DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Chlordiazepoxide

Ich will das, gib mir den Preis

Der lateinische Name der Substanz Chlordiazepoxide

Chlordiazepoxydum (Klasse. Chlordiazepoxydi)

Chemischer Name

7 Chloro N Methyl 5 Oxyd des phenyl 3H 1,4 benzodiazepine 2 amino 4 (als Hydrochlorid)

Grobe Formel

C16H14ClN3O

Pharmakologische Gruppe:

Anxiolytics

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

F07 Persönlichkeit und Verhaltensunordnungen wegen Krankheit, Gehirnschadens oder Funktionsstörung: Krankheit von Fourier

F10.3 Abstinenz: Alkoholabzugsyndrom; Abstinenzsyndrom; Abstinenzsyndrom mit Alkoholismus; Abstinenz; Alkoholabstinenz; Alkoholabzugstatus; Alkoholabzugsyndrom; Unordnung von Postabstinctive; Postabstinenzzustand; Katersyndrom; Abstinenzsyndrom; Alkoholabstinenzsyndrom; Alkoholabzugsyndrom; Abstinenzzustand

F10.4 Abstinenter Staat mit dem Delirium: Alkoholisches Delirium; weißer Fieberalkoholiker; Delirium; irreredender Zustand mit Alkoholismus und Drogenabhängigkeit

F10.5 Alkoholikeralkohol: Alkoholische Halluzinationen; Psycho-organisches Syndrom in chronischem Alkoholismus; alkoholische Psychose; weißer Fieberalkoholiker; Delirium; Delirium mit Alkoholismus; akute alkoholische Psychose; irreredender Zustand mit Alkoholismus und Drogenabhängigkeit; akute alkoholische Psychose mit autonomen Unordnungen

F11 Geistige und Verhaltensunordnungen wegen des Gebrauches von Opioiden: Heroinneigung; Heroinneigung; Diagnose der Opioidabhängigkeit; Abhängigkeit von Opioiden; Morphiumsabzug; betäubender Abzug; Opiumhingabe; Opioidabhängigkeit; Opioidhingabe; Verhaltensunordnung und postabstinentnom für die Rauschgiftabhängigkeit

F20 Schizophrenie: Schizophrene Bedingungen; Verärgerung der Schizophrenie; Schizophrenie; chronische Schizophrenie; Demenz praecox; Bleulers Krankheit; psychotisch nicht miteinander harmonierend; Demenz früh; die fiebrige Form der Schizophrenie; chronische schizophrene Unordnung; Psychose des schizophrenen Typs; akute Form der Schizophrenie; akute schizophrene Unordnung; organische Gehirnunzulänglichkeit in Schizophrenie; akuter Angriff der Schizophrenie; schizophrene Psychose; akute Schizophrenie; träge Schizophrenie; träge Schizophrenie mit apathoabulic Unordnungen; akutes Stadium der Schizophrenie mit der Erregung

F32 Depressive Episode: Subdepression von Adynamic; Astheno-adynamic subdepressive Staaten; Unordnung von Asthenodepressive; Astheno-depressive Unordnung; der Staat Asthenodepressive; Astheno-depressiver Staat; depressive Hauptunordnung; Depression von Vyaloapatichesky mit der Zurückgebliebenheit; doppelte Depression; depressiver pseudodement; depressive Krankheit; depressive Stimmungsunordnung; depressive Unordnung; depressive Stimmungsunordnung; depressiver Staat; depressive Unordnungen; depressives Syndrom; depressives Syndrom larviated; depressives Syndrom mit Psychosen; niedergedrückte Masken; Depression; Depressionserschöpfung; Depression mit den Phänomenen der Hemmung innerhalb des Fachwerks von cyclothymia; Depression lächelt; Depression von Involutional; Melancholie von Involutionary; Depression von Involutional; manisch-depressive Unordnung; maskierte Depression; melancholischer Angriff; Nervendepression; Nervendepression; seichte Depression; organische Depression; organisches depressives Syndrom; Einfache Depression; einfaches melancholisches Syndrom; Depression von Psychogenic; reaktive Depression; reaktive Depression mit gemäßigten psychopathological Symptomen; reaktive depressive Staaten; reaktive Depression; wiederkehrende Depression; depressives Saisonsyndrom; Depression von Severostatic; senile Depression; senile Depression; symptomatische Depression; Depression von Somatogenic; Depression von Cyclotymic; exogene Depression; endogene Depression; endogene Depressive Bedingungen; endogene Depression; endogenes depressives Syndrom

F40.0 Agoraphobie: Angst vor der Lichtung; Angst davor, in einer Menge zu sein

F41.1 Verallgemeinerte Angstunordnung: Verallgemeinerte Angstunordnungen; verallgemeinerte Warnung; Neurose von Phobic; Angstreaktion; besorgte Neurose

F42 Zwanghaft-Zwangsunordnung: Zwanghaft-Zwangssyndrom; zwanghafte Zwangsstaaten; Zwanghaft-Zwangssyndrom; das Obsessionssyndrom; die Obsessionsneurose; Zwanghaft-Zwangsneurose; Obsessionen

F44 Dissociative [Konvertierung] Unordnungen: Psychose von Psychogenic; Umwandlungsunordnung; Phänomene von Dissociative; Pseudodegmentation; Umwandlungssymptome

F45 Somatoform Unordnungen: Psychosomatische Unordnung; psychosomatische Unordnungen; psychosomatische Krankheiten; der Zustand der Aufregung in somatischen Krankheiten; funktionelle psychosomatische Unordnungen des kardiovaskulären Systems

F51.0 Schlaflosigkeit der anorganischen Ätiologie: Situationsschlaflosigkeit; Situationsschlafunordnungen

G44.2 Kopfweh des intensiven Typs: Spannungskopfweh; Spannungskopfweh; Kopfweh des neurogenic Ursprungs; das Syndrom von Barre-Liège; Halsmigräne; Kopfweh von Psychogenic

G47.0 Unordnungen des Einschlafens und Aufrechterhaltens des Schlafes [Schlaflosigkeit]: Schlaflosigkeit; Schlaflosigkeit, besonders das Schwierigkeitseinschlafen; desynchronosis; anhaltende Schlafstörung; das Schwierigkeitseinschlafen; kurzfristige und vergängliche Schlaflosigkeit; kurzfristige und chronische Schlafunordnungen; kurzer oder seichter Schlaf; Verletzung des Schlafes; gestörter Schlaf, besonders in der Phase des Einschlafens; Verstoßschlaf; Schlafstörungen; Nervenschlafstörung; seichter oberflächlicher Schlaf; seichter Schlaf; schlechte Qualität des Schlafes; das Nachterwachen; Schlafpathologie; Verletzung von Postsomnic; vergängliche Schlaflosigkeit; das Schwierigkeiteneinschlafen; früh das Erwachen; früh am Morgenerwachen; früh das Erwachen; Schlafunordnung; somnipathy; beharrliche Schlaflosigkeit; schwierig einzuschlafen; das Schwierigkeitseinschlafen; Schwierigkeit, die in Kindern einschläft; beharrliche Schlaflosigkeit; die Verschlechterung des Schlafes; chronische Schlaflosigkeit; häufige Nacht und / oder früh am Morgenerwachen; das häufige nächtliche Erwachen und ein Sinn der Tiefe des Nichtschlafes; das Nachtwachen

G56.4 Der causalgia: Causalgic-Syndrom; Syndrom von causalgia

Das L29 Jucken: Das Jucken mit dem teilweisen Hindernis der biliary Fläche; juckende Hautentzündung; Dermatosis mit dem beharrlichen Jucken; das andere Jucken dermatoses; das Jucken dermatoses; juckender allergischer dermatosis; juckende Hautentzündung; das Jucken dermatosis; juckendes Jucken; das qualvolle Jucken; das schwere Jucken; das endogene Jucken; Haut, die mit dermatosis juckt; eingeschränkte juckende Hautentzündung; das Jucken der Haut; juckende Kopfhaut; juckendes Ekzem

N50.8.0 * Klimakterium in Männern: Gefäßkomplikationen des Klimakteriums; Klimakterium; sexuelle Schwäche in Senioren; Höhepunkt; der Höhepunkt von Männern von Männern; männliches Klimakterium; pathologisches Klimakterium; Frühklimakterium; klimakterische Unordnungen in Männern; Unordnungen in Klimakterium; klimakterischer Symptomkomplex

N94.3 Prämenstruelles Spannungssyndrom: Ausgesprochenes prämenstruelles Syndrom; psychosomatische Menstruationsunordnung; Menstruationssyndrom; prämenstruelle Spannung; prämenstrueller Status; prämenstruelle Periode; prämenstruelles Syndrom; Menstruationssyndrom

N95.1 klimakterischer und klimakterischer Status von Frauen: Atrophie des mucosa der niedrigeren genitalen Fläche, die durch den Oestrogenmangel verursacht ist; vaginale Trockenheit; autonome Funktionsstörung in Frauen; Gipoestrogeniya-Staat; Mangel am Oestrogen in klimakterischen Frauen; degenerative Änderungen der Schleimhaut im Klimakterium; natürliches Klimakterium; eine intakte Gebärmutter; Klimakterium; Klimakteriumsfrauen; Klimakterium in Frauen; klimakterische Depression; klimakterische Eierstockfunktionsstörung; Klimakterium; klimakterische Neurose; Klimakterium; klimakterische Symptome haben psychovegetative kompliziert; klimakterisches Syndrom; klimakterische vegetative Unordnungen; klimakterische psychosomatische Unordnung; klimakterische Unordnungen; klimakterische Unordnungen in Frauen; klimakterischer Zustand; klimakterische Gefäßunordnungen; Klimakterium; klimakterische vasomotor Symptome; klimakterische Periode; Mangel am Oestrogen; das Gefühl der Hitze; pathologisches Klimakterium; perimenopause; Klimakterium; postklimakterisch; Frühklimakterium; Premenopauznom-Periode; Gezeiten; heiße Blitze; die Spülung in Meno und postklimakterisch; heiße Blitze / heiße Blitze in Klimakterium; Herzanfall während Klimakteriums; frühes Klimakterium in Frauen; Unordnungen des Klimakteriums; klimakterisches Syndrom; Gefäßkomplikationen des Klimakteriums; physiologisches Klimakterium; der Staat Estrogendefitsitnye; Frühklimakterium

R06.6 Schluckauf

R07.2 Schmerz im Herzen: Neurosen des Herzens; Schmerz von Myocardial ischemic; Schmerzsyndrom in myocardial Infarkt; cardialgia; cardioneurosis; Herzsyndrom; Schmerz in Herzpatienten; Cardialgia auf dem Hintergrund dyshormonal myocardial Dystrophie; funktioneller cardialgia; Psevdostenokardiya; Pericardial-Schmerz

R25.2 Krampe und Konvulsion: Muskelkonvulsionen in Wundstarrkrampf; Schmerzsyndrom mit glatten Muskelkonvulsionen; Schmerzsyndrom mit glatten Muskelkonvulsionen (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsion, dysmenorrhea); Schmerzsyndrom mit Konvulsionen von glatten Muskeln von inneren Organen; Schmerzsyndrom mit Konvulsionen von glatten Muskeln von inneren Organen (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsion, dysmenorrhea); Schmerzhafte Muskelkonvulsion; mimische Konvulsionen; muskulöser spasticity; Muskelkonvulsionen; Muskelkonvulsionen des Hauptursprungs; muskulöser spasticity; Muskelkonvulsion; neurologische Zusammenziehungen mit Konvulsionen; Nachtkrampen in den äußersten Enden; nächtliche Krampen in den Beinen; Nacht befestigt Kalbmuskeln; symptomatischer konvulsiver Staat; Vesta Syndrome; Konvulsion von glatten Muskeln; Konvulsion der glatten Gefäßmuskulatur; Konvulsion von Muskeln; Konvulsion des gestreiften Muskels wegen organischer Krankheiten des Zentralnervensystems; Skelettmuskelkonvulsionen; Konvulsionen von glatten Muskeln von inneren Organen; Skelettmuskelkrämpfe; spastische Staaten der gestreiften Muskulatur; krampfhaftes Schmerzsyndrom; der spastische Zustand von glatten Muskeln; Spasticity der Skelettmuskulatur; Muskelkrampf; Konvulsionen; Krampen der Kalbmuskeln; Konvulsionen des Hauptursprungs; konvulsiver Zustand; konvulsive Syndrome; konvulsiver Status in Kindern; tonische Konvulsionen; krampfhaftes Gehirnsyndrom; Klappmesserphänomen

R25.8.0 * Hyperkinesis: Hyperkinesis von Choreic; Hyperkinesis des Hauptursprungs; rheumatischer Hyperkinesia; Hyperkinesis; das Schwimmen des Bebens

R45.1 Angst und Aufregung: Aufregung; Angst; explosive Erregbarkeit; innere Anregung; Erregbarkeit; Erregung; akute Erregung; psychomotorische Aufregung; Hypererregbarkeit; Motoraufregung; Beendigung der psychomotorischen Aufregung; Nervenaufregung; Zappelei; Nachtschwierigkeiten; akutes Stadium der Schizophrenie mit der Erregung; akute geistige Aufregung; Anfall der Erregung; Übererregung; vergrößerte Erregbarkeit; vergrößerte Nervenerregbarkeit; vergrößerte emotionale und Herzerregbarkeit; vergrößerte Aufregung; geistige Erweckung; psychomotorische Aufregung; psychomotorische Aufregung in Psychosen; psychomotorische Aufregung einer epileptischen Natur; psychomotorischer Anfall; psychomotorisch passend; Symptome von der Erregung; Symptome von der psychomotorischen Aufregung; der Zustand der Aufregung; ein Staat der Angst; Erregungsstatus; ein Staat der erhöhten Sorge; der Zustand der psychomotorischen Aufregung; Bedingungen der Angst; Erregungsbedingungen; Der Zustand der Aufregung in somatischen Krankheiten; Erregungsniveau; Gefühle der Angst; emotionale Erweckung

R45.4 Gereiztheit und Wut: Neurose mit der vergrößerten Gereiztheit; Ausbrüche der Wut; Wut; Ressentiment; vergrößerte Gereiztheit; vergrößerte Gereiztheit des Nervensystems; Gereiztheit; Gereiztheit in Neurosen; Gereiztheit in psychopathischen Unordnungen; Symptome von der Gereiztheit; Dysphoria

Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Koronarthrombose angioplasty; Angioplasty der Halsschlagadern; antiseptische Hautbehandlung für Wunden; antiseptische Hand; Blinddarmoperation; Atherectomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; die kranzartige Umleitung; Eingreifen in der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Eingreifen im Mund; Wiederherstellung und wiederaufbauende Chirurgie; Handhygiene des medizinischen Personals; Chirurgie von Gynecologic; Eingreifen von Gynecological; Chirurgie von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während Operationen; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion von Wundenrändern; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Halsdiathermocoagulation; lange Chirurgie; das Ersetzen der Fistelnkatheter; Infektion in der orthopädischen Chirurgie; künstliche Herzklappe; Cystectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperation; kurze chirurgische Eingriffe; Krikotireotomiya; Blutverlust während der Chirurgie; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Kuldotsentez; Laserphotokoagulation; Laserkoagulation; Retinallaserkoagulation; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; CSF Fistel; kleine gynecological Operationen; kleine chirurgische Eingriffe; Brustamputation und nachfolgender Plastik; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operation von Mukogingivalnye; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Immobilisierung des Augapfels in der Augenchirurgie; Testectomy; Pancreatectomy; Perikardektomiya; die Periode der Rehabilitation nach der Chirurgie; die Periode der Heilung nach der Chirurgie; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; pleuraler thoracentesis; Lungenentzündungspostfunktionär und posttraumatisch; Vorbereitung von chirurgischen Eingriffen; Vorbereitung der Chirurgie; Vorbereitung der Hände des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für chirurgische Eingriffe; Postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in der neurochirurgischen und Thoraxchirurgie; postwirkender Brechreiz; postwirkende Blutung; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; die frühe postwirkende Periode; Myocardial-Revaskularisation; Radiectomy; Magenresektion; Darmresektion; Gebärmutterresektion; Lebernresektion; Enterectomy; Resektion des Teils des Magens; Wiederverstopfung des bedienten Behälters; das Abbinden von Geweben während chirurgischer Eingriffe; Eliminierung von Nähten; Zustand nach der Augenchirurgie; Zustand nach der Chirurgie; Zustand nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Zustand nach der Gastrektomie; Status nach der Resektion des Dünndarms; Zustand nach der Tonsillektomie; Zustand nach der Eliminierung des Duodenums; Zustand nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen in periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Thoraxchirurgie; Thoraxchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinektomiya; Eliminierung eines Zahns; Chirurgie des grauen Stars; Eliminierung von Zysten; Tonsillektomie; Eliminierung von Fibromen; das Entfernen der beweglichen primären Zähne; das Entfernen von Polypen; das Entfernen des gebrochenen Zahns; Eliminierung des Gebärmutterkörpers; Eliminierung von Nähten; Fistel likvoroprovodyaschih Wege; Frontoetmoidogaymorotomiya; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Gliedergeschwüren; Chirurgie; die Chirurgie im analen Bereich; die Chirurgie auf dem Doppelpunkt; chirurgische Praxis; der chirurgische Eingriff; chirurgisches Eingreifen; Chirurgie auf der Magen-Darm-Fläche; chirurgische Eingriffe auf der Harnfläche; chirurgische Eingriffe auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen des genitourinary Systems; chirurgische Eingriffe auf dem Herzen; chirurgische Manipulation; Chirurgie; Chirurgie auf den Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff der Thrombose; Chirurgie; Cholecystectomy; teilweise Magenresektion; Gebärmutterentfernung; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; Kranzarterienumleitung; Zahnausrottung; Ausrottung von Milchzähnen; Pulpectomy; pulsative Herz-Lungenumleitung; Zahnförderung; Zahnförderung; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Endourological-Eingreifen; Episiotomy; Etmoidotomiya; Komplikationen nach der Zahnförderung

Z54.0 Erholungsperiode nach dem chirurgischen Eingreifen: Bedingungen nach neurochirurgischen Operationen; Bedingungen nach der Eliminierung von Gallensteinen; Bedingungen nach der Chirurgie; stärkende Periode nach dem chirurgischen Eingreifen; Erholungsperiode nach Operationen; die Rehabilitationsperiode nach dem chirurgischen Eingreifen; die Rehabilitationsperiode nach chirurgischen Operationen; Reconvalence nach der Chirurgie; Reconvalence nach dem chirurgischen Eingreifen; Wiederheilung in der postwirkenden Periode; Erholungsperiode nach der Chirurgie vor Augen; Periode nach der Hemorrhoidectomy; postwirkende Periode; Periode der postwirkenden Rehabilitation; die Rehabilitationsperiode nach Verletzungen

CAS Code

58-25-3

Eigenschaften der Substanz Chlordiazepoxide

Anxiolytic, benzodiazepine Ableitung.

Weißes oder hellgelbes feines kristallenes Puder. Fast nerastvorim in Wasser, es ist auflösbar in Alkohol schwierig; in der Form des Hydrochlorids - auflösbar in Wasser.

Arzneimittellehre

Pharmakologische Handlung - anxiolytic, miorelaxing, zentral, schlafend, beruhigend.

Wirkt mit spezifischen benzodiazepine Empfängern aufeinander, die im postsynaptischen GABAA-Empfängerkomplex im Kortex, mandelförmigen Kern, hippocampus, dem hypothalamus, Kleinhirn, striatum und Rückenmark gelegen sind. Vergrößert die Empfindlichkeit von neuronalen GABA-Empfängern zu GABA, erhöht GABA neurotransmission, blockiert polysynaptische Reflexe.

Nach der mündlichen Verwaltung wird es vom Verdauungstrakt gut absorbiert (Essen verlangsamt Absorption); Cmax, wenn verwaltet, zu einer einzelnen Dosis wird erreicht nach 0.5-4 h wird die Gleichgewichtkonzentration im Blut danach 5-12 Tage nach dem Anfang der Aufnahme erreicht. Die Schwergängigkeit zu Plasmaproteinen ist 96 %. T1 / 2 von chlordiazepoxide von Plasma sind 7-28 h, Cmax des wichtigen metabolite (desmethylchlorodiazepoxide) ist 8-24 h. In der Leber wird es dem intensiven Metabolismus (N-demethylation, deamination, hydroxylation) unterworfen, um aktive Ableitungen (desmethylchlorodiazepoxide, demoxepam, desmethyldiazepam, oxazepam) zu bilden. Führt GEB, Nachgeburt durch, dringt in Brustmilch ein; wird vom Muskelgewebe langsam absorbiert. Nach dem Ende der Behandlung werden metabolites im Plasma seit mehreren Tagen oder sogar Wochen entdeckt. T1 / 2 - 5-30 h (chlordiazepoxide), 18 h (desmethylchlorodiazepoxide), 14-95 h (demexepam), 30-100 h (desmethyldiazepam), 5-15 h (oxazepam). Es ist excreted hauptsächlich durch die Nieren (1-2 % unverändert). Die Anhäufung von chlordiazepoxide und seinem aktiven metabolites mit der wiederholten Anwendung ist beträchtlich.

Im Ältlichen gehen die Absorption und der Metabolismus von chlordiazepoxide langsamer weiter, die metabolischen Transformationen verlangsamen sich beträchtlich, wenn die Leber beschädigt wird.

Hat eine ausgesprochene beruhigende Wirkung auf das Zentralnervensystem. Unterdrückt Angst, Aufregung, emotionale Spannung. Erleichtert zwanghafte Gedanken und Ängste, Zunahmenempfänglichkeit für die hypnosuggestive Therapie. Hat eine antipanische Wirkung, entfernt Beben, hat eine schwache anticonvulsant Wirkung. Reduziert die Strenge der Angst und mit dem kommenden chirurgischen Eingreifen vereinigten Angst.

In großen Dosen kann psychomotorische Aufregung reduzieren. Es zeigt eine milde hypnotische Wirkung, die gewöhnlich in den ersten 3-5 Tagen der Therapie in der Zukunft ausgedrückt wird, die eine positive Wirkung auf den Schlaf wegen der Beseitigung von verschiedenen psychogenic Stimuli ist. Verursacht milde Muskelentspannung.

Es erleichtert die Symptome vom akuten Alkoholabzug, wie Aufregung, Nervenspannung, Angstangst, Beben usw. Zunahmenappetit, hat eine milde schmerzlindernde Wirkung.

Eine Studie der Fortpflanzung in Tieren hat gezeigt, dass die Verwaltung von chlordiazepoxide zu Ratten an Dosen 10 20 und 80 Mg / Kg / Tag angeborene Missbildungen und Neugeborenenwachstumsunordnungen, sowie Laktation in Frauen nicht verursacht hat. In einer anderen Studie, als Dosen von 100 Mg / Kg / Tag verwaltet wurden, wurde eine signifikante Reduktion in der Fruchtbarmachungsrate, eine gekennzeichnete Abnahme im Überleben und Körpergewicht in neugeborenen Ratten beobachtet.

Anwendung der Substanz Chlordiazepoxide

Nervenbedingungen, die durch die Angst, Aufregung begleitet sind, haben Gereiztheit, emotionalen Stress, Schlaflosigkeit vergrößert; Nervenataxie, Spannungskopfweh, cardialgia, esophagospasm, causalgia, Gesichtsbehandlung hemispasm, hysterische Bedingungen (hysterisch passend, amblyopia, mutism, Lähmung), psychogenic Stupor, Schlucken; neurotische und psychopathische Unordnungen in Patienten mit atherosclerosis von Gehirnbehältern, organischem Gehirnschaden; ansteckendes Delirium, Abzugsyndrom in Patienten mit Alkoholismus und Drogenabhängigkeit; vergrößerter Ton von Skelettmuskeln, hyperkinesia rheumatisch und neurotisch; Klimakterium, prämenstruelles Syndrom, Vegetativ-Gefäßdystonia; Vormedikament (Vorbereitung von Patienten für Operationen und langfristige diagnostische Verfahren), postwirkende Periode; komplizierte Therapie für Schizophrenie mit neurosenähnlichen Symptomen, sowie für begleitete Krankheiten durch das Jucken, Gereiztheit, Schlaflosigkeit, incl. Ekzem.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit, strenger myasthenia gravis, Atemnot, Winkelverschlussglaukom, akute Leber und / oder Nierekrankheit, Schwangerschaft (Ich Vierteljahr), Stillen, Alter 4 Jahre.

Beschränkungen des Gebrauches

Glaukom, verschlechterte Leber und / oder Nierefunktion, schläft apnea Syndrom, strengen Herz- und Atmungsmisserfolg, Ataxie (außer dem neurotischen), Psychosen (vielleicht paradoxe Erhöhung von Symptomen), Rauschgift oder Alkoholabhängigkeit (mit Ausnahme von akutem Abzugsyndrom), Schwangerschaft II und III Vierteljahr), der Ältliche.

Anwendung in Schwangerschaft und Laktation

Kontraindiziert im ersten Vierteljahr der Schwangerschaft (erhöht das Risiko von angeborenen Missbildungen während der Ernennung in dieser Periode). Im zweiten und dritten Vierteljahr der Schwangerschaft ist möglich, wenn die erwartete Wirkung der Therapie das potenzielle Risiko zum Fötus überschreitet. Für die Dauer der Behandlung sollte Stillen angehalten werden.

Nebenwirkungen der Substanz Chlordiazepoxide

Vom Nervensystem und den Sinnesorganen: Schläfrigkeit, Schlafsucht, Speicherschwächung und Konzentration der Aufmerksamkeit, das Verlangsamen von geistigen und bewegenden Reaktionen, Muskelschwäche, Gehweisenstörung, Ataxie, Verwirrung, Verwirrung, Schwindel, Kopfweh, EEG-Änderungen.

Vom kardiovaskulären System und Blut (hematopoiesis, hemostasis): tachycardia, Herzklopfen, arterieller hypotension (mit hohen Dosen), thrombocytopenia, agranulocytosis.

Seitens des Eingeweides: trockener Mund, Brechreiz, Verstopfung oder Diarrhöe, Darmdarmkatarrh, eine Verletzung der Leber, icterus der Haut.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, das Jucken, Schuppen der Haut.

Anderer: Schwierigkeitsatmen, Harnretention, Menstruationsunregelmäßigkeit, ändert sich in die Libido (Zunahme oder Abnahme).

Mögliche Hingabe, Rauschgiftabhängigkeit, Abzugsyndrom, usw. (siehe "Vorsichtsmaßnahmen").

Wechselwirkung

Stärkt die Wirkung von Alkohol und Rauschgiften, die das Zentralnervensystem (Rauschgiftanalgetika, Narkosemittel, Schlafmittel, neuroleptics mit der ausgesprochenen beruhigenden Wirkung), Muskelrelaxans usw. niederdrücken. Antazidumreagenzien verlangsamen die Absorption (aber reduzieren die Absorption nicht) chlordiazepoxide. Chlordiazepoxide kann die Wirkung von levodopa reduzieren. Cimetidine, oestrogenenthaltende orale Empfängnisverhütungsmittel, disulfiram und erythromycin verlangsamen den Metabolismus von chlordiazepoxide in der Leber, vergrößern seine Konzentration im Blut und Verzögerungsausscheidung. Das Rauchen kann die Handlung von chlordiazepoxide schwächen.

Überdosis

Symptome: Die Depression des Zentralnervensystems von unterschiedlichen Graden der Strenge (von der Schläfrigkeit bis Koma) - ausgesprochene Schläfrigkeit, Schlafsucht, Schwäche, hat Muskelton, verlängerte Verwirrung, Verwirrung, unterschiedslose Rede, Beklemmung von Reflexen, Koma vermindert; Atemnot und hypotension sind auch möglich.

Behandlung: Induktion von Erbrechen, unmittelbarem gastrischem lavage, Überwachung von Lebensfunktionen, symptomatischer Therapie, intravenöser Einführung von Lösungen (um diuresis zu erhöhen), entsprechende Lüftung der Lungen sichernd; im Fall von hypotension, der Verwaltung von norepinephrine. Wenn man Erregung entwickelt, sollte Barbitursäurepräparat nicht verwendet werden. Als ein spezifisches Gegenmittel wird ein benzodiazepine Empfängergegner, flumazenil (in einer Krankenhauseinstellung) verwendet. Hemodialysis ist unwirksam.

Wege der Verwaltung

Innen.

Vorsichtsmaßnahmen für die Substanz Chlordiazepoxide

Es sollte bemerkt werden, dass, wenn sie Angst mit Depression verbinden, selbstmörderische Versuche möglich sind.

Verwenden Sie mit der Verwarnung zur gleichen Zeit als andere Psychopharmaka. Fungieren Sie gleichzeitig mit MAO-Hemmstoffen und phenothiazines nicht als Verwalter.

Mit dem anhaltenden Gebrauch (seit mehreren Monaten), besonders in hohen Dosen, sind Hingabe und Rauschgiftabhängigkeit möglich. Die Abschaffung von chlordiazepoxide sollte allmählich, durch das Senken der Dosis ausgeführt werden, um das Risiko des Abzugsyndroms zu reduzieren, das durch Beben, Beschlagnahmen charakterisiert ist, Unterleibs- oder Muskelkonvulsionen, das Erbrechen, Schwitzen. Mit einer scharfen Annullierung sind auch mögliche psychomotorische Aufregung, Angst, vegetative Unordnungen, Schlaflosigkeit.

Nehmen Sie chlordiazepoxide mehr als 4 Wochen nicht, ohne den Patienten wiederzubewerten, um eine Entscheidung über die Notwendigkeit zu treffen, Therapie fortzusetzen.

Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen ist im Ältlichen höher.

Mit dem anhaltenden Gebrauch ist es notwendig, das Bild der peripherischen Blut- und Lebernfunktion regelmäßig zu kontrollieren.

Es hat Berichte gegeben, dass paradoxe Reaktionen (psychomotorische Aufregung, von der Wut passt, usw.) wurden in der Behandlung von chlordiazepoxide von geisteskranken Patienten und Kindern mit aggressiven Verhaltenseigenschaften beobachtet. Im Falle der Entwicklung von paradoxen Reaktionen sollte die Behandlung sofort angehalten werden.

Daran sollte gedacht werden, dass chlordiazepoxide die Lebhaftigkeit der Meinung in Kindern reduzieren kann.

Daran sollte gedacht werden, dass es Berichte einer Wirkung auf die Blutkoagulation in Patienten gibt, die gleichzeitige mündliche Antikoagulanzien und chlordiazepoxide nehmen (in klinischen Studien, werden die Ursache und Folgen dieser Wechselwirkung nicht gegründet). Es gibt einige Berichte der Verärgerung von porphyria unter der Handlung von chlordiazepoxide. Hypoproteinemia kann für ein vergrößertes Vorkommen von beruhigenden Nebenwirkungen geneigt machen.

Während der Behandlung und innerhalb von 3 Tagen nach seinem Abzug ist es notwendig, die Aufnahme von alkoholischen Getränken auszuschließen; Fahrer von Fahrzeugen und Menschen, deren Arbeit eine schnelle geistige und physische Reaktion verlangt, und mit der vergrößerten Konzentration der Aufmerksamkeit vereinigt wird, während dieser Periode sollten sich mit Berufstätigkeiten nicht beschäftigen.

Spezielle Instruktionen

Wenn Sie Bedingungen und mit täglichem Lebensstress vereinigten Stress stören, verlangen Sie gewöhnlich Behandlung mit anxiolytics nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Radepur 10
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Climara
 

Someone from the Mexico - just purchased the goods:
Phenazepam 1mg 50 pills