DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Movalis

Ich will das, gib mir den Preis

Aktive Substanz Meloxicam

ÀÒÕ M01AC06 Meloxicam

Pharmakologische Gruppe

NSAIDs - Oxicams

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

M06.9 Andere angegebene rheumatische Arthritis

Rheumatische Arthritis, Schmerzsyndrom in rheumatischen Krankheiten, Schmerz in rheumatischer Arthritis, Entzündung in rheumatischer Arthritis, Degenerativen Formen der rheumatischen Arthritis, der rheumatischen Arthritis von Kindern, Verärgerung von rheumatischer Arthritis, Akutem Gelenkrheumatismus, Rheumatischer Arthritis, Rheumatischer Polyarthritis, Rheumatischer Arthritis, Rheumatischer Polyarthritis, Rheumatischer Arthritis, Rheumatischer Arthritis des aktiven Kurses, Rheumatischer Arthritis, Rheumatischer Polyarthritis, Akuter rheumatischer Arthritis, Akutem Rheumatismus

M19.9 Arthrose, unangegeben

Änderung in der Bürste mit osteoarthritis, Osteoarthritis, Osteoarthrosis, Arthrose von großen Gelenken, Schmerzsyndrom in osteoarthritis, Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Arthrose Deformierend, osteoarthritis Deformierend, osteoarthritis Gelenke, Osteoarthritis in der akuten Stufe, Osteoarthritis von großen Gelenken, Akutem Schmerzsyndrom mit osteoarthritis, Posttraumatischem osteoarthritis, Rheumatischem osteoarthritis, Spondylarthrosis, Chronischem osteoarthritis Deformierend

M25.9 Gelenkkrankheit, unangegeben

Arthropathy, Krankheiten der Gelenke, in den Gelenken, der Schwellung der Gelenke, dem Gelenksyndrom, dem Ödem nach dem Eingreifen während Verstauchungen Schwellend

M45 Ankylosing spondylitis

Ankylosing spondylarthrosis, Krankheit von Marie-Strumpel, Ankylosing spondylitis, Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Bechterews Krankheit, Ankylosing spondylitis, Krankheiten des Rückgrats, Rheumatischen spondylitis, Bechterew-Marie-Strumpel Krankheit

Zusammensetzung und Form der Ausgabe

Lösung für die intramuskuläre Einspritzung 1 Ampere.

aktive Substanz:

meloxicam 15 Mg

Hilfssubstanzen: meglumine; glycofurol; poloxamer 188 (Pluronic F68); Natriumchlorid; glycine; Natriumshydroxyd; Wasser für Einspritzungen

in Ampullen des farblosen Glastyps I 1.5 ml jeder, in Konturenzellen 3 oder 5 Ampullen; in einem Satz von Karton 1 Paket.

Tabletten 1 Tisch.

aktive Substanz:

meloxicam 7.5 Mg / 15 Mg

Hilfssubstanzen: Natriumszitrat; Milchzucker; ICC; povidone (collidon 25), Silikondioxydkolloid; crospovidone; Magnesium stearate

in einer Blase von 10 Pcs.; in einem Satz von Karton 1 oder 2 Blasen.

Zäpfchen für die rektale Verwaltung 1 supp.

aktive Substanz:

Meloxicam-Mg von 7.5 Mg/15

Hilfssubstanzen: Zäpfchenmasse (Zäpfchen-BP), macrogol glyceryl hydroxy stearate (glyceryl hydroxy stearate-cremophor RH40 Polyäthylenglykol)

in Paketen von aneinander grenzenden Zellen für 6 Pcs.; in einem Kasten von 1 oder 2 Sätzen.

Beschreibung der Dosierungsform

Lösung für / M Einführung: durchsichtig, gelb mit einer grünen Tönung der Farbe.

Tabletten: herum von blaßgelb bis gelb. Eine Seite ist mit einem abgeschrägten Rand konvex. Auf der konvexen Seite ist das Firmenzeichen des Unternehmens; auf der anderen Seite - konkaves Risiko, an beiden Seiten der eingraviert "59D" - für Tabletten 7.5 Mg oder "77C" - für Tabletten 15 Mg. Die Oberfläche der Tabletten kann rau sein.

Zäpfchen: glatt, gelblich-grün in der Farbe, mit einer Depression in der Basis.

Pharmachologic-Wirkung

Pharmakologische Handlung - antientzündlich, fieberverhütend, schmerzlindernd.

Pharmacodynamics

Movalis® ist ein NSAID, bezieht sich auf die Ableitungen von enolic Säure und hat antientzündliche, schmerzlindernde und fieberverhütende Auswirkungen. Die ausgesprochene antientzündliche Wirkung von meloxicam wird auf allen Standardmodellen der Entzündung gegründet. Der Mechanismus der Handlung von meloxicam ist seine Fähigkeit, die Synthese der PG - bekannte entzündliche Vermittler zu hemmen.

Meloxicam in vivo hemmt die Synthese der PG an der Seite der Entzündung in einem größeren Ausmaß als in der Schleimhaut des Magens oder der Nieren.

Diese Unterschiede werden mit einer auswählenderen Hemmung des STEUERMANNES 2 im Vergleich zum STEUERMANN 1 vereinigt. Es wird geglaubt, dass die Hemmung des STEUERMANNES 2 therapeutische Auswirkungen von NSAIDs zur Verfügung stellt, wohingegen Hemmung ständig Gegenwart STEUERT, kann 1 isoenzyme für Nebenwirkungen vom Magen und den Nieren verantwortlich sein. Die Selektivität von meloxicam für den STEUERMANN 2 ist in verschiedenen Testsystemen sowohl in vitro als auch in vivo bestätigt worden. Die auswählende Fähigkeit von meloxicam, STEUERMANN 2 zu hemmen, wird gezeigt, wenn man menschliches ganzes Blut in vitro als ein Testsystem verwendet. Es wurde gefunden, dass meloxicam (in Dosen 7.5 und 15 Mg) gehemmter STEUERMANN 2 aktiver, eine größere hemmende Wirkung auf die Produktion von PGE2 ausübend, der durch lipopolysaccharide (die Reaktion stimuliert ist, die vom STEUERMANN 2 kontrolliert ist) als auf der Produktion von thromboxane, der an der Blutkoagulation teilnimmt, Reaktion bearbeiten, die vom STEUERMANN 1) kontrolliert ist. Diese Auswirkungen haben von der Größe der Dosis abgehangen.

Ab vivo hat gezeigt, dass meloxicam an empfohlenen Dosen keine Wirkung auf die Thrombozytansammlung und blutende Zeit, im Gegensatz zu indomethacin, diclofenac, ibuprofen und naproxen hatte, der bedeutsam Thrombozytansammlung gehemmt hat und blutende Zeit vergrößert hat. In klinischen Proben sind Nebenwirkungen von der Magen-Darm-Fläche als Ganzes weniger oft mit 7.5 und 15 Mg meloxicam vorgekommen als mit anderen NSAIDs, die verglichen wurden. Dieser Unterschied in der Frequenz von Nebenwirkungen von der Magen-Darm-Fläche ist hauptsächlich auf Grund dessen, dass, als es meloxicam genommen hat, es weniger häufige Phänomene wie Verdauungsstörung, das Erbrechen, der Brechreiz, der Unterleibsschmerz gab. Die Frequenz von Perforationen in der oberen Magen-Darm-Fläche, den Geschwüren und der Blutung, die mit dem Gebrauch von meloxicam vereinigt wurden, war niedrig und hat vom Umfang der Dosis des Rauschgifts abgehangen.

Pharmacokinetics

Lösung

Meloxicam hat völlig nach / M Einführung absorbiert. Die Verhältnisbioverfügbarkeit im Vergleich zur Bioverfügbarkeit mit der mündlichen Verwaltung ist fast 100 %. Deshalb, wenn man von einer Einspritzung bis eine mündliche Form umschaltet, ist die Dosis nicht erforderlich. Nach der Verwaltung von 15 Mg des Rauschgifts wird die Maximalplasmakonzentration von etwa 1.62 μg / ml innerhalb von etwa 60 Minuten erreicht. Meloxicam bindet sehr gut zu Plasmaproteinen, hauptsächlich mit Albumin (99 %). Es dringt in die synovial Flüssigkeit ein, die Konzentration in der synovial Flüssigkeit ist etwa 50 % der Konzentration im Plasma. Vd ist mit einem Durchschnitt von 11 Liter niedrig. Zwischenindividuelle Unterschiede sind für 30-40 % verantwortlich.

Pillen

Meloxicam wird vom Verdauungstrakt, wie gezeigt, durch eine hohe absolute Bioverfügbarkeit mit der mündlichen Verwaltung von 89 % gut absorbiert. Mit einer einzelnen Verwaltung des Rauschgifts in der Form von Tabletten wird durchschnittlicher Cmax im Plasma innerhalb von 5-6 Stunden erreicht. Mit dem wiederholten Gebrauch wird ein stabiler Zustand von pharmacokinetics in einer Periode von 3 bis 5 Tagen erreicht. Die Reihe von Unterschieden zwischen dem Maximum (Cmax) und den grundlegenden Konzentrationen (Cmin) des Rauschgifts während des unveränderlichen Staates von pharmacokinetics nach seiner Verwaltung ist einmal täglich relativ klein und beläuft sich auf 0.4-1 μg / ml für eine Dosis von 7.5 Mg und 0.8 - 2 μg / ml - für eine Dosis von 15 Mg. Cmax in Plasma während des unveränderlichen Staates von pharmacokinetics wird innerhalb von 5-6 Stunden erreicht, wenn man Tabletten nimmt.

Konzentrationen des Rauschgifts nach einer unveränderlichen Aufnahme seit mehr als 6 Monaten sind denjenigen ähnlich, die nach 2 Wochen der mündlichen Aufnahme von 15 Mg pro Tag beobachtet sind. Gleichzeitige Nahrungsmittelaufnahme betrifft die Absorption des Rauschgifts nicht.

Zäpfchen

Es wird gezeigt, dass Zäpfchen bioequivalent zu Tabletten sind. Cmax des Rauschgifts im Plasma während des unveränderlichen Staates von pharmacokinetics wird etwa 5 Stunden nach der Anwendung vom Rauschgift erreicht.

Die Reihen von Unterschieden zwischen dem Maximum (Cmax) und den grundlegenden Konzentrationen (Cmin) sind für Tabletten und Zäpfchen ähnlich.

Vertrieb

Meloxicam bindet gut zu Plasmaproteinen (mit Albumin - 99 %).

Meloxicam dringt in die synovial Flüssigkeit ein; lokale Konzentrationen sind etwa 50 % der Plasmakonzentrationen.

Vd ist mit einem Durchschnitt von 11 Liter niedrig. Individuelle Schwankungen - 30-40 %.

Metabolismus

Meloxicam ist fast völlig metabolized in der Leber mit der Bildung von 4 pharmakologisch untätigen Ableitungen. Der wichtige metabolite - 5 '-carboxymeloxicam (60 % des Dosiswerts) - werden durch die Oxydation des Zwischengliedes metabolite - 5 '-hydroxymethylmeloxicam gebildet, der auch excreted, aber in einem kleineren Ausmaß (9 % des Dosiswerts) ist. In vitro haben Studien gezeigt, dass CYP2C9 eine wichtige Rolle in dieser metabolischen Transformation spielt, spielt der CYP3A4 isoenzyme eine zusätzliche Rolle. In der Bildung der anderen zwei metabolites (die 16 und 4 % der Dosis beziehungsweise zusammensetzen) nimmt peroxidase teil, dessen Tätigkeit sich wahrscheinlich individuell ändert.

Ausscheidung

Es ist excreted ebenso mit Fäkalien und Urin hauptsächlich in der Form von metabolites. In der unveränderten Form mit Fäkalien sind weniger als 5 % der täglichen Dosis excreted im Urin in der unveränderten Form, die das Rauschgift nur in Spurenbeträgen gefunden wird. Der durchschnittliche T1 / 2 meloxicam ist 20 Stunden. Plasmaabfertigung ist ein Durchschnitt von 8 ml / Minute.

Meloxicam demonstriert einen geradlinigen pharmacokinetics in Dosen von 7.5-15 Mg, wenn aufgenommen, oder in / M (intramuskuläre) Verwaltung.

Leber und / oder Nieremisserfolg

Der Mangel an der Lebernfunktion, sowie mild, um Nierenmisserfolg zu mäßigen, betrifft den pharmacokinetics von meloxicam nicht bedeutsam. Im Endnierenmisserfolg kann eine Steigerung von Vd zu höheren Konzentrationen von freiem meloxicam führen, so in diesen Patienten sollte die tägliche Dosis nicht 7.5 Mg überschreiten.

Ältere Patienten

In älteren Patienten ist die durchschnittliche Plasmaabfertigung während des Gleichgewichtzustands von pharmacokinetics ein bisschen niedriger als in jungen Patienten.

Kinder

Während der Studie von meloxicam in Kindern wurde der pharmacokinetics des Rauschgifts in Dosen studiert, die im Verhältnis von 0.25 Mg / Kg angewandt sind. Die Indizes für Kinder von verschiedenen Altern (2-6 Jahre, n = 7 und 7-14 Jahre, n = 11) vergleichend, ist die Tendenz zu niedrigerem Cmax (-34 %) und auc0- (-28 %) in kleinen Kindern, und die Abfertigung des Rauschgifts (angepasst für das Körpergewicht) in dieser Gruppe von Kindern war höher. Konzentrationen von meloxicam in Plasma in älteren Kindern und Erwachsenen sind ähnlich. In Kindern von beiden Altersgruppen T1 / waren 2 meloxicam von Plasma (13 Stunden) und etwas kürzer ähnlich als in Erwachsenen (15-20 Stunden).

Anzeigen

Lösung für IM (intramuskuläre) Verwaltung

Anfängliche Periode der Behandlung des Schmerzsyndroms und symptomatischen Kurzzeittherapie der rheumatischen Arthritis, osteoarthritis, ankylosing spondylitis.

Tabletten und Zäpfchen

Symptomatische Behandlung:

osteoarthritis (Arthrose, degenerative gemeinsame Krankheiten);

rheumatische Arthritis;

ankylosing spondylitis.

Gegenindikationen

Üblich für alle Dosierungsformen

vergrößerte Empfindlichkeit zum Wirkstoff oder den Hilfsbestandteilen des Rauschgifts. Es gibt eine Möglichkeit der Quer-Überempfindlichkeit zu Azetylsalizylsäure und anderem NSAIDs;

Symptome vom Bronchialasthma, Polypen der Nase, angioedema oder urticaria nach der Einnahme von Azetylsalizylsäure oder anderem NSAIDs in der Anamnese;

Magengeschwür / Perforation des Magens und Duodenums in der akuten Stufe oder kürzlich übertragen;

Crohns Krankheit oder Geschwürkolik in der akuten Stufe;

strenge hepatische Schwächung;

strenger Nierenmisserfolg (wenn hemodialysis, Cl creatinine nicht durchgeführt wird, ist weniger als 30 ml / Minute, und mit ratifiziertem hyperkalemia), progressive Nierekrankheit;

akute Magen-Darm-Blutung, neue Cerebrovascular-Blutung oder eine feststehende Diagnose von Blutkoagulationssystemkrankheiten;

strenges nicht kontrolliertes Herzversagen;

Schwangerschaft;

Stillen;

Therapie des perioperative Schmerzes während des Kranzarterienumleitungsverpflanzens.

Für die Lösung für die intramuskuläre Einspritzung zusätzlich:

das Alter von Kindern bis zu den 18 Jahren.

Für Tabletten und Zäpfchen zusätzlich:

Weniger als 12 Kind-Jahre alt, abgesehen von jugendlicher rheumatischer Arthritis (wenn diese Anzeige registriert wird).

Sorgfältig

Eine Lösung - eine Geschichte der Magen-Darm-Krankheit (Anwesenheit der H. Pförtnerinfektion); Congestive-Herzversagen; Nierenmisserfolg (Cl creatinine 30-60 ml / Minute); IHD; Cerebrovascular-Krankheiten; dyslipidemia / hyperlipidemia; Zuckerkrankheit; begleitende Therapie mit den folgenden Rauschgiften: Antikoagulanzien, mündlicher GCS, antiaggregants, SSRIs; Krankheiten von peripherischen Arterien; älteres Alter; langfristiger Gebrauch von NSAIDs; das Rauchen; häufiger Gebrauch von Alkohol.

Tabletten und Zäpfchen - NSAIDs hemmen die Synthese der PG in den Nieren, die am Aufrechterhalten von Nierenperfusion beteiligt werden. Der Gebrauch von NSAIDs in Patienten mit dem reduzierten Nierenblutfluss oder reduziertem BCC kann zu decompensation des latenten Nierenmisserfolgs führen. Nach dem Abzug des NSAID wird die Nierefunktion gewöhnlich zu seinem ursprünglichen Niveau wieder hergestellt. Die Ältlichen sind in größter Gefahr, diese Reaktion zu entwickeln; Patienten mit Wasserentzug, congestive Herzversagen, Zirrhose, Nierensyndrom oder offensichtliche Nierekrankheit; Patienten, die Diuretika erhalten, SCHAFFEN SIE Hemmstoffe, Gegner AN - II Empfänger und Patienten LEICHT, die ernstes chirurgisches Eingreifen erlebt haben, das hypovolemia führt. In solchen Patienten am Anfang der Therapie sollte diuresis und Nierenfunktion sorgfältig kontrolliert werden.

In seltenen Fällen kann NSAIDs zwischenräumliche Nierenentzündung, glomerulonephritis, medullary Nierenekrose oder nephrotic Syndrom verursachen.

In Patienten mit der Endstufe des Nierenmisserfolgs, die auf hemodialysis sind, sollte die Dosis von Mawalis® nicht 7.5 Mg überschreiten. In Patienten mit der kleinen oder gemäßigten Schwächung der Nierefunktion d. h., wenn Cl creatinine größer ist als 25 ml / Minute, ist die Dosisverminderung nicht erforderlich.

Schwangerschaft und Laktation

Mawalis® wird während Schwangerschaft kontraindiziert. Die Unterdrückung der GHG-Synthese kann eine unerwünschte Wirkung auf Schwangerschaft und fötale Entwicklung haben. Daten von epidemiologischen Studien zeigen eine Steigerung des Risikos von spontanen Abtreibungen, Herzdefekten und gastroschisis im Fötus nach dem Gebrauch von PG-Synthesenhemmstoffen während Schwangerschaft an.

Das absolute Risiko der Herzkrankheit hat von weniger als 1 % bis 1.5 % zugenommen. Dieses Risiko nimmt mit der zunehmenden Dosis und Dauer der Therapie zu.

Im III Vierteljahr der Schwangerschaft kann der Gebrauch von PG-Synthesenhemmstoffen zu den folgenden Unordnungen im Fötus führen:

- Frühverschluss des arteriellen Kanals und der Lungenhypertonie wegen toxischer Auswirkungen auf das Herz-Lungensystem;

- Nierenfunktionsstörung mit der weiteren Entwicklung des Nierenmisserfolgs mit einer Abnahme im Betrag von Fruchtwasser.

Die Mutter während der Arbeit kann die Dauer der Blutung vergrößern und die zusammenziehbare Kapazität der Gebärmutter, und infolgedessen, die Lieferzeit-Zunahmen reduzieren. Wirkung von Antiaggregant kann selbst wenn Einnahme niedriger Dosen vorkommen.

Es ist bekannt, dass NSAIDs in Brustmilch eindringen, so wird Mawalis® für den Gebrauch während der Laktation nicht empfohlen.

Nebenwirkungen

Üblich für alle Dosierungsformen

Nebenwirkungen, von denen die Beziehung mit der Einnahme vom Rauschgift als möglich betrachtet wurde, und die mit einer breiten Anwendung vom Rauschgift registriert wurden, werden mit * gekennzeichnet.

Vom hematopoiesis: Änderungen in der Zahl von Blutzellen, einschließlich Änderungen in der Leukozytenformel, leukopenia, thrombocytopenia, Anämie. Der Neigungsfaktor für den Anfall von cytopenia scheint, der gleichzeitige Gebrauch potenziell myelotoxic Rauschgifte in besonderem methotrexate zu sein.

Seitens des Immunsystems: Anaphylactic erschüttern *, anaphylactoid / anaphylactic Reaktionen *, andere Unmittelbartypüberempfindlichkeitsreaktionen *.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfweh, Schwindel, tinnitus, Schläfrigkeit, Verwirrung *, Verwirrung *, Stimmungsänderung *.

Seitens der Magen-Darm-Fläche: Perforation der Magen-Darm-Fläche, latenten oder offensichtlichen Magen-Darm-Blutung, vielleicht tödlich, gastroduodenal Geschwüre, Kolik, Magenkatarrh *, esophagitis, stomatitis, Unterleibsschmerz, Verdauungsstörung, Diarrhöe, Brechreiz, das Erbrechen, Verstopfung, bloating, aufstoßende, vergängliche Änderungen in Lebernfunktionshinweisen (eg, hat Tätigkeit von transaminases oder bilirubin vergrößert), Leberentzündung *.

Von den Haut- und Hautanhängen: toxischer epidermal necrolysis *, Syndrom von Stevens-Johnson *, angiootec *, bullous Hautentzündung *, erythema multiforme *, das Jucken, der Hautausschlag, urticaria, der Photosensibilismus.

Seitens des Respirationsapparaten: Bronchialasthma in Patienten mit einer Allergie gegen Azetylsalizylsäure oder anderen NSAIDs.

Seitens des CAS: vergrößerter Blutdruck, Herzklopfen, ein Sturm des Bluts zum Gesicht, schwellend.

Seitens des genitourinary Systems: akuter Nierenmisserfolg *, Änderungen in der Nierenfunktion (vergrößertes Serum creatinine und / oder Harnstoffniveaus), Urinabsonderungsunordnungen, einschließlich der akuten Harnretention *.

Von der Seite des Organs der Vision: Bindehautentzündung *, Sehschwächung, einschließlich der trüben Vision *.

Für die Lösung für / M Einspritzung, außerdem

Seitens des genitourinary Systems: Bezüglich anderen NSAIDs, der Möglichkeit der zwischenräumlichen Nierenentzündung, glomerulonephritis, wird medullary Nierennekrose, nephrotic Syndrom nicht ausgeschlossen.

Allgemeine Phänomene: Schmerz und an der Spritzenseite schwellend.

Wechselwirkung

Üblich für alle Dosierungsformen

Andere Hemmstoffe der PG-Synthese, einschließlich HA und salicylates, wenn genommen, concomitantly mit meloxicam, erhöhen das Risiko der Geschwürbildung in der Magen-Darm-Fläche und Magen-Darm-Blutung (wegen des Synergismus der Handlung), und deshalb wird ihre Kombination nicht empfohlen. Der gleichzeitige Empfang mit anderem NSAIDs wird nicht empfohlen.

SSRIs - erhöhtes Risiko der Magen-Darm-Blutung.

Lithiumvorbereitungen - NSAIDs vergrößern die Konzentration von Lithium in Plasma, durch das Reduzieren der Ausscheidung davon durch die Nieren. Es wird empfohlen, die Konzentration von Lithium während der Periode der Ernennung von Movalisa®, mit einer Änderung in der Dosis von Lithiumvorbereitungen und ihrer Annullierung zu kontrollieren.

Methotrexate - NSAIDs reduzieren die röhrenförmige Sekretion von methotrexate, dadurch seine Plasmakonzentration und hematological Giftigkeit vergrößernd, die pharmacokinetics von methotrexate bleiben unverändert. In dieser Beziehung wird die gleichzeitige Verwaltung von Mawalisa® und methotrexate in einer Dosis von mehr als 15 Mg / Woche nicht empfohlen. Das Risiko, eine Wechselwirkung zwischen NSAIDs und methotrexate zu entwickeln, kann auch in Patienten vorkommen, die methotrexate in niedrigen Dosen besonders in Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion verwenden. Deshalb ist die unveränderliche Überwachung der Zahl von Blutzellen und der Funktion der Nieren notwendig.

Der gleichzeitige Gebrauch von meloxicam hat den pharmacokinetics von methotrexate an einer Dosis von 15 Mg pro Woche nicht betroffen, aber es sollte in Betracht gezogen werden, dass die hematological Giftigkeit von methotrexate mit der gleichzeitigen Verwaltung von NSAIDs erhöht wird.

Mit dem vereinigten Gebrauch von meloxicam und methotrexate seit 3 Tagen vergrößert das Risiko die Giftigkeit der Letzteren.

Schwangerschaftsverhütung - NSAIDs vermindern die Wirksamkeit von Spiralen.

Diuretika - der Gebrauch von NSAIDs im Falle Wasserentzugs von Patienten wird durch ein Risiko begleitet, akuten Nierenmisserfolg zu entwickeln.

Patienten, die Movalis® und Diuretika erhalten, sollten entsprechend hydratisiert werden. Vor dem Anfang der Behandlung ist es notwendig, die Funktion der Nieren zu studieren.

Antihypertensives (Beta-Blockers, HERVORRAGENDE Hemmstoffe, vasodilators, Diuretika) - NSAIDs reduzieren die Wirkung von antihypertensive Agenten wegen der Hemmung der PG mit vasodilating Eigenschaften.

Empfängergegner von Angiotensin II, wenn co-administered mit NSAIDs die Abnahme im glomerular Filtrieren vergrößern, das zur Entwicklung des akuten Nierenmisserfolgs besonders in Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion führen kann. Im Fall von der vereinigten Therapie sollte Nierefunktion kontrolliert werden.

NSAIDs, eine Wirkung auf die Nieren-PG habend, kann den nephrotoxicity von cyclosporine erhöhen.

Wenn verwendet, in Verbindung mit meloxicam Rauschgiften, die eine bekannte Fähigkeit haben, CYP2C9 und / oder CYP3A4 zu hemmen (oder sind metabolized mit der Teilnahme dieser Enzyme), sollte die Möglichkeit der pharmacokinetic Wechselwirkung in Betracht gezogen werden.

Es ist unmöglich, die Möglichkeit der Wechselwirkung mit hypoglycemic Rauschgiften für die mündliche Verwaltung auszuschließen.

Mit dem gleichzeitigen Gebrauch von Antazida, cimetidine, digoxin und furosemide, wurden keine bedeutenden pharmacokinetic Wechselwirkungen identifiziert.

Für Tabletten und Zäpfchen zusätzlich

Der vereinigte Gebrauch des Aspirins (1000 Mg 3mal täglich) und meloxicam in gesunden Freiwilligen ist auf eine Steigerung von AUC (10 %) und Cmax (24 %) meloxicam hinausgelaufen. Die klinische Bedeutung dieser Wechselwirkung ist nicht bekannt.

Cholestyramine, meloxicam im Verdauungstrakt bindend, führt zu seiner schnelleren Ausscheidung.

Das Dosieren und Verwaltung

In / M.

In / wird M Einführung des Rauschgifts nur während der ersten 2-3 Tage der Therapie gezeigt. Weitere Behandlung wird mit dem Gebrauch von Darmformen fortgesetzt. Die empfohlene Dosis ist 7.5 Mg oder 15 Mg einmal täglich, abhängig von der Intensität des Schmerzes und der Strenge des entzündlichen Prozesses.

Die maximale empfohlene tägliche Dosis ist 15 Mg.

Das Rauschgift wird durch eine tiefe intravenöse Einspritzung eingespritzt.

In Anbetracht der möglichen Inkompatibilität sollte der Inhalt der Movalis® Ampullen nicht in einer Spritze mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.

Verschlechterte Nierenfunktion. In Patienten mit dem strengen Nierenmisserfolg, die auf hemodialysis sind, sollte die Dosis nicht 7.5 Mg / Tag überschreiten.

Das Rauschgift sollte IV nicht verwaltet werden.

Innen, mit dem Essen, sich mit Wasser oder anderer Flüssigkeit waschend; rektal.

Osteoarthritis, rheumatische Arthritis - 7.5 Mg / Tag. Nötigenfalls kann diese Dosis zu 15 Mg / Tag vergrößert werden. Abhängig von der therapeutischen Wirkung kann diese Dosis auf 7.5 Mg / Tag reduziert werden.

Ankylosing spondylitis - 15 Mg / Tag. Abhängig von der therapeutischen Wirkung kann diese Dosis auf 7.5 Mg / Tag reduziert werden.

In Patienten mit einem erhöhten Risiko von nachteiligen Reaktionen wird es empfohlen, Behandlung mit einer Dosis von 7.5 Mg / Tag anzufangen. Für Patienten mit dem strengen Nierenmisserfolg, die auf hemodialysis sind, sollte die Dosis nicht 7.5 Mg / Tag überschreiten.

Teenager

Die maximale Dosis für Jugendliche ist 0.25 Mg / Kg.

In der Regel sollte das Rauschgift nur in Jugendlichen und Erwachsenen verwendet werden (siehe Abteilung "Gegenindikationen"). Die maximale empfohlene tägliche Dosis ist 15 Mg.

Rektale Zäpfchen werden empfohlen, an einer Dosis von 7.5 Mg 1mal pro Tag angewandt zu werden. In strengeren Fällen können Kerzen an einer Dosis von 15 Mg verwendet werden.

Auf Grund dessen, dass das Risiko von nachteiligen Reaktionen von der Größe der Dosis und Dauer der Anwendung abhängt, sollte das Rauschgift innerhalb der kürzestmöglichen Zeit vielleicht an der niedrigsten wirksamen Dosis verwendet werden.

Vereinigte Anwendung. Die tägliche Gesamtdosis des Rauschgifts Movalis®, der in der Form von Tabletten, Zäpfchen, Einspritzungen verwendet ist, sollte 15 Mg nicht überschreiten.

Überdosis

Symptome: Daten auf mit der Überdosis des Rauschgifts vereinigten Fällen haben ungenügend angewachsen. Wahrscheinlich wird es Symptome geben, die für die Überdosis von NSAID-Rauschgiften, in strengen Fällen - Schläfrigkeit typisch sind, hat Bewusstsein, Brechreiz, das Erbrechen, epigastric Schmerz, Magen-Darm-Blutung, akuter Nierenmisserfolg, Änderungen im Blutdruck, der Atmungsverhaftung, asystole verschlechtert. Als eine Überdosis von Tabletten oder Zäpfchen - Nebenwirkungen vergrößert hat.

Behandlung: Gegenmittel ist nicht bekannt. Im Falle einer Überdosis des Rauschgifts sollte symptomatische Therapie verwendet werden. Wenn eine Überdosis von Tabletten - gastrischer lavage.

spezielle Instruktionen

Üblich für alle Dosierungsformen

Patienten, die unter Magen-Darm-Krankheiten leiden, sollten regelmäßig beobachtet werden. Wenn Geschwürmagen-Darm-Verletzungen oder Magen-Darm-Blutung vorkommen, sollte Mawalis® unterbrochen werden. Magen-Darm-Geschwüre, Perforation oder Blutung können während der Behandlung jederzeit, als mit der Anwesenheit beunruhigender Symptome oder Informationen über ernste Magen-Darm-Komplikationen in der Geschichte, und ohne diese Symptome vorkommen. Die Folgen dieser Komplikationen sind allgemein im Ältlichen ernster.

Wenn sie Movalis ® (sowie der grösste Teil anderen NSAIDs) verwendet, ist eine gelegentliche Steigerung der Tätigkeit von transaminases im Serum oder den anderen Hinweisen der Lebernfunktion möglich. In den meisten Fällen war diese Zunahme klein und vergänglich. Wenn die identifizierten Änderungen bedeutend sind oder mit der Zeit nicht abnehmen, sollte Movalis® unterbrochen und für identifizierte Laboränderungen beobachtet werden.

Geschwächte oder abgezehrte Patienten können unerwünschte Ereignisse schlechter, und deshalb dulden, solche Patienten sollten sorgfältig beobachtet werden.

Wie anderer NSAIDs kann Movalis® die Symptome von einer Hauptinfektionskrankheit maskieren.

Lösung für / M Einführung

Besondere Aufmerksamkeit sollte auf Patienten gelenkt werden, die die Entwicklung von nachteiligen Haut- und Schleimhautauswirkungen, sowie Reaktionen der Überempfindlichkeit zum Rauschgift besonders melden, wenn ähnliche Reaktionen während vorheriger Kurse der Behandlung beobachtet wurden. Die Entwicklung solcher Reaktionen wird in der Regel während des ersten Monats der Behandlung beobachtet. In solchen Fällen sollte das Problem, den Gebrauch von Movalis® zu unterbrechen, betrachtet werden.

Wie anderer NSAIDs kann Movalis® das Risiko der ernsten kardiovaskulären Thrombose, myocardial Infarkt, Anginaangriff, vielleicht tödlich erhöhen. Dieses Risiko nimmt mit dem anhaltenden Gebrauch des Rauschgifts, sowie in Patienten mit den obengenannten erwähnten Krankheiten in der Geschichte und geneigt gemacht für solche Krankheiten zu.

NSAIDs hemmen die Synthese der PG in den Nieren, die am Aufrechterhalten von Nierenperfusion beteiligt werden. Der Gebrauch von NSAIDs in Patienten mit dem reduzierten Nierenblutfluss oder einem reduzierten BCC kann zu decompensation des heimlichen Nierenmisserfolgs führen. Nach dem Abzug des NSAID wird die Nierefunktion gewöhnlich zu seinem ursprünglichen Niveau wieder hergestellt. Die älteren Patienten, Patienten mit Wasserentzug, congestive Herzversagen, Lebernzirrhose, nephrotic Syndrom oder akute Nierenfunktionsstörung, concomitantly Empfang von Diuretika, sowie Patienten, die ernstes chirurgisches Eingreifen erleben, das zu hypovolemia führt. In solchen Patienten am Anfang der Therapie sollte diuresis und Nierenfunktion sorgfältig kontrolliert werden. Der Gebrauch von NSAIDs zusammen mit Diuretika kann zu einer Verzögerung in Natrium, Kalium und Wasser, sowie einer Abnahme in der natriuretic Handlung von Diuretika führen. Infolgedessen kann Neigung von Patienten Zeichen des Herzversagens oder der Hypertonie haben. Deshalb ist die sorgfältige Überwachung des Zustands solcher Patienten erforderlich, und entsprechende Hydratation sollte aufrechterhalten werden. Vor dem Anfang der Behandlung ist es notwendig, die Funktion der Nieren zu studieren.

Im Fall von der vereinigten Therapie sollte Nierefunktion auch kontrolliert werden.

Weil eine Vorbereitung, die STEUERMANN und die Synthese der PG, Movalis® hemmt, eine Wirkung auf die Fruchtbarkeit haben kann, und deshalb für Frauen nicht empfohlen wird, die Schwierigkeit mit der Vorstellung haben. In dieser Beziehung Frauen, die Überprüfung in dieser Beziehung erleben, wird es empfohlen, Einnahme Mawalisa® zu annullieren.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu steuern. Spezielle klinische Studien der Wirkung des Rauschgifts auf der Fähigkeit, das Auto und die Mechanismen zu kontrollieren, wurden nicht ausgeführt. Jedoch, wenn man fährt und mit der Maschinerie arbeitet, sollte die Möglichkeit des sich entwickelnden Schwindels, der Schläfrigkeit oder der anderen Abnormitäten vom CNS in Betracht gezogen werden.

Für Tabletten, Zäpfchen zusätzlich

Sorge sollte (als mit anderem NSAIDs) in der Behandlung von Patienten mit einer Geschichte der Magen-Darm-Krankheit und Patienten genommen werden, die Antikoagulanzien erhalten. Während des Gebrauches von NSAIDs, der sehr selten auf der Entwicklung von ernsten allergischen Reaktionen berichtet ist (von denen einige auf den Tod von Patienten hinausgelaufen sind), incl. exfoliative Hautentzündung, Syndrom von Stevens-Johnson und toxischer epidermal necrolysis. Das größte Risiko dieser Reaktionen in Patienten scheint, am wirklichen Anfang des Kurses der Behandlung beobachtet zu werden, diese Reaktionen in den meisten Fällen haben innerhalb des ersten Monats der Behandlung angefangen. Im Fall vom Äußeren der ersten Zeichen des Hautausschlags sollten Änderungen in den Schleimhäuten oder irgendwelchen anderen Symptomen von der Überempfindlichkeit meloxicam verworfen werden. NSAIDs kann das Risiko der ernsten thrombotic kardiovaskulären Krankheit, myocardial Infarkt und Schlag erhöhen, der zu Tode führen kann. Dieses Risiko kann als die Dauer von NSAID-Gebrauchzunahmen zunehmen. Das größte Risiko kann in Patienten mit kardiovaskulären Krankheiten oder in Gegenwart von Risikofaktoren für die Entwicklung von kardiovaskulären Krankheiten, den Nierenmisserfolg auf hemodialysis beobachtet werden (die Dosis des Rauschgifts Mawalis® sollte 7.5 Mg nicht überschreiten). In Patienten mit der kleinen oder gemäßigten Nierenschwächung (d. h., wenn Cl creatinine> 25 mL / Minute), ist die Dosisverminderung nicht erforderlich. In Patienten mit klinisch stabiler Zirrhose ist die Dosisverminderung nicht erforderlich.

Verwarnung (als mit anderem NSAIDs) sollte in der Behandlung von älteren Patienten beobachtet werden, die mit größerer Wahrscheinlichkeit hepatische Nieren- und Herzfunktion verschlechtert haben werden. Der Gebrauch von NSAIDs in Verbindung mit Diuretika kann zu einer Verzögerung in Natrium, Kalium und Wasser führen, und die natriuretic Wirkung von Diuretika betreffen. Infolgedessen kann Neigung von Patienten Zeichen des Herzversagens oder der Hypertonie haben. Die klinische Beobachtung von Patienten mit einem Risiko, diese Komplikationen zu entwickeln, wird empfohlen.

Das Rauschgift ist für die symptomatische Therapie, die Schmerzverminderung und Entzündung beabsichtigt. Sowie für anderen NSAIDs ist die verbundene Behandlung der Krankheit notwendig, um Fortschritt zu beeinflussen.

Zäpfchen sollten in Patienten mit keinem entzündlichen Schaden am Mastdarm oder After, oder in Patienten mit der neuen Blutung vom Mastdarm oder After verwendet werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu steuern. Spezielle Studien auf der Wirkung des Rauschgifts auf der Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu steuern, wurden nicht ausgeführt. Diese Tätigkeit sollte Patienten mit der Sehschwächung, Patienten Abstand genommen werden, die Schläfrigkeit oder andere Unordnungen vom Zentralnervensystem melden.

Tabletten 7.5 und 15 Mg enthalten 47 und 20 Mg Milchzucker beziehungsweise.

Patienten mit der seltenen erblichen Intoleranz zu galactose, mit dem lapp-lactase Mangel oder hat Traubenzucker / galactose Absorption verschlechtert, sollte dieses Rauschgift nicht nehmen.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen

Bei einer Temperatur nicht außerordentliche 30 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Mirlox
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Movasin
 

Someone from the United Kingdom - just purchased the goods:
Svetinorm 60 capsules