Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Ornilatex

Ich will das, gib mir den Preis

Aktive Substanz Ornithine

ATX Vorbereitungen des Codes A05BA der Behandlung von Lebererkrankungen

Pharmakologische Gruppe

Proteine und Aminosäuren

Hepatoprotectors

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

E46 Proteinenergie-Mangel, unangegeben

Unterernährung, Unausgeglichene Nahrung, Periode des intensiven Wachstums, Die Periode von intensivem Wachstum und Entwicklung, Mündlicher Nahrung, Nahrhafter Dystrophie, Nahrhafter ansteckender Dystrophie, Proteinmangel, Proteinverhungern, Proteinkalorie-Mangel, Proteinenergie-Mangel, Frühbabys, Strengen Proteinmangel Fütternd, Frühbabys, Hypotrophy, Hypotrophy in Kindern, Proteinmangel, Dystrophie, Dystrophie von Neugeborenen, Zusätzlicher parenteral Nahrung, Zusätzlicher Quelle von Aminosäuren, Einer zusätzlichen Quelle von wesentlichen Aminosäuren, Untersuchung oder mündlicher Fütterung, Untersuchungsfütterung, Darmuntersuchungsnahrung, Verändertem Proteinmetabolismus, Verletzung des Proteins anabolism, Störung von Proteinmetabolismus, Proteinmetabolismusunordnungen, Aminosäurenmangel, Proteinmangel Säugend, Fehlen von wesentlichen Aminosäuren, Proteinunterernährung, Unterernährung während der Periode des intensiven Wachstums, Niedrigen Proteins in der Diät, Die Normalisierung von Aminosäure erwägt Unordnungen

E72.2 Störung des Harnstoffzyklusmetabolismus

Argininemia, Arginine Succinatemia, Hyperammonemia, Mangel von Ornithine transcarbamylase, Harnstoffzyklusenzymmangel, Citrullinemia

E72.9 Unordnungen des Aminosäurenmetabolismus, unangegeben

Krankheit von Hartnap, Prolinemia, Lysinemia

K72 Hepatische Unzulänglichkeit, nicht anderswohin klassifiziert (einschließlich hepatischen Komas)

Unzulänglichkeit der Lebernzelle, Ausgesprochenen hepatischen encephalopathy, Koma hepatischer, Latenter hepatischer encephalopathy, Unzulänglichkeit der Leber, des Hepatischen Komas, des Hepatischen Komas und des Vorkomas, Hepatischen encephalopathy, der Entwicklung der hepatischen Schwächung, Encephalopathy der Leber, der Entzündlichen Lebererkrankung, Gepatargy, Encephalopathy portosystemic, der Unzulänglichkeit von Hepatocellular, des Hepatischen Vorkomas und des Komas, Pfortsystemischen encephalopathy

K76.9 Lebererkrankung, unangegeben

Die Änderung in der Lebernfunktion im Herzversagen, der Wiederherstellung von verschlechterter Lebernfunktion, Strengen Lebernfunktionsunordnungen, Leberentzündung, Hepatosis, Hepatopathy, Lebernfunktionsstörung, Krankheiten der Leber, hat Lebernfunktion, Funktionsstörung der Leber, Verstöße der Funktion einer Leber einer entzündlichen Ätiologie, Funktionellen Lebernmisserfolgs, Funktioneller Unordnungen der Leber, Chronischen Lebererkrankung, Chronischen weitschweifigen Lebererkrankung, Krankheiten von Enterogenic der Gallenblase und Leber Verschlechtert

Zusammensetzung

Konzentrieren Sie sich für die Vorbereitung der Lösung für Einführungen von 1 Ampere.

aktive Substanz:

ornithine aspartate (in Bezug auf die trockene Substanz) 5 g

excipient: Wasser für die Einspritzung - bis zu 10 ml

Beschreibung der Dosierungsform

Farblose oder hellgelbe durchsichtige Flüssigkeit.

Pharmachologic-Wirkung

Pharmakologische Handlung - hypoazotemic.

Pharmacodynamics

Reduziert die vergrößerte Konzentration von Ammoniak im Körper besonders in Lebererkrankungen. Die Handlung des Rauschgifts wird mit seiner Teilnahme im Zyklus von Krebs ornithine der Harnstoffbildung (die Bildung des Harnstoffs von Ammoniak) vereinigt. Ornithine handelt als ein Katalysator für das carbamoyl Phosphat synthetase und ornithine carbamoyl transferase Enzyme, und ist auch die Basis für die Synthese des Harnstoffs. Außerdem aktiviert das Rauschgift den ornithine Zyklus der Harnstoffbildung, die auch zur Verminderung von Ammoniakniveaus beiträgt. Fördert die Produktion des Insulins und somatotropic Hormons. Verbessert Proteinmetabolismus in Krankheiten, die parenteral Nahrung verlangen.

Pharmacokinetics

In vivo bildet es 2 aktive metabolites: Aspartate und ornithine, die einen kurzen T1 / 2 von 0.3-0.4 h haben, sind excreted durch die Nieren durch den Harnstoffzyklus. Ein kleiner Teil von aspartate ist excreted durch die Nieren in der unveränderten Form.

Anzeigen

akute und chronische Lebererkrankung, die durch hyperaemonemia begleitet ist;

hepatischer encephalopathy, einschließlich als ein Teil einer komplizierten Therapie des verschlechterten Bewusstseins (Vorkoma und Koma);

als ein Verbesserungszusatz zu Rauschgiften für die parenteral Nahrung in Patienten mit dem Proteinmangel.

Gegenindikationen

Hyperempfindlichkeit zum Rauschgift;

strenge Nierenschwächung (Serum creatinine> 3 Mg / 1 dl);

Stillenperiode;

das Alter von Kindern bis zu 18 Jahre.

Schwangerschaft und Laktation

Während Schwangerschaft, des Gebrauches des Rauschgifts ist ORNILATEKS® nur unter der strengen Aufsicht eines Arztes möglich, den Vorteil / Risikoverhältnis für die Mutter und den Fötus in Betracht ziehend. Zur Zeit der Behandlung mit dem Rauschgift sollte Stillen aufhören.

Nebenwirkungen

Sehr selten (weniger als 0.01 %) - Brechreiz, sich erbrechend; allergische Reaktionen.

Wechselwirkung

Nicht gefunden.

ORNILATEKS® sollte mit anderen Rauschgiften nicht gemischt werden. Für die Verdünnung, verwenden Sie nur die in der Beschreibung angezeigten Lösungen.

Dosierung und Verwaltung

In / in, Tropfrohr. Der Inhalt der Ampullen wird mit 500 ml der Einführungslösung (0.9-%-Natriumchloridlösung, 5-%-Dextroselösung (Traubenzucker) oder die Lösung von Ringer) gemischt.

Erwachsene. Die durchschnittliche therapeutische Dosis von ornithine ist 20 g / Tag.

Im Falle hepatischen encephalopathy (abhängig von der Strenge der Bedingung) bis zu 40 g / wird der Tag von ornithine / darin eingespritzt.

Es wird empfohlen, nicht mehr als 30 g von ornithine in 500 ml der Einführungslösung aufzulösen. Die maximale Einführungsrate ist 5 g / h ornithine.

Die Dauer der Rauschgifttherapie wird in jedem Fall individuell bestimmt, auf der Pathologie und Strenge der Bedingung des Patienten gestützt. Für die streng verschlechterte Lebernfunktion sind strenge Überwachung der Bedingung des Patienten und Korrektur der Rate der Verwaltung des Rauschgifts erforderlich, um die Entwicklung des Brechreizes und Erbrechens zu verhindern.

Kinder. Keine Daten auf dem Gebrauch des Rauschgifts in der pädiatrischen Praxis.

Überdosis

Symptome: vergrößerte Strenge von dosiszusammenhängenden Nebenwirkungen.

Behandlung: Das Rauschgift sollte angehalten werden, und symptomatische Behandlung sollte ausgeführt werden.

spezielle Instruktionen

Mit der Einführung des Rauschgifts in hohen Dosen sollte von der Konzentration des Harnstoffs im Plasma und Urin kontrolliert werden. In der strengen verschlechterten Lebernfunktion in Übereinstimmung mit der Bedingung des Patienten ist es notwendig, die Rate der Einführungslösung zu reduzieren, um Brechreiz oder das Erbrechen zu verhindern.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu steuern. Betrifft die Fähigkeit nicht, ein Fahrzeug und potenziell gefährliche Maschinerie zu steuern.

Ausgabenform

Konzentrieren Sie sich für die Lösung für die Einführung, 500 Mg / ml. Auf 10 ml in Ampullen von Lichtschutzglas mit einem Farbenring einer Brechung oder mit einem Farbenpunkt und einer Kerbe. 1, 2 oder 3 Farbenringe und / oder zweidimensionaler Strichcode und / oder das alphanumerische Codieren mit oder ohne zusätzliche Farbenringe, zweidimensionalen Strichcode, wird das alphanumerische Codieren auf die Ampullen zusätzlich angewandt.

5 Ampere. in einem Blasenstreifenverpacken des PVC-Films und der Alufolie oder des Polymerfilms oder ohne Folie und ohne Film.

1 oder 2 Blasen werden in einen Satz von Karton gelegt.

Apothekenverkaufsbegriffe

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen

Im dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

2 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.

Someone from the Australia - just purchased the goods:
Cytoflavin 50 pills