Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Nemulex

Ich will das, gib mir den Preis

Aktive Substanz Nimesulide

ATX Code M01AX17 Nimesulide

Pharmakologische Gruppe

Andere Nichtrauschgiftanalgetika, einschließlich non-steroidal und andere antientzündliche Rauschgifte

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

K08.8.0 * Schmerzhaftes Zahnweh

Schmerz von Dentinal, Schmerzen von Dentinal, Schmerz pulpitis, Anästhesie in Zahnheilkunde, Schmerzsyndrome in der Zahnpraxis, Schmerz nach der Eliminierung des Tataren, Schmerzes, wenn man einen Zahn, Zahnweh, Schmerz nach dem Zahneingreifen herauszieht

M13.9 Arthritis, unangegeben

Arthritis, Eitrige Arthritis (nichtansteckende), akute Arthritis, Schmerz in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Der Schmerz in osteoarthritis, die Entzündung in osteoarthritis, Entzündlichem arthropathy, Entzündlichen und degenerativen gemeinsamen Krankheiten, Entzündlicher Krankheit des musculoskeletal Systems, Entzündlicher gemeinsamer Krankheit, Entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, zerstörender Arthritis, Der Krankheit des musculoskeletal Systems, den Krankheiten des musculoskeletal Systems, den Krankheiten des musculoskeletal Systems und Bindegewebes, Infektionen musculoskeletal System, monoartrit, Nichtansteckende Arthritis, rheumatische Arthritis, Osteoarthritis, Akute Entzündung des musculoskeletal Gewebes, Akute entzündliche Krankheiten des musculoskeletal Systems, Akute entzündliche Bedingung des musculoskeletal Systems, Akute Arthritis, Akuter osteoarthritis, Posttraumatischer osteoarthritis, Reaktive Arthritis, Chronische entzündliche Krankheiten der Gelenke, Chronische Arthritis, Chronische entzündliche Arthritis, Chronische Entzündung der inneren Schicht der gemeinsamen Kapsel, Chronische Entzündung der gemeinsamen Kapsel, Chronische entzündliche Krankheit der Gelenke, Arthritis von Exudative

M19.9 Arthrose, unangegeben

Änderung in der Bürste mit osteoarthritis, Osteoarthritis, Osteoarthrosis, Arthrose von großen Gelenken, Schmerzsyndrom in osteoarthritis, Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Arthrose Deformierend, osteoarthritis Deformierend, osteoarthritis Gelenke, Osteoarthritis in der akuten Bühne, Osteoarthritis von großen Gelenken, Akutem Schmerzsyndrom mit osteoarthritis, Posttraumatischem osteoarthritis, Rheumatischem osteoarthritis, Spondylarthrosis, Chronischem osteoarthritis Deformierend

M25.5 Schmerz im Gelenk

Arthralgia, Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten, Schmerzsyndrom in osteoarthritis, Schmerzsyndrom in osteoarthritis, Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz in den Gelenken, der Wundkeit der Gelenke, der Wundkeit von Gelenken in strenger physischer Anstrengung, Schmerzhaftem entzündlichem gemeinsamem Schaden, Schmerzhaften Bedingungen des musculoskeletal Systems, Schmerzhaften gemeinsamen Bedingungen, Schmerzhafter traumatischer Zuneigung von Gelenken, Schmerz im musculoskeletal System, Schmerz in Schulterngelenken, Schmerz in den Gelenken, Gemeinsamem Schmerz, Gemeinsamem Schmerz mit Verletzungen, Schmerz von Musculoskeletal, Schmerz mit osteoarthritis, Schmerz in der Pathologie der Gelenke, Schmerz in rheumatischer Arthritis, Schmerz in chronischen degenerativen Knochenkrankheiten, Schmerz in chronischen degenerativen gemeinsamen Krankheiten, Knochengemeinsamem Schmerz, Gemeinsamem Schmerz, Arthritischem Schmerz des rheumatischen Ursprungs, Gelenkschmerzsyndrom, Gemeinsamem Schmerz, Rheumatischem Schmerz, Rheumatische Schmerzen

M54.5 Schmerz unter dem Rücken

Schmerz im niedrigeren Rücken, Lendenschmerz, Lumbalia, Schmerzhafte Bedingungen des Rückgrats, Rückenschmerzes, Niedrigeren Rückenschmerzsyndroms

M54.9 Dorsalgia, unangegeben

Schmerzsyndrom mit radiculitis, Schmerzsyndrom im Rücken, Schmerz mit radiculitis, Degenerativen Änderungen im Stachel, Degenerativer und dystrophic Krankheit des Stachels und der Gelenke, Degenerativer Krankheit des Stachels, Osteoarthrosis des Stachels, Schmerzhaften Verletzungen des Stachels

M71 Anderer bursopathies

Bursitis, Bursopathy, Krankheiten von weichen Geweben, Osteoarthritis in Musculo-Gelenkkrankheiten, Entzündlicher Krankheit von weichen Geweben, Subakutem bursitis

M77.9 Anderes unangegebenes

Kapsel, Periarthritis, Tendonitis, Tendopathy, Periarthropathy

M79.1 Myalgia

Schmerzsyndrome von Myofascial, Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz in den Muskeln, der Zärtlichkeit von Muskeln, Muskelwundkeit in der strengen physischen Anstrengung, den Schmerzhaften Bedingungen des musculoskeletal Systems, des Schmerzes im musculoskeletal System, des Schmerzes in den Muskeln, des Schmerzes ruhig, der Muskelschmerzen, des Muskelschmerzes, des Schmerzes von Musculoskeletal, Myalgia, des Muskelschmerzes, des Muskelschmerzes ruhig, des Muskelschmerzes, des Muskelschmerzes des nichtrheumatischen Ursprungs, des Muskelschmerzes des rheumatischen Ursprungs, des Akuten Muskelschmerzes, des Rheumatischen Schmerzes, der Rheumatischen Schmerzen, des Syndroms von Myofascial, Fibromyalgia

M89.9 Krankheit des Knochens, unangegeben

Lokale Osteopathie, Störung des Knochens mineralization Prozesse, Osteopenia, Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz im musculoskeletal System, Infektion von Knochen, Ossalgia, Schmerz in chronischen degenerativen Knochenkrankheiten

Unangegebener N94.6 Dysmenorrhea

Schmerz während der Menstruation, Funktionellen Unordnungen des Menstruationszyklus, der Menstruationskrampen, Emmeniopathy, des Schmerzes während der Menstruation, Schmerzhaften Menstruationsunregelmäßigkeiten, algomenorrhea, algomenoreya, glättet Schmerz Muskelkonvulsion, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen (Niere und biliary Darmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Disalgomenoreya, dysmenorrhea, Dysmenorrhea (notwendig) (Exfoliative), Menstruationsunordnung, Menstruation schmerzhaft, metrorrhagia, Verletzung des Menstruationszyklus, der Menstruationsunregelmäßigkeiten, Prolaktinzavisimoe Menstruationsunordnungen, Prolaktinzavisimoe Menstruationsfunktionsstörung, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen, Krampfhaftem dysmenorrhea, Primärem disalgomenoreya

R52.0 Akuter Schmerz

Akutes Schmerzsyndrom, Akutes Schmerzsyndrom mit osteoarthritis, Akutes Schmerzsyndrom des traumatischen Ursprungs, Strenger Schmerz einer neurogenic Natur, Strenger Schmerz, Schmerzsyndrom bei der Lieferung

R52.9 unangegebener Schmerz

Schmerz nach Cholecystectomy, Schmerzschießen, Nichtbösartigem Schmerz, gynecological und Geburtsschmerz, Schmerzsyndrom, Schmerz in der postwirkenden Periode, Schmerz in der postwirkenden Periode nach orthopädischer Chirurgie, Schmerz der entzündlichen Entstehung, Schmerz als Krebsentstehung, Schmerzsyndrom nach diagnostischen Verfahren, Schmerz nach der Chirurgie Diagnostisch, Schmerz nach der Chirurgie, Schmerz nach der orthopädischen Chirurgie, Schmerz nach Verletzungen, Schmerz nach der Eliminierung von hemorrhoids, Schmerz an der nichtrheumatischen Entzündung der Natur, Schmerz in entzündlichen Verletzungen des peripherischen Nervensystems, Schmerz im diabetischen Nervenleiden, Schmerz in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz wenn die Sehnenpathologie, glättet Schmerz Muskelkonvulsion, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen (Niere und biliary Darmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Schmerz in Traumasyndrom, Schmerz mit Verletzungen und nach dem chirurgischen Eingreifen, Schmerz in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz mit Duodenalulcus, Schmerzsyndrom in Magengeschwür, Schmerzsyndrom in Magengeschwür und Duodenalulcus, Schmerz, Schmerz während der Menstruation, Schmerzsyndromen, schmerzhafter Bedingung, Schmerzhafter Fußerschöpfung, Wunden Kaugummis, wenn sie Zahnprothesen trägt, herrscht die Wundkeit der Schädelnerven über Punkte, Schmerzhafte Menstruationsunregelmäßigkeiten, Schmerzhaftes Ankleiden, Schmerzhafte Muskelkonvulsion, Schmerzhaftes Zahnwachstum, Melosalgia, Schmerz im Bereich der chirurgischen Wunde, Schmerz in der postwirkenden Periode, Schmerz im Körper, Schmerz nach diagnostischen Verfahren, Schmerz nach der orthopädischen Chirurgie, Schmerz nach der Chirurgie, Den Schmerzen der Grippe, dem Schmerz im diabetischen Polynervenleiden, dem Schmerz für Brandwunden, dem Schmerz während des Geschlechtsverkehrs, dem Schmerz während diagnostischer Verfahren, dem Schmerz während therapeutischer Verfahren, für Kälteschmerz, Schmerz in Sinusitis, Schmerz in Trauma, traumatischen Schmerz, Der Schmerz in der postwirkenden Periode, Schmerz nach diagnostischen Verfahren, Der Schmerz nach der Sclerotherapy, Schmerz nach der Chirurgie, dem postwirkenden Schmerz, dem Schmerz postwirkender und posttraumatischer, posttraumatischer Schmerz, Schmerz, wenn man, Schmerz in ansteckenden und entzündlichen Krankheiten der oberen Atemwege, Der Schmerz von Brandwunden, Der Schmerz in traumatischer Muskelverletzung, Schmerz in Trauma, Der Schmerz der Zahnförderung, Der Schmerz des traumatischen Ursprungs, Schmerz schluckt, der durch Konvulsion von glatten Muskeln, Ausgedrücktes Schmerzsyndrom, Ausgedrücktes Schmerzsyndrom, traumatischen Ursprung, Postwirkenden Schmerz, Posttraumatischen Schmerz, Posttraumatisches Schmerzsyndrom, Stumpfen Schmerz, Traumatischen Schmerz, Traumatischen Schmerz, Milden Schmerz, Gemäßigt strengen Schmerz, Gemäßigten Schmerz, Polyarthralgia mit polymyositis verursacht ist

R68.8.0 * Entzündliches Syndrom

Schmerzhaftes Syndrom der entzündlichen Entstehung, Schmerzsyndrom mit Entzündung der nichtrheumatischen Natur, Schmerzsyndrom mit entzündlichen Verletzungen des peripherischen Nervensystems, Schmerzhafte Entzündung der Schulter gemeinsame, Schmerzhafte Entzündung nach Trauma oder Chirurgie, Schmerzhafte Entzündung nach Chirurgie, Schmerzhaftem hemorrhoids, Entzündung der Mittelohrmembran, Entzündung des Larynx, Entzündung der Kaugummis, Entzündung von Zellulose, Entzündung von Lymphenknoten, Mandelentzündung, Entzündung von Muskeln, Entzündung von weichen Geweben, Entzündung des Mundes, Entzündung nach der Chirurgie und dem Trauma, der Entzündung nach der orthopädischen Chirurgie, Entzündung nach Trauma, Entzündung in rheumatischer Arthritis, Entzündung des mittleren Ohrs, Entzündlicher Gummikrankheit, Entzündlichen Krankheiten der Augenlider, Entzündlichen Augenkrankheiten, Entzündlicher Schwellung von weichen Geweben, Entzündlichen Prozessen, Entzündlichen Prozessen nach dem chirurgischen Eingreifen, Entzündlichen Prozess, Entzündliches Syndrom, Entzündliches Syndrom des nichtrheumatischen Ursprungs, Entzündliches Syndrom nach der Chirurgie, den Eitrigen Infektionen, den Verstößen der Funktion einer Leber einer entzündlichen Ätiologie, Akuter Entzündung des musculoskeletal Gewebes, Vorentzündlicher weicher Gewebeentzündung

T03.9 Vielfache Verlagerungen, Verstauchungen und Verletzungen des Kapsel-Ligamentous-Apparats von Gelenken, unangegeben

Verlagerung, Verlagerungen, Verzerrung

T14.3 Verlagerung, Verstauchung und Schaden am Kapsel-Ligamentous-Apparat des Gelenks des unangegebenen Bereiches des Körpers

Das schmerzhafte Ausdehnen von Muskeln, Schmerz und Entzündung in der Spannung, Verlagerung der Verlagerung, Degenerativen Änderungen im ligamentous Apparat, Ödem wegen Verstauchungen und blauer Blaue, Ödems nach dem Eingreifen für Verstauchungen, Schaden und Bruch von Bändern, wird Das musculoskeletal System, Schaden an Bändern, Schaden an den Gelenken, Bandbrüchen, Sehnensehnen, Brüchen der Sehnen von Muskeln, dem Ausdehnen, Muskelkrampf, Ausdehnen des Muskels, der Verstauchung, der Spannung der Sehnen, Erweiterungen, Streckenmuskeln, Verstauchungen, Spannung der Sehnen, Verletzung des musculoskeletal Systems, Verletzungen zu den Gelenken, Verletzungen von Kapselgelenkgeweben, Verletzungen des osteoarticular Systems, Verletzungen zu ligamentsInjuries zu den Gelenken, den Gemeinsamen Wunden, dem Ausdehnen des ligamentous Apparats, dem Gewohnheitsmäßigen Ausdehnen und dem Reißen beschädigt

T14.9 unangegebene Verletzung

Das Schmerzsyndrom nach Trauma, Schmerzsyndrom mit Verletzungen, Schmerzsyndrom mit Trauma und nach Chirurgie, Schmerz im Falle Verletzung, Schmerz einer traumatischen Natur, Gemeinsamem Schmerz mit Verletzungen, Postwirkendem und posttraumatischem Schmerz, Schmerz im Falle Verletzung, Schmerz eines traumatischen Ursprungs, Strengem Schmerzsyndrom des traumatischen Ursprungs, Tiefen Gewebeschadens, kratzt Tief auf dem Stamm, der Geschlossenen Verletzung, den Geringen Haushaltsverletzungen, dem Geringen Hautschaden, den Verletzungen der Integrität von weichen Geweben, Unkompliziertem Trauma, Umfassender traumatischer Verletzung, Akutem Schmerzsyndrom des traumatischen Ursprungs, Ödem mit Trauma, Verschobenen Sportverletzungen, Posttraumatischem Schmerz, Weichen Gewebeverletzungen, Gemeinsamen Wunden, Sportverletzungen, Verletzung, Traumatischem Schmerz, Traumatischen Schmerzen, Traumatischem Infiltrat, Verletzungen zu Sportarten

Zusammensetzung

Körnchen für die Vorbereitung einer Suspendierung für die mündliche Verwaltung 1 Satz.

aktive Substanz:

nimesulide 100 Mg

Hilfssubstanzen: Macrogol cetostearate (Cremophor A25) - 100 Mg; Zitronensäure wasserfrei - 19 Mg; Silikondioxydkolloid (aerosil) - 40 Mg; Rohrzucker 1721 Mg; Orangenwürze - 20 Mg

Beschreibung der Dosierungsform

Körnchen: gelblich in der Farbe.

Die resultierende Suspendierung ist eine hellgelbe Farbe.

Pharmachologic-Wirkung

Pharmakologische Handlung - antientzündlich, fieberverhütend, antiaggregational, schmerzlindernd.

Pharmacodynamics

NSAIDs von der Klasse von Sulfonamiden. Hat antientzündliche, schmerzlindernde und fieberverhütende Wirkung. Verschieden von nichtauswählendem NSAIDs, nimesulide hemmt hauptsächlich STEUERMANN 2, hemmt die Synthese der PG im entzündlichen Fokus; hat eine weniger ausgesprochene hemmende Wirkung auf den STEUERMANN 1.

Pharmacokinetics

Nimesulide wird vom Verdauungstrakt gut absorbiert. Cmax im Plasma nach der mündlichen Verwaltung einer einzelnen Dosis von nimesulide, 100 Mg, wird auf durchschnittlichen 2-3 Stunden erreicht und ist 3-4 Mg / l.

AUC-20 · 35 Mg h / l.

Verbindung mit Plasmaproteinen - bis zu 97.5 %.

Metabolised in der Leber mit dem cytochrome P450 isoenzyme CYP2C9. Der wichtige metabolite ist die pharmakologisch aktive parahydroxy Ableitung von nimesulide - hydroxynimidesulide, der exklusiv in der Form von glucuronate gefunden wird.

Nimesulide ist excreted vom Körper hauptsächlich mit dem Urin (ungefähr 50 % der Dosis genommen) in der Metabolized-Form mit Fäkalien ungefähr 29 % sind excreted. T1 / 2 ist 3.2 zu 6 Stunden.

Das pharmacokinetic Profil von nimesulide in ältlichen Patienten und Patienten mit dem milden, um Nierenunzulänglichkeit zu mäßigen, ändert sich mit dem einzelnen und vielfachen / wiederholte Dosen nicht.

In einer Studie in Patienten mit dem milden, um Nierenunzulänglichkeit (Cl creatinine 30-80 ml / Minute) zu mäßigen, waren Cmax nimesulide und sein wichtiger metabolite nicht höher als in gesunden Freiwilligen. AUC und T1 / 2 waren um 50 % höher, aber waren innerhalb der Werte, die in gesunden Freiwilligen vor dem Hintergrund von nimesulide beobachtet sind. Wiederholter Gebrauch ist auf den cumulation von nimesulide nicht hinausgelaufen.

Anzeigen

akuter Schmerz (Schmerz im Rücken, sinken Sie zurück, Schmerz im musculoskeletal System, einschließlich blauer Blaue, Verstauchungen und Gelenke, tendonitis, bursitis, Zahnwehs);

symptomatische Behandlung von osteoarthritis (osteoarthritis) mit Schmerzsyndrom;

primärer algodismenorea.

Das Rauschgift ist für die symptomatische Therapie beabsichtigt, Schmerz und Entzündung zur Zeit des Gebrauches reduzierend; Nimesulide wird für die Therapie als ein Rauschgift der zweiten Linie empfohlen.

Gegenindikationen

Hyperempfindlichkeit zu nimesulide oder anderen Bestandteilen des Rauschgifts;

Hyperergic-Reaktionen in der Anamnese (bronchospasm, rhinitis, urticaria) haben mit dem Gebrauch von Azetylsalizylsäure oder anderem NSAIDs, incl. nimesulide verkehrt;

ganze oder unvollständige Kombination des Bronchialasthmas, wiederkehrenden Nasenpolyposis oder der Paranasenkurven mit der Intoleranz zu Azetylsalizylsäure und anderem NSAIDs (einschließlich in der Anamnese);

Hepatotoxic-Reaktionen zu nimesulide (in der Anamnese);

gleichzeitiger Gebrauch mit anderen Rauschgiften mit dem Potenzial hepatotoxicity (eg anderer NSAIDs);

chronische entzündliche Darmkrankheiten (die Krankheit von Crohn, Geschwürkolik) in der Phase der Verärgerung;

Periode danach aortocoronary das Rangieren;

fiebriges Syndrom für die Kälte und akute Atmungsvireninfektionen;

verdächtigte akute chirurgische Pathologie;

Magengeschwür des Magens oder Duodenums in der Phase von Verärgerung, gastrointestinal Ätzend-Geschwürverletzungen, Perforationen oder gastrointestinal Blutsturz in der Anamnese;

Cerebrovascular-Blutsturz in der Anamnese oder andere Krankheiten, die durch die vergrößerte Blutung begleitet sind;

strenges Blut, das Unordnungen gerinnt;

strenges Herzversagen;

strenger Nierenmisserfolg (Cl creatinine <30 ml / Minute), bestätigter hyperkalemia;

hepatische Unzulänglichkeit oder jede aktive Lebererkrankung;

erbliche Intoleranz zu fructose, einem Mangel am Rohrzucker-Isomaltase und einem Traubenzucker-Galactose malabsorption Syndrom;

Alkoholismus, Rauschgiftabhängigkeit;

Schwangerschaft;

die Periode des Stillens;

Kinder weniger als 12 Jahre.

Mit der Verwarnung: arterielle Hypertonie; Zuckerkrankheit; ersetztes Herzversagen; Herzischemia; Cerebrovascular-Krankheiten; dyslipidemia / hyperlipidemia; Krankheiten von peripherischen Arterien; Hemorrhagic-Diathese; Rauchen; Cl creatinine 30-60 ml / Minute, Magengeschwür der gastrointestinal Fläche in der Anamnese; eine Infektion durch Pförtner von Helicobacter in der Anamnese verursacht; ältliches Alter; anhaltender vorheriger Gebrauch von NSAIDs; strenge physische Krankheit; gleichzeitiger Gebrauch mit den folgenden Rauschgiften: Antikoagulanzien (eg warfarin), antiaggregants (eg Azetylsalizylsäure, clopidogrel), mündlicher GCS (eg prednisolone), SSRIs (eg citalopram, fluoxetine, paroxetine, sertraline).

Schwangerschaft und Laktation

Wie andere Rauschgifte von der Klasse von NSAIDs, die die Synthese der PG hemmen, kann nimesulide den Kurs der Schwangerschaft und / oder Embryoentwicklung nachteilig betreffen und zu Frühverschluss des arteriellen Kanals, der Hypertonie im fötalen Lungenarteriensystem führen, hat Nierenfunktion verschlechtert, die in den Nierenmisserfolg mit oligouria im Fötus, einer vergrößerten Gefahr der Blutung, einer Abnahme in contractility der Gebärmutter, des Erscheinens des peripherischen Ödems in der Mutter übersetzen kann.

Daten von epidemiologischen Studien zeigen eine mögliche Steigerung der Gefahr der spontanen Abtreibung, der Gefahr der Herzkrankheit und gastroschisis im Gebrauch von früh-stufigen Rauschgiften an, die die Synthese der PG blockieren. Die absolute Gefahr, eine Abnormität des CCC zu entwickeln, nimmt von ungefähr 1 bis 1.5 % zu. Es wird geglaubt, dass die Gefahr mit der zunehmenden Dosis und Dauer des Gebrauches zunimmt.

Daten auf dem Durchdringen von nimesulide in Brustmilch sind nicht verfügbar.

Der Gebrauch von NEMULEX® während Schwangerschaft und während des Stillens wird kontraindiziert.

Der Gebrauch von nimesulide kann weibliche Fruchtbarkeit nachteilig betreffen und wird für Frauen nicht empfohlen, die eine Schwangerschaft planen. Wenn sie Schwangerschaft plant, ist die Beratung mit dem Arzt notwendig.

Nebenwirkungen

Frequenz der Entwicklung von Nebenwirkungen: häufig (1-10 %); selten (0.1-1 %); selten (0.01-0.1 %); sehr selten (weniger als 0.01 %); Frequenz ist unbekannt (kann gestützt auf verfügbaren Daten nicht geschätzt werden).

Seitens des Bluts und lymphatischen Systems: selten - Anämie, eosinophilia, Blutsturz; sehr selten - thrombocytopenia, pancytopenia, purpura thrombocytopenic.

Vom Immunsystem: selten - Hyperempfindlichkeitsreaktionen; sehr selten Anaphylactoid-Reaktionen.

Von der Haut und den subkutanen Geweben: Selten - hat das Jucken, Hautausschlag, das Schwitzen vergrößert; selten - erythema, Hautentzündung; sehr selten - urticaria, angioedema, Gesichtsödem, polymorpher erythema, Syndrom von Stevens-Johnson, toxischer epidermal necrolysis (das Syndrom von Lyell).

Vom Nervensystem: selten - Schwindel; sehr selten - Kopfweh, Schläfrigkeit, encephalopathy (Syndrom von Reye).

Unordnungen der Seele: selten - ein Angstgefühl, Nervosität, grauenhafte Träume.

Von der Seite des Organs der Vision: selten - verschmierte Vision; sehr selten - hat Vision verschlechtert.

Von der Seite des Hörenorgans und der labyrinthischen Störungen: sehr selten - Gleichgewichtsstörung.

Vom CCC: selten - vergrößerter Blutdruck; selten - tachycardia, lability des Blutdrucks, der Spülung des Bluts zur Haut des Gesichtes, einem Gefühl von Herzklopfen.

Vom Respirationsapparaten: selten - Atemnot; sehr selten - Verärgerung des Bronchialasthmas, bronchospasm.

Vom Verdauungstrakt: Häufig - Diarrhöe, Brechreiz, sich erbrechend; selten - Verstopfung, Flatulenz, Magenkatarrh, gastrointestinal Blutung, Geschwür und / oder Perforation des Magens oder Duodenums; sehr selten - Unterleibsschmerz, Verdauungsstörung, stomatitis, wartet Stühle ab.

Von der Leber und biliary Fläche: häufig - vergrößerte Tätigkeit von Lebernenzymen; sehr selten - Leberentzündung, fulminante Leberentzündung (einschließlich tödlicher Ergebnisse), Gelbsucht, cholestasis.

Von der Seite der Nieren und Harnfläche: selten - dysuria, hematuria, Harnretention; sehr selten - Nierenmisserfolg, oliguria, zwischenräumliche Nierenentzündung.

Von der Seite des Wasserelektrolytmetabolismus: selten - hyperkalemia.

Anderer: seltenes peripherisches Ödem; selten - Unbehagen, asthenia; sehr selten - Hypothermie.

Wechselwirkung

SCS vergrößert die Gefahr von gastrointestinal Geschwüren oder Blutung.

Antithrombozytagenten und SSRIs, wie fluoxetine, vergrößern die Gefahr der Gastrointestinal-Blutung.

NSAIDs kann die Handlung von Antikoagulanzien wie warfarin erhöhen. Wegen der vergrößerten Gefahr der Blutung wird diese Kombination nicht empfohlen und wird in Patienten mit strengen Koagulationsunordnungen kontraindiziert. Wenn vereinigte Therapie noch vermieden werden kann, sollte die sorgfältige Überwachung der Blutkoagulation ausgeführt werden.

NSAIDs kann die Wirkung von Diuretika reduzieren. In gesunden Freiwilligen, nimesulide reduziert provisorisch die Ausscheidung von Natrium durch furosemide, in einem kleineren Ausmaß - die Ausscheidung des Kaliums, und reduziert die wirkliche diuretische Wirkung. Der gleichzeitige Gebrauch von nimesulide und furosemide läuft auf eine Abnahme (etwa 20 %) auf AUC und eine Abnahme in der kumulativen furosemide Ausscheidung hinaus, ohne die Nierenabfertigung von furosemide zu verändern.

Der gleichzeitige Gebrauch von furosemide und nimesulide verlangt Verwarnung in Patienten mit dem Nieren- oder Herzversagen.

NSAIDs kann die Wirkung von antihypertensive Rauschgiften reduzieren. In Patienten mit der milden und gemäßigten Nierenunzulänglichkeit (Cl creatinine 30-80 ml / Minute), begleitender Gebrauch von HERVORRAGENDEN Hemmstoffen, APA II und steuermann-unterdrückende Agenten (NSAIDs, antiaggregants), weiterer Verfall der Nierenfunktion und das Ereignis des akuten Nierenmisserfolgs, der in der Regel umkehrbar ist. Diese Wechselwirkungen sollten in Patienten betrachtet werden, die nimesulide in der Kombination mit HERVORRAGENDEN Hemmstoffen oder ARA II nehmen. Deshalb sollte der gleichzeitige Gebrauch dieser Rauschgifte mit der Verwarnung besonders in ältlichen Patienten ausgeführt werden. Patienten sollten einen genügend Betrag von Flüssigkeit erhalten, und Nierenfunktion sollte nach dem Anfall des gleichzeitigen Gebrauches sorgfältig kontrolliert werden.

Theoretisch ist es möglich, die Wirksamkeit von mifepristone und PGentsprechungen, wenn verwendet, gleichzeitig mit NSAIDs (einschließlich Azetylsalizylsäure) wegen der anti-prostaglandin Wirkung der Letzteren zu reduzieren. Beschränkte Daten zeigen, dass der Gebrauch von NSAIDs am Tag des Gebrauches des PGanalogons die Wirkung von mifepristone oder eine Entsprechung der PG auf der Halsausdehnung, Gebärmuttercontractility nicht nachteilig betrifft und die klinische Wirksamkeit der Rauschgiftabtreibung nicht reduziert.

Es gibt Beweise, dass NSAIDs die Abfertigung von Lithium reduzieren, das zu einer Steigerung der Konzentration von Lithium in Plasma und seiner Giftigkeit führt. Wenn man nimesulide in Patienten verwendet, die auf der Therapie mit Lithiumrauschgiften sind, sollte die regelmäßige Überwachung der Konzentration von Lithium in Plasma ausgeführt werden.

Klinisch bedeutende Wechselwirkungen mit glibenclamide, theophylline, digoxin, cimetidine und Antazidumvorbereitungen (zum Beispiel, eine Kombination von Aluminium- und Magnesiumshydroxyd) wurden nicht beobachtet.

Nimesulide hemmt die Tätigkeit des isoenzyme CYP2C9. Mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit nimesulid Rauschgiften, die Substrate dieses Enzyms sind, kann die Konzentration der Letzteren im Plasma zunehmen.

Verwarnung ist erforderlich, wenn man nimesulide weniger als 24 Stunden als Verwalter fungiert, bevor oder nach dem Verwenden methotrexate. in solchen Fällen, der Konzentration von methotrexate im Plasma und, entsprechend, die toxischen Effekten dieses Rauschgifts zunehmen können.

Im Zusammenhang mit der Wirkung auf die Nieren-PG können Hemmstoffe synthetase PG, incl. nimesulide, den nephrotoxicity von cyclosporins vergrößern.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen. Zufriedener 1 Satz. aufgelöst in 100 ml von warmem Wasser. Die Suspendierung wird sofort nach der Vorbereitung verwendet.

Erwachsene und Kinder mehr als 12 Jahre: 1 Satz. 2mal pro Tag, nach Mahlzeiten.

Ältliche Patienten: In der Behandlung von ältlichen Patienten wird der Bedarf an der Korrektur der täglichen Dosis vom Arzt bestimmt, der auf der Möglichkeit der Wechselwirkung mit anderen medizinischen Produkten gestützt ist.

Patienten mit der Nierenunzulänglichkeit: In Patienten mit der milden und gemäßigten Nierenunzulänglichkeit (Cl creatinine 30-60 ml / Minute) ist Dosisanpassung nicht erforderlich, während für Patienten mit der strengen Nierenunzulänglichkeit (Cl creatinine <30 ml / Minute) NEMULEX ® kontraindiziert wird.

Patienten mit der hepatischen Unzulänglichkeit: Der Gebrauch von NEMULEX® in Patienten mit der hepatischen Unzulänglichkeit wird kontraindiziert.

Um die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu reduzieren, wird es empfohlen, die minimale wirksame Dosis für die kürzestmögliche Zeit zu nehmen.

Die maximale tägliche Dosis für Erwachsene und Kinder mehr als 12 Jahre ist 200 Mg.

Die maximale Dauer der Behandlung ist 15 Tage.

Überdosis

Symptome: Teilnahmslosigkeit, Schläfrigkeit, Brechreiz, das Erbrechen, der Schmerz im epigastric Gebiet. Diese Symptome sind gewöhnlich im symptomatischen und der Wartungstherapie umkehrbar. Möglich eine Steigerung des Blutdrucks, des Ereignisses von Gastrointestinal-Blutung, akutem Nierenmisserfolg, Atemnot, Koma, anaphylactoid Reaktionen..

Behandlung: symptomatische und unterstützende Therapie. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Im Falle dass eine Überdosis innerhalb der letzten 4 Stunden, Induktion von emesis und / oder Verwaltung von Aktivkohle (60 bis 100 g für einen Erwachsenen) und / vorgekommen ist oder osmotisches Abführmittel notwendig ist. Gezwungene diuresis, hemodialysis, hemoperfusion, alkalinization des Urins sind wegen des hohen Grads der Schwergängigkeit von nimesulide zu Plasmaproteinen (bis zu 97.5 %) unwirksam. Es ist notwendig, den Status der Niere- und Lebernfunktion zu kontrollieren.

spezielle Instruktionen

Unerwünschte Nebenwirkungen können minimiert werden, wenn das Rauschgift in der minimalen wirksamen Dosis mit der minimalen Dauer der Anwendung verwendet wird, die notwendig ist, um das Schmerzsyndrom zu erleichtern.

Es gibt Daten auf sehr seltenen Fällen von ernsten Reaktionen von der Leber, incl. Fälle des tödlichen Ergebnisses, das mit dem Gebrauch vereinigt ist, Rauschgifte zu nimesulide-enthalten. Wenn Symptome, die denjenigen des Leberschadens ähnlich sind (Anorexie, das Hautjucken, yellowing der Haut, des Brechreizes, des Erbrechens, hat Unterleibsschmerz, Verdunklung des Urins, Tätigkeit der Leber transaminases vergrößert), sofort aufhören, NEMULEX® verwenden, und Arzt befragen.

Der wiederholte Gebrauch von NEMULEX® in solchen Patienten wird kontraindiziert.

Es wird auf den Reaktionen der Leber berichtet, die in den meisten Fällen mit dem Kurzzeitgebrauch des Rauschgifts umkehrbar sind.

Während des Gebrauches von NEMULEX® sollte der Patient davon Abstand nehmen, andere Analgetika, einschließlich NSAIDs (einschließlich auswählender Hemmstoffe des STEUERMANNES 2) zu nehmen.

Das Rauschgift NEMULEX® sollte mit der Verwarnung in Patienten mit gastrointestinal Beschwerden in der Geschichte (Geschwürkolik, die Krankheit von Crohn) als mögliche Verärgerung dieser Krankheiten verwendet werden.

Die Gefahr der Gastrointestinal-Blutung, Magengeschwür / die Perforation des Magens oder Duodenums wird in Patienten mit einer Geschwürverletzung der gastrointestinal Fläche (Geschwürkolik, die Krankheit von Crohn) in der Anamnese, sowie in ältlichen Patienten mit einer Steigerung der Dosis von NSAIDs vergrößert, so sollte Behandlung mit der niedrigstmöglichen Dosis angefangen werden. Solche Patienten, sowie Patienten, die den gleichzeitigen Gebrauch von niedrigen Dosen von Azetylsalizylsäure oder anderen Reagenzien verlangen, die die Gefahr von Komplikationen von der gastrointestinal Fläche vergrößern, wird es empfohlen, eine Methode von gastroprotective Agenten zusätzlich zu ernennen (misoprostol, oder Proton pumpen blockers). Patienten mit einer Geschichte der gastrointestinal Krankheit, besonders ältliche Patienten, sollten den Arzt über die kürzlich erscheinenden Symptome von der gastrointestinal Fläche informieren (besonders die Symptome, die möglichen gastrointestinal anzeigen können, der verblutet).

NEMULEX® sollte mit der Verwarnung Patienten verwaltet werden, die Rauschgifte nehmen, die die Gefahr der Geschwürbildung vergrößern oder (mündlicher corticosteroids, Antikoagulanzien, eg warfarin, SSRIs oder Antithrombozytagenten, eg Azetylsalizylsäure) verblutend.

Im Falle der Gastrointestinal-Blutung oder Geschwürverletzungen der gastrointestinal Fläche in Patienten, die NEMULEX® nehmen, sollte die Behandlung mit dem Rauschgift sofort angehalten werden.

Gegebene Berichte der Sehschwächung in Patienten, die anderen NSAIDs nehmen, wenn eine Sehschwächung, der Gebrauch von NEMULEX® vorkommt, sollten sofort unterbrochen werden, und eine ophthalmological Überprüfung durchgeführt.

Nimesulide kann flüssige Retention verursachen, so in Patienten mit Hypertonie, Nieren- und / oder Herzversagen, sollte NEMULEX® mit der äußersten Verwarnung verwendet werden. Im Falle der Verschlechterung sollte Behandlung angehalten werden.

Klinische Studien und epidemiologische Daten weisen darauf hin, dass NSAIDs, besonders in hohen Dosen und mit dem anhaltenden Gebrauch, zu einer unbedeutenden Gefahr des myocardial Infarkts oder Schlags führen kann. Um die Gefahr solchen Ereignisauftretens auszuschließen, wenn nimesulide verwendet wird, sind Daten ungenügend.

Patienten mit Hypertonie, Nieren- und / oder Herzversagen, ischämische Herzkrankheit, peripherische arterielle Krankheit und / oder cerebrovascular Krankheit, Risikofaktoren für kardiovaskuläre Krankheit (eg, hyperlipidemia, Zuckerkrankheit, Raucher) sollte NEMULX® mit einer besonderen Verwarnung gegeben werden. Im Falle der Verschlechterung sollte die Behandlung mit NEMULEX® angehalten werden.

Die Zusammensetzung des Rauschgifts schließt Rohrzucker ein, das sollte für Patienten in Betracht gezogen werden, die unter Zuckerkrankheit (0.15 XE in einem Beutel), und für diejenigen leiden, die eine kalorienarme Diät beobachten. Das Rauschgift NEMULEX® wird für Patienten mit der fructose Intoleranz, dem Rohrzucker-Isomaltase-Mangel oder dem Traubenzucker galactose malabsorption Syndrom nicht empfohlen.

Wenn es Zeichen einer Kälte oder SARS im Prozess gibt, NEMULEX® zu verwenden, sollte das Rauschgift angehalten werden.

Nimesulide kann die Eigenschaften von Thrombozyten verändern, so muss Sorge genommen werden, wenn man das Rauschgift in Leuten mit der hemorrhagic Diathese verwendet, aber das Rauschgift ersetzt die vorbeugende Wirkung von Azetylsalizylsäure in kardiovaskulären Krankheiten nicht.

Ältliche Patienten sind gegen nachteilige Reaktionen zu NSAIDs besonders empfindlich, incl. das Ereignis der Gastrointestinal-Blutung und Perforationen, die dem Leben des Patienten drohen, reduzieren die Funktionen der Nieren, der Leber und des Herzens. Wenn sie NEMULEX® für diese Kategorie von Patienten nimmt, ist richtige klinische Kontrolle notwendig.

Es gibt Daten auf dem Ereignis von seltenen Fällen von Hautreaktionen (wie Exfoliative-Hautentzündung, Syndrom von Stevens-Johnson, toxischer epidermal necrolysis), wenn es NSAIDs, incl. und nimesulide nimmt. An den ersten Manifestationen von Hautausschlägen, Verletzungen von Schleimhäuten oder anderen Zeichen einer allergischen Reaktion, sollte die Einnahme von NEMULEX® sofort angehalten werden

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu steuern. Der Einfluss von NEMULEX® auf der Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu steuern, ist deshalb während der Periode der Anwendung von NEMULEX® nicht studiert worden, Vorsicht sollte geübt werden, wenn man Fahrzeuge steuert und sich mit potenziell gefährlichen Tätigkeiten beschäftigt, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen verlangen.

Form des Problems

Körnchen für die Vorbereitung einer Suspendierung für die mündliche Verwaltung, 100 Mg 2 Gramm von Körnchen in einzelnen oder doppelten lamellierten Taschen von Dreischicht-(PE, Aluminium, Papier) oder Vier-Schichten-(Papier, PE, Aluminium, PE) Folie. Durch 2, 4, 6, 10, 20 oder 30 Sätze. in einem Satz von Karton.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen

In einem trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

4 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Nise
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Niflugel
 

Someone from the Brazil - just purchased the goods:
Azopt eye drops 1% 5ml