Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Exedrin

Ich will das, gib mir den Preis

Aktive Substanz Azetylsalizylsäure + Koffein + Paracetamol

ATX Code N02BA71 Azetylsalizylsäure in der Kombination mit psycholeptics

Pharmakologische Gruppe

Analgetika haben sich (NSAIDs + schmerzlinderndes Nichtrauschgiftheilmittel + psychostimulant) [NSAIDs - Säurenableitungen von Salicylic in Kombinationen] verbunden

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

G43 Migräne

Der Schmerz der Migräne, Migräne, hemiplegic Migräne, Migränenkopfweh, Ein Migränenangriff, Dauerndes Kopfweh, hemicranias

K08.8.0 * Schmerzhaftes Zahnweh

Schmerz von Dentinal, Schmerzen von Dentinal, Schmerz pulpitis, Anästhesie in Zahnheilkunde, Schmerzsyndrome in der Zahnpraxis, Schmerz nach der Eliminierung des Tataren, Schmerzes, wenn man einen Zahn, Zahnweh, Schmerz nach dem Zahneingreifen herauszieht

M25.5 Schmerz im Gelenk

Arthralgia, Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten, Schmerzsyndrom in osteoarthritis, Schmerzsyndrom in osteoarthritis, Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz in den Gelenken, der Wundkeit der Gelenke, der Wundkeit von Gelenken in strenger physischer Anstrengung, Schmerzhaftem entzündlichem gemeinsamem Schaden, Schmerzhaften Bedingungen des musculoskeletal Systems, Schmerzhaften gemeinsamen Bedingungen, Schmerzhafter traumatischer Zuneigung von Gelenken, Schmerz im musculoskeletal System, Schmerz in Schulterngelenken, Schmerz in den Gelenken, Gelenkschmerzen, Gelenkschmerzen mit Verletzungen, Schmerz von Musculoskeletal, Schmerz mit osteoarthritis, Schmerz in der Pathologie der Gelenke, Schmerz in rheumatischer Arthritis, Schmerz in chronischen degenerativen Knochenkrankheiten, Schmerz in chronischen degenerativen gemeinsamen Krankheiten, Knochengelenkschmerzen, Gelenkschmerzen, Arthritischem Schmerz des rheumatischen Ursprungs, Gelenkschmerzsyndrom, Gelenkschmerzen, Rheumatischem Schmerz, Rheumatische Schmerzen

M79.1 Myalgia

Schmerzsyndrome von Myofascial, Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz in den Muskeln, der Zärtlichkeit von Muskeln, Muskelwundkeit in der strengen physischen Anstrengung, den Schmerzhaften Bedingungen des musculoskeletal Systems, des Schmerzes im musculoskeletal System, des Schmerzes in den Muskeln, des Schmerzes ruhig, der Muskelschmerzen, des Muskelschmerzes, des Schmerzes von Musculoskeletal, Myalgia, des Muskelschmerzes, des Muskelschmerzes ruhig, des Muskelschmerzes, des Muskelschmerzes des nichtrheumatischen Ursprungs, des Muskelschmerzes des rheumatischen Ursprungs, des Akuten Muskelschmerzes, des Rheumatischen Schmerzes, der Rheumatischen Schmerzen, des Syndroms von Myofascial, Fibromyalgia

M79.2 Neurologie und Nervenentzündung, unangegeben

Schmerzsyndrom mit Neuralgie, Brachialgia, Hinterhaupts- und Zwischenrippenneuralgie, Neuralgie, Neuralgischem Schmerz, Neuralgie, Neuralgie von Zwischenrippennerven, Neuralgie des späteren tibial Nervs, Nervenentzündung, Nervenentzündung traumatisch, Nervenentzündung, Neurologischen Schmerzsyndromen, Neurologischen Zusammenziehungen mit Konvulsionen, Akuter Nervenentzündung, Peripherischer Nervenentzündung, Posttraumatischer Neuralgie, Schwerem Schmerz einer neurogenic Natur, Chronischer Nervenentzündung, Wesentlicher Neuralgie

N94.0 Schmerz in der Mitte des Menstruationszyklus

Algomenorea, Schmerzhafte Menstruation, Menalgia, Schmerz in der Menstruation

Unangegebener N94.6 Dysmenorrhea

Schmerz während der Menstruation, Funktionellen Unordnungen des Menstruationszyklus, der Menstruationskrampen, Emmeniopathy, des Schmerzes während der Menstruation, Schmerzhaften Menstruationsunregelmäßigkeiten, algomenorrhea, algomenoreya, glättet Schmerz Muskelkonvulsion, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen (Niere und biliary Darmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Disalgomenoreya, dysmenorrhea, Dysmenorrhea (notwendig) (Exfoliative), Menstruationsunordnung, Menstruation schmerzhaft, metrorrhagia, Verletzung des Menstruationszyklus, der Menstruationsunregelmäßigkeiten, Prolaktinzavisimoe Menstruationsunordnungen, Prolaktinzavisimoe Menstruationsfunktionsstörung, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen, Krampfhaftem dysmenorrhea, Primärem disalgomenoreya

R51 Kopfweh

Schmerz im Leiter, Cephalgia, Schmerz mit Sinusitis, Schmerz hinter dem Kopf, Schmerzhaften Kopfweh, Kopfweh der vasomotor Entstehung, Kopfweh des vasomotor Ursprungs, Kopfweh mit vasomotor Unordnungen, Kopfweh, Neurologischen Kopfweh, Serienkopfweh

R52.2 Anderer unveränderlicher Schmerz

Schmerzsyndrom, rheumatischer Ursprung, Schmerz an Wirbelverletzungen, Schmerz im Raum, Schmerz für Brandwunden, Schmerzsyndrom schwach oder gemäßigt, Schmerz von Perioperative, der zu schwerem Schmerz, Gemäßigt oder schwach ausgedrücktem Schmerzsyndrom gemäßigt ist, das zu schwerem Schmerz, Ohrschmerz von otitis, Schmerz von Neuropathic, neuropathic Schmerz gemäßigt ist

R52.9 unangegebener Schmerz

Schmerz nach Cholecystectomy, Schmerzschießen, Nichtbösartigem Schmerz, gynecological und Geburtsschmerz, Schmerzsyndrom, Schmerz in der postwirkenden Periode, Schmerz in der postwirkenden Periode nach orthopädischer Chirurgie, Schmerz der entzündlichen Entstehung, Schmerz als Krebsentstehung, Schmerzsyndrom nach diagnostischen Verfahren, Schmerz nach der Chirurgie Diagnostisch, Schmerz nach der Chirurgie, Schmerz nach der orthopädischen Chirurgie, Schmerz nach Verletzungen, Schmerz nach der Eliminierung von hemorrhoids, Schmerz an der nichtrheumatischen Entzündung der Natur, Schmerz in entzündlichen Verletzungen des peripherischen Nervensystems, Schmerz im diabetischen Nervenleiden, Schmerz in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz wenn die Sehnenpathologie, glättet Schmerz Muskelkonvulsion, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen (Niere und biliary Darmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Schmerz in Traumasyndrom, Schmerz mit Verletzungen und nach dem chirurgischen Eingreifen, Schmerz in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz mit Duodenalulcus, Schmerzsyndrom in Magengeschwür, Schmerzsyndrom in Magengeschwür und Duodenalulcus, Schmerz, Schmerz während der Menstruation, Schmerzsyndromen, schmerzhaftem Zustand, Schmerzhafter Fußerschöpfung, Wunden Kaugummis, wenn sie Zahnprothesen trägt, verlässt die Wundkeit der Schädelnerven Punkte, Schmerzhafte Menstruationsunregelmäßigkeiten, Schmerzhaftes Ankleiden, Schmerzhafte Muskelkonvulsion, Schmerzhaftes Zahnwachstum, Melosalgia, Schmerz im Bereich der chirurgischen Wunde, Schmerz in der postwirkenden Periode, Schmerz im Körper, Schmerz nach diagnostischen Verfahren, Schmerz nach der orthopädischen Chirurgie, Schmerz nach der Chirurgie, Den Schmerzen der Grippe, dem Schmerz im diabetischen Polynervenleiden, dem Schmerz für Brandwunden, dem Schmerz während des Geschlechtsverkehrs, dem Schmerz während diagnostischer Verfahren, dem Schmerz während therapeutischer Verfahren, für Kälteschmerz, Schmerz in Sinusitis, Schmerz in Trauma, traumatischen Schmerz, Der Schmerz in der postwirkenden Periode, Schmerz nach diagnostischen Verfahren, Der Schmerz nach der Sclerotherapy, Schmerz nach Chirurgie, postwirkendem Schmerz, Schmerzpostfunktionär und posttraumatischem, posttraumatischem Schmerz, Schmerz, wenn man, Schmerz in ansteckenden und entzündlichen Krankheiten der oberen Atemwege, Dem Schmerz von Brandwunden, Dem Schmerz in traumatischer Muskelverletzung, Schmerz in Trauma, Dem Schmerz der Zahnförderung, Dem Schmerz des traumatischen Ursprungs, Schmerz schluckt, der durch Konvulsion von glatten Muskeln, Ausgedrücktes Schmerzsyndrom, Ausgedrücktes Schmerzsyndrom, traumatischen Ursprung, Postwirkenden Schmerz, Posttraumatischen Schmerz, Posttraumatisches Schmerzsyndrom, Stumpfen Schmerz, Traumatischen Schmerz, Traumatischen Schmerz, Milden Schmerz, Gemäßigt schweren Schmerz, Gemäßigten Schmerz, Polyarthralgia mit polymyositis verursacht ist

Zusammensetzung

Tabletten haben mit einer Filmmembran 1 Etikett bedeckt.

aktive Substanzen:

Paracetamol 250 Mg

Azetylsalizylsäure 250 Mg

Koffein 65 Mg

Hilfssubstanzen: giprolose - 5 Mg; MCC (mikrokristallene Zellulose) - 100 Mg; Stearic-Säure 2.5 Mg

Filmüberzug: Carnauba-Wachs - 0.08 Mg; weißes Filmmaterial (hypromellose, Titandioxyd, propylene Glykol, povidone, sorbitan laurate, polysorbate 20, Mineralöl, Benzoesäure, simethicone Emulsion, hervorragendes blaues Färbemittel) - 4.48 Mg

Beschreibung der Dosierungsform

Tabletten der länglichen Form der weißen Farbe, die mit einer Filmschale mit der Gravur "E" auf einer Seite bedeckt ist.

Eine Quer-Schnittangabe ist der Kern einer weißen oder fast weißen Farbe.

Pharmachologic-Wirkung

Pharmakologische Handlung - antientzündlicher, fieberverhütender, schmerzlindernder, sich verbessernder Gehirnumlauf.

Pharmacodynamics

ExedrinŽ ist eine vereinigte Vorbereitung, die Paracetamol, Azetylsalizylsäure und Koffein enthält.

Paracetamol hat eine schmerzlindernde, fieberverhütende und äußerst schwache antientzündliche Wirkung, die wegen seines Einflusses auf das thermoregulatory Zentrum im hypothalamus und einer schwachen Fähigkeit ist, die Synthese der PG (prostaglandins) in peripherischen Geweben zu hemmen. Azetylsalizylsäure hat schmerzlindernde, fieberverhütende und antientzündliche Handlung. Schnell erleichtert Schmerz, der besonders durch den entzündlichen Prozess verursacht ist, und hemmt auch gemäßigt Thrombozytansammlung und verlangsamt den Prozess der Thrombose, Mikroumlauf im Fokus der Entzündung verbessernd.

Koffein vergrößert die Reflexerregbarkeit des Rückenmarks, erregt die vasomotor und Atmungszentren, dehnt die Blutgefäße von Skelettmuskeln, Gehirn, Herzen, Nieren aus, reduziert Thrombozytansammlung. Reduziert Schläfrigkeit, Erschöpfung, geistige und physische Leistung von Zunahmen. In dieser Kombination hat das Koffein in einer kleinen Dosis praktisch keine stimulierende Wirkung auf das Zentralnervensystem, aber es trägt zur Normalisierung des Gefäßtons des Gehirns und der Beschleunigung des Blutflusses darin bei.

Pharmacokinetics

Paracetamol wird mit dem Verdauungstrakt (Magen-Darm-Fläche), Tmax im Plasma - im Zwischenraum von 30 Minuten bis zu den 2 Stunden nach der Verwaltung leicht vereinigt. Paracetamol ist metabolized in der Leber und excreted durch die Nieren hauptsächlich in der Form von glucuronides, und Sulfat paart sich. Weniger als 5 % Paracetamol sind unverändert excreted. Die Dauer von T1 / 2 ändert sich von 1 bis 4 Stunden. Die Verbindung mit Plasmaproteinen ist an üblichen therapeutischen Dosen unwesentlich, aber nimmt mit der zunehmenden Dosis zu.

Hydroxylated metabolite, der in kleinen Beträgen in der Leber unter dem Einfluss von Mischoxidasen gebildet ist und gewöhnlich gemacht ist, harmlos durch die Schwergängigkeit zu glutathione, kann im Falle einer Überdosis von Paracetamol anwachsen und Leberschaden verursachen.

Azetylsalizylsäure wird schnell und völlig absorbiert, erlebt schnelle Hydrolyse in der Magen-Darm-Fläche, der Leber und dem Blut zur Bildung von salicylates, die weiteren Metabolismus hauptsächlich in der Leber erleben.

Koffein wird völlig und schnell absorbiert. Tmax in Plasma - im Zwischenraum von 5 bis 90 Minuten nach der Einnahme eines leeren Magens. In Erwachsenen kommt Ausscheidung fast völlig durch den hepatischen Metabolismus vor. Es gibt eine ausgesprochene Veränderlichkeit in den individuellen Werten der Beseitigung in Erwachsenen. Der MittelT1 / 2 von Plasma war 4.9 Stunden (in der Reihe 1.9-12.2 Stunden). Koffein wird in allen Körperflüssigkeiten verteilt. Die Kommunikation von Koffein mit Plasmaproteinen ist 35 %. Koffein ist fast völlig metabolized durch die Oxydation, demethylation und acetylation und excreted durch die Nieren. Die wichtigen metabolites sind 1-methylxanthine, 7-methylxanthine, 1,7-dimethylxanthine.

Anzeigen von ExedrinŽ

Schmerzsyndrom der mittleren und leichten Intensität von verschiedenen Ursprüngen: Kopfweh, Migräne, Zahnweh, Neuralgie, arthralgia und myalgia (Schmerz in Muskeln und Gelenken), algodismenorea (Schmerz in der Menstruation).

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu einigen der Bestandteile in der Formulierung;

ätzende und Geschwürverletzungen der Magen-Darm-Fläche in der Phase der Verärgerung;

Magen-Darm-Blutung;

ganze oder unvollständige Kombination des Bronchialasthmas, polypnosis der Nase und Paranasenkurven und Intoleranz zu Azetylsalizylsäure oder anderem NSAIDs (einschließlich in der Anamnese) zurückfallend;

chirurgisches Eingreifen durch die Blutung begleitet;

Bluterkrankheit;

Hemorrhagic-Diathese;

hypoprothrombinemia;

schwere arterielle Hypertonie;

Pforthypertonie;

strenger Kurs der ischemic Herzkrankheit;

Glaukom;

avitaminosis K;

Nieremisserfolg;

gleichzeitiger Gebrauch anderer Rauschgifte, die Paracetamol, Azetylsalizylsäure oder anderen NSAIDs (non-steroidal antientzündliche Rauschgifte) enthalten;

Mangel an glucose-6-phosphate dehydrogenase;

vergrößerte Erregbarkeit;

Schlafunordnungen;

Schwangerschaft;

Laktation;

Kinder unter 15 Jahren alt (das Risiko, Reyes Syndrom in Kindern mit hyperthermia in Gegenwart von Virenkrankheiten zu entwickeln).

Mit der Verwarnung: Gicht oder Arthritis; Lebererkrankung; Kopfweh hat mit Haupttrauma verkehrt; Empfang von Antikoagulanzien, hypoglycemic Agenten, sowie gleichzeitige Verwaltung von Rauschgiften, die Azetylsalizylsäure oder andere schmerzlindernde und fieberverhütende Bestandteile enthalten.

Schwangerschaft und Laktation

Ungeachtet der Tatsache dass Azetylsalizylsäure im zweiten Vierteljahr der Schwangerschaft verwendet werden kann, ist die Sicherheit dieser Kombination im schwangeren und Stillen nicht studiert worden, so wird das Rauschgift in Schwangerschaft (in allen Vierteljahren) und Stillen kontraindiziert.

Nebenwirkungen

Gastralgia, Brechreiz, das Erbrechen, hepatotoxicity, nephrotoxicity, ätzende und Geschwürmagen-Darm-Verletzungen, allergische Reaktionen, tachycardia, hat Blutdruck, bronchospasm vergrößert. Mit dem anhaltenden Gebrauch - Schwindel, Kopfweh, haben Sehstörungen, tinnitus, Thrombozytansammlung, hypocoagulation, hemorrhagic Syndrom (Nasenbluten, blutende Kaugummis, purpura), Niereschaden mit papillary Nekrose, Taubheit, bösartiger exudative erythema (Syndrom von Stevens-Johnson), toxischer epidermal necrolysis (Lyells Syndrom), Reyes Syndrom in Kindern (Hyperfieber, metabolische Azidose, Unordnungen des Nervensystems und der Seele, des Erbrechens, der Lebernfunktionsstörung) vermindert.

Wechselwirkung

Das Rauschgift kann die Handlung von heparin, indirekten Gerinnungsmitteln, reserpine, Steroidenhormonen und hypoglycemic Rauschgiften (Rauschgift) erhöhen.

Der gleichzeitige Gebrauch mit anderem NSAIDs, methotrexate erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

Reduziert die Wirksamkeit von spironolactone, furosemide, hypotensive Rauschgifte, sowie antigichtkranke Rauschgifte, die die Ausscheidung von Harnsäure fördern.

Barbitursäurepräparat, rifampicin, salicylamide, antiepileptische Rauschgifte und anderer inducers von microsomal Lebernenzymen tragen zur Bildung von toxischen metabolites von Paracetamol bei, die Lebernfunktion betreffen.

Metoclopramide beschleunigt die Absorption von Paracetamol. Unter dem Einfluss von Paracetamol nimmt T1 / 2 chloramphenicol vor 5mal zu.

Mit der wiederholten Aufnahme kann Paracetamol die Wirkung von Antikoagulanzien (coumarin Ableitungen) erhöhen.

Gleichzeitiger Empfang von Paracetamol, alkoholische und saure Azetylsalizylgetränke erhöhen das Risiko von hepatotoxic Auswirkungen. Koffein beschleunigt die Absorption von ergotamine.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, während oder nach einer Mahlzeit.

Erwachsene und Jugendliche vom Alter 15: 1 Tisch. alle 4-6 Stunden.

An den ersten Zeichen der Migräne werden 2 Tabletten genommen.

Die durchschnittliche tägliche Dosis ist 3-4 Tabletten. pro Tag ist die maximale tägliche Dosis 6 Tabletten. an einem Tag.

Nach der Einnahme von 2 Tabletten. Erleichterung des Kopfwehs und andere Typen des Schmerzes kommen gewöhnlich schnell vor - nachdem 15 Minuten, mit Migräne, Erleichterung gewöhnlich nach 30 Minuten vorgekommen ist.

Mit Schmerzsyndrom sollte das Rauschgift nicht seit mehr als 5 Tagen genommen werden, ohne einen Arzt zu befragen; wenn Migräne, das Rauschgift mehr als 3 Tage nicht genommen werden sollte, ohne einen Arzt zu befragen.

Überdosis

Symptome, die durch die Anwesenheit von Paracetamol (wenn genommen, in Dosen von mehr als 10-15 g / Tag) verursacht sind: während der ersten 24 Stunden, der Lattenhaut, des Brechreizes, des Erbrechens, der Anorexie, des Unterleibsschmerzes, der Traubenzuckermetabolismusunordnung, der metabolischen Azidose. Symptome von der Lebernfunktionsstörung können 12-48 Stunden nach einer Überdosis erscheinen.

In der strengen Überdosis - Lebernmisserfolg mit progressivem encephalopathy, Koma, Tod; akuter Nierenmisserfolg mit röhrenförmiger Nekrose (einschließlich ohne strengen Leberschaden); Arrhythmie, pancreatitis. Die Wirkung von Hepatotoxic in Erwachsenen wird manifestiert, wenn man 10 g oder mehr nimmt.

Symptome, die durch die Anwesenheit von Azetylsalizylsäure (wenn genommen, in Dosen von mehr als 150 Mg / Kg) verursacht sind: mit leichter Vergiftung - Brechreiz, das Erbrechen, tinnitus, die Sehschwächung, der Schwindel, das schwere Kopfweh. In schwerer Vergiftung - Hyperventilation der Lungen der Hauptentstehung (Atemnot, das Ersticken, cyanosis, der kalte klebrige Schweiß, die Atmungslähmung), die Atmungsazidose. Das größte Risiko der chronischen Vergiftung wird in Kindern und dem Ältlichen mit mehr als 100 Mg / Kg / Tag seit mehreren Tagen beobachtet. Mit gemäßigter und schwerer Vergiftung ist Krankenhausaufenthalt notwendig.

Symptome, die durch die Anwesenheit von Koffein (wenn genommen, in Dosen von mehr als 300 Mg / Tag) verursacht sind: Gastralgia, Aufregung, Angst, Aufregung, Motorangst, Verwirrung, Delirium, Wasserentzug, tachycardia, Arrhythmie, hyperthermia, häufige Urinabsonderung, Kopfweh, hat fühlbar oder Schmerzempfindlichkeit, Beben oder zuckender Muskel zugenommen; Brechreiz und das Erbrechen, manchmal mit dem Blut; in den Ohren, epileptische Beschlagnahmen (mit der akuten Überdosis - Stärkungsmittel-Clonic) klingelnd.

Behandlung: Kontrolle des Säurengrundstaates und Elektrolytgleichgewichtes. Abhängig vom Staat des Metabolismus - die Einführung des doppeltkohlensauren Natrons, Natriumszitrats oder Natriumslaktats. Erhöhung der Alkalinität vergrößert die Ausscheidung von Azetylsalizylsäure wegen alkalinization des Urins. Gastrischer lavage in den ersten 4 Stunden, der Induktion von emesis, der Verwaltung von Aktivkohle, abführenden Rauschgiften, Verwaltung von SCH-GRUPPEN-Spendern und glutathione-methionine Synthesenvorgängern seit 8-9 Stunden nach einer Überdosis und acetylcysteine seit 8 Stunden.

spezielle Instruktionen

Wenn Symptome nach der Einnahme vom Rauschgift andauern, sich verschlechternd oder neue Symptome vorkommen, sofort einen Arzt befragen. Wenn man das Rauschgift an der empfohlenen Dosis nimmt, wird derselbe Betrag von Koffein in den Körper gefüttert, wie es in einer Tasse Kaffee enthalten wird, so sollten Sie den Verbrauch von koffeinenthaltenden Produkten, wenn behandelt, mit diesem Rauschgift reduzieren, um die Entwicklung von Nervenaufregung, Gereiztheit, Schlaflosigkeit und schnellem Herzschlag gegen die Koffeinüberdosis zu vermeiden. Wenn Sie eine Überdosis verdächtigen, sollten Sie medizinische Hilfe sofort suchen, selbst wenn Sie keine Symptome haben.

Es sollte davon Abstand genommen werden, Alkohol zu trinken, wenn man das Rauschgift im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko des Leberschadens und der Magen-Darm-Blutung nimmt.

Da Azetylsalizylsäure Blutgerinnung verlangsamt, muss der Patient, der Chirurgie erleben soll, den Arzt im Voraus über die Einnahme vom Rauschgift warnen. Die Azetylsalizylsäure in niedrigen Dosen reduziert die Ausscheidung von Harnsäure, so in Patienten mit einer Geneigtheit kann das Rauschgift einen Gichtangriff auslösen. Mit dem fortlaufenden Gebrauch des Rauschgifts sind Kontrolle des peripherischen Bluts und der funktionelle Zustand der Leber notwendig.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Arbeit mit der Maschinerie zu steuern. Es wurde auf der Wirkung des Rauschgifts auf der Fähigkeit nicht berichtet, zu fahren und mit der Maschinerie zu arbeiten.

Form des Problems

Filmdragees. Gemäß 2 Tischen. in einer Mehrschichtentasche, die aus Alufolie und Polymerfolie gemacht ist. Die Tasche wird in einen Pappkasten gelegt.

Für 10 Etikett. in einer Blase des PVCES / PCTFE / PVC-Film und Alufolie. Für 1 werden 2 oder 3 Blasen in einen Pappkasten gelegt.

Durch 24 oder 50 Tische. in einem Fläschchen von PVP, der mit einem weißen Polypropylendeckel gesiegelt ist, der mit einem feuchtigkeitsabsorbierenden Material und einem Schutzfilm ausgestattet ist, um die erste Öffnung zu kontrollieren. Die Flasche wird in einen Pappkasten gelegt.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Ohne Rezept.

Lagerungsbedingungen

Bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Citrapak
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: HL-Kälte
 

Someone from the United Kingdom - just purchased the goods:
Pantocalcin 500mg 50 pills