Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Stabisol GAK 6 %

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für Einführungen

Aktive Substanz: Amylum hydroxyaethylicum

ATX

B05AA07 Hydroxyethyl Stärke

Pharmakologische Gruppe

Wechselt Plasma und andere Blutbestandteile aus

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

A41.9 Septikämie, unangegeben: Septische Krankheiten; Septikämie / bacteremia; Toxico-ansteckender Stoß; Stoß von Endotoxin; Bakterienseptikämie; Bakterieninfektionen des strengen Kurses; verallgemeinerte Infektionen; verallgemeinerte Körperinfektionen; Infektionen haben verallgemeinert; Wundensepsis; Septiccopymia; septisch-toxische Komplikationen; Septikämie; septische Bedingungen; septischer Stoß; septische Bedingung; septischer Stoß

A48.3 Toxisches Stoßsyndrom: Stoß von Bacteremic; ansteckend-toxischer Stoß; Vergiftungssyndrom; Toxico-ansteckender Stoß; toxischer Stoß; chronische Vergiftung in Krankheiten des Verdauungstrakts; chronische Vergiftung in gastrointestinal Infektionen; Stoß von Endotoxin

B99.9 Andere und unangegebene Infektionskrankheiten

E86 Vermindertes flüssiges Volumen [hypovolaemia]: Wasserdefizitwiederherstellung; Schadenersatz des isotonic Mangels an Wasser; Entschädigung für den isotonic Natriumsmangel; Entschädigung BCC; Nachfüllen des Wasserdefizits mit versorgtem KShS; Nachfüllen des flüssigen Volumens; Nachfüllen von BCC; Nachfüllen von Elektrolyten mit versorgtem KHS; Bedingungen von Hypovolemic; Bedingung von Hypovolemic; Hypovolemia; Form von Hypotonic von hypohydration; Hypochloremia mit Wasserentzug; Wasserentzug des verschiedenen Ursprungs; Wasserentzug in Kindern; Ersatz des Plasmavolumens für den Blutverlust in Kinderheilkunde; Ersatz von Plasma mit seinen Verlusten und Brandwunden; Wasserentzug von Isotonic; Form von Isotonic von hypohydration; Verletzung des Wassersalzgleichgewichtes; Wasserentzug; Wasserentzug in akuten Darminfektionen; akuter hypovolemia; Verlust von Flüssigkeit in Brandwunden; Toxicosis mit exsycosis

R57.1 Hypovolemic Stoß: Hypovolemic erschüttern während der Chirurgie; akuter hypovolemia

R57.8 Anderer Stoß: Stoßtransfusion; hemmender Stoß; Kreislaufstoß

R57.8.0 * Stoß von Burn: Schmerzstoß für Brandwunden; Stoß von Burn

R58 Blutung, nicht anderswohin klassifiziert: Unterleibsapoplexie; Hemorrhagia; Erguss der Speiseröhre; Blutsturz; verallgemeinerte Blutung; weitschweifige Blutung; weitschweifige Blutung; anhaltende Blutung; Blutverlust; Blutverlust während des chirurgischen Eingreifens; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; die Blutung während der Arbeit; die Blutung und Erguss in Bluterkrankheit B; die Blutung von den Kaugummis; die Blutung intrawirkend Unterleibs-; die Blutung vor dem Hintergrund von coumarin Antikoagulanzien; hepatische Leberentzündung; die Blutung in Bluterkrankheit A; die Blutung an Bluterkrankheit A; die Blutung mit hemmenden Formen der Bluterkrankheit A und B; die Blutung wegen Leukämie; die Blutung in Patienten mit Leukämie; Blutung; die Blutung wegen Pforthypertonie; die Blutung wegen hyperfibrinolysis; Rauschgiftblutung; lokale Blutung; lokale Blutung wegen der Aktivierung von fibrinolysis; massiver Blutverlust; akuter Blutverlust; Blutsturz von Parenchymal; hepatische Blutung; postwirkender Blutsturz; Niereblutung; Gefäßthrombozyt hemostasis; traumatische Blutung; das Bedrohen Blutung; chronischer Blutverlust

T14 Verletzung zur unangegebenen Seite: Schmerzsyndrom mit Trauma und nach der Chirurgie; Verletzungen; umfassendes Trauma zur Haut und den weichen Geweben; Muskel und Bandverletzungen; Verletzungen; traumatischer Fibroma; akute Sportverletzungen

T14.1 Offene Wunde des unangegebenen Körpergebiets: Sekundäre Heilprozesse; faul Wunden granulierend; faul Wunden heilend; träge Wunden; tiefe Wunden; eitrige Wunde; das Granulieren von Wunden; anhaltende Nichtheilwunde; andauernde Nichtheilwunde und Geschwür; andauernde weiche Nichtheilgewebewunde; Heilung von Wunden; Wundenheilung; Haargefäß, das von oberflächlichen Wunden verblutet; die Blutung der Wunde; Strahlenwunden; langsam Epithelializing-Wunden; geringe Kürzungen; geeiterte Wunden; Verletzung von Wundenheilungsprozessen; Bruch der Hautintegrität; Verletzungen der Integrität der Haut; Verletzungen der Integrität der Haut; kleine Kürzungen; unangesteckte Wunden; unkomplizierte Wunden; das Funktionieren der Wunde; die primäre Behandlung der Oberfläche hat Wunden verseucht; primäre Wundbehandlung; vorwahlenverzögerte Behandlung von Wunden; schlecht Cicatrizing-Wunde; schlechte Wundenheilung; schlechte Wunde; oberflächliche Verletzung; oberflächliche Wunde mit der milden Ausschwitzung; Wunde; die Wunde ist groß; Bissenwunde; Wundenprozess; Wunden; Wundenheilungswunden; Stumpfwunden; Wunden für den Gewehrschuss; Wunden mit tiefen Höhlen; schwierige Heilwunden; schwierige Wunden; chronische Wunden

T30 Thermische und chemische Brandwunden der unangegebenen Seite: Schmerzsyndrom mit Brandwunden; Schmerz in Brandwunden; Schmerz mit Brandwunden; faul Heilung von Postbrandwundenwunden; tiefe Brandwunden mit einem nassen Schorf; tiefe Brandwunden mit reichlichen Abteilungen; tiefe Brandwunde; Laserbrandwunde; Brandwunde; Brandwunde des Mastdarms und Perineums; Brandwunde mit der milden Ausschwitzung; Brandwundenkrankheit; Brandwundenverletzung; oberflächliche Brandwunde; oberflächliche Brandwunde von mir und II Grad; oberflächliche Hautbrandwunden; Nachdem-Brandwunde trophisches Geschwür und Wunde; Postbrandwundenkomplikation; Verlust von Flüssigkeit in Brandwunden; Sepsisbrandwunde; Thermalbrandwunden; Thermalhautverletzungen; Thermalbrandwunde; trophische Nachdem-Brandwundengeschwüre; chemische Brandwunde; chirurgische Brandwunde

T79.4 Traumatischer Stoß: Stoß von Haemorrhagic; Unfallsyndrom; Stoß von Posthemorrhagic; postwirkender Stoß; posttraumatischer Stoß; posttraumatischer Stoß; traumatischer Stoß; Syndrom des Hemorrhagic-Stoßes und encephalopathy

T81.0 Blutung und Hämatom, das das Verfahren, nicht anderswohin klassifiziert kompliziert: Blutung in der postwirkenden Periode; die Blutung während der Transfusion; die Blutung während Operationen auf dem Gehirn; die Blutung während des chirurgischen Eingreifens; die Blutung danach colorectal Eingreifen; die Blutung nach der Prostatectomy; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; die Blutung wegen der Chirurgie auf der Vorsteherdrüse und Harnfläche

T81.1 Stoß während oder nach dem Verfahren, nicht anderswohin klassifiziert: Das Funktionieren des Stoßes; postwirkender Stoß; betrieblicher Stoß

Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Koronarthrombose angioplasty; Angioplasty der Halsschlagadern; antiseptische Hautbehandlung für Wunden; antiseptische Hand; Blinddarmoperation; Atherectomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; die kranzartige Umleitung; Eingreifen in der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Eingreifen im Mund; Wiederherstellung und wiederaufbauende Chirurgie; Handhygiene des medizinischen Personals; Chirurgie von Gynecologic; Eingreifen von Gynecological; Chirurgie von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während Operationen; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion von Wundenrändern; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Halsdiathermocoagulation; lange Chirurgie; das Ersetzen der Fistelnkatheter; Infektion in der orthopädischen Chirurgie; künstliche Herzklappe; Cystectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperation; kurze chirurgische Verfahren; Krikotireotomiya; Blutverlust während der Chirurgie; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Kuldotsentez; Laserphotokoagulation; Laserkoagulation; Retinallaserkoagulation; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; CSF Fistel; kleine gynecological Operationen; kleine chirurgische Verfahren; Brustamputation und nachfolgender Plastik; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operation von Mukogingivalnye; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Immobilisierung des Augapfels in der Augenchirurgie; Testectomy; Pancreatectomy; Perikardektomiya; die Periode der Rehabilitation nach der Chirurgie; die Periode der Heilung nach der Chirurgie; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; pleuraler thoracentesis; Lungenentzündung postwirkend und posttraumatisch; Vorbereitung chirurgischer Verfahren; Vorbereitung der Chirurgie; Vorbereitung der Hände des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für chirurgische Verfahren; Postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in der neurochirurgischen und Thoraxchirurgie; postwirkender Brechreiz; postwirkende Blutung; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; die frühe postwirkende Periode; Myocardial-Revaskularisation; Radiectomy; Magenresektion; Darmresektion; Gebärmutterresektion; Lebernresektion; Enterectomy; Resektion des Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Abbinden von Geweben während chirurgischer Verfahren; Eliminierung von Nähten; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Status nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen in periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Thoraxchirurgie; Thoraxchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinektomiya; Eliminierung eines Zahns; Chirurgie des grauen Stars; Eliminierung von Zysten; Tonsillektomie; Eliminierung von Fibromen; das Entfernen der beweglichen primären Zähne; das Entfernen von Polypen; das Entfernen des gebrochenen Zahns; Eliminierung des Gebärmutterkörpers; Eliminierung von Nähten; Fistel likvoroprovodyaschih Wege; Frontoetmoidogaymorotomiya; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Gliedergeschwüren; Chirurgie; die Chirurgie im analen Bereich; die Chirurgie auf dem Doppelpunkt; chirurgische Praxis; das chirurgische Verfahren; chirurgisches Eingreifen; Chirurgie auf der gastrointestinal Fläche; chirurgische Verfahren auf der Harnfläche; chirurgische Verfahren auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen des genitourinary Systems; chirurgische Verfahren auf dem Herzen; chirurgische Manipulation; Chirurgie; Chirurgie auf den Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff der Thrombose; Chirurgie; Cholecystectomy; teilweise Magenresektion; Gebärmutterentfernung; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; Kranzarterienumleitung; Zahnausrottung; Ausrottung von Milchzähnen; Pulpectomy; pulsative Herz-Lungenumleitung; Zahnförderung; Zahnförderung; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Endourological-Eingreifen; Episiotomy; Etmoidotomiya; Komplikationen nach der Zahnförderung

Zusammensetzung und Ausgabenform

Lösung für die Einführung - 500 ml von 6 %

Hydroxyethyl-Stärke (HES 450 / 0.7), 30 g

4.5 g des Natriumchlorids

Wassereinspritzung zu 500 ml

in Fläschchen von 250 oder 500 ml; in den Fläschchen des Kastens 1 oder 10.

Beschreibung der Dosierungsform

Durchsichtig, slaboopalestsiruyuschy, farblose oder ein bisschen gelbe Lösung.

Eigenschaft

Lösung von Isotonic des synthetischen 6-%-Kolloids hydroxyethyl Stärke mit einem durchschnittlichen Molekulargewicht von 450,000 daltons, einem Grad des Ersatzes 0.7 0.05, erhalten durch die teilweise Hydrolyse der Getreidestärke. Die Struktur ist einem Molekül von glycogen ähnlich.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - plazmozameshchath.

Es hat volemic Handlung innerhalb von 85-100 % des eingespritzten Volumens, seit 6-8 Stunden wegen der Fähigkeit weitergehend, Wasser (einschließlich vom zwischenräumlichen bis die Intragefäßraumzuteilung) zu binden und zu behalten. Es verbessert die rheological Eigenschaften des Bluts und Mikroumlaufs, zerebraler und utero-placental Blutfluss (einschließlich durch das Reduzieren des hematocrit). Es verbessert Transport, und sichern Sie Gewebeoxydation, hat Plasmaviskosität, Thrombozytansammlung reduziert und verhindert die Ansammlung von roten Blutzellen. Ist in mit der vergrößerten Durchdringbarkeit der kapillaren Wände vereinigten Bedingungen wirksam.

Dort hat lokale irritierende und immunotoxic Effekten. In den Zellen des reticuloendothelial Systems anwachsend, hat es keine toxischen Effekten auf die Leber, Lungen, Milz, Lymphenknoten.

Anzeigen des Rauschgifts Stabisol GAK 6 %

hypovolemia; Verhinderung und Behandlung von hypovolemic erschüttern in chirurgischem Eingreifen, Verletzungen, Infektionen, Brandwunden, Verletzungen, Poisonings und anderen Bedingungen, die Erstattung von BCC verlangen; hemodilution, um das Volumen von Blutprodukten während des Blutersatzes zu reduzieren.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit, hypervolemia, Hyperhydratation, strenges congestive Herzversagen, Nierenunzulänglichkeit - Serum creatinine 2 Mg / dl, strenge hemorrhagic Diathese, Lungenödem, chronische Lebererkrankung, Kinder weniger als 10 Jahre (auf der Anwendung der Daten ist nicht da).

Schwangerschaft und Stillen

Es gibt keine Beweise eines direkten embryotoxicity oder teratogenicity.

Nebenwirkungen

Vergrößerte Niveaus von amylase (kommt zum normalen nach 3-5 Tagen zurück), Symptome von der vergrößerten Blutung (an hohen Dosen). Reaktionen von Anaphylactoid (Frequenz - gestützt auf der eingegangenen Zahl von Einheiten der Einführungslösung - etwa 0.085 %), manifestiert in der Form von Erbrechen, leichtem Fieber, Kälte, Jucken, haben eine Steigerung der Spitze des submandibular und der parotid Speicheldrüsen, grippenähnliche Symptome (Kopfweh, schmerzende Muskeln), peripherisches Ödem der niedrigeren äußersten Enden beobachtet.

Äußerst selten (ist Vorkommen - gestützt auf der Zahl von Einheiten in die Einführungslösung - ungefähr 0.006 % eingegangen), der Intoleranz, die durch Stoß und lebensbedrohende Symptome (manchmal bis zur Beendigung des Kreislauf- und Atmungsmisserfolgs) begleitet ist. In diesem Fall sollte die Einführung sofort angehalten werden, um alle notwendigen Notmaßnahmen zu ergreifen.

Wechselwirkung

Potentiates der nephrotoxicity von aminoglycoside Antibiotika. Wenn gemischt, mit anderen Einführungslösungen, konzentriert sich für die Vorbereitung von Einführungen, Einspritzungen und Puder für die Lösung für die Einspritzung können chemische und therapeutische Inkompatibilität sein.

Das Dosieren und Verwaltung

IV, tropfen Sie zuerst 10-20 ml eingespritzt langsam, die Bedingung des Patienten kontrollierend. In hypovolemia - an 250-1000 ml / Tag (20 ml / Kg / Tag), während hemodilution - 500 ml / Tag seit mehreren Konsekutivtagen, der Gesamtdosis - 5 l (im Übermaß in Ausnahmefällen kann seit bis zu 4 Wochen verteilt werden). Die Dosisrate und Dauer der Einführung gehen abhängig von der Strenge von hypovolemia und Blutsturz vom Hematocrit-Wert unter. Ohne einen Notfall, die empfohlene Dauer der Einführung seit mindestens 30 Minuten in 500 ml.

Vorsichtsmaßnahmen

Dringende Maßnahmen, um im Falle Intoleranzreaktionen zu helfen, werden im Tisch (auf dem Ring, Messmer 1977, Kilian, Mehrkens 1982) präsentiert.

Tisch

1.HautreaktionenProtivogistaminnye-Rauschgifte
2.Tachycardia, fallen Sie im Blutdruck, Brechreiz, sich erbrechendRauschgifte von Antihistaminic und corticosteroids (prednisolone 100 Mg / w)
3.Der Stoß, bronchospasmEpinephrine 0.05-0.1 Mg langsam in / Corticosteroids (prednisone 1000 Mg / w)
4.Herzstillstand und / oder Atmungs-In solchen Fällen ergriffene Maßnahmen von Resuscitative

Es ist notwendig in Betracht zu ziehen, dass die Gefahr der Kreislaufüberlastung mit der Einführung einer zu hohen Dosis und Einführungsrate zu hoch ist.

Während der Behandlung sollte die Versorgung von Körperflüssigkeit kontrollieren. Empfohlene Kontrollserumselektrolyte (Natrium, Kalium, Chlorid).

Durch Stoßstaaten, die sich aus Verlust von Wasser und Elektrolyten nach einer anfänglichen Behandlung mit der empfohlenen weiteren Behandlung in einer erwogenen Elektrolytlösung ergeben.

Höhere Dosen führen zu einer Abnahme von hematocrit, Hämoglobinkonzentration und Plasmaprotein, dünn werdende Wirkung verursachend. Wie man betrachtet, sind Werte unter 10 g Hämoglobin und hematocrit % unten 27 kritisch. In Bezug auf das Gesamtprotein ist weniger als 5 g %-Albuminverwaltung ist notwendig. Wenn Blutverlust von mehr als 20-25 % des BCC gezeigt zusätzliche Pflichtverwaltung von gepackten roten Blutzellen.

Spezielle Instruktionen

Das Rauschgift kann einen Einfluss auf klinisch-chemische Rahmen (Traubenzucker, Protein, erythrocyte Ablagerungsrate, Fettsäuren, Cholesterin, sorbitdegidrogenazy) haben; ändern Sie das spezifische Uringewicht, die Ergebnisse der Urinelektrophorese (psevdoparaproteinuriya).

Verlängert / in der Einführung sollte mit einem Tropfer durchgeführt werden.

Verwenden Sie nur durchsichtige oder ein bisschen opalisierende, farblose oder ein bisschen gelbe Lösung.

Verwenden Sie Lösungen in intakten Behältern. Das Verfallsdatum kann nicht verwendet werden. Die Vorbereitung der gedruckten Behälter sollte so bald wie möglich verwendet werden.

Hersteller

"Berlin-Chemie AG / Menarini Group", Deutschland.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Stabisol GAK 6 %

An temperture nicht höher als 25 C. Schützen Sie vor dem Einfrieren.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Das Bordleben des Rauschgifts Stabisol GAK 6 %

5 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.

Someone from the Spain - just purchased the goods:
Gotratix 60 capsules