Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Risset

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Blöcke

Aktive Substanz: Risperidone*

ATX

N05AX08 Risperidone

Pharmakologische Gruppe:

Neuroleptics

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

F03 Dementia, unangegeben: Degenerative Dementia; Dementia; Dementia presenilnaya; senile Dementia; primäre degenerative Dementia; senile Dementia; senile Dementia des Typs von Alzheimer; senile Dementia; Syndrome der Dementia; Dementia; Mischdementia; Mischformen der Dementia; senile Dementia; senile Dementia

F20 Schizophrenie: Schizophrene Bedingungen; eine Verärgerung der Schizophrenie; Schizophrenie; chronische Schizophrenie; Dementia praecox; die Krankheit von Bleuler; psychotisch nicht miteinander harmonierend; Dementia früh; die fiebrige Form der Schizophrenie; chronische schizophrene Unordnung; Psychose des schizophrenen Typs; akute Form der Schizophrenie; akute schizophrene Unordnung; organische Gehirnunzulänglichkeit in Schizophrenie; akuter Angriff der Schizophrenie; schizophrene Psychose; akute Schizophrenie; träge Schizophrenie; träge Schizophrenie mit apathoabulic Unordnungen; akute Bühne der Schizophrenie mit der Aufregung

F22.0 Wahnhafte Unordnung: Delirium; akuter paranoider Staat; Othello Syndrome; paranoikerhalluzinatorischer Staat; paranoider Staat; paranoides Delirium; paranoide Psychose; paranoides Delirium; Angriff des Deliriums; der Angriff des polymorphen Deliriums; psychotische Unordnung mit einem Überwiegen von halluzinatorisch-paranoiden Symptomen und Unordnungen des Denkens; besorgt-irreredender Bestandteil; Angst und Paranoider Syndrome

F23.9 Akute und vergängliche psychotische Unordnung, unangegeben: Psychotische Unordnung; Somatized Geistesstörung; akute psychotische Unordnung; reaktive Psychose

F31.1 Bipolar affektive Unordnung, aktuelle Episode der Manie ohne psychotische Symptome: Manie in bipolar Unordnungen

F31.2 Bipolar affektive Unordnung, aktuelle Episode der Manie mit psychotischen Symptomen: Manische Episode der bipolar Unordnung; Manie in bipolar Unordnungen

F39 Stimmungsstörung [affektiv], unangegeben: Affektive Unordnung; affektive Unordnungen; Dysphoric setzt fest; Unordnung von Dysphoric; Psychoemotional Unordnung; affektive Unordnungen; emotional-labiler Ärger; Persönlichkeit von Cyclotimic

F69 Unordnung der Persönlichkeit und des Verhaltens im Erwachsensein, unangegeben: Anhedonia; Anomalie des Charakters; Autismus; pathologischer Charakter; pathologische Persönlichkeitsentwicklung; Charakterunordnungen; Coprolalia

F79 Geistige Behinderung, unangegeben: Geistige Behinderung; geistiger Infantilism; Verletzung der Geistestätigkeit; Oligophrenia; Bleiben Sie hinter geistiger Entwicklung zurück; verlangsamte Entwicklung von intellektuellen geistigen Anlagen in Kindern und Jugendlichen; verzögerte geistige Entwicklung in Kindern; Maloumia; Oligopsihia; geistiger Misserfolg; verschlechterte geistige Funktion; Bleiben Sie in der geistigen Entwicklung zurück; Fehlen Sie der intellektuellen Entwicklung in Kindern; Fehlen Sie der geistigen Entwicklung in Kindern; geistige Behinderung; Fehlen Sie der geistigen Entwicklung in Kindern; geistige Behinderung

F91 Verhaltensunordnungen: Jugendlicher und andere Verhaltensunordnungen; zerstörendes Verhalten; Verletzung des Verhaltens; Verhaltensunordnungen; Mischverhaltensunordnungen; Verhaltensunordnung; Verhaltensunordnung in Jugendlichen mit 15 Jahren alt und Erwachsenen; Verletzungen im Verhalten; Verhaltensunordnungen in der Kindheit; Verhaltensunordnungen im Alter; Verhaltensunordnungen in Kindern; Verhaltensunordnungen in Kindern

R41.8.0 * Intellektuelle-mnestic Unordnungen: Sekundäre Schwächungen von Mnestic-Funktionen; das Schwierigkeitskonzentrieren; Schwierigkeit der Geistestätigkeit; intellektuelle Unzulänglichkeit; intellektuelle-mnestic Verletzung; intellektuelle-mnestic Unordnung; geistiger Infantilism; kognitive Schwächung; intellektuelle Unfähigkeit; Bruch von Mnestic-Funktionen; Verletzung der Geistestätigkeit; das Denken der Unordnung; Schwächung der geistigen Leistung; Funktionsstörung der geistigen Funktion; das Denken von Unordnungen; die Schwächung der intellektuellen Produktivität; Bleiben Sie hinter geistiger Entwicklung zurück; primäre Unordnungen von Mnestic-Funktionen; Abnahme in der intellektuellen Produktivität; Abnahme von intellektuellen-mnestic Funktionen; das Zerstreuen; Geistesstörungen; Unordnung des Denkens; verminderte intellektuelle Produktivität; die Verminderung von intellektuellen-mnestic Funktionen; verminderte intellektuelle Kapazität; verminderte intellektuelle Fähigkeit; verminderte intellektuelle geistige Anlagen in ältlichen Patienten; verminderte geistige Funktion; Vermindertes Gedächtnis im Alter; verminderte Geistestätigkeit; vermindertes intellektuelles Niveau; der Verfall von intellektuellen-mnestic Funktionen; chronische geistige Leistungsunordnungen

R45.1 Angst und Aufregung: Aufregung; Angst; explosive Erregbarkeit; innere Anregung; Erregbarkeit; Erregung; akute Erregung; psychomotorische Aufregung; Hypererregbarkeit; Motoraufregung; Beendigung der psychomotorischen Aufregung; Nervenaufregung; Zappelei; Nachtschwierigkeiten; akute Bühne der Schizophrenie mit der Aufregung; akute geistige Aufregung; Anfall der Erregung; Übererregung; vergrößerte Erregbarkeit; vergrößerte Nervenerregbarkeit; vergrößerte emotionale und Herzerregbarkeit; vergrößerte Aufregung; geistige Erweckung; psychomotorische Aufregung; psychomotorische Aufregung in Psychosen; psychomotorische Aufregung einer epileptischen Natur; psychomotorischer Anfall; psychomotorisch passend; Symptome von der Erregung; Symptome von der psychomotorischen Aufregung; der Staat der Aufregung; ein Staat der Angst; Erregungsstatus; ein Staat der erhöhten Sorge; der Staat der psychomotorischen Aufregung; Bedingungen der Angst; Erregungsbedingungen; der Staat der Aufregung in somatischen Krankheiten; Erregungsniveau; Gefühle der Angst; emotionale Erweckung

R45.4 Gereiztheit und Wut: Neurose mit der vergrößerten Gereiztheit; Ausbrüche der Wut; Wut; Ressentiment; vergrößerte Gereiztheit; vergrößerte Gereiztheit des Nervensystems; Gereiztheit; Gereiztheit mit Neurosen; Gereiztheit in psychopathischen Unordnungen; Symptome von der Gereiztheit; Dysphoria

R45.6 Physische Aggressivität: Aggressivität; aggressive Staaten; Aggression; aggressives Verhalten; Autoaggression

Zusammensetzung

Blöcke haben mit einer Filmmembran 1 Etikett bedeckt.

aktive Substanz:

risperidone 1 Mg; 2 Mg; 3 Mg; 4 Mg

Hilfssubstanzen: Milchzuckermonohydrat - 33/66/99/132 Mg; MCC - 14,121 / 28,243 / 42,364 / 56.486 Mg; Getreidestärke - 8,621 / 17,243 / 25,864 / 34,486 Mg; Natrium carboxymethyl Stärke - 2.5 / 5 / 7.5 / 10 Mg; Talk - 0.379 / 0.757 / 1.136 / 1.514 Mg; stearate 0.379 Magnesium / 0.757 / 1.136 / 1.514 Mg

Filmmembran: Opadry II 31F58914 weiß (hypromellose, Milchzuckermonohydrat, Titandioxyd (E171), macrogol 4000, Natriumszitrat dihydrate) - 2.5 / 4.972 / 7.479 / 9.91 Mg; färben Sie "Sonnenuntergangssonnenuntergang" gelb (E110) - - / 0,028 / - / - Mg; Färbemittelchinolin gelb (E104) - - (-) 0.021 / 0.075 Mg; indigoblaues Karminrot (E132) - - / - / - / 0.015 Mg

Beschreibung der Dosierungsform

Blöcke 1 Mg: Herum, biconvex Blöcke, die mit einem Filmüberzug der weißen Farbe mit einer Gefahr auf einer Seite bedeckt sind.

Blöcke 2 Mg: Herum, biconvex Blöcke, die mit einer Filmschale der hellorange Farbe mit einer Gefahr auf einer Seite bedeckt sind.

Blöcke 3 Mg: Herum Biconvex-Blöcke, die mit einem Filmüberzug des Gelbs mit einer grünlichen Tönung der Farbe mit einer Gefahr auf einer Seite bedeckt sind.

Blöcke 4 Mg: Herum Biconvex-Blöcke, die mit einer Filmmembran der grünen Farbe mit einer Gefahr auf einer Seite angestrichen sind.

Wirkung von Pharmachologic

Pharmakologische Handlung - antipsychotisch, neuroleptic.

Pharmacokinetics

Absorption ist schnell und abgeschlossen (Essen betrifft die Vollständigkeit und Absorptionsrate nicht). Absolute Bioverfügbarkeit - 74 %; Verwandter (Blöcke verglichen mit der Lösung) - 94 %. Tmax in risperidone Plasma - 1 Stunde; 9-hydroxyrisperidone - 3 Stunden (mit der hohen Tätigkeit des isoenzyme CYP2D6) und 17 Stunden (mit der niedrigen Tätigkeit des isoenzyme CYP2D6).

Css risperidone im Körper in den meisten Patienten wird innerhalb von 1 Tag erreicht, und - 4-5 Tage 9-hydroxyrisperidone. Konzentrationen von risperidone und 9-hydroxyrisperidone in Plasma sind zur Dosis des Rauschgifts (innerhalb von 1-16 Mg / Tag) proportional. Schnell verteilt überall im Körper, dringt ins Zentralnervensystem, Brustmilch ein. Vd - 1-2 l / Kg. Die Vereinigung mit Plasmaproteinen (mit α1-acid glycoprotein und albumins) risperidone - 90 %, 9-hydroxyrisperidone - 77 %.

Metabolized durch den isoenzyme CYP2D6 zum aktiven metabolite von 9-hydroxyrisperidone (risperidone und 9-hydroxyrisperidone setzen den aktiven antipsychotischen Bruchteil ein). Ein anderer Weg des Metabolismus ist N-dealkylation.

T1 / 2 risperidone - 3 Stunden (mit einer hohen Tätigkeit des isoenzyme CYP2D6) und 20 Stunden (mit einer niedrigen Tätigkeit des isoenzyme CYP2D6), T1 / 2 9-hydroxyrisperidone - 21 Stunden (mit einer hohen Tätigkeit des isoenzyme CYP2D6) und 30 Stunden (mit einer niedrigen Tätigkeit des isoenzyme CYP2D6); aktiver antipsychotischer Bruchteil - 20 h.

Es ist excreted durch die Nieren 70 % (35-45 % in der Form eines pharmakologisch aktiven antipsychotischen Bruchteils) und mit der Galle (14 %).

Im chronischen Nierenmisserfolg (CRF) wird die Abfertigung von creatinine durch 60 % reduziert.

Im Lebernmisserfolg wird der Inhalt von risperidone in Plasma durch 35 % vergrößert.

In ältlichen Patienten, Abfertigungsabnahmen und T1 / 2 verlängert sich.

Anzeige für Risset

Mit akuten Angriffen und verlängerter Wartungstherapie der folgenden Krankheiten und Bedingungen fertig werdend:

akute und chronische Schizophrenie und andere psychotische Unordnungen mit produktiven und negativen Symptomen;

affektive Unordnungen in Schizophrenie;

Verhaltensunordnungen in Patienten mit Dementia in der Manifestation von Symptomen von der Aggression (Ausbrüche der Wut, physischen Missbrauchs), hat Leistung (Aufregung, Delirium) oder psychotische Symptome verschlechtert;

Verhaltensunordnungen in Jugendlichen mit 15 Jahren alt und erwachsenen Patienten mit einem reduzierten intellektuellen Niveau oder geistiger Behinderung in Fällen, wohin zerstörendes Verhalten (Aggressivität, Impulsivität, Autoaggression) im klinischen Bild der Krankheit führt;

die Behandlung der Manie in bipolar affektiven Unordnungen (als ein Mittel, Therapie zu unterstützen, um die Stimmung zu stabilisieren).

Gegenindikationen

Hyperempfindlichkeit zu den Bestandteilen des Rauschgifts;

Laktationsperiode;

Kinder unter 15 Jahren alt (Wirksamkeit und Sicherheit nicht gegründet);

Manie in bipolar affektiven Unordnungen in Kindern im Alter von 18 (Wirkung und Sicherheit nicht gegründet);

Mangel an lactase, Milchzuckerintoleranz, Traubenzucker-Galactose malabsorption.

Mit der Verwarnung: CVS Krankheiten (chronisches Herzversagen, myocardial Infarkt, Leitung der Herzmuskelleitung); Bedingungsneigung zur Entwicklung von tachycardia wie "Pirouette" (bradycardia, Elektrolytunausgewogenheit, begleitender Drogenkonsum, den QT Zwischenraum verlängernd); Risikofaktoren für thromboembolism von venösen Behältern; Wasserentzug und hypovolemia; verschlechterter Gehirnumlauf; Gehirngeschwulst, incl. prolatonoma der pituitären Drüse; die Parkinsonsche Krankheit; Krankheit von weitschweifigen Körpern von Levi; Konvulsionen (einschließlich in der Anamnese); strenge Nierenunzulänglichkeit; strenge hepatische Schwächung; Drogenmissbrauch oder Rauschgiftabhängigkeit; Darmhindernis; akute Rauschgiftüberdosis; Syndrom von Reye (kann die antiemetische Wirkung von risperidone die Symptome von diesen Bedingungen maskieren); Schwangerschaft; ältliche Patienten mit Dementia.

Anwendung in Schwangerschaft und Laktation

Die Sicherheit von risperidone während Schwangerschaft ist nicht studiert worden. Der Gebrauch von risperidone während Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der erwartete Vorteil für die Mutter die potenzielle Gefahr zum Fötus überschreitet.

Weil risperidone und 9-hydroxyrisperidone in Brustmilch eindringen, wenn Sie das Rauschgift während der Laktation verwenden müssen, sollte Stillen aufhören.

Nebenwirkungen

Vom zentralen und peripherischen Nervensystem: Schlaflosigkeit, Aufregung, Angst, Kopfweh; Schläfrigkeit, vergrößerte Erschöpfung, Schwindel, hat Fähigkeit vermindert, sich, verschmierte Vision zu konzentrieren; Manie, hypomania, extrapyramidal Symptome (Beben, Starrheit, Hyperspeichelfluss, bradykinesia, akathisia, akuter dystonia).

In Patienten mit Schizophrenie, hypervolemia (entweder wegen polydipsia oder wegen des Syndroms der unpassenden ADH Sekretion), tardive dyskinesia (unwillkürliche rhythmische Bewegungen vorherrschend der Zunge und / oder Gesicht), bösartiges neuroleptic Syndrom (hyperthermia, Muskelstarrheit, Instabilität von Autonomic-Funktionen, Verletzungsbewusstsein und vergrößerter Tätigkeit von CKK), thermoregulation Unordnungen und epileptische Beschlagnahmen.

Vom Verdauungssystem: Verstopfung, Verdauungsstörung, Brechreiz oder das Erbrechen, Unterleibsschmerz, hat Tätigkeit von hepatischem transaminases vergrößert, die Trockenheit des mündlichen mucosa, hypo- oder Hyperspeichelflusses, Anorexie, hat Appetit vergrößert.

Seitens des CAS: Orthostatic hypotension, Reflex tachycardia, hat Blutdruck, Verlängerung des QT Zwischenraums, ventrikulären arrhythmia des Typs "Pirouette", ventrikulärer fibrillation, Schlag und vergängliche Ischemic-Angriffe (in ältlichen Patienten mit Dementia), thromboembolism venöser Behälter, incl. thromboembolism Lungenbehälter und tiefer Adern vergrößert.

Seitens des hematopoiesis Systems: neutropenia, thrombocytopenia.

Seitens des endokrinen Systems: galactorrhea, gynecomastia, Menstruationsunregelmäßigkeiten, amenorrhea; Zunahme oder Abnahme im Körpergewicht, der Hyperglykämie und der Verärgerung der vorher existierenden Zuckerkrankheit.

Seitens des Fortpflanzungssystems: priapism, erektile Funktionsstörung, ejaculatory Unordnungen, anorgasmia.

Vom Harnsystem: Harninkontinenz, Harnflächeninfektion.

Von der Haut: trockene Haut, Hyperpigmentation, das Jucken, seborrhea.

Allergische Reaktionen: rhinitis, Ausschlag, angioedema, Lichtempfindlichkeit.

Anderer: arthralgia.

Wechselwirkung

Denkend, dass APS, incl. risperidone, einen Einfluss in erster Linie auf das Zentralnervensystem haben, sollten sie mit der Verwarnung in der Kombination mit anderen Rauschgiften der Haupthandlung verwendet werden.

Risperidone erhöht die Wirkung von Vinylalkohol, Rauschgiftanalgetika, H1-Histaminempfänger blockers und benzodiazepines.

Für die Behandlung mit risperidone kann benzodiazepines hinzugefügt werden, wenn eine zusätzliche beruhigende Wirkung erforderlich ist.

Wenn Therapie mit einer Kombination von risperidone mit anderem APS, Lithium, Antidepressiven, antiparkinsonics, Rauschgifte mit einer anticholinergic Hauptwirkung die Gefahr vergrößern, tardive dyskinesia zu entwickeln.

Risperidone hat keine Wirkung auf die klinische Wirkung und pharmacokinetics von Lithium, valproic Säure, digoxin und topiramate deshalb mit solchen Kombinationen, Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Risperidone reduziert die Wirksamkeit von levodopa und anderem dopamine Empfänger agonists. Eine ähnliche Wirkung ist mit risperidone in der Kombination mit anderem inducers von microsomal Lebernenzymen wie Barbitursäurepräparat, rifampicin, phenytoin und der Wert von St. John möglich. In diesem Fall sollte die Dosis von risperidone nachgeprüft werden.

Schreiben Sie das Rauschgift in Verbindung mit carbamazepine Patienten mit der Manie in der bipolar affektiven Unordnung nicht vor. Wenn carbamazepine verwendet wird, wird die Konzentration der aktiven antipsychotischen Phase von risperidone in Plasma vermindert. Clozapine reduziert die Abfertigung von risperidone.

Ableitungen von Phenothiazine, tricyclic Antidepressiven und ein β-blockers können die Konzentration von risperidone in Plasma vergrößern, aber die Konzentration der aktiven antipsychotischen Phase ändert sich nicht.

Quinidine, fluoxetine, paroxetine, terbinafine und andere Hemmstoffe des CYP2D6 isoenzyme können die Plasmakonzentration von risperidone und, in einem kleineren Ausmaß, der Konzentration der aktiven antipsychotischen Phase vergrößern.

Cimetidine und ranitidine vergrößern die Konzentration von risperidone in Plasma, aber die antipsychotische Wirkung nimmt nicht zu.

Der gleichzeitige Gebrauch von risperidone mit furosemide in ältlichen Patienten mit cerebrovascular Dementia wurde mit der hohen Sterblichkeit vereinigt. Der Mechanismus solcher Wechselwirkung hat keine klare Erklärung. Es ist notwendig, das Verhältnis des potenziellen Vorteils und der möglichen Gefahr für diese Patienten mit dem gleichzeitigen Gebrauch von risperidone und Diuretika, incl. furosemide zu bewerten. Risperidone kann Blutdruck vergrößern, die Wirksamkeit von phenoxybenzamine, labetalol und anderem α-blockers, reserpine, methyldopa und anderen antihypertensive Agenten der Haupthandlung reduzierend. Das Senken n. Chr. der Wirkung von guanethidine wird durch risperidone blockiert. Der begleitende Gebrauch von risperidone mit Rauschgiften, die den QT Zwischenraum, wie anderer APS, antiarrhythmic Agenten des IA und der III Klassen, moxifloxacin, erythromycin, methadone, mefloquine, erythromycin, tricyclic Antidepressiven, Lithium und cisapride erweitern, verlangt Aufmerksamkeit und Verwarnung.

Es ist notwendig, mit dem begleitenden Gebrauch von risperidone mit Rauschgiften sorgfältig zu sein, die Störungen im Elektrolytmetabolismus, wie Thiazide-Diuretika (hypokalemia) verursachen können. Diese Kombination vergrößert die Gefahr, einen bösartigen arrhythmia zu entwickeln.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen.

Schizophrenie

1- oder 2mal pro Tag. Die anfängliche Dosis ist 2 Mg / Tag. Am 2. Tag sollte die Dosis zu 4 Mg / Tag vergrößert werden. Von diesem Moment kann die Dosis entweder an demselben Niveau aufrechterhalten, oder nötigenfalls individuell angepasst werden. Gewöhnlich ist die optimale Dosis 4-6 Mg / Tag. In mehreren Fällen, zum Beispiel, in Patienten mit einer kürzlich entwickelten Episode der Krankheit, können eine langsamere Dosiszunahme und niedrigere Initiale und Wartungsdosen gerechtfertigt werden.

Wenn angewandt, an Dosen von mehr als 10 Mg / Tag gab es keine Steigerung der therapeutischen Wirkung im Vergleich zu kleineren Dosen mit dem Äußeren von extrapyramidal Symptomen. Die maximale tägliche Dosis ist 16 Mg.

Für ältliche Patienten wird eine anfängliche Dosis von 0.5 Mg 2mal pro Tag empfohlen. Nötigenfalls kann die Dosis zu 1-2 Mg 2mal pro Tag vergrößert werden.

In Krankheiten der Leber und Nieren wird eine anfängliche Dosis von 0.5 Mg 2mal pro Tag empfohlen. Diese Dosis kann zu 1-2 Mg 2mal pro Tag allmählich vergrößert werden.

Verhaltensunordnungen in Patienten mit Dementia

Für die meisten Patienten ist die optimale Dosis 0.5 Mg 2mal pro Tag. Die Dosis kann durch nicht mehr als 0.5 Mg vergrößert werden, nicht öfter als jeden zweiten Tag. Jedoch erhalten einige Patienten 1 Mg zweimal täglich. Wenn die optimale Dosis erreicht wird, kann es empfohlen werden, 1mal pro Tag zu nehmen.

Verhaltensunordnungen in Patienten mit geistiger Behinderung

Die anfängliche Dosis ist 0.5 Mg einmal täglich. Die Dosis kann durch nicht mehr als 0.5 Mg vergrößert werden, nicht öfter als jeden zweiten Tag. Die übliche Wartungsdosis ist 1 Mg 1mal pro Tag. Das Dosieren des Zwischenraums 0.5-1.5 Mg einmal täglich.

Manie in bipolar affektiven Unordnungen

Die anfängliche Dosis ist-2 Mg einmal täglich. Dann wird die Dosis individuell ausgewählt, es durch 1 Mg / Tag vergrößernd, nicht öfter als jeden zweiten Tag. In den meisten Fällen ist die optimale Dosis 2-6 Mg / Tag.

Als mit jeder symptomatischen Therapie sollte die Wirksamkeit während der Behandlung und nötigenfalls bewertet werden, die Dosierungsregierung sollte angepasst werden.

Für ältliche Patienten wird eine anfängliche Dosis von 0.5 Mg 2mal pro Tag empfohlen. Vergrößern Sie nötigenfalls die Dosis zu 1-2 Mg 2mal pro Tag.

In Krankheiten der Leber und Nieren wird eine anfängliche Dosis von 0.5 Mg 2mal pro Tag empfohlen. Die Dosis kann zu 1-2 Mg 2mal pro Tag allmählich vergrößert werden.

Überdosis

Symptome: vergrößerte pharmakologische Effekten - Schläfrigkeit, Sedierung, tachycardia, das Senken des Blutdrucks, extrapyramidal Symptome. Es wurde über die Einnahme des Rauschgifts in einer Dosis von 360 Mg berichtet. Die erhaltenen Daten deuten eine breite Reihe der Rauschgiftsicherheit an. In seltenen Fällen hat eine Überdosis eine Verlängerung des QT Zwischenraums gekennzeichnet. Im Falle der akuten Überdosis mit der vereinigten Therapie sollte man die Möglichkeit beachten, mehrere Rauschgifte zu nehmen.

Behandlung: Sollte erreichen und freie Wetterstrecke aufrechterhalten, um entsprechende Sauerstoffversorgung und Lüftung zu sichern; gastrischer lavage (nachdem intubation, wenn der Patient unbewusst ist), und die Ernennung von Aktivkohle zusammen mit Abführmitteln. Beginnen Sie sofort, das EKG zu kontrollieren, um möglichen arrhythmia zu entdecken. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Es ist notwendig, passende symptomatische Therapie zu führen. Die Abnahme im Blutdruck und Zusammenbruch sollte mit intravenösen flüssigen Einführungen und / oder adrenomimetics beseitigt werden. Im Falle der Entwicklung von akuten extrapyramidal Symptomen sollte M holinoblockers verwendet werden. Dauernde medizinische Kontrolle und Überwachung sollten weitergehen, bis die Symptome von der Vergiftung verschwinden.

Spezielle Instruktionen

Wenn Schizophrenie, vor der Behandlung mit risperidone, es empfohlen wird, die vorherige Therapie allmählich zu annullieren, wenn es klinisch gerechtfertigt wird. Wenn Patienten von der Depottherapie bis APS übertragen werden, ist es ratsam, die Behandlung statt der folgenden vorgesehenen Einspritzung anzufangen. Regelmäßig sollte die Notwendigkeit, aktuelle Therapie mit anti-Parkinsonics fortzusetzen, bewertet werden.

Risperidone für Kinder kann nur von einem Arzt mit der Spezialausbildung in der Kinderpsychiatrie vorgeschrieben werden.

Risperidone sollte mit der Verwarnung in ältlichen Patienten mit Dementia, incl. verwendet werden, wenn man furosemide und anderen Diuretika nimmt.

Eine Meta-Analyse der Ergebnisse von 17 kontrollierten klinischen Proben hat eine vergrößerte Sterblichkeit von ältlichen Patienten mit Dementia gezeigt (Mittelalter 86 Jahre), wer atypischen APS, incl. risperidone im Vergleich zum Suggestionsmittel erhalten hat. Unter Patienten, die mit risperidone und Suggestionsmittel behandelt sind, war Sterblichkeit 4 % und 3.1 % beziehungsweise.

Für ältliche Patienten mit Dementia, die risperidone nimmt, gab es eine vergrößerte Sterblichkeit in Patienten, die furosemide und risperidone im Vergleich zur Gruppe nehmen, die nur risperidone und der furosemide-einzigen Gruppe nimmt. Es gibt keine pathophysiological Mechanismen, die diese Beobachtung erklären. Es gab keine Steigerung der Sterblichkeit in ältlichen Patienten, die gleichzeitig andere Diuretika mit risperidone nehmen. Unabhängig von der Behandlung ist Wasserentzug ein allgemeiner Risikofaktor für die Sterblichkeit und sollte in ältlichen Patienten mit Dementia sorgfältig kontrolliert werden.

In suggestionsmittelkontrollierten Studien wurde ein vergrößertes Vorkommen von cerebrovascular Unfällen (Schlag und / oder vergängliche Ischemic-Angriffe), einschließlich derjenigen im Blutgefäß, entdeckt. mit dem tödlichen Ergebnis, in ältlichen Patienten mit Dementia, die einen atypischen APS, incl. risperidone im Vergleich zum Suggestionsmittel erhalten haben.

In Patienten mit SSS, sowie mit Wasserentzug, hypovolemia oder cerebrovascular Unordnungen, sollte die Dosis allmählich vergrößert werden. Wenn orthostatic hypotension besonders in der anfänglichen Periode der Dosisauswahl vorkommt, sollte Rücksicht dem Reduzieren der Dosis gegeben werden.

APS, incl. risperidone, fördern die Entwicklung von thromboembolic Komplikationen in Patienten mit einer Geneigtheit zur Bildung von thrombi. Vor dem Starten risperidone Therapie sollten alle möglichen Risikofaktoren für venösen thromboembolism identifiziert werden und passende Maßnahmen, die ergriffen sind, um die Entwicklung von thromboembolic Komplikationen zu verhindern.

Die Gefahr der sich entwickelnden Manie oder hypomania kann durch die Verwendung niedriger Dosen oder allmählich die Erhöhung von ihnen bedeutsam reduziert werden.

Wenn es Zeichen und Symptome von tardive dyskinesia oder bösartigem neuroleptic Syndrom gibt, müssen Sie den ganzen APS, einschließlich abschaffen. risperidone, führen Sie symptomatische Therapie und denken Sie, APS Therapie fortzusetzen. Um die Entwicklung des bösartigen neuroleptic Syndroms gegen die Kulisse der Behandlung mit APS zu verhindern, ist es notwendig, regelmäßig die genommene Dosis anzupassen. Es ist notwendig, das Verhältnis des potenziellen Vorteils und der möglichen Gefahr zum Gebrauch von risperidone in Patienten mit weitschweifiger Körperkrankheit von Lewy und der Parkinsonschen Krankheit sorgfältig zu bewerten, da solche Patienten eine vergrößerte Gefahr haben können, ein neuroleptic bösartiges Syndrom und vergrößerte Empfindlichkeit zu APS zu entwickeln. Mit dem Abzug von carbamazepine und anderem inducers von microsomal Lebernenzymen sollte die Dosis von risperidone reduziert werden.

Patienten sollte empfohlen werden, davon Abstand zu nehmen, sich wegen der Möglichkeit der Gewichtszunahme überzuessen.

Einfluss auf die Fähigkeit, ein Auto und Arbeit mit der Maschinerie zu steuern. Während der Behandlungsperiode muss Sorge genommen werden, wenn man Fahrzeuge steuert und sich mit anderen potenziell gefährlichen Tätigkeiten beschäftigt, die vergrößerte Konzentration und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen verlangen.

Ausgabenform

Blöcke, filmgekleidet, 1 Mg, 2 Mg, 3 Mg, 4 Mg. Für 10 Etikett. in einer Blase des PVCES / PVDC / Alufolie; 2 oder 6 Blasen in einem Satz von Karton.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen für Risset

In einem Platz, der vor der Feuchtigkeit, bei einer Temperatur nicht höher geschützt ist als 25 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben von Risset

30 Monate.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Rispolux
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Serdolect
 

Someone from the Denmark - just purchased the goods:
Cipralex 10mg 28 pills