DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Prosulpin

Ich will das, gib mir den Preis

Verpackung: Blöcke

Aktive Substanz: Sulpiride

ATX

N05AL01 Sulpiride

Pharmakologische Gruppe:

Neroleptics

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

F05 Delirium, das nicht durch Alkohol oder andere psychoactive Substanzen verursacht ist: Irreredende Bedingung

F10.4 Abstinenter Staat mit dem Delirium: Alkoholisches Delirium; weißer Fieberalkoholiker; Delirium; irreredende Bedingung mit Alkoholismus und Drogenabhängigkeit

F20 Schizophrenie: Schizophrene Bedingungen; eine Verärgerung der Schizophrenie; Schizophrenie; chronische Schizophrenie; Dementia praecox; die Krankheit von Bleuler; psychotisch nicht miteinander harmonierend; Dementia früh; die fiebrige Form der Schizophrenie; chronische schizophrene Unordnung; Psychose des schizophrenen Typs; akute Form der Schizophrenie; akute schizophrene Unordnung; organische Gehirnunzulänglichkeit in Schizophrenie; akuter Angriff der Schizophrenie; schizophrene Psychose; akute Schizophrenie; träge Schizophrenie; träge Schizophrenie mit apathoabulic Unordnungen; akute Bühne der Schizophrenie mit der Aufregung

F32 Depressive Episode: Subdepression von Adynamic; Astheno-adynamic subdepressive Staaten; Unordnung von Asthenoadressive; Astheno-depressive Unordnung; der Staat Asthenodepressive; Astheno-depressiver Staat; depressive Hauptunordnung; Depression von Vyaloapatichesky mit der Zurückgebliebenheit; doppelte Depression; depressiver pseudodement; depressive Krankheit; depressive Stimmungsunordnung; depressive Unordnung; depressive Stimmungsunordnung; depressiver Staat; depressive Unordnungen; depressives Syndrom; depressives Syndrom larviated; depressives Syndrom in Psychosen; niedergedrückte Masken; Depression; Depressionserschöpfung; Depression mit den Phänomenen der Hemmung innerhalb des Fachwerks von cyclothymia; Depression lächelt; Depression von Involutional; Melancholie von Involutionary; Depression von Involutional; manisch-depressive Unordnung; maskierte Depression; melancholischer Angriff; Nervendepression; Nervendepression; seichte Depression; organische Depression; organisches depressives Syndrom; einfache Depression; Einfaches melancholisches Syndrom; Depression von Psychogenic; reaktive Depression; reaktive Depression mit gemäßigten psychopathological Symptomen; reaktive depressive Staaten; reaktive Depression; wiederkehrende Depression; depressives Saisonsyndrom; Depression von Severostatic; senile Depression; symptomatische Depression; Depression von Somatogenic; Depression von Cyclotymic; Depression von Exogenous; endogene Depression; endogene Depressive Bedingungen; endogene Depression; endogenes depressives Syndrom

F33 Wiederkehrende depressive Unordnung: Depressive Hauptunordnung; sekundäre Depression; doppelte Depression; depressiver pseudodement; depressive Stimmungsunordnung; depressive Unordnung; depressive Stimmungsunordnung; depressiver Staat; depressives Syndrom; niedergedrückte Masken; Depression; Depression lächelt; Depression von Involutional; Depression von Involutional; maskierte Depression; melancholischer Angriff; reaktive Depression; reaktive Depression mit gemäßigten psychopathological Symptomen; reaktive depressive Staaten; Depression von Exogenous; endogene Depression; endogene Depressive Bedingungen; endogene Depression; endogenes depressives Syndrom

F48 Andere Nervenunordnungen: Neurose; neurologische Krankheiten; Nervenunordnungen; Nervenbedingung; Psychoneurosis; Besorgt-Nervenbedingungen; chronische Nervenunordnungen; emotionale reaktive Unordnungen

F84.0 Kindheitsautismus: Autismus; Autismuskinder; Autismus frühe Kindheit; das Syndrom von Kanner; früher Kindheitsautismus

F91 Verhaltensunordnungen: Jugendlicher und andere Verhaltensunordnungen; zerstörendes Verhalten; Verletzung des Verhaltens; Verhaltensunordnungen; Mischverhaltensunordnungen; Verhaltensunordnung; Verhaltensunordnung in Jugendlichen mit 15 Jahren alt und Erwachsenen; Verletzungen im Verhalten; Verhaltensunordnungen in der Kindheit; Verhaltensunordnungen im Alter; Verhaltensunordnungen in Kindern; Verhaltensunordnungen in Kindern

R45.1 Angst und Aufregung: Aufregung; Angst; explosive Erregbarkeit; innere Anregung; Erregbarkeit; Erregung; akute Erregung; psychomotorische Aufregung; Hypererregbarkeit; Motoraufregung; Beendigung der psychomotorischen Aufregung; Nervenaufregung; Zappelei; Nachtschwierigkeiten; akute Bühne der Schizophrenie mit der Aufregung; akute geistige Aufregung; Anfall der Erregung; Übererregung; vergrößerte Erregbarkeit; vergrößerte Nervenerregbarkeit; vergrößerte emotionale und Herzerregbarkeit; vergrößerte Aufregung; geistige Erweckung; psychomotorische Aufregung; psychomotorische Aufregung in Psychosen; psychomotorische Aufregung einer epileptischen Natur; psychomotorischer Anfall; psychomotorisch passend; Symptome von der Erregung; Symptome von der psychomotorischen Aufregung; der Staat der Aufregung; ein Staat der Angst; Erregungsstatus; ein Staat der erhöhten Sorge; der Staat der psychomotorischen Aufregung; Bedingungen der Angst; Erregungsbedingungen; der Staat der Aufregung in somatischen Krankheiten; Erregungsniveau; Gefühle der Angst; emotionale Erweckung

Zusammensetzung und Ausgabenform

Blöcke 1 Tisch.

Sulpiride 50 Mg; 200 Mg

Hilfssubstanzen: Kartoffelstärke; Milchzuckermonohydrat; gallertartiges Silikondioxyd; hypromellosis K4M; hypromellose K15M (für Blöcke 200 Mg); Magnesium stearate; Talk

in einer Blase von 10 Pcs.; in einem Satz von Karton 3 Blasen.

Beschreibung der Dosierungsform

Herum, flache Pillen der weißen oder fast weißen Farbe mit einer Gefahr auf einer Seite

Wirkung von Pharmachologic

Pharmakologische Handlung - neuroleptic, timolepticheskoe, psihostimuliruyuschee.

Pharmacodynamics

Sulpiride ist der berühmteste Vertreter des neuroleptics der benzamide Gruppe. Hat gemäßigte neuroleptic Tätigkeit in der Kombination mit dem Anregen und thymoanaleptic (Antidepressivum) Handlung.

Wirkung von Neuroleptic wird mit der dopamine-blockierenden Handlung vereinigt. Im Zentralnervensystem blockiert sulpiride vorherrschend dopaminergic Empfänger des limbic Systems, und betrifft das neostriatic System nur ein bisschen. Hat antipsychotische Wirkung. Die peripherische Handlung von sulpiride basiert auf der Beklemmung von presynaptic Empfängern. Mit einer Steigerung des Inhalts von dopamine im Zentralnervensystem, das mit der verbesserten Stimmung, mit einer Abnahme - die Entwicklung von Symptomen von der Depression vereinigt ist.

Die antipsychotische Wirkung von sulpiride wird in Dosen von mehr als 600 Mg / Tag, in Dosen bis zu 600 Mg / manifestiert Tag, das Anregen und die antidepressive Wirkung herrschen vor.

Sulpiride betrifft adrenergic, cholinergic, serotonin, Histamin und GABA Empfänger nicht bedeutsam.

Pharmacokinetics

Wenn verwaltet, innerhalb von Cmax in Plasma wird nach 3-6 Stunden erreicht und ist 0.73 Mg / l mit dem Gebrauch eines Blocks, der 200 Mg und 0.25 Mg / L für einen Block enthält, der 50 Mg enthält.

Die biologische Verfügbarkeit von für die mündliche Verwaltung beabsichtigten Dosierungsformen ist ungefähr 25-35 % und wird durch die bedeutende individuelle Veränderlichkeit charakterisiert. Sulpiride hat eine geradlinige Kinetik nach der Einnahme von Dosen im Rahmen 50 bis 300 Mg.

Sulpiride verbreitet sich schnell in die Körpergewebe: offenbarer Vss - 0,94 l / Kg. Die Schwergängigkeit zu Plasmaproteinen ist etwa 40 %. Es dringt in erythrocytes durch die passive Verbreitung ein, seine Konzentration in Plasma und erythrocytes ist kommensurabel. Die Konzentration von sulpiride in der cerebrospinal Flüssigkeit ist niedrig und Durchschnitte ungefähr 13 % (4-29 %) der Serumskonzentration. Schnell dringt in die Leber und Nieren ein, langsamer - ins Gehirngewebe (wächst der Hauptbetrag des Rauschgifts in der pituitären Drüse an). Die Konzentration von sulpiride im CNS ist 2-5 % der Konzentration im Plasma. Dringt durch die placental Barriere ein. Geringe Beträge von sulpiride erscheinen in Brustmilch.

Sulpiride im menschlichen Körper wird nur zum Metabolismus ein bisschen ausgestellt und ist excreted durch die Nieren, die fast durch das glomerular Filtrieren (92 %) unverändert sind, und der Rückstand wird mit dem Exkrement beseitigt. PlasmaT1 / 2 ist 7 Stunden. Mit Brustmilch sind 0.1 % der täglichen Dosis excreted. Die Gesamtplasmaabfertigung von sulpiride erreicht 90-126 ml / Minute mit der Niereabfertigung, die ein bisschen niedrigere Werte erreicht als die Gesamtplasmaabfertigung.

Anzeigen der Vorbereitung Prosulpin

Als eine Monotherapie oder in der Kombination mit anderen Psychopharmaka:

akute und chronische Schizophrenie;

akute irreredende Staaten;

Depression von verschiedenen Ätiologien;

Neurose und Angst in erwachsenen Patienten mit unwirksamen herkömmlichen Behandlungen (nur für Blöcke 50 Mg);

strenge Verhaltensunordnungen (Aufregung, Selbstkörperverletzung, stereotypy) in Kindern über das Alter 6, besonders in der Kombination mit Autismussyndromen (nur für 50-Mg-Blöcke).

Gegenindikationen

Hyperempfindlichkeit zu sulpiride oder anderem Bestandteil des Rauschgifts;

Prolactin-abhängige Geschwülste (eg prolactinoma der pituitären Drüse und des Brustkrebses);

hyperprolactinemia;

akute Vergiftung mit Alkohol, Schlafmitteln, Rauschgiftanalgetika;

affektive Unordnungen, aggressives Verhalten, manische Psychose;

pheochromocytoma;

die Periode des Stillens;

Kinder unter 18 Jahren alt (für Blöcke 200 Mg);

Kinder unter 6 Jahren alt (für Blöcke 50 Mg);

in der Kombination mit:

- sultopride;

- Gegner von dopamine Empfängern: Amantadine, apomorphine, bromocriptine, cabergoline, entacapone, Eidechse, pergolide, pyribedil, pramipexole, quinagolide, ropinirole (siehe Abteilung "Wechselwirkung").

Sorgfältig

Es wird nicht empfohlen, sulpiride schwangeren Frauen vorzuschreiben, außer, wenn der Arzt, das Verhältnis des Vorteils und der Gefahr zum schwangeren und Fötus geschätzt, entscheidet, dass der Gebrauch des Rauschgifts notwendig ist.

Es wird nicht empfohlen, sulpiride in der Kombination mit Alkohol, levodopa, Rauschgifte vorzuschreiben, die ventrikulären arrhythmias "des torsade des pointes" Typs verursachen können: Antiarrhythmic-Agenten der Klasse von Ia (quinidine, hydroquinidine, disopyramide) und Klasse III (amiodarone, sotalol, dofetilide, ibutilide); ein neuroleptics (thioridazine, chlorpromazine, levomepromazine, trifluoperazine, cyamemazine, amisulpride, tiaprid, pimozide, haloperidol, droperidol); andere Rauschgifte wie bepridil, cisapride, difemanyl, iv erythromycin, misolastine, w / k vinamine, halofantrine, pentamidine, sparfloxacin, moxifloxacin, usw.

Wegen der Anwesenheit von Milchzucker in der Formulierung wird sulpiride im angeborenen lactase Mangel, der Milchzuckerintoleranz, Traubenzucker-Galactose malabsorption kontraindiziert.

Vorsichtsmaßnahmen sollten in der Verwaltung von sulpiride Patienten mit dem Nieren- und / oder hepatische Unzulänglichkeit, eine Geschichte des bösartigen neuroleptic Syndroms (SNS), der Fallsucht oder der Beschlagnahmen in Geschichte, strenger Herzkrankheit, Hypertonie, dem Syndrom von Parkinson / Krankheit, dysmenorrhea genommen werden.

Anwendung in Schwangerschaft und Laktation

Experimente auf Tieren haben keine teratogenic Wirkung offenbart. Eine kleine Anzahl von Frauen, die niedrige Dosen von sulpiride während Schwangerschaft (ungefähr 200 Mg / Tag) nehmen, hatte keine teratogenic Wirkung. Es gibt keine Daten auf dem Gebrauch von höheren Dosen von sulpiride. Es gibt auch keine Beweise der potenziellen Wirkung von neuroleptic Rauschgiften, die während Schwangerschaft auf der Entwicklung des fötalen Gehirns genommen sind. Deshalb, vorsorglich, ist es vorzuziehend, sulpiride während Schwangerschaft nicht zu verwenden.

Jedoch, im Fall vom Verwenden dieses Rauschgifts während Schwangerschaft, wird es, so weit möglich empfohlen, um die Dosis und Dauer der Behandlung zu beschränken. In Neugeborenen, deren Mütter langfristige Behandlung mit hohen Dosen von neuroleptics, gastrointestinal Symptome (bloating, usw.), vereinigt mit der m-holin-blocking Wirkung von bestimmten Rauschgiften erhalten haben, wurden besonders in der Kombination mit antiparkinsonian Rauschgiften und dem extrapyramidal Syndrom selten beobachtet.

Mit der anhaltenden Behandlung der Mutter oder dem Gebrauch von hohen Dosen, sowie im Fall von der Ernennung des Rauschgifts kurz vor der Geburt ist es angemessen, die Tätigkeit des Nervensystems sowohl der Mutter als auch des Neugeborenen zu kontrollieren.

Das Rauschgift dringt in Brustmilch ein, so sollten Sie aufhören, das Rauschgift während des Stillens zu nehmen.

Nebenwirkungen

Von der Seite des Zentralnervensystems: Beruhigende Wirkung, Schläfrigkeit, Schwindel, Beben, früher dyskinesia (krampfhafter torticollis, oculogic Krisen, trismus), der wenn HauptM holinoblokatorov vorkommt; selten - extrapyramidal Syndrom und verwandte Unordnungen: Akinesia, der manchmal mit dem Muskel hypertonia verbunden ist und teilweise in der Ernennung der HauptM holinoblokatorov, hyperkinesia-hypertonus, Motorerregung, akathisia beseitigt ist.

Es gibt Fälle von spätem dyskinesia, der durch unwillkürliche rhythmische Bewegungen, hauptsächlich der Sprache und / oder Person mit langfristigen Kursen der Behandlung charakterisiert ist, die während Behandlungskurse mit dem ganzen neuroleptics beobachtet werden kann: Der Gebrauch von antiparkinsonian Rauschgiften ist unwirksam oder kann Symptomverschlechterung verursachen.

Mit der Entwicklung von hyperthermia sollte das Rauschgift verworfen werden. eine Steigerung der Körpertemperatur kann die Entwicklung eines bösartigen neuroleptic Syndroms anzeigen.

Vom endokrinen System: Es ist möglich, umkehrbaren hyperprolactinemia zu entwickeln, dessen häufigste Manifestationen galactorrhea, amenorrhea, dysmenorrhea sind; weniger häufig - Machtlosigkeit und Gefühllosigkeit.

Während der Behandlung mit sulpiride, dort kann vergrößert werden, eine Steigerung des Körpergewichts schwitzend.

Seitens des Verdauungssystems: vergrößerte Tätigkeit von Lebernenzymen.

Vom CVS: Tachycardia, es ist möglich, Blutdruck zu vergrößern oder zu vermindern; in seltenen Fällen, der Entwicklung von orthostatic hypotension, Verlängerung des QT Zwischenraums; sehr seltene Fälle des Syndroms "torsade des pointes".

Vom Blut und den lymphatischen Systemen: Hemolytic-Anämie, aplastic Anämie, leukocytosis, thrombocytopenic purpura, granulocytosis.

Allergische Reaktionen: Ein Hautausschlag ist möglich.

Wechselwirkung

Kontraindizierte Kombinationen

Empfänger von Dopamine agonists (amantadine, apomorphine, bromocriptine, cabergoline, entacapone, Eidechse, pergolide, pyribedil, pramipexole, quinagolide, ropinirole), zusätzlich zu Patienten mit der Parkinsonschen Krankheit

Zwischen dem agonists von dopamine Empfängern und neuroleptics dort ist gegenseitiger Antagonismus. In extrapyramidal Syndrom, das durch neuroleptics veranlasst ist, verwenden dopamine Empfänger agonists nicht; in solchen Fällen werden anticholinergics verwendet.

Sulphopride

Vergrößerte Gefahr von ventrikulärem arrhythmias, insbesondere atrial fibrillation.

Nicht empfohlen Kombinationen

Rauschgifte, die dazu fähig sind, ventrikulären arrhythmias "des torsade des pointes" Typs zu verursachen: Antiarrhythmic-Agenten der Klasse von Ia (quinidine, hydroquinidine, disopyramide) und Klasse III (amiodarone, sotalol, dofetilide, ibutilide), ein antipsychotics (thioridazine, chlorpromazine, levomepromazine, trifluoperazine, cyamemazine, amisulpride, thiapride, haloperidol, droperidol, pimozide) und andere Rauschgifte wie bepridil, cisapride, difemanyl, iv erythromycin, misolastine, w / vinamine usw.

Alkohol

Alkohol erhöht die beruhigende Wirkung von neuroleptics. Die Verletzung der Aufmerksamkeit schafft die Gefahr, um Fahrzeuge zu steuern und mit Mechanismen zu arbeiten, die vergrößerte Aufmerksamkeit verlangen. Vermeiden Sie den Verbrauch von alkoholischen Getränken und den Gebrauch von Medikamenten, die Alkohol enthalten.

Levodopa

Gegenseitiger Antagonismus zwischen levodopa und antipsychotics. Patienten mit der Parkinsonschen Krankheit sollten eine minimale wirksame Dosis von beiden Rauschgiften vorgeschrieben werden.

Empfänger von Dopamine agonists (amantadine, apomorphine, bromocriptine, cabergoline, entacapone, Eidechse, pergolide, pyribedil, pramipexole, quinagolide, ropinirole) in Patienten mit der Parkinsonschen Krankheit

Zwischen dem agonists von dopamine Empfängern und neuroleptics dort ist gegenseitiger Antagonismus. Die obengenannten Rauschgifte können verursachen oder Psychose verschlimmern. Wenn neuroleptic Behandlung für einen Patienten mit der Parkinsonschen Krankheit und dem Empfangen eines Gegners von dopamine Empfängern notwendig ist, sollte die Dosis der Letzteren auf die Annullierung allmählich reduziert werden (plötzliche Annullierung des dopamine Empfängers kann agonists zur Entwicklung eines bösartigen neuroleptic Syndroms führen).

Halofantrine, pentamidine, sparfloxacin, moxifloxacin

Die Gefahr von ventrikulären Arrhythmias-Zunahmen, insbesondere "torsade des pointes". Wenn möglich, sollte antimikrobisches Medikament, das ventrikulären arrhythmia verursacht, verworfen werden. Wenn Kombinationen nicht vermieden werden können, überprüfen Sie zuerst den QT Zwischenraum und sichern Sie EKG-Überwachung.

Kombinationen, die Verwarnung verlangen

Rauschgifte, die bradycardia verursachen (DCC mit der bradycardic Handlung: diltiazem, verapamil, Beta adrenoblockers, clonidine, guanfacine, Herzglycosides, cholinesterase Hemmstoffe: donepezil, rivastigmine, tacrine, ambenonium Chlorid, galantamine, pyridostigmine Bromid, neomycin Methylsulfat

Die Gefahr von ventrikulären Arrhythmias-Zunahmen, insbesondere "torsade des pointes". Es wird empfohlen, klinisch und Cardiographic-Überwachung auszuführen.

Rauschgifte, die die Konzentration des Kaliums im Blut reduzieren (kaliumszurückziehende Diuretika, abführender Anreiz, amphotericin B (IV), GCS, tetracosactide

Die Gefahr von ventrikulären Arrhythmias-Zunahmen, insbesondere "torsade des pointes". Vor dem Vorschreiben des Rauschgifts sollte hypokalemia beseitigt, klinisch werden, und Cardiographic-Kontrolle sollte gegründet werden, und die Konzentration von Elektrolyten sollte kontrolliert werden.

Kombinationen, die in Betracht gezogen werden sollten

Rauschgifte von Antihypertensive

Die Stärkung der hypotensive Wirkung und die Erhöhung der Möglichkeit des Posturals hypotension (zusätzliche Wirkung).

Andere Rauschgifte, die das Zentralnervensystem niederdrücken: Morphiumsableitungen (Rauschgiftanalgetika, antitussives und Ersatztherapie), Barbitursäurepräparat, benzodiazepines und anderer anxiolytics, Schlafmittel, Beruhigungsmittel, Antidepressiven, beruhigender blockers von H1-Histaminempfängern, Haupthandlung hypotensive Rauschgifte, baclofen, Thalidomid

Beklemmung des Zentralnervensystems. Die Verletzung der Aufmerksamkeit schafft die Gefahr, um Fahrzeuge zu steuern und mit Mechanismen zu arbeiten, die vergrößerte Aufmerksamkeit verlangen.

Sucralfate, Antazidumreagenzien, die Mg2 + und / oder A13 + enthalten, reduzieren die Bioverfügbarkeit von mündlichen Dosierungsformen um 20-40 %. Sulpiride sollte 2 Stunden vor der Aufnahme vorgeschrieben werden.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen 1-3mal pro Tag hat einen kleinen Betrag von Flüssigkeit unabhängig von der Nahrungsmittelaufnahme gedrückt. Es wird nicht empfohlen, das Rauschgift am Nachmittag (nach 16 Stunden) wegen vergrößerter Niveaus der Tätigkeit zu nehmen.

Die Absicht der Therapie ist, eine minimal wirksame Dosis zu erreichen.

Blöcke 200 Mg

Akute und chronische Schizophrenie, akute irreredende Psychose, Depression: Tägliche Dosis ist von 200 Mg bis 1000 Mg, die in mehrere Empfänge geteilt sind.

50-Mg-Blöcke

Neurosen und Angst in erwachsenen Patienten: Die tägliche Dosis ist 50 bis 150 Mg für das Maximum von 4 Wochen.

Strenge Verhaltensunordnungen in Kindern, die älter sind als 6 Jahre: Tägliche Dosis ist von 5 bis 10 Mg / Kg-Körpergewicht.

Dosen für den Ältlichen: Die anfängliche Dosis sollte 1 / 4-1 / 2 Dosen für Erwachsene sein.

Dosen für Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion. Auf Grund dessen, dass bis zu 92 % von sulpiride excreted vom Körper bis die Nieren sind, wird es empfohlen, die Dosis von sulpiride und / zu reduzieren oder den Zwischenraum zwischen der Einnahme individueller Dosen des Rauschgifts abhängig von den creatinine Abfertigungswerten zu vergrößern (siehe Tisch):

Abfertigung von Creatinine, ml / MinuteDie Dosis von sulpiride, der % des StandardsVergrößern Sie den Zwischenraum zwischen Dosen
30-60701,5mal
10-30502mal
<10343mal

Überdosis

Symptome. Die Erfahrung mit einer Überdosis von sulpiride wird beschränkt. Spezifische Symptome fehlen, kann beobachtet werden: Dyskinesia mit spastischem torticollis, Vorsprung der Zunge und trismus, trüber Vision, hat Blutdruck, Sedierung, Brechreiz, extrapyramidal Symptome vergrößert, trockener Mund, das Erbrechen, hat das Schwitzen und gynecomastia, vielleicht ZNS Entwicklung vergrößert. Einige Patienten haben parkinsonism.

Behandlung. Sulpiride ist teilweise excreted in hemodialysis. Wegen der Abwesenheit eines spezifischen Gegenmittels sollte symptomatische und unterstützende Therapie mit der sorgfältigen Überwachung der Atmungsfunktion und unveränderlichen Überwachung der Herztätigkeit verwendet werden (Gefahr der Verlängerung des QT Zwischenraums), der bis den völlig wieder erlangten Patienten weitergehen sollte; holinoblokatory Haupthandlung wird in der Entwicklung des strengen extrapyramidal Syndroms vorgeschrieben.

Spezielle Instruktionen

Bösartiges neuroleptic Syndrom: Mit der Entwicklung von hyperthermia der unerklärten Ätiologie sollte sulpiride unterbrochen werden, das kann eines der Zeichen eines bösartigen neuroleptic mit dem Gebrauch von neuroleptics beschriebenen Syndroms sein (Blässe der Haut, hyperthermia, autonomic Funktionsstörung, hat Bewusstsein, Starrheit von Muskeln verschlechtert).

Zeichen der autonomic Funktionsstörung, wie: Das vergrößerte Schwitzen und der labile Blutdruck können dem Anfall von hyperthermia vorangehen, und deshalb Frühwarnzeichen vertreten. Obwohl solch eine Wirkung von neuroleptics einen idiosynkratischen Ursprung haben kann, scheint es, dass einige der Risikofaktoren dafür, zum Beispiel, Wasserentzug oder organischen Gehirnschaden geneigt machen können.

Steigerung des QT Zwischenraums: Sulpiride verlängert den QT Zwischenraum abhängig von der Dosis. Diese Handlung, die, wie man bekannt, die Gefahr vergrößert, solch einen ernsten ventrikulären arrhythmia als "torsade des pointes" zu entwickeln, ist in Gegenwart von bradycardia, hypokalemia ausgesprochener oder angeboren, oder erworben hat QT Zwischenraum (Kombination mit dem Rauschgift verlängert, das den QT Zwischenraum entlockt). Wenn die klinische Situation erlaubt, wird es vor der Ernennung des Rauschgifts empfohlen, von der Abwesenheit von Faktoren überzeugt zu sein, die zur Entwicklung dieses Typs von arrhythmia beitragen können:

- ein bradycardia mit einer Herzrate von weniger als 55 schlägt pro Minute;

- hypokalemia;

- angeborene Erweiterung des QT Zwischenraums;

- die gleichzeitige Behandlung mit einem Rauschgift, das ausgesprochenen bradycardia verursachen kann (schlagen weniger als 55 / Minute), hypokalemia, langsame Intraherzleitung oder Verlängerung des QT Zwischenraums.

Außer in Fällen des dringenden Eingreifens wird Patienten, die Behandlung mit neuroleptics verlangen, empfohlen, ein Elektrokardiogramm während der Statusbewertung zu führen. In Ausnahmefällen sollte dieses Rauschgift nicht in Patienten mit der Parkinsonschen Krankheit verwendet werden.

In Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion sollten reduzierte Dosen von sulpiride verwendet werden, und Kontrolle erhöht; in strengen Formen des Nierenmisserfolgs werden periodisch auftretende Kurse der Behandlung empfohlen.

Die Kontrolle während der Behandlung mit sulpiride sollte gestärkt werden:

- in Patienten mit Fallsucht, tk. die konvulsive Schwelle kann reduziert werden;

- in der Behandlung von ältlichen Patienten, die in den Postural hypotension, die Sedierung und die extrapyramidal Effekten empfindlicher sind.

Während der Behandlung mit der Vorbereitung von ProsulpinŽ wird es verboten, Fahrzeuge und Arbeit mit Mechanismen zu steuern, die vergrößerte Aufmerksamkeit verlangen, sowie Alkohol nehmen oder Rauschgifte verwenden, die Alkohol enthalten.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen für Prosulpin

Im trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur von 15-25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben von Prosulpin

4 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Eglonil
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Rispolux
 

Someone from the Austria - just purchased the goods:
Cipromed eye drops 0.3% 5ml