Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Aprotinin

Ich will das, gib mir den Preis

Handelsname des Rauschgifts - Gordoks, Contiral, Aprotex, Aerus, Trasylol 500,000, Inhistrol, Vero-Narcap, Trascolan

Der lateinische Name der Substanz Aprotinin

Aprotininum (Klasse. Aprotinini)

Chemischer Name

Eine Singlekette polypeptide, 58 Aminosäuren enthaltend.

Grobe Formel

C284H432N84O79S7

Pharmakologische Gruppe:

Hemmstoffe von fibrinolysis

Ferment und Antiferment

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

A48.3 Toxisches Stoßsyndrom: Stoß von Bacteremic; ansteckend-toxischer Stoß; Vergiftungssyndrom; Toxico-ansteckender Stoß; toxischer Stoß; chronische Vergiftung in Krankheiten des Verdauungstrakts; chronische Vergiftung in gastrointestinal Infektionen; Stoß von Endotoxin

D65 Verbreitete Intragefäßkoagulation [defibrillation Syndrom]: DIC Syndrom; Intragefäßkoagulation; Blutung von Hyperfibrinolytic; Defibrillation Syndrom; Blutung von Hyperfibrinolytic; Hyperfibrinolytic, der posttraumatisch verblutet; Phase von Hypocoagulant des DIC-Syndroms; Convolation von verbreiteten Intragefäß-; das Syndrom von Intragefäß-verbreiteten; Syndrom von Defibrinization; Coagulopathies erworben

D68.9 Verletzung der Koagulation, unangegeben: Vielfache Blutung; Verletzung der Blutgerinnung; reduzierte Blutgerinnung; Coagulopathies erworben

I74 Embolie und arterielle Thrombose: Thrombose der Anstrengung (Betonung); arterielle Thrombose; Arteriothrombosis; subakute und chronische arterielle Thrombose; subakute Thrombose von peripherischen Arterien; postwirkende Thrombose; Gefäßthrombose; Gefäßembolie; Thrombose des Aortocoronary-Rangierens; arterielle Thrombose; Thrombose von Arterien; Kranzarterienthrombose; Koronarthrombose; Thrombose von Blutgefäßen; Thrombose mit dem Ischemic-Schlag; Thrombose mit allgemeinen chirurgischen Operationen; Thrombose in Oncology Operationen; Gefäßthrombose; Bildung von Thrombus in der postwirkenden Periode; Komplikationen von Thrombotic; Krankheiten von Thromboembolic; Syndrom von Thromboembolic; Komplikation von Thromboembolic in der postwirkenden Periode; Thromboembolism von Arterien; teilweise Gefäßthrombose; Embolie; Embolie von Arterien

K85 Akuter pancreatitis: Akuter pancreatitis; Pancreatitis; Pancreatitis haemorrhagic; akuter Pancreatitis; Sepsis pancreatogenic; akuter necrotizing pancreatitis; wassersüchtiger pancreatitis

K86.1 Anderer chronischer pancreatitis: Chronischer pancreatitis; wiederkehrender pancreatitis; chronischer Pancreatitis; Verärgerung von chronischem pancreatitis; Pancreatitis mit einer exocrine Unzulänglichkeit

K86.8.1 * Bauchspeicheldrüsennekrose: Bauchspeicheldrüsenabszess; Sepsis pancreatogenic; Bauchspeicheldrüsenabszesse; Bauchspeicheldrüsennekrose

K94 * Diagnose von Verdauungskrankheiten: Hepatisch und Splenic-Ansehen; Vergegenwärtigung der Leber durch angreifende Methoden; Isotop scintigrams der Leber; Laparocentesis; Ultraschallüberprüfung der Leber; Kernspinresonanzenbildaufbereitung der Leber; geschätzte Tomographie der Leber; Esophageal Manometry; Anoscopy; Vergegenwärtigung der biliary Fläche; Überschallvergegenwärtigung der Leber; Gastroscopy; Entgasen des Eingeweides vor diagnostischen Tests; Entgasen des Eingeweides vor der Röntgenstrahlüberprüfung; Diagnostik von Gastrointestinal; Diagnose der Blutung vom Dünndarm; Diagnose der im Brennpunkt stehenden Pathologie der Leber; Diagnose der sekretorischen Fähigkeit und säurenbildende Funktion des Magens; diagnostisches Eingreifen auf dem Dickdarm; das duodenale Loten; Duodenoscopy; instrumentale Studien der Unterleibshöhlenorgane; intrawirkende Cholangiography; Irrigoscopy; Überprüfung der Magensekretion; Flächenüberprüfung von Gastrointestinal; Studie der säurenbildenden Funktion des Magens; Überprüfung der sekretorischen Funktion des Magens; Colonoscopy; das Steuern der Wirksamkeit von lithotripsy; Entschluss vom Grad der Hypersekretion in Duodenalulcus; Vorbereitung diagnostischer Tests; Vorbereitung des Röntgenstrahls und der instrumentalen Methoden der Unterleibsüberprüfung; Vorbereitung des Röntgenstrahls und Ultraschallüberprüfung der Unterleibsorgane; Vorbereitung des Röntgenstrahls oder endoscopic Überprüfung des Verdauungstrakts; Vorbereitung der Röntgenstrahlüberprüfung der gastrointestinal Fläche mit dem Kontrastieren; Vorbereitung der roentgenological Überprüfung der gastrointestinal Fläche mit der Anwendung von Barium; Vorbereitung des Röntgenstrahls und Ultraschalles der Unterleibsorgane; Vorbereitung der Röntgenstrahlüberprüfung oder des Ultraschalles der Unterleibshöhlenorgane; Vorbereitung des Ultraschalles und radiographic Überprüfung der Unterleibshöhlenorgane; Vorbereitung der endoscopic Überprüfung der niedrigeren Teile des Doppelpunkts; Vorbereitung von endoscopic oder roentgenologic Überprüfung des niedrigeren Eingeweides; Vorbereitung tiefer GI Fläche für Endoskopie; Vorbereitung des Doppelpunkts für instrumentale und radiographic Überprüfungen; Vorbereitung des Doppelpunkts für den Röntgenstrahl und die Endoskopie; Recto-Manoscopy; Rectoscopy; Röntgenografie des Verdauungstrakts; Röntgenstrahldiagnose von achalasia der Speiseröhre; Röntgenstrahldiagnose von Krankheiten des Verdauungstrakts; Röntgenstrahldiagnostik des Verdauungstrakts; Überprüfung von Radiocontrast von Gallenkanälen; Studie von Radiocontrast des Verdauungstrakts; Diagnose von Radiographic der gastrointestinal Fläche; Röntgenstrahlüberprüfungen des Verdauungstrakts; Röntgenstrahlüberprüfung des Duodenums und der Gallenblase; Röntgenstrahlüberprüfung des Magens; Röntgenstrahlüberprüfung der biliary Fläche und Gallenblase; Röntgenstrahlüberprüfung des Verdauungstrakts; Röntgenstrahlüberprüfung der Speiseröhre; rückläufige Cholangiopancreatography; rückläufige endoscopic Pancreatocholangiorentgenography; Sonography der gastrointestinal Fläche; Splenoportography; Ultraschall der Unterleibshöhlenorgane; funktionelle Röntgenstrahldiagnostik für Magenkrankheiten; funktionelle Röntgenstrahldiagnostik für Darmkrankheiten; Cholangiography; Cholangiography in cholelithiasis; Cholangiopancreatography; Cholecystography; Esophagoscopy; Endoscopic rückläufige Pancreatography; Endoscopic rückläufige Cholangiopancreatography; Eingreifen von Endoscopic; Überprüfung von Endoscopic des Verdauungssystems; Überprüfung von Endoscopic der niedrigeren Teile des Dickdarms; Überprüfung von Endoscopic des Verdauungstrakts; Endoskopie; ERCPR; Panendoscopy

N92 Reichliche, häufige und unregelmäßige Menstruation: Metromenorragia; Menorrhagia; primärer Menorrhagia; Idiopathic menorrhagia; Menorrhagia; funktioneller metronormorragia; primärer menorrhagia

O46 Pränatale Blutung, nicht anderswohin klassifiziert: Blutung während Schwangerschaft

O67 Arbeit und Lieferung, die durch die Blutung während der Arbeit nicht anderswohin kompliziert ist, klassifiziert

O72 Postpartum Blutsturz: Blutung im puerperium; Blutung von Postpartum

O88.1 Embolie mit Fruchtwasser

R57.8.0 * Stoß von Burn: Schmerzstoß für Brandwunden; Stoß von Burn

R58 Blutung, nicht anderswohin klassifiziert: Unterleibsapoplexie; Hemorrhagia; Erguss der Speiseröhre; Blutsturz; verallgemeinerte Blutung; weitschweifige Blutung; weitschweifige Blutung; anhaltende Blutung; Blutverlust; Blutverlust während des chirurgischen Eingreifens; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; die Blutung während der Arbeit; die Blutung und Erguss in Bluterkrankheit B; die Blutung von den Kaugummis; die Blutung intrawirkend Unterleibs-; die Blutung vor dem Hintergrund von coumarin Antikoagulanzien; hepatische Leberentzündung; die Blutung in Bluterkrankheit A; die Blutung an Bluterkrankheit A; die Blutung mit hemmenden Formen der Bluterkrankheit A und B; die Blutung wegen Leukämie; die Blutung in Patienten mit Leukämie; Blutung; die Blutung wegen Pforthypertonie; die Blutung wegen hyperfibrinolysis; Rauschgiftblutung; lokale Blutung; lokale Blutung wegen der Aktivierung von fibrinolysis; massiver Blutverlust; akuter Blutverlust; Blutsturz von Parenchymal; hepatische Blutung; postwirkender Blutsturz; Niereblutung; Gefäßthrombozyt hemostasis; traumatische Blutung; das Bedrohen Blutung; chronischer Blutverlust

S02 Bruch des Schädels und der Gesichtsknochen: Schädelbruchbeule

T07 Vielfache Verletzungen, unangegeben: Vielfache Verletzungen

T12 Bruch des niedrigeren Gliedes, unangegebenes Niveau: Bruch des Gliedes

T14 Verletzung zur unangegebenen Seite: Schmerzsyndrom mit Trauma und nach der Chirurgie; Verletzungen; umfassendes Trauma zur Haut und den weichen Geweben; Muskel und Bandverletzungen; Verletzungen; traumatischer Fibroma; akute Sportverletzungen

T78.3 Angioedema: Edema Quincke; Kehlkopfverärgerung mit angioneurotic Ödem; wiederkehrender angioedema; allergisches Ödem; wiederkehrende Schwellung von Quincy

T79.2 Traumatische sekundäre oder wiederkehrende Blutung: Hyperfibrinolytic, der posttraumatisch verblutet

T79.4 Traumatischer Stoß: Stoß von Haemorrhagic; Unfallsyndrom; Stoß von Posthemorrhagic; postwirkender Stoß; posttraumatischer Stoß; posttraumatischer Stoß; traumatischer Stoß; Syndrom des Hemorrhagic-Stoßes und encephalopathy

T81.0 Blutung und Hämatom, das das Verfahren, nicht anderswohin klassifiziert kompliziert: Blutung in der postwirkenden Periode; die Blutung während der Transfusion; die Blutung während Operationen auf dem Gehirn; die Blutung während des chirurgischen Eingreifens; die Blutung danach colorectal Eingreifen; die Blutung nach der Prostatectomy; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; die Blutung wegen der Chirurgie auf der Vorsteherdrüse und Harnfläche

Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Koronarthrombose angioplasty; Angioplasty der Halsschlagadern; antiseptische Hautbehandlung für Wunden; antiseptische Hand; Blinddarmoperation; Atherectomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; die kranzartige Umleitung; Eingreifen in der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Eingreifen im Mund; Wiederherstellung und wiederaufbauende Chirurgie; Handhygiene des medizinischen Personals; Chirurgie von Gynecologic; Eingreifen von Gynecological; Chirurgie von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während Operationen; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion von Wundenrändern; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Halsdiathermocoagulation; lange Chirurgie; das Ersetzen der Fistelnkatheter; Infektion in der orthopädischen Chirurgie; künstliche Herzklappe; Cystectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperation; kurze chirurgische Verfahren; Krikotireotomiya; Blutverlust während der Chirurgie; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Kuldotsentez; Laserphotokoagulation; Laserkoagulation; Retinallaserkoagulation; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; CSF Fistel; kleine gynecological Operationen; kleine chirurgische Verfahren; Brustamputation und nachfolgender Plastik; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operation von Mukogingivalnye; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Immobilisierung des Augapfels in der Augenchirurgie; Testectomy; Pancreatectomy; Perikardektomiya; die Periode der Rehabilitation nach der Chirurgie; die Periode der Heilung nach der Chirurgie; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; pleuraler thoracentesis; Lungenentzündung postwirkend und posttraumatisch; Vorbereitung chirurgischer Verfahren; Vorbereitung der Chirurgie; Vorbereitung der Hände des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für chirurgische Verfahren; Postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in der neurochirurgischen und Thoraxchirurgie; postwirkender Brechreiz; postwirkende Blutung; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; die frühe postwirkende Periode; Myocardial-Revaskularisation; Radiectomy; Magenresektion; Darmresektion; Gebärmutterresektion; Lebernresektion; Enterectomy; Resektion des Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Abbinden von Geweben während chirurgischer Verfahren; Eliminierung von Nähten; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Status nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen in periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Thoraxchirurgie; Thoraxchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinektomiya; Eliminierung eines Zahns; Chirurgie des grauen Stars; Eliminierung von Zysten; Tonsillektomie; Eliminierung von Fibromen; das Entfernen der beweglichen primären Zähne; das Entfernen von Polypen; das Entfernen des gebrochenen Zahns; Eliminierung des Gebärmutterkörpers; Eliminierung von Nähten; Fistel likvoroprovodyaschih Wege; Frontoetmoidogaymorotomiya; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Gliedergeschwüren; Chirurgie; die Chirurgie im analen Bereich; die Chirurgie auf dem Doppelpunkt; chirurgische Praxis; das chirurgische Verfahren; chirurgisches Eingreifen; Chirurgie auf der gastrointestinal Fläche; chirurgische Verfahren auf der Harnfläche; chirurgische Verfahren auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen des genitourinary Systems; chirurgische Verfahren auf dem Herzen; chirurgische Manipulation; Chirurgie; Chirurgie auf den Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff der Thrombose; Chirurgie; Cholecystectomy; teilweise Magenresektion; Gebärmutterentfernung; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; Kranzarterienumleitung; Zahnausrottung; Ausrottung von Milchzähnen; Pulpectomy; pulsative Herz-Lungenumleitung; Zahnförderung; Zahnförderung; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Endourological-Eingreifen; Episiotomy; Etmoidotomiya; Komplikationen nach der Zahnförderung

CAS Code

9087-70-1

Eigenschaften der Substanz Aprotinin

Herrschen Sie von Organen (eg, Lungen) vom Vieh vor.

Die Tätigkeit von aprotinin wird in verschiedenen Einheiten ausgedrückt: KIE - kallikrein inactivating Einheiten; Ph. Eur. U - trypsinin das Aktivieren von Einheiten des europäischen Arzneimittelbuches, 1 Ph. Eur. U entspricht 1800 KIE; ATPE - antitrypsin Einheiten, 1 ATPE entspricht 1.33 KIE; ÅÄ - Enzymhandlungseinheiten gemäß dem Amtlichen Staatsarzneibuch der Russischen Föderation.

Arzneimittellehre

Weisenhandlung - Hemostatic, antifibrinolytic, antiproteolytic.

Pharmacodynamics

Aprotinin ist ein Hemmstoff des breiten Spektrums proteolytic Enzyme, die antifibrinolytic Eigenschaften haben. Umkehrbare stochiometrische Komplexe - Hemmstoffe von Enzymen bildend, hemmt aprotinin die Tätigkeit von Plasma und Gewebe kallikrein, trypsin, plasmin, usw. die fibrinolytic Tätigkeit des Bluts reduzierend, so eine hemostatic Wirkung mit coagulopathy Habend.

Aprotinin hemmt die Kontaktphase der gerinnenden Aktivierung, die Koagulation mit der gleichzeitigen Aktivierung von fibrinolysis beginnt. In Bedingungen des Gebrauches des Apparats des künstlichen Umlaufs und der Aktivierung der Koagulation, die durch den Kontakt des Bluts mit Auslandsoberflächen verursacht ist, wird die zusätzliche Hemmung von Plasma kallikrein helfen, Unordnungen in der Gerinnung und den fibrinolysis Systemen zu minimieren.

Aprotinin stimmt die entzündliche Körperreaktion ab, die in Operationen mit dem Apparat des künstlichen Umlaufs vorkommt. Die entzündliche Körperreaktion führt zu miteinander verbundener Aktivierung von hemostasis Systemen, fibrinolysis, Aktivierung der zellularen und humoral Antwort. Aprotinin, durch das Hemmen zahlreicher Vermittler (kallikrein, plasmin, trypsin, usw.), schwächt die entzündliche Reaktion, reduziert fibrinolysis und die Bildung von thrombin.

Aprotinin hemmt die Ausgabe von pro-entzündlichem cytokines und unterstützt den homeostasis von glycoproteins. Aprotinin reduziert den Verlust von glycoproteins Ib, IIb, IIIa durch Thrombozyte und verhindert den Ausdruck des pro-entzündlichen Bindemittels glycoproteins durch granulocytes.

Der Gebrauch von aprotinin in der Chirurgie während Operationen mit dem Gebrauch eines künstlichen Umlaufgeräts reduziert die entzündliche Antwort, die in einer Abnahme im Volumen des Blutverlustes und des Bedarfes an der Bluttransfusion, der Verminderung der Frequenz von wiederholten Revisionen des mediastinum widerspiegelt wird, um die Quelle der Blutung zu finden.

Es hemmt sowohl die proteolytic Gesamttätigkeit als auch die Tätigkeit von individuellen proteolytic Enzymen. Die Anwesenheit der antiprotease Tätigkeit beschließt, dass die Wirksamkeit von aprotinin in anderen und Bauchspeicheldrüsenbedingungen, die durch einen hohen Inhalt von kallikrein und anderem begleitet sind, in Plasma und Geweben pro-provoziert. Die Blockade des kallikrein-kinin Systems erlaubt, es für die Verhinderung und Behandlung von verschiedenen Formen des Stoßes zu verwenden.

Pharmacokinetics

Vertrieb. Nach der intravenösen Verwaltung nimmt das Plasma aprotinin Konzentration schnell wegen des Vertriebs im Zwischenzellraum mit einem anfänglichen T1 / 2 von 0.3-0.7 Stunden ab. Der EndT1 / 2 ist 5-10 Stunden. Durchschnittlicher intrawirkender Css aprotinin in Plasma ist 175 - 281 KIU / ml in Patienten haben mit aprotinin während der Operation in der folgenden Regierung behandelt: intravenöse ladende Dosis von 2 Millionen KIU, 2 Millionen KIE pro primäres Einführungsvolumen, 500,000 KIU stündlich während der kompletten Operation als ein dauernder ich / In der Einführung. An der Anwendung der Hälfte des Dosisdurchschnitts machen intrawirkende Css in Plasma 110-164 KIE / ml.

Der Vergleich von pharmacokinetic Rahmen von aprotinin in gesunden Freiwilligen, in Patienten mit Herzpathologie mit dem Gebrauch des Apparats des künstlichen Umlaufs, und in Frauen unter der Gebärmutterentfernung, hat geradlinigen pharmacokinetics gezeigt, als Dosen von 50,000 bis 2 Millionen KIE verwaltet wurden.

80 % von aprotinin binden zu Plasmaproteinen, 20 % der antifibrinolytic Tätigkeit werden durch aprotinin ausgeführt, der in der freien Form ist.

Das Gleichgewicht Vd ist ungefähr 20 Liter, die Gesamtabfertigung, ist ungefähr 40 ml / Minute.

Aprotinin wächst in den Nieren und in einem kleineren Ausmaß im knorpeligen Gewebe an. Die Anhäufung in den Nieren kommt wegen der Schwergängigkeit zur Pinselgrenze von epithelischen Zellen des proximalen Nierentubules und der Anhäufung in phagolysosomes dieser Zellen vor. Die Anhäufung im knorpeligen Gewebe kommt wegen der Sympathie von aprotinin vor, der die Basis, zu Säure proteoglycans des knorpeligen Gewebes ist.

Die Konzentration von aprotinin in anderen Organen ist mit der Konzentration im Plasma vergleichbar.

Die niedrigste Konzentration wird im Gehirn bestimmt, aprotinin dringt praktisch in die cerebrospinal Flüssigkeit nicht ein.

Ein sehr beschränkter Betrag von aprotinin dringt durch GPB ein.

Metabolismus und Ausscheidung. Aprotinin ist metabolized durch lysosomal Enzyme in den Nieren zu untätigem metabolites - kurze peptide Ketten und Aminosäuren. Aktiver aprotinin wird im Urin in einem kleinen Betrag (weniger als 5 % der verwalteten Dosis) entdeckt.

Innerhalb von 48 Stunden werden 25-40 % von aprotinin als untätiger metabolites im Urin definiert.

Pharmacokinetics in speziellen klinischen Fällen. In Patienten mit dem Endnierenmisserfolg pharmacokinetics aprotinin ist nicht studiert worden. In der Studie von Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion sind keine Änderungen in den pharmacokinetic Rahmen von aprotinin entdeckt worden, die Korrektur der Dosierenregierung ist nicht erforderlich.

Anwendung der Substanz Aprotinin

Verhinderung des intrawirkenden Blutverlustes und die Verminderung des Volumens der Bluttransfusion während aortocoronary umgehen Chirurgie mit dem Gerät des künstlichen Umlaufs in erwachsenen Patienten.

Pancreatitis (akut, Verärgerung von chronischen), Bauchspeicheldrüsennekrose. Führen Sie diagnostische Studien und Operationen auf der Bauchspeicheldrüse (Verhinderung von enzymatischem autolysis der Bauchspeicheldrüse während der Chirurgie darauf und mehrerer gelegener Organe der Unterleibshöhle) durch.

Die Blutung gegen hyperfibrinolysis ist posttraumatisch, (besonders für Operationen auf der Prostata, den Lungen), vorher, danach und während der Arbeit (einschließlich der Embolie mit Fruchtwasser) postwirkend; Polymenorrhea.

Angioedema.

Stoß (toxisch, traumatisch, Brandwunde, hemorrhagic).

Umfassender und tiefer traumatischer Gewebeschaden.

Als eine Hilfstherapie - coagulopathy, charakterisiert durch sekundären hyperfibrinolysis (in der Anfangsphase, vor der Wirkung nach dem Gebrauch von heparin und dem Ersatz von Koagulationsfaktoren); massive Blutung (während der thrombolytic Therapie).

Leitung des extracorporeal Umlaufs.

Verhinderung der postwirkenden Lungenembolie und Blutung; fette Embolie mit Polytrauma, besonders mit Brüchen der niedrigeren äußersten Enden und Knochen des Schädels. Der Gebrauch für die Behandlung von Kindern ist nicht studiert worden.

Prävention des postwirkenden Mumps.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu aprotinin; Patienten, die Antikörper (IgG) für aprotinin haben oder den Gebrauch von aprotinin seit den vorherigen 12 Monaten gegründet haben, wenn es nicht möglich ist, Antikörper (IgG) zu aprotinin zu entdecken; scharf ausgedrückte allergische Reaktionen (einschließlich auf dem Protein des Viehs); Syndrom der verbreiteten Intragefäßkoagulation (mit Ausnahme von der coagulopathy Phase); Schwangerschaft (Ich und III Vierteljahre); Periode des Stillens (Sicherheit und Wirksamkeit nicht gegründet); Alter zu 18 Jahren (Sicherheit und Wirksamkeit nicht gegründet).

Beschränkungen

Tiefe Hypothermie; Kreislaufverhaftung während der Chirurgie mit dem Gebrauch eines künstlichen Kreislaufsystems (Gefahr, Nieremisserfolg und Tod zu entwickeln); allergische Reaktionen in der Anamnese (einschließlich auf dem Protein des Viehs); vorherige Behandlung mit aprotinin.

Schwangerschaft und Stillen

Die Handlungskategorie für den Fötus durch FDA ist B.

Klinische Studien auf dem Gebrauch von aprotinin in schwangeren Frauen sind nicht geführt worden. Kontraindiziert in mir und III Vierteljahr der Schwangerschaft. Im zweiten Vierteljahr der Schwangerschaft ist Gebrauch nur möglich, wenn der beabsichtigte Vorteil für die Mutter die potenzielle Gefahr zum Fötus überschreitet. Im Festsetzen des Vorteils / Risikoverhältnis sollte man die nachteiligen Effekten auf den Fötus von strengen nachteiligen Reaktionen in Betracht ziehen, die mit aprotinin, wie Anaphylactic-Reaktionen, Herzstillstand, usw., und die therapeutischen Maßnahmen möglich sind, die ergriffen sind, um diese Reaktionen zu beseitigen.

Der Gebrauch von aprotinin während der Laktation ist nicht studiert worden. Zur Zeit der Behandlung sollte Stillen aufhören.

Nebenwirkungen von Aprotinin

Allergisch / anaphylactic Reaktionen

In Patienten, die aprotinin zum ersten Mal erhalten, ist die Entwicklung von allergischen / anaphylactic Reaktionen unwahrscheinlich. Mit der wiederholten Verwaltung kann das Vorkommen von allergischen / anaphylactic Reaktionen zu 5 % besonders mit dem wiederholten Gebrauch von aprotinin seit 6 Monaten zunehmen. Mit dem wiederholten Gebrauch von aprotinin nach mehr als 6 Monaten ist die Gefahr von allergischen / anaphylactic Reaktionen 0.9 %. Die Gefahr, sich streng allergisch / anaphylactic Reaktionen zu entwickeln, nimmt zu, wenn innerhalb von 6 Monaten aprotinin mehr als 2mal angewandt wurde. Sogar in Fällen, als die wiederholte Anwendung von aprotinin die Symptome von allergischen Reaktionen nicht beobachtet hat, kann nachfolgende Anwendung zur Entwicklung von strengen allergischen Reaktionen oder Anaphylactic-Stoß in seltenen Fällen mit einem tödlichen Ergebnis führen.

Symptome von allergischen / anaphylactic Reaktionen werden durch kardiovaskuläre Unordnungen (arterieller hypotension), verdauungsfördernd (Brechreiz), Atmungs-manifestiert (Asthma (bronchospasm) System, Haut (das Hautjucken, urticaria, der Hautausschlag).

Wenn sich Überempfindlichkeit mit aprotinin entwickelt, sollte unmittelbare Verwaltung unterbrochen werden, und Standardnoteingreifen sollte - Einführungstherapie, epinephrine, GCS zur Verfügung gestellt werden.

Daten auf den Nebenwirkungen von aprotinin

Das Vorkommen von nachteiligen Ereignissen wurde wie folgt klassifiziert: selten (0.1 und <1 %); selten (0.01 und <0.1 %); sehr selten (<0.01 %); Frequenz ist unbekannt (es ist nicht möglich, die Frequenz von den verfügbaren Daten zu schätzen).

Vom Immunsystem: selten - allergisch (bronchospasm, Bienenstöcke, das Jucken, rhinitis, die Bindehautentzündung), anaphylactic und anaphylactoid Reaktionen; sehr selten - anaphylactic Reaktionen, bis zu (potenziell lebensbedrohendem) Anaphylactic-Stoß.

Vom hemopoietic System: sehr selten - coagulopathy, incl. Syndrom der verbreiteten Intragefäßkoagulation.

Seitens des CVS: selten - myocardial ischemia, Thrombose / Verstopfung der Kranzarterien, myocardial Infarkt, pericardial Effusion, Thrombose; selten - arterielle Thrombose (mit einer möglichen Manifestation der verschlechterten Funktion von Lebensorganen wie die Nieren, die Lungen, das Gehirn); sehr selten - thromboembolism der Lungenarterie; die Frequenz ist - eine Abnahme im Blutdruck, tachycardia unbekannt.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Die Frequenz ist - psychotische Reaktionen, Halluzinationen, Verwirrung unbekannt.

Vom Harnsystem: selten - eine Verletzung der Nierefunktion (oliguria, akuter Nierenmisserfolg, röhrenförmige Nekrose).

Allgemeine Unordnungen und Unordnungen an der Spritzenseite: sehr selten - Reaktionen im Feld der Einspritzung / Einführung, thrombophlebitis, myalgia.

Wechselwirkung

Aprotinin hemmt die Effekten von fibrinolytic Rauschgiften, incl. Streptokinase, urokinase, alteplase.

Die Hinzufügung von aprotinin zum heparinized Blut verursacht eine Zunahme in der Koagulationszeit des ganzen Bluts.

Pharmazeutisch unvereinbar mit anderen Rauschgiften. Mischen Sie aprotinin mit anderen Rauschgiften, wenn gegeben, nicht.

Dennoch ist aprotinin mit einer 20-%-Lösung der Dextrose (Traubenzucker), eine Lösung der hydroxyethylated Stärke vereinbar, hat die Lösung von Ringer Milch abgesondert.

Überdosis

Keine Fälle einer Überdosis von aprotinin sind berichtet worden. Es gibt kein Gegenmittel zu aprotinin.

Wege der Verwaltung

IV, lokal, intraperitoneally.

Vorsichtsmaßnahmenmaßnahmen

Wenn man aprotinin besonders mit dem wiederholten verwendet, ist es möglich, sich allergisch / anaphylactic Reaktionen zu entwickeln. Die Gefahr, allergische Reaktionssteigerung von Patienten mit der vorherigen Behandlung mit aprotinin (seit 15 Tagen und bis zu 6 Monaten) zu entwickeln. Deshalb, vor dem Gebrauch, der Vorteil / muss Risikoverhältnis sorgfältig bewertet werden.

Um die Anwesenheit der Überempfindlichkeit zu entdecken, sollte ein Test durchgeführt werden: 10 Minuten vor der Einführung der Hauptdosis von aprotinin wird eine Testdosis von 10,000 IUI verwaltet. Wenn es eine allergische Reaktion zur Testdosis gibt, sollte aprotinin nicht wegen möglichen anaphylaxis verwendet werden. 15 Minuten vor der Verwaltung der therapeutischen Dosis von aprotinin, dem Gebrauch von blockers des Histamins sind H1 und H2 Empfänger möglich. Jedoch, allergisch / anaphylactic Reaktionen kann sich auch mit der Verwaltung einer therapeutischen Dosis von aprotinin entwickeln, selbst wenn keine nachteiligen Reaktionen während der Verwaltung der Probendosis bemerkt wurden.

Wenn das Verwenden aprotinin es notwendig ist, zum Gebrauch bereite Möglichkeiten für einen allergischen / anaphylactic Reaktion zu haben. Wenn Überempfindlichkeitsreaktionen vorkommen, wenn aprotinin verwendet wird, sollte die Verwaltung sofort angehalten werden, und Standard misst gebracht, um das allergische / anaphylactic Reaktion zu behandeln.

Patienten, in denen Antikörper (IgG) für aprotinin entdeckt werden, haben eine hohe Gefahr, anaphylactic Reaktionen, wenn angewandt, zu entwickeln. In dieser Beziehung wird der Gebrauch von aprotinin in solchen Patienten kontraindiziert. Vor der Ernennung jedes Patienten wird empfohlen, einen Test auf die Anwesenheit von Antikörpern (IgG) zu aprotinin durchzuführen. Wenn der Entschluss von Antikörpern (IgG) zu aprotinin, Patienten nicht möglich ist, die den Gebrauch von aprotinin während der vorherigen 12 Monate nicht ausschließen können, wird die Ernennung von aprotinin kontraindiziert.

Ungeachtet der Tatsache dass sich anaphylactic Reaktionen meistenteils mit der wiederholten Verwaltung von aprotinin seit 12 Monaten entwickeln, gibt es Berichte der Anaphylactic-Stoßentwicklung in einer späteren Zeit (als wiederholte Verwaltung später durchgeführt wurde als 12 Monate nach der ersten Verwaltung).

Wenn man eine Operation auf der Brustaorta mit dem Apparat des künstlichen Umlaufs und mit der tiefen Kälte cardioplegia durchführt, sollte aprotinin sehr sorgfältig vor dem Hintergrund der entsprechenden Therapie mit heparin angewandt werden.

Der Entschluss der aktivierten gerinnenden Zeit ist nicht ein standardisierter Test auf den Entschluss von der Blutkoagulation, und der Gebrauch von aprotinin kann Testergebnisse betreffen. Das Maß des Grads der Koagulation (GESETZ) ist unter Einfluss verschiedener Effekten während der Verdünnung und Aussetzung von der Temperatur. Das Ergebnis des GESETZ-Tests mit der Porzellanerde nimmt zu einem kleineren Ausmaß in Gegenwart von aprotinin zu als das Ergebnis des GESETZ-Tests mit Celite. Wegen des Unterschieds in den Protokollen wird es empfohlen, minimale Werte des GESETZ-TESTS mit Celite - 750 s und GESETZ-TEST mit der Porzellanerde - 480 s in Gegenwart von aprotinin, unabhängig von den Effekten von hemodilution und Hypothermie zu nehmen.

Die ladende Standarddosis von heparin, der vor der Annullierung des Herzens und dem Betrag von heparin verwaltet ist, der zum primären Volumen im Kreislaufsystem hinzugefügt ist, sollte mindestens 350 IU / Kg sein. Eine zusätzliche Dosis von heparin wird durch das Körpergewicht des Patienten und die Dauer der extracorporeal Umlaufperiode bestimmt.

Die Methode des Titrierens von protamine wird durch aprotinin nicht betroffen. Zusätzliche Dosen von heparin werden gestützt auf der heparin durch diese Methode berechneten Konzentration bestimmt. Die Konzentration von heparin während des Rangierens sollte unter 2.7 U / ml (0.2 Mg / Kg) oder unter dem vor dem Gebrauch von aprotinin bestimmten Niveau nicht fallen.

In Patienten, die aprotinin, protamine Neutralisierung von heparin erhalten, sollte nur nach der Unterbrechung des extracorporeal Umlaufs durchgeführt werden, der auf einem festen Betrag von heparin gestützt ist, verwaltet oder unter der Kontrolle der protamine Titrierenmethode.

Aprotinin ist nicht ein Ersatz für heparin.

In hyperfibrinolysis und dem Syndrom der verbreiteten Intragefäßkoagulation, aprotinin Verwaltung ist nur nach der Beseitigung aller Manifestationen der verbreiteten Intragefäßkoagulation und vor dem Hintergrund der vorbeugenden Verwaltung von heparin möglich.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Arbeit mit der Maschinerie zu steuern. Daten auf jeder Wirkung von aprotinin auf der Fähigkeit, Fahrzeuge und Arbeit mit Mechanismen zu steuern, sind nicht verfügbar. Während der Anwendung wird Patienten empfohlen, davon Abstand zu nehmen, zu fahren und mit der Maschinerie zu arbeiten, und auch vorsichtig zu sein, wenn sie sich mit Tätigkeiten beschäftigen, die vergrößerte Konzentration und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen verlangen.

Someone from the United Kingdom - just purchased the goods:
Svetinorm 60 capsules