Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Fluoxetine

Ich will das, gib mir den Preis

Lateinischer Name der Substanz Fluoxetine

Fluoxetinum (Klasse. Fluoxetini)

Chemischer Name

()-N-methyl-gamma-[4-(trifluoromethyl) phenoxy] benzenepropanamine (und als Hydrochlorid); racemic (50/50) Mischung von R- und S-enantiomers

Grobe Formel

C17H18F3NO

Pharmakologische Gruppe:

Antidepressivum

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

F32 Depressive Episode: Subdepression von Adynamic; Astheno-adynamic subdepressive Staaten; Unordnung von Asthenoadressive; Astheno-depressive Unordnung; der Staat Asthenodepressive; Astheno-depressiver Staat; depressive Hauptunordnung; Depression von Vyaloapatichesky mit der Zurückgebliebenheit; doppelte Depression; depressiver pseudodement; depressive Krankheit; depressive Stimmungsunordnung; depressive Unordnung; depressive Stimmungsunordnung; depressiver Staat; depressive Unordnungen; depressives Syndrom; depressives Syndrom larviated; depressives Syndrom in Psychosen; niedergedrückte Masken; Depression; Depressionserschöpfung; Depression mit den Phänomenen der Hemmung innerhalb des Fachwerks von cyclothymia; Depression lächelt; Depression von Involutional; Melancholie von Involutionary; Depression von Involutional; manisch-depressive Unordnung; maskierte Depression; melancholischer Angriff; Nervendepression; Nervendepression; seichte Depression; organische Depression; organisches depressives Syndrom; einfache Depression; Einfaches melancholisches Syndrom; Depression von Psychogenic; reaktive Depression; reaktive Depression mit gemäßigten psychopathological Symptomen; reaktive depressive Staaten; reaktive Depression; wiederkehrende Depression; depressives Saisonsyndrom; Depression von Severostatic; senile Depression; symptomatische Depression; Depression von Somatogenic; Depression von Cyclotymic; Depression von Exogenous; endogene Depression; endogene Depressive Bedingungen; endogene Depression; endogenes depressives Syndrom

F41.2 Mischangst und depressive Unordnung: Depression mit angstdepressiven Bestandteilen; angstdepressive Mischbedingungen; Angstdepression; besorgte und deprimierende Stimmung; angstdepressiver Staat; besorgt-depressive Bedingungen; angstdepressives Syndrom; Besorgt-Nervenbedingungen

F42 Zwanghaft-Zwangsunordnung: Zwanghaft-Zwangssyndrom; zwanghafte Zwangsstaaten; Zwanghaft-Zwangssyndrom; das Obsessionssyndrom; die Obsessionsneurose; Zwanghaft-Zwangsneurose; Obsessionen

F50.2 Nervenheißhunger: Bulimic Neurose; Heißhunger; Wolfhunger; Kinorexia

CAS Code

54910-89-3

Eigenschaften der Substanz Fluoxetine

Antidepressivum von Bicyclic, SSRIs.

Hydrochlorid von Fluoxetine ist ein weißes oder gebrochen weißes kristallenes Puder, das in Wasser (14 Mg / ml) kaum auflösbar ist. Molekulargewicht 345.79.

Arzneimittellehre

Pharmakologische Handlung - Antidepressivum, anorexigenic.

Auswählend hemmt den reuptake von serotonin, der zu einer Steigerung seiner Konzentration in der Synaptic-Spalte führt, erhöhend und seine Wirkung auf postsynaptic Empfänger verlängernd. Die Erhöhung serotonergic Übertragung, durch den Mechanismus des negativen Feedbacks hemmt den Austausch des neurotransmitter. Mit dem anhaltenden Gebrauch senkt die Tätigkeit von 5-HT1-receptors. Es blockiert auch den reuptake von serotonin in Thrombozyten. Schlecht betrifft das Wiederauffassungsvermögen von norepinephrine und dopamine. Hat keine direkte Wirkung auf serotonin, M cholinergic, H1-Histamin und Alpha-Adrenergic-Empfänger. Verschieden von den meisten Antidepressiven, verursacht keine Abnahme in der Tätigkeit des postsynaptic Beta-Adrenoreceptors.

Wirksam mit endogener Depression und Zwanghaft-Zwangsunordnungen. Verbessert Stimmung, reduziert Spannung, Angst und Angst, beseitigt dysphoria. Hat eine anorexigenic Wirkung, kann Gewichtsabnahme verursachen. In Patienten mit Zuckerkrankheit kann mellitus niedrige Blutzuckergehalt, mit der Abschaffung von fluoxetine - Hyperglykämie verursachen. Die ausgedrückte klinische Wirkung an Depression kommt in 1-4 Wochen der Behandlung, an Zwanghaft-Zwangsunordnungen - nach 5 Wochen oder mehr.

Gut absorbiert vom Verdauungstrakt. Die Wirkung des "ersten Durchgangs" durch die Leber wird schwach ausgedrückt. Kapseln und eine wässrige Lösung von fluoxetine sind in der Wirksamkeit gleichwertig. Nachdem eine einzelne Dosis von 40-Mg-Cmax fluoxetine nach 4-8 Stunden erreicht wird und 15-55 ng / ml mit derselben Dosis seit 30 Tagen ist, ist Cmax fluoxetine 91-302 ng / ml, norfluoxetine - 72-258 ng / ml. Bei einer Konzentration von 200-1000 ng / ml ist fluoxetine zu Blutproteinen, einschließlich Albumins und alpha1-glycoprotein um 94.5 % gebunden. Enantiomers sind ebenso wirksam, aber S-fluoxetine ist langsamer excreted und herrscht über die R-Form bei der Gleichgewichtkonzentration vor. Leicht dringt in den BBB ein. In der Leber sind die enantiomers demethylated mit der Teilnahme des cytochrome P450 isoenzyme CYP2D6 zu norfluoxetine und anderem unbekanntem metabolites mit S-norfluoxetine in der Tätigkeit, die R- und S-fluoxetine gleich ist und als R-norflouxetine höher ist. T1 / 2 fluoxetine ist 1-3 Tage nach einer einzelnen Dosis und 4-6 Tage mit der anhaltenden Verwaltung. T1 / 2 norfluoxetine - 4-16 Tage in beiden Fällen, der bedeutenden cumulation von Substanzen, langsames Zu-Stande-Bringen ihres Gleichgewichtniveaus in Plasma und verlängerte Anwesenheit im Körper nach der Annullierung verursacht. In Patienten mit Zirrhose der Leber T1 / werden 2 fluoxetine und sein metabolites verlängert. Es ist excreted seit 1 Woche hauptsächlich mit Nieren (80 %): unverändert, 11.6 %, fluoxetine glucuronide 7.4 %, norfluoxetine 6.8 %, norfluoxetine glucuronide 8.2 %, mehr als 20 % - hippuric Säure, 46 % - andere Zusammensetzungen; 15 % sind excreted durch das Eingeweide. Wenn die Nierenfunktion verschlechtert wird, verlangsamt sich die Ausscheidung von fluoxetine und seinem metabolites. Wenn Dialyse (wegen des großen Volumens des Vertriebs und eines hohen Grads der Schwergängigkeit zu Plasmaproteinen) nicht zurückgezogen wird.

Es gibt Daten auf der Wirksamkeit von fluoxetine in Essstörungen (Pubertätsmagersucht), Alkoholismus, Angstunordnungen einschließlich sozialer Phobie; diabetisches Nervenleiden, affektiv, incl. bipolar, Unordnungen; dysthymia, Autismus, panische Angriffe, prämenstruelles Syndrom, narcolepsy, Katalepsie, hemmender Schlaf apnea Syndrom, Kleptomanie, Schizophrenie, schizoaffective Unordnungen, usw.

Gebrauch von fluoxetine

Depression (besonders begleitet durch die Angst), incl. mit der Wirkungslosigkeit anderer Antidepressiven, Zwanghaft-Zwangsunordnungen, Heißhunger nervosa.

Gegenindikationen

Hyperempfindlichkeit, der Gebrauch von MAO Hemmstoffen (in den vorherigen 2 Wochen), hepatische und Nierenunzulänglichkeit (creatinine Abfertigung weniger als 10 ml / Minute), Fallsucht und Konvulsionen (in der Anamnese), selbstmörderische Tendenzen, Zuckerkrankheit mellitus, Atonie der Blase, des Winkelverschlussglaukoms, der Hypertrophäe der Prostatae.

Beschränkungen des Gebrauches

Das Alter von Kindern (Sicherheit und Wirksamkeit nicht gegründet), myocardial Infarkt, incl. in der Geschichte, Zirrhose.

Anwendung in Schwangerschaft und Laktation

Wenn Schwangerschaft nur im Notfall vorgeschrieben werden sollte. Als fluoxetine während Schwangerschaft verwendet wurde, gab es eine vergrößerte Gefahr der Frühgeburt, Entwicklungsabnormitäten und niedrigen Anpassung von Neugeborenen (einschließlich des Schwierigkeitsatmens, cyanosis, der Erregbarkeit).

Die Handlungskategorie für den Fötus durch FDA ist C.

Für die Dauer der Behandlung sollte Stillen verworfen werden (fluoxetine dringt in die Brustmilch von Milch absondernden Frauen ein).

Aktualisierung von Informationen

Der Gebrauch von fluoxetine im ersten Vierteljahr der Schwangerschaft

Eine ausreichende Anzahl von kontrollierten Studien, um die Sicherheit von fluoxetine in Frauen während des ersten Vierteljahres der Schwangerschaft zu studieren, ist nicht ausgeführt worden, und die Ergebnisse von einigen veröffentlichten epidemiologischen Studien sind inkonsequent. Mehr als 10 Kohortenstudien und Fall-Kontroll-Studien haben keine Steigerung der Wahrscheinlichkeit von angeborenen Missbildungen offenbart. Zur gleichen Zeit deutet eine zukünftige durch das europäische Netz von Teratology Information Services geführte Kohortenstudie eine vergrößerte Gefahr an, angeborene kardiovaskuläre Missbildungen in neonates zu entwickeln, dessen Mütter (n = 253) fluoxetine während des ersten Vierteljahres der Schwangerschaft im Vergleich zu Neugeborenen verwendet haben, deren Mütter (n = 1359) fluoxetine nicht genommen haben. Zur gleichen Zeit wurde eine spezifische Gruppe von Entwicklungsdefekten des kardiovaskulären Systems nicht identifiziert, und es war nicht möglich, eine zuverlässige kausale Beziehung zwischen der fluoxetine Aufnahme während des ersten Vierteljahres der Schwangerschaft und einer vergrößerten Gefahr von fötalen Entwicklungsabnormitäten herzustellen.

Der Gebrauch von fluoxetine im III Vierteljahr der Schwangerschaft

Der Gebrauch von serotonin und norepinephrine reuptake Hemmstoffe (SSRIs), sowie SSRIs, einschließlich fluoxetine, am Ende des dritten Vierteljahres der Schwangerschaft hat zur Entwicklung von Komplikationen in Neugeborenen (die Länge des Krankenhausaufenthalts, die Dauer der künstlichen Lungenlüftungs- und Untersuchungsfütterung vergrößert) geführt. Es gibt Berichte der Entwicklung solcher pathologischen Bedingungen als Neugeborenenatmungsqualensyndrom, apnea, Konvulsionen, lability von Körpertemperatur, niedriger Blutzuckergehalt, Senken oder Erhebung des arteriellen Drucks, des Erbrechens, der Schwierigkeit in entsprechender Nahrung, cyanosis, hyperreflexia, Beben, Nervengereiztheit, Erregbarkeit, dem unveränderlichen Schreien. Die verzeichneten Unordnungen können eine Manifestation der toxischen Effekten von SSRIs und SSRIs sein, oder eine Folge des Abzugsyndroms sein.

Daten von Studien von teratogenicity von fluoxetine in Tieren

Wenn fluoxetine, an Dosen außerordentliche 12.5 Mg / Kg pro Tag in schwangeren Ratten, und an Dosen außerordentliche 15 Mg / Kg pro Tag in schwangeren Kaninchenfrauen verwaltet wird (1.5- und 3.6mal, beziehungsweise, die maximale Dosis, die für den Menschen - 80 Mg / m2 empfohlen ist), gab es keine zuverlässigen Beweise des teratogenicity von fluoxetine während des Organogenesis-Prozesses. Jedoch zeigen Daten von anderen Tests in Ratten eine Steigerung von Totgeburten, eine Abnahme im Gewicht von Neugeborenen und eine Steigerung der Sterblichkeit von neugeborenen Ratten seit 7 Tagen nach der Geburt mit fluoxetine an, der an einer Dosis von 12 Mg / Kg pro Tag (1.5mal die maximale Dosis verwaltet ist, die für Menschen empfohlen ist) während Schwangerschaft und an einer Dosis von 7.5 Mg / Kg pro Tag (90 % der maximalen Dosis, die für eine Person empfohlen ist) während Schwangerschaft und Laktation. Zur gleichen Zeit gab es keine Zeichen von neurotoxicity im Überleben neugeborener Ratten, die 12 Mg / Kg fluoxetine pro Tag während Schwangerschaft erhalten. Die Dosis von fluoxetine 5 Mg / Kg pro Tag (60 % der maximalen Dosis, die für Menschen empfohlen ist), wurde als nicht Erhöhung der Sterblichkeit von neugeborenen Tieren definiert.

Nebenwirkungen der Substanz Fluoxetine

Vom Nervensystem und den Sinnesorganen: Kopfweh, Schwindel, Angst, Nervosität, Schlafsucht, Erschöpfung, asthenic Syndrom, emotionaler lability, schlafen Unordnungen (Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit), Albträume, Motorangst, Muskel zuckend, myoclonus, Beben, hyperkinesia, konvulsive Staaten, hypo- oder hyperreflexia, extrapyramidal Syndrom, Handwurzeltunnelsyndrom, Ataxie, akathisia, dysarthria, hyper - oder hypoesthesia, paresthesia, Neuralgie, Nervenleiden, Nervenentzündung, Neurose, Muskelunordnungsschwierigkeit, sich, Amnesie, Wohlbefinden, Manie oder hypomania, Halluzinationen, depersonalization, paranoide Reaktionen, Psychose, selbstmörderische Tendenzen, EEG-Änderungen, Stupor, Koma, Sehschärfe, amblyopia, Schielen, diplopia, exophthalmus, mydriasis, Bindehautentzündung, iritis, Skleriten, blepharitis, xerophthalmia, Photophobie, Glaukom, Geschmackunordnungen, parosmia, Geräusch und Schmerz in den Ohren und Hyperacia zu konzentrieren.

Vom kardiovaskulären System und Blut (hematopoiesis, hemostasis): tachy- oder bradycardia, extrasystole, atrial fibrillation oder Herzkammern, Herzstillstand, myocardial Infarkt, congestive Herzversagen, hyper - oder hypotension, Gefäßausdehnung, Venenentzündung, thrombophlebitis, Gefäßthrombose, vasculitis mit hemorrhagic überstürztem, zerebralem ischemia, Gehirngefäßembolie, Anämie, leukocytosis oder leukopenia, lymphocytosis, thrombocythemia, thrombocytopenia, pancytopenia.

Seitens des Respirationsapparaten: Nasenverkehrsstauung, epistaxis, Sinusitis, Kehlkopfödem, Atemnot, stridor, hyper oder hypoventilation, Schlucken, Husten, Atmungsqualensyndrom, ändert in der Lunge entzündliche oder fibrotic Natur, atelectasis, Emphysem, Lungenödem, Hypoxie, apnea, Brustschmerz.

Seitens des Verdauungssystems: Eine Abnahme in (selten vergrößert) Appetit, Anorexie, trockener Mund, hat Speichelfluss, eine Steigerung von Speicheldrüsen, aphthous stomatitis, glossitis, dysphagia, esophagitis, Magenkatarrh, Verdauungsstörung, Brechreiz, dem Erbrechen, incl. hematemesis, Unterleibsschmerz, akuten Magensyndrom, gastrischen und Duodenalulcus, gastrointestinal Blutung, Flatulenz, Diarrhöe, Verstopfung, melena vergrößert, Kolik, Darmhindernis, hat Niveaus von hepatischem transaminases, creatine phosphokinase und alkalischem phosphatase im Blut, der Leberentzündung, cholelithiasis, cholestatic Gelbsucht, hepatische Unzulänglichkeit, Lebernnekrose, pancreatitis vergrößert.

Seitens des Metabolismus: Verletzung von ADH Sekretion, hyponatremia, hypo- oder hyperkalemia, hypocalcemia, hyperuricemia, Gicht, hypercholesterolemia, Zuckerkrankheit mellitus, niedriger Blutzuckergehalt, diabetischer Azidose, hypothyroidism, Ödem, Wasserentzug.

Seitens des genitourinary Systems: Dysuria, häufige Urinabsonderung, nocturia, poly - oder oliguria, Albumin und proteinuria, glucosuria, hematuria, Harnflächeninfektionen, Blasenentzündung, Nierenmisserfolg, hyperprolactinaemia, vergrößert und Schmerz in den Milchdrüsen, haben Libido, ejaculatory Unordnungen, priapism, Machtlosigkeit, anorgasmia, schmerzhafte Menstruation, meno- und metrorrhagia vermindert.

Vom musculoskeletal System: myasthenia gravis, myopathy, myalgia, myositis, arthralgia, Arthritis, rheumatische Arthritis, bursitis, tenosynovitis, chondrodystrophy, osteomyelitis, osteoporosis, Knochenschmerz.

Von der Haut: polymorpher Ausschlag, incl. hemorrhagic, Geschwürhautverletzungen, Akne, Haarausfall, Kontaktdermatitis, Lichtempfindlichkeit, Verfärbung, furunculosis, Schindeln, hirsutism, Ekzem, Schuppenflechte, seborrhea, epidermal Nekrose, exfoliative Hautentzündung.

Allergische Reaktionen: Ausschlag, das Jucken, urticaria, das Ödem von Quincke, die Reaktionen wie Serumskrankheit, anaphylactic und die anaphylactoid Reaktionen.

Anderer: Gewichtsabnahme, das Schwitzen, hyperemia des Gesichtes und Halses mit einer Sensation von Hitze, bösartigem neuroleptic Syndrom, Gähnen, Kälte, Fieber, grippenähnlichem Syndrom, Hypothermie, lymphadenopathy, incl. Zunahme von Mandeln, Rachenkatarrh. Tödliche Ergebnisse werden beschrieben.

Wechselwirkung

Unvereinbar mit MAO Hemmstoffen verursachen andere Antidepressiven, furazolidone, procarbazine, t. serotonergic Syndrom (Kälte, hyperthermia, Muskelstarrheit, myoclonus, autonomic lability, hypertensive Krise, Aufregung, Beben, Motorangst, Konvulsionen, Diarrhöe, hypomanic Bedingung, Delirium, Koma, mögliches tödliches Ergebnis. Mit dem gleichzeitigen Empfang mit Rauschgiften, die einen hohen Grad haben, der mit Plasmaproteinen (mündliche Antikoagulanzien, mündliche hypoglycemic Agenten, Herzglycosides, usw.) bindet, ist es möglich, vom Band mit dem Protein mit einer Änderung in der Konzentration des freien Phblutdrucks gegenseitig zu versetzen, die Gefahr von Nebenwirkungszunahmen, die Gefahr, Zunahmen mit dem Gebrauch von warfarin abzuzapfen, hemmt den biotransformation von Rauschgiften metabolized mit der Teilnahme des cytochrome P450 isoenzyme CYP2D6 (tricyclic Antidepressiven, dextromethorphan, usw.) Erweitert T1 / 2 diazepam, potentiates die Effekten von alprazolam. Mit gleichzeitigen Verwaltungsänderungen (Zunahmen oder Abnahmen) die Konzentration von Lithium in Plasma, vergrößert den Inhalt von phenytoin (vor den klinischen Manifestationen seiner Überdosis); das Niveau von tricyclic Antidepressiven (imipramine, desipramine) nimmt 2-10mal zu. Tryptophan erhöht die serotonergic Eigenschaften von fluoxetine (Aufregung, Motorangst, und anomale Gastrointestinal-Funktion ist möglich). Unvereinbar mit Vinylalkohol.

Aktualisierung von Informationen

Zusatzinformation über die Rauschgiftwechselwirkung von fluoxetine

Kontraindiziert der Gebrauch von fluoxetine in der Kombination mit MAO Hemmstoffen, sowie innerhalb von 14 Tagen nach ihrem Abzug, um die Gefahr der Wechselwirkung zu vermeiden. Die Ernennung von MAO Hemmstoffen ist nur 5 Wochen nach der Abschaffung von fluoxetine möglich.

Es wird gleichzeitigem Gebrauch von fluoxetine und pimozide nicht empfohlen. Klinische Studien der Sicherheit von pimozide in der Kombination mit anderen Antidepressiven haben gezeigt, dass ihre gleichzeitige Verwaltung zu einer Erweiterung des korrigierten QT Zwischenraums (QTc) führen kann. Obwohl keine speziellen Studien geführt worden sind, um die Sicherheit des gleichzeitigen Gebrauches von pimozide und fluoxetine zu studieren, ist das Potenzial für die Rauschgiftwechselwirkung, hauptsächlich die Verlängerung des QTc Zwischenraums, genügend, um den vereinigten Gebrauch dieser Rauschgifte zu beschränken.

Eine Studie wurde mit 19 gesunden Freiwilligen - 6 langsame und 13 schnelle metabolizers für das Enzym debrizohin hydroxylase geführt, 25 Mg thioridazine mündlich einmal nehmend. Cmax in langsamem metabolizers, war AUC - 4.5mal mehr im Vergleich zu schnellem metabolizers 2.4mal höher. Es ist bekannt, dass die Tätigkeit von debrisohin hydroxylase vom Niveau der Tätigkeit des isoenzyme des cytochrome P450 CYP2D6 Systems abhängt. So hat diese Studie demonstriert, dass Vorbereitungen, die den isoenzyme CYP2D6, wie auswählender serotonin reuptake Hemmstoffe in besonderem fluoxetine hemmen, die Konzentration von thioridazine im Plasma vergrößern können. Thioridazine ist in der Lage, Dosis-abhängig, verlängern QTc, der die Gefahr von lebensbedrohenden Formen von ventrikulärem arrhythmias, wie Pirouette torsades de pointes und plötzlicher Tod verursacht, dessen Wahrscheinlichkeit mit der gleichzeitigen Verwaltung von thioridazine mit fluoxetine zunimmt.

Wenn man die Gefahr in Betracht zieht, lebensbedrohende Formen von ventrikulärem arrhythmias und plötzlichem Tod mit der gleichzeitigen Verwaltung von thioridazine und fluoxetine zu entwickeln, sollte es bemerkt werden, dass solch eine therapeutische Kombination kontraindiziert wird, und thioridazine nach 5 Wochen von der letzten Verwaltung von fluoxetine möglich ist.

Fluoxetine hemmt die Tätigkeit des cytochrome P450 isoenzyme Systems von CYP2D6 und ändert so die normale metabolische Tätigkeit des isoenzyme zu einem diesem von langsamen metabolizers ähnlichen Niveau. Andere Rauschgifte metabolized durch den CYP2D6 isoenzyme, wie Tricyclic-Antidepressiven (TCAs), neuroleptics (einschließlich phenothiazines und des grössten Teiles atypischen antipsychotics), antiarrhythmics (propafenone, flecainide, usw.) sollte mit der Verwarnung in der Kombination mit fluoxetine verwendet werden. Wenn ein Patient fluoxetine nimmt oder ihn seit den letzten 5 Wochen genommen hat, sollte die Therapie mit Rauschgiften metabolized in erster Linie durch CYP2D6 und eine schmale therapeutische Reihe (eg, flecainide, propafenone, vinblastine und TCAs) zu haben, mit den niedrigstmöglichen Dosen beginnen (Dosisauswahl sollte als im Fall von der Ernennung von langsamem metabolizers für diesen isoenzyme des cytochrome P450 Systems vorkommen). Wenn man fluoxetine einem Patienten als Verwalter fungiert, der bereits Rauschgifte metabolized durch den CYP2D6 isoenzyme erhält, sollte die Notwendigkeit, die Dosierung dieser Rauschgifte zum Reduzieren davon anzupassen, betrachtet werden.

In einigen Patienten ist die Verlängerung von T1 / 2 diazepam mit der gleichzeitigen Verwaltung von fluoxetine möglich. Der vereinigte Gebrauch von alprazolam und fluoxetine wurde durch eine Steigerung von Serumskonzentrationen von alprazolam begleitet, zu Hemmung der psychomotorischen Tätigkeit führend.

Einige klinische Daten zeigen eine mögliche Rauschgiftwechselwirkung zwischen neuroleptics und auswählendem serotonin reuptake Hemmstoffe an. Insbesondere es gab eine Steigerung der Konzentrationen von haloperidol und clozapine in Patienten, die fluoxetine als eine begleitende Therapie erhalten.

Sowohl die Abnahme als auch Zunahme der Serumslithiumkonzentration werden mit dem gleichzeitigen Gebrauch von fluoxetine berichtet. Im letzten Fall, der Wahrscheinlichkeit, toxische Effekten sowohl von normotimic Rauschgiften als auch von auswählendem serotonin reuptake Hemmstoffzunahmen zu entwickeln. Mit der gleichzeitigen Verwaltung von Lithium und fluoxetine ist es notwendig, ständig die Konzentration von Lithium im Plasma zu kontrollieren.

In der Vivo-Studie hat gezeigt, dass eine einzelne Verwaltung von terfenadine (Substrat CYP3A4) gegen fluoxetine durch eine Steigerung von Serumskonzentrationen von terfenadine nicht begleitet wird.

In vitro haben Studien gezeigt, dass ketoconazole, ein wirksamer Hemmstoff des cytochrome P450 isoenzyme Hemmstoffs CYP3A4, mindestens 100mal aktiver ist, als fluoxetine und norfluoxetine den Metabolismus von CYP3A4 Substraten (wie astemizole, cisapride, midazolam) stören. So ist die hemmende Fähigkeit von fluoxetine in Bezug auf den isoenzyme des cytochrome P450 CYP3A4 Systems nicht klinisch bedeutend.

Fluoxetine, wenn verwaltet, an einer Dosis von 60 Mg einmal oder seit 8 Tagen, führt zu einer geringen (ungefähr 16 %) Abnahme in der Abfertigung von olanzapine und einer Steigerung des Werts von C max.

In Patienten, die erhalten, hat Dosen von phenytoin und carbamazepine, ihre Plasmakonzentrationen befestigt, die mit der Entwicklung von klinischen Manifestationen von toxischen Effekten mit der Hinzufügung von fluoxetine als eine begleitende Therapie vergrößert sind.

Überdosis

Symptome: Brechreiz, das Erbrechen, die Aufregung, die Angst, hypomania, die Beschlagnahmen, die epileptischen Hauptbeschlagnahmen. Zwei Todesfälle durch eine akute fluoxetine Überdosis (in der Kombination mit maprotiline, Kodein, temazepam) werden beschrieben.

Behandlung: gastrischer lavage, Empfang von Aktivkohle, sorbitol, EKG-Überwachung, symptomatisch und Wartungstherapie, mit Konvulsionen - diazepam. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Gezwungener diuresis, peritoneal Dialyse, hemodialysis, ist Bluttransfusion unwirksam.

Wege der Verwaltung

Innen.

Vorsichtsmaßnahmen für die Substanz Fluoxetine

Mit der Verwarnung ernennen im Ältlichen, mit kardiovaskulärer Krankheit, Unzulänglichkeit der Leber und / oder Nierefunktion. Es verlangt sorgfältige Überwachung von Patienten mit selbstmörderischen Tendenzen besonders am Anfang der Behandlung. Die größte Gefahr des Selbstmords in Patienten, die vorher andere Antidepressiven und Patienten genommen haben, die übermäßige Erschöpfung, hypersomnia, oder Motorangst mit fluoxetine haben. In der Behandlung von Patienten mit dem niedrigen Körpergewicht sollten die anorexigenic Eigenschaften von fluoxetine in Betracht gezogen werden. Wenn sie Elektroschock mit fluoxetine führen, sind verlängerte epileptische Beschlagnahmen möglich. Der Zwischenraum zwischen der Annullierung von MAO Hemmstoffen und dem Anfall von fluoxetine sollte mehr als 2 Wochen, und zwischen der Abschaffung von fluoxetine und der Aufnahme von MAO Hemmstoffen - mindestens 5 Wochen sein.

Mit der Verwarnung gelten für Fahrer von Fahrzeugen und Leute, deren Tätigkeiten vergrößerte Konzentration und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen verlangen. Während der Behandlung sollte vermeiden, Alkohol zu trinken.

Aktualisierung von Informationen

Gebrauch von fluoxetine in älteren Patienten

Klinische Studien, einschließlich 687 Patienten mehr als 65 Jahre alt und 93 Patienten, die älter sind als 75 Jahre, haben die Wirkung von fluoxetine in diesen Patienten demonstriert. Es gab keinen Unterschied in der Sicherheit und Wirksamkeit von fluoxetine zwischen dieser Altersgruppe von Patienten und jungen Patienten. Gemäß den während des klinischen Gebrauches des Rauschgifts erhaltenen Daten hat sich die Antwort auf die fluoxetine Therapie in älteren Patienten und jungen Patienten nicht unterschieden. Trotzdem sollte es die mögliche vergrößerte Empfindlichkeit zum Rauschgift in einigen Patienten der älteren Altersgruppe in Betracht gezogen werden. Der Gebrauch von serotonin und noradrenaline reuptake Hemmstoffe (SSRIs), sowie SSRIs, einschließlich fluoxetine, wird mit Fällen klinisch bedeutenden hyponatremia in ältlichen Patienten vereinigt, von denen die Gefahr in dieser Gruppe von Patienten am Anfang höher sein kann.

QT Zwischenraumerweiterung

In der Postmarktperiode wurden Fälle der Verlängerung des QT Zwischenraums und Entwicklung von ventrikulärem arrhythmia in Patienten registriert, die fluoxetine, incl. torsade de pointes nehmen.

Verwarnung sollte fluoxetine in Patienten mit Bedingungen verwendet werden, die für die Verlängerung von QT und ventrikulärem arrhythmia, einschließlich geneigt machen. mit angeborenen Formen des QT Verlängerungssyndroms, mit der QT Verlängerung in der Geschichte, incl. Familie. Außerdem vergrößert die Gefahr der QT Verlängerung gleichzeitig verwendete Rauschgifte, die Verlängerung des QT Zwischenraums, hypokalemia oder hypomagnesemia, des neuen myocardial Infarkts, des unbezahlten Herzversagens, bradyarrhythmia und anderen bedeutenden arrhythmias, sowie der Bedingungen verursachen, die eine Steigerung der fluoxetine Aussetzung (Überdosierung, Lebernmisserfolg, Gebrauch von Hemmstoffen von CYP2D6, schwachem CYP2D6 metabolo, Gebrauch anderer Rauschgifte mit der hohen Schwergängigkeit zu Proteinen) vorher bestimmen.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Citalopram
 

Someone from the Italy - just purchased the goods:
Trittico 150mg 20 pills