Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Moxonitex

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Filmdragees

Aktive Substanz: Moxonidinum

ATX

C02AC05 Moxonidine

Pharmakologische Gruppe

Hypotensive Hauptreagenz [I1-imidazoline Empfänger agonists]

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

I10 Wesentliche (primäre) Hypertonie: Hypertonie; arterielle Hypertonie; arterieller Hypertoniekrisenkurs; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; primäre Hypertonie; arterielle Hypertonie, Komplikationen der Zuckerkrankheit; die plötzliche Steigerung des Blutdrucks; Unordnungen von Hypertensive des Blutumlaufs; Hypertensive-Bedingung; Hypertensive-Krisen; arterielle Hypertonie; bösartige Hypertonie; hypertonische Krankheit; Hypertensive-Krisen; beschleunigte Hypertonie; bösartige Hypertonie; die Erschwerung der hypertensive Krankheit; vergängliche Hypertonie; isolierte systolic Hypertonie

I15 Sekundäre Hypertonie: Arterielle Hypertonie, Komplikationen der Zuckerkrankheit; Hypertonie; die plötzliche Steigerung des Blutdrucks; Unordnungen von Hypertensive des Blutumlaufs; Hypertensive-Bedingung; Hypertensive-Krisen; Hypertonie; arterielle Hypertonie; bösartige Hypertonie; Hypertensive-Krisen; beschleunigte Hypertonie; bösartige Hypertonie; die Erschwerung der hypertensive Krankheit; vergängliche Hypertonie; Hypertonie; arterielle Hypertonie; arterieller Hypertoniekrisenkurs; Renovascular-Hypertonie; symptomatische Hypertonie; Nierenhypertonie; Hypertonie von Renovascular; Renovascular-Hypertonie; symptomatische Hypertonie

Zusammensetzung

Tabletten mit einem Filmüberzug bedeckt.

aktive Substanz: Moxonidine 0.2 Mg; 0.4 Mg

Hilfssubstanzen: Milchzuckermonohydrat - 94.5 / 94.3 Mg, povidone-K25 - 2/2 Mg, crospovidone - 3/3 Mg, Magnesium stearate - 0.3 / 0.3 Mg

Filmmembran: Opadry Y 1 7000 - 3.498 / 3.465 Mg (Titandioxyd - 1.093 / 1.083 Mg, hypromellose - 2.186 / 2.165 Mg, macrogol 400 - 0.219 / 0.217); Eisenfärbemitteloxyd rot - 0.002 / 0.035 Mg

Beschreibung der Dosierungsform

Dosierung von 0.2 Mg: Herum Biconvex-Tabletten, die mit einem Filmmantel der hellrosa Farbe bedeckt sind.

Dosierung 0.4 Mg: Herum Biconvex-Tabletten, die mit einem Filmüberzug der dunkelrosa Farbe bedeckt sind.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - antihypertensive, excitatory I1-imidazoline Empfänger.

Pharmacodynamics

Auswählender agonist imidazoline Empfänger, die für die Reflexkontrolle des mitfühlenden Nervensystems verantwortlich sind (lokalisiert im ventro-seitlichen Gebiet des Knochenmarks oblongata). Ein bisschen vereinigt mit Haupt-α2-adrenoreceptors, nimmt TRAURIG und VATI für einen einzelnen und anhaltenden Gebrauch ab.

Mit dem langfristigen Gebrauch reduziert es myocardial Hypertrophäe der linken Herzkammer, erklärt die Zeichen von myocardial fibrosis, microarthiopathy für neutral, normalisiert die kapillare Blutversorgung des myocardium, reduziert OPSS, Lungengefäßwiderstand, während sich Herzproduktion und Herzrate bedeutsam nicht ändern. Vor dem Hintergrund der Behandlung, der Tätigkeit von norepinephrine und epinephrine, renin, angiotensin II ruhig und unter der Übung, atrial natriuretic peptide (unter der Last) und aldosterone in Plasmaabnahmen. Reduziert den Widerstand von Geweben zum Insulin um 21 % im Vergleich zum Suggestionsmittel in fettleibigen Patienten und Insulin widerstandsfähige Patienten mit der gemäßigten Strenge der Hypertonie, stimuliert die Ausgabe des Wachstumshormons. Betrifft den Austausch von Traubenzucker und lipids nicht.

Pharmacokinetics

Ansaugen. Nach der mündlichen Verwaltung wird es fast vom Verdauungstrakt (ungefähr 90 %) schnell und völlig absorbiert. Die Aufnahme des Essens durch den Betrag der Absorption wird nicht betroffen. Cmax wird danach 30-180 Minuten nach der mündlichen Verwaltung erreicht und ist 1-3 ng / ml. Der Zwischenraum zwischen dem Zu-Stande-Bringen von Cmax und der ausgesprochenen Abnahme im Blutdruck unterscheidet sich ruhig durch einen Durchschnitt von 10 % mit einer Last von 7.7 %. Die Dauer der Handlung ist mehr als 12 Stunden. Die Bioverfügbarkeit mit einer einzelnen Anwendung ist innen 88 %, der die Abwesenheit einer bedeutenden Wirkung des primären Durchgangs durch die Leber anzeigt.

Vertrieb. Es dringt durch den BBB ein. Häufen Sie sich mit dem anhaltenden Gebrauch nicht an.

Vd - 1.4-3 l / Kg. Verbindung mit Plasmaproteinen - 7 %.

Metabolismus. Metabolized 10-20 % von moxonidine mit der Bildung der 4,5-dehydromoxonidine und aminomethanamine Ableitung.

Ausscheidung. T1 / 2 ist 2-3 Stunden. In den ersten 24 Stunden sind mehr als 90 % der Nieren excreted (50-75 % in der unveränderten Form, 20 % in der Form von metabolites) und ungefähr 1 % mit der Galle. Moxonidine ist excreted in kleinen Beträgen während hemodialysis.

Spezielle geduldige Gruppen

Ältliches Alter. Es gab keine bedeutenden Unterschiede in pharmacokinetics in jungen Patienten und ältlichen Patienten. Die Korrektur der Dosis ist zur Verfügung gestellte normale Nierenfunktion nicht erforderlich.

Verschlechterte Nierenfunktion. In Patienten mit dem gemäßigten (Cl creatinine 30-60 ml / Minute) und streng (Cl creatinine <30 ml / Minute) die verschlechterte Nierenfunktion sind Css im Plasma und dem EndT1 / 2 etwa 2 und 3mal höher beziehungsweise, als in Patienten mit Arterieller Hypertonie mit der normalen Nierenfunktion (Cl creatinine> 90 ml / Minute). Deshalb, für Patienten mit der strengen Nierenfunktionsstörung, wird das Rauschgift, und mit der gemäßigten Nierenfunktionsstörung kontraindiziert, es sollte mit der Verwarnung verwendet werden, die Dosis sollte individuell ausgewählt werden.

Verletzung der Funktion der Leber. Es gibt keine zuverlässigen Studien des Gebrauches von moxonidine in Patienten mit der verschlechterten Lebernfunktion. Da moxonidine nicht praktisch metabolized in der Leber ist, hat eine Störung seiner Funktion keine ausgesprochene Wirkung auf den pharmacokinetics des Rauschgifts.

Anzeigen von Moxonitex

Arterielle Hypertonie.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu moxonidine oder jedem anderen Bestandteil des Rauschgifts;

Erbliche Milchzuckerintoleranz, lactase Mangel oder Traubenzucker-Galactose malabsorption;

Strenge Herzrhythmusstörungen (hat bradycardia (<50 bpm ruhig), Kurvenknotenschwächensyndrom oder Sinoatrial-Blockade, AV ausgesprochen, blockieren II und III Grad);

Chronisches Herzversagen (NYHA Klasse III-IV funktionelle Klasse);

Strenger Nierenmisserfolg (Cl creatinine <30 ml / Minute, Serum creatinine Konzentration> 160 μmol / L) und hemodialysis;

Gleichzeitiger Gebrauch mit tricyclic Antidepressiven;

Alter zu 18 Jahren;

Die Periode des Stillens.

Mit der Verwarnung: AV-Blockade von mir Grad (Gefahr, bradycardia zu entwickeln); Kranzarterienkrankheit (einschließlich IHD, nicht stabiler Angina, frühe Postinfarktperiode); peripherische Kreislaufkrankheiten (einschließlich periodisch auftretenden claudication, des Syndroms von Raynaud); Fallsucht; die Parkinsonsche Krankheit; Depression; Glaukom; Mäßigen Sie Nierenunzulänglichkeit (Cl creatinine 30-60 ml / Minute, Serum creatinine 105-160 μmol / l); Lebernmisserfolg; Schwangerschaft.

Anwendung in Schwangerschaft und Laktation

Es gab keine zuverlässigen Studien des Gebrauches von moxonidine in schwangeren Frauen. Studien in Tieren haben eine embryotoxic Wirkung gezeigt. Es gibt keine klinischen Daten auf der negativen Wirkung auf den Kurs der Schwangerschaft. Jedoch sollte Moxonitex in schwangeren Frauen nur verwendet werden, wenn der potenzielle Vorteil für die Mutter die mögliche Gefahr zum Fötus überschreitet.

Moxonidine dringt in Brustmilch ein, Frauen während der Periode der Behandlung werden empfohlen, Stillen aufzuhören oder das Rauschgift zu annullieren.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen werden in Übereinstimmung mit der Klassifikation WER und der Frequenz der Entwicklung wie folgt gegeben: häufig (> 1/100, <1/10); selten (> 1/1000, <1/100); selten (> 1/10000, <1/1000) und sehr selten (<1/10000), einschließlich individueller Nachrichten.

Vom CVS: selten - bradycardia, gekennzeichnete Abnahme im Blutdruck (einschließlich orthostatic hypotension).

Von der Seite des Zentralnervensystems: häufig - Schwindel (Gleichgewichtsstörung), Kopfweh, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit; selten - eine Synkope, die erhobene Erregbarkeit.

Von der Seite des Organs des Hörens und der labyrinthischen Unordnungen: selten - in den Ohren klingelnd.

Von der Seite des Verdauungssystems: sehr häufig - Trockenheit des mündlichen mucosa; häufig - Diarrhöe, Brechreiz, das Erbrechen, die Verdauungsstörung.

Von der Haut und den subkutanen Geweben: häufig - das Hautjucken, Hautausschlag; selten - angioedema (Ödem von Quincke).

Vom musculoskeletal System und Bindegewebe: häufig - Schmerz im Rücken; selten - Schmerz im Hals.

Allgemeine Unordnungen und Unordnungen an der Spritzenseite: häufig - asthenia; seltenes peripherisches Ödem.

Wechselwirkung

Der vereinigte Gebrauch von moxonidine mit anderen antihypertensive Agenten führt zu einer zusätzlichen Wirkung. Antidepressiven von Tricyclic können die Wirksamkeit von antihypertensive Agenten der Haupthandlung reduzieren, und deshalb wird es nicht empfohlen, dass sie zusammen mit moxonidine genommen werden.

Moxonidine kann die beruhigende Wirkung von tricyclic Antidepressiven, Beruhigungsmitteln, Vinylalkohol, Beruhigungsmitteln und Schlafmitteln erhöhen.

Moxonidine ist im Stande, die geschwächte kognitive Funktion von Patienten gemäßigt zu verbessern, die lorazepam erhalten.

Moxonidine kann die beruhigende Wirkung von benzodiazepine Ableitungen, wenn verwaltet, concomitantly erhöhen.

Moxonidine ist excreted durch die röhrenförmige Sekretion, so wird seine Wechselwirkung mit anderen durch die röhrenförmige Sekretion veröffentlichten Rauschgiften nicht ausgeschlossen.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, unabhängig von der Nahrungsmittelaufnahme, mit viel Flüssigkeit. Dosisregierung wird individuell ausgewählt.

Ohne andere Vorschrifte sollte Moxonitex in den folgenden Dosen verwaltet werden: als die anfängliche Dosis, 0.2 Mg des Rauschgifts am Morgen. Mit der ungenügenden therapeutischen Wirkung wird die Dosis nach 3 Wochen zu 0.4 Mg / Tag einmal oder in 2 geteilten Dosen vergrößert. Die maximale tägliche Dosis ist 0.6 Mg; die maximale einzelne Dosis ist 0.4 Mg.

In Patienten mit der gemäßigten Nierenschwächung (Cl creatinine 30-60 ml / Minute) sollte eine einzelne Dosis nicht 0.2 Mg, und die maximale tägliche Dosis - 0.4 Mg überschreiten.

Überdosis

Symptome: Kopfweh, gekennzeichnete Abnahme in Blutdruck, bradycardia, Herzklopfen, Schwäche, Schläfrigkeit, Trockenheit des mündlichen mucosa, selten sich erbrechend und epigastric Schmerzes. Paradoxe arterielle Hypertonie und Hyperglykämie sind potenziell möglich.

Behandlung: symptomatisch. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Mit einer ausgesprochenen Abnahme im Blutdruck wird es empfohlen, dass die BCC durch das Einführen einer Flüssigkeit wieder hergestellt werden.

Gegner von Alpha-Adrenoreceptor können reduzieren oder vergängliche Hypertonie in einer Überdosis von moxonidine beseitigen.

Spezielle Instruktionen

Während der Behandlung ist die regelmäßige Überwachung des Blutdrucks, der Herzrate und des EKGS notwendig. Wenn es notwendig ist, gleichzeitig genommenes Beta-Blockers zu annullieren, und Moxonitex, Beta-Blockers erst ist, um annulliert zu werden, und nur ein paar Tage später das Rauschgift Moxoniteks.

Zurzeit gibt es keine Beweise, dass die Unterbrechung des Gebrauches von Moxonitex zu einer Steigerung des Blutdrucks führt. Jedoch sollte Moxonitex nicht unterbrochen werden.

In ältlichen Patienten kann die Gefahr, kardiovaskuläre Komplikationen wegen des Gebrauches von antihypertensive Rauschgiften zu entwickeln, vergrößert werden, so sollte die Therapie mit Moxonitex mit einer minimalen Dosis angefangen werden.

Wirken Sie auf die Fähigkeit ein, Fahrzeuge und Mechanismen zu führen. Die Wirkung von Moxonitex auf der Fähigkeit, Fahrzeuge oder Kontrolltechnologie zu steuern, wurde nicht studiert. Jedoch, die Möglichkeit des Schwindels und der Schläfrigkeit in Betracht ziehend, sollten Patienten sorgfältig sein, wenn sie sich mit potenziell gefährlichen Tätigkeiten beschäftigen, die vergrößerte Aufmerksamkeit, wie das Fahren von Fahrzeugen oder Steuern der Ausrüstung, verlangen, vergrößert Konzentration verlangend.

Ausgabenform

Tabletten, filmgekleidet, 0.2 und 0.4 Mg. Durch 7 oder 14 Tisch. Im Blasensatz. Durch 2 oder 4 Bl. In einem Pappkasten.

Hersteller dadurch

Erzeugt: Salyutas Pharma GmbH, Allee von Otto von-Guricke 1, 39179 Barleben, Deutschland.

Eine Anmerkung

RU1608518737

Bedingungen der Versorgung von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Moxonitex

Bei einer Temperatur nicht außerordentliche 25 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Das Bordleben des Rauschgifts Moxonitex

2 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Moxonidine
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Physiotens
 

Someone from the Brazil - just purchased the goods:
Glycine-Bio 100mg 50 pills