Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Phosphalugel

Ich will das, gib mir den Preis

Aktives Substanzenaluminiumphosphat

ATX Aluminiumphosphat des Codes A02AB03

Pharmakologische Gruppe

Antazida

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

A05.9 Bakteriennahrungsmittelvergiftung, unangegeben

Bakterienvergiftung, Diarrhöe mit Nahrungsmittelvergiftung, Akute Diarrhöe in Nahrungsmittelvergiftung, Ernährungsvergiftung, Nahrungsmittelvergiftung, Krankheiten von Foodborne, Toxischem Nahrungsmittelinsektizid, Toxischer Diarrhöe

K21 Gastroesophageal Ebbe

Ebbe von Biliary esophagitis, gastrocardiac Syndrom, Ebbenkrankheit von Gastroesophageal, Gastro-oesophageal Ebbenkrankheit, Nichtätzende Ebbenkrankheit, Syndrom gastrocardiac, Syndrom von Remhelda, Ätzende Ebbe esophagitis, Geschwürebbe esophagitis

K25 Magengeschwür

Pförtner von Helicobacter, Schmerzsyndrom in Magengeschwür, Schmerzsyndrom in Magengeschwür und Duodenalulcus, Entzündung des gastrischen mucosa, Entzündung des gastrointestinal mucosa, Gütigem Magengeschwür, Der Krankheit des Magens und Duodenums, asotsiirovannoe mit Pförtnern von Helicobacter, Erschwerung gastroduodenita auf dem Hintergrund des Magengeschwürs, der Verärgerung des Magengeschwürs, Der Erschwerung des Magengeschwürs, Der organischen gastrointestinal Krankheit, des Magengeschwürs des Magens und Duodenums, Postwirkenden Magengeschwürs, Wiederkehrender Geschwüre, Symptomatischer Magengeschwüre, Chronischer entzündlicher Krankheit der oberen gastrointestinal Fläche, haben mit Pförtnern von Helicobacter, Pförtnerausrottung von Helicobacter, Ätzenden und Geschwürverletzungen des Magens, Ätzenden Verletzungen des Magens, Der Erosion des gastrischen mucosa, der Magengeschwürkrankheit, des Magengeschwürs, der Magenverletzung, der Geschwürverletzungen des Magens, der Symptomatischen Geschwüre des Magens und Duodenums verkehrt

K26 Zwölffingerdarmgeschwür

Schmerz mit Duodenalulcus, Schmerzsyndrom in Magengeschwür und Duodenalulcus, Der Krankheit des Magens und Duodenums, asotsiirovannoe mit Pförtnern von Helicobacter, Verärgerung des Magengeschwürs, Der Verschlechterung des Duodenalulcus, dem Magengeschwür des Magens und des Duodenums, des Rückfalls von Zwölffingerdarmgeschwüren, der Symptomatischen Geschwüre des Magens und des Duodenums, der Pförtnerausrottung von Helicobacter, der Ätzenden und Geschwürverletzungen des Duodenums, haben Ätzend-Geschwürverletzungen von Zwölffingerdarmgeschwüren mit Pförtnern von Helicobacter, Ätzenden Verletzungen des Duodenums, Zwölffingerdarmgeschwür, Geschwürverletzungen des Duodenums] verkehrt

K29.6.1 * Magenkatarrh ist Hypersäure

Magenkatarrh mit hoher Säure, hypersaurer Magenkatarrh, Schmerz in akutem Magenkatarrh mit hoher Säure, Magenkatarrh mit der vergrößerten sekretorischen Funktion, Magenkatarrh chronischer hypersekretorischer, hypersaurer Magenkatarrh

K30 Verdauungsstörung

Gärungsverdauungsstörung, hypersaure Verdauungsstörung, Faulige Verdauungsstörung, Verdauungsstörung, Verdauungsstörung, Verdauungsstörung des Nervenursprungs, Verdauungsstörung in schwangeren Frauen, Verdauungsstörungsgärung, Verdauungsstörung faulig, Verdauungsstörungsmedikament, Verdauungsstörung wegen Krankheiten des Verdauungssystems, Verdauungsstörung wegen verschlechterten motility der gastrointestinal Fläche, Verdauungsstörung wegen ungewöhnlichen Essens oder Überessens, Dyspeptischer Phänomene während Schwangerschaft, Dyspeptischen Syndroms, Magenverdauungsstörung, Verzögerten Leerens des Magens, Verzögerten Verzehrens, Verdauungsstörung von Idiopathic, saurer Verdauungsstörung, Störung der oberen GI Fläche motility, Verdauungsstörung, Nervenverdauungsstörung, Nichtgeschwürverdauungsstörung, Des Gefühls der Last im Magen nach dem Essen, Postprandial funktionelle Verdauungsstörung, Die Prozesse der Gärung im Eingeweide, der Magenverstimmung, den Unordnungen von Gastrointestinal, den Verdauungsunordnungen, den Unordnungen vom Verdauungstrakt, der Magenverstimmung, der Verdauungsstörungsunordnung, der Verdauungsstörung in Säuglings, Symptome von der Verdauungsstörung, Das Syndrom der fauligen Verdauungsstörung, Syndrom der fauligen Verdauungsstörung in Säuglings, Syndrom der Unzulänglichkeit des Verzehrens, Syndrom von Nichtgeschwürverdauungsstörung, Toxischer Verdauungsstörung, Funktioneller Verdauungsstörung, Funktioneller Verdauungsstörung, Chronischer Verdauungsstörung, Chronischen Episoden der Verdauungsstörung, Wesentlichen Verdauungsstörung, Dyspeptischen Unordnung

K31.8.2 * Hypersäure von Magensaft

Pathologische Hypersekretion, hypersaure Verdauungsstörung, setzt Hyperadic, Vergrößerte Sekretion von Magensaft, Vergrößerte saure Bildung, Hyperazidose, Sekretion von Hyper von Magensaft, Vergrößerte Säure von Magensaft, Hohe Säure fest

K44 Diaphragmatic Bruch

Öffnung von Herniated, Bruch der Esophageal-Öffnung des Diaphragmas, Bruch von Hiatal

K59.1 Funktionelle Diarrhöe

Syndrom von Diarrheal, Diarrhöe, Diarrhöe mit der anhaltenden Darmfütterung durch den probem, Anhaltende diarrheam Nichtspezifische Diarrhöe, Akute Diarrhöe, Diarrhöe, Syndrom der Diarrhöe, Funktionellen Diarrhöe, Chronischen Diarrhöe, erwägt die Diarrhöe mit einem Elektrolyt Unordnung, Chronische Diarrhöe, Diarrhöe der nichtansteckenden Entstehung, Diarrhöe nach einer Gastroectomy, Diarrhöe in Kindern, Beharrlicher Diarrhöe, Diarrhöe (Diarrhöe), Enterocolitis des nichtansteckenden Ursprungs

T50.9 Andere und unangegebene Rauschgifte, Arzneimittel und biologische Substanzen

Durch das Brennen fluidsá der Korrektur von Nebenwirkungen von Rauschgiften, Rauschgiftvergiftung, Medikamentvergiftung, Akuter Rauschgiftvergiftung, Akuter Rauschgiftvergiftung, Akuter Vergiftung mit starken und toxischen Substanzen vergiftend, mit Arzneimitteln, Oxalatvergiftung Vergiftend, durch starke und giftige Substanzen Vergiftend, mit Jodvorbereitungen Vergiftend

T51 Toxische Wirkung von Alkohol

Vergiftungsalkoholiker, Alkoholvergiftung, Vergiftung mit Alkohol, Akute Alkoholvergiftung, Chronische Alkoholvergiftung

T54 Toxische Wirkung von zerfressenden Substanzen

T65.8.0 * Radionuklidvergiftung

Y57.9 Nachteilige Reaktionen im therapeutischen Gebrauch von medizinischen Produkten und Arzneimitteln, unangegeben

Allergische Rauschgiftreaktionen, Allergische Reaktionen zu Rauschgiften, Allergische Reaktionen zum Medikament, Allergische Reaktionen zur Einnahme von Rauschgiften, Allergischen Reaktionen zum Empfang von radiocontrast Agenten, Allergische Reaktionen wegen des Medikaments, der Reaktionen von Anaphylactic zu Medikamenten, der Reaktionen von Anaphylactic zur Einnahme von Rauschgiften, Wirkung von Hepatotoxic von Rauschgiften, Eigentümlichkeit zu Rauschgiften, Eigentümlichkeit toxisch, Drogenabhängigkeit, Drogenindizierter leukopenia, Drogenindizierter Leberschaden, Medizinischer Schaden der Lungen, Akuten allergischen Reaktion zu Rauschgiften, Toxischen Reaktionen zu medizinischen Substanzen, Allergienmedikament, Substanzen von Hepatotoxic, Diarrhöemedikament, Rauschgiftfieber, Medizinischer Intoleranz, Unerwünschten Effekten von Rauschgiften

Zusammensetzung und Form der Ausgabe

Gel für die mündliche Verwaltung (Beutel von 16 g) 1 Satz.

Aluminiumphosphat 10.4 g

sorbitol 70 % 4.48 g

Agar-Agar 0.0448 g

Pektin 0.0872 g

Kalziumssulfat 0.0117 g

sorbate 0.0402 g Kalium

Orangenwürze 0.08 g

Wasser hat sich zu 16 g geläutert

in den Pcs des Kastens 20 oder 26.

Gel für die mündliche Verwaltung (Taschen von 20 g) 1 Satz.

Aluminiumphosphat 12.38 g

sorbitol 70 % 4.2857 g

Agar-Agar 0.08 g

Pektin 0.1 g

Kalziumssulfat 0.01 g

sorbate 0.0530 g Kalium

Orangenwürze 0.032 g

Wasser hat sich zu 20 g geläutert

in den Pcs des Kastens 20 oder 26.

Beschreibung der Dosierungsform

Weißes oder fast weißes homogenes Gel, süßer Geschmack, mit einem Geschmack und Geruch nach dem Orange.

Pharmachologic-Wirkung

Pharmakologische Handlung - adsorbent, das Einschlagen, Antazidum.

Pharmacodynamics

Hat Säurenneutralisieren, das Einschlagen, Handlung adsorbierend. Reduziert die proteolytic Tätigkeit des Pepsins. Es verursacht alkalization des Magensafts nicht, die Säure des Mageninhalts am physiologischen Niveau behaltend. Führt zu sekundärer Hypersekretion von Salzsäure nicht.

Bildet eine Schutzschicht auf dem mucosa der gastrointestinal Fläche.

Fördert die Eliminierung von Toxinen, Benzin und Kleinstlebewesen überall im Verdauungstrakt, normalisiert den Durchgang des Inhalts durch das Eingeweide.

Anzeige

Für Erwachsene:

Magengeschwür des Magens und Duodenums;

Magenkatarrh mit der normalen oder vergrößerten sekretorischen Funktion;

Diaphragmatic-Bruch;

Ebbe esophagitis;

Syndrom der Nichtgeschwürverdauungsstörung;

funktionelle Diarrhöe;

Magen- und Darmunordnungen, die durch Vergiftung, Medikament, Reizmittel (Säure, Alkali), Alkohol verursacht sind.

Für Kinder:

esophagitis;

Gastroesophageal-Ebbe;

Magenkatarrh;

Magengeschwür des Magens und Duodenums.

Gegenindikationen

Hyperempfindlichkeit zum Rauschgift;

strenge Nierenfunktionsstörung.

Schwangerschaft und Laktation

Es ist möglich, während Schwangerschaft und während des Stillens gemäß Anzeigen in therapeutischen Dosen zu verwenden.

Nebenwirkungen

Verstopfung (selten, hauptsächlich in ältlichen Leuten und bettlägerigen Patienten).

Wechselwirkung

Antibiotika der tetracycline Gruppe, Eisenvorbereitungen, sollte Herzglycosides nicht früher genommen werden als 2 Stunden nach der Einnahme von Phosphalugel.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen können Sie in einer reinen Form oder vor der Einnahme eines verdünnten entzwei ein Glas von Wasser. Erwachsene und Kinder mehr als 6 Jahre alt - 1-2 Sätze. 2-3mal pro Tag; mit der gastroesophageal Ebbe, diaphragmatic Bruch - sofort nach Mahlzeiten und nachts; mit Magengeschwür des Magens und Duodenums - 1-2 Stunden nach dem Essen, und sofort wenn Schmerz vorkommt; mit Magenkatarrh und Verdauungsstörung - vor dem Essen; mit funktionellen Krankheiten des Doppelpunkts - am Morgen auf einem leeren Magen und nachts. Der Empfang des Rauschgifts wird wiederholt, wenn Schmerz in den Zwischenräumen zwischen Dosen vorkommt.

Kinder: Bis zu 6 Monate - 4 g (1/4 lassen sich verpacken oder 1 tsp), nach jedem von 6 feedings; nach 6 Monaten - 8 g (1/2 lassen sich verpacken oder 2 tsp), nach jedem von 4 feedings.

Überdosis

Symptome: Unterdrückung von motility der gastrointestinal Fläche (wegen der Vielzahl von Aluminiumionen).

Behandlung: die Ernennung von Abführmitteln.

Vorsichtsmaßnahmen

Nehmen Sie das Rauschgift seit langem nicht, ohne einen Arzt vorzuschreiben. Mit der Verwarnung gelten in Gegenwart von Nierekrankheit, Zirrhose, strengem Herzversagen. In ältlichen Patienten und Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion, wenn man Phosphalugel in den empfohlenen Dosen verwendet, ist es möglich, die Konzentration von Aluminium im Blutserum zu vergrößern.

Antibiotika der tetracycline Gruppe, Eisenvorbereitungen, sollte Herzglycosides nicht früher genommen werden als 2 Stunden nach der Einnahme von Phosphalugel.

Es ist möglich, das Rauschgift in therapeutischen Dosen während Schwangerschaft und Laktation gemäß Anzeigen zu verwenden.

spezielle Instruktionen

Für Verstopfung, die selten ist, wenn sie Phosphalugel nimmt, wird es empfohlen, den Betrag von täglichem verbrauchtem Wasser zu vergrößern.

Das Rauschgift kann für Patienten mit Zuckerkrankheit mellitus verwendet werden; prophylaktisch, die Absorption von radioaktiven Elementen zu reduzieren.

Der Gebrauch von Phosphalugel betrifft die Ergebnisse der Röntgenstrahlüberprüfung nicht.

Wenn Sie Phosphalugel gleichzeitig mit anderen Arzneimitteln verwenden, sollten Sie einen Arzt befragen, weil Phosphalugel die Wirksamkeit von bestimmten Rauschgiften reduziert.

Lagerungsbedingungen

Bei einer Temperatur von 15-25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Gasterin
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Rocgel
 

Someone from the Argentina - just purchased the goods:
Deal of the week