Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Rheogluman

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für Einführungen

Aktive Substanz: Dextranum 30000-40000+Mannitolum+Natrii chloridum

ATX

B05AA05 Dextran

Pharmakologische Gruppe

Wechselt Plasma und andere Blutbestandteile aus

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

A39 Meningococcal Infektion: Wagen von Asymptomatic von meningococci; Infektion von meningococcal; Meningococcus aureus; die Epidemie der Gehirnhautentzündung

Das Syndrom von I73.0 Raynaud: Das Syndrom von Raynaud Leriche; die Krankheit von Raynaud; das Phänomen von Raynaud; Syndrom von RaynaudLeriche; die Krankheit von Raynaud; das Syndrom von Raynaud mit trophischen Unordnungen; peripherischer angiopathy

I73.1 thromboangiitis obliterans [die Krankheit von Buerger]: Die Krankheit von Berger; thromboangiitis obliterans; trombangiit; thromboangiitis obliterans; die Krankheit von Buerger

I74 Embolie und arterielle Thrombose: Thrombose der Anstrengung (Betonung); arterielle Thrombose; Arteriothrombosis; subakute und chronische arterielle Thrombose; subakute Thrombose von peripherischen Arterien; postwirkende Thrombose; Gefäßthrombose; Gefäßembolie; Thrombose des Aortocoronary-Rangierens; arterielle Thrombose; Thrombose von Arterien; Kranzarterienthrombose; Koronarthrombose; Thrombose von Blutgefäßen; Thrombose mit dem Ischemic-Schlag; Thrombose mit allgemeinen chirurgischen Operationen; Thrombose in Oncology Operationen; Gefäßthrombose; Bildung von Thrombus in der postwirkenden Periode; Komplikationen von Thrombotic; Krankheiten von Thromboembolic; Syndrom von Thromboembolic; Komplikation von Thromboembolic in der postwirkenden Periode; Thromboembolism von Arterien; teilweise Gefäßthrombose; Embolie; Embolie von Arterien

I77.6 Unangegebener Arteritis: aortoarteriit; vasculitis; Kranzarterien von Neateroskleroticheskoe

I80 Venenentzündung und thrombophlebitis: Krankheiten von peripherischen Behältern; Entzündung von oberflächlichen Adern; entzündliche Krankheiten von Adern; tief venöser thrombophlebitis; die Krankheit von Adern; Krankheit der Adern der niedrigeren äußersten Enden; Krankheiten von peripherischen Behältern; abwandernde Venenentzündung; Unzulänglichkeit von Adern von niedrigeren äußersten Enden; Verärgerung von chronischem thrombophlebitis; akuter thrombophlebitis; akuter thrombophlebitis von oberflächlichen Adern; Periphlebitis; Oberfläche von Periflebit; oberflächliche Entzündung von Adern; Oberfläche thrombophlebitis; Oberflächenvenenentzündung; Thrombophlebitis; tiefe Ader thrombophlebitis; oberflächlicher Thrombophlebitis; Venenentzündung; Venenentzündung von tiefen Adern; Venenentzündung von oberflächlichen Adern; Phlebopathy; chronischer thrombophlebitis; Endophlebitis

K65 Bauchfellentzündung: Unterleibsinfektion; Intraunterleibsinfektionen; Intraunterleibsinfektionen; weitschweifige Bauchfellentzündung; Unterleibsinfektionen; Infektionen der Unterleibshöhle; die Infektion der Unterleibshöhle; die Infektion der gastrointestinal Fläche; spontane Bakterienbauchfellentzündung

K72 Hepatische Unzulänglichkeit, nicht anderswohin klassifiziert (einschließlich hepatischen Komas): Lebernzellunzulänglichkeit; ausgesprochener hepatischer encephalopathy; hepatisches Koma; latenter hepatischer encephalopathy; Unzulänglichkeit der Leber; hepatisches Koma; hepatisches Koma und Vorkoma; hepatischer encephalopathy; Entwicklung der hepatischen Schwächung; Encephalopathy der Leber; entzündliche Lebererkrankung; Gepatargy; Encephalopathy portosystemic; Unzulänglichkeit von Hepatocellular; hepatisches Vorkoma und Koma; pfortsystemischer encephalopathy

K85 Akuter pancreatitis: Akuter pancreatitis; Pancreatitis; Pancreatitis haemorrhagic; akuter Pancreatitis; Sepsis pancreatogenic; akuter necrotizing pancreatitis; wassersüchtiger pancreatitis

N19 Nierenmisserfolg, unangegeben: Hyperazotemia; Uremia; Nieremisserfolg in Vergiftung

R57 Stoß, nicht anderswohin klassifiziert: Hemmender Stoß

R57.0 Cardiogenic Stoß: Stoß von Cardiogenic

R57.8 Anderer Stoß: Stoßtransfusion; hemmender Stoß; Kreislaufstoß

R57.8.0 * Stoß von Burn: Schmerzstoß für Brandwunden; Stoß von Burn

T30 Thermische und chemische Brandwunden der unangegebenen Seite: Schmerzsyndrom mit Brandwunden; Schmerz in Brandwunden; Schmerz mit Brandwunden; faul Heilung von Postbrandwundenwunden; tiefe Brandwunden mit einem nassen Schorf; tiefe Brandwunden mit reichlichen Abteilungen; tiefe Brandwunde; Laserbrandwunde; Brandwunde; Brandwunde des Mastdarms und Perineums; Brandwunde mit der milden Ausschwitzung; Brandwundenkrankheit; Brandwundenverletzung; oberflächliche Brandwunde; oberflächliche Brandwunde von mir und II Grad; oberflächliche Hautbrandwunden; Nachdem-Brandwunde trophisches Geschwür und Wunde; Postbrandwundenkomplikation; Verlust von Flüssigkeit in Brandwunden; Sepsisbrandwunde; Thermalbrandwunden; Thermalhautverletzungen; Thermalbrandwunde; trophische Nachdem-Brandwundengeschwüre; chemische Brandwunde; chirurgische Brandwunde

T79.4 Traumatischer Stoß: Stoß von Haemorrhagic; Unfallsyndrom; Stoß von Posthemorrhagic; postwirkender Stoß; posttraumatischer Stoß; posttraumatischer Stoß; traumatischer Stoß; Syndrom des Hemorrhagic-Stoßes und encephalopathy

T80 Komplikationen haben mit der Einführung, Transfusion und medizinischen Einspritzung verkehrt: Posttransfusionskomplikation; Transfusion hemolytic Reaktion

T81.1 Stoß während oder nach dem Verfahren, nicht anderswohin klassifiziert: Das Funktionieren des Stoßes; postwirkender Stoß; betrieblicher Stoß

Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Koronarthrombose angioplasty; Angioplasty der Halsschlagadern; antiseptische Hautbehandlung für Wunden; antiseptische Hand; Blinddarmoperation; Atherectomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; die kranzartige Umleitung; Eingreifen in der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Eingreifen im Mund; Wiederherstellung und wiederaufbauende Chirurgie; Handhygiene des medizinischen Personals; Chirurgie von Gynecologic; Eingreifen von Gynecological; Chirurgie von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während Operationen; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion von Wundenrändern; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Halsdiathermocoagulation; lange Chirurgie; das Ersetzen der Fistelnkatheter; Infektion in der orthopädischen Chirurgie; künstliche Herzklappe; Cystectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperation; kurze chirurgische Verfahren; Krikotireotomiya; Blutverlust während der Chirurgie; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Kuldotsentez; Laserphotokoagulation; Laserkoagulation; Retinallaserkoagulation; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; CSF Fistel; kleine gynecological Operationen; kleine chirurgische Verfahren; Brustamputation und nachfolgender Plastik; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operation von Mukogingivalnye; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Immobilisierung des Augapfels in der Augenchirurgie; Testectomy; Pancreatectomy; Perikardektomiya; die Periode der Rehabilitation nach der Chirurgie; die Periode der Heilung nach der Chirurgie; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; pleuraler thoracentesis; Lungenentzündung postwirkend und posttraumatisch; Vorbereitung chirurgischer Verfahren; Vorbereitung der Chirurgie; Vorbereitung der Hände des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für chirurgische Verfahren; Postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in der neurochirurgischen und Thoraxchirurgie; postwirkender Brechreiz; postwirkende Blutung; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; die frühe postwirkende Periode; Myocardial-Revaskularisation; Radiectomy; Magenresektion; Darmresektion; Gebärmutterresektion; Lebernresektion; Enterectomy; Resektion des Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Abbinden von Geweben während chirurgischer Verfahren; Eliminierung von Nähten; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Status nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen in periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Thoraxchirurgie; Thoraxchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinektomiya; Eliminierung eines Zahns; Chirurgie des grauen Stars; Eliminierung von Zysten; Tonsillektomie; Eliminierung von Fibromen; das Entfernen der beweglichen primären Zähne; das Entfernen von Polypen; das Entfernen des gebrochenen Zahns; Eliminierung des Gebärmutterkörpers; Eliminierung von Nähten; Fistel likvoroprovodyaschih Wege; Frontoetmoidogaymorotomiya; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Gliedergeschwüren; Chirurgie; die Chirurgie im analen Bereich; die Chirurgie auf dem Doppelpunkt; chirurgische Praxis; das chirurgische Verfahren; chirurgisches Eingreifen; Chirurgie auf der gastrointestinal Fläche; chirurgische Verfahren auf der Harnfläche; chirurgische Verfahren auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen des genitourinary Systems; chirurgische Verfahren auf dem Herzen; chirurgische Manipulation; Chirurgie; Chirurgie auf den Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff der Thrombose; Chirurgie; Cholecystectomy; teilweise Magenresektion; Gebärmutterentfernung; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; Kranzarterienumleitung; Zahnausrottung; Ausrottung von Milchzähnen; Pulpectomy; pulsative Herz-Lungenumleitung; Zahnförderung; Zahnförderung; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Endourological-Eingreifen; Episiotomy; Etmoidotomiya; Komplikationen nach der Zahnförderung

Zusammensetzung und Ausgabenform

Lösung für die Einführung - 100 mlDextran mit einem Molekulargewicht 30,000 bis 50,000 10 g
Mannitol 5 g
Natriumchlorid 0.9 g
Wasser für die Einspritzung zu 100 ml
In Flaschen von 400 ml, in einem Kasten von 1 oder 15 Flaschen.

Beschreibung der Dosierungsform

Durchsichtig farblos oder ein bisschen gelblich flüssig, geruchlos.

Eigenschaft

Plasmaeinsetzender polyfunktioneller Blutersatz, der auf dem niedrigen Molekulargewicht dextran, pH 4.0-6.5 gestützt ist; die Verhältnisviskosität an 25 C ist nicht mehr als 7.0; theoretischer osmolarity 310 mOsm / l.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - Antiaggregational, Plasmaersetzen, Mikroumlauf verbessernd.

Reduziert die Viskosität des Bluts wegen der Antiansammlungswirkung auf die Blutelemente, fördert die Wiederherstellung des Blutflusses in kleinen Haargefäßen, verbessert hemodynamics. Es hat auch Antistoß, detoxification und osmodiuretic Wirkung.

Jedes Gramm von dextran, der ein Teil des Rauschgifts ist, erleichtert die Übertragung von 20-25 ml von Flüssigkeit vom Gewebe in den Blutstrom.

Pharmacokinetics

Das Rauschgift ist excreted vom Körper hauptsächlich durch die Nieren: für den ersten Tag - ungefähr 70 %. Der Rest des Rauschgifts geht ins reticuloendothelial System ein, wo es sich allmählich zu Traubenzucker auflöst.

Anzeigen des Rauschgifts Rheogluman

Es wird verwendet, um kapillaren Blutfluss zu verbessern, um Krankheiten zu verhindern und zu behandeln, die durch eine Verletzung des Mikroumlaufs begleitet sind, der sowohl lokal sind als auch allgemein sind, mit der flüssigen Retention im Körper verbunden ist: Verletzung des kapillaren Blutflusses (traumatisch, Brandwunde, toxisch, cardiogenic Stoß); Verletzung des arteriellen und venösen Umlaufs (Thrombose, thrombophlebitis, endarteritis, die Krankheit von Raynaud); Gefäß- und plastische Chirurgie (um lokalen Umlauf zu verbessern und die Tendenz auf Thrombose in der Verpflanzung zu reduzieren); nierenhepatische und Nierenunzulänglichkeit mit der bewahrten Filtrierenfunktion der Nieren; Posttransfusionskomplikationen durch die Transfusion des unvereinbaren Bluts verursacht; für detoxification mit Brandwunden, Verletzungen, Bauchfellentzündung, pancreatitis.

Gegenindikationen

Übermäßiger hemodilution (hematocrit unter 25 %), hemorrhagic Diathese, Kreislaufunzulänglichkeit mit ausgesprochenem Ödem, strenger Nierenmisserfolg, der durch anuria, bedeutenden Wasserentzug, strenge allergische Staaten der unklaren Ätiologie begleitet ist.

Nebenwirkungen

Nach der Transfusion von Reogluman werden nachteilige Reaktionen gewöhnlich nicht beobachtet.

In einigen vorher sensibilisierten Patienten können allergische Reaktionen der unterschiedlichen Strenge vorkommen. Es sollte im Sinn die Möglichkeit des Anaphylactic-Stoßes in Patienten gefährdet geboren werden, die eine Geschichte der Intoleranz zu intravenösen Einführungen von Proteinvorbereitungen, Plasmaersatz, einschließlich dextran Vorbereitungen, sowie Seren und Impfstoffe haben. Im Falle allergischer Reaktionen oder Anaphylactic-Stoßes, hören Sie sofort die Einführung auf und, ohne die Nadeln von der Ader zu entfernen, führen Sie symptomatische Rauschgifte ein, die in der Therapie des Anaphylactic-Stoßes (Antihistaminika verwendet sind, Herz-, vasopressor Rauschgifte, corticosteroids, usw.).

Mögliche Entwicklung von tachycardia, Blutdruck senkend.

Wechselwirkung

Vereinbar mit anderen Vorbereitungen von dextran (Polyglukin, Reopoliglyukin) und crystalloid Lösungen.

Das Dosieren und Verwaltung

IV, durch die Falleinführung. Die Dosis und Rate der Verwaltung sollten individuell in Übereinstimmung mit den Anzeigen, der Bewertung der Bedingung des Patienten, seines stündlichen und täglichen diuresis ausgewählt werden.

In der komplizierten Therapie des Stoßes im Falle der kapillaren Blutflussstörung wird das Rauschgift intravenös an einer Dosis von 400 bis 800 ml, unter der Kontrolle von hemodynamic Rahmen (BP, venöser Hauptdruck, Volumen des Blutumlaufs, stündlich und diuresis täglich) eingespritzt.

Im Falle Brandwundenstoßes ist eine 2-3-fache Verwaltung des Rauschgifts innerhalb der ersten 24 Stunden vom Moment der Verletzung erlaubt. Die erste Dosis - 400 ml - können Tropfrohr seit 2 Stunden, dem zweiten - nach 6-12 Stunden mit derselben Einführungsrate verwaltet werden. Wenn andere dextran Vorbereitungen im Falle Brandwundenstoßes verwendet werden (Polyglukin, Reopoliglyukin), sollte ihre Gesamtdosis nicht 1600 ml / Tag (100-130 g von dextran) überschreiten. Während des zweiten Tages der Stoßperiode, mit der Stabilisierung von bcc, Blutdruck und Diuretikum, hat Reogluman 400 Mg 1-2mal verwaltet. In der Periode der akuten Brandwundentoxämie können 400 ml pro Tag intravenös alle 4 Stunden in der Einführungstherapie mit der obligatorischen Kontrolle der Tageszeitung diuresis, des Hämoglobins und hematocrit angewandt werden. Während septicotoxemia ist der Gebrauch von Reogluman in denselben Dosen am nützlichsten, wenn er einen Patienten auf autodermoplasty und seit den ersten 2 Tagen vom Moment seiner Durchführung vorbereitet.

Im kardiovaskulären und der plastischen Chirurgie werden sie sofort vor der Operation (30-60 Minuten) an einer Dosis von 10 ml / Kg, während der Operation 400 ml und nach der Operation jeden Tag seit 5-6 Tagen IV durch die Falleinführung, an einer Rate von 10 ml / Kg pro einzelne Verwaltung verwaltet.

In der akuten hepatischen und Nierenunzulänglichkeit mit dem bewahrten Filtrieren und mit Posttransfusionskomplikationen wird einzelne Dosis 400-800 ml verwaltet. Die Einführung kann täglich seit 3-5 Tagen, an einer Rate von 10 ml / Kg für die Verwaltung, unter der Kontrolle des Wasserelektrolyts und Säurengrundgleichgewichtes, des koagulierenden Blutsystems wiederholt werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Strahleinspritzung kann hypervolemia wegen der ausgedrückten kolloidosmotischen Wirkung des Rauschgifts führen.

Spezielle Instruktionen

Vor der Transfusion muss der Arzt eine Sehüberprüfung des Rauschgifts durchführen und die Ergebnisse in der Krankengeschichte registrieren. Die Vorbereitung sollte durchsichtig, von Suspendierungen frei sein, es sollte keine Spalten oder Siegel auf der Flasche geben.

Wenn er Rheogluman verwendet, ist ein biologischer Test obligatorisch: Nach einer langsamen Einspritzung der ersten 5 Fälle wird die Einführung seit 3 Minuten angehalten, dann werden weitere 30 Fälle hinzugefügt und dann seit 3 Minuten angehalten. Ohne die Reaktion wird die Verwaltung an einer Rate von 40 Kappe / Minute fortgesetzt. Eine Steigerung der Rate der Verwaltung von mehr als 40 Kappe / Minute ist nur mit einer dynamischen Beobachtung des venösen Hauptdrucks und EKGS möglich.

Um das Wasser und Elektrolytgleichgewicht zusammen mit Rheogluman aufrechtzuerhalten, ist es ratsam, Lösungen einzuführen, die Kalium und Natrium enthalten.

Hersteller

JSC "Biochimik", Russland.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Rheogluman

In einem trockenen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 C. Während des Transports, zu 10 C einfrierend, wird erlaubt.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Das Bordleben des Rauschgifts Rheogluman

3 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Quintasol
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Haemodes-N
 

Someone from the Hong Kong - just purchased the goods:
Genferon 500 000 ME 10 pieces