Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Schneller Rapten

Ich will das, gib mir den Preis

Aktive Substanz Diclofenac

ATX Code M01AB05 Diclofenac

Pharmakologische Gruppe

NSAIDs - Essigsaure saure Ableitungen und verwandte Zusammensetzungen

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

G43 Migräne

Der Schmerz der Migräne, Migräne, hemiplegic Migräne, Migränenkopfweh, Ein Migränenangriff, Dauerndes Kopfweh, hemicranias

H60 Otitis externa

Infektionen von ENT-Organen, Infektionen des Außengehörkanals, Ansteckend-entzündliche Krankheiten des Ohrs, Akute katarrhalische Entzündung des Außengehörkanals, Infektionen des Außenohrs

H66 Suppurative und unangegebene otitis Medien

Bakterienohrinfektionen, Entzündung des mittleren Ohrs, Infektionen der oberen Atemwege, Ansteckend-entzündliche Krankheiten von ENT-Organen, Ansteckend-entzündliche Krankheiten der oberen Atemwege, Ansteckend-entzündliche Krankheiten des Ohrs, Infektionskrankheiten von ENT-Organen mit gekennzeichnetem Schmerzsyndrom, Ohrinfektion, Mediainfektion von Otitis, Beharrlicher Entzündung des mittleren Ohrs in Kindern, Ohrschmerz von otitis

J02.9 Akuter Rachenkatarrh, unangegeben

eitriger Rachenkatarrh, Akuter nasopharyngitis, Rachenkatarrh von Limfonodulyarny

J03.9 Akute Mandelentzündung, unangegeben (Angina agranulocytic)

Halswehinfektionen, Akute Mandelentzündung, Angina, Mandelentzündung von Follicular, Angina nahrhaftes-hemorrhagic, Sekundäres Halsweh, Halsweh primär, Angina follicular, Angina, Entzündliche Krankheiten der Mandeln, Katarrhalische Angina, Angina von Lacunar, Akutes Halsweh, Mandelentzündung, Mandelentzündung akut, Angina von Tonsillar, Halsweh von Follicular, Bakterienmandelentzündung

K08.8.0 * Schmerzhaftes Zahnweh

Schmerz von Dentinal, Schmerzen von Dentinal, Schmerz pulpitis, Anästhesie in Zahnheilkunde, Schmerzsyndrome in der Zahnpraxis, Schmerz nach der Eliminierung des Tataren, Schmerzes, wenn man einen Zahn, Zahnweh, Schmerz nach dem Zahneingreifen herauszieht

K62.8.1 * Proctitis

Atrophic proctitis, Anusitis

K80.5 Steine des Gallenkanals ohne cholangitis oder cholecystitis

Hindernis des allgemeinen Gallenkanals, Steine des allgemeinen Gallenkanals, biliary Darmkatarrh, Darmkatarrhleber, Hepatischer Darmkatarrh, Cholesteringallensteine im allgemeinen Gallenkanal

M25.5 Schmerz im Gelenk

Arthralgia, Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten, Schmerzsyndrom in osteoarthritis, Schmerzsyndrom in osteoarthritis, Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz in den Gelenken, der Wundkeit der Gelenke, der Wundkeit von Gelenken in strenger physischer Anstrengung, Schmerzhaftem entzündlichem gemeinsamem Schaden, Schmerzhaften Bedingungen des musculoskeletal Systems, Schmerzhaften gemeinsamen Bedingungen, Schmerzhafter traumatischer Zuneigung von Gelenken, Schmerz im musculoskeletal System, Schmerz in Schulterngelenken, Schmerz in den Gelenken, Gelenkschmerzen, Gelenkschmerzen mit Verletzungen, Schmerz von Musculoskeletal, Schmerz mit osteoarthritis, Schmerz in der Pathologie der Gelenke, Schmerz in rheumatischer Arthritis, Schmerz in chronischen degenerativen Knochenkrankheiten, Schmerz in chronischen degenerativen gemeinsamen Krankheiten, Knochengelenkschmerzen, Gelenkschmerzen, Arthritischem Schmerz des rheumatischen Ursprungs, Gelenkschmerzsyndrom, Gelenkschmerzen, Rheumatischem Schmerz, Rheumatische Schmerzen

M54 Dorsalgia

Schmerz im Zurückbereich, Schmerz im Stachel, Rückenschmerz, Schmerz in verschiedenen Teilen des Stachels, der Rückenschmerzen, des Schmerzhaften Schmerzsyndroms im Stachel, des Schmerzes im musculoskeletal System

M54.3 Ischias

Ishialgia, Neuralgie des Ischiasnervs, Ischiasnervenentzündung

M54.4 Hexenschuss mit Ischias

Schmerz im lumbosacral Stachel, Hexenschuss, Ischias, Lendensyndrom

M65 Synovitis und tendosynovitis

Akuter tenosynovitis, Tendovaginitis (tenovaginitis), Tendosinovit (tenosynovitis), Tendovaginitis, Osteoarthritis in Musculo-Gelenkkrankheiten, Entzündlicher Krankheit von weichen Geweben, Nichtspezifischem tenosynovitis, Tendosinovit

M71 Anderer bursopathies

Bursitis, Bursopathy, Krankheiten von weichen Geweben, Osteoarthritis in Musculo-Gelenkkrankheiten, Entzündlicher Krankheit von weichen Geweben, Subakutem bursitis

M79.1 Myalgia

Schmerzsyndrome von Myofascial, Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz in den Muskeln, der Zärtlichkeit von Muskeln, Muskelwundkeit in der strengen physischen Anstrengung, den Schmerzhaften Bedingungen des musculoskeletal Systems, des Schmerzes im musculoskeletal System, des Schmerzes in den Muskeln, des Schmerzes ruhig, der Muskelschmerzen, des Muskelschmerzes, des Schmerzes von Musculoskeletal, Myalgia, des Muskelschmerzes, des Muskelschmerzes ruhig, des Muskelschmerzes, des Muskelschmerzes des nichtrheumatischen Ursprungs, des Muskelschmerzes des rheumatischen Ursprungs, des Akuten Muskelschmerzes, des Rheumatischen Schmerzes, der Rheumatischen Schmerzen, des Syndroms von Myofascial, Fibromyalgia

M79.2 Neurologie und Nervenentzündung, unangegeben

Schmerzsyndrom mit Neuralgie, Brachialgia, Hinterhaupts- und Zwischenrippenneuralgie, Neuralgie, Neuralgischem Schmerz, Neuralgie, Neuralgie von Zwischenrippennerven, Neuralgie des späteren tibial Nervs, Nervenentzündung, Nervenentzündung traumatisch, Nervenentzündung, Neurologischen Schmerzsyndromen, Neurologischen Zusammenziehungen mit Konvulsionen, Akuter Nervenentzündung, Peripherischer Nervenentzündung, Posttraumatischer Neuralgie, Schwerem Schmerz einer neurogenic Natur, Chronischer Nervenentzündung, Wesentlicher Neuralgie

N23 unangegebener Nierendarmkatarrh

Schmerz in Nierendarmkatarrh, Schmerz glatte Muskelkonvulsion, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen (Niere und biliary Darmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Nierendarmkatarrh, ureteral Darmkatarrh, Nierendarmkatarrh, Nierendarmkatarrh mit urolithiasis, Nierekrankheit, drängt sich die Konvulsion von glatten Krankheiten des Harnsystems, Die Konvulsion der Harnfläche, Die Konvulsion des Ureters, Die Konvulsion der Ureter, Konvulsionen der Harnfläche, Konvulsionen der Harnfläche rücksichtslos ein

N70 Salpingitis und oophoritis

Adnexitis, Entzündliche Krankheiten von weiblichen Geschlechtsorganen, Entzündliche Krankheiten von weiblichen Geschlechtsorganen, Infektion der Geschlechtsorgane, Oophoritis, Akuten adnexitis, Salpingitis, Salpingo-oophoritis, Chronischen entzündlichen Krankheiten der Eierstöcke, Entzündung der Eierstöcke

Unangegebener N94.6 Dysmenorrhea

Schmerz während der Menstruation, Funktionellen Unordnungen des Menstruationszyklus, der Menstruationskrampen, Emmeniopathy, des Schmerzes während der Menstruation, Schmerzhaften Menstruationsunregelmäßigkeiten, algomenorrhea, algomenoreya, glättet Schmerz Muskelkonvulsion, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen (Niere und biliary Darmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Disalgomenoreya, dysmenorrhea, Dysmenorrhea (notwendig) (Exfoliative), Menstruationsunordnung, Menstruation schmerzhaft, metrorrhagia, Verletzung des Menstruationszyklus, der Menstruationsunregelmäßigkeiten, Prolaktinzavisimoe Menstruationsunordnungen, Prolaktinzavisimoe Menstruationsfunktionsstörung, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen, Krampfhaftem dysmenorrhea, Primärem disalgomenoreya

R50.9 nicht stabiles Fieber

Symptome vom Fieber, der Vergrößerten Körpertemperatur, den Unerklärten fiebrigen Bedingungen

R52.0 Akuter Schmerz

Akutes Schmerzsyndrom, Akutes Schmerzsyndrom mit osteoarthritis, Akutes Schmerzsyndrom des traumatischen Ursprungs, Schwerer Schmerz einer neurogenic Natur, Schwerer Schmerz, Schmerzsyndrom bei der Lieferung

R52.2 Anderer unveränderlicher Schmerz

Schmerzsyndrom, rheumatischer Ursprung, Schmerz an Wirbelverletzungen, Schmerz im Raum, Schmerz für Brandwunden, Schmerzsyndrom schwach oder gemäßigt, Schmerz von Perioperative, der zu schwerem Schmerz, Gemäßigt oder schwach ausgedrücktem Schmerzsyndrom gemäßigt ist, das zu schwerem Schmerz, Ohrschmerz von otitis, Schmerz von Neuropathic, neuropathic Schmerz gemäßigt ist

T14.9 unangegebene Verletzung

Das Schmerzsyndrom nach Trauma, Schmerzsyndrom mit Verletzungen, Schmerzsyndrom mit Trauma und nach Chirurgie, Schmerz im Falle Verletzung, Schmerz einer traumatischen Natur, Gelenkschmerzen mit Verletzungen, Postwirkendem und posttraumatischem Schmerz, Schmerz im Falle Verletzung, Schmerz eines traumatischen Ursprungs, Schwerem Schmerzsyndrom des traumatischen Ursprungs, Tiefen Gewebeschadens, kratzt Tief auf dem Stamm, der Geschlossenen Verletzung, den Geringen Haushaltsverletzungen, dem Geringen Hautschaden, den Verletzungen der Integrität von weichen Geweben, Unkompliziertem Trauma, Umfassender traumatischer Verletzung, Akutem Schmerzsyndrom des traumatischen Ursprungs, Ödem mit Trauma, Verschobenen Sportverletzungen, Posttraumatischem Schmerz, Weichen Gewebeverletzungen, Gemeinsamen Wunden, Sportverletzungen, Verletzung, Traumatischem Schmerz, Traumatischen Schmerzen, Traumatischem Infiltrat, Verletzungen zum Sport

Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis

Unterleibschirurgie, Adenomectomy, Amputation, Koronarthrombose angioplasty, Angioplasty der Halsschlagadern, Antiseptischen Hautbehandlung für Wunden, Antiseptische Hand, Blinddarmoperation, Atherectomy, Ballonkoronarthrombose angioplasty, Vaginale Gebärmutterentfernung, Die kranzartige Umleitung, das Eingreifen in der Scheide und dem Nacken, das Eingreifen auf der Blase, das Eingreifen im Mund, die Wiederherstellung und die wiederaufbauende Chirurgie, die Handhygiene von medizinischem Personal, Chirurgie von Gynecologic, Eingreifen von Gynecological, Chirurgie von Gynecological, erschüttern Hypovolemic während Operationen, Desinfektion von eitrigen Wunden, Desinfektion von Wundenrändern, Diagnostischen Eingreifens, Diagnostischer Verfahren, Halsdiathermocoagulation, Langer Chirurgie, die Fistelnkatheter, Infektion in orthopädischer Chirurgie, Künstlicher Herzklappe, Cystectomy, ambulanter Kurzzeitchirurgie, Kurzzeitoperation, Kurzen chirurgischen Eingriffen, Krikotireotomiya, Blutverlust während der Chirurgie Ersetzend, Während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode, Kuldotsentez, der Laserphotokoagulation, der Laserkoagulation, der Retinallaserkoagulation, der Laparoskopie, der Laparoskopie in der Gynäkologie, der CSF Fistel, den Kleinen gynecological Operationen, den Kleinen chirurgischen Eingriffen, der Brustamputation und dem nachfolgenden Plastik, der Mediastinotomy, den Mikrochirurgischen Operationen auf dem Ohr, der Operation von Mukogingivalnye, dem Nähen, der Geringen Chirurgie, der neurochirurgischen Operation, der Immobilisierung des Augapfels in Augenchirurgie, Testectomy, Pancreatectomy, Perikardektomiya, Die Periode der Rehabilitation nach der Chirurgie, Die Periode, Heilung nach der Chirurgie, Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty, Pleuraler thoracentesis, Lungenentzündungspostfunktionär und posttraumatisch, Vorbereitung von chirurgischen Eingriffen, Vorbereitung der Chirurgie, Vorbereitung der Hände des Chirurgen vor der Chirurgie, Vorbereitung des Doppelpunkts für chirurgische Eingriffe, Postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in der neurochirurgischen und Thoraxchirurgie verblutend, Postwirkender Brechreiz, Postwirkende Blutung, postwirkender granuloma, postwirkender Stoß, Die frühe postwirkende Periode, myocardial Revaskularisation, Radiectomy, Magenresektion, nehmen Resektion, Gebärmutterresektion, Lebernresektion, Enterectomy, Resektion des Teils des Magens, der Wiederverstopfung des bedienten Behälters aus, Gewebe während chirurgischer Eingriffe, Eliminierung von Nähten, Zustand nach der Augenchirurgie, Zustand nach der Chirurgie, Zustand nach der Chirurgie in der Nasenhöhle, Zustand nach der Gastrektomie, Status nach der Resektion des Dünndarms, Zustand nach der Tonsillektomie, Zustand nach der Eliminierung des Duodenums, Zustand nach Phlebectomy, Gefäßchirurgie, Splenectomy, Sterilisation von chirurgischen Instrumenten, Sterilisation von chirurgischen Instrumenten, Sternotomy, Zahnchirurgie, Zahneingreifen in periodontal Geweben, Strumectomy, Tonsillektomie, Thoraxchirurgie, Gesamtgastrektomie, Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty Verpfändend, Resektion von Transurethral, Turbinektomiya, Eliminierung eines Zahns, Chirurgie des grauen Stars, Eliminierung von Zysten, Tonsillektomie, Eliminierung von Fibromen, die beweglichen primären Zähne Entfernend, Polypen Entfernend, gebrochenen Zahn, Eliminierung des Gebärmutterkörpers, Eliminierung von Nähten, Urethrotomy, Fistel likvoroprovodyaschih Wege, Frontoetmoidogaymorotomiya, Chirurgische Infektion, Chirurgischer Eingriff des chronischen Gliedes ulcersm, der Chirurgie, Der Chirurgie im analen Bereich, Der Chirurgie auf dem Doppelpunkt, der Chirurgischen Praxis, Dem chirurgischen Eingriff, dem Chirurgischen Eingreifen, der Chirurgie auf der Magen-Darm-Fläche, den Chirurgischen Eingriffen auf der Harnfläche, den Chirurgischen Eingriffen auf dem Harnsystem, dem Chirurgischen Eingreifen des genitourinary Systems, den Chirurgischen Eingriffen auf dem Herzen, der Chirurgischen Manipulation, der Chirurgie, der Chirurgie auf den Adern, dem Chirurgischen Eingreifen, der Gefäßchirurgie, dem Chirurgischen Eingriff der Thrombose, Cholecystectomy, Teilweisen Magenresektion, transabdominal Gebärmutterentfernung Entfernend, Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty, Percutaneous transluminal angioplasty, Kranzarterienumleitung, Zahnausrottung, Ausrottung von Milchzähnen, Pulpectomy, pulsative Herz-Lungenumleitung, Zahnförderung, Zahnförderung, Förderung des grauen Stars, Electrocoagulation, endourological Eingreifen, Episiotomy, Etmoidotomiya, Komplikationen nach der Zahnförderung

Zusammensetzung und Form der Ausgabe

Tabletten, die mit der Zuckerschale 1 Etikett bedeckt sind.

Diclofenac-Kalium 12.5 Mg

Hilfssubstanzen: Kalziumshydrophosphat; Getreidestärke; Natrium carboxymethyl Stärke (Typ A); (wasserfreies) Silikondioxydkolloid; povidone 30; Magnesium stearate

Zuckerschalenzusammensetzung: Rohrzucker; Talk; das Färbemittel ist ein karminroter "Ponceau" E124; Akazienkaugummi; povidone 25; Titandioxyd E171; macrogol 6000

in einer Blase von 10 Pcs.; in einem Satz von Karton 1 Blase.

Tabletten, die mit einem Überzug angestrichen sind.

Diclofenac-Kalium 50 Mg

Hilfssubstanzen: Silikondioxyd gallertartig wasserfrei; wasserfreies Kalziumshydrophosphat; Getreidestärke; povidone K30; Magnesium stearate; Natrium carboxymethyl Stärke; Gummiarabikum; Rohrzucker; Rohrzuckerpulver; Talk; Koschenille roter Lack Å124; Povidone K25; macrogol 6000

im Paket einer aneinander grenzenden Zelle 10 Einheiten; in einem Satz von Karton 1 Paket.

Beschreibung der Dosierungsform

Tabletten, die mit Zuckerüberzug, 12.5 Mg bedeckt sind: Herum biconvex, der mit einem Zuckermantel der roten Farbe mit kleinen Befruchtungen einer leichteren Farbe bedeckt ist.

Die Tabletten, die mit einem Deckel, 50 Mg bedeckt sind: Herum biconcave, der durch einen Deckel der roten Farbe, auf einer Brechung - vom Weiß bis zu fast der weißen Farbe bedeckt ist.

Pharmachologic-Wirkung

Pharmakologische Handlung - antientzündlich, fieberverhütend, schmerzlindernd.

Pharmacodynamics

Rapten Rapid, Kalium diclofenac als ein Wirkstoff enthaltend, ist ein NSAID, hat eine starke antientzündliche, schmerzlindernde und fieberverhütende Wirkung. Es wird durch die Hemmung der Synthese der PG, der Hauptquellen des Schmerzes, der Entzündung und des Fiebers, durch das Hemmen der Tätigkeit des STEUERMANNES 1 und-2 verursacht.

In Anbetracht dessen, dass Kalium diclofenac sehr schnell vom Verdauungstrakt absorbiert wird, ist Rapten Rapid im Behandeln akuten Schmerzes und entzündlicher Bedingungen am wirksamsten, in denen eine schnelle anfängliche Wirkung am wichtigsten ist. Das Rauschgift erleichtert Schmerz und senkt die Temperatur innerhalb der ersten 30 Minuten nach der Verwaltung, und die Wirkung dauert seit 4-6 Stunden.

Es führt zur Verminderung des Schmerzsyndroms (ruhig und Bewegung), zur Verminderung Ödems im gemeinsamen Gebiet und Morgensteifkeit in rheumatischem Schmerz.

Pharmacokinetics

Wenn Nahrungsaufnahme vom Verdauungstrakt schnell absorbiert wird, wird Cmax 40 Minuten nach der Verwaltung erreicht und ist 1.3 μg / ml. Die Konzentration im Plasma ist in der Dosis des verwalteten Rauschgifts geradlinig. Änderungen in pharmacokinetics vor dem Hintergrund der wiederholten Verwaltung kommen nicht vor. T1 / 2 vom Plasma ist 1-2 Stunden. Wenn der Zwischenraum zwischen Dosen beobachtet wird, cumulation des Rauschgifts kommt nicht vor.

Schnell verteilt in Geweben und Körperflüssigkeiten. Dringt in die synovial Flüssigkeit ein. In diesem Fall wird Cmax in der synovial Flüssigkeit 2-4 Stunden später bemerkt als im Plasma. T1 / 2 von der synovial Flüssigkeit ist 3-6 Stunden und seine Konzentration in den synovial flüssigen 4-6 Stunden, nachdem die Verwaltung des Rauschgifts höher geblieben ist als im Plasma seit weiteren 12 Stunden.

Die Schwergängigkeit zu Plasmaproteinen ist etwa 99 %, und die meisten werden mit albumins vereinigt.

Metabolised in der Leber. 50 % der aktiven Substanz sind metabolized während des "ersten Passes" durch die Leber. Metabolismus kommt infolge vielfachen oder einzelnen hydroxylation und Konjugation vor. Das Enzymsystem P450 CYP2C9 nimmt am Metabolismus des Rauschgifts teil. Die pharmakologische Tätigkeit von metabolites ist niedriger als dieses des diclofenac Kaliums.

Es ist excreted hauptsächlich durch die Nieren. Der Systemcl ist 260 ml / Minute. Etwa 60 % der verwalteten Dosis sind excreted durch die Nieren in der Form von metabolites und weniger als 1 % - unverändert; der Rest - in der Form von metabolites mit der Galle. Der pharmacokinetics des Rauschgifts ändert sich mit dem Alter nicht.

In Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung (Cl creatinine <10 ml / Minute) wird die Zeit der Ausscheidung von metabolites mit Gallenzunahmen, aber keiner Steigerung der Blutkonzentration beobachtet.

In Patienten mit chronischer Leberentzündung oder hat Lebernzirrhose ersetzt, pharmacokinetic Parameter sind denjenigen in Patienten ohne Lebererkrankung ähnlich.

Anzeigen

Tabletten, die mit Zucker, 12.5 Mg angestrichen sind

Schmerzsyndrom des verschiedenen Ursprungs:

Schmerz in Muskeln und Gelenken (einschließlich Schmerzes in verschiedenen Teilen des Stachels, usw.);

Kopfweh und Zahnweh;

Schmerz während der Menstruation.

Beseitigung von Symptomen von der Kälte und Grippe:

Schmerz in den Muskeln und Gelenken;

Kopfweh hat mit der Kälte und Grippe verkehrt;

Schmerz im Hals.

Mit einer Steigerung der Körpertemperatur.

Tabletten, die mit einem Überzug, 50 Mg angestrichen sind

entzündliche Krankheiten des musculoskeletal Systems; posttraumatische Schmerzsyndrome durch Entzündung begleitet; postwirkender Schmerz (kurzfristig - die Behandlung von bis zu 7 Tagen des Schmerzsyndroms);

Hexenschuss, Ischias, Neuralgie, myalgia, tendovaginitis, bursitis;

Zahnweh; Migräne;

entzündliche Krankheiten der Beckenorgane; primärer algodismenorea; proctitis; biliary oder Nierendarmkatarrh;

Ansteckend-entzündliche Krankheiten von ENT-Organen mit schwerem Schmerzsyndrom (Rachenkatarrh, Mandelentzündung, otitis) - als ein Teil der komplizierten Therapie;

fiebriges Syndrom.

Gegenindikationen

Tabletten, die mit Zucker, 12.5 Mg angestrichen sind

die vergrößerte Empfindlichkeit zu diclofenac und anderen Bestandteilen, die das Rauschgift zusammensetzen;

Angriffe des Bronchialasthmas, urticaria, oder eine Geschichte von akutem rhinitis als Antwort auf die Einnahme von Azetylsalizylsäure oder anderem NSAIDs (eg ibuprofen);

Periode danach aortocoronary das Rangieren;

Magengeschwür, entzündliche Darmkrankheit in der Stufe der Verärgerung (Geschwürkolik, Crohns Krankheit), eiternde Blutung oder Perforation;

III Vierteljahr der Schwangerschaft;

streng hepatisch, Nieren-(Cl creatinine <30 ml / Minute) oder Herzversagen;

progressive Nierekrankheit;

bestätigter hyperkalemia;

Verletzung von hematopoiesis;

verschiedene Verletzungen von hemostasis;

beschädigen Sie zum Knochenmark;

das Alter von Kindern bis zu den 14 Jahren.

Sorgfältig:

IHD;

Cerebrovascular-Krankheiten;

Congestive-Herzversagen;

dyslipidemia / hyperlipidemia;

Zuckerkrankheit;

peripherische arterielle Krankheit;

das Rauchen;

Cl creatinine <60 ml / Minute;

Anamnestic-Daten auf der Entwicklung des Magen-Darm-Geschwürs;

älteres Alter;

langfristiger Gebrauch von NSAIDs;

häufiger Gebrauch von Alkohol;

schwere physische Krankheit.

Tabletten, die mit einem Überzug, 50 Mg angestrichen sind

Überempfindlichkeit zu NSAIDs (einschließlich zu Azetylsalizylsäure), "Aspirin"-Asthma;

ätzende und Geschwürverletzungen der Magen-Darm-Fläche (in der Phase der Verärgerung);

die Blutung vom Verdauungstrakt;

Unordnungen von hematopoiesis;

verschiedene Verletzungen von hemostasis (einschließlich Bluterkrankheit);

Schwangerschaft;

Laktationsperiode;

das Alter von Kindern (bis zu 15 Jahre).

Sorgfältig:

strenge Verletzungen der Leber und Nieren in der Geschichte;

hepatischer porphyria;

Anämie;

Bronchialasthma;

arterielle Hypertonie;

Congestive-Herzversagen;

wassersüchtiges Syndrom;

ätzende und Geschwürkrankheiten der Magen-Darm-Fläche ohne Verärgerung;

Alkoholismus;

diverticulitis;

Zuckerkrankheit;

postwirkende Periode;

älteres Alter.

Schwangerschaft und Laktation

Verzuckerte Tabletten, 12.5 Mg: In mir und II Vierteljahre der Schwangerschaft wird das Rauschgift nur vorgeschrieben, wenn der potenzielle Vorteil für die Gesundheit der Mutter das Risiko zum Fötus überschreitet. Der Gebrauch von diclofenac, wie anderer NSAIDs, wird im dritten Vierteljahr der Schwangerschaft wegen der möglichen Atonie der Gebärmutter und / oder Frühverschluss des arteriosus Schriftcharakters (Schriftcharakter arteriosus) kontraindiziert.

Diclofenac, wie anderer NSAIDs, dringt in Brustmilch in kleinen Beträgen ein. Deshalb wird Rapten Rapid für das Stillen nicht empfohlen, unerwünschte Auswirkungen im Kind zu verhindern.

Dragees, 50 Mg: kontraindiziert in Schwangerschaft. Für die Dauer der Behandlung sollte Stillen unterbrochen werden.

Nebenwirkungen

Tabletten, die mit Zucker, 12.5 Mg angestrichen sind

Häufig-> 1/100; manchmal - <1/100, aber> 1/1000; selten - <1/1000, aber> 1/10000; sehr selten - Frequenz <1/10000.

Seitens des Blutsystems und lymphatischen Systems: sehr selten - thrombocytopenia, leukopenia, Anämie (einschließlich hemolytic und aplastic Anämie), agranulocytosis.

Seitens des Immunsystems: selten - Überempfindlichkeit, anaphylactic und anaphylactoid Reaktionen (einschließlich arteriellen hypotension und Stoßes); sehr selten - angioedema (einschließlich Schwellung des Gesichtes).

Unordnungen von Psychoemotional: sehr selten - Verlust der Orientierung; Depression; Schlaflosigkeit; Albträume; Gereiztheit; psychotische Unordnungen.

Verletzungen der Funktion des Nervensystems: häufig - Kopfweh, Schwindel; selten - Schläfrigkeit; sehr selten - paresthesia, Speicherschwächung, Konvulsionen, Angst, kostet Beben, aseptische Gehirnhautentzündung, Unordnungen, cerebrovascular Unordnungen.

Von der Seite des Visionssystems: sehr selten - Sehstörungen (verschmierte Vision, diplopia).

Von den ENT-Organen: häufig - Schwindel; sehr selten - in den Ohren klingelnd, Schwächung hörend.

Vom kardiovaskulären System: sehr selten - Herzklopfen, Brustschmerz, Herzversagen, myocardial Infarkt, Hypertonie, vasculitis.

Seitens des Respirationsapparaten: selten - Bronchialasthma (einschließlich der Atemnot); sehr selten - Lungenentzündung.

Von der Magen-Darm-Fläche: Häufig - Brechreiz, das Erbrechen, die Diarrhöe, die Verdauungsstörung, der Unterleibsschmerz, hat Flatulenz, Anorexie, Niveaus von hepatischem transaminases vergrößert; selten - Magenkatarrh, Magen-Darm-Blutung, das verdammte Erbrechen, die Diarrhöe, melena mit dem Blut, dem Magengeschwür oder den Eingeweiden (mit oder ohne zu verbluten oder Perforation), Leberentzündung, Gelbsucht; sehr selten - Kolik (einschließlich mit dem Blut, der Verärgerung der Geschwürkolik oder Crohns Krankheit), Verstopfung, stomatitis, glossitis, esophageal Pathologie, Striktur der Esophageal-Öffnung des Diaphragmas, pancreatitis, der fulminanten Leberentzündung.

Von der Haut und den subkutanen Geweben: häufig - ein Ausschlag; selten - Bienenstöcke; sehr selten - Ausschlag in der Form von Blasen, Ekzem, erythema multiforme, Syndrom von Stevens-Johnson, Lyells Syndrom (akuter toxischer epidermolysis), erythroderma (exfoliative Hautentzündung), Haarausfall, lichtempfindliche Reaktionen - purpura, einschließlich allergischen purpura.

Von der Seite der Nieren und Harnfläche: sehr selten - akuter Nierenmisserfolg, hematuria und proteinuria, zwischenräumliche Nierenentzündung, nephrotic Syndrom, papillary Nekrose.

Allgemeine Unordnungen: selten - Ödem.

Tabletten, die mit einem Überzug, 50 Mg angestrichen sind

Nachteilige Reaktionen, die sich häufig-> 1/100 entwickeln; manchmal - <1 / 100-> 1/1000; selten - <1/1000.

Seitens der Magen-Darm-Fläche: häufig - NSAID-gastropathy (gastralgia und Unbequemlichkeit im epigastric Gebiet, Brechreiz, einem Gefühl von Magenüberschwemmung, Ausspeien, Sodbrennen, Diarrhöe, Unterleibsschmerz, Flatulenz), ätzende und Geschwürverletzungen der Magen-Darm-Fläche; Perforation der Darmwand; die Blutung von der Magen-Darm-Fläche; trockener Mund; Verstopfung; pancreatitis; toxische Leberentzündung; manchmal das Erbrechen; verminderter Appetit oder Anorexie; stomatitis, glossitis.

Vom Nervensystem: häufig - Kopfweh, Schwindel; manchmal Krampen, aseptische Gehirnhautentzündung, Gedächtnisschwund, Depression, psychotische Reaktionen, peripherisches Polynervenleiden (hypesesia, Beben, Schmerz oder Schwäche in den Muskeln der Hände und Füße), Schläfrigkeit, Gereiztheit, Nervosität, Angst, Schlaflosigkeit, Schwäche und Erschöpfung.

Von den Sinnen: manchmal - toxischer Schaden am Sehnerv, der reduzierten Sehschärfe, diplopia, scotoma, Verlust hörend, klingelnd, und tinnitus.

Von der Haut: häufig - das Hautjucken, der Hautausschlag (hauptsächlich erythematous und urticaria), ecchymosis, Haut hyperemia; manchmal - vielförmiger exudative erythema, incl. Syndrom von Stevens-Johnson, toxischer epidermal necrolysis (Lyells Syndrom), Photohautentzündung.

Seitens des genitourinary Systems: häufig - flüssige Retention; manchmal - dysmenorrhea, hematuria, Blasenentzündung, pollakiuria, proteinuria, zwischenräumliche Nierenentzündung, nephrotic Syndrom, oliguria oder anuria, akuter Nierenmisserfolg, peripherisches Ödem.

Seitens der Organe von hematopoiesis: Manchmal - agranulocytosis, hemolytic Anämie, aplastic Anämie, Anämie, die mit der inneren Blutung, leukopenia, neutropenia, thrombocytopenia mit oder ohne purpura vereinigt ist.

Vom Respirationsapparaten: manchmal - Atemnot.

Vom kardiovaskulären System: häufig - vergrößerter Blutdruck; manchmal - hat Arrhythmie, cardialgia, Blutdruck vermindert; selten - Brustschmerz, Nasenblutung, Erschwerung des congestive Herzversagens.

Endokrine Unordnungen: selten - Gewichtsabnahme.

Allergische Reaktionen: Selten - anaphylaxis und anaphylactoid Reaktionen, anaphylactic Stoß (entwickelt sich gewöhnlich schnell), bronchospastic allergische Reaktionen.

Anderer: Selten - ändert sich in die Ergebnisse von Laborversuchen.

Wechselwirkung

Tabletten, die mit Zucker, 12.5 Mg angestrichen sind

Lithium, digoxin: Mit dem gleichzeitigen Gebrauch von diclofenac kann Kalium die Konzentration von Lithium oder digoxin im Plasma vergrößern.

Diuretikum und antihypertensive Rauschgifte: Diclofenac-Kalium, sowie anderer NSAIDs, während es mit dem Diuretikum oder den antihypertensive Agenten (eg Beta-Blockers, HERVORRAGENDE Hemmstoffe) nimmt, kann die Strenge der antihypertensive Handlung reduzieren. Der gleichzeitige Gebrauch von kaliumsverschonenden Diuretika kann zu einer Steigerung von Serumskaliumsniveaus führen.

NSAIDs und corticosteroids: Der gleichzeitige Gebrauch des Kaliums diclofenac und anderen systemischen NSAIDs oder corticosteroids kann das Vorkommen von nachteiligen Ereignissen seitens der Magen-Darm-Fläche vergrößern.

Antikoagulanzien und Hemmstoffe der Thrombozytansammlung: Spezielle Sorge ist, seitdem mit der gleichzeitigen Verwaltung des Kaliums diclofenac mit diesen Rauschgiften, dem Risiko erforderlich, Zunahmen abzuzapfen.

Antidiabetische Rauschgifte: In klinischen Studien ist es gegründet worden, dass der gleichzeitige Gebrauch von diclofenac und mündlichen antidiabetischen Rauschgiften möglich ist, während sich die Wirkung der Letzteren nicht ändert. Jedoch sind Einzelfälle der Entwicklung, sowohl niedrige Blutzuckergehalt als auch Hyperglykämie, bekannt, der eine Änderung in der Dosis von antidiabetischen Rauschgiften während der Anwendung des Kaliums diclofenac verlangt hat.

Methotrexate: Vorsicht sollte im Ernennen von NSAIDs weniger als 24 Stunden geübt werden, bevor oder nach der Einnahme methotrexate, in solchen Fällen, die Konzentration von methotrexate im Blut zunehmen kann und seine toxische Wirkung vergrößert werden kann.

Cyclosporine: Die Wirkung von NSAIDs auf der Synthese der PG in den Nieren kann den nephrotoxicity von cyclosporine erhöhen.

Antibakterienagenten, quinolone Ableitungen: Es gibt getrennte Berichte über die Entwicklung von Beschlagnahmen in Patienten, die gleichzeitig Ableitungen von quinolone und NSAIDs erhalten haben.

Antazida (zum Beispiel, Aluminiumhydroxyd- und Magnesiumshydroxyd): Kann die Absorption des Kaliums diclofenac verlangsamen, aber betreffen die Summe von absorbiertem Rauschgift nicht.

Auswählendes Serotonin reuptake Hemmstoffe: Die begleitende Therapie mit auswählendem Serotonin reuptake Hemmstoffe (eg citalopram, fluoxetine, paroxetine, sertraline), wird durch ein erhöhtes Risiko begleitet, Magen-Darm-Blutung zu entwickeln.

Wechselwirkungen mit dem Essen: Das Niveau der Absorption des diclofenac Kaliums, nimmt wenn genommen, mit dem Essen ab. Deshalb wird es nicht empfohlen, das Rauschgift während oder sofort nach einer Mahlzeit zu nehmen.

Tabletten, die mit einem Überzug, 50 Mg angestrichen sind

Vergrößert die Konzentration von digoxin, methotrexate, Lithium und cyclosporine in Plasma. Reduziert die Wirkung von Diuretika, vor dem Hintergrund von kaliumsverschonenden Diuretika, dem Risiko von Hyperkalemia-Zunahmen, vor dem Hintergrund von Antikoagulanzien, thrombolytic Agenten (alteplase, streptokinase, urokinase) - das Risiko, (öfter in der Magen-Darm-Fläche) zu verbluten. Reduziert die Auswirkungen von hypotensive und Schlafmitteln.

Vergrößert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen anderen NSAIDs und SCS (in der Magen-Darm-Fläche verblutend), Giftigkeit von methotrexate und nephrotoxicity von cyclosporine (wegen des vergrößerten Kaliumsdiclofenac'S-Einflusses auf die Synthese der PG in den Nieren).

Azetylsalizylsäure reduziert die Konzentration des Rauschgifts im Plasma.

Der gleichzeitige Gebrauch mit Paracetamol erhöht das Risiko, nephrotoxic Auswirkungen des Kaliums diclofenac zu entwickeln.

Reduziert die Wirkung von hypoglycemic Agenten.

Cefamandol, cefoperazone, cefotetan, valproic Säure und plikamycin vergrößern das Vorkommen von hypoprothrombinemia.

Goldvorbereitungen vergrößern die Wirkung des Kaliums diclofenac auf der Synthese der PG in den Nieren, die nephrotoxicity vergrößert.

Gleichzeitige Verwaltung mit Vinylalkohol, colchicine, corticotropin und Vorbereitungen von St. Johns Wert erhöhen das Risiko der Blutung im Verdauungstrakt.

Kalium von Diclofenac erhöht die Wirkung von Rauschgiften diese Ursachenlichtempfindlichkeit.

Rauschgifte, die röhrenförmige Sekretion blockieren, vergrößern die Konzentration des diclofenac Kaliums im Plasma, dadurch seine Giftigkeit vergrößernd.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, vor dem Essen (um maximale therapeutische Wirkung zu erreichen), ganz, nicht flüssig, gedrückt mit Wasser.

Tabletten, die mit Zucker, 12.5 Mg angestrichen sind

Erwachsene und Kinder mehr als 14 Jahre alt: Die anfängliche Dosis ist 2 Tabletten, nötigenfalls - 1-2 Tabletten. alle 4-6 Stunden.

Die maximale tägliche Dosis ist 6 Tabletten. pro Tag (75 Mg).

Ohne Beratung mit einem Arzt sollte das Rauschgift nicht mehr als 3 Tage genommen werden, um Körpertemperatur und nicht mehr als 5 Tage für die Behandlung des Schmerzes zu reduzieren. Wenn die Temperatur innerhalb der festgelegten Zeit nicht abnimmt und der Schmerz andauert, sollten Sie Ihren Arzt sofort nennen!

Tabletten, die mit einem Überzug, 50 Mg angestrichen sind

Erwachsene in einer täglichen Dosis von 100-150 Mg in 2-3 geteilten Dosen; das Maximum ist 200 Mg. Kinder mehr als 15 Jahre alt tägliche Dosis sind 100 Mg in 2-3 geteilten Dosen.

Ältere Menschen (besonders geschwächt und geschwächt) werden einer minimalen wirksamen Dosis empfohlen.

Überdosis

Tabletten mit Zucker 12.5 Mg angestrichen

Symptome: Semiologie seitens der Magen-Darm-Fläche, arteriellen hypotension, nephrotoxicity (bis zum akuten Nierenmisserfolg), Schwindel, Kopfweh, Hyperventilation der Lungen, Verwirrung; in Kindern - myoclonic Krampen, Brechreiz, das Erbrechen, hat Unterleibsschmerz, Blutung, Leber und Nierefunktion verschlechtert.

Behandlung: Symptomatisch und unterstützend, hat darauf gezielt, Symptome zu beseitigen.

Tabletten, die mit einem Überzug, 50 Mg angestrichen sind

Symptome: Schwindel, Kopfweh, Atemnot, Trübheit, in Kindern - myoclonic Krampen, Brechreiz, das Erbrechen, Unterleibsschmerz, Blutung, haben Lebernfunktion, Nierefunktion verschlechtert.

Behandlung: gastrischer lavage, die Ernennung von Aktivkohle, das Verhalten der symptomatischen Therapie.

Gezwungener diuresis und hemodialysis sind unwirksam.

Vorsichtsmaßnahmen

Tabletten, die mit einem Überzug, 50 Mg angestrichen sind

Während der Periode der Behandlung sollte peripherisches Blutbild, Lebernfunktion, Nierefunktion, Überprüfung von Fäkalien für die Anwesenheit des Bluts kontrolliert werden.

Es sollte vom Fahren Abstand nehmen, mit Geräten und Maschinerie arbeitend, Alkohol trinkend.

spezielle Instruktionen

Tabletten, die mit Zucker, 12.5 Mg angestrichen sind

Wenn es NSAIDs nimmt, gibt es eine Möglichkeit, Magen-Darm-Blutung, Magen-Darm-Geschwüre zu entwickeln, die manchmal durch die Perforation, ohne vorherige Symptome oder die Anwesenheit solcher Angriffe in der Anamnese des Patienten kompliziert sind. Diese Komplikationen können ernste Folgen besonders für den Ältlichen haben. Wenn diese Symptome vorkommen, sollte das Rauschgift sofort unterbrochen werden.

Das Risiko, blutende Magen-Darm-Zunahmen mit zunehmenden Dosen von NSAIDs in Patienten mit einer Geschichte des Magengeschwürs besonders zu entwickeln wenn die Krankheit durch die Blutung und Perforation, sowie in älteren Patienten kompliziert wird. Um das Risiko von Komplikationen zu reduzieren, sollte Therapie begonnen und am niedrigsten wirksamen Dosisniveau aufrechterhalten werden, die Möglichkeit in Betracht ziehend, Kombinationstherapie mit Beschützerrauschgiften (eg Protonenpumpenhemmstoffe oder misoprostol) zu verwenden.

Wenn sie diclofenac Kalium vorschreiben, sollten Patienten mit einer vorhandenen Pathologie des Verdauungstrakts (Geschwür, Blutung, Perforation) in einer Geschichte mit der sorgfältigen medizinischen Aufsicht und Einhaltung der speziellen Sorge behandelt werden.

Verwarnung wird für Patienten empfohlen, die gleichzeitig Medikamente nehmen, die das Risiko von Geschwüren oder die Blutung der Magen-Darm-Fläche, wie systemischer corticosteroids, Antikoagulanzien, Thrombozytansammlungshemmstoffe oder auswählendes Serotonin reuptake Hemmstoffe erhöhen können.

Patienten, die unter Geschwürkolik oder Crohns Krankheit leiden, sollten unter der nahen medizinischen Aufsicht behandelt werden. infolge des Gebrauches des diclofenac Kaliums kann es eine Verärgerung dieser Krankheiten geben.

Der Gebrauch des diclofenac Kaliums sollte an den ersten Zeichen des Hautausschlags, der Schleimhäute und der anderen Zeichen der Überempfindlichkeit unterbrochen werden.

In der Anwendung des diclofenac Kaliums, sowie anderem NSAIDs, in seltenen Fällen, können Allergien, einschließlich vorkommen. anaphylactic / anaphylactoid Reaktionen in Patienten, die diclofenac Kalium nicht vorher verwendet haben.

Kalium von Diclofenac, sowie anderer NSAIDs, im Zusammenhang mit seinen pharmakologischen Eigenschaften kann die Symptomeigenschaft von Infektionskrankheiten maskieren.

Der gleichzeitige Gebrauch des Kaliums diclofenac mit systemischem NSAIDs (einschließlich des auswählenden STEUERMANNES 2 Hemmstoffe) sollte vermieden werden, da es keine Beweise einer vorteilhaften Wirkung infolge der Synergie gibt, und es keine Daten auf möglichen Nebenwirkungen gibt.

Sorge sollte genommen werden, wenn man das Rauschgift in älteren Patienten verwendet. Schwache oder fettarme ältere Menschen werden empfohlen, das Rauschgift an der niedrigsten wirksamen Dosis vorzuschreiben.

In Patienten, die unter Bronchialasthma, jahreszeitlichem allergischem rhinitis, mucosa Nasenödem (Vielecke des Nasenmucosa), COPD oder chronische Infektion der Atemwege (besonders vereinigt mit allergischen rhinitis ähnlichen Symptomen), Reaktionen zu Rauschgiften von der NSAID-Gruppe in der Form von Asthmaanfällen, Ödem leiden, entwickeln sich Quincke oder urticaria öfter als üblich. Solchen Patienten wird empfohlen, spezielle Sorge (Bereitschaft für dringende medizinische Maßnahmen) zu nehmen.

Wenn sie diclofenac Kalium verwalten, sollten Patienten mit der verschlechterten Lebernfunktion nah kontrolliert werden, weil sich der Zustand solcher Patienten verschlechtern kann. Während der Anwendung des Rapten Rapid, wie anderer NSAIDs, kann das Niveau von einem oder mehr Lebernenzymen zunehmen. Deshalb zeigt die langfristige Therapie mit dem Rauschgift eine regelmäßige Studie der Lebernfunktion.

Wenn Abnormitäten von der Leber funktionelle Hinweise andauern oder sich verschlechtern, oder wenn sich Beschwerden oder Symptome, die Lebererkrankung anzeigen, entwickeln, und wenn andere Nebenwirkungen vorkommen (eg, eosinophilia, Ausschlag, usw.), sollte das Rauschgift unterbrochen werden. Daran sollte gedacht werden, dass die Leberentzündung vor dem Hintergrund des diclofenac Kaliums ohne prodromal Phänomene vorkommen kann. Sorge sollte in Patienten mit hepatischem porphyria genommen werden, weil, diclofenac Kalium nehmend, einen Angriff provozieren kann.

Seitdem der Gebrauch von NSAIDs flüssige Retention und das Äußere des Ödems gemeldet hat, sollte spezielle Sorge in Patienten mit der verschlechterten Nieren- und Herzfunktion, Geschichte der arteriellen Hypertonie, älteren Patienten, gleichzeitigen Verwaltung von Diuretika oder Rauschgiften genommen werden, die eine bedeutende Wirkung auf die Nierefunktion und auch Patienten haben, die eine signifikante Reduktion im Volumen haben, Plasma jeder Ätiologie zum Beispiel vorher oder nach dem umfassenden chirurgischen Eingreifen in Umlauf zu setzen. In solchen Fällen, wenn man diclofenac Kalium vorsorglich verwendet, von der Nierenfunktion kontrollierend, wird empfohlen. Nach der Unterbrechung der Therapie werden die Grundlinienparameter gewöhnlich wieder hergestellt.

Rapten Rapid wird seit mehreren Tagen empfohlen. Mit der Ernennung des Rauschgifts seit langem wird die systematische Überwachung des Musters von peripherischem Blut, Lebernfunktion, Nierefunktion und Fäkalien für die Anwesenheit des Bluts gezeigt.

Rapten Rapid, sowie anderer NSAIDs, kann Thrombozytansammlung provisorisch hemmen. Deshalb brauchen Patienten mit hemostasis Unordnungen sorgfältige Überwachung von relevanten Laborparametern.

Kalium von Diclofenac kann eine negative Wirkung auf die weibliche Fruchtbarkeit haben, so wird es nicht empfohlen, das Rauschgift für Frauen zu verwenden, die eine Schwangerschaft planen.

Einfluss auf die Fähigkeit des Fahrens von Fahrzeugen und Managements von Mechanismen

Während der Periode der Behandlung ist eine geringe Abnahme in der Rate von psychomotorischen Reaktionen möglich. In dieser Beziehung sollten Patienten, die das Rauschgift nehmen, von Tätigkeiten Abstand nehmen, die vergrößerte Aufmerksamkeit und schnelle geistige und bewegende Reaktionen, sowie den Gebrauch von Alkohol verlangen.

Lagerungsbedingungen

Im trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur von 15-25 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Lagerfähigkeit des Rapten Rapid

Tabletten mit Zuckerüberzug-12.5-Mg-2jahren bedeckt.

Tabletten mit 50-Mg-3jahren angestrichen.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Remetan
 

Someone from the France - just purchased the goods:
Okutiarz eye drops 10ml