Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Godasal

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Tabletten

Aktive Substanz: Acidum acsetylsalicylicum+Glycinum

ATX

B01AC06 Azetylsalizylsäure

Pharmakologische Gruppen

NSAID - Säurenableitungen von Salicylic in Kombinationen

Antiaggregants in Kombinationen

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

G45.9 Vergänglicher Gehirnischemic-Angriff, unangegeben: Akute cerebrovascular Unzulänglichkeit; Konvulsion von Gehirnbehältern; krampfhaftes Gehirnsyndrom; Konvulsion der Arterien des Gehirns; Konvulsion von Gehirnbehältern; Konvulsionen von Gehirnbehältern

I20.0 Nicht stabile Angina: Heberden-Krankheit; Angina pectoris; der Angriff der Angina pectoris; wiederkehrende Angina; spontane Angina; stabile Angina pectoris; Anginarest; das Anginafortschreiten; Angina hat sich vermischt; unwillkürliche Angina; stabile Angina; chronische stabile Angina; Anginasyndrom X

I21.9 Akuter myocardial Infarkt, unangegeben: Änderungen in der linken Herzkammer mit dem myocardial Infarkt; Änderungen im linken Atrium mit dem myocardial Infarkt; Infarkt von Myocardial; Infarkt von Myocardial ohne Q Welle; Infarkt von Myocardial ohne Zeichen des chronischen Herzversagens; Infarkt von Myocardial mit nicht stabiler Angina; Pirouette tachycardia mit dem myocardial Infarkt

I22 Nachfolgender myocardial Infarkt: Atherosclerosis und die Wahrscheinlichkeit des Reinfarkts; Infarkt von Myocardial re; Rückfälle myocardial Infarkt

I26 Lungenembolie: Wiederkehrender thromboembolism der Lungenarterie; wiederkehrende Lungenembolie; Thromboembolism der Zweige der Lungenarterie; Thromboembolism der Lungen; Thromboembolism der Lungenarterie (PE); Thrombose der Lungenarterie; Thromboembolism; Thromboembolism der Lungenarterie; Thromboembolism; Lungenembolie; Thromboembolism der Lungenarterie und seiner Zweige; Thromboembolism von Lungenbehältern; Embolie der Lunge; Embolie der Lungenarterie; akuter massiver thromboembolism der Lungenarterie

I64 Unangegebener Schlag als eine Blutung oder Herzanfall: Primärer Schlag; Schlag; Schlag im Laufe; Mikroschlag; Schlag; der vollendete Schlag

I74.9 Embolie und Thrombose von unangegebenen Arterien: Arterielle Embolie; arterielle Thrombose; akuter arterieller thromboembolism; akute Gefäßverstopfung; akute Verstopfung von Arterien; akute arterielle Thrombose; akute Thrombose; akute Thrombose von peripherischen Arterien; Thrombose; Thrombose im extracorporeal Umlauf; Thrombose von peripherischen Arterien; peripherische Gefäßthrombose; Shunttromboz; Embolie; Embolie von peripherischen Arterien; verschließende Arterielle Krankheit

I82.9 Embolie und Thrombose der unangegebenen Ader: Venöse Embolie; venöse Thrombose; Krankheiten durch Blutgerinnsel in den Behältern verursacht; akute Gefäßverstopfung; akute venöse Thrombose; akute Thrombose von Adern; Thrombose; Thromboembolism; Phlebothrombosis; Embolie

Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Koronarthrombose angioplasty; Angioplasty der Halsschlagadern; antiseptische Hautbehandlung für Wunden; antiseptische Hand; Blinddarmoperation; Atherectomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; die kranzartige Umleitung; Eingreifen in der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Eingreifen im Mund; Wiederherstellung und wiederaufbauende Chirurgie; Handhygiene des medizinischen Personals; Chirurgie von Gynecologic; Eingreifen von Gynecological; Chirurgie von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während Operationen; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion von Wundenrändern; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Halsdiathermocoagulation; lange Chirurgie; das Ersetzen der Fistelnkatheter; Infektion in der orthopädischen Chirurgie; künstliche Herzklappe; Cystectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperation; kurze chirurgische Verfahren; Krikotireotomiya; Blutverlust während der Chirurgie; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Kuldotsentez; Laserphotokoagulation; Laserkoagulation; Retinallaserkoagulation; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; CSF Fistel; kleine gynecological Operationen; kleine chirurgische Verfahren; Brustamputation und nachfolgender Plastik; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operation von Mukogingivalnye; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Immobilisierung des Augapfels in der Augenchirurgie; Testectomy; Pancreatectomy; Perikardektomiya; die Periode der Rehabilitation nach der Chirurgie; die Periode der Heilung nach der Chirurgie; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; pleuraler thoracentesis; Lungenentzündung postwirkend und posttraumatisch; Vorbereitung chirurgischer Verfahren; Vorbereitung der Chirurgie; Vorbereitung der Hände des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für chirurgische Verfahren; Postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in der neurochirurgischen und Thoraxchirurgie; postwirkender Brechreiz; postwirkende Blutung; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; die frühe postwirkende Periode; Myocardial-Revaskularisation; Radiectomy; Magenresektion; Darmresektion; Gebärmutterresektion; Lebernresektion; Enterectomy; Resektion des Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Abbinden von Geweben während chirurgischer Verfahren; Eliminierung von Nähten; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Status nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen in periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Thoraxchirurgie; Thoraxchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinektomiya; Eliminierung eines Zahns; Chirurgie des grauen Stars; Eliminierung von Zysten; Tonsillektomie; Eliminierung von Fibromen; das Entfernen der beweglichen primären Zähne; das Entfernen von Polypen; das Entfernen des gebrochenen Zahns; Eliminierung des Gebärmutterkörpers; Eliminierung von Nähten; Fistel likvoroprovodyaschih Wege; Frontoetmoidogaymorotomiya; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Gliedergeschwüren; Chirurgie; die Chirurgie im analen Bereich; die Chirurgie auf dem Doppelpunkt; chirurgische Praxis; das chirurgische Verfahren; chirurgisches Eingreifen; Chirurgie auf der gastrointestinal Fläche; chirurgische Verfahren auf der Harnfläche; chirurgische Verfahren auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen des genitourinary Systems; chirurgische Verfahren auf dem Herzen; chirurgische Manipulation; Chirurgie; Chirurgie auf den Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff der Thrombose; Chirurgie; Cholecystectomy; teilweise Magenresektion; Gebärmutterentfernung; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; Kranzarterienumleitung; Zahnausrottung; Ausrottung von Milchzähnen; Pulpectomy; pulsative Herz-Lungenumleitung; Zahnförderung; Zahnförderung; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Endourological-Eingreifen; Episiotomy; Etmoidotomiya; Komplikationen nach der Zahnförderung

Die Z95.1 Anwesenheit von aortocoronary schiebt Verpflanzung beiseite: Das Kranzarterienumleitungsverpflanzen; Aortocoronary umgehen mit dem venösen Rangieren

Zusammensetzung und Ausgabenform

Azetylsalizylsäure 100 Mg

Glycine 50 Mg

Hilfssubstanzen: Getreidestärke; Zellulose; würzige Zitrone; Natrium saccharinate.

In der Blase 10 Pcs.; in einem Satz von Karton 2, 5 oder 10 Blasen.

Beschreibung der Dosierungsform

Herum, biconvex Tabletten vom Weiß oder fast weiß zur hellgelblichen Farbe mit einer Gefahr auf einer Seite mit einem geringen spezifischen Zitronegeruch.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - Antientzündlich, fieberverhütend, antiaggregational, schmerzlindernd.

Pharmacodynamics

ASA ist ein ester von salicylic Säure, gehört der NSAID-Gruppe. Der Mechanismus der Handlung basiert auf dem irreversiblen inactivation des Enzyms cyclooxygenase (STEUERN SIE 1), der die Synthese der PG, prostacyclin und thromboxane blockiert. Reduziert Ansammlung, Thrombozytfestkleben und thrombogenesis durch die irreversible Unterdrückung der thromboxane A2 Synthese in Thrombozyten. Vergrößert die fibrinolytic Tätigkeit von Plasma und reduziert die Konzentration des VitaminK-Abhängigen, der Faktoren (II, VII, IX, X) gerinnt. Die Antiansammlungswirkung ist in Thrombozyten am ausgesprochensten, weil Sie nicht im Stande sind, STEUERMANN wiederzusynthetisieren. Antiansammlungswirkung entwickelt sich nach der Anwendung kleiner Dosen des Rauschgifts und bleibt seit 7 Tagen nach einer einzelnen Dosis. Diese Eigenschaften von ASA werden in der Verhinderung und Behandlung des myocardial Infarkts, IHD, der Komplikationen von Krampfadern verwendet.

Der in der Vorbereitung gefundene glycine vergrößert die Löslichkeit von ASA, der schnelle Bioverfügbarkeit von ASA und einer weniger irritierenden Wirkung auf den gastrointestinal mucosa sichert; gleichzeitig puffert glycine die acidic Eigenschaften von ASA, die Gefahr von Nebenwirkungen reduzierend.

ASA hat auch antientzündliche, fieberverhütende und schmerzlindernde Effekten.

Pharmacokinetics

Wenn Nahrungsaufnahme, Azetylsalizylsäure (ASA) schnell und völlig vom Verdauungstrakt absorbiert wird. ASA ist teilweise metabolized während der Adsorption. Während und nach der Absorption wird ASA zu einem größeren metabolite, salicylic Säure umgewandelt, die metabolized hauptsächlich in der Leber unter dem Einfluss von Lebernenzymen ist, um metabolites wie phenyl salicylate, glucuronide salicylate, und salicyluronic Säure zu bilden, die in vielen Geweben und im Urin gefunden ist. In Frauen ist der metabolische Prozess (weniger Enzymtätigkeit im Blutserum) langsamer.

ASA und salicylic Säure binden hochgradig Plasmaproteine (66 bis 98 % abhängig von der Dosis), und wird im Körper schnell verteilt. Säure von Salicylic dringt in die Nachgeburt ein und ist excreted in Brustmilch.

T1 / 2 ASA vom Plasma ist ungefähr 15-20 Minuten. Verschieden von anderem salicylates, mit der wiederholten Verwaltung des Rauschgifts, unhydrolyzed wächst ASA im Blutserum nicht an. Der nur 1 % des aufgenommenen ASA ist excreted durch die Nieren in der Form von non-hydrolyzed ASA, der Rest ist excreted als salicylates und ihr metabolites. In Patienten mit der normalen Nierenfunktion sind 80-100 % einer einzelnen Dosis des Rauschgifts excreted durch die Nieren innerhalb von 24-72 Stunden.

Anzeigen für Godasal

Verhinderung des akuten myocardial Infarkts in Gegenwart von Risikofaktoren (eg Zuckerkrankheit mellitus, hyperlipidemia, arterielle Hypertonie, Beleibtheit, das Rauchen, Alter) und wiederholten myocardial Infarkts;

Nicht stabile Angina;

Verhinderung des Schlags (einschließlich in Patienten mit der vergänglichen Schwächung des Gehirnumlaufs);

Prophylaxe des vergänglichen Gehirnumlaufs;

Verhinderung von thromboembolism nach der Chirurgie und dem angreifenden Gefäßeingreifen (eg aorto-kranzartige Umleitung, Endarterectomy von Halsschlagadern, angioplasty und stenting der Kranzarterien);

Prävention der tiefen Adernthrombose und thromboembolism der Lungenarterie und seiner Zweige (einschließlich mit der anhaltenden Immobilisierung infolge des umfassenden chirurgischen Eingreifens).

Gegenindikationen

Vergrößerte Empfindlichkeit zu ASA, excipients im Rauschgift und anderem NSAIDs;

Ätzend-Geschwürverletzungen der gastrointestinal Fläche (in der Phase der Verärgerung);

Blutsturz von Gastrointestinal;

Diathese von Hemorrhagic;

Das Bronchialasthma, das durch die Aufnahme von salicylates und anderem NSAIDs veranlasst ist;

Vereinigter Gebrauch mit methotrexate an einer Dosis von 15 Mg pro Woche oder mehr;

Schwangerschaft (Ich und III Vierteljahr) und Laktation;

Alter zu 18 Jahren;

Gekennzeichneter Nierenmisserfolg (Cl creatinine - <30 ml / Minute);

Strenge hepatische Unzulänglichkeit (Klasse B und höher auf der Kinder-Pugh Skala);

Chronisches Herzversagen von III-IV funktioneller Klasse gemäß der NYHA-Klassifikation.

Mit der Verwarnung: mit Gicht, hyperuricemia, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwüren oder gastrointestinal blutend (Geschichte), Nierenunzulänglichkeit (Creatinine 30 mL Cl / Minute), Lebernmisserfolg (unter dem Rang B auf der Kinder-Pugh Skala), Bronchialasthma, chronische Krankheiten des Respirationsapparaten, Heuschnupfen, polyposis der Nase, Arzneimittelallergie, incl. Auf Vorbereitungen der Gruppe von NSAIDs (Analgetika, antientzündliche, antirheumatische Rauschgifte); Schwangerschaft (II Vierteljahr), mit dem vorgeschlagenen chirurgischen Eingreifen (einschließlich des geringen, einschließlich der Förderung des Zahns); mit der gleichzeitigen Aufnahme mit den folgenden Arzneimitteln (siehe Abteilung "Wechselwirkung"): methotrexate in einer Dosis von weniger als 15 Mg pro Woche; mit Antikoagulanzien, thrombolytic oder Antithrombozytagenten; NSAIDs und Ableitungen von salicylic Säure in großen Dosen; mit digoxin; Agenten von Hypoglycemic für die mündliche Verwaltung (sulfonylureas Ableitungen) und Insulin; Säure von Valproic; Alkohol (alkoholische Getränke insbesondere); auswählender serotonin reuptake Hemmstoffe; Ibuprofen.

Schwangerschaft und Stillen

Anwendung in Schwangerschaft. Der Gebrauch von großen Dosen von salicylates im ersten Vierteljahr der Schwangerschaft wird mit einem vergrößerten Vorkommen von fötalen Entwicklungsdefekten vereinigt (spalten Sie obere Himmel, Herzdefekte). Die Ernennung von salicylates im ersten Vierteljahr der Schwangerschaft wird kontraindiziert.

Im letzten Vierteljahr der Schwangerschaft, salicylates in hohen Dosen (mehr als 300 Mg / Tag) Ursachenhemmung des Arbeits-, Frühverschlusses des arteriellen Kanals im Fötus, vergrößert, in der Mutter und dem Fötus und der Ernennung sofort bevor verblutend, kann Geburt Intraschädelblutsturz besonders in Frühsäuglings verursachen. Die Ernennung von salicylates im letzten Vierteljahr der Schwangerschaft wird kontraindiziert.

Im zweiten Vierteljahr der Schwangerschaft kann salicylates nur im Hinblick auf die strenge Gefahr und Leistungseinschätzung für die Mutter und den Fötus, vorzugsweise an Dosen nicht außerordentliche 150 Mg / Tag und seit einer kurzen Zeit gegeben werden.

Anwendung während der Laktation. Salicylates und ihr metabolites dringen in Brustmilch in kleinen Beträgen ein. Die zufällige Aufnahme von salicylates während der Laktation wird durch die Entwicklung von nachteiligen Reaktionen im Kind nicht begleitet und verlangt die Beendigung des Stillens nicht. Jedoch, mit dem anhaltenden Gebrauch des Rauschgifts oder seiner Verwaltung in einer hohen Dosis, sollte Stillen sofort angehalten werden.

Nebenwirkungen

Von der Seite des Verdauungstrakts: Meistenteils gibt es Brechreiz, Sodbrennen, das Erbrechen, die Bauchschmerzen; selten - Geschwüre der Schleimhaut des Magens und Duodenums, einschließlich des Durchlöcherns, gastrointestinal Blutung, vergängliche Lebernfunktionsstörung mit der vergrößerten Tätigkeit von hepatischem transaminases.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Schwindel, Verlust, tinnitus hörend, der ein Zeichen der Rauschgiftüberdosis sein kann (siehe Abteilung "Überdosis").

Vom hemopoietic System: vergrößerte Frequenz von perioperative (intra - und postwirkend) Blutung, Hämatome, Nasenblutung, Kaugummiblutung, von der genitourinary Fläche verblutend. Es gibt Berichte von ernsten blutenden Ereignissen, die Gastrointestinal-Blutung und Gehirnblutsturz einschließen (besonders in Patienten mit Hypertonie, die die Ziel-BP-Niveaus und / nicht erreicht oder begleitende Antikoagulanstherapie erhalten haben), der in einigen Fällen lebensbedrohend sein kann. Blutung kann zur Entwicklung von akutem oder chronischem posthemorrhagic / Eisenmangelanämie (eg wegen der latenten Blutung) mit passenden klinischen und Laborsymptomen (asthenia, Blässe, hypoperfusion) führen.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, das Jucken, urticaria, das Ödem von Quincke, rhinitis, quält die Schleimhautschwellung der Nasenhöhle, rhinitis, cardiorespiratory Syndrom, sowie strenge Reaktionen einschließlich Anaphylactic-Stoßes.

Wechselwirkung

Wenn es notwendig ist, gleichzeitig ASA mit den verzeichneten Agenten vorzuschreiben, sollte Rücksicht der Zweckdienlichkeit von abnehmenden Dosen gegeben werden, da FRAGEN, erhöht ihre Handlung:

- Methotrexate, durch das Reduzieren der Nierenabfertigung und die Verlegung davon vom Band mit Proteinen;

- Antikoagulanzien, thrombolytic und Antithrombozytagenten (ticlopidine), gibt es eine vergrößerte Gefahr der Blutung infolge des Synergismus der therapeutischen Haupteffekten der verwendeten Reagenzien;

- Rauschgifte, die Antikoagulans, thrombolytic oder Antithrombozytwirkung - vergrößerter Schaden am mucosa der gastrointestinal Fläche haben;

- auswählender serotonin reuptake Hemmstoffe - vielleicht Erhöhung der Gefahr der Blutung von der oberen gastrointestinal Fläche (Synergie mit ASA);

- Digoxin - wegen einer Abnahme in seiner Nierenausscheidung, die zu einer Überdosis führen kann;

- Hypoglycemic-Agenten für die mündliche Verwaltung (sulfonylurea Ableitungen) und Insulin wegen hypoglycemic Eigenschaften des ASA selbst an hohen Dosen und Versetzung der sulfonylurea Ableitungen davon, bis Plasmaproteine zu binden;

- Valproic-Säure - seine Giftigkeit wird wegen der Versetzung seiner Verbindung mit Plasmaproteinen vergrößert;

- NSAID und salicylic saure Ableitungen in hohen Dosen (vergrößerte Gefahr der ulcerogenic Wirkung und von der gastrointestinal Fläche infolge des Synergismus der Handlung verblutend); wenn angewandt, gleichzeitig mit ibuprofen wird Antagonismus in Bezug auf die irreversible Hemmung der thromboxane A2 Synthese in Thrombozyten wegen der Handlung von ASA bemerkt, der zu einer Abnahme in den cardioprotective Effekten von ASA führt;

- Vinylalkohol (vergrößerte Gefahr des Schadens am gastrointestinal mucosa und der Verlängerung der blutenden Zeit infolge der gegenseitigen Erhöhung der Effekten von ASA und Vinylalkohol).

Die gleichzeitige Verwaltung von ASA in hohen Dosen kann die Wirkung von bestimmten Rauschgiften und, nötigenfalls, eine gemeinsame Ernennung verschlechtern, Rücksicht sollte der Ratsamkeit gegeben werden, ihre Dosen zu korrigieren:

- irgendwelche Diuretika (wenn verbunden, mit ASA in hohen Dosen gibt es eine Abnahme in der Glomerular-Filtrierenrate (GFR) infolge der verminderten Synthese der PG in den Nieren);

- HERVORRAGENDE Hemmstoffe (eine dosisabhängige Abnahme im GFR wegen der Hemmung der Synthese der PG mit der vasodilating Wirkung, beziehungsweise, Schwächung der hypotensive Wirkung.) Eine klinisch bedeutende Abnahme in GFR kommt mit einer täglichen Dosis von ASC vor, der größer ist als 160 Mg. Außerdem gibt es eine Abnahme in der positiven cardioprotective Wirkung von HERVORRAGENDEN Hemmstoffen, die Patienten Für die Behandlung des chronischen Herzversagens zugeteilt sind, diese Wirkung wird auch, wenn verwendet, in Verbindung mit ASA in großen Dosen manifestiert).

- Rauschgifte mit der uricosuric Handlung - benzbromarone, probenecid (nehmen in der uricosuric Wirkung wegen der Wettbewerbsunterdrückung der röhrenförmigen Nierenausscheidung von Harnsäure ab);

- Systemischer GCS (Hydrokortisons ausschließend, das für die Ersatztherapie der Addisonschen Krankheit verwendet ist) - hat salicylate Ausscheidung und, entsprechend, eine Schwächung ihrer Handlung vergrößert.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, vorzugsweise vor dem Essen, Trinkwasser. Das Rauschgift ist für den langfristigen Gebrauch beabsichtigt. Die Dauer der Therapie wird vom Arzt bestimmt.

Primäre Verhinderung des akuten myocardial Infarkts in Gegenwart von Risikofaktoren - 100 Mg / Tag.

Verhinderung des wiederholten myocardial Infarkts, der nicht stabilen Angina - 100 Mg / Tag.

Verhinderung des Schlags und vergänglichen Ischemic-Schlags - 100 Mg / Tag.

Vorbeugende Wartung von thromboembolism nach Operationen und angreifendem Eingreifen auf Behältern - 100 Mg / Tag.

Prävention der tiefen Adernthrombose und thromboembolism der Lungenarterie und seiner Zweige - 100-200 Mg (2 Esslöffel) pro Tag.

Überdosis

Symptome: Salicylate-Vergiftung (sich mit dem Gebrauch von ASA in einer Dosis von mehr als 100 Mg / Kg / Tag seit mehr als 2 Tagen entwickelnd), kann sich aus anhaltendem Gebrauch von toxischen Dosen des Rauschgifts im Zusammenhang mit dem unpassenden therapeutischen Gebrauch (chronische Vergiftung) oder eine einzelne zufällige oder absichtliche Verwaltung einer toxischen Dosis des Rauschgifterwachsenen oder Kindes (akute Vergiftung) ergeben.

Vorsichtsmaßnahmen

Vorbereitung Godasal, sollte wie geleitet, von einem Arzt verwendet werden.

ASA kann bronchospasm provozieren, sowie Angriffe des Bronchialasthmas und andere Reaktionen der Überempfindlichkeit verursachen. Risikofaktoren sind die Anwesenheit von Bronchialasthma in der Geschichte, Heuschnupfen, Nasenpolyposis, chronischen Krankheiten des Respirationsapparaten, sowie allergischen Reaktionen zu anderen Rauschgiften (zum Beispiel, Hautreaktionen, Jucken, urticaria).

Die hemmende Wirkung von ASA auf der Thrombozytansammlung dauert seit mehreren Tagen nach der Aufnahme an, die die Gefahr der Blutung während der Chirurgie oder in der postwirkenden Periode vergrößern kann. Wenn die absolute Beseitigung der Blutung im Laufe des chirurgischen Eingreifens absolut notwendig ist, ist es notwendig, den Gebrauch von ASA in der vorwirkenden Periode völlig aufzugeben.

Die Kombination von ASA mit Antikoagulanzien, thrombolytics und Antithrombozytrauschgiften wird durch eine vergrößerte Gefahr der Blutung begleitet.

ASA in niedrigen Dosen kann die Entwicklung der Gicht in geneigt gemachten Personen provozieren (eine verminderte Ausscheidung von Harnsäure habend).

Die Kombination von ASA mit methotrexate wird durch ein vergrößertes Vorkommen von Nebenwirkungen seitens des hematopoiesis begleitet.

Hohe Dosen von ASA haben eine hypoglycemic Wirkung, an die gedacht werden sollte, wenn man sie Patienten mit Zuckerkrankheit mellitus vorschreibt, hypoglycemic Agenten für die mündliche Verwaltung (sulfonylurea Ableitungen) und Insulin erhaltend.

Wenn die vereinigte Ernennung von glucocorticosteroids (GCS) und salicylates nicht vergessen werden sollte, dass während der Behandlung das Niveau von salicylates im Blut reduziert wird, und nachdem die Abschaffung von SCS, eine Überdosis von salicylates möglich ist.

Es wird nicht empfohlen, ASA mit ibuprofen in Patienten mit einer vergrößerten Gefahr der kardiovaskulären Krankheit zu verbinden, als der Letztere abnimmt, die positive Wirkung von ASA auf der Lebenserwartung (reduziert die cardioprotective Wirkung von ASA).

Die Überdosis von ASA wird mit einer Gefahr der Gastrointestinal-Blutung vereinigt.

Überdosis ist in ältlichen Patienten besonders gefährlich.

Wenn verbunden, wird ASA mit Vinylalkohol (alkoholische Getränke), die Gefahr des Schadens am mucosa der gastrointestinal Fläche und Verlängerung der Zeit der Blutung vergrößert.

Wirken Sie auf die Fähigkeit ein, Fahrzeuge / bewegende Maschinerie zu steuern. Empfang Godasal betrifft die Fähigkeit nicht, Fahrzeuge / bewegende Mechanismen zu steuern.

Eine Anmerkung

Das Rauschgift ist im Prozess der Registrierung.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Godasal

Im trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur von 15-25 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Das Bordleben des Rauschgifts Godasal

3 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Eliquis
 

Someone from the Italy - just purchased the goods:
Fevarin 50mg 15 pills