Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Ixel

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Kapseln

Aktive Substanz: Milnacipran*

ATX

N06AX17 Milnacipran

Pharmakologische Gruppen:

Antidepressivum

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

F32 Depressive Episode: Subdepression von Adynamic; Astheno-adynamic subdepressive Staaten; Unordnung von Asthenoadressive; Astheno-depressive Unordnung; der Staat Asthenodepressive; Astheno-depressiver Staat; depressive Hauptunordnung; Depression von Vyaloapatichesky mit der Zurückgebliebenheit; doppelte Depression; depressiver pseudodement; depressive Krankheit; depressive Stimmungsunordnung; depressive Unordnung; depressive Stimmungsunordnung; depressiver Staat; depressive Unordnungen; depressives Syndrom; depressives Syndrom larviated; depressives Syndrom in Psychosen; niedergedrückte Masken; Depression; Depressionserschöpfung; Depression mit den Phänomenen der Hemmung innerhalb des Fachwerks von cyclothymia; Depression lächelt; Depression von Involutional; Melancholie von Involutionary; Depression von Involutional; manisch-depressive Unordnung; maskierte Depression; melancholischer Angriff; Nervendepression; Nervendepression; seichte Depression; organische Depression; organisches depressives Syndrom; einfache Depression; Einfaches melancholisches Syndrom; Depression von Psychogenic; reaktive Depression; reaktive Depression mit gemäßigten psychopathological Symptomen; reaktive depressive Staaten; reaktive Depression; wiederkehrende Depression; depressives Saisonsyndrom; Depression von Severostatic; senile Depression; symptomatische Depression; Depression von Somatogenic; Depression von Cyclotymic; exogene Depression; endogene Depression; endogene Depressive Bedingungen; endogene Depression; endogenes depressives Syndrom

F33 Wiederkehrende depressive Unordnung: Depressive Hauptunordnung; sekundäre Depression; doppelte Depression; depressiver pseudodement; depressive Stimmungsunordnung; depressive Unordnung; depressive Stimmungsunordnung; depressiver Staat; depressives Syndrom; niedergedrückte Masken; Depression; Depression lächelt; Depression von Involutional; Depression von Involutional; maskierte Depression; melancholischer Angriff; reaktive Depression; reaktive Depression mit gemäßigten psychopathological Symptomen; reaktive depressive Staaten; exogene Depression; endogene Depression; endogene Depressive Bedingungen; endogene Depression; endogenes depressives Syndrom

Zusammensetzung

Betrag des Bestandteils in der Kapsel, Mg
Aktive Substanz
Excipients
Kapselschale (Deckel / umgebend)
Titandioxyd0,286/0,4940,392/0,294
färben Sie rotes Eisenoxid0,024/0,0420,033/0,139
färben Sie gelbes Eisenoxid0,036/0,0620,049/0,132
Gelatine 14,3/24,7 19,6/29,4
Beschreibung der Dosierung formCapsules, 25 Mg Harte Gelatinenkapseln 4, der Deckel ist mit einem schwarzen Druck "IXEL" orangenrosa, der Körper ist mit einem schwarzen Druck "25" orangenrosa.Kapseln, 50 Mg

Harte Gelatinenkapseln 3, der Deckel ist mit einem schwarzen Druck "IXEL" orangenrosa, der Körper ist mit einem schwarzen Druck "50" orangenbraun.

Der Inhalt von Kapseln für beide Dosierungen: Puder vom Weiß zu fast weißem, Konglomeraten (Klumpen) wird erlaubt, die, wenn gedrückt, mit einer Glasstange in Puder leicht verwandelt werden.

Wirkung von Pharmachologic

Pharmakologische Handlung - Antidepressivum.

Pharmacodynamics

Das Breitspektrumsantidepressivum ist ein auswählender Hemmstoff von Monoamin reuptake (norepinephrine und Serotonin).

Milnacipran bindet zur M holinoretseptorami, αl-adrenoreceptors und H1-Histaminempfänger, sowie d1- und D2-Dopamin, benzodiazepine und Opioidempfänger nicht. Hat keine beruhigende Wirkung, verbessert physiologisch Nachtschlaf und betrifft kognitive Funktion nicht negativ. Milnacipran hat eigentlich keine Wirkung auf das Leitungssystem des Herz- und Blutdrucks, der für ältere Patienten besonders wichtig ist, die ständig cardiotropic Rauschgifte nehmen.

Pharmacokinetics

Nach der Nahrungsaufnahme wird milnacipran gut absorbiert. Bioverfügbarkeit ist 85-95 % und hängt von den Eigenschaften und der Diät nicht ab. Cmax im Plasma wird erreicht nach etwa 2 Stunden, nach der Einnahme vom Rauschgift in einer einzelnen Dosis von 50 Mg ist etwa 120 ng / ml, es ist zum Wert der Dosis direkt proportional. Nach der wiederholten Verwaltung des Rauschgifts wird Css in 36-48 Stunden erreicht, während es um 70-100 % mehr als eine einzelne Dosis danach nimmt. Die Verbindung mit Plasmaproteinen ist etwa 13 %.

Vertrieb. Vd von milnacipran ist etwa 5 l / Kg.

Metabolismus. Milnacipran ist praktisch nicht metabolized, es gibt keinen aktiven metabolite, er wird zu glucuronic Säure konjugiert.

Ausscheidung. T1 / 2 milnacipran sind 6-8 Stunden nach einer einzelnen Dosis ist der aktive d isomer T1 / 2 8-10 Stunden, und der l isomer ist 4-6 Stunden.

Nieren- und Nebennierenabfertigung ist gleichwertig, 55 % der verwalteten Dosis (24 % von l-isomer und 31 % von d-isomer) sind unverändert, 17 % von l-isomer und nur 2 % von d-isomer in der Form von verbundenen mit glucuronic Säure excreted. Etwa 8 % sind excreted als N-desethyl milnacipran. Die Gesamtbodenabfertigung ist etwa 40 l / h.

Vor dem Hintergrund der Kursbehandlung wird milnacipran vom Körper innerhalb von 2-3 Tagen nach der Unterbrechung des Rauschgifts völlig beseitigt.

Spezielle geduldige Gruppen

Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion. In Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion nimmt die Rate der Ausgabe von milnacipran im Verhältnis zur Strenge der Krankheit ab. AUC in Patienten mit dem unbedeutenden (Cl creatinine - 50-80 ml / Minute), gemäßigt (Cl creatinine - 30-49 ml / Minute) und hat (5-29 ml / Minute) CRF im Vergleich zu gesunden Menschenzunahmen durch 16, 52 und 199 %, und T1 / 2 - durch 38, 41 und 122 % ausgedrückt.

Patienten mit der verschlechterten hepatischen Funktion. In Personen mit dem milden, um hepatische Unzulänglichkeit (A und B auf der Kinder-Pugh Skala) zu mäßigen, unterscheiden sich AUC und T1 / 2 von gesunden Menschen nicht. In Patienten mit der strengen hepatischen Unzulänglichkeit (Klasse C auf der Kinder-Pugh Skala) sind diese Parameter durch 31 und 55 % beziehungsweise höher, und deshalb ist etwas Verwarnung erforderlich, wenn man diese Kategorie von Patienten zu Ixell zuteilt, obwohl die Dosierungsregierung und nicht verlangt hat.

Patienten mehr als 65 Jahre alt. Cmax und AUC von milnacipran in älteren Menschen (mehr als 65 Jahre alt) sind (im Vergleich zu jüngeren Personen) (Abnahme in der creatinine Abfertigung mit dem Alter) jedoch um 30 % höher, keine spezielle Korrektur der Dosierenregierung in älteren Menschen mit der ungebrochenen Nierenfunktion ist erforderlich.

Eigenschaften von pharmacokinetics, abhängig vom Geschlecht. Cmax und AUC milnacipran in Frauen sind um 20 % höher als in Männern, eine Änderung in der Dosierenregierung ist nicht erforderlich.

Anzeigen des Rauschgifts Ixel

Eine depressive Hauptepisode in Menschen mehr als 18 Jahre alt.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu milnacipran und anderen Bestandteilen des Rauschgifts;

gleichzeitiger Empfang von nichtauswählenden und auswählenden MAO-Hemmstoffen von Typen A und B, sowie Agonisten von 5HT1D-Serotoninempfängern (einschließlich sumatriptan), digoxin;

gleichzeitige Ernennung mit epinephrine, norepinephrine, clonidine und ähnlichen Zusammensetzungen;

nicht kontrollierte arterielle Hypertonie, strenger oder nicht stabiler Kurs der ischämischen Herzkrankheit, weil diese Bedingungen durch die Nebenwirkungen des Rauschgifts verschlimmert werden können;

begleitendes Hindernis der Harnfläche (hauptsächlich in pro-statischem hyperplasia);

die Periode des Stillens;

Alter zu 18 Jahren.

Sorgfältig:

- Patienten mit der Nierenunzulänglichkeit (kann die Dosisverminderung wegen der Verlängerung von T1 / 2 milnacipran erforderlich sein);

- Patienten, die eine Geschichte des verschlechterten Urinausflusses (besonders mit pro-statischem hyperplasia und anderen Krankheiten der Harnfläche) haben;

- Patienten mit Glaukom des geschlossenen Winkels;

- Patienten mit arterieller Hypertonie oder Herzkrankheit, in der eine Steigerung der Herzrate unerwünscht ist;

- Patienten mit Fallsucht (einschließlich in der Anamnese);

- ältere Personen, Patienten, die Diuretika oder andere Rauschgifte nehmen, die hyponatraemia verursachen können (Fälle von hyponatremia, der sich mit dem Gebrauch von Serotonin reuptake Hemmstoffe entwickelt, die mit dem Syndrom der unzulänglichen Sekretion des antidiuretischen Hormons vereinigt werden können), Patienten mit Zirrhose oder Unterernährung;

- Patienten, die gleichzeitig indirekte Antikoagulanzien (eg warfarin), antiaggregants (einschließlich Azetylsalizylsäure und anderen NSAIDs) oder anderer Rauschgifte erhalten, die das Risiko der Blutung erhöhen können. Außerdem sollte Sorge genommen werden, wenn man das Rauschgift Patienten vorschreibt, die eine Geschichte des Bluts haben, das Unordnungen gerinnt (in der Behandlung von Serotonin reuptake Hemmstoffe, werden Fälle der Blutung beschrieben).

Anwendung in Schwangerschaft und Laktation

Wegen des Mangels an Daten auf der Wirkung und Sicherheit von milnacipran in schwangeren Frauen wird der Gebrauch von Ixel während Schwangerschaft nicht empfohlen.

Milnacipran dringt in Brustmilch ein. Das Rauschgift Ixel wird in der Periode des Stillens kontraindiziert.

Nebenwirkungen

Nachteilige Reaktionen werden gemäß den Systemorganklassen systematisiert und werden gemäß dem folgenden schrittweisen Übergang verzeichnet: sehr häufig - 1/10 Ernennungen (10 %); häufig - 1/100 Ernennungen (1 %, aber <10 %); selten - 1/1000 Ernennungen (0.1 %, aber <1 %); selten - 1/10000 Vorschrifte (0.01 %, aber <0.1 %); sehr selten - weniger als 1/10000 Vorschrifte (<0.01 %); Frequenz ist - einzelne Postmarktnachrichten unbekannt, die Frequenz kann von verfügbaren Daten nicht geschätzt werden.

Seitens des Bluts und lymphatischen Systems: Die Frequenz ist - Blutsturz in der Haut und den Schleimhäuten (ecchymosis) unbekannt.

Vom Immunsystem: selten - Überempfindlichkeit; selten Anaphylactic-Stoß.

Vom endokrinen System: selten - eine Verletzung der Sekretion des antidiuretischen Hormons.

Von der Seite des Metabolismus und der Nahrung: selten - hyperlipidemia, Gewichtsabnahme; Frequenz ist - hyponatremia unbekannt.

Geistesstörungen: Häufig - Aufregung, Angst, schläft Depression, Essstörung, Störung, selbstmörderisches Verhalten (Selbstmordversuche und selbstmörderische Gedanken); selten - panische Angriffe, Verwirrung, Wahnvorstellungen, haben Halluzinationen, Manie, Libido, grauenhafte Träume, selbstmörderische Tendenzen des Denkens vermindert; selten - derealization, das pathologische Denken, Geistesstörung.

Vom Nervensystem: sehr häufig - Kopfweh; häufig - Migräne, Beben, Schwindel, dysesthesia (Empfindlichkeitsunordnung), Schläfrigkeit; selten - Speicherschwächung, akathisia, Unausgewogenheit, Verletzung von Geschmacksensationen, schwach werdend; selten - akute Störung des Gehirnumlaufs, dyskinesia, zitternde Lähmung (parkinsonism), Konvulsionen; die Frequenz ist - Serotoninsyndrom unbekannt (die folgenden Symptome können beobachtet werden: Medium (Aufregung, Verwirrung, hypomanic Staat, Koma), Motor (myoclonus, Beben, hyperreflexia, Starrheit, Hyperaktivität), vegetativ (hypo- oder Hypertonie, tachycardia, haben Beben, hyperthermia, zugenommen schwitzend), Magen-Darm-(Diarrhöe), Konvulsionen.

Von der Seite des Organs der Vision: Selten - ein Gefühl von trockenen Augen, Schmerz in den Augen, mydriasis, hat die Störung der Anpassung, verschmiert Vision, Vision verschlechtert.

Von der Seite des Organs des Hörens und der labyrinthischen Störungen: selten - die Sensation des Geräusches in den Ohren, Gleichgewichtsstörung.

Vom Herzen: häufig - tachycardia, ein Gefühl des Herzschlags; selten - eine Verletzung des Herzrhythmus, Blockade der Bündelniederlassung, extrasystole, myocardial Infarkt; selten - Angina.

Von der Seite der Behälter: häufig - eine Sensation von Hitzewallungen zum Kopf, Hypertonie; selten - Raynauds Krankheit, arterieller hypotension, orthostatic hypotension.

Vom Respirationsapparaten, der Brust und mediastinum: selten - Husten, Atemnot, trockener Nasenmucosa, Rachenunordnungen.

Vom Verdauungstrakt: sehr häufig - Brechreiz; häufig - Verstopfung, Diarrhöe, Unterleibsschmerz, trocknet Verdauungsstörung, das Erbrechen, Mund aus; selten - Kolik, Magenkatarrh, eine Verletzung des motility der Magen-Darm-Fläche, eines Gefühls der Unbequemlichkeit im Verdauungstrakt, bloating, Magengeschwür des Magens und Duodenums, hemorrhoids, stomatitis.

Von der Seite der Leber und Gallenkanäle: Selten - nehmen im Niveau von Lebernenzymen zu; selten - Leberentzündung, hepatocellular Unordnungen; Frequenz unbekannt - cytolytic Leberentzündung.

Von der Haut und den subkutanen Geweben: Häufig - hat das Jucken, Ausschlag, das Schwitzen vergrößert; selten - ein allergischer Ausschlag (Bienenstöcke), Hautentzündung, dermatosis; selten Photosensibilismusreaktionen.

Vom osteomuscular System und Bindegewebe: häufig - musculoskeletal Schmerz; selten - Starrheit von Muskeln, myalgia.

Von der Seite der Nieren und Harnfläche: häufig - Schwierigkeit urinierende, häufige Urinabsonderung; selten - chromaturia, Harninkontinenz, Harnretention.

Seitens der Geschlechtsorgane und des Busens: häufig - Verletzungen der Ejakulation, der erektilen Funktionsstörung, des Hodenschmerzes; selten - amenorrhea, hypermenorrhea, Menstruation, Gebärmutterblutung, Funktionsstörung der Prostata.

Allgemeine Unordnungen und Unordnungen an der Spritzenseite: häufig - ein Gefühl der Erschöpfung; selten - Fieber, Brustschmerz, Kälte, schlechte Gesundheit, ein Gefühl des Unbehagens.

Wechselwirkung

Milnacipran (sogar bei Konzentrationen 25mal höher als der Durchschnitt) betrifft das System der microsomal Oxydation in hepatocytes (CYP1A2, CYP2A6, CYP2B6, CYP2C8, CYP2C9, CYP2C19, CYP2D6, CYP3A4 / 5) nicht, also gibt es keine Wechselwirkung, die mit inducers und Hemmstoffen der microsomal Oxydation erwartet ist.

Carbamazepine, fluoxetine, lorazepam - keine Wechselwirkung mit milnacipran.

Clomipramine - als es Patienten mit clomipramine (75 Mg / Tag) zu milnacipran (100 Mg / Tag) übertragen hat, gab es keine bedeutende Änderung in den pharmacokinetic Parametern der Letzteren. Zur gleichen Zeit, in diesen Fällen, brauchen Patienten sorgfältigere Beobachtung seitdem mit solch einer Übertragung (ohne eine Periode der Wäsche), es gibt häufigeres Wohlbefinden und den Postural hypotension und das Risiko, ein Serotoninsyndrom Zunahmen zu entwickeln.

Nichtauswählende MAO-Hemmstoffe (iproniazide) - das Risiko von Serotoninsyndromzunahmen. Nach der Beendigung der Behandlung mit einem MAO-Hemmstoff ist eine Brechung von 2 Wochen vor dem Starten der Behandlung mit milnacipran und einer Brechung notwendig, nachdem das Ende der Behandlung mit milnacipran und vor dem Starten des MAO-Hemmstoffs mindestens 1 Woche hat sein sollen.

Auswählender Hemmstofftyp B von MAO (selegiline) - das Risiko einer plötzlichen Steigerung von Blutdruck-Zunahmen. Nach der Beendigung der Behandlung mit einem auswählenden Hemmstoff von MAO B ist eine Brechung von 2 Wochen vor dem Anfang der Behandlung mit milnacipran und dem Zwischenraum nach dem Ende der Behandlung mit milnacipran notwendig, und bevor der Anfang der Aufnahme des auswählenden Hemmstoffs von MAO des Typs B mindestens 1 Woche sein sollte.

Agonisten von 5-HT1D Serotoninempfängern (einschließlich sumatriptan) erhöhen das Risiko einer ausgesprochenen Steigerung des Blutdrucks, der Konvulsion der Kranzarterien infolge cumulation von serotonergic Auswirkungen von Rauschgiften. Es ist notwendig, zwischen dem Ende der Behandlung mit milnacipran und dem Anfang des Kurses der Therapie mit Agonisten von 5-HT1D Serotoninempfängern auf die Dauer von 1 Woche Pause zu machen.

Herzglycosides (einschließlich digoxin) - das Risiko, die Strenge der Handlung auf dem CAS zu vergrößern, wird (besonders mit dem parenteral Weg der Verwaltung von digoxin) vergrößert.

Diuretika - erhöhen das Risiko von hyponatremia.

Lithiumvorbereitungen erhöhen das Risiko des sich entwickelnden Serotoninsyndroms, während milnacipran den pharmacokinetics von Lithiumvorbereitungen nicht betrifft.

Milnacipran sollte gleichzeitig mit den folgenden Rauschgiften nicht verwendet werden:

- epinephrine, norepinephrine (parenteral Verwaltung) - eine scharfe Steigerung des Risikos der BP-Erhebung mit der Wahrscheinlichkeit von Herzrhythmusstörungen (Hemmung der Festnahme von catecholamines durch mitfühlende Nervenfasern);

- clonidine und andere Rauschgifte mit einem ähnlichen Mechanismus der Handlung - eine Abnahme in der hypotensive Wirkung von clonidine (Antagonismus mit adrenergic Empfängern);

- auswählender MAO-Hemmstofftyp A (moclobemide, toloxaton) - eine scharfe Steigerung des Risikos des sich entwickelnden Serotoninsyndroms.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen. Die durchschnittliche tägliche Dosis des Rauschgifts in Erwachsenen ist 100 Mg. Die tägliche Dosis sollte in 2 geteilten Dosen von 50 Mg (1 Kapselmorgen und Abend) während Mahlzeiten genommen werden.

In Patienten mit der Nierenunzulänglichkeit ist eine Dosisauswahl notwendig. Die tägliche Dosis wird abhängig vom Grad der Abnahme in der Nierefunktion reduziert.

Empfohlene Dosierungsregierung

Cl creatinine, ml / MinuteTägliche Dosis
6050 mg×2 Male
30-6025 mg×2 Male
10-3025 Mg

Als im Fall vom Gebrauch anderer Antidepressiven wird die Wirksamkeit von milnacipran in einem Durchschnitt von 1-3 Wochen der dauernden Aufnahme manifestiert. Um Wiederauftreten zu verhindern, sollte Behandlung seit mehreren Monaten (gewöhnlich 6 Monate) weitergehen.

Die Dauer des Rauschgifts wird individuell gesetzt.

Um die Entwicklung des Abzugsyndroms zu vermeiden, das Rauschgift aufhörend, sollte Ixel allmählich und mit der sorgfältigen Überwachung des Patienten ausgeführt werden.

Überdosis

Symptome: Brechreiz, das Erbrechen, hat das Schwitzen, Verstopfung vergrößert.

Nach der Einnahme der Dosis des Rauschgifts mehr als 800-1000 Mg - das Erbrechen, die Atemnot, tachycardia. Nach der Einnahme einer übermäßig hohen Dosis (1900-2800 Mg) in der Kombination mit anderen Psychopharmaka (meistenteils benzodiazepines) werden die Symptome, die oben beschrieben sind, durch die Schläfrigkeit, hypercapnia, und das verschlechterte Bewusstsein begleitet.

Es gab keine Beweise von cardiotoxicity in der Überdosis von milnacipran.

Milnacipran hat kein spezifisches Gegenmittel.

Behandlung: gastrischer lavage, Empfang von Aktivkohle, nachfolgende symptomatische Therapie. Es wird empfohlen, den Patienten seit mindestens 24 Stunden zu kontrollieren.

Spezielle Instruktionen

Wenn die vereinigte Vorschrift von Rauschgiften, die den reuptake von Serotonin mit Rauschgiften betreffen, die seinen Metabolismus (einschließlich MAO-Hemmstoffe und neuroleptics), die Entwicklung des Serotoninsyndroms unterdrücken, möglich ist. Serotoninsyndrom oder bösartiges neuroleptic Syndrom (manifestiert durch die vergrößerte Nervenerregbarkeit, Entwicklung von Halluzinationen, hat Koma, tachycardia, n. Chr. lability, hyperthermia, hyperreflexia, Koordination von Bewegungen, Brechreiz, dem Erbrechen, der Diarrhöe verschlechtert), präsentieren eine potenzielle Gefahr für das Leben des Patienten.

Das Rauschgift Ixel kann nicht früher vorgeschrieben werden als 2 Wochen nach der Abschaffung von MAO-Hemmstoffen. Der Zeitabstand vom Moment, den Gebrauch von Ixel vor der Starttherapie mit MAO-Hemmstoffen aufzuhören, sollte mindestens 1 Woche sein.

Ixel sollte mit der äußersten Verwarnung in Patienten mit pro-statischem hyperplasia, epileptischen Beschlagnahmen, sowie in Patienten mit Hypertonie oder hypertrophischem (besonders hemmendem) cardiomyopathy verwendet werden.

Kinder, Jugendliche und Menschen, die jünger sind als 24 Jahre mit der Ernennung von Antidepressiven, erhöhen das Risiko von selbstmörderischen Gedanken und selbstmörderischem Verhalten, und deshalb, durch das Ernennen milnacipran für diese Kategorie von Menschen, das Risiko des Selbstmords und die Vorteile ihres Gebrauches aufeinander bezogen werden sollten.

In Kurzzeitstudien in Patienten, die älter sind als 24 Jahre, hat das Risiko des Selbstmords, und in Personen nicht zugenommen, die älter sind als 65 sogar ein bisschen verminderte Jahre. Während der Behandlung mit Antidepressiven sollten alle Patienten für die frühe Entdeckung von Unordnungen oder Verhaltensänderungen, sowie selbstmörderischen Tendenzen kontrolliert werden.

Rauschgifte, die das Wiederauffassungsvermögen von norepinephrine und Serotonin unterdrücken (einschließlich milnacipran) können eine Steigerung des Blutdrucks und eine Eskalation in der Herzrate verursachen. Jedoch sollte es bemerkt werden, dass die Strenge dieser Phänomene vor dem Hintergrund der Einnahme der empfohlenen Dosen gewöhnlich gering ist, wird es von Patienten nicht gefühlt und verlangt gewöhnlich medizinische Korrektur nicht. Studien auf der Wirkung von milnacipran auf dem Blutdruck in Patienten mit der Begleiterscheinung nicht kontrollierte arterielle Hypertonie, sowie Herzrate in Patienten mit Rhythmusstörungen, sind bis heute nicht ausgeführt worden. Jedoch, vor dem Anfang der Behandlung, während der Auswahl an Dosen und während der Behandlung, ist die Kontrolle über das Niveau des Blutdrucks und der Herzrate erforderlich. Personen, die unter arterieller Hypertonie oder anderen CAS-Krankheiten vor dem Vorschreiben milnacipran leiden, sollten eine wirksame Therapie wählen.

Die Fälle einer Steigerung der Tätigkeit von hepatischem transaminases (bis zu 3mal höher als UGN) in Patienten mit milnacipran werden beschrieben. Eine klinisch bedeutende Steigerung von bilirubin wurde nicht beobachtet. In der Literatur gibt es einige Berichte der Entwicklung der toxischen Leberentzündung in Patienten auf dem Hintergrund, milnacipran jedoch gemäß diesen Berichten zu nehmen, eine klare Beziehung der Ursache und Wirkung kann nicht derzeit verfolgt werden (es gab gleichzeitigen Empfang anderer Rauschgifte und vorherige begleitende Krankheiten der hepatobiliary Zone.

Wenn es Zeichen des Leberschadens vor dem Hintergrund der Einnahme milnacipran gibt, sollte sein Empfang unterbrochen werden. Es ist unerwünscht, um milnacipran Menschen vorzuschreiben, die Alkohol und / missbrauchen oder begleitende Lebererkrankungen haben.

Während der Periode der Behandlung wird es nicht empfohlen zu trinken Alkohol (milnacipran kann die negative Wirkung von Vinylalkohol auf der Leber potenziell vergrößern).

Mit einer scharfen Annullierung von milnacipran, Stimmungsveränderlichkeit, Aufregung, Schwäche, paresthesia, Angst, Kopfweh, Schläfrigkeit, emotionalem lability, ist konvulsives Syndrom möglich. Die Strenge dieser Phänomene ist gewöhnlich unbedeutend, aber mit ihrer Entwicklung sollte die Geschwindigkeit des Rauschgiftabzugs reduziert werden.

Die Verwaltung von milnacipran Patienten mit einer Geschichte der Manie und / oder hypomania sollte mit der Verwarnung im Hinblick auf das Potenzial für die Verärgerung dieser Bedingungen geführt werden.

Vom Mechanismus der Handlung ausgehend, kann milnacipran potenziell verursachen (erhöhen) den Ausfluss des Urinausflusses (in erster Linie in Patienten mit der begleitenden Hypertrophäe der Vorsteherdrüse und prostatitis), der sicher passende Kontrolle verlangt.

Milnacipran, die Ausdehnung des Schülers verursachend, kann zu einer Steigerung von IOP beitragen (sollte in Patienten mit am Anfang hohem ophthalmotonus gegen ein schlecht kontrolliertes Winkelverschlussglaukom betrachtet werden).

Ausgabenform

Kapseln, 25 Mg, 50 Mg

Für 14 Kappen. in einer Blase des PVCES und der Alufolie. 2 oder 4 Bl hat in einen Pappkasten gelegt.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen für Ixel

Bei einer Temperatur nicht außerordentliche 30 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben von Ixel

3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Calixta
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Lerivon
 

Someone from the Hong Kong - just purchased the goods:
Ceraxon solution 100mg/ml 10 packs