Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Haemodes-N

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für Einführungen

Aktive Substanz: Kalii chloridum + Calcii chloridum + Magnii chloridum + Natrii hydrocarbonas + Natrii chloridum + Povidonum 8000

ATX

B05AA Blutersatz und Plasmavorbereitungen

Pharmakologische Gruppe

Wechselt Plasma und andere Blutbestandteile in Kombinationen aus

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

A41.9 Septikämie, unangegeben: Septische Krankheiten; Septikämie / bacteremia; Toxico-ansteckender Stoß; Stoß von Endotoxin; Bakterienseptikämie; Bakterieninfektionen des strengen Kurses; verallgemeinerte Infektionen; verallgemeinerte Körperinfektionen; Infektionen haben verallgemeinert; Wundensepsis; Septiccopymia; septisch-toxische Komplikationen; Septikämie; septische Bedingungen; septischer Stoß; septische Bedingung; septischer Stoß

A48.3 Toxisches Stoßsyndrom: Stoß von Bacteremic; ansteckend-toxischer Stoß; Vergiftungssyndrom; Toxico-ansteckender Stoß; toxischer Stoß; chronische Vergiftung in Krankheiten des Verdauungstrakts; chronische Vergiftung in gastrointestinal Infektionen; Stoß von Endotoxin

B99.9 Andere und unangegebene Infektionskrankheiten

Das Syndrom von I73.0 Raynaud: Das Syndrom von Raynaud Leriche; die Krankheit von Raynaud; das Phänomen von Raynaud; Syndrom von RaynaudLeriche; die Krankheit von Raynaud; das Syndrom von Raynaud mit trophischen Unordnungen; peripherischer angiopathy

I73.8 Andere angegebene peripherische Gefäßkrankheit: Syndrom von periodisch auftretendem claudication; endarteritis obliterans; acrocyanosis; vasoconstriction; verschließende Krankheit; periodisch auftretender claudication; Unordnungen von Gefäßinnervation; Konvulsion von peripherischen Arterien; arterieller angiopathy; venöse Unzulänglichkeit und seine Komplikationen; Konvulsion von peripherischen Behältern; die Konvulsion von kranzartigen Behältern; endarteritis; das Abkühlen des Halts; Unordnungen von Occlusal des peripherischen Umlaufs; peripherische Gefäßverstopfung

I80.9 Venenentzündung und thrombophlebitis der unangegebenen Seite: Akuter thrombophlebitis von oberflächlichen und tiefen Adern; Thrombophlebitis; Venenentzündung von oberflächlichen Adern

I82.9 Embolie und Thrombose der unangegebenen Ader: Venöse Embolie; venöse Thrombose; Krankheiten durch Blutgerinnsel in den Behältern verursacht; akute Gefäßverstopfung; akute venöse Thrombose; akute Thrombose von Adern; Thrombose; Thromboembolism; Phlebothrombosis; Embolie

R57.8.0 * Stoß von Burn: Schmerzstoß für Brandwunden; Stoß von Burn

R57.9 Stoß, unangegeben: Schmerzstoß; Stoß von Hemolytic; Stoß von Neurogenic; Stoß; Stoßbedingung; Stoßstaaten

R58 Blutung, nicht anderswohin klassifiziert: Unterleibsapoplexie; Hemorrhagia; Erguss der Speiseröhre; Blutsturz; verallgemeinerte Blutung; weitschweifige Blutung; weitschweifige Blutung; anhaltende Blutung; Blutverlust; Blutverlust während des chirurgischen Eingreifens; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; die Blutung während der Arbeit; die Blutung und Erguss in Bluterkrankheit B; die Blutung von den Kaugummis; die Blutung intrawirkend Unterleibs-; die Blutung vor dem Hintergrund von coumarin Antikoagulanzien; hepatische Leberentzündung; die Blutung in Bluterkrankheit A; die Blutung an Bluterkrankheit A; die Blutung mit hemmenden Formen der Bluterkrankheit A und B; die Blutung wegen Leukämie; die Blutung in Patienten mit Leukämie; Blutung; die Blutung wegen Pforthypertonie; die Blutung wegen hyperfibrinolysis; Rauschgiftblutung; lokale Blutung; lokale Blutung wegen der Aktivierung von fibrinolysis; massiver Blutverlust; akuter Blutverlust; Blutsturz von Parenchymal; hepatische Blutung; postwirkender Blutsturz; Niereblutung; Gefäßthrombozyt hemostasis; traumatische Blutung; das Bedrohen Blutung; chronischer Blutverlust

T30 Thermische und chemische Brandwunden der unangegebenen Seite: Schmerzsyndrom mit Brandwunden; Schmerz in Brandwunden; Schmerz mit Brandwunden; faul Heilung von Postbrandwundenwunden; tiefe Brandwunden mit einem nassen Schorf; tiefe Brandwunden mit reichlichen Abteilungen; tiefe Brandwunde; Laserbrandwunde; Brandwunde; Brandwunde des Mastdarms und Perineums; Brandwunde mit der milden Ausschwitzung; Brandwundenkrankheit; Brandwundenverletzung; oberflächliche Brandwunde; oberflächliche Brandwunde von mir und II Grad; oberflächliche Hautbrandwunden; Nachdem-Brandwunde trophisches Geschwür und Wunde; Postbrandwundenkomplikation; Verlust von Flüssigkeit in Brandwunden; Sepsisbrandwunde; Thermalbrandwunden; Thermalhautverletzungen; Thermalbrandwunde; trophische Nachdem-Brandwundengeschwüre; chemische Brandwunde; chirurgische Brandwunde

T79.4 Traumatischer Stoß: Stoß von Haemorrhagic; Unfallsyndrom; Stoß von Posthemorrhagic; postwirkender Stoß; posttraumatischer Stoß; posttraumatischer Stoß; traumatischer Stoß; Syndrom des Hemorrhagic-Stoßes und encephalopathy

T81.1 Stoß während oder nach dem Verfahren, nicht anderswohin klassifiziert: Das Funktionieren des Stoßes; postwirkender Stoß; betrieblicher Stoß

Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Koronarthrombose angioplasty; Angioplasty der Halsschlagadern; antiseptische Hautbehandlung für Wunden; antiseptische Hand; Blinddarmoperation; Atherectomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; die kranzartige Umleitung; Eingreifen in der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Eingreifen im Mund; Wiederherstellung und wiederaufbauende Chirurgie; Handhygiene des medizinischen Personals; Chirurgie von Gynecologic; Eingreifen von Gynecological; Chirurgie von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während Operationen; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion von Wundenrändern; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Halsdiathermocoagulation; lange Chirurgie; das Ersetzen der Fistelnkatheter; Infektion in der orthopädischen Chirurgie; künstliche Herzklappe; Cystectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperation; kurze chirurgische Verfahren; Krikotireotomiya; Blutverlust während der Chirurgie; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Kuldotsentez; Laserphotokoagulation; Laserkoagulation; Retinallaserkoagulation; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; CSF Fistel; kleine gynecological Operationen; kleine chirurgische Verfahren; Brustamputation und nachfolgender Plastik; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operation von Mukogingivalnye; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Immobilisierung des Augapfels in der Augenchirurgie; Testectomy; Pancreatectomy; Perikardektomiya; die Periode der Rehabilitation nach der Chirurgie; die Periode der Heilung nach der Chirurgie; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; pleuraler thoracentesis; Lungenentzündung postwirkend und posttraumatisch; Vorbereitung chirurgischer Verfahren; Vorbereitung der Chirurgie; Vorbereitung der Hände des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für chirurgische Verfahren; Postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in der neurochirurgischen und Thoraxchirurgie; postwirkender Brechreiz; postwirkende Blutung; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; die frühe postwirkende Periode; Myocardial-Revaskularisation; Radiectomy; Magenresektion; Darmresektion; Gebärmutterresektion; Lebernresektion; Enterectomy; Resektion des Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Abbinden von Geweben während chirurgischer Verfahren; Eliminierung von Nähten; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Status nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen in periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Thoraxchirurgie; Thoraxchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinektomiya; Eliminierung eines Zahns; Chirurgie des grauen Stars; Eliminierung von Zysten; Tonsillektomie; Eliminierung von Fibromen; das Entfernen der beweglichen primären Zähne; das Entfernen von Polypen; das Entfernen des gebrochenen Zahns; Eliminierung des Gebärmutterkörpers; Eliminierung von Nähten; Fistel likvoroprovodyaschih Wege; Frontoetmoidogaymorotomiya; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Gliedergeschwüren; Chirurgie; die Chirurgie im analen Bereich; die Chirurgie auf dem Doppelpunkt; chirurgische Praxis; das chirurgische Verfahren; chirurgisches Eingreifen; Chirurgie auf der gastrointestinal Fläche; chirurgische Verfahren auf der Harnfläche; chirurgische Verfahren auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen des genitourinary Systems; chirurgische Verfahren auf dem Herzen; chirurgische Manipulation; Chirurgie; Chirurgie auf den Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff der Thrombose; Chirurgie; Cholecystectomy; teilweise Magenresektion; Gebärmutterentfernung; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; Kranzarterienumleitung; Zahnausrottung; Ausrottung von Milchzähnen; Pulpectomy; pulsative Herz-Lungenumleitung; Zahnförderung; Zahnförderung; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Endourological-Eingreifen; Episiotomy; Etmoidotomiya; Komplikationen nach der Zahnförderung

Z98.8 Andere angegebene postchirurgische Bedingungen: Eitrige Komplikationen in der postwirkenden Periode; Komplikationen von Suppurative der Chirurgie; postwirkende Lebernfunktionsstörung; das postwirkende Erbrechen; postwirkende Komplikationen; postwirkende Periode; früh postwirkende Periode

Zusammensetzung

Lösung für die Einführung - 1 ml

aktive Substanz: Sorbitol 60 Mg

Natriumslaktat 19 Mg

Natriumchlorid 6 Mg

Kalziumschlorid (in Bezug auf Trockenmasse) 0.1 Mg

Kaliumchlorid 0.3 Mg

Magnesiumschlorid (in Bezug auf Trockenmasse) 0.2 Mg

Excipients: Wasser für die Einspritzung - bis zu 1 ml

Ionische Zusammensetzung der Vorbereitung:

Na + 6.395 Mg / ml (278.16 mmol / L)

K + 0.157 Mg / ml (4.02 mmol / L)

Ca ++ 0.036 Mg / ml (0.9 mmol / L)

Mg ++ 0.051 Mg / ml (2.1 mmol / L)

Cl 3.995 Mg / ml (112.69 mmol / L)

CH3CH (OH) COO 15.635 Mg / ml (175.52 mmol / L)

Hinweise: theoretischer osmolarity - 900 mosmol / l; TEL 6-7.6

Beschreibung der Dosierungsform

Durchsichtige farblose Flüssigkeit.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - Antistoß, detoxification, rheological Eigenschaften des Bluts, alkalinizing Blut normalisierend.

Pharmacodynamics

Die pharmakologisch aktiven Hauptsubstanzen sind sorbitol und Natriumslaktat. In der Leber wird sorbitol zuerst zu fructose umgewandelt, der dann in Traubenzucker, und dann in glycogen umgewandelt wird. Ein Teil von sorbitol wird für dringende Energiebedürfnisse verwendet, während der andere Teil als eine Reserve in der Form von glycogen versorgt wird. Lösung von Isotonic sorbitol hat eine disaggregant Wirkung und verbessert so Mikroumlauf und perfusion von Geweben.

Verschieden von der Bikarbonatlösung geht die Korrektur der metabolischen Azidose mit dem Natriumslaktat langsamer, weil es in den Metabolismus eingeschlossen wird, ohne scharfe Schwankungen im pH zu verursachen. Die Wirkung des Natriumslaktats wird danach 20-30 Minuten nach der Verwaltung manifestiert.

Natriumchlorid - plazmozameschayuschee Mittel, Showdetoxication, Rehydrationswirkung. Beseitigt Mangel an Natrium und Chlorionen an verschiedenen pathologischen Bedingungen.

Kalziumschlorid beseitigt Kalziumsmangel. Kalziumsionen sind für die Durchführung des Prozesses der Übertragung von Nervenimpulsen, der Verminderung von glatten und Skelettmuskeln, myocardial Tätigkeit, Bildung des Knochengewebes und Gerinnung des Bluts notwendig. Reduziert die Durchdringbarkeit von Zellen und der Gefäßwand, verhindert die Entwicklung von entzündlichen Reaktionen, vergrößert den Widerstand des Körpers zu Infektionen und kann phagocytosis bedeutsam erhöhen.

Kaliumchlorid stellt das Wasserelektrolytgleichgewicht wieder her. Es stellt einen negativen chrono- und batmotropic Wirkung, in hohen Dosen - eine Verneinung ausländisch, dromotropic und gemäßigte diuretische Wirkung aus. Nimmt am Prozess teil, Nervenimpulse auszuführen. Vergrößert den Inhalt von Azetylcholin und verursacht Erregung des mitfühlenden Teils des autonomic Nervensystems. Verbessert die Zusammenziehung von Skelettmuskeln in Muskeldystrophie, myasthenia gravis.

Pharmacokinetics

Sorbitol geht schnell in den allgemeinen Metabolismus ein: 80-90 % werden in der Leber verwertet und wachsen in der Form von glycogen an, 5 % wird in den Gehirngeweben abgelegt, Herzmuskel und Skelettmuskeln, 6-12 % sind excreted im Urin. Wenn eingeführt, ins Gefäßbett von Natrium wirkt das Laktat mit Kohlendioxyd und Wasser aufeinander, doppeltkohlensaures Natron bildend, das zu einer Steigerung der alkalischen Reserve des Bluts führt. Nur Hälfte des eingespritzten Natriumslaktats (isomer L) wird aktiv betrachtet, und die andere Hälfte (isomer D) ist nicht metabolized und excreted im Urin.

Natriumchlorid ist schnell excreted vom Gefäßbett, nur provisorisch das Volumen des Blutumlaufs vergrößernd. Tun Sie diuresis.

Anzeigen des Rauschgifts Haemodes-N

Um kapillaren Blutfluss zum Zweck der Verhinderung und Behandlung von traumatischen, betrieblichen zu verbessern, verbrennen hemolytic, toxisch und Brandwundenstoß mit dem akuten Blutverlust, Krankheit;

Infektionskrankheiten, die durch Vergiftung, Verärgerung der chronischen Leberentzündung begleitet sind;

Sepsis;

Für die vorwirkende Vorbereitung und in der postwirkenden Periode;

Für die Verbesserung des arteriellen und venösen Umlaufs mit dem Zweck der Prophylaxe und der Behandlung der Thrombose, thrombophlebitis, endarteritis;

Die Krankheit von Raynaud.

Gegenindikationen

Individuelle Intoleranz der Rauschgiftbestandteile;

alkalosis;

Fälle, wo die Einführung von großen Beträgen von Flüssigkeit (Gehirnblutsturz, thromboembolism, kardiovaskulärer decompensation, arterielle Hypertonie des dritten Grads) kontraindiziert wird.

Mit der Verwarnung: mit einer Verletzung der Leber, des Magengeschwürs, hemorrhagic Kolik.

Schwangerschaft und Stillen

Daten auf dem Gebrauch während Schwangerschaft und Stillen sind nicht verfügbar.

Nebenwirkungen

Es kann Phänomene von alkalosis, allergische Reaktionen (Ausschläge auf der Haut geben, juckend).

Wechselwirkung

Rheosorbilact® sollte mit Phosphat - und karbonatenthaltende Lösungen nicht gemischt werden. Verwenden Sie als eine Transportunternehmenlösung für andere Rauschgifte nicht.

Das Dosieren und Verwaltung

IV, durch die Falleinführung oder durch die Stromeinführung.

Erwachsene IV durch die Falleinführung mit einer Geschwindigkeit von 40-60 Fällen pro Minute. Nötigenfalls wird es erlaubt, die Vorbereitung zu zerstäuben, nachdem die Probe an einer Rate von 30 Fällen pro Minute getropft worden ist. Nach der Verwaltung von 15 Fällen wird die Einführung des Rauschgifts angehalten, und nachdem 3 Minuten, ohne eine Reaktion, Rheosorbilact® eingespritzt worden ist.

In chronischer Leberentzündung - 400 ml (6-7 ml / Kg-Körpergewicht) Tropfrohr, wiederholt.

An thromboobliterating Krankheiten von Blutgefäßen - im Verhältnis von 8-10 ml / Kg des Körpergewichts, des Tropfrohrs, wiederholt, jeden zweiten Tag, der bis zu 10 Einführungen pro Kurs der Behandlung.

In der vorwirkenden Periode und nach dem verschiedenen chirurgischen Eingreifen - in einer Dosis von 400 ml (6-7 ml / Kg-Körpergewicht) Tropfrohr, einmal oder wiederholt, täglich, seit 3-5 Tagen.

Im akuten Blutverlust - 1500-1800 ml (bis zu 25 ml / Kg des Körpergewichts). In diesem Fall wird die Einführung von Rheosorbilact® empfohlen, auf einer Vorkrankenhausbühne in einem Spezialkrankenwagen durchgeführt zu werden.

Im Falle des traumatischen zerstäubt Brandwunde, postwirkend und Hemolytic-Stoß - 600-1000 ml (10-15 ml / Kg des Körpergewichts) einmal und wiederholt, zuerst dann durch die Fallmethode;

Kinder unter 6 Jahren alt werden empfohlen, das Rauschgift in einer Dosis von 10 ml / Kg des Körpergewichts, von 6 bis 12 Jahren - in einer Dosis der Hälfte der Dosis für Erwachsene zu nehmen. Kinder mehr als 12 Jahre - in einer Dosis, demselben bezüglich Erwachsener.

Überdosis

Symptome: Phänomene von alkalosis (gehen schnell unabhängig, vorausgesetzt, dass das Rauschgift sofort unterbrochen wird).

Spezielle Instruktionen

Das Rauschgift wird unter der Kontrolle von Hinweisen von KHS und Elektrolyten des Bluts, sowie dem funktionellen Staat der Leber verwendet. Mit der Verwarnung gelten in Patienten, die unter calculous cholecystitis leiden.

Ausgabenform

Lösung für die Einführung. Für 200 oder 400 ml des Rauschgifts in Glasflaschen. Jede Flasche in einem Satz von Karton.

Hersteller

LLC "Yuri-Farm".

Die Ukraine, 03680, Kiew, St. N. Amosova, 10 Jahre alt.

Bedingungen der Versorgung von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Haemodes-N

In einem trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur von 2-25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Das Bordleben des Rauschgifts Haemodes-N

2 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.

Someone from the Brazil - just purchased the goods:
Remeron 30mg 30 pills