Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Dostinex

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Tabletten

Aktive Substanz: Cabergoline*

ATX

G02CB03 Cabergoline

Pharmakologische Gruppe:

Dopaminempfängeragonist [Dophaminomimetics]

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

D35.2 Gütige Geschwulst der pituitären Drüse: Pituitäre Drüsengeschwulst; Prolactinomas; Macro-prolaktinoma; Microprolactinoma; Prolactinoma; Somatoliberinoma; Syndromgeschwülste von Aumada del Castillo der Hypophyse und des suprasellar Gebiets

D44.3 Geschwulst der unsicheren oder unbekannten pituitären Natur: Macropropolactinoma; Microprolactinoma; Prolactinoma; Somatoliberinoma; Prolactinomas

E22.1 Hyperprolactinaemia: Medikament von Hyperprolactinemia; Hyperprolactinaemia mit Unfruchtbarkeit; Hyperprolactinemia in Männern; Hyperproduktion von prolactin; Idiopathic hyperprolactinemia; Chiari-Frommel Syndrom; Syndrom von Forbes-Albright; Geschwulst galactorrhea; Syndrom von Argonsa del Castillo; Syndrom von Forbes-Albright

E34.9 Endokrine Unordnung, unangegeben: Hormonale Unordnungen; endokrine Unordnungen; Verletzung der Funktionen des endokrinen Systems; Syndrom eines leeren türkischen Sattels

N91.2 Amenorrhea, unangegeben: Diagnose von amenorrhea; Mangel am Menstruationszyklus; angeborener amenorrhea

N91.5 Oligomenorrhea, unangegeben: Ausgedrückter oligomenorrhoea

N97.0 Frauenunfruchtbarkeit hat mit dem Mangel am Eisprung verkehrt: Anovulation; Anregung des Eisprungs; Anregung eines einzelnen dominierenden Fruchtbalgs; Anregung des Wachstums von vielfachen Fruchtbälgen; Funktionsstörung von Anovulatory der Eierstöcke; Zyklus von Anovulatory; Induktion des Eisprungs in der Behandlung der Unfruchtbarkeit; Verstoß eines Eisprungs; Unfruchtbarkeit von Anovulatory; Unfruchtbarkeit wegen anovulation oder unzulänglicher Reifung des Fruchtbalgs; die hormonabhängige Pathologie des Fortpflanzungssystems; chronischer Anovulation; Zyklen von Anovulatory; Unfruchtbarkeit hat mit anovulation verkehrt; unvollständige Reifung des Fruchtbalgs

O92.6 Galactorrhea: Chiari-Frommel Syndrom; Idiopathic galactorrhea

Z39.1 Sorge und Überprüfung der Milch absondernden Mutter

Zusammensetzung

Tabletten - 1 Tisch.

aktive Substanz: Cabergoline 0.5 Mg

Hilfssubstanzen: leucine - 3.6 Mg; Milchzucker - 75.9 Mg

Beschreibung der Dosierungsform

Weiße flache längliche Tabletten haben "P" und "U" gekennzeichnet, der durch eine Kerbe auf einer Seite und "700" mit kurzen Kerben auf der Spitze und dem Boden der Zahl - andererseits getrennt ist.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - hypoprolactinemic.

Pharmacodynamics

Cabergoline ist eine dopaminergic Ableitung von ergoline und wird durch einen ausgesprochenen charakterisiert und hat prolactin-sinkende Wirkung wegen der direkten Anregung der D2-Dopaminempfänger von lactotrophic pituitären Zellen verlängert. Außerdem, wenn er höhere Dosen im Vergleich zu Dosen nimmt, um Serum prolactin Niveaus zu reduzieren, stellt cabergoline eine dopaminergic Hauptwirkung wegen der Anregung von D2 Empfängern aus.

Die Verminderung der Konzentration von prolactin im Plasma wird innerhalb von 3 Stunden nach der Einnahme vom Rauschgift beobachtet und dauert seit 7-28 Tagen auf gesunden Freiwilligen und Patienten mit hyperprolactinemia und bis zu 14-21 Tage - in Frauen in der postpartum Periode an.

Cabergoline hat eine ausschließlich auswählende Wirkung, betrifft die grundlegende Sekretion anderer Hormone der Hypophyse und cortisol nicht. Das Prolactin-Senken der Wirkung des Rauschgifts ist, sowohl in Bezug auf die Strenge als auch in Bezug auf Dauer der Handlung dosisabhängig.

Die pharmacodynamic Auswirkungen von cabergoline, der nicht zur therapeutischen Wirkung verbunden ist, schließen nur eine Verminderung des Blutdrucks ein. Mit einer einzelnen Dosis des Rauschgifts wird das Maximum hypotensive Wirkung innerhalb der ersten 6 Stunden bemerkt und ist dosisabhängig.

Pharmacokinetics

Kabergoline wird vom Verdauungstrakt schnell absorbiert, Cmax in Plasma wird erreicht nach 0.5-4 h ist die Vereinigung mit Plasmaproteinen 41-42 %. T1 / 2 cabergoline, die durch die Rate der Ausscheidung durch die Nieren geschätzt sind, ist 63-68 Stunden in gesunden Freiwilligen und 79-115 Stunden in Patienten mit hyperprolactinemia. Wegen anhaltenden T1 / 2 wird Css nach 4 Wochen erreicht. 10 Tage nach der Einnahme vom Rauschgift im Urin und den Fäkalien, beziehungsweise, ist etwa 18 und 72 % der Dosis, mit einem Prozentsatz unverändertes Rauschgift im Urin 2-3 %. Das Haupterzeugnis des cabergoline Metabolismus, der im Urin identifiziert ist, ist 6 allyl 8\U 03B2\carboxy ergoline in Konzentrationen bis zu 4-6 % der Dosis. Der Inhalt im Urin von 3 zusätzlichen metabolites überschreitet 3 % der akzeptierten Dosis nicht. Es ist gegründet worden, dass metabolische Produkte eine bedeutsam niedrigere Wirkung auf die Hemmung der prolactin Sekretion im Vergleich zu cabergoline haben.

Die Aufnahme des Essens betrifft die Absorption und den Vertrieb von cabergoline nicht.

Anzeigen für das Rauschgift Dostinex

Verhinderung der physiologischen Laktation nach der Geburt;

Unterdrückung bereits der feststehenden postpartum Laktation;

Die Behandlung von Unordnungen hat mit hyperprolactinemia, einschließlich amenorrhea, oligomenorrhoea, anovulation, galactorrhea verkehrt;

Prolactin, der Drüsengeschwülste der pituitären Drüse (mikro - und macro-prolactinomas) verbirgt; Idiopathic hyperprolactinaemia; Syndrom des leeren türkischen Sattels in der Kombination mit hyperprolactinemia.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu cabergoline oder anderen Bestandteilen des Rauschgifts, sowie zu irgendwelchen ergot Alkaloiden;

Unordnungen des Herzens und der Atmung wegen fibrotic ändern sich oder die Anwesenheit solcher Bedingungen in der Anamnese;

Mit der anhaltenden Therapie: anatomische Zeichen der Pathologie des Klappenherzapparats (wie Klappenschlagverdickung, das Einengen des Klappenlumen, gemischt Pathologienbeengtheit und stenosis der Klappe), bestätigt durch die Echocardiography vor der Einleitung der Therapie durchgeführter (EchoCG);

Milchzuckerintoleranz, lactase Mangel, Traubenzucker-Galactose malabsorption;

Verwenden Sie in Kindern, und Jugendliche im Alter von 16 (Sicherheit und Wirksamkeit des Rauschgifts werden nicht gegründet).

Sorgfältig

Wie andere ergot Ableitungen sollte Dostinex® mit der Verwarnung in den folgenden Bedingungen und / oder Krankheiten verwaltet werden: Hypertonie, die sich während Schwangerschaft, wie preeclampsia oder postpartum arterielle Hypertonie entwickelt (wird Dostinex® nur in Fällen vorgeschrieben, wo der potenzielle Vorteil, das Rauschgift zu verwenden, bedeutsam ist, Überschreitet das mögliche Risiko); schwere kardiovaskuläre Krankheiten, Raynauds Syndrom; Magengeschwür, Magen-Darm-Blutung; strenge hepatische Unzulänglichkeit (wird der Gebrauch von niedrigeren Dosen empfohlen); strenge psychotische oder kognitive Schwächung (einschließlich in der Anamnese); der gleichzeitige Gebrauch mit Rauschgiften, die eine antihypertensive Wirkung (wegen des Risikos haben, orthostatic arteriellen hypotension zu entwickeln).

Anwendung in Schwangerschaft und Stillen

Seitdem kontrollierte klinische Studien mit Dostinex® in schwangeren Frauen nicht durchgeführt worden sind, ist die Ernennung des Rauschgifts während Schwangerschaft nur in Fällen der äußersten Notwendigkeit möglich, den Vorteil / Risikoverhältnis für die Frau und den Fötus in Betracht ziehend.

Wenn die Schwangerschaft gegen die Kulisse der Behandlung mit Dostinex® vorgekommen ist, sollte die Erwünschtheit des Rauschgiftabzugs betrachtet werden, auch den Vorteil / Risikoverhältnis denkend.

Gemäß Berichten, dem Gebrauch von Dostineks® Rauschgift an einer Dosis von 0.5-2 Mg pro Woche über die mit hyperprolactinemia vereinigten Unordnungen, wurde durch ein vergrößertes Vorkommen von Fehlgeburt, Frühlieferung, vielfacher Schwangerschaft und angeborenen Missbildungen nicht begleitet.

Es gibt keine Informationen über die Ausscheidung des Rauschgifts mit Brustmilch, aber ohne die Wirkung, Dostinex ® zu verwenden, um Laktation zu verhindern oder zu unterdrücken, Mütter sollten Stillen aufhören. Für mit hyperprolactinemia verbundene Verletzungen wird Dostinex® in Patienten kontraindiziert, die Stillen planen.

Nebenwirkungen

In klinischen Studien mit Dostinex®, um physiologische Laktation (1 Mg einmal) zu verhindern und Laktation (0.25 Mg alle 12 Stunden seit 2 Tagen) zu unterdrücken, wurden Nebenwirkungen in etwa 14 % von Frauen berichtet. Mit dem Gebrauch von Dostinex® seit 6 Monaten an einer Dosis von in 2 Dosen geteilten 1-2 Mg pro Woche war das Vorkommen von Nebenwirkungen 68 % für die Behandlung von hyperprolactinemia-bezogenen Unordnungen. Nachteilige Ereignisse sind hauptsächlich während der ersten 2 Wochen der Therapie vorgekommen, und in den meisten Fällen ist mit der Verlängerung der Therapie oder ein paar Tage nach der Abschaffung von Dostinex® verschwunden. Nachteilige Ereignisse waren gewöhnlich streng vergänglich oder gemäßigt streng und einer dosisabhängigen Natur. Mindestens einmal im Laufe der Therapie wurden strenge nachteilige Ereignisse in 14 % von Patienten bemerkt; wegen Nebenwirkungen wurde Behandlung in etwa 3 % von Patienten unterbrochen.

Die allgemeinsten Nebenwirkungen werden unten präsentiert.

Vom CVS: Herzklopfen; selten - orthostatic hypotension (mit dem anhaltenden Gebrauch von Dostinex ® hat gewöhnlich eine antihypertensive Wirkung); vielleicht asymptomatische Abnahme im Blutdruck während der ersten 3-4 Tage nach der Geburt (TRAURIG - keines weniger als 20 mm Hg, VATIS - kein weniger als 10 mm Hg).

Vom Nervensystem: Schwindel / Gleichgewichtsstörung, Kopfweh, Erschöpfung, Schläfrigkeit, Depression, Erschöpfung, paresthesia, Synkope, Nervosität, Angst, Schlaflosigkeit, hat Konzentration verschlechtert.

Vom Verdauungssystem: Brechreiz, das Erbrechen, epigastric Schmerz, Unterleibsschmerz, Verstopfung, Magenkatarrh, Verdauungsstörung, Trockenheit des mündlichen mucosa, der Diarrhöe, der Flatulenz, des Zahnwehs, mucosa Rachenverärgerung fühlend.

Anderer: Mammalgia, dysmenorrhea, epistaxis, rhinitis, Sturm des Bluts zum Gesicht, vergänglichem hemianopsia, den Konvulsionen von Blutgefäßen der Finger und niedrigeren Gliedermuskelkrämpfe (wie andere ergot Ableitungen, kann Dostineks® vasoconstrictor Wirkung haben), verschmierte Vision, grippenähnliche Symptome, Unbehagen, Periorbital und peripherisches Ödem, Anorexie, Akne, das Hautjucken, die Gelenkschmerzen.

Mit der anhaltenden Therapie mit dem Gebrauch des Rauschgifts wurde die Abweichung von Dostinex ® vom Standardlaborstandard selten bemerkt; in Frauen mit amenorrhea wurde eine Abnahme in Hämoglobinniveaus während der ersten paar Monate nach der Erholung der Menstruation beobachtet.

Die Postmarktstudie erklärt auch die folgenden Nebenwirkungen, die mit der Einnahme cabergoline vereinigt sind: Haarausfall, Zunahme der CPK-Tätigkeit im Blut, der Manie, der Atemnot, dem Ödem, der Fibrose der Leber und der Abweichungen in der Lebernfunktion, der Überempfindlichkeitsreaktionen, der Ausschläge, der Atmungsunordnung, des Atmungsmisserfolgs, Valvulopathy, der pathologischen Vorliebe für das Spielen, Hypersexualität, haben Libido, Aggressivität, psychotische Unordnungen, pericarditis, Angriffe des plötzlichen Einschlafens Ia, Abnahme oder Steigerung des Körpergewichts, Nasenverkehrsstauung vergrößert.

Wechselwirkung

Informationen über die Wechselwirkung von cabergoline und anderen ergot Alkaloiden fehlen, so wird der gleichzeitige Gebrauch dieser Rauschgifte während der anhaltenden Therapie mit Dostinex® nicht empfohlen.

Da cabergoline eine therapeutische Wirkung durch die direkte Anregung von Dopaminempfängern hat, kann es nicht gleichzeitig mit Rauschgiften verwaltet werden, die als Gegner von Dopamin handeln (phenothiazines, butyrophenones, thioxanthenes, metoclopramide, usw.), Da Sie die Handlung von cabergoline schwächen können, hat darauf gezielt, die Konzentration von prolactin zu reduzieren.

Wie andere ergot Ableitungen kann cabergoline nicht concomitantly mit dem Antibiotikum-Macrolides verwendet werden (eg erythromycin), da es als ein erythromycin nicht verwendet werden kann. Das kann zu einer Steigerung der Systembioverfügbarkeit von cabergoline führen.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, mit dem Essen.

Verhinderung der Laktation: 1 Mg einmal (2 Esslöffel von 0.5 Mg), am ersten Tag nach der Geburt.

Unterdrückung der unveränderlichen Laktation: 0.25 Mg (1/2 Tisch) 2mal pro Tag alle 12 Stunden seit zwei Tagen (Gesamtdosis - 1 Mg). Um das Risiko von orthostatic hypotension in Stillenmüttern, einer einzelnen Dosis des Rauschgifts zu reduzieren, sollte Dostinex® nicht 0.25 Mg überschreiten.

Die Behandlung von Verletzungen hat mit hyperprolactinemia verkehrt: Die empfohlene anfängliche Dosis ist 0.5 Mg pro Woche in einer einzelnen Dosis (1 Tisch zu 0.5 Mg) oder in zwei geteilten Dosen (1/2 Tisch 0.5 Mg, zum Beispiel, am Montag Und am Donnerstag). Eine Steigerung der wöchentlichen Dosis sollte allmählich - durch 0.5 Mg - mit einem Monatszwischenraum ausgeführt werden, um die optimale therapeutische Wirkung zu erreichen. Die therapeutische Dosis ist gewöhnlich 1 Mg pro Woche, aber kann sich von 0.25 bis 2 Mg pro Woche erstrecken. Die maximale Dosis für Patienten mit hyperprolactinemia sollte 4.5 Mg pro Woche nicht überschreiten.

Abhängig von der Toleranz kann eine wöchentliche Dosis einmal genommen oder in 2 oder mehr Empfänge pro Woche geteilt werden. Die Abteilung der wöchentlichen Dosis in mehrere Dosen wird empfohlen, wenn das Rauschgift an einer Dosis von mehr als 1 Mg pro Woche verwaltet wird.

In Patienten mit der Überempfindlichkeit zu dopaminergic Rauschgiften kann das Vorkommen von Nebenwirkungen durch die Starttherapie mit Dostinex® an einer niedrigeren Dosis (eg, 0.25 Mg einmal wöchentlich) reduziert, von einer allmählichen Zunahme gefolgt werden, bis eine therapeutische Dosis erreicht wird. Um den tolerability des Rauschgifts im Ereignis von strengen Nebenwirkungen zu verbessern, kann die vorläufige Dosisverminderung möglich, von einer mehr allmählichen Zunahme (zum Beispiel, einer Zunahme von 0.25 Mg pro Woche alle 2 Wochen) gefolgt sein.

Überdosis

Symptome: Entwicklung von Symptomen von der Hyperanregung von Dopaminempfängern - Brechreiz, das Erbrechen, die dyspeptischen Unordnungen, orthostatic arterieller hypotension, Verwirrung, Psychose, Halluzinationen.

Behandlung: Das Leiten unterstützender Maßnahmen hat darauf gezielt, das Rauschgift (gastrischer lavage) zu entfernen und nötigenfalls Blutdruck aufrechterhaltend. Dopamingegner können vorgeschrieben werden.

Spezielle Instruktionen

Vor der Ernennung des Rauschgifts hat Dostinex ® für die Behandlung von Verletzungen mit hyperprolactinemia verkehrt, es ist notwendig, eine volle Studie der pituitären Drüsenfunktion zu führen.

Außerdem sollte eine Bewertung aus dem Zustand des CAS, einschließlich eines echocardiogram (Echocardiogram) gemacht werden, um Abnormitäten in der Klappenfunktion zu identifizieren, die asymptomatically vorkommen.

Als mit anderen ergot Ableitungen, nach der verlängerten Verwaltung von cabergoline, haben Patienten Pleuraleffusion / Pleuralfibrose und valvulopathy erfahren. In einigen Fällen haben Patienten vorherige Therapie mit Dopaminagonistenagonisten erhalten. Deshalb sollte Dostinex® nicht in Patienten mit vorhandenen Zeichen und / oder klinische Symptome von der Herz- oder Atmungsfunktionsunordnung verwendet werden, die mit Fibrotic-Änderungen oder mit solchen Bedingungen in der Anamnese vereinigt ist. Es ist notwendig, Einnahme vom Rauschgift im Falle Zeichen des Äußeren oder Verfalls des Erbrechens des Bluts, des Einengens des Lumen der Klappen oder der Verdickung von Klappenschlägen zu annullieren (siehe "Gegenindikationen").

Es wurde gefunden, dass die Rate der erythrocyte Ablagerung mit der Entwicklung der Pleuraleffusion oder Fibrose zunimmt. Im Fall von einer unerklärten Steigerung der Rate der erythrocyte Ablagerung, radiographic Überprüfung der Brust wird empfohlen. In der Diagnose kann auch helfen, die Konzentration von creatinine im Plasma, der Einschätzung der Nierenfunktion zu studieren. Nach der Unterbrechung des Rauschgifts Dostinex ® in Patienten mit der Pleuraleffusion / Pleuralfibrose oder valvulopathy haben sich Symptome verbessert.

Es ist nicht bekannt, ob cabergoline den Zustand von Patienten mit Zeichen des Erbrechens des Bluts schlechter machen kann. Cabergoline sollte nicht verwendet werden, um fibrotic Verletzungen des Klappenherzapparats zu identifizieren (siehe "Gegenindikationen").

Unordnungen von Fibrotic können sich asymptomatically entwickeln. In dieser Beziehung sollte der Zustand von Patienten, die langfristige Therapie mit cabergoline erhalten und besondere Aufmerksamkeit den folgenden Symptomen schenken, regelmäßig kontrolliert werden:

- Pleuro-Lungenunordnungen: solcher als Atemnot, Schwierigkeitsatmen, ein unwegsamer Husten oder Schmerz in der Brust;

- Nierenmisserfolg oder Hindernis der Behälter der Ureter oder Unterleibsorgane, die durch Schmerz in der Seite oder im Lendengebiet und dem Ödem der niedrigeren äußersten Enden, jeder Schwellung oder der Zärtlichkeit begleitet werden können, wenn man das Abdomen berührt, das die Entwicklung der retroperitonealen Fibrose anzeigen kann;

- Fibrose von Pericardial und Fibrose von Klappen der Herzklappen erscheinen häufig als Herzversagen. In dieser Beziehung ist es notwendig, die Fibrose der Klappen der Herzklappen (und constrictive pericarditis) mit dem Äußeren von Symptomen vom Herzversagen auszuschließen.

Es ist notwendig, regelmäßig die Voraussetzung des Patienten für die Entwicklung von fibrotic Unordnungen zu kontrollieren. Das erste Mal sollte EchoCG 3-6 Monate nach dem Anfang der Therapie durchgeführt werden. Diese Studie sollte dann abhängig von der klinischen Einschätzung des Zustands des Patienten durchgeführt werden, besondere Aufmerksamkeit den Symptomen schenkend, die oben, mindestens alle 6 bis 12 Monate der Therapie beschrieben sind.

Der Bedarf an anderen Mithörmethoden (eg physische Überprüfung, einschließlich der Auskultation des Herzens, Röntgenografie, hat Tomographie geschätzt), wird individuell für jeden Patienten bewertet.

Mit zunehmenden Dosen sollten Patienten unter der Aufsicht eines Arztes sein, um die niedrigste wirksame Dosis zu gründen, die eine therapeutische Wirkung zur Verfügung stellt.

Nachdem die wirksame Dosierenregierung ausgewählt wird, wird es empfohlen, einen Stammkunden (einmal monatlich) Entschluss von der Konzentration von prolactin im Blutserum zu führen. Die Normalisierung der prolactin Konzentration wird gewöhnlich innerhalb von 2-4 Wochen der Behandlung beobachtet.

Nach der Abschaffung des Rauschgifts Dostinex ® wird ein Rückfall von hyperprolactinemia gewöhnlich beobachtet, aber in einigen Patienten wird die beharrliche Hemmung der prolactin Konzentration seit mehreren Monaten beobachtet. In den meisten Frauen, ovulatory Zyklen dauern seit mindestens 6 Monaten nach der Abschaffung von Dostinex® an.

Dostinex® stellt Eisprung und Fruchtbarkeit in Frauen mit hyperprolactinemic hypogonadism wieder her. Da Schwangerschaft vorkommen kann, vor der Erholung der Menstruation wird es empfohlen, dass Schwangerschaftstests mindestens einmal alle 4 Wochen während der amenorrhea Periode, und nach der Erholung der Menstruation - jedes Mal durchgeführt werden, wenn die Menstruationsperiode um mehr als 3 Tage verzögert wird.

Frauen, die Schwangerschaft vermeiden möchten, sollten Barrierenmethoden der Schwangerschaftsverhütung während der Behandlung mit Dostinex®, und nach der Einstellung vom Rauschgift verwenden, bevor der anovulation wiederkehrt. Frauen, die schwanger geworden sind, sollten unter der Aufsicht eines Arztes sein, um Symptome von der pituitären Drüsenvergrößerung zu entdecken, weil während Schwangerschaft es möglich ist, die Größe von vorher existierenden pituitären Geschwülsten zu vergrößern.

Dostinex® sollte an niedrigeren Dosen Patienten mit der strengen hepatischen Schwächung gegeben werden (Kinder-Pugh Klasse C), der anhaltende Therapie mit dem Rauschgift zeigt.

Mit einer einzelnen Dosis von 1 Mg solchen Patienten wurde eine Steigerung von AUC im Vergleich zu gesunden Freiwilligen und Patienten mit der weniger strengen hepatischen Unzulänglichkeit beobachtet.

Der Gebrauch von cabergoline verursacht Schläfrigkeit. In Patienten mit der Parkinsonschen Krankheit kann der Gebrauch von Dopaminempfängeragonisten das plötzliche Einschlafen verursachen. In solchen Fällen wird es empfohlen, die Dosis des Rauschgifts Dostinex® zu reduzieren oder Therapie zu unterbrechen.

Studien auf dem Gebrauch des Rauschgifts in älteren Patienten mit mit hyperprolactinemia vereinigten Schwächungen sind nicht geführt worden. Die Sicherheit und Wirksamkeit des Rauschgifts in Kindern, die jünger sind als 16 Jahre, werden nicht gegründet.

Wirken Sie auf die Fähigkeit ein, Fahrzeuge und Mechanismen zu steuern. Patienten, die das Rauschgift Dostinex ® nehmen, sollten von Betriebsfahrzeugen und Mechanismen und anderen potenziell gefährlichen Tätigkeiten Abstand nehmen, die Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen verlangen.

Ausgabenform

Tabletten, 0.5 Mg. Durch 2 oder 8 Tische. In einer Flasche des dunklen Glastyps I, der durch einen geschraubten Aluminiumdeckel mit einem Plastikeinsatz geschlossen ist, der ein trocknendes Reagenz und poröses Papier auf dem Boden enthält. 1 Flasche wird in einen Pappkasten gelegt.

Hersteller

"Pfizer Italien Srl", Italien.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Dostinex

Bei einer Temperatur nicht außerordentliche 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben des Rauschgifts Dostinex

2 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Cyclodynon
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Mirapex
 

Someone from the Japan - just purchased the goods:
Vladonix 20 capsules