Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Pentabufen

Ich will das, gib mir den Preis

Aktive Substanz Ibuprofen + Kodein + Koffein + Natrium von Metamizole + Barbiturat

Dosierungsform

Pillen

Zusammensetzung

Eine Tablette enthält:

Aktive Substanzen:

Natrium von Metamizole - 300 Mg

Ibuprofen 200 Mg

Barbiturat - 10 Mg

Koffein (Koffein wasserfrei) - 50 Mg

Kodeinphosphat hemihydrate in Bezug auf die wasserfreie Substanz - 8 Mg *

Hilfssubstanzen: - um eine Tablette zu erhalten, die 0.768 g wiegt

Crospovidone (Kollidon CL) 15 Mg, Lodipress [Milchzuckermonohydrat 93 %, povidone 3.5 %, crospovidone 3.5 %] 154 Mg, Talk 23 Mg, Kalzium stearate Monohydrat 8 Mg

* entspricht 6 Mg des Kodeins in Bezug auf die wasserfreie Substanz.

Beschreibung der Dosierungsform

Runde, wohnungszylindrische Tabletten vom Weiß mit einem gelblichen Schatten zum Weiß mit einem gelben Schatten der Farbe mit einer Seite und einem Risiko, mit einem schwachen spezifischen Geruch.

Pharmakologische Gruppe

Ein nalgeziruyuschee bedeutet verbunden (schmerzlindernde Opioidmittel + NSAIDs + schmerzlindernde Nichtrauschgiftmittel + psychostimulant + Barbitursäurepräparat)

Pharmacodynamics

Vereinigtes Rauschgift. Hat schmerzlindernde, fieberverhütende und antientzündliche Wirkung. Pharmakologische Eigenschaften des Rauschgifts sind wegen der Handlung der Bestandteile, die seine Zusammensetzung zusammensetzen.

Natrium von Metamizole ist eine Ableitung von pyrozolone, der schmerzlindernde, fieberverhütende und antikrampfhafte Wirkung hat. Der Mechanismus der Handlung wird nicht völlig verstanden. Gemäß den Ergebnissen der Studien haben metamizole und seines aktiven metabolite (4N-methylaminoantipyrine) einen zentralen und peripherischen Mechanismus der Handlung. Nichtauswählend reduzieren Hemmungen cyclooxygenase und die Bildung von prostaglandins von arachidonic Säure.

Ibuprofen ist ein non-steroidal antientzündliches Rauschgift (NSAID), eine Ableitung von propionic Säure. Die therapeutische Wirkung von ibuprofen ist mit der unterschiedslosen Hemmung der Auswirkungen des cyclooxygenase 1 verbunden (STEUERN SIE 1) und cyclooxygenase 2 (STEUERN 2), Enzyme, der zu Hemmung der Synthese von prostaglandins, Vermittler des Schmerzes, der Entzündung und hyperthermia führt. Ibuprofen hat schmerzlindernde, fieberverhütende und antientzündliche Auswirkungen. Die schmerzlindernde Wirkung kommt in 30 Minuten vor und dauert 4-6 Stunden, die fieberverhütende Wirkung kommt nach 2-4 Stunden vor und dauert 4-8 Stunden.

Barbiturat gehört der Barbituratgruppe. Es wirkt mit der Barbituratseite von benzodiazepine \U 03B3\aminobutyric Säure (GABA) - der Empfängerkomplex aufeinander, der die Empfindlichkeit von GABA-Empfängern zu GABA vergrößert, führt zur Öffnung der Chloridkanäle, die ihren Zugang in die Zelle vergrößert und zu Hyperpolarisation führt. Unterdrückt die Sinnesbereiche des Kortex, reduziert Motortätigkeit, drückt die Gehirnfunktionen einschließlich des Atmungszentrums nieder. Hat keine bedeutende Wirkung auf das kardiovaskuläre System. Reduziert den Ton der glatten Muskeln der Magen-Darm-Fläche. In kleinen Dosen stellt es eine beruhigende Wirkung aus.

Koffein vergrößert die Reflexerregbarkeit des Rückenmarks, erregt die vasomotor und Atmungszentren, dehnt die Blutgefäße von Skelettmuskeln, Gehirn, Herzen, Nieren aus, reduziert Thrombozytansammlung, reduziert Schläfrigkeit, Erschöpfung, vergrößert geistige und physische Leistung. In dieser Kombination hat das Koffein in einer kleinen Dosis praktisch keine stimulierende Wirkung auf das Zentralnervensystem, aber es vergrößert den Ton der Behälter des Gehirns und hilft, Blutfluss zu beschleunigen.

Kodein unterbricht Reflexe, die einen anhaltenden Husten durch das Reduzieren der Erregbarkeit des Hustenzentrums stimulieren, und auch eine schwache schmerzlindernde Wirkung wegen der Erregung von Opioidempfängern in verschiedenen Teilen des Zentralnervensystems und der peripherischen Gewebe hat, zu Anregung des antinociceptive Systems und der Änderungen in der emotionalen Wahrnehmung des Schmerzes führend. In kleinen Dosen verursacht Depression des Atmungszentrums nicht, stört die Funktion des bewimperten Epithels nicht und reduziert Bronchialsekretion nicht.

Pharmacokinetics

Das Natrium von Metamizole nach der mündlichen Verwaltung ist hydrolyzed zu pharmakologisch aktiven 4 N-methylaminoantipyrine (MAA). Die Bioverfügbarkeit von MAA nach der mündlichen Verwaltung ist 90 %, der etwas höher ist als mit der parenteral Verwaltung. Gleichzeitige Nahrungsmittelaufnahme hat keine bedeutende Wirkung auf den pharmacokinetics von metamizole Natrium. Klinische Wirkung wird vorherrschend durch MAA, und auch in einem kleineren Ausmaß durch 4 N-aminoantipyrine (AA) metabolites bestimmt. Der Bereich unter der konzentrationsmaligen Kurve (AUC) AA ist 25 % dieses Werts für den MAA. Metabolites 4 N-acetylaminoantipyrine (AAA) und 4 N-formylaminoantipyrine (FAA) haben pharmakologische Tätigkeit nicht. Alle metabolites werden durch nichtlinearen pharmacokinetics charakterisiert. Die klinische Bedeutung dieses Phänomenes ist nicht bekannt. Kurzfristig, cumulation metabolites spielt keine große Rolle. Natrium von Metamizole dringt in die Nachgeburt ein. Metabolites metamizole dringen in Brustmilch ein. Die Verbindung mit Plasmaproteinen MAA ist 58 %, AA - 48 %, FAA - 18 % und AA - 14 %. Nach einer einzelnen mündlichen Aufnahme werden 85 % der Dosis im Urin als metabolites, von der 3 ± 1 % - MAA, 6 ± 3 % - AA, 26 ± 8 % - AAA und 23 ± 4 % - FAA gefunden. Die Nierenabfertigung nach einer einzelnen Dosis von 1 g von metamizole Natrium innen für MAA ist 5 ± 2 ml / Minute, AA - 38 ± 13 ml / Minute, AAA - 61 ± 8 ml / Minute und FAA - 49 ± 5 ml / Minute. Die entsprechenden Halbwertzeiten vom Plasma für MAA sind 2.7 ± 0.5 h, AA - 3.7 ± 1.3 h, AAA - 9.5 ± 1.5 h und FAA - 11.2 ± 1, 5 Stunden

Älter

In älteren Patienten erhebt sich der AUC vor 2-3mal. In Patienten mit Zirrhose der Leber nehmen die Halbwertzeiten von MAA und FAA mit einer einzelnen Dosis des Rauschgifts ungefähr 3-fach zu, während die Halbwertzeiten von AA und AAA demselben Muster nicht folgen. Solche Patienten sollten den Gebrauch von hohen Dosen vermeiden.

Verschlechterte Nierenfunktion

Gemäß den verfügbaren Daten wird die Nierenausscheidung von einem metabolites (AAA und FAA) reduziert. Solche Patienten sollten den Gebrauch von hohen Dosen vermeiden.

Bioverfügbarkeit

Gemäß der klinischen Studie pharmacokinetic Parameter von 4-MAA, wenn aufgenommen, hat 1 g von metamizole Natrium (Tabletten) die folgenden Werte (durchschnittliche Werte, und Standardabweichungen werden gegeben): Maximale Plasmakonzentration (Cmax) ist 17.3 ± 7.54 Mg / l; die Zeit, um die maximale Plasmakonzentration (tmax) zu erreichen, ist 1.42 ± 0.54 h; der Bereich unter der konzentrationsmaligen Kurve AUC ist 80.9 ± 34.1 [Mg x h / l]. Die absolute Bioverfügbarkeit von 4-MAA durch AUC, wenn Einnahme von Tabletten 93 % ist.

Ibuprofen

Ansaugen

Nach der Nahrungsaufnahme wird ibuprofen gut absorbiert.

Vertrieb

Die maximale Konzentration (C M Axt) in Plasma, wenn man das Rauschgift auf einem leeren Magen nimmt, wird nach 45 Minuten, mit dem Empfang während Mahlzeiten - nach 1-3 Stunden erreicht. Nahrungsmittelaufnahme hat wenig Wirkung auf die Bioverfügbarkeit von ibuprofen. Kommunikation mit Blutproteinen - 90 %. Langsam dringt in die gemeinsame Höhle ein, verweilt im synovial Gewebe, darin größere Konzentrationen schaffend, als im Plasma.

Metabolismus

Nach der Absorption werden etwa 60 % der pharmakologisch untätigen R-Form in eine aktive S-Form langsam umgestaltet. Es ist metabolized in der Leber.

Ausscheidung

Es ist excreted durch die Nieren, hauptsächlich in der Form von metabolites und ihrem paart sich (unveränderter nicht mehr als 1 %), weniger excreted mit der Galle und excreted durch das Eingeweide. T1 (Halbwertzeit) - 2 Stunden. Nach der mündlichen Verwaltung, Ausscheidung von Ibuprofen-Enden nach 24 Stunden. Ibuprofen dringt in die placental Barriere ein und ist excreted in Brustmilch in einem Betrag von weniger als 1 μg / ml.

Barbiturat, wenn genommen, völlig, aber relativ langsam absorbiert. Die maximale Plasmakonzentration wird 1-2 Stunden nach der Verwaltung beobachtet. Etwa 50 % binden zu Plasmaproteinen. Gleichmäßig verteilt in verschiedenen Organen und Geweben; kleinere Konzentrationen werden in den Gehirngeweben gefunden. Gut dringt in Brustmilch und durch die placental Barriere ein. Metabolized in der Leber, veranlasst microsomal Lebernenzyme: CYP3A4, CYP3A5, CYP3A7 (nimmt die Rate von enzymatischen Reaktionen 10-12mal zu), vergrößert die detoxification Funktion der Leber. Häuft sich im Körper an. Die Halbwertzeit ist 2-4 Tage. Es ist excreted durch die Nieren in der Form von glucuronide, 25 % - unverändert.

Koffein

Wenn aufgenommene Absorption gut ist, kommt überall im Eingeweide vor. Absorption kommt hauptsächlich wegen lipophilicity und nicht Wasserlöslichkeit vor. Die Zeit, um die maximale Konzentration zu erreichen, ist 50-75 Minuten. nach der mündlichen Verwaltung, der maximalen Konzentration von 1.6-1.8 Mg / l. Schnell verteilt in allen Organen und Geweben des Körpers; leicht dringt in die Blutgehirnbarriere und die Nachgeburt ein. Das Volumen des Vertriebs in Erwachsenen ist 0,4-0,6 l / Kg, in Neugeborenen - 0,78-0,92 l / Kg. Die Verbindung mit Blutproteinen (Albumin) ist 25-36 %. Mehr als 90 % sind metabolized in der Leber, in Kindern der ersten Jahre des Lebens bis zu - 10-15 %. In Erwachsenen sind etwa 80 % der Dosis von Koffein metabolized zu paraxanthin, etwa 10 % zu theobromine und etwa 4 % zu theophylline. Diese Zusammensetzungen sind nachher demethylated in monomethylxanthines, und dann in methylated Harnsäuren. Die Halbwertzeit in Erwachsenen ist 3.9-5.3 Stunden (manchmal bis zu 10 Stunden.). Die Ausscheidung von Koffein und seinem metabolites wird durch die Nieren ausgeführt (in der unveränderten Form in Erwachsenen, 1-2 % ist excreted).

Das Kodein nach der Nahrungsaufnahme wird schnell absorbiert. Verbindung mit Plasmaproteinen - 30 %. TS M ah - nach 2-4 Stunden. Metabolised in der Leber zu aktivem metabolites; der isozyme CYP2D6 nimmt am Metabolismus des Rauschgifts teil. 10 % durch demethylation gehen in Morphium. Es ist excreted durch die Nieren (5-15 % in der Form des Kodeins und 10 % in der Form von Morphium und seinem metabolites) und mit der Galle. T1 - 2.5-4 Stunden.

Anzeigen

Pentabufen® wird in Schmerzsyndrom der verschiedenen Entstehung der milden und gemäßigten Intensität (einschließlich Schmerzes in Gelenken, Muskeln, radiculitis, Menstruationsschmerzen, Neuralgie, Kopfweh und Zahnschmerz) verwendet.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu den Bestandteilen des Rauschgifts; schwere Funktionsstörung der Leber und / oder Niere; Magengeschwür des Magens und Duodenums in der Stufe der Verärgerung; Pflanzer fascial fibromatosis; ganze oder unvollständige Kombination von Bronchialasthma, wiederkehrendem Nasenpolyposis und Paranasenkurven und Intoleranz zu Azetylsalizylsäure oder anderen non-steroidal antientzündlichen Rauschgiften (einschließlich in der Geschichte); amblyopia, scotoma; Beklemmung von hematopoiesis (agranulocytosis, cytostatic oder ansteckender neutropenia); Bedingungen durch Atemnot begleitet; vergrößerter Intraschädeldruck, craniocerebral Trauma; Verlust, Pathologie des Vorhalleapparats hörend; Mangel an lactase, Milchzuckerintoleranz, Traubenzucker-Galactose malabsorption; Schwangerschaft und die Periode des Stillens, Glaukoms; Missbrauch von Opioiden, Beruhigungsmitteln, Beruhigungsmitteln in der Geschichte; Hemorrhagic-Diathese, aplastic Anämie, leukopenia; hepatischer porphyria; gleichzeitiger Empfang von Alkohol; schwere kardiovaskuläre Krankheiten (akuter myocardial Infarkt, Arrhythmie, arterielle Hypertonie).

Kodeinenthaltende Rauschgifte werden in Kindern im Alter von 12 Jahren, sowie Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren in Gegenwart von Atmungspathologie (eg, Bronchialasthma und andere chronische Atmungskrankheiten) nach einer vorherigen Tonsillektomie und / oder Adenoidectomy, mit der verschlechterten Atmungsfunktion, einschließlich neuromuscular Unordnungen, schwerer Herzkrankheit, vielfacher Verletzungen oder umfassenden chirurgischen Eingreifens kontraindiziert.

Mit der Verwarnung - Magengeschwür und Duodenalulcus in der Vergebung, Magenkatarrh, Darmkatarrh, Kolik; begleitende Krankheiten der Leber und / oder Niere; chronisches Herzversagen; Blutkrankheiten der unklaren Ätiologie; ein Bronchialasthma, ein urticaria, ein rhinitis, Polypen einer schleimigen Nase; hyperbilirubinemia; hypothyroidism; älteres Alter; Menschen, die Alkohol in ihrer Geschichte missbraucht haben.

Schwangerschaft und Laktation

Das Rauschgift wird für den Gebrauch während Schwangerschaft und während des Stillens kontraindiziert.

Kodein wird während des Stillens kontraindiziert. Wenn verwaltet, an therapeutischen Dosen können Kodein selbst und sein aktiver metabolites excreted in Brustmilch sein. Mit der üblichen Tätigkeit des isoenzyme CYP2D6 werden diese Substanzen den Neugeborenen wegen sehr niedriger Konzentrationen nicht betreffen. Aber mit der hohen Tätigkeit im Patienten des isoenzyme CYP2D6 im Körper können hohe Beträge von metabolite Kodeinmorphium gebildet werden, der, wenn veröffentlicht, in Brustmilch, Symptome von der Opioidvergiftung im Neugeborenen und der Führung zu Tode verursachen kann. Wenn Sie das Rauschgift während der Laktation verwenden müssen, sollten Sie entscheiden, ob man Stillen aufhört.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen. 1 Tablette 1-3mal pro Tag, mit Wasser. Die maximale tägliche Dosis ist 4 Tabletten. Wenn Symptome seit 2-3 Tagen nach der Einnahme vom Rauschgift andauern, hören Sie Behandlung auf und befragen Sie einen Arzt.

Nebenwirkungen

Wenn man das Rauschgift seit 2-3 Tagen verwendet, werden Nebenwirkungen fast nicht beobachtet. Im Fall vom anhaltenden Gebrauch können die folgenden Nebenwirkungen vorkommen:

Vom Immunsystem: Ein hohes Risiko, anaphylactic Reaktionen und agranulocytosis zu entwickeln, der in jeder Stufe der Behandlung vorkommen kann. Diese Reaktionen hängen von der täglichen Dosis des Rauschgifts nicht ab. Reaktionen der Überempfindlichkeit: Hautjuckenausschlag, urticaria, Quinckes Ödem, bronchospasm (das Auslösen des Bronchialasthmas), Atemnot.

Von der Magen-Darm-Fläche: Trockener Mund, Unterleibsschmerz, Verstopfung, Verlust des Appetits, des Brechreizes, des Erbrechens, des Sodbrennens, der Anorexie, eines Gefühls der Unbequemlichkeit im epigastrium, Diarrhöe, Flatulenz, haben Lebernfunktion verschlechtert.

Vom Zentralnervensystem: Kopfweh, Schwindel, hat Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen, Rauschgiftabhängigkeit (Kodein), Gereiztheit, Beben, Koordinationsunordnungen, Angst vermindert, Verlust, tinnitus, Schlaflosigkeit hörend, Aufregung, Atemnot, hat das Schwitzen, die Schläfrigkeit, die Depression, die schnelle Erschöpfung vergrößert. Am langen nicht kontrollierten Empfang in hohen Dosen - (Schwächung einer Anästhesierenwirkung) gewöhnend.

Vom kardiovaskulären System: Herzversagen, tachycardia, extrasystole, Blutdruck senkend.

Von der Seite der Nieren und Harnfläche: Mit der anhaltenden Aufnahme von hohen Dosen des Rauschgifts ist es möglich, Nierenfunktionsstörung (zwischenräumliche Nierenentzündung, Entwicklung des Nieremisserfolgs), wassersüchtiges Syndrom zu entwickeln.

Seitens des Bluts und lymphatischen Systems: Hemolytic-Anämie, sehr selten - thrombocytopenia; leukopenia.

Von der Haut: Ausschlag, das Jucken, die Bienenstöcke.

Instrumentale und Labordaten: vergrößerte Tätigkeit von hepatischem transaminases.

Als man Rauschgifte verwendet hat, die Barbiturat enthalten, wurden Berichte über die Entwicklung von lebensbedrohenden Hautreaktionen (Syndrom von Stevens-Johnson und toxischer epidermal necrolysis) erhalten.

Im Falle nachteiliger Reaktionen, einschließlich derjenigen, die nicht in diesem Handbuch angegeben sind, sollten Sie aufhören, das Medikament zu nehmen, und einen Arzt befragen!

Überdosis

Bis heute sind Fälle der Überdosis mit dieser Kombination nicht berichtet worden.

Natrium von Metamizol (mehr als 1 g pro Empfang, mehr als 3 Gramm pro Tag)

Symptome

Akute Überdosis wird durch Brechreiz manifestiert, das Erbrechen, Unterleibsschmerz, hat Nierenfunktion - akuter Nieremisserfolg (zum Beispiel, als eine Manifestation der zwischenräumlichen Nierenentzündung) und, selten, Symptome vom Zentralnervensystem (Schwindel, Schläfrigkeit, Koma, Konvulsionen) und eine Abnahme im Blutdruck verschlechtert, tachycardia und Stoß führend. Mit einer hohen Überdosis kann die Ausscheidung von Titelkopfsäure den roten Urin beschmutzen.

Behandlung

Das spezifische Gegenmittel ist nicht bekannt. Im Falle einer neuen Überdosis, primärer detoxification (zum Beispiel, gastrischer lavage) oder Sorptionstherapie (zum Beispiel, Aktivkohle) wird ausgeführt, um die Aufnahme des Rauschgifts einzuschränken. Der wichtige metabolite (4 N-methylaminoantipyrine) wird während hemodialysis, hemofiltration, gesmeperfusion und plasmafiltration entfernt. Behandlung einer Überdosis, sowie die Verhinderung von ernsten Komplikationen, kann allgemeine und spezielle intensive medizinische Aufsicht und Behandlung verlangen.

Ibuprofen

Symptome

Ibuprofen in einer Dosis von 100 Mg / das Kg des Körpergewichts ist, Dosen über 400 Mg / nichttoxisch das Kg des Körpergewichts kann schwere Vergiftung verursachen.

Von der Seite des Nervensystems: Kopfweh, Schwindel, das Blockieren, die Schläfrigkeit, die Depression, tinnitus, nystagmus, die Konvulsionen, bis zu Koma.

Es kann Unterleibsschmerz, Brechreiz, das Erbrechen, die Diarrhöe geben.

In strengen Fällen kann Überdosis akut Nieren- und / oder hepatische Unzulänglichkeit, metabolische Azidose, das Senken des Blutdrucks, bradycardia, tachycardia, atrial fibrillation, der Atmungsverhaftung verursachen.

Behandlung der akuten Überdosis

So bald wie möglich sollten Sie den Magen spülen oder einen sich erbrechenden Reflex mit der nachfolgenden Aufnahme von Aktivkohle (nur innerhalb einer Stunde nach der Aufnahme) veranlassen, ein alkalisches Getränk ernennen. Symptomatische Behandlung hat darauf gezielt, die Lebenslebensfunktionen des Körpers aufrechtzuerhalten. Kontrolle und die notwendige Korrektur des Wasserelektrolytgleichgewichtes.

Im Fall von häufigen oder anhaltenden Beschlagnahmen, anticonvulsant Rauschgifte (diazepam und lorazepam) sollte verwendet werden.

Barbiturat

Wenn Pentabufen® genommen wird, ist eine Überdosis des Barbiturats unwahrscheinlich: Ein Paket des Rauschgifts (20 Tabletten) enthält eine maximale einzelne Dosis des Barbiturats.

Koffein

Symptome

Allgemeine Symptome sind Angst, Nervosität, Angst, Schlaflosigkeit, geistige Aufregung, Muskel zuckend, Verwirrung, Konvulsionen. In der strengen Überdosis kann Hyperglykämie vorkommen. Herzunordnungen werden durch tachycardia und Arrhythmie manifestiert.

Behandlung

Die Dosisverminderung oder der Koffeinabzug.

Kodeinursachenverstopfung, Harnretention, hat Koordination von Augapfelbewegungen, miosis, Unterdrückung des Atmungszentrums verschlechtert.

Behandlung: gastrischer lavage mit Aktivkohle, Kaliumspermanganat; alkalisches Getränk, gezwungener diuresis, symptomatische Therapie. Einführung von Atmungsanaleptics, atropine und einem physiologischen Wettbewerbsgegnerkodein - naloxone.

Wechselwirkung

Natrium von Metamizol

Erhöht die Auswirkungen von Vinylalkohol. Es wird nicht empfohlen, gleichzeitig radiocontrast Rauschgifte, gallertartigen Blutersatz und Penicillin zu verwenden. Mit dem gleichzeitigen Gebrauch von cyclosporine, der Konzentration der Letzteren in den Blutabnahmen, so wenn sie gleichzeitig verwendet werden, sollte die Konzentration von cyclosporin kontrolliert werden. Natrium von Metamizole vergrößert die Tätigkeit von mündlichen hypoglycemic Rauschgiften, indirekten Antikoagulanzien, glucocorticoids und indomethacin. Phenylbutazone, Barbitursäurepräparat und anderer inducers von microsomal Lebernenzymen mit dem gleichzeitigen Gebrauch reduzieren die Wirksamkeit von metamizole Natrium. Der gleichzeitige Gebrauch mit anderen Nichtrauschgiftanalgetika, tricyclic Antidepressiven, empfängnisverhütende hormonale Rauschgifte und allopurinol kann zu einer Steigerung ihrer Giftigkeit führen. Medative und anxiolytic Rauschgifte (Beruhigungsmittel) vergrößern die schmerzlindernde Wirkung von metamizole Natrium. Thiamazole und cytostatics erhöhen das Risiko, leukopenia zu entwickeln. Die Wirkung wird durch das Kodein erhöht, H2-Histaminempfänger blockers und propranolol (verlangsamt inactivation). Rauschgifte von Myelotoxic vergrößern die Manifestation von hematoxicity des Rauschgifts. Der gleichzeitige Gebrauch von metamizole Natrium und methotrexate kann den hematotoxicity der Letzteren besonders in älteren Patienten vergrößern. Mit dem gleichzeitigen Gebrauch von metamizole Natrium und chlorpromazine kann schwere Hypothermie entwickeln.

Ibuprofen

Es ist notwendig, die Wechselwirkung von ibuprofen mit den folgenden Rauschgiften in Betracht zu ziehen:

- Azetylsalizylsäure und anderer NSAIDs: erhöhtes Risiko von Geschwürverletzungen der Magen-Darm-Fläche und Magen-Darm-Blutung. Ibuprofen kann die antientzündliche Wirkung und Antithrombozytwirkung von Azetylsalizylsäure (Aspirin) in kleinen Dosen, wenn verwaltet, gleichzeitig hemmen.

- Glucocorticosteroids und mineralocorticosteroids: erhöhtes Risiko von Geschwürverletzungen der Magen-Darm-Fläche oder Entwicklung der Magen-Darm-Blutung.

- Rauschgifte von Hypotensive und Diuretika: NSAIDs kann die Auswirkungen von Diuretika und antihypertensive Rauschgiften reduzieren. In einigen Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion (eg, in Patienten mit Wasserentzug, oder in älteren Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion), begleitender Gebrauch von HERVORRAGENDEN Hemmstoffen, β-blockers und angiotensin können II Empfängerhemmstoffe mit cyclooxygenase hemmenden Rauschgiften zu weiterer Schwächung der Funktionsniere einschließlich der Möglichkeit führen, akuten Nierenmisserfolg zu entwickeln, der gewöhnlich umkehrbar ist. Deshalb sollte diese Kombination mit der Verwarnung besonders in älteren Patienten verwendet werden. Patienten sollten genug hydratisiert werden; nach dem Anfang der Kombinationstherapie und regelmäßig in der Zukunft sollten sie Nierefunktion kontrollieren.

- Kaliumsverschonende Diuretika: Der gleichzeitige Gebrauch von ibuprofen und kaliumsverschonenden Diuretika kann zu hyperkalemia führen (es wird empfohlen, den Kaliumsinhalt im Blut zu kontrollieren).

- Indirekte Antikoagulanzien, antiaggregants, fibrinolytics: NSAIDs kann die Auswirkungen von indirekten Antikoagulanzien wie warfarin erhöhen.

- Thrombolytics: Mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit thrombolytic Rauschgiften (alteplase, streptokinase, urokinase), das Risiko, Zunahmen abzuzapfen.

- Auswählendes Serotonin reuptake Hemmstoffe: erhöhtes Risiko der Magen-Darm-Blutung.

- Lithiumvorbereitungen, digoxin, phenytoin: Die Vereinigte Therapie mit ibuprofen mit Lithiumvorbereitungen, digoxin oder phenytoin kann die Serumskonzentrationen dieser Rauschgifte vergrößern.

- Methotrexate: Der Gebrauch von ibuprofen an einer Dosis von 200 Mg seit 24 Stunden vorher oder nach der Verwaltung von methotrexate kann zu einer Steigerung der Konzentration von methotrexate im Plasma und der Steigerung seiner toxischen Wirkung führen.

- Baclofen: Es gibt klinische Daten, die anzeigen, dass NSAIDs Plasmakonzentrationen von baclofen vergrößern kann.

- Zidovudine: Es gibt Beweise, dass das Risiko von hemarthrosis und Hämatom in HIV-ANGESTECKTEN Patienten mit Bluterkrankheit zunimmt, die sowohl zidovudine als auch ibuprofen erhalten.

- Quinolones: Daten von Tieren zeigen an, dass NSAIDs das Risiko von mit dem Gebrauch von quinolones vereinigten Beschlagnahmen erhöhen kann. Patienten, die sowohl quinolones als auch ibuprofen gleichzeitig nehmen, haben ein erhöhtes Risiko von Beschlagnahmen.

- Cyclosporine, tacrolimus, Goldvorbereitungen: Das Risiko von nephrotoxicity kann durch das Verringern der Synthese von prostaglandins in den Nieren erhöht werden. Während der vereinigten Therapie sollte Nierenfunktion besonders in älteren Patienten sorgfältig kontrolliert werden. Ibuprofen vergrößert die Plasmakonzentration von cyclosporine und die Wahrscheinlichkeit seiner hepatotoxic Auswirkungen.

- Mifepristone: Weil NSAIDs die Wirksamkeit von mifepristone reduzieren kann, sollte NSAIDs nicht früher angefangen werden als 8-12 Tage nach dem Abzug von mifepristone.

- Rauschgifte, die röhrenförmige Sekretion blockieren: Kann die Plasmakonzentration von ibuprofen vergrößern.

- Rauschgifte von Hypoglycemic für die mündliche Verwaltung, Ableitungen von sulfonylureas: Vorsorglich wird es empfohlen, die Konzentration von Traubenzucker im Blut zu kontrollieren, wenn sie zusammen verwendet werden.

- Sulfinpyrazone, probenecid: Wenn verbunden, mit ibuprofen ist die Hemmung der ibuprofen Ausscheidung möglich.

- Aminoglycosides: Ibuprofen kann die Abfertigung von aminoglycosides reduzieren, der den nephrotoxicity und hepatotoxicity dieser Rauschgifte vergrößern kann.

- Cefamandol, cefoperazone, cefotetan, valproic Säure, plikamycin: Kann das Vorkommen von hypoprothrombinemia wenn co-administered mit ibuprofen vergrößern.

- Oxydationsinduktoren von Microsomal (phenytoin, Barbitursäurepräparat, rifampicin, phenylbutazone, tricyclic Antidepressiven): Wenn verbunden, vergrößern sie die Produktion von hydroxylated aktivem metabolites, das Risiko der schweren Vergiftung erhöhend.

- Rauschgifte von Urikozuric: Ibuprofen reduziert die Wirksamkeit von uricosuric Rauschgiften.

- Oestrogen, Vinylalkohol: Mit dem gleichzeitigen Gebrauch von ibuprofen kann die Nebenwirkungen von Oestrogen, Vinylalkohol vergrößern.

- Antazida und colstiraamine: Rauschgifte reduzieren die Absorption von ibuprofen.

- Koffein: Koffein vergrößert die schmerzlindernde Wirkung von ibuprofen.

Barbiturat

Die Wechselwirkung mit anderen Rauschgiften ist hauptsächlich zur Fähigkeit des Barbiturats erwartet, cytochrome P450 (hauptsächlich isoenzyme CYP3A4) zu veranlassen. Reduziert Antibakterientätigkeit von Antibiotika und Sulfonamiden, Antipilztätigkeit von griseofulvin (reduziert Absorption). Reduziert die Wirksamkeit von indirekten Antikoagulanzien, glucocorticoids, doxycycline, Oestrogen und anderen Rauschgiften metabolized durch microsomal Enzyme der Leber. Das Schlafen der Wirkung wird mit der gleichzeitigen Verwaltung von atropine, Tollkirschenextrakt, Dextrose, Thiamin, nicotinic Säure, Analgetika und psychostimulants reduziert. Wenn verbunden, mit reserpine, anticonvulsant Handlungsabnahmen, unter dem Einfluss von amitriptyline, nialamide, diazepam, chlordiazepoxide - wird verstärkt. Acetazolamide, alkalinizing Urin, reduziert die Resorption des Barbiturats in den Nieren und schwächt seine Wirkung.

Koffein: Mit dem vereinigten Gebrauch von Koffein und Barbitursäurepräparat, primidone, anticonvulsant Rauschgifte (hydantoin Ableitungen, besonders phenytoin), ist es möglich, Metabolismus und Zunahmenkoffeinabfertigung zu vergrößern. Gleichzeitiger Gebrauch mit cimetidine, orale Empfängnisverhütungsmittel, disulfiram, ciprofloxacin, norfloxacin führen zu einer Abnahme im Metabolismus von Koffein in der Leber, seine Beseitigung verlangsamend und die Konzentration im Blut vergrößernd. Wenn verwendet, mit Caffeinated-Getränken und andere Rauschgifte, die das Zentralnervensystem stimulieren, ist die übermäßige Anregung des Zentralnervensystems möglich. Koffein ist ein Adenosingegner (große Dosen von Adenosin können erforderlich sein). Mexiletine reduziert Koffeinabzug auf 50 %; Nikotin vergrößert die Rate des Koffeinabzugs. Große Dosen von Koffein (mehr als 300 Mg / Tag) können die Entwicklung von lebensbedrohenden Herzarrhythmien oder einer ausgesprochenen Steigerung des Blutdrucks, wenn verbunden, mit Monoaminoxidase (MAO) Hemmstoffe, furazolidone, procarbazine und selegiline verursachen. Koffein reduziert die Absorption von Kalzium in der Magen-Darm-Fläche. Reduziert die Wirksamkeit von narkotischen und hypnotischen Rauschgiften, vergrößert die Ausscheidung von Lithiumrauschgiften mit dem Urin; beschleunigt Absorption und erhöht die Handlung von Herzglycosides, vergrößert ihre Giftigkeit. Der gemeinsame Gebrauch von Koffein mit β-adrenoblockers kann zu gegenseitiger Unterdrückung von therapeutischen Auswirkungen führen: mit β-adrenomimetics - zur zusätzlichen Anregung des Zentralnervensystems und der anderen zusätzlichen toxischen Auswirkungen.

Koffein kann die Abfertigung von theophylline und, vielleicht, anderer xanthines reduzieren, die Möglichkeit des Zusatzes pharmacodynamic und der toxischen Auswirkungen vergrößernd.

Kodein

Pharmacodynamicsinteraction: Chloramphenicol hemmt den Metabolismus des Kodeins in der Leber und erhöht dadurch seine Handlung im Körper. Mit dem gleichzeitigen Gebrauch von Rauschgiften, das Zentralnervensystem (Schlafmittel, antipsychotisch, usw.) niederdrückend, ist es möglich, die beruhigende Wirkung und dämpfende Wirkung auf das Atmungszentrum zu vergrößern. Kodein erhöht die Wirkung von Vinylalkohol auf der psychomotorischen Funktion.

Wechselwirkung von Pharmacodynamics: Chloramphenicol hemmt den Metabolismus des Kodeins in der Leber und erhöht dadurch seine Handlung im Körper. Mit dem gleichzeitigen Gebrauch von Rauschgiften, das Zentralnervensystem (Schlafmittel, antipsychotisch, usw.) niederdrückend, ist es möglich, die beruhigende Wirkung und dämpfende Wirkung auf das Atmungszentrum zu vergrößern. Kodein erhöht die Wirkung von Vinylalkohol auf der psychomotorischen Funktion.

Wechselwirkung von Pharmacokinetic: Wenn man Kodein in großen Dosen verwendet, kann die Handlung von Herzglycosides, seitdem im Zusammenhang mit verschlechtertem peristalsis, Absorptionsabnahmen verstärkt werden. Adsorbents, astringents und Einschlagenagenten können die Absorption des Kodeins in der Magen-Darm-Fläche reduzieren.

spezielle Instruktionen

Es ist notwendig, medizinische Kontrolle während der Periode zu haben, das Rauschgift zu nehmen. Wenn sie das Rauschgift seit mehr als 5 Tagen verwenden, sind Kontrolle des peripherischen Bluts und der funktionelle Zustand der Leber notwendig. Einnahme vom Rauschgift kann es schwierig machen, ein akutes Schmerzsyndrom im Abdomen zu diagnostizieren. In der Periode des produktiven Hustens ist das Rauschgift im Stande, den Hustenreflex zu unterdrücken, der zur Anhäufung des Auswurfs im Lumen der Bronchien führen kann und um folglich den Zustand des Patienten schlechter zu machen.

Vermeiden Sie verlängerten Gebrauch des Rauschgifts, da das Kodein und darin enthaltene Barbiturat die Entwicklung und Bildung der Rauschgiftabhängigkeit verursachen können.

Während der Behandlung mit Pentabufen® ist es notwendig, davon Abstand zu nehmen, Alkohol wegen der Verschlechterung von tolerability des Rauschgifts zu trinken.

Pentabufen® sollte Patienten nicht gebracht werden, die vorher zur Einnahme von Medikamenten überempfindlich gewesen sind, die methamizole Natrium enthalten. Das Natrium metamizole enthalten in der Vorbereitung kann den Urin rot beschmutzen, aber das hat keine klinische Bedeutung.

Pentabufen® sollte mit der Verwarnung in älteren Patienten genommen werden, die Zeichen der Vergiftung öfter zeigen.

Es sollte vermeiden, das Rauschgift Patienten mit Magengeschwürkrankheit im Magengeschwür und den Zwölffingerdarmgeschwüren in der akuten Phase, sowie Patienten mit der strengen hepatischen und Nierenunzulänglichkeit zu bringen.

In Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion wird die Ausscheidung des Kodeins verlangsamt, so wird es empfohlen, die Zwischenräume zwischen Dosen des Rauschgifts zu erweitern. Wenn es notwendig ist, 17-ketosteroids zu bestimmen, sollte das Rauschgift 48 Stunden vor dem Test unterbrochen werden. Das Rauschgift wird für Patienten mit der hohen Tätigkeit von cytochrome P450 Enzymen (CYP2D6) nicht empfohlen.

Der langfristige Gebrauch des Rauschgifts kann zur Entwicklung der Kodeinabhängigkeit führen. Barbiturat ist suchterzeugend. Die Bildung der Abhängigkeit kann mit der langen nicht kontrollierten Verwaltung des Rauschgifts vorkommen. In diesem Fall ist das Eingreifen eines Experten in narcology erforderlich.

Athleten sollten sich erinnern, dass das Rauschgift Kodein enthält und lackiert.

Die Beteiligung des CYP2D6 isoenzyme im Metabolismus

Kodein ist metabolized durch den isoenzyme CYP2D6 zum aktiven metabolite - Morphium. Wenn die Tätigkeit des Patienten ungenügend ist, oder wenn das Enzym im Körper fehlt, ist es nicht möglich, eine genügend schmerzlindernde Wirkung in der Behandlung zu erreichen. Vermutlich haben 7 % der Bevölkerung der Rasse von Caucasoid ungenügende Tätigkeit von CYP2D6. Mit der hohen Tätigkeit des Kodeinmetabolismus gibt es ein erhöhtes Risiko, unerwünschte Auswirkungen der Opioidgiftigkeit selbst wenn zu entwickeln, das Rauschgift an empfohlenen Dosen nehmend. In Patienten in dieser Gruppe ist Kodein schnell metabolized zu Morphium, das in Plasma höhere Konzentrationen erreicht als der Rest der Bevölkerung.

Allgemeine Symptome von der Opioidgiftigkeit schließen ein: Verwirrung, Schläfrigkeit, seichtes Atmen, das Einengen der Schüler, des Brechreizes, des Erbrechens, der Verstopfung und des Mangels am Appetit. In strengen Fällen kann sich ein Kreislauf- und Atmungszusammenbruch, der zum Leben des Patienten gefährlich ist, entwickeln.

Die erwartete Frequenz der hohen isoenzyme Tätigkeit in verschiedenen Bevölkerungen wird unten präsentiert:

Bevölkerung

Frequenz%

Afrikaner / Äthiopier 29 %

Afroamerikaner 3.4 - 6.5 %

Die Mongoloide Rasse 1,2 - 2 %

Europäische Rasse 3.6-6.5 %

Griechen 6.0 %

Ungarn 1.9 %

Nördliche Europäer 12 %

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge, Mechanismen zu steuern

Wenn man Pentabufen® nimmt, ist es notwendig, davon Abstand zu nehmen, potenziell gefährliche Tätigkeiten auszuführen, die eine vergrößerte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen (Fahrzeugmanagement, Arbeit mit bewegenden Mechanismen, Fahrdienstleiter und Maschinenbedienerarbeit) verlangen.

Form des Problems

Pillen. Für 10 Tabletten in einem planaren Zellpaket. Ein oder zwei Konturenineinandergreifensätze, zusammen mit den Gebrauchsanweisungen, werden in einen Satz von Karton gelegt.

Lagerungsbedingungen

In einem trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

2 Jahre.

Verwenden Sie das Rauschgift nach dem Verfallsdatum nicht.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Otipax
 

Someone from the Switzerland - just purchased the goods:
Posterisan forte ointment 25gr