Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Otezla

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Filmdragees

Aktive Substanz: Apremilast

ATX

L04AA32 Apremilast

Pharmakologische Gruppe:

Immunosuppressants, auswählender immunosuppressants [Immunosuppressants]

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

L40 Schuppenflechte: Chronische Fleckschuppenflechte mit dem weitschweifigen; verallgemeinerte Schuppenflechte; Schuppenflechte der Kopfhaut; haarige Teile der Haut; eine verallgemeinerte Form der Schuppenflechte; Hautentzündung von Psoriazoformny; Schuppenflechte mit erythroderma kompliziert; Schuppenflechte unbrauchbar machend; isolierter psoriatic Fleck; Schuppenflechte von Eksfolliativny; psoriatic erythroderma; Schuppenflechte mit eczematization; Hyperkeratosis in Schuppenflechte; umgekehrte Schuppenflechte; Schuppenflechte ekzemopodobnye; dermatoses psoriazoformny; Schuppenflechtengeschlechtsorgane; Schuppenflechtenverletzungen mit haarigen Bereichen der Haut; Erythrodermic-Schuppenflechte; chronische Schuppenflechte der Kopfhaut; chronische Schuppenflechte; gewöhnliche Schuppenflechte; widerspenstige Schuppenflechte; Phänomen von Koebner; Schuppenflechte

L40.0 Schuppenflechte vulgaris: Fleck von Psoriatic; vulgäre Schuppenflechte; Schuppenflechte vulgaris; chronische vulgäre Fleckschuppenflechte

L40.5 Arthropathy Schuppenflechte (M07.0-M07.3 *, M09.0 *): Arthritis von Psoriatic; Form von Arthropathic der Schuppenflechte

M07.3 Anderer psoriatic arthropathies (L40.5 +): Arthritis von Psoriatic; verallgemeinerte Form der psoriatic Arthritis; Arthritis von Psoriatic

Zusammensetzung

Filmdragees - 1 Etikett.

aktive Substanz: Aprimilast am 10/20/30 Mg

Hilfssubstanzen: MCC - 26.25 / 52.5 / 78.75 Mg; Milchzuckermonohydrat - 60/120/180 Mg; Natrium croscarmellose - 3/6/9 Mg; Magnesium stearate - 0.75 (1.5 / 2.25 Mg

(Tisch 10 Mg): Opadrai II rosa (Polyvinylalkohol - 40 %, Titandioxyd - 24.6 %, macrogol - 20.2 %, Talk - 14.8 %, Eisenfärbemittel rotes Oxyd (E172) - 0, 4 %) - 4 Mg

Die Filmmembran (Tisch 20 Mg): Opadrai II braun (Polyvinylalkohol 40 %, Titandioxyd 12.13 %, macrogol 20.2 %, Talk 14.8 %, Eisenfärbemittel rotes Oxyd (E172)-1, 22 %, Eisenfärbemitteloxyd gelb (E172) - 11.65) - 8 Mg

(Tisch 30 Mg): Opaprai II beige (40-%-Polyvinylalkohol, 22.99-%-Titandioxyd, 20.2 % macrogol, 14.8-%-Talk, Eisenoxid rotes Färbemittel (E172)-1, 18 %, Eisenoxidfärbemittel gelb (E 172) 0.43-%-Eisenfärbemitteloxyd schwarz (E172) 0.4) 12 Mg

Beschreibung der Dosierungsform

Tabletten, 10 Mg: rosa, rautenförmig, filmgekleidet, mit Gravieren "10" auf einer Seite und "APR" auf der anderen Seite.

Tabletten, 20 Mg: braun, rautenförmig, angestrichen, mit Gravieren "20" auf einer Seite und "APR" auf der anderen Seite.

Tabletten, 30 Mg: beige, rautenförmig, angestrichen, mit dem eingravierten "30" auf einer Seite und "APR" auf der anderen Seite.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - Immunosuppressive.

Pharmacodynamics

Mechanismus der Handlung

Apremilast, ist ein kleines Molekül - der Hemmstoff von PDE-4, der innerhalb der Zelle handelt, die entzündlichen und antientzündlichen Vermittler abstimmend. PDE-4 ist der spezifische PDE des LAGERS, der dominierende PDE in entzündlichen Zellen. Mit der Hemmung von PDE-4, dem Betrag von CAMPING-Zunahmen, der der Reihe nach zu Unterdrückung der entzündlichen Antwort durch das Modulieren des Ausdrucks von TNF-α, IL-23, IL-17 und anderem entzündlichem cytokines führt. LAGER stimmt auch Niveaus von einem antientzündlichen cytokines, zum Beispiel IL-10 ab. Diese pro- und antientzündliche Vermittler werden am pathogenesis der Schuppenflechte und psoriatic Arthritis (PsA) beteiligt.

Effekten von Pharmacodynamic

In klinischen Proben in Patienten mit PcA, apreamilast bedeutsam abgestimmt, aber hat Plasmaproteine nicht völlig gehemmt: IL-1α, IL-6, IL-8, monocyte chemoattract Protein 1 (MXE-1), inflammatory-1β macrophage Protein (MBB-1β), Matrix metalloproteinase-3 (MMP-3) und TNF-α. Nach 40 Wochen der Behandlung gab es eine Abnahme in der Konzentration von IL-17 und IL-23 und einer Steigerung der Konzentration von IL-10 in Plasma. In Patienten mit Schuppenflechte hat aprimilast im Brennpunkt stehende epidermal Thickenings von betroffenen Hautbereichen, Infiltration durch Entzündungszellen und Ausdruck von pro-entzündlichen Genen, einschließlich der Gene von inducible Stickstoffoxyd synthase (iNOS), IL-12 / IL-23p40, IL-17A, IL-22 und IL-8 reduziert.

Der apremilast, wenn verwaltet, an Dosen bis zu 50 Mg zweimal täglich, erweitert den QT-Zwischenraum in gesunden Themen nicht.

1493 Patienten mit aktivem PsA (3 angeschwollene Gelenke und 3 schmerzhafte Gelenke), trotz der vorherigen Therapie mit dem niedrigen Molekulargewicht oder den biologischen krankheitsmodifizierenden Rauschgiften (BMLS) seit mindestens 6 Monaten, haben innerliches Suggestionsmittel, Aprilmilast 20 Mg oder apromilast 30 Mg 2mal an einem Tag erhalten. Apremilast wurde in der Form der Monotherapie (34.8 %) oder in der Kombination mit stabilen Dosen des niedrigen Molekulargewichtes BMLS (65.2 %) verwendet. 76.4 % von Patienten hatten vorher nur niedriges Molekulargewicht BMLS erhalten, und 22.4 % von Patienten waren vorher mit biologischem BMLS behandelt worden, dessen 7.8 % unwirksam waren. Die durchschnittliche Dauer von PsA ist 5 Jahre.

Die Therapie mit apoilmastomas ist auf eine bedeutende Verbesserung in den Symptomen von PsA im Vergleich mit dem Suggestionsmittel hinausgelaufen.

Die Wirkung der Behandlung mit aprelymastomas hat sich in Patienten nicht unterschieden, die erhalten haben oder BMLS einschließlich methotrexate nicht erhalten haben. In Patienten, die BMLS oder biologischen BMLS vor der Behandlung mit apoililast genommen haben, waren die therapeutischen Effekten von apremilast ausgesprochener als diejenigen, die Suggestionsmittel genommen haben. Auf dem Hintergrund der Therapie mit apoilmastomas wurde eine bedeutende, statistisch bedeutende Verbesserung in der funktionellen Tätigkeit bemerkt.

Insgesamt waren 1,257 Patienten mit dem gemäßigten zu strenger Fleckschuppenflechte, die auf dem Plan gestanden haben, um Phototherapie oder Körpertherapie zu erleben, randomized zum Suggestionsmittel oder zur Gruppe von uremilast (innen, 30 Mg zweimal täglich). Etwa 30 % von Patienten haben Phototherapie, biologische oder systemische Standardrauschgifte nicht vorher erhalten.

Auf dem Hintergrund der Therapie mit apomorphil in Patienten mit dem gemäßigten zu strenger Schuppenflechte gab es eine bedeutende Verbesserung im Vergleich mit dem Suggestionsmittel. Die Wirkung von aphrodilast wurde in einem Komplex von klinischen Manifestationen der Schuppenflechte, einschließlich Juckens, Nagels und Kopfhautschadens und Lebensqualität manifestiert.

Die klinische Wirkung von apimilast ist in verschiedenen Untergruppen von Patienten bestätigt worden, die von den anfänglichen demografischen und klinischen Eigenschaften (einschließlich der Dauer der Schuppenflechte und der Anwesenheit von PsA in der Anamnese) gebildet sind. Die positive klinische Wirkung des Rauschgifts hat von der vorherigen Rauschgifttherapie der Schuppenflechte und seiner Ergebnisse nicht abgehangen. Die Antwort auf die Behandlung mit aphrolylast war schnell und wurde in einer bedeutenden Abnahme in Schuppenflechtensymptomen vor der 2. Woche der Behandlung im Vergleich zum Suggestionsmittel ausgedrückt.

Pharmacokinetics

Ansaugen. Aprremilast, wird und seine absolute Bioverfügbarkeit gut absorbiert, nachdem mündliche Verwaltung etwa 73 % gewesen ist. Mitteltmax in Plasma ist etwa 2.5 Stunden. Der pharmacokinetics von apreylast, ist mit einer Steigerung des Grads der Aussetzung, im Verhältnis zur Dosis (innerhalb von 10-100 Mg / Tag) geradlinig. Nach der Einnahme der apromilast 1 Zeit ist ein Tag, cumulation, und nach der Anwendung 2mal pro Tag minimal es sind etwa 53 % in gesunden Leuten und 68 % in Schuppenflechtenpatienten. Die Bioverfügbarkeit von aphomilast, wird wenn angewandt, auf das Essen nicht gestört, so kann es unabhängig von der Zeit der Nahrungsaufnahme genommen werden.

Vertrieb. Apremilast bindet zu menschlichen Plasmaproteinen durch etwa 68 %. Durchschnittlicher offenbarer Vd ist 87 Liter, einen extravascular Vertrieb anzeigend.

Biotransformation. Apremilast ist umfassend metabolized, sowohl mit der Teilnahme des cytochrome 450 (CYP) isoenzymes als auch mit den non-CYP Pfaden, einschließlich der Oxydation, Hydrolyse und Konjugation. Deshalb sollte die Hemmung von irgendwelchen dieser Pfade nicht bedeutende Rauschgiftwechselwirkung wesentlich veranlassen. Im oxidative Metabolismus von apremilast wird der isoenzyme CYP3A4 und, in einem kleineren Ausmaß, dem isoenzymes CYP1A2 und CYP2A6 beteiligt.

Nach der Nahrungsaufnahme ist der Hauptbestandteil im Blut aprimilast. Die Zusammensetzung ist größtenteils metabolized, und nur 3 und 7 % des akzeptierten Betrags des Rauschgifts ist unverändert durch die Nieren und Eingeweide beziehungsweise excreted. Im Blut ist der grundlegende untätige metabolite der glucuronide, der des o-demethylated apomorphite (M12) verbunden ist. Da aprimilast ein Substrat für den isoenzyme CYP3A4 ist, wird seine Wirkung, wenn verwendet, gleichzeitig mit rifampicin, einem starken inducer des isoenzyme CYP3A4 reduziert.

In vitro ist apreamilast nicht ein Hemmstoff oder inducer des CYP450 isoenzymes.

Deshalb, wenn verbunden, mit den Substraten des CYP450 isoenzymes, wird aprimilast die Abfertigung oder Aussetzung von aktiven Substanzen nicht stören, die metabolized durch den CYP450 isoenzymes sind.

In vitro ist apreamilast ein Substrat und ein schwacher Hemmstoff von P-gp (IC50> 50μM), jedoch klinisch sind bedeutende Wechselwirkungen, die P-gp einschließen, unwahrscheinlich.

In vitro, aprimilast hemmt ein bisschen oder beeinflusst (IC50> 10μM) auf Transportunternehmen von organischen Anatomien nicht OAT1 und OAT3, das Transportunternehmen des organischen cations OCT2, das organische Transportanion (OATP) 1B1 und OATP1B3 transportieren polypeptide oder BCRP, und ist nicht ein Substrat für diese Zusammensetzungen. In dieser Beziehung sind klinisch bedeutende Rauschgiftwechselwirkungen mit der gemeinsamen Anwendung von apreblast mit Substraten oder Hemmstoffen dieser Transportvorrichtungen unwahrscheinlich.

Ausscheidung. In gesunden Leuten, der Abfertigung von apremilast Durchschnitten ungefähr 10 Liter / h und der EndT1 / 2 ist ungefähr 9 Stunden. Nach der Nahrungsaufnahme der etikettierten Zusammensetzung mit Nieren und Eingeweiden werden etwa 58 und 39 % der Radioaktivität beziehungsweise, mit etwa 3 und 7 % Radioaktiver apomilast veröffentlicht.

Ältliche Patienten. Apremilast wurde in jungen und ältlichen gesunden Freiwilligen studiert. Die Aussetzung von apoglilast im Ältlichen (65-85 Jahre) ist in AUC und um 6 % höher in Cmax im Vergleich zu Freiwilligen im Alter von 18-55 Jahren etwa um 13 % höher. Daten auf dem Gebrauch des Rauschgifts in klinischen Proben in Patienten, die älter sind als 75 Jahre, werden beschränkt. In ältlichen Patienten gibt es keinen Bedarf an der Dosisanpassung.

Nierenunzulänglichkeit. In Patienten mit der milden und gemäßigten Nierenunzulänglichkeit und gesunden Freiwilligen gab es keine bedeutenden Unterschiede im pharmacokinetics von aprimilast. Deshalb, mit dem Nierenmisserfolg von milden, Strenge zu mäßigen, ist eine Dosisänderung nicht erforderlich. Im strengen Nierenmisserfolg (GFR weniger als 30 mL / Minute / 1.73 m2 oder Cl creatinine <30 mL / Minute) wird die Dosis auf 30 Mg einmal täglich reduziert. In 8 Patienten mit der strengen Nierenunzulänglichkeit, mit einer einzelnen Dosis von apremilast in einer Dosis von 30 Mg, den Werten von AUC und Cmax, der durch etwa 89 und 42 % beziehungsweise vergrößert ist.

Lebernmisserfolg. Der pharmacokinetics von apreylmast und seinem wichtigen metabolite M12 wird in Patienten mit der gemäßigten oder strengen hepatischen Schwächung nicht verschlechtert. Mit dem hepatischen Misserfolg ist Dosisanpassung nicht erforderlich.

Vorklinische Sicherheitsstudienergebnisse

Die Ergebnisse der vorklinischen Studie der Arzneimittellehre der Sicherheit und Giftigkeit mit der wiederholten Verwaltung von apreylast haben spezifische Gefahren Menschen nicht offenbart. Aprremilast hat immunotoxicity, Photogiftigkeit oder Reizwirkung auf die Haut nicht besessen.

Fruchtbarkeit und früh embryonische Entwicklung. Apremilast hat Fruchtbarkeit in Mäusen männlichen Geschlechts nicht betroffen. Dosen, in denen keine offenbare nachteilige Wirkung (NOAEL) auf der Fruchtbarkeit nicht vorgekommen ist, waren mehr als 50 Mg / Kg / Tag (3mal die klinische Aussetzung).

In einer vereinigten Studie der Wirkung auf die Fruchtbarkeit in weiblichen Mäusen und Einschätzung der embryofötalen Giftigkeit wurde die Verlängerung von estrogenic Zyklen und einer Zunahme in der Paarungsperiode mit Dosen von apologilast 20 Mg / Kg / Tag und höher beobachtet. Jedoch wurde die Frequenz von Schwangerschaften nicht verletzt. Die Dosis, an der es keine sichtbare Wirkung (NOEL) auf der Fruchtbarkeit von Frauen gab, war 10 Mg / Kg / Tag (entsprechend der klinischen Aussetzung).

Entwicklung von Embryophyte. Der NOEL-Wert für die embryofötale Entwicklung war 10 Mg / Kg / Tag (1.3 des klinischen Aussetzungswerts). In Menschenaffen hat aprimilast pränatale Verluste (Abtreibungen) im Verhältnis zur Dosis, wenn verwaltet, mündlich an Dosen von 50 Mg / Kg / Tag oder mehr vergrößert. An einer Dosis von 20 Mg / Kg / Tag gab es keine Wirkung auf die embryofötale Entwicklung (1.4 des Umfangs der klinischen Aussetzung).

Prä- und postnatale Entwicklung. In Mäusen, einer Steigerung prä- und postnataler Tod, jung und eine Abnahme in ihrem Körpergewicht zu säugen, wurde in der ersten Woche der Laktation an Dosen 80 Mg / Kg / Tag (4 über dem Niveau der klinischen Aussetzung) entdeckt. Die Wirkung von apremilast auf Schwangerschaft, der Zahl von schwangeren Mäusen am Ende der Tragezeit, der Zahl von Mäusen geboren oder die Entwicklung, Babys nach dem 7. postnatalen Tag zu säugen, ist nicht offenbart worden. Alle unerwünschten Effekten auf die postnatale Entwicklung wurden während der ersten Woche beobachtet und sind in Folgeperioden nicht erschienen. Sexuelle Reifung, Verhalten, Paarung, Fruchtbarkeit und Rahmen der Gebärmutter wurden nicht verletzt. Der NOEL-Wert für weibliche Mäuse und F1 Generation war 10 Mg / Kg / Tag (1.3 des klinischen Aussetzungswerts für AUC).

Studien von Carcinogenicity. Apreemilast hat keine Zeichen von endogenicity in Studien in Mäusen und Ratten gezeigt.

Studien von Genotoxicity. Aprremilast ist nicht genotoxic. Der apremilast hat Veränderungen gemäß den Ergebnissen des Tests von Ames oder der Chromosomabweichungen in der Kultur von peripherischen Blutlymphozyten in die Anwesenheit oder Abwesenheit der metabolischen Aktivierung nicht verursacht. Apremilast hat clastogenic Tätigkeit auf Mikrokernen von Mäusen in vivo in Dosen bis zu 2000 Mg / Kg / Tag nicht ausgestellt.

Anzeige des Rauschgifts Otezla

Arthritis von Psoriatic (Behandlung von aktivem PsA in Erwachsenen in der Monotherapie oder Kombination mit antirheumatischem BMLS mit der ungenügenden Antwort oder Intoleranz zur vorherigen Therapie);

Schuppenflechte (Behandlung der Fleckschuppenflechte von gemäßigten zur strengen Strenge in Erwachsenen mit der ungenügenden Antwort, der Anwesenheit von Gegenindikationen oder Intoleranz zu anderer grundlegender antientzündlicher Therapie, einschließlich cyclosporine, methotrexate oder Rauschgifte verwendet zusammen mit dem UVA-Ausstrahlen (PUVA Therapie).

Gegenindikationen

Die Überempfindlichkeit zu aprelymalitis oder anderen Bestandteilen, die das Rauschgift zusammensetzen;

Schwangerschaft;

Kinder unter 18 Jahren alt (nicht genug klinische Erfahrung).

Mit der Verwarnung: Patienten mit seltenen erblichen Unordnungen in der Form der Intoleranz zu galactose, angeborener Unzulänglichkeit von lactase oder hat Absorption des Traubenzucker-Galactose verschlechtert (das Rauschgift enthält Milchzucker); Patienten mit der strengen Nierenunzulänglichkeit (siehe "Pharmacokinetics", "Methode der Verwaltung und Dosis", "Spezielle Instruktionen"); Patienten mit dem ungenügenden Körpergewicht (siehe "Spezielle Instruktionen").

Anwendung in Schwangerschaft und Stillen

Vor der Startbehandlung sollte Schwangerschaft ausgeschlossen werden. Frauen, die dazu fähig sind, zur Welt zu bringen, sollten eine wirksame Methode der Schwangerschaftsverhütung während der Therapie verwenden.

Daten auf dem Gebrauch von apremilast in schwangeren Frauen werden beschränkt. Aprmilast wird in Schwangerschaft kontraindiziert. In Mäusen und Affen sind seine Effekten embryofötaler Verlust, hat fötales Gewicht reduziert und hat Verknöcherung in Mäusen an Dosen höher verzögert als die maximalen Dosen für Menschen. Wenn die Aussetzung 1.3 des Niveaus der klinischen Aussetzung ist, dann entwickelt sich die negative Wirkung nicht (siehe "Pharmacokinetics").

Der apremilast wurde in der Milch von Mäusen gefunden (siehe "Pharmacokinetics"). Es ist entweder apimonilast nicht bekannt, oder seine metabolites werden in menschliche Milch gefüttert. Da es unmöglich ist, die Gefahr von unerwünschten Effekten auf das Baby während des Stillens auszuschließen, sollte aphumilast nicht während des Stillens verwendet werden.

Fruchtbarkeit. Daten auf dem Einfluss auf menschliche Fruchtbarkeit sind nicht verfügbar. In Experimenten auf Mäusen ist die unerwünschte Wirkung auf die Fruchtbarkeit von Männern mit der Aussetzung von aphylmast 3mal höher als im klinischen, und in Frauen - bei einer mit der klinischen vergleichbaren Aussetzung. Daten auf der nichtklinischen Studie der Fruchtbarkeit werden in der Abteilung "Pharmacokinetics" präsentiert.

Nebenwirkungen

Die häufigsten unerwünschten Rauschgiftreaktionen (NLR) in klinischen Proben der Phase III waren gastrointestinal Störungen - Diarrhöe (15.7 %) und Brechreiz (13.9 %). Grundsätzlich waren diese Unordnungen mild oder gemäßigt, und nur 0.3 % von jedem dieser NLRs wurden als streng betrachtet. Diese NLRs sind hauptsächlich in den ersten 2 Wochen der Behandlung vorgekommen und sind gewöhnlich nach 4 Wochen verschwunden. Andere häufige NLR waren obere Atemwegeninfektionen (8.4 %), Kopfweh (7.9 %) und Spannungskopfweh (7.2 %). Insgesamt waren die meisten NLDs mild oder gemäßigt.

Der häufigste NLDs, der die Beendigung der Behandlung in den ersten 16 Wochen verursacht hat, war Diarrhöe (1.7 %) und Brechreiz (1.5 %). Die gesamte Frequenz von strengem NLR war niedrig, und diese Reaktionen waren für jedes Organsystem nicht spezifisch.

Überempfindlichkeitsreaktionen wurden während klinischer Proben mit aprethmast selten registriert.

Der NLR, der in mit der apomorphite Therapie behandelten Patienten beobachtet ist, wird gemäß der Verletzung von Organen und Organsystemen (MedDRA) klassifiziert.

Diese NLRs werden in den klinischen Proben mit apremilast mit PsA (1945 Patienten) und Schuppenflechte (1,184 Patienten) dokumentiert. Die Frequenz von NLR wurde gemäß dem folgenden schrittweisen Übergang bestimmt: sehr häufig (1 / 10); häufig (1 / 100, <1/10); selten (1 / 1000, <1/100), selten (1 / 10000, <1/1000).

Ansteckende und parasitische Krankheiten: häufig - Bronchitis, obere Atemwegeninfektion, nasopharyngitis *.

Vom Immunsystem: selten - Überempfindlichkeitsreaktionen.

Von der Seite des Metabolismus und der Nahrung: häufig - eine Abnahme im Appetit *.

Geistesstörungen: häufig - Schlaflosigkeit.

Vom Nervensystem: häufig - Migräne *, Spannungskopfweh *, Kopfweh *.

Vom Respirationsapparaten, der Brust und mediastinum: häufig - Husten.

Vom Verdauungstrakt: sehr häufig - Diarrhöe *, Brechreiz *; häufig - sich *, Verdauungsstörung, häufiger Stuhl, Schmerz im oberen Abdomen *, GERD erbrechend.

Von der Haut und den subkutanen Geweben: selten - Ausschlag.

Vom musculoskeletal und Bindegewebe: häufig - Schmerz im Rücken *.

Allgemeine Unordnungen und Unordnungen an der Spritzenseite: häufig - Erschöpfung.

Instrumentale und Labordaten: selten - Gewichtsabnahme.

* Mindestens ein dieser NLRs werden als ernst betrachtet.

Beschreibung von ausgewähltem NLRs

Vermindertes Körpergewicht. Die Körpermasse von Patienten wurde regelmäßig in klinischen Proben bewertet. Die durchschnittliche Abnahme im Körpergewicht vor dem Hintergrund der Einnahme apremilast seit 52 Wochen war 1.99 Kg. Insgesamt, in 14.3 % von Patienten, die aprethilast erhalten, war Gewichtsabnahme 5-10 %, und in 5.7 % - mehr als 10 %. Keiner der Patienten hat eine Gewichtsabnahme mit klinisch bedeutenden Folgen vereinigen lassen. Insgesamt haben nur 0.1 % von Patienten Einnahme aprethilast wegen einer Abnahme im Körpergewicht als ein unerwünschtes Phänomen unterbrochen.

Am Anfang der Behandlung für Patienten mit dem reduzierten Körpergewicht sollten zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen in den Abteilungen "Mit der Verwarnung" und "Den speziellen Instruktionen" genommen werden.

Depression. Während klinischer Proben hat sich Depression in 1.2 % (14 von 1184) Patienten mit Schuppenflechte entwickelt, die APO-mymilad im Vergleich zu 0.5 % (2 418) in der Suggestionsmittelgruppe empfangen haben. In keinem der Fälle war die Depression ernst und hat Unterbrechung der Behandlung nicht verlangt.

In klinischen Studien der psoriatic Arthritis in 0.9 % (18/1945) Patienten auf dem Hintergrund der Behandlung mit aphilastomas Depression / wurde depressiver Staat bemerkt. In der Suggestionsmittelgruppe wurde es in 0.7 % (5/671) registriert. In 0.1 % (2/1945) Patienten, die aprethilast, Depression / nehmen, wurde depressiver Status als ernst betrachtet. In der Suggestionsmittelgruppe gab es keine ernsten Fälle der Depression. 3 Patienten (3/1945, 0.2 %), aprethilast nehmend, haben Behandlung wegen Depression / depressive Bedingung unterbrochen.

Spezielle geduldige Gruppen

Ältliche Patienten. In klinischen Proben gab es keinen Unterschied im Profil der Sicherheit von apremilast in ältlichen Patienten (65 Jahre) und in Patienten im Alter von 65 Jahren.

Patienten mit der verschlechterten Lebernfunktion. Die Sicherheit von apremilast wurde mit Patienten mit PsA oder Schuppenflechte und verschlechterter Lebernfunktion nicht bewertet.

Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion. In klinischen Proben mit PsA und Schuppenflechte waren die Sicherheitseigenschaften des Rauschgifts in Patienten mit der normalen Nierenfunktion und milden Nierenunzulänglichkeit nicht verschieden. Die Sicherheit von apremilast ist in Patienten mit PsA oder Schuppenflechte und gemäßigt zur strengen Nierenunzulänglichkeit nicht studiert worden.

Wechselwirkung

Der vereinigte Gebrauch des cytochrome P450 3A4 (CYP3A4) isoenzyme mit starkem inducer, rifampicin, führt zu einer Schwächung der Körperwirkung von apremilast und einer Abnahme in seiner Wirksamkeit. Deshalb wird der vereinigte Gebrauch von starken Induktoren des CYP3A4 isoenzyme (zum Beispiel, rifampicin, Barbiturat, carbamazepine, phenytoin und St. John wert Vorbereitungen) mit dem aphro-milden nicht empfohlen. Mit der gleichzeitigen Wiederanwendung von apreamilast und rifampicin, AUC und Cmax von apremilast, der durch 72 und 43 % beziehungsweise geneigt ist. In Bedingungen des vereinigten Gebrauches von apreamilast mit starken Induktoren des CYP3A4 isoenzyme (eg rifampicin) kann die klinische Antwort reduziert werden. Während klinischer Proben wurde apoglilast mit lokalen Therapien (corticosteroids, Teershampoo, salicylic saure Vorbereitungen der Behandlung der Kopfhaut), und UV-B-Phototherapie verbunden.

Es gab keine klinisch bedeutende Rauschgiftwechselwirkung zwischen ketoconazole und aprelimal. Der apremilast kann mit starken Hemmstoffen des CYP3A4 isoenzyme wie ketoconazole verbunden werden.

Es gab keine pharmacokinetic Rauschgiftwechselwirkung zwischen aprimilast und methotrexate in Patienten mit PsA. Aprremilast kann mit methotrexate verbunden werden.

Es gab keine pharmacokinetic Rauschgiftwechselwirkung zwischen apreurast und oralen Empfängnisverhütungsmitteln, die ethinylestradiol und norgestimate enthalten. Aprremilast kann mit oralen Empfängnisverhütungsmitteln verbunden werden.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, unabhängig von der Zeit der Nahrungsmittelaufnahme. Bedeckte Tabletten sollten ganz, vorzugsweise gewaschen unten mit Wasser geschluckt werden.

Die Behandlung mit dem HAFER kann nur von einem Fachmann mit der genügend Erfahrung in der Diagnose und Behandlung der Schuppenflechte und PsA vorgeschrieben werden.

Die empfohlene Dosis von Otesla ist 30 Mg mündlich 2mal pro Tag am Morgen und am Abend mit einem Zwischenraum von etwa 12 Stunden. Ein anfängliches Dosistitrieren, ist wie gezeigt, im Tisch erforderlich. Nach dem anfänglichen Titrieren ist wiederholtes Titrieren nicht erforderlich.

Tisch

Schemadosistitrieren

2. Tag3. Tag4. Tag5. Tag6. Tag und weiter
MorgenMorgenAbendMorgenAbendMorgenAbendMorgenAbendMorgenAbend
10 Mg10 Mg10 Mg10 Mg20 Mg20 Mg20 Mg20 Mg30 Mg30 Mg30 Mg

Wenn der Patient das Rauschgift verpasst, sollte die folgende Dosis so bald wie möglich genommen werden. Wenn die Dosis sofort verpasst wird, vor der Zeit der folgenden Dosis wird die verpasste Dosis nicht genommen und geht zur folgenden Dosis des Rauschgifts in der passenden Zeit weiter. Der Patient sollte zwei Dosen des Rauschgifts zur gleichen Zeit nicht nehmen.

Die maximale therapeutische Wirkung wurde in den ersten 24 Wochen der Behandlung bemerkt. Wenn nach 24 Wochen die Wirkung nicht erreicht wird, sollte Behandlung nachgeprüft werden.

Es wird empfohlen, regelmäßig die Antwort des Patienten auf die Behandlung zu bewerten. Es gibt keine klinischen Daten auf dem Gebrauch des Rauschgifts seit mehr als 52 Wochen (siehe Pharmacodynamics).

Spezielle Bevölkerungen

Kinder und Teenager. Die Wirkung und Sicherheit von apremilast in Kindern im Alter von 0-18 Jahren sind nicht studiert worden.

Ältliche Patienten. Es gibt keine Notwendigkeit, die Dosis in ältlichen Patienten zu ändern (siehe "Nebenwirkungen" und "Pharmacokinetics").

Verschlechterte Nierenfunktion. In Patienten mit der milden oder gemäßigten Nierenunzulänglichkeit gibt es keine Notwendigkeit, die Dosis zu ändern. Die Dosis von apoimilast sollte auf 30 Mg einmal täglich in Patienten mit der strengen Nierenunzulänglichkeit (Cl creatinine <30 mL / Minute, wenn bewertet, durch die Formel von Cockcroft-Gault) reduziert werden. Am anfänglichen Titrieren wird es empfohlen, nur die Morgendosis, wie angezeigt, im Tisch und der Abenddosis zu nehmen - um zu hüpfen.

Funktionsstörung der Leber. Es gibt keine Notwendigkeit, die Dosis in Patienten mit der hepatischen Schwächung zu ändern (siehe "Pharmacokinetics").

Überdosis

Symptome: Aprilmalast wurde in gesunden Freiwilligen an einer maximalen täglichen Dosis von 100 Mg (50 Mg zweimal täglich) seit 4.5 Tagen ohne Zeichen der dosisbeschränkenden Giftigkeit studiert.

Behandlung: Im Falle der Überdosis wird es empfohlen, Symptome und Zeichen von NLR zu beobachten. Schreiben Sie nötigenfalls symptomatische und unterstützende Behandlung vor.

Spezielle Instruktionen

In Patienten mit der strengen Nierenunzulänglichkeit sollte die Dosis von Otetal auf 30 Mg einmal täglich reduziert werden (siehe "Pharmacokinetics" und "Methode der Verwaltung und Dosis").

In Patienten mit dem ungenügenden Körpergewicht am Anfang des Kurses der Therapie ist es notwendig, regelmäßig Körpergewicht während der Behandlung zu kontrollieren. Im Fall von der unerklärten oder klinisch bedeutenden Gewichtsabnahme sollte eine gründliche Kontrolluntersuchung des Patienten gemacht werden, und Rücksicht sollte der aufhörenden Behandlung gegeben werden.

Wirkung auf die Fähigkeit, zu fahren und mit der Maschinerie zu arbeiten. Der apremilast betrifft die Fähigkeit nicht, Maschinerie zu steuern oder zu bedienen.

Ausgabenform

Filmdragees 10, 20 und 30 Mg.

Das Verpacken, um Behandlung anzufangen: 4 Tabletten. 10 Mg, 4 Tabletten. 20 Mg und 5 Tabletten. Für 30 Mg in einer Blase des PVCES / Alufolie; 14 Etikett. 30 Mg in einer anderen Blase des PVCES / Alufolie. 2 Blasen werden in einen Pappumschlag gelegt.

Das Verpacken, um Behandlung fortzusetzen: 14 Tabletten. 30 Mg in einem PVC / Alufolienblase. 4 Blasen werden in einen mit zwei durchsichtigen Aufklebern gesiegelten Pappkasten gelegt.

Hersteller

Alle Stufen: Selden Internationaler Sarl. die Schweiz / Celgene Internationaler Sarl. die Schweiz. Ruth de Perrot, 1 Jahr alt, 2017 Bodry, die Schweiz / Route de Perreux, 1, 2017 Boudry, die Schweiz.

Wenn das Rauschgift an OJSC Pharmstandard-Leksredstva paketiert wird:

Hersteller Seldzhen International Sarl. die Schweiz / Celgene International Sarl. die Schweiz. Ruth de Perrot, 1 Jahr alt, 2017 Bodry, die Schweiz / Route de Perreux, 1, 2017 Boudry, die Schweiz.

Verpacker. OJSC Pharmstandard-Leksredstva

Die Organisation, die Ansprüche akzeptiert. Repräsentanz von Seldzhen International Holdings Corporation Corporation

Bedingungen der Versorgung von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Otezla

Bei einer Temperatur nicht höher als 30 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben des Rauschgifts Otezla

2 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: M-M-R II
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Plaquenil
 

Someone from the Bahrain - just purchased the goods:
Fevarin 50mg 15 pills