Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Aktiver Nextrim

Ich will das, gib mir den Preis

ATX Code N02BA71 Azetylsalizylsäure in der Kombination mit psycholeptics

Pharmakologische Gruppe

Andere Nichtrauschgiftanalgetika, einschließlich non-steroidal und andere antientzündliche Rauschgifte

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

G43 Migräne

Der Schmerz der Migräne, Migräne, hemiplegic Migräne, Migränenkopfweh, Ein Migränenangriff, Dauerndes Kopfweh, hemicranias

J06 Akute obere Atmungsinfektionen von vielfachen und unangegebenen

Häufige Kälte Virenkrankheiten, Infektionen der oberen Atemwege, des Akuten Atmungskrankheitsgrippencharakters, für Kälteschmerz, der Akuten Kälte, der Kalten Atmungsinfektion, der Saisonkälte, des Schmerzes in ansteckenden und entzündlichen Krankheiten der oberen Atemwege, der Bakterieninfektionen der oberen Atemwege, der Bakterienatmungsinfektionen, der Virenkrankheit der Atemwege, der Virenatemwegeninfektionen, der Entzündlichen Krankheit der oberen Atemwege, der Entzündung der oberen Atemwegenkrankheit, der Entzündung der oberen Atemwegenkrankheit mit dem schwierigen Auswurf, Entzündlichen Wetterstreckenkrankheit, Sekundären Infektionen mit der Kälte, Kürze des Auswurfs in akuten und chronischen Atmungskrankheiten, Oberer Atemwegeninfektion, Infektionen der oberen Atemwege, Atemwegeninfektionen, Infektionen der Atemwege und Lungen, Ansteckend-entzündlichen Krankheiten der oberen Atemwege, Ansteckend-entzündliche Krankheiten der oberen Atemwege und ENT-Organe, Ansteckend-entzündliche Krankheiten der oberen Atemwege in Kindern und Erwachsenen, Ansteckend-entzündliche Krankheiten der oberen Atemwege, Ansteckende Entzündung der Wetterstrecken, Atmungsinfektion, Qatar obere Atemwege, Katarrh der oberen Atemwege, Katarrhalische Krankheit der oberen Atemwege, Katarrhalische Symptome von der oberen Atemwege, mit einer Kälte, SARS, ARI, ARI mit rhinitis Phänomenen, Akuter Atmungsinfektion, Akuter ansteckender und entzündlicher Krankheit der oberen Atemwege, Akuter Atmungskrankheit, Halsweh oder Nase, Atmungsvireninfektionen, Atmungskrankheiten, Atmungsinfektionen, Wiederkehrenden Atmungsinfektionen, Sekundärer Infektion mit Grippe, Kälte in der Brust, Fiebrigen Bedingung mit Grippe usitis, akuter Sinusitis, genyantritis, eitriger Sinusitis Hustend

K08.8.0 * Schmerzhaftes Zahnweh

Schmerz von Dentinal, Schmerzen von Dentinal, Schmerz pulpitis, Anästhesie in Zahnheilkunde, Schmerzsyndrome in der Zahnpraxis, Schmerz nach der Eliminierung des Tataren, Schmerzes, wenn man einen Zahn, Zahnweh, Schmerz nach dem Zahneingreifen herauszieht

M25.5 Schmerz im Gelenk

Arthralgia, Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten, Schmerzsyndrom in osteoarthritis, Schmerzsyndrom in osteoarthritis, Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz in den Gelenken, der Wundkeit der Gelenke, der Wundkeit von Gelenken in strenger physischer Anstrengung, Schmerzhaftem entzündlichem gemeinsamem Schaden, Schmerzhaften Bedingungen des musculoskeletal Systems, Schmerzhaften gemeinsamen Bedingungen, Schmerzhafter traumatischer Zuneigung von Gelenken, Schmerz im musculoskeletal System, Schmerz in Schulterngelenken, Schmerz in den Gelenken, Gemeinsamem Schmerz, Gemeinsamem Schmerz mit Verletzungen, Schmerz von Musculoskeletal, Schmerz mit osteoarthritis, Schmerz in der Pathologie der Gelenke, Schmerz in rheumatischer Arthritis, Schmerz in chronischen degenerativen Knochenkrankheiten, Schmerz in chronischen degenerativen gemeinsamen Krankheiten, Knochengemeinsamem Schmerz, Gemeinsamem Schmerz, Arthritischem Schmerz des rheumatischen Ursprungs, Gelenkschmerzsyndrom, Gemeinsamem Schmerz, Rheumatischem Schmerz, Rheumatische Schmerzen

M54.1 Radiculopathy

Akuter Ischias, Radiculopathy, Radiculitis, Radiculitis mit radicular Syndrom, Akutem radiculopathy, Schmerzsyndrom mit radiculitis, Subakutem radiculitis, Radiculitis, Chronischem radiculitis, Krankheiten des Rückgrats

M54.4 Hexenschuss mit Ischias

Schmerz im lumbosacral Stachel, Hexenschuss, Ischias, Lendensyndrom

M79.1 Myalgia

Schmerzsyndrome von Myofascial, Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz in den Muskeln, der Zärtlichkeit von Muskeln, Muskelwundkeit in der strengen physischen Anstrengung, den Schmerzhaften Bedingungen des musculoskeletal Systems, des Schmerzes im musculoskeletal System, des Schmerzes in den Muskeln, des Schmerzes ruhig, der Muskelschmerzen, des Muskelschmerzes, des Schmerzes von Musculoskeletal, Myalgia, des Muskelschmerzes, des Muskelschmerzes ruhig, des Muskelschmerzes, des Muskelschmerzes des nichtrheumatischen Ursprungs, des Muskelschmerzes des rheumatischen Ursprungs, des Akuten Muskelschmerzes, des Rheumatischen Schmerzes, der Rheumatischen Schmerzen, des Syndroms von Myofascial, Fibromyalgia

Unangegebener N94.6 Dysmenorrhea

Schmerz während der Menstruation, Funktionellen Unordnungen des Menstruationszyklus, der Menstruationskrampen, Emmeniopathy, des Schmerzes während der Menstruation, Schmerzhaften Menstruationsunregelmäßigkeiten, algomenorrhea, algomenoreya, glättet Schmerz Muskelkonvulsion, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen (Niere und biliary Darmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Disalgomenoreya, dysmenorrhea, Dysmenorrhea (notwendig) (Exfoliative), Menstruationsunordnung, Menstruation schmerzhaft, metrorrhagia, Verletzung des Menstruationszyklus, der Menstruationsunregelmäßigkeiten, Prolaktinzavisimoe Menstruationsunordnungen, Prolaktinzavisimoe Menstruationsfunktionsstörung, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen, Krampfhaftem dysmenorrhea, Primärem disalgomenoreya

R50 Fieber des unbekannten Ursprungs

Bösartiger hyperthermia, bösartiger Hyperthermia

R51 Kopfweh

Schmerz im Leiter, Cephalgia, Schmerz mit Sinusitis, Schmerz hinter dem Kopf, Schmerzhaften Kopfweh, Kopfweh der vasomotor Entstehung, Kopfweh des vasomotor Ursprungs, Kopfweh mit vasomotor Unordnungen, Kopfweh, Neurologischen Kopfweh, Serienkopfweh

Zusammensetzung und Form der Ausgabe

Blöcke 1 Tisch.

Azetylsalizylsäure 300 Mg

Äthyl salicylamide 100 Mg

Koffein 50 Mg

Hilfssubstanzen: Kartoffelstärke; Milchzucker

in der Kontur hat das Verpacken von 10 Stücken nichtverklemmt; in einem Satz von Karton 1 Paket.

Beschreibung der Dosierungsform

Blöcke sind weiß, rund, flach.

Pharmachologic-Wirkung

Pharmakologische Handlung - Fiebermittel, schmerzlindernd, psychostimulating.

Azetylsalizylsäure hat schmerzlindernde, fieberverhütende und antientzündliche Handlung, Hemmungsthrombozytansammlung.

Ethylsalicylamide hat eine schmerzlindernde und fieberverhütende Wirkung.

Koffein reduziert Schläfrigkeit, und Erschöpfung, geistige und physische Leistung von Zunahmen, vergrößert Herzrate, Zunahmenblutdruck in arteriellem hypotension.

Anzeigen

Die erhobene Temperatur eines Körpers an der Kälte und den anderen ansteckend-entzündlichen Krankheiten (an Erwachsenen und Kindern ist 15 Jahre mehr älter).

Gemäßigt oder mild ausgedrücktes Schmerzsyndrom des verschiedenen Ursprungs in Erwachsenen (Kopfweh, Zahnweh, Migräne, Neuralgie, arthralgia, Muskelschmerz, Menstruationsschmerz, Brustsyndrom, Hexenschuss, usw.).

Gegenindikationen

Hyperempfindlichkeit zu Azetylsalizylsäure und anderem NSAIDs oder anderen Bestandteilen des Rauschgifts.

Ätzend-Geschwürverletzungen der gastrointestinal Fläche (in der Phase der Verärgerung); chronische oder wiederkehrende Geschwürkrankheit.

Asthma, das durch die Aufnahme von salicylates oder anderem NSAIDs verursacht ist.

Blut, das Unordnungen, wie Bluterkrankheit, hypoprothrombinemia gerinnt.

Polyposis der Nase hat mit Bronchialasthma und Intoleranz zu Azetylsalizylsäure verkehrt.

Arterielle Hypertonie.

Diathese von Hemorrhagic.

Strenge Verletzungen der Leber und / oder Nierefunktion.

Vereinigter Gebrauch von methotrexate in einer Dosis von 15 Mg pro Woche oder mehr.

Schwangerschaft (Ich und III Vierteljahre), die Periode des Stillens.

Das Rauschgift wird für unter 15 Kinder mit akuten Atmungsinfektionen nicht vorgeschrieben, die durch Vireninfektionen wegen der Gefahr verursacht sind, das Syndrom von Reye (encephalopathy und akute Fettlebererkrankung mit der akuten Entwicklung des Lebernmisserfolgs) zu entwickeln.

Mit der Verwarnung - mit der begleitenden Therapie mit Antikoagulanzien, Gicht, Magengeschwür und / oder Duodenalulcus in der Geschichte, Niere und / oder Lebernmisserfolg, Mangel an glucose-6-phosphate dehydrogenase.

Schwangerschaft und Laktation

Kontraindiziert in Schwangerschaft (in mir und III Vierteljahren). Für die Dauer der Behandlung sollte Stillen unterbrochen werden.

Nebenwirkungen

Seitens des Nervensystems: Aufregung, Angst, Beben, Angst, Kopfweh, Schwindel, epileptische Beschlagnahmen, hat Reflexe, tachypnea, Schlaflosigkeit vergrößert.

Vom kardiovaskulären System: Herzklopfen, tachycardia, arrhythmia, hat Blutdruck vergrößert.

Vom Verdauungssystem: Brechreiz, das Erbrechen, die Verärgerung des Magengeschwürs, Schmerzes im epigastric Gebiet.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, bronchospasm, angioedema.

Anderer: Nasenverkehrsstauung, thrombocytopenia, tinnitus, hat das Schwitzen vergrößert. Bildung auf der Grundlage vom hapten Mechanismus der "Aspirin"-Triade (Kombination von Bronchialasthma, wiederkehrendem Nasenpolyposis und Paranasenkurven und Intoleranz zu Azetylsalizylsäure und Vorbereitungen der pyrazolone Reihe).

Wenn solche Symptome erscheinen, wird es empfohlen aufzuhören, das Rauschgift zu nehmen und sofort einen Arzt zu befragen.

Wechselwirkung

Azetylsalizylsäure vergrößert die Giftigkeit von methotrexate, die Effekten von Rauschgiftanalgetika, anderem NSAIDs, mündlichen hypoglycemic Rauschgiften, heparin, indirekten Antikoagulanzien, thrombolytic Agenten und Thrombozytansammlungshemmstoffe, Sulfonamide (einschließlich co-trimoxazole), und lyotyronine; reduziert die Giftigkeit von uricosuric Rauschgiften (benzbromarone, sulphinpyrazone), antihypertensive Rauschgifte und Diuretika (spironolactone, furosemide).

Glucocorticosteroids, Alkohol und alkoholenthaltende Vorbereitungen vergrößern die zerstörende Wirkung auf den gastrointestinal mucosa, vergrößern die Gefahr, Gastrointestinal-Blutung zu entwickeln.

Azetylsalizylsäure vergrößert die Konzentration von digoxin, Barbitursäurepräparat und Lithiumvorbereitungen in Plasma.

Antatsida, Magnesium und / oder Aluminiumhydroxyd enthaltend, verlangsamen sich und machen die Absorption von Azetylsalizylsäure schlechter.

Koffein beschleunigt die Absorption von ergotamine.

Mit dem gemeinsamen Gebrauch von Koffein und Barbitursäurepräparat, primidone, anticonvulsant Rauschgifte (hydantoin Ableitungen, besonders phenytoin), ist es möglich, Metabolismus und Zunahmenkoffeinabfertigung zu vergrößern.

Wenn verbunden, mit cimetidine, oralen Empfängnisverhütungsmitteln, disulfiram, ciprofloxacin, norfloxacin, ist eine Abnahme im Metabolismus von Koffein in der Leber (das Verlangsamen seiner Beseitigung und die Erhöhung der Konzentration im Plasma) möglich.

Wenn NextrimŽ Active zusammen mit koffeinenthaltenden Getränken und anderen CNS-stimulierenden Rauschgiften verwendet wird, ist übermäßige Anregung möglich.

Mexiletine reduziert Koffeinabzug auf 50 %; Nikotin vergrößert die Rate des Koffeinabzugs. Koffein reduziert die Absorption von Kalzium im Verdauungstrakt; reduziert die Wirkung von narkotischen und hypnotischen Rauschgiften.

Koffein vergrößert Ausscheidung von Lithiumrauschgiften mit dem Urin; beschleunigt Absorption und erhöht die Handlung von Herzglycosides, vergrößert ihre Giftigkeit.

Der gemeinsame Gebrauch von Koffein mit dem Beta-Blockers kann zu gegenseitiger Unterdrückung von therapeutischen Effekten führen; mit adrenergic bronchodilators - zur zusätzlichen Anregung des CNS und der anderen zusätzlichen toxischen Effekten.

Koffein kann die Abfertigung von theophylline und, vielleicht, anderer xanthines reduzieren, die Möglichkeit des Zusatzes pharmacodynamic und der toxischen Effekten vergrößernd.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, nach dem Essen, gewaschen unten mit Wasser, Milch, alkalischem Mineralwasser (um die Reizwirkung auf den Verdauungstrakt zu reduzieren). Auf dem Tisch 1-2. 3mal pro Tag.

Die maximale tägliche Dosis ist 6 Blöcke. Der Zwischenraum zwischen Dosen des Rauschgifts sollte mindestens 4 Stunden sein.

Wenn es eine Verletzung der Niere- oder Lebernfunktion gibt, ist die Brechung zwischen Dosen nicht weniger als 8 Stunden.

Die Dauer der Behandlung (ohne einen Arzt zu befragen), sollte 5 Tage mit einer Ernennung als ein Narkosemittel und mehr als 3 Tage - als ein Fiebermittel nicht überschreiten.

Überdosis

Symptome (wegen Azetylsalizylsäure): mit milder Vergiftung - Brechreiz, das Erbrechen, gastralgia, der Schwindel, in den Ohren klingelnd. Mit strenger Vergiftung - Hemmung, Schläfrigkeit, Depression des Bewusstseins unten zu Koma, Atmungsmisserfolg, Wasserelektrolytmetabolismusunordnungen, anuria, verblutend.

Behandlung: Wenn Sie Zeichen der Vergiftung entwickeln, sollten Sie das Erbrechen veranlassen oder den Magen spülen, Aktivkohle und Abführmittel vorschreiben und einen Arzt befragen. Behandlung sollte in einer Spezialabteilung ausgeführt werden.

spezielle Instruktionen

Azetylsalizylsäure kann bronchospasm, einen Angriff des Bronchialasthmas oder andere Hyperempfindlichkeitsreaktionen verursachen. Risikofaktoren sind die Anwesenheit des Bronchialasthmas, Polypen der Nase, des Fiebers, der chronischen bronchopulmonary Krankheiten, der Fälle der Allergie in der Geschichte (allergischer rhinitis, Ausschläge auf der Haut).

Azetylsalizylsäure und Äthyl salicylamide können die Tendenz zur Blutung vergrößern, die wegen ihrer hemmenden Wirkung auf die Thrombozytansammlung ist. Das sollte betrachtet werden, wenn chirurgisches Eingreifen einschließlich des geringen Eingreifens wie Zahnförderung erforderlich ist. Vor der Chirurgie, um Blutung während der Chirurgie und in der Postoperationsperiode zu reduzieren, sollten Sie Einnahme des Rauschgifts seit 5-7 Tagen annullieren und den Arzt informieren.

Kinder sollten nicht vorgeschriebene Rauschgifte sein, die Azetylsalizylsäure enthalten, weil im Fall von einer Vireninfektion sie die Gefahr vergrößern können, das Syndrom von Reye zu entwickeln. Symptome vom Syndrom von Reye schließen das verlängerte Erbrechen, akuten encephalopathy und die Vergrößerung der Leber ein.

Azetylsalizylsäure reduziert die Ausscheidung von Harnsäure vom Körper, der einen akuten Angriff der Gicht in geneigt gemachten Patienten verursachen kann.

Während der Behandlung sollten Sie aufhören, alkoholenthaltende Getränke (vergrößerte Gefahr von gastrointestinal zu verwenden, der verblutet).

Patienten mit der Hyperempfindlichkeit oder mit asthmatischen Reaktionen zu salicylates oder ihren Ableitungen, Azetylsalizylsäure kann nur in Übereinstimmung mit speziellen Vorsichtsmaßnahmen (in Bedingungen der Notsorge) vorgeschrieben werden.

Lagerungsbedingungen

In einem trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Moov
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Pyrabutol
 

Someone from the Ireland - just purchased the goods:
Groprinosin 500mg 50 pills