DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Movasin

Ich will das, gib mir den Preis

Aktive Substanz Meloxicam

ÀÒÕ M01AC06 Meloxicam

Pharmakologische Gruppe

NSAIDs - Oxicams

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

M06.9 Andere angegebene rheumatische Arthritis

Rheumatische Arthritis, Schmerzsyndrom in rheumatischen Krankheiten, Schmerz in rheumatischer Arthritis, Entzündung in rheumatischer Arthritis, Degenerativen Formen der rheumatischen Arthritis, der rheumatischen Arthritis von Kindern, Verärgerung von rheumatischer Arthritis, Akutem Gelenkrheumatismus, Rheumatischer Arthritis, Rheumatischer Polyarthritis, Rheumatischer Arthritis, Rheumatischer Polyarthritis, Rheumatischer Arthritis, Rheumatischer Arthritis des aktiven Kurses, Rheumatischer Arthritis, Rheumatischer Polyarthritis, Akuter rheumatischer Arthritis, Akutem Rheumatismus

M15-M19 Osteoarthritis

M45 Ankylosing spondylitis

Ankylosing spondylarthrosis, Krankheit von Marie-Strumpel, Ankylosing spondylitis, Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Bechterews Krankheit, Ankylosing spondylitis, Krankheiten des Rückgrats, Rheumatischen spondylitis, Bechterew-Marie-Strumpel Krankheit

Zusammensetzung und Form der Ausgabe

Tabletten 1 Tisch.

Meloxicam-Mg von 7.5 Mg/15

Hilfssubstanzen: MCC; polyvinylpyrrolidone (povidone); Milchzucker (Milchzucker); Kartoffelstärke; Clolidone-CL-V (crospovidone); Talk; Magnesium stearate

in Sätzen von aneinander grenzenden Zellen für 10 Einheiten; in einem Satz von Karton 1 oder 2 Pakete oder in Plastikdosen von 20 Pcs.; in einem Satz von Karton 1 kann.

Beschreibung der Dosierungsform

Herum, flache zylindrische Tabletten ohne Risiken (für eine Dosierung von 7.5 Mg), mit einem Risiko (für eine Dosierung von 15 Mg), hellgelbe Farbe. Auf der Oberfläche der Tabletten wird geringem marbling erlaubt.

Pharmachologic-Wirkung

Pharmakologische Handlung - antientzündlich, fieberverhütend, schmerzlindernd, schmerzlindernd.

Pharmacodynamics

NSAIDs. Hat antientzündliche, fieberverhütende und schmerzlindernde Wirkung. Der Mechanismus der antientzündlichen Handlung wird mit der Hemmung der enzymatischen Tätigkeit des STEUERMANNES 2 vereinigt, der an der Biosynthese der PG im entzündlichen Gebiet teilnimmt. In einem kleineren Ausmaß folgt meloxicam STEUERMANN 1, beteiligt an der Synthese der PG, den mucosa der Magen-Darm-Fläche schützend und an der Regulierung des Blutflusses in den Nieren teilnehmend.

Pharmacokinetics

Ansaugen. Nach der Einnahme vom Rauschgift innen wird meloxicam vom Verdauungstrakt gut absorbiert, während seine absolute Bioverfügbarkeit 80 % ist. Empfang zur gleichen Zeit als Nahrungsmittelaufnahme betrifft Ansaugen nicht. Die Konzentration von meloxicam, wenn sie das Rauschgift innen an Dosen 7.5 und 15 Mg nimmt, ist zur Dosis proportional.

Vertrieb. Der Gleichgewichtzustand wird innerhalb von 3-5 Tagen der regelmäßigen Aufnahme erreicht. Mit dem langfristigen (mehr als 1 Jahr) Anwendung vom Rauschgift ist die Konzentration von meloxicam CSS ähnlich, der nach dem ersten Zu-Stande-Bringen eines unveränderlichen Staates von pharmacokinetics gegründet wurde. Die Schwergängigkeit zu Plasmaproteinen ist mehr als 99 %. Wenn sie das Rauschgift nehmen, unterscheiden sich 1mal, CSSmin und CSSmax in einem kleinen Ausmaß und setzen 7.5 Mg - 0.4-1.0 μg / ml zusammen, und wenn sie eine Dosis von 15 Mg - 0.8-2.0 μg / ml beziehungsweise nehmen. Meloxicam dringt durch die histogematic Barrieren ein, die Konzentration in der synovial Flüssigkeit erreicht 50-%-Cmax im Plasma. Das Volumen des Vertriebs (Vd) ist, durchschnittlich, 11 Liter.

Metabolismus. Meloxicam ist fast völlig metabolized in der Leber mit der Bildung von vier pharmakologisch untätigen metabolites. Der wichtige metabolite ist 5 '-carboxymelloxicam, der durch die Oxydation des Zwischengliedes metabolite (5 '-hydroxymethylmeloxicam) gebildet wird. In vitro haben Studien gezeigt, dass biotransformation mit der Teilnahme von CYP2C9 stattfindet, ist der CYP3A4 isoenzyme von zusätzlicher Bedeutung. In der Bildung der anderen zwei metabolites beteiligter peroxidase, dessen Tätigkeit sich wahrscheinlich individuell ändert.

Ausscheidung. Es ist excreted ebenso mit Fäkalien und Urin, hauptsächlich in der Form von metabolites (5 '-carboxymelloxicam - bis zu 60 %, 5 '-hydroxymethylmeloxicam - 9 %, und 2 andere - 16 und 4 % beziehungsweise). Mit Fäkalien sind weniger als 5 % der täglichen Dosis unverändert im Urin in der unveränderten Form excreted, das Rauschgift wird nur in Spurenbeträgen gefunden. T1 / 2 - 15-20 Stunden. Die Plasmaabfertigung ist ein Durchschnitt von 8 ml / Minute.

Pharmacokinetics in speziellen klinischen Fällen. In älteren Menschen wird die Abfertigung des Rauschgifts reduziert.

In Patienten mit der hepatischen oder Nierenunzulänglichkeit der gemäßigten Strenge ändert sich der pharmacokinetics von meloxicam bedeutsam nicht.

Anzeige

Symptomatische Therapie der folgenden rheumatischen Krankheiten, die durch Schmerzsyndrom begleitet sind, einschließlich:

osteoarthritis;

rheumatische Arthritis;

ankylosing spondylitis (Bechterews Krankheit).

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu den Bestandteilen des Rauschgifts;

Aspirin Bronchialasthma;

Magengeschwür des Magens und Duodenums in der Phase der Verärgerung;

von der verschiedenen Entstehung (einschließlich von der Magen-Darm-Fläche, cerebrovascular) verblutend;

strenger Nierenmisserfolg (wenn hemodialysis nicht durchgeführt wird);

strenge hepatische Schwächung;

strenges Herzversagen;

das Alter von Kindern bis zu den 15 Jahren;

Schwangerschaft;

Laktation (Stillen).

Mit der Verwarnung: in älteren Patienten, mit einer Ätzend-Geschwürmagen-Darm-Verletzung in der Anamnese.

Schwangerschaft und Laktation

Das Rauschgift wird für den Gebrauch während Schwangerschaft und die Laktation nicht empfohlen.

Nebenwirkungen

Seitens des Verdauungssystems: Brechreiz, das Erbrechen, Unterleibsschmerz, Diarrhöe, Verstopfung, Flatulenz, ätzende und Geschwürverletzungen des Verdauungstrakts, Perforation des Magens oder der Eingeweide, Magen-Darm-Blutung (latent oder offenbar), hat Tätigkeit von hepatischen Enzymen, Leberentzündung, Kolik, stomatitis, Trockenheit in der Mundhöhle, esophagitis vergrößert.

Vom kardiovaskulären System: tachycardia, vergrößerter Blutdruck, eine Sensation von Gezeiten des Bluts zum Gesicht.

Vom Respirationsapparaten: Verärgerung des Kurses des Asthmas, Hustens.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfweh, Schwindel, Geräusch in den Ohren, Verwirrung, Verwirrung von Gedanken, schlafen Störung.

Seitens des genitourinary Systems: Ödem, zwischenräumliche Nierenentzündung, medullary Nierennekrose, Harninfektion, proteinuria, hematuria, Nierenunzulänglichkeit.

Seitens der Organe der Vision: Bindehautentzündung, verschmierte Vision.

Von der Haut: Das Jucken, Hautausschlag, urticaria, vielförmiger exudative erythema (einschließlich Syndroms von Stevens-Johnson), toxischer epidermal necrolysis (Lyells Syndrom), hat Lichtempfindlichkeit vergrößert.

Seitens des hematopoiesis Systems: Anämie, leukopenia, thrombocytopenia.

Allergische Reaktionen: Anaphylactoid-Reaktionen (einschließlich Anaphylactic-Stoßes), Schwellung der Lippen und Zunge, allergischen vasculitis.

Anderer: Fieber.

Wechselwirkung

Mit der gleichzeitigen Anwendung mit anderem NSAIDs, incl. mit Azetylsalizylsäure erhöht das Risiko von ätzenden und Geschwürverletzungen und in der Magen-Darm-Fläche verblutend.

Mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit antihypertensive Rauschgiften ist es möglich, die Wirksamkeit der Letzteren zu reduzieren.

Mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit Lithiumvorbereitungen können Lithium cumulation und seine toxische Wirkung entwickelt werden (die Kontrolle der Lithiumkonzentration im Blut wird empfohlen).

Mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit methotrexate wird die Nebenwirkung der Letzteren auf dem hematopoietic System vergrößert (das Risiko der Anämie und leukopenia, die periodische Überwachung der allgemeinen Blutprobe wird gezeigt).

Mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit Diuretika und cyclosporine, dem Risiko, Nieremisserfolgzunahmen zu entwickeln.

Mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit empfängnisverhütenden Intragebärmuttermitteln kann die Wirksamkeit der Letzteren reduziert werden.

Mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit Antikoagulanzien und Antithrombozytagenten (heparin, ticlopidine, warfarin), sowie mit thrombolytic Rauschgiften (streptokinase, fibrinolysin), das Risiko, Zunahmen abzuzapfen (ist die periodische Überwachung des Bluts, das Indizes gerinnt, notwendig).

Mit der gleichzeitigen Anwendung mit colestyramine, infolge der Schwergängigkeit meloxicam, seiner Ausscheidung durch die Verdauungstraktzunahmen.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, mit dem Essen, einmal täglich.

Rheumatische Arthritis: 15 Mg / Tag. Abhängig von der therapeutischen Wirkung kann die Dosis auf 7.5 Mg / Tag reduziert werden.

Osteoarthritis: 7.5 Mg / Tag. Wenn die Dosis unwirksam ist, kann sie zu 15 Mg / Tag vergrößert werden.

Ankylosing spondylitis: 15 Mg / Tag. Die maximale tägliche Dosis sollte 15 Mg nicht überschreiten.

In Patienten mit einem erhöhten Risiko von Nebenwirkungen, sowie in Patienten mit dem strengen Nierenmisserfolg, die auf hemodialysis sind, sollte die Dosis nicht 7.5 Mg / Tag überschreiten.

Überdosis

Symptome: verschlechtertes Bewusstsein, Brechreiz, das Erbrechen, epigastric Schmerz, Magen-Darm-Blutung, akuter Nierenmisserfolg, hepatische Unzulänglichkeit, Atmungsverhaftung, asystole.

Behandlung: Es gibt kein spezifisches Gegenmittel; mit einer Überdosis des Rauschgifts sollte gewaschener Magen sein, Aktivkohle (innerhalb der nächsten Stunde) und symptomatische Therapie vorschreiben. Cholestyramine beschleunigt die Ausscheidung des Rauschgifts vom Körper. Gezwungene diuresis, alkalization des Urins, hemodialysis sind wegen des hohen Grads der Schwergängigkeit des Rauschgifts zu Blutproteinen unwirksam.

spezielle Instruktionen

Sorge sollte genommen werden, wenn man das Rauschgift in Patienten verwendet, die eine Geschichte des Magengeschwürs oder Duodenalulcus, sowie in Patienten haben, die auf der Antikoagulanstherapie sind. In solchen Patienten wird das Risiko von geschwürätzenden Magen-Darm-Krankheiten erhöht.

Vorsicht sollte geübt werden, und die Nierefunktion sollte kontrolliert werden, wenn das Rauschgift in älteren Patienten, mit dem chronischen Herzversagen, mit dem Kreislaufmisserfolg, mit Zirrhose der Leber, und mit hypovolemia infolge des chirurgischen Eingreifens verwendet wird.

In Patienten mit der Nierenunzulänglichkeit, wenn Cl creatinine mehr als 25 ml / Minute ist, ist Dosierungsanpassung nicht erforderlich.

In Patienten auf der Dialyse sollte die Dosierung des Rauschgifts nicht 7.5 Mg / Tag überschreiten.

Patienten, die beide Diuretika und meloxicam nehmen, sollten einen genügend Betrag von Flüssigkeit nehmen.

Wenn allergische Reaktionen (das Jucken, der Hautausschlag, urticaria, der Photosensibilismus) während der Behandlung vorkommen, müssen Sie einen Arzt sehen, um das Problem zu lösen, das Rauschgift aufzuhören.

Meloxicam, sowie anderer NSAIDs, kann die Symptome von Infektionskrankheiten maskieren.

Der Gebrauch von meloxicam, sowie die anderen Rauschgifte, die die Synthese der PG blockieren, kann Fruchtbarkeit betreffen, so wird das Rauschgift für Frauen nicht empfohlen, die schwanger werden wollen.

Management von Fahrzeugen, Wartung von Maschinen und Mechanismen. Der Gebrauch des Rauschgifts kann unerwünschte Auswirkungen in der Form des Kopfwehs und des Schwindels, der Schläfrigkeit verursachen. Es sollte das Management von Fahrzeugen, die Wartung der Maschinerie und Mechanismen und anderen Tätigkeiten verlassen, die Konzentration verlangen.

Lagerungsbedingungen

In einem trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

5 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Movalis
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Movix
 

Someone from the Brazil - just purchased the goods:
Ophtalmoferon eye drops 10ml