Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Sorbilact

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für Einführungen

Aktive Substanz: Kalii chloridum + Calcii chloridum + Magnii chloridum + Natrii lactas + Natrii chloridum + Sorbitolum

ATX

B05XA31 Elektrolyte in der Kombination mit anderen Rauschgiften

Pharmakologische Gruppen

Gangregler von Wasser und Elektrolyt balancieren und Säurengrundgleichgewicht in den Kombinationen

Wechselt Plasma und andere Blutbestandteile in Kombinationen aus

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

A41.9 Septikämie, unangegeben: Septische Krankheiten; Septikämie / bacteremia; Toxico-ansteckender Stoß; Stoß von Endotoxin; Bakterienseptikämie; Bakterieninfektionen des strengen Kurses; verallgemeinerte Infektionen; verallgemeinerte Körperinfektionen; Infektionen haben verallgemeinert; Wundensepsis; Septiccopymia; septisch-toxische Komplikationen; Septikämie; septische Bedingungen; septischer Stoß; septische Bedingung; septischer Stoß

E05.9 Thyrotoxicosis, unangegeben: Reaktion von Thyrotoxic; Schilddrüsenvergrößerung mit hyperthyroidism; das Phänomen des Jod-Bashedov; Hyperplasia der Schilddrüse; Hyperschilddrüsenstatus; Hyperfunktion der Schilddrüse; Schilddrüsenfunktionsstörung; Gießen Sie thyrotoxic Kropf aus; latenter thyrotoxicosis; vergrößerte Funktion der Schilddrüse; Thyrotoxicosis

E87 Andere Störungen von Wassersalz und Säurengrundstaat: Verletzung des Säurengrundgleichgewichtes; Wasserelektrolytstörungen; Entschädigung für den isotonic Natriumsmangel; Nachfüllen von Elektrolyten mit versorgtem KHS; Mangel an Wasser und Elektrolyten; Erschöpfung der alkalischen Blutreserve; Verletzung des Wassersalzgleichgewichtes; Verletzung des Wassersalzmetabolismus; Verletzung des Wasserelektrolytaustausches; Verletzung von KHS; Verletzung des Elektrolytgleichgewichtes; Verletzungen des Wassersalzgleichgewichtes; Verletzungen des Wasserelektrolytstaates; Verletzungen des Elektrolytgleichgewichtes; Verlust von Salzen und Flüssigkeiten in Diarrhöe; Wasserentzug von Extracellular

G93.2 Gütige hypertension:Intracranial Intraschädelhypertonie; Intraschädelhypertonie; beharrliche Gehirnhypertonie; vergrößerter Intraschädeldruck

G93.6 Gehirnödem: Intrawirkendes Gehirnödem; Gehirnödem; posttraumatische Schwellung des Gehirns; Gehirnödem hat mit der Strahlentherapie verkehrt; Gehirnödem hat mit Haupttrauma verkehrt; posttraumatisches Gehirnödem; Ödem des Gehirns in Vergiftung

K56.6 Anderes und unangegebenes Darmhindernis: Darmhindernis; mechanische Verletzung des Nahrungsmitteldurchgangs; Darmhindernis; Sigmoid und Blinddarmumdrehung; funktionelles Darmhindernis; Verletzung von Darmpatency; Syndrom des distal Darmhindernisses; mechanisches Darmhindernis

K65 Bauchfellentzündung: Unterleibsinfektion; Intraunterleibsinfektionen; Intraunterleibsinfektionen; weitschweifige Bauchfellentzündung; Unterleibsinfektionen; Infektionen der Unterleibshöhle; die Infektion der Unterleibshöhle; die Infektion der gastrointestinal Fläche; spontane Bakterienbauchfellentzündung

K72 Hepatische Unzulänglichkeit, nicht anderswohin klassifiziert (einschließlich hepatischen Komas): Lebernzellunzulänglichkeit; ausgesprochener hepatischer encephalopathy; hepatisches Koma; latenter hepatischer encephalopathy; Unzulänglichkeit der Leber; hepatisches Koma; hepatisches Koma und Vorkoma; hepatischer encephalopathy; Entwicklung der hepatischen Schwächung; Encephalopathy der Leber; entzündliche Lebererkrankung; Gepatargy; Encephalopathy portosystemic; Unzulänglichkeit von Hepatocellular; hepatisches Vorkoma und Koma; pfortsystemischer encephalopathy

K76.9 Lebererkrankung, unangegeben: Die Änderung in der Leber fungiert im Herzversagen; Wiederherstellung der verschlechterten Lebernfunktion; strenge Lebernfunktionsunordnungen; Leberentzündung; Hepatosis; Hepatopathy; Lebernfunktionsstörung; Krankheiten der Leber; verschlechterte Lebernfunktion; Funktionsstörung der Leber; Verstöße der Funktion einer Leber einer entzündlichen Ätiologie; funktioneller Lebernmisserfolg; funktionelle Unordnungen der Leber; chronische Lebererkrankung; chronische weitschweifige Lebererkrankung; Krankheiten von Enterogenic der Gallenblase und Leber

K81.9 Cholecystitis, unangegeben: Infektion der Gallenblase und des Gallenkanals; Infektion der Gallenblase und Gallenkanäle

N19 Nierenmisserfolg, unangegeben: Hyperazotemia; Uremia; Nieremisserfolg in Vergiftung

R57.8.0 * Stoß von Burn: Schmerzstoß für Brandwunden; Stoß von Burn

R57.9 Stoß, unangegeben: Schmerzstoß; Stoß von Hemolytic; Stoß von Neurogenic; Stoß; Stoßbedingung; Stoßstaaten

T79.4 Traumatischer Stoß: Stoß von Haemorrhagic; Unfallsyndrom; Stoß von Posthemorrhagic; postwirkender Stoß; posttraumatischer Stoß; posttraumatischer Stoß; traumatischer Stoß; Syndrom des Hemorrhagic-Stoßes und encephalopathy

T81.1 Stoß während oder nach dem Verfahren, nicht anderswohin klassifiziert: Das Funktionieren des Stoßes; postwirkender Stoß; betrieblicher Stoß

Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Koronarthrombose angioplasty; Angioplasty der Halsschlagadern; antiseptische Hautbehandlung für Wunden; antiseptische Hand; Blinddarmoperation; Atherectomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; die kranzartige Umleitung; Eingreifen in der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Eingreifen im Mund; Wiederherstellung und wiederaufbauende Chirurgie; Handhygiene des medizinischen Personals; Chirurgie von Gynecologic; Eingreifen von Gynecological; Chirurgie von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während Operationen; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion von Wundenrändern; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Halsdiathermocoagulation; lange Chirurgie; das Ersetzen der Fistelnkatheter; Infektion in der orthopädischen Chirurgie; künstliche Herzklappe; Cystectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperation; kurze chirurgische Verfahren; Krikotireotomiya; Blutverlust während der Chirurgie; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Kuldotsentez; Laserphotokoagulation; Laserkoagulation; Retinallaserkoagulation; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; CSF Fistel; kleine gynecological Operationen; kleine chirurgische Verfahren; Brustamputation und nachfolgender Plastik; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operation von Mukogingivalnye; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Immobilisierung des Augapfels in der Augenchirurgie; Testectomy; Pancreatectomy; Perikardektomiya; die Periode der Rehabilitation nach der Chirurgie; die Periode der Heilung nach der Chirurgie; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; pleuraler thoracentesis; Lungenentzündung postwirkend und posttraumatisch; Vorbereitung chirurgischer Verfahren; Vorbereitung der Chirurgie; Vorbereitung der Hände des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für chirurgische Verfahren; Postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in der neurochirurgischen und Thoraxchirurgie; postwirkender Brechreiz; postwirkende Blutung; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; die frühe postwirkende Periode; Myocardial-Revaskularisation; Radiectomy; Magenresektion; Darmresektion; Gebärmutterresektion; Lebernresektion; Enterectomy; Resektion des Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Abbinden von Geweben während chirurgischer Verfahren; Eliminierung von Nähten; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Status nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen in periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Thoraxchirurgie; Thoraxchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinektomiya; Eliminierung eines Zahns; Chirurgie des grauen Stars; Eliminierung von Zysten; Tonsillektomie; Eliminierung von Fibromen; das Entfernen der beweglichen primären Zähne; das Entfernen von Polypen; das Entfernen des gebrochenen Zahns; Eliminierung des Gebärmutterkörpers; Eliminierung von Nähten; Fistel likvoroprovodyaschih Wege; Frontoetmoidogaymorotomiya; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Gliedergeschwüren; Chirurgie; die Chirurgie im analen Bereich; die Chirurgie auf dem Doppelpunkt; chirurgische Praxis; das chirurgische Verfahren; chirurgisches Eingreifen; Chirurgie auf der gastrointestinal Fläche; chirurgische Verfahren auf der Harnfläche; chirurgische Verfahren auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen des genitourinary Systems; chirurgische Verfahren auf dem Herzen; chirurgische Manipulation; Chirurgie; Chirurgie auf den Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff der Thrombose; Chirurgie; Cholecystectomy; teilweise Magenresektion; Gebärmutterentfernung; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; Kranzarterienumleitung; Zahnausrottung; Ausrottung von Milchzähnen; Pulpectomy; pulsative Herz-Lungenumleitung; Zahnförderung; Zahnförderung; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Endourological-Eingreifen; Episiotomy; Etmoidotomiya; Komplikationen nach der Zahnförderung

Z98.8 Andere angegebene postchirurgische Bedingungen: Eitrige Komplikationen in der postwirkenden Periode; Komplikationen von Suppurative der Chirurgie; postwirkende Lebernfunktionsstörung; das postwirkende Erbrechen; postwirkende Komplikationen; postwirkende Periode; früh postwirkende Periode

Zusammensetzung und Ausgabenform

Lösung für die Einführung 1 ml

aktive Substanz: Sorbitol 200 Mg

Natriumslaktat 19 Mg

Natriumchlorid 6 Mg

Kalziumschlorid (in Bezug auf Trockenmasse) 0.1 Mg

Kaliumchlorid 0.3 Mg

Magnesiumschlorid (in Bezug auf Trockenmasse) 0.2 Mg

Excipients: Wasser für die Einspritzung - bis zu 1 ml

Ionische Zusammensetzung der Vorbereitung:

Na + 6.395 Mg / ml (278.16 mmol / L)

K + 0.157 Mg / ml (4.02 mmol / L)

Ca ++ 0.036 Mg / ml (0.9 mmol / L)

Mg ++ 0.051 Mg / ml (2.1 mmol / L)

Cl 3.995 Mg / ml (112.69 mmol / L)

CH3CH (OH) COO 15.635 Mg / ml (175.52 mmol / L)

Theoretischer osmolarity: 1670 mOsm / l

In Glasflaschen von 200 oder 400 ml; in einem Satz von Karton 1 Flasche.

Beschreibung der Dosierungsform

Durchsichtige farblose Flüssigkeit.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - Diuretikum, Antistoß, detoxification, stimulierender Energiemetabolismus, peristalsis des Eingeweides, alkalinizing Blut stimulierend.

Pharmacodynamics

Die pharmakologisch aktiven Hauptsubstanzen sind sorbitol (in der hypertonischen Konzentration) und Natriumslaktat (in der isotonic Konzentration). In der Leber wird sorbitol zuerst zu fructose umgewandelt, der dann in Traubenzucker, und dann in glycogen umgewandelt wird. Ein Teil von sorbitol wird für dringende Energiebedürfnisse verwendet, während der andere Teil als eine Reserve in der Form von glycogen versorgt wird.

Lösung von Hypertensive sorbitol hat einen großen osmotischen Druck und eine ausgesprochene Fähigkeit, diuresis zu erhöhen.

Verschieden von der Bikarbonatlösung geht die Korrektur der metabolischen Azidose mit dem Natriumslaktat langsamer, weil es in den Metabolismus eingeschlossen wird, ohne scharfe Schwankungen im pH zu verursachen. Die Wirkung des Natriumslaktats wird danach 20-30 Minuten nach der Verwaltung manifestiert.

Natriumchlorid - plazmozameschayuschee Mittel, zeigt detoxication, Rehydrationswirkung, beseitigt den Mangel an Natrium und Chlorionen in verschiedenen pathologischen Bedingungen.

Kalziumschlorid beseitigt Kalziumsmangel. Kalziumsionen sind für die Durchführung des Prozesses der Übertragung von Nervenimpulsen, der Verminderung von glatten und Skelettmuskeln, myocardial Tätigkeit, Bildung des Knochengewebes und Gerinnung des Bluts notwendig. Reduziert die Durchdringbarkeit von Zellen und der Gefäßwand, verhindert die Entwicklung von entzündlichen Reaktionen, vergrößert den Widerstand des Körpers zu Infektionen und kann phagocytosis bedeutsam erhöhen.

Kaliumchlorid stellt das Wasserelektrolytgleichgewicht wieder her. Es stellt einen negativen chrono- und batmotropic Wirkung, in hohen Dosen - eine Verneinung ausländisch, dromotropic und gemäßigte diuretische Wirkung aus. Nimmt am Prozess teil, Nervenimpulse auszuführen. Vergrößert den Inhalt von Azetylcholin und verursacht Erregung des mitfühlenden Teils des autonomic Nervensystems. Verbessert Skelettmuskelzusammenziehungen in Muskeldystrophie, myasthenia gravis.

Pharmacokinetics

Sorbitol geht schnell in den allgemeinen Metabolismus ein: 80-90 % werden in der Leber verwertet und wachsen in der Form von glycogen an, 5 % wird in den Gehirngeweben abgelegt, Herzmuskel und Skelettmuskeln, 6-12 % sind excreted im Urin. Wenn eingeführt, ins Gefäßbett von Natrium wirkt das Laktat mit Kohlendioxyd und Wasser aufeinander, doppeltkohlensaures Natron bildend, das zu einer Steigerung der alkalischen Reserve des Bluts führt. Nur Hälfte des eingespritzten Natriumslaktats (isomer L) wird aktiv betrachtet, und die andere Hälfte (isomer D) ist nicht metabolized und excreted im Urin.

Natriumchlorid ist schnell excreted vom Gefäßbett, nur provisorisch das Volumen des Blutumlaufs vergrößernd. Tun Sie diuresis.

Anzeigen des Rauschgifts Sorbilact

Um Vergiftung zu reduzieren, verbessern Sie Mikroumlauf, Korrektur des Säurengrundgleichgewichtes, verbessern Sie hemodynamics im traumatischen, Funktionieren, hemolytic und Brandwundenstoß;

Bauchfellentzündung und Darmhindernis (in prä- und postwirkende Periode);

Akuter Nierenmisserfolg von verschiedenen Ätiologien;

Thyrotoxicosis, Sepsis;

Verschiedene Lebererkrankungen (Leberentzündung, cholecystitis, akute und subakute Leberndystrophie, hepatisches Koma);

Vergrößerter Intraschädeldruck im Falle Gehirnödems.

Gegenindikationen

Individuelle Überempfindlichkeit zu den Bestandteilen des Rauschgifts;

Alkalosis, sowie Fälle, wo die Einführung von großen Beträgen von Flüssigkeit (Gehirnblutsturz, thromboembolism, kardiovaskulärer decompensation, arterielle Hypertonie des dritten Grads) kontraindiziert wird.

Mit der Verwarnung: mit einer Verletzung der Leber, des Magengeschwürs, hemorrhagic Kolik.

Schwangerschaft und Stillen

Daten auf dem Gebrauch während Schwangerschaft und Stillen sind nicht verfügbar.

Nebenwirkungen

Es kann Phänomene von alkalosis oder Wasserentzug (wegen hyperosmolarity der Lösung), allergische Reaktionen (Hautausschlag geben, juckend).

Wechselwirkung

Sorbilact® sollte mit Phosphat - und karbonatenthaltende Lösungen nicht gemischt werden. Verwenden Sie als eine Transportunternehmenlösung für andere Rauschgifte nicht.

Das Dosieren und Verwaltung

Erwachsene mit dem traumatischen, der Brandwunde, postwirkend und Hemolytic-Stoß - 200-400 und 600 ml (3-10 ml / Kg-Körpergewicht), einmal, zuerst mit einem Strom, dann mit einer Tropfrohrmethode;

Für Lebererkrankungen - in einer Dosis von 200 ml (3.5 ml / Kg-Körpergewicht) tropfen einmal und wiederholt täglich oder jeden zweiten Tag.

Im akuten Nieremisserfolg - in einer einzelnen Dosis von 200-400 ml (bis zu 2.5-6.5 ml / Kg-Körpergewicht) tropfen oder Strahl (wieder nach 8-12 Stunden).

Für die Verhinderung von postwirkendem Darmparesis - 150-300 ml (2.5-5 ml / Kg-Körpergewicht) für eine einzelne Einspritzung, Tropfrohr; die wiederholte Einführung des Rauschgifts alle 12 Stunden während der ersten 2-3 Tage nach der Chirurgie ist möglich.

Für die Behandlung von postwirkendem paresis - in einer Dosis von 200-400 ml (3.5-6.5 ml / Kg-Körpergewicht) Tropfrohr, alle 8 Stunden vor der Normalisierung von Darmmotility.

Wenn die Schwellung des Gehirns - das erste Strahl, und dann (60-80 Fälle pro Minute) an einer Dosis von 5-10 ml / Kg-Körpergewicht tropft.

Mit bedeutendem Wasserentzug in / in der Einführung von Sorbilact®, tropfen Sie nur (nicht mehr als 200 ml der Lösung pro Tag) sollte durchgeführt werden.

Kinder unter 6 Jahren alt werden empfohlen, das Rauschgift in einer Dosis von 10 ml / Kg des Körpergewichts, von 6 bis 12 Jahren - in einer Dosis der Hälfte der Dosis für Erwachsene zu nehmen. Kinder mehr als 12 Jahre - in einer Dosis, demselben bezüglich Erwachsener.

Überdosis

Symptome: Phänomene von alkalosis (gehen schnell unabhängig, vorausgesetzt, dass das Rauschgift sofort unterbrochen wird). Wenn Wasserentzug, symptomatische Therapie vorkommt.

Spezielle Instruktionen

Das Rauschgift wird unter der Kontrolle von Säurengrundgleichgewichtrahmen, und den Blutelektrolyten, sowie dem funktionellen Staat der Leber verwendet. Mit der Verwarnung gelten in Patienten, die unter calculous cholecystitis leiden. Das Rauschgift wird verwendet, osmolarity des Bluts und Urins, sowie Säurengrundgleichgewichtes gegeben. Die Einführung von sorbilact® diabetischen Patienten sollte unter der Kontrolle des Zuckerinhalts im Blut ausgeführt werden.

Bedingungen der Versorgung von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Sorbilact

In einem trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur von 2-25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Das Bordleben des Rauschgifts Sorbilact

2 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.

Someone from the Malaysia - just purchased the goods:
Stresam 50mg 60 pills