DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Relium

Ich will das, gib mir den Preis

Aktive Substanz: Diazepam*

ATX

N05BA01 Diazepam

Pharmakologische Gruppen:

Anxiolytics

Klassifikation von Nosological

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

A35 Andere Formen des Wundstarrkrampfs: Lokaler Wundstarrkrampf; Wundstarrkrampf; Muskelkonvulsionen in Wundstarrkrampf; Clostridiosis verwundet; Wundstarrkrampf; Hydrophobie (Hydrophobie)

F10.2 Syndrom der Alkoholabhängigkeit: Trunksucht; betrunkene Betrunkenheit; Abhängigkeit von Alkohol; Psycho-organisches Syndrom in chronischem Alkoholismus; Alkoholismus; Alkoholhingabe; betrunkener Staat; Alkoholmissbrauch; Unordnung von Ideator in Alkoholismus; zwanghafte Anziehungskraft zu Alkohol; Nervensymptome mit Alkoholismus; pathologische Anziehungskraft zu Alkohol; chronischer Alkoholismus; vierteljährlich das Trinken; verminderter Wunsch nach Alkohol

F10.4 Abstinenter Staat mit dem Delirium: Alkoholisches Delirium; weißer Fieberalkoholiker; Delirium; irreredender Zustand mit Alkoholismus und Drogenabhängigkeit

F10.5 Alkoholikeralkohol: Alkoholische Halluzinationen; Psycho-organisches Syndrom in chronischem Alkoholismus; alkoholische Psychose; weißer Fieberalkoholiker; Delirium; Delirium mit Alkoholismus; akute alkoholische Psychose; irreredender Zustand mit Alkoholismus und Drogenabhängigkeit; akute alkoholische Psychose mit autonomen Unordnungen

F41 Andere Angstunordnungen: Angststatus; Angst; chronische Warnung; Sinn der Angst; besorgte Hypochondrie; das Aufhören einer Warnung; nichtpsychotische Angstunordnungen

F48 Andere Nervenunordnungen: Neurose; neurologische Krankheiten; Nervenunordnungen; Nervenzustand; Psychoneurosis; Besorgt-Nervenbedingungen; chronische Nervenunordnungen; emotionale reaktive Unordnungen

G24 Dystonia: Verletzung des Muskeltons

G47.0 Schlafstörung und Schlafstörungen [Schlaflosigkeit]: Schlaflosigkeit; Schlaflosigkeit, besonders die Schwierigkeit einzuschlafen; Desynchronosis; anhaltende Schlafunordnung; das Schwierigkeitseinschlafen; das Schwierigkeitseinschlafen;; Schlaflosigkeit; kurzfristige und vergängliche Schlafunordnungen; kurzfristige und chronische Schlafunordnungen; kurzer oder seichter Schlaf; Störung des Einschlafens; Schlafstörung, besonders in der Phase des Einschlafens; Schlafstörungen; Schlafunordnungen; Nervenschlafunordnung

Seichter seichter Schlaf; seichter Schlaf; unbefriedigende Qualität des Schlafes; das Nachterwachen; die Pathologie des Schlafes; postmoderne Verletzung; vergängliche Schlaflosigkeit; Probleme mit dem Einschlafen; früh das Erwachen; früh am Morgenerwachen; Schlafunordnung; beharrliche Schlaflosigkeit; schwierig einzuschlafen; das Schwierigkeitseinschlafen; Schwierigkeit, die in Kindern einschläft; das Schwierigkeitseinschlafen; beharrliche Schlaflosigkeit; Verfall des Schlafes; chronische Schlaflosigkeit; häufig nächtlich und / oder früh an Morgenerwachen; häufiges nächtliches Erwachen und ein Gefühl des seichten Schlafes; Nachterwachen

O15 Eclampsia

R25.2 Krampe und Konvulsion: Muskelkonvulsionen in Wundstarrkrampf; Schmerzsyndrom mit glatten Muskelkonvulsionen; Schmerzsyndrom mit glatten Muskelkonvulsionen (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsion, dysmenorrhea); Schmerzsyndrom mit Konvulsionen von glatten Muskeln von inneren Organen; Schmerzsyndrom mit Konvulsionen von glatten Muskeln von inneren Organen (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsion, dysmenorrhea); Schmerzhafte Muskelkonvulsion; mimische Konvulsionen; muskulöser spasticity; Muskelkonvulsionen; Muskelkonvulsionen des Hauptursprungs; muskulöser spasticity; Muskelkonvulsion; neurologische Zusammenziehungen mit Konvulsionen; Nachtkrampen in den äußersten Enden; nächtliche Krampen in den Beinen; Nacht befestigt Kalbmuskeln; symptomatischer konvulsiver Staat; Vesta Syndrome; Konvulsion von glatten Muskeln; Konvulsion der glatten Gefäßmuskulatur; Konvulsion von Muskeln; Konvulsion des gestreiften Muskels wegen organischer Krankheiten des Zentralnervensystems; Konvulsionen von glatten Muskeln von inneren Organen; Muskelkrämpfe; Skelettmuskelkrämpfe; spastische Staaten der gestreiften Muskulatur; krampfhaftes Schmerzsyndrom; der spastische Zustand von glatten Muskeln; Spasticity der Skelettmuskulatur; Muskelkrampf; Konvulsionen; Krampen der Kalbmuskeln; Konvulsionen des Hauptursprungs; konvulsiver Zustand; konvulsive Syndrome; konvulsiver Status in Kindern; tonische Konvulsionen; spastisches Gehirnsyndrom; das Phänomen eines sich faltenden Messers

T08-T14 Verletzungen des unangegebenen Teils des Stamms, Gliedes oder Körpergebiets

Z100.0 * Anesthesiology und Vormedikament: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Angioplasty der Kranzarterien; Halsschlagader angioplasty; antiseptische Behandlung der Haut in Wunden; antiseptische Behandlung von Händen; Blinddarmoperation; Atheroctomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; venöse Umleitung; Eingreifen auf der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Einmischung in die Mundhöhle; wiederaufbauend-wiederaufbauende Operationen; Handhygiene des medizinischen Personals; Gynecological Chirurgie; Eingreifen von Gynecological; Operationen von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während der Chirurgie; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion der Ränder von Wunden; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Diathermocoagulation des Nackens; langfristige Chirurgien; Ersatz von fistulous Kathetern; Infektion im orthopädischen chirurgischen Eingreifen; künstliche Herzklappe; Kistectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperationen; Kurzfristige chirurgische Eingriffe; Cryotyreotomy; Blutverlust während des chirurgischen Eingreifens; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Laserkoagulation Laserocoagulation; Laserretinopathie der Netzhaut; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; Fistel von Likvornaya; kleine gynecological Operationen; kleines chirurgisches Eingreifen; Brustamputation und nachfolgende plastische Chirurgie; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operationen von Mukinging; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Eklipse des Augapfels in der Augenchirurgie; Orchiectomy; Pancreatectomy; Pericardectomy; die Rehabilitationsperiode nach chirurgischen Operationen; Reconvalence nach dem chirurgischen Eingreifen; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; pleuraler Thoracocentesis; Lungenentzündungspostfunktionär und traumatischer Posten; die Vorbereitung auf chirurgische Eingriffe; die Vorbereitung auf eine chirurgische Operation; Vorbereitung der Arme des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für das chirurgische Eingreifen; postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in neurochirurgischen und Brustoperationen; postwirkender Brechreiz; postwirkender Blutsturz; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; frühe postwirkende Periode; Revaskularisation von Myocardial; Resektion der Spitze der Zahnwurzel; Resektion des Magens; Darmresektion; Resektion der Gebärmutter; Lebernresektion; kleine Darmresektion; Resektion eines Teils des Magens; Wiederverstopfung des bedienten Behälters; das Kleben von Geweben während des chirurgischen Eingreifens; Nahteliminierung; Zustand nach der Augenchirurgie; Zustand nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Zustand nach der Gastrektomie; Zustand nach der Resektion des Dünndarms; Zustand nach der Tonsillektomie; Zustand nach der Eliminierung des Duodenums; Zustand nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation des chirurgischen Instruments; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen auf periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Thoraxchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinectomy; Eliminierung eines Zahns; Eliminierung des Grauen Stars; das Entfernen von Zysten; Eliminierung von Mandeln; Eliminierung von myoma; Eliminierung von beweglichen Milchzähnen; Eliminierung von Polypen; Eliminierung eines gebrochenen Zahns; Eliminierung der Gebärmutter; Eliminierung von Nähten; Urethrotomy; Fistel der luminal Kanäle; Frontoetmoidogamotomy; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Geschwüren von äußersten Enden; Chirurgie; Chirurgie im After; Chirurgie auf dem Dickdarm; chirurgische Praxis; chirurgischer Eingriff; chirurgisches Eingreifen; chirurgisches Eingreifen auf dem Verdauungstrakt; chirurgisches Eingreifen auf der Harnfläche; chirurgisches Eingreifen auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen auf dem genitourinary System; chirurgisches Eingreifen auf dem Herzen; chirurgische Eingriffe; chirurgische Operationen; Chirurgische Operationen auf Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff von Thrombosen; Cholecystectomy; teilweise Resektion des Magens; Gebärmutterentfernung von Extraperitoneal; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; das Kranzarterienumleitungsverpflanzen; Ausrottung des Zahns; Ausrottung von Säuglingszähnen; Ausrottung von Fruchtfleisch; Umlauf von Extracorporeal; Förderung des Zahns; Förderung von Zähnen; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Eingreifen von Endourological; Episiotomy; Ethmoidotomy; Komplikationen nach der Zahnförderung

Zusammensetzung und Ausgabenform

1 mit diazepam angestrichene Tablette enthält 5 Mg; in einer Blase von 20 Pcs. in einer Pappblase des Kastens 1.

1 ml Lösung für die Einspritzung - 5 Mg; in Ampullen von 2 ml, in einem Pappkasten 50 Pcs..

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - anticonvulsant, anxiolytic, myorelaxing, Schlaftabletten.

Wirkt mit benzodiazepine Empfängern des Gehirn- und Rückenmarks, des Kleinhirns aufeinander; und vergrößert die hemmende Wirkung von GABA auf dem Zentralnervensystem.

Anzeigen für Relium

Neurosen, Angststaaten, incl. an somatischen Krankheiten (Krebs, Herzversagen, arterielle Hypertonie, Magengeschwür des Magens und Duodenums); Angst, Schlafunordnungen, Alkoholismusabstinenz, Fallsucht, epileptischer Status, Hauptmuskelkonvulsionen, posttraumatische Staaten und Motorrehabilitation (um Skelettmuskelspannung zu reduzieren), Wundstarrkrampf, eclampsia, das unbezähmbare Erbrechen, Vormedikament.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit, Atmungsunordnungen des Hauptursprungs, strenger Atmungsmisserfolg, Schwindel, hat Bewusstsein, Glaukom, myasthenia gravis, depressive Staaten mit selbstmörderischen Tendenzen, Gleichgewichtunordnungen verschlechtert.

Anwendung in Schwangerschaft und Laktation

Kontraindiziert (besonders im ersten Vierteljahr der Schwangerschaft). Weil die Periode der Behandlung Stillen aufhören sollte.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit, Erschöpfung, Schwäche, Schwindel, locomotor Ataxie, hat Gedächtnis, verminderte Fähigkeit geschwächt, sich zu konzentrieren und von der Reaktion zu eilen, hat Skelettmuskelton, geschwächte Libido, hypotension, bradycardia, Zusammenbruch, Rede, Vision, Verwirrung und Verwirrung, Bewusstlosigkeit, paradoxe Reaktionen (psychomotorische Aufregung, Konvulsionen, Angst, Zappelei, Schlaflosigkeit, Muskelbeben, Aggressivität), Haut allergische Reaktionen nach IV Einführung vermindert: Thrombose, Venenentzündung, Symptome von Raynauds Krankheit.

Wechselwirkung

Die Wirkung wird vom Antiepileptiker, den Antihistaminika, den Rauschgiftanalgetika, antipsychotics, tricyclic Antidepressiven, sympatho- und anticholinergics, Alkohol, Muskelrelaxans (d-tubocurarine, usw.) erhöht, werden Sie - Nikotin schwach. Cimetidine, disulfiram, Isoniazid - verlängert (verlangsamen Beseitigung); rifampicin, Barbiturat - nimmt ab die Wirkung (stimulieren Sie biotransformation).

Das Dosieren und Verwaltung

Tabletten: Innen, 5-20 Mg in geteilten Dosen seit einer kurzen Zeit.

Alkoholabzug: 10 Mg 3mal pro Tag. Nötigenfalls kann die Dosis zu 60 Mg / Tag vergrößert werden.

Schlaflosigkeit: 5-10 Mg für eine halbe Stunde vor der Schlafenszeit, seit einer kurzen Zeit.

Spastische Staaten der Muskeln: 5-15 Mg / Tag in mehreren Empfängen. Nötigenfalls kann die Dosis zu 60 Mg vergrößert werden.

Kinder: 2-3 Jahre - 2-5 Mg / Tag in 2-3 Dosen, 4-7 Jahre - 4-6 Mg in 2-3 Dosen, 8-18 Jahre - 5-8 Mg in 2 geteilten Dosen.

Lösung für die Einspritzung: IM (tief in große Muskeln) oder IV, Erwachsene - 2-20 Mg.

Akute Fälle der Angst und Angst: IM oder IV, - 2-5 Mg, nötigenfalls wieder nach 3-4 Stunden.

Strenge phobic Unordnungen: IM oder IV, - 5-10 Mg, nötigenfalls, Wiederholung nach 3-4 Stunden.

Alkoholabstinenzsyndrom: IM oder IV, - 10 Mg einmal, dann, nötigenfalls, 5-10 Mg nach 3-4 Stunden.

Vormedikament: IV, langsam, gewöhnlich 10 Mg (maximal - 20 Mg, vorausgesetzt, dass der Patient Rauschgiftanalgetika zur gleichen Zeit nicht erhält), oder IM, 30 Minuten vor dem Verfahren - 5-10 Mg.

Wundstarrkrampf, athetosis, Muskelkonvulsionen: IM oder IV, - 5-10 Mg (mit Wundstarrkrampf, ist es möglich, die Dosis zu vergrößern);

Epileptischer Status und strenge wiederkehrende konvulsive Beschlagnahmen: IV oder IM, zuerst - 5-10 Mg einmal, vielleicht wieder 10-15 Minuten und 2-4 Stunden, Maximum - 30 Mg.

Therapie von Electroimpulse: IV, 5-10 Minuten vor dem Verfahren, 5-10 Mg.

Kinder. Wundstarrkrampf: IM oder IV (langsam), mit 5 Wochen des Lebens - 1-2 Mg, von 5 Jahren und älter - 5-10 Mg, nötigenfalls wieder nach 3-4 Stunden.

Epileptischer Status und strenge, wiederkehrende konvulsive Beschlagnahmen: intravenös langsam, unter der Kontrolle der Atmungsfunktion, mit 5 Wochen des Lebens und bis zu 5 Jahre - 0.2-0.5 Mg seit 2-5 Minuten (Maximum zu 5 Mg); von 5 Jahren und älter, IV langsam, 1 Mg seit 2-5 Minuten (Maximum zu 10 Mg). Nötigenfalls wird die Verwaltung nach 2-4 h wiederholt.

Um eine Lösung auf die intravenöse Verwaltung vorzubereiten, wird der Inhalt der Ampulle zu 10 ml mit der Salzquelle oder 5-%-Traubenzuckerlösung verdünnt und an einer Rate von bis zu 4 ml (4 Mg) pro Minute verwaltet; für die Tropfinfusionseinführung - wird der Inhalt von 10 Ampullen (100 Mg) in 500 ml der Salzquelle oder 5-%-Traubenzuckerlösung verdünnt und iv an einer Rate von 40 ml / h (8 Mg der aktiven Substanz) verwaltet.

Vorsichtsmaßnahmen

Fungieren Sie parenterally in Bedingungen des Stoßes, des Komas, der akuten Alkoholvergiftung und nach Hauptverletzungen nicht als Verwalter. Wenn Verletzungen der Leber und Nieren die Dosis reduzieren müssen. Ältere oder geschwächte Patienten werden empfohlen, 1/2 der üblichen Dosis zu verwenden. Mit der Verwarnung ernennen Menschen mit einem erhöhten Risiko der Rauschgiftabhängigkeit, mit der äußersten Verwarnung - kleinen Kindern (vielleicht eine Atmungsfunktionsunordnung). Während der Behandlungsperiode und vorher 5 Tage nach dem Ende des Tages sollten Sie kein Auto steuern, einem bewegenden mechanischen Gerät zu dienen, oder Alkohol zu verbrauchen.

Lagerungsbedingungen für Relium

In einem trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur unter 25 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben von Relium

3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Relanium
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Rudotel
 

Someone from the Japan - just purchased the goods:
Heptor 400mg 20 pills