DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Epigen intim

Ich will das, gib mir den Preis

Aktives Substanzenammonium glycyrrhizinate

ATX Code D06BB Antivirenrauschgifte

Pharmakologische Gruppe

Antivirenrauschgifte (anders als HIV)

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

A60 Anogenital herpetic Vireninfektion [Herpessimplex

Herpessimplex genitalis, Banaler wiederkehrender genitaler Herpes, Sekundärer genitaler Herpes, Genitale herpesvirus Infektion, Genitale herpetic Infektionen, Genitaler Herpes, Herpesgeschlechtsorgane, Genitaler Herpes, Herpessimplexorgane, Verletzungen von Herpetic der mucocutaneous Harnorgane, Verletzungen von Herpetic der Geschlechtsorgane, Primärer genitaler Herpes, Primäres Herpessimplex, Einfacher Herpes extragenital und genitale Lokalisierung, Wiederkehrender genitaler Herpes, Wiederkehrender Herpes von Geschlechtsorganen, Herpes der Lippen und Geschlechtsorgane

A63.0 Anogenital (venerische) Warzen

Warzen von Anogenital, Venerische Warzen, Condylomata genital, Condyloma hat Äußerlich hingewiesen, haben genitale Warzen, Äußerlich spitzer condyloma, Angespitzter Condyloma, Wohnung condyloma angespitzt

B00 Infektionen, die durch das Herpessimplexvirus [Herpessimplex] verursacht sind

Herpessimplex, Herpesvirus, Herpessimplexvirus, Herpessimplexvirustyp I und II, HSV, Herpes, Herpessimplex / Herpessimplex/, Herpeslippen, Herpessimplex, Herpes in Patienten mit der Immunschwäche, Labialer Herpes, Akute herpetic Krankheit der Schleimhäute, der Herpessimplexhaut und der Schleimhäute, des Herpessimplexes mit Haut- und Schleimhautschaden, Wiederkehrendem Herpes, Urogenitaler herpetic Infektion, Chronischer wiederkehrender herpesvirus Infektion, Herpesvireninfektionen von verschiedenen Lokalisierungen

B02 Schindeln [Herpes zoster]

Herpes zoster, Schindelnherpes, Lokalisierte Schindeln, Infektion, die durch den Herpes zoster Virus, Schindeln verursacht ist

B25.9 Cytomegalovirus, unangegeben

CMV, CMV Infektion, Infektion von Cytomegalovirus

B37.3 Candidiasis der Vulva und Scheide (N77.1 *)

Vaginaler candidiasis, Vaginaler candidiasis, Vulval candidiasis, Vulvovaginal candidiasis, Vulvovaginal candidiasis, Vulvovaginitis candidiasis, Mycotic vulvovaginitis, Pilzartiger vaginitis, Candidiasis der Scheide, Candidiasis von inneren Organen, Candidiasis des urogenitalen, Candidiasis der urogenitalen Organe in Frauen, Candidiasis mit Verletzungen der Haut und Schleimhäute, Candidiasis von Schleimhäuten, Candidiasis von Schleimhäuten und Haut, Candidiasis des vaginitis, Candidiasis vulvitis, Candidiasis vulvovaginitis, Colpitis von Pilzätiologie, Vaginaler Hefeinfektion, Moniliasis vulvovaginitis, Akutem vaginalem candidiasis, Akutem mycosis der Scheide, Oberflächlichem candidiasis des genitalen mucosa, Wiederkehrendem vaginalem candidiasis, Wiederkehrendem vaginalem candidiasis, Urogenitalem Candidiasis, Chronischem vaginalem candidiasis, Chronischem candidiasis von Schleimhäuten, Chronischem wiederkehrendem vaginalem candidiasis

B97.7 Papillomavirus

Menschlicher papillomavirus, Auswahl von Asymptomatic an menschlichem papillomavirus, Infektion von Papillomavirus, Dem papilloma Virus, Obere Atemwege papillomatosis, Infektion von Papillomovirus, Menschlicher papillomaviruses

Das L29.2 Jucken der Vulva

Das Jucken der Scheide, Jucken der Vulva, in der Scheide, dem Jucken der Genitalien Juckend

L29.3 Anogenital pruritus, unangegeben

Im genitalen und dem After, dem Analen Jucken, dem Jucken von Anogenital, dem Genitalen Jucken, dem Jucken von Anogenital, dem Jucken des anorectal Gebiets, dem Jucken der Vulva, dem Jucken der Geschlechtsorgane, der Hautentzündung von Perianal juckend

N76 Andere entzündliche Krankheiten der Scheide und Vulva

Atrofic vulvovaginitis, Vulvovaginitis bakteriell, Vulvovaginitis oestrogenunzulänglicher, Bakterieller vaginosis, Vaginitis, Vaginitis bakterielle, Entzündliche Krankheiten der Scheide und Vulva, Entzündliche Krankheiten von weiblichen Geschlechtsorganen, Entzündliche Krankheiten von weiblichen Geschlechtsorganen, Vulvit, Vulvovaginitis, Gardnerella, Pilzartigem vulvovaginitis in Mädchen und Jungfrauen, Infektion der Scheide, Infektion der Geschlechtsorgane, Colpitis, Verletzung der Reinheit der vaginalen Sekretion, Nichtspezifischen cervicovaginitis, Nichtspezifischen vulvitis, Nichtspezifischen vulvovaginitis, Nichtspezifischen colpitis, Wiederkehrenden nichtspezifischen bakteriellen vaginosis, Bedeckungen von Senylic, Mischcolpus, Chronischen vaginitis, Infektionen von Vulvovaginal, Bakteriellen vaginitis, vaginalen Mischinfektionen

Zusammensetzung

Spray für den aktuellen und aktuellen Gebrauch 100 ml

aktive Substanz:

Glycyrrhizic-Säure wird (gleichwertig zu Ammonium glycyrrhizinate) 0.1 g aktiviert

excipients: Malic-Säure; Fumaric-Säure; Askorbinsäure; Folic-Säure; Propylene-Glykol; Tween 80 (polysorbate 80); gereinigtes Wasser

Beschreibung der Dosierungsform

Die Lösung ist von hellgelb bis hellbraun, einen charakteristischen Gestank habend.

Pharmachologic-Wirkung

Pharmakologische Handlung - Antiviren-, immunostimulating, antipruritic, verbessernder, antientzündlicher Vorortszug.

Pharmacodynamics

Die aktive Substanz des Rauschgifts Epigen Intim wird glycyrrhizic Säure aktiviert, die durch die Förderung von Pflanzenrohstoffen (Lakritzenwurzel) erhalten ist.

Aktivierte glycyrrhizic Säure hat eine komplizierte Wirkung, einschließlich immunostimulating, Antiviren-, antientzündlich, antipruritic und verbessernd.

Aktivierte glycyrrhizic Säure veranlasst die Produktion des inneren Interferon.

Wirkung von Immunostimulating wird durch eine Steigerung der Zahl und Tätigkeit von T-Lymphozyten, einer Abnahme in der Konzentration von IgG und einer Steigerung der Konzentration von IgA und IgM manifestiert.

Aktivierte glycyrrhizic Säure hat eine Antivirenwirkung auf verschiedene Typen der DNA und RNA-Viren in vitro und in vivo (Varicella zoster, Herpessimplexvirustypen 1 und 2, CMV, verschiedene Typen von menschlichem papillomavirus, einschließlich oncogenic). Aktivierte glycyrrhizic Säure unterbricht die Erwiderung von Viren in den frühen Stufen, veranlasst den virion, den capsid zu verlassen, dadurch seinen Zugang in die Zellen verhindernd. Aktivierte glycyrrhizic Säure inactivates diese Viren in nichttoxischen Konzentrationen für normalerweise Wirkungszellen. Mutationsbeanspruchungen von Viren, die gegen acyclovir und iodoridine widerstandsfähig sind, sind auch zu glycyrrhizic Säure, sowie Nichtmutationsbeanspruchungen hoch empfindlich.

Die antientzündliche Tätigkeit von aktivierter glycyrrhizic Säure wird mit einer stimulierenden Wirkung auf den humoral und die Zellimmunitätsfaktoren verbunden. Aktivierte glycyrrhizic Säure hemmt bedeutsam die Ausgabe von kinins und die Synthese von PGzellen des Bindegewebes im Bereich der Entzündung. Das Erneuern der Wirkung ist wegen der verbesserten Haut und Mucosal-Reparatur.

Pharmacokinetics

Mit der äußerlichen und lokalen Anwendung wird aktivierte glycyrrhizic Säure in den Verletzungen abgelegt. Körperabsorption ist langsam. Das Rauschgift wird im Blut in Spurenbeträgen gefunden.

Anzeigen

Behandlung einer Vireninfektion, die durch den menschlichen papillomavirus, incl. asymptomatic Isolierung von menschlichem papillomavirus der hohen Oncogenic-Gefahr als ein Teil der vereinigten und komplizierten Therapie verursacht ist;

Behandlung einer Vireninfektion, die durch Herpessimplexvirustypen 1 und 2 als ein Teil der komplizierten Therapie verursacht ist;

Behandlung einer Vireninfektion, die durch das Virus von Varicella Zoster (Schindeln) als ein Teil der komplizierten Therapie verursacht ist;

Behandlung der Vireninfektion, die durch cytomegalovirus als ein Teil der komplizierten Therapie verursacht ist;

Verhinderung des Wiederauftretens von Vireninfektionen, die durch Herpessimplexvirustypen 1 und 2, Virus von Varicella Zoster, menschlichen papillomavirus, cytomegalovirus verursacht sind;

Verhinderung und Behandlung von genitalen Warzen und Halspathologie, die durch menschlichen papillomavirus, cytomegalovirus verursacht ist;

Verhinderung und Behandlung von Bedingungen, die durch eine Abnahme in der lokalen Immunität, incl. nichtspezifischer vulvovaginitis, candidiasis vulvovaginitis und bakterieller vaginosis als ein Teil der komplizierten Therapie begleitet sind;

Phänomene der Unbequemlichkeit im genitalen Bereich, der durch das Jucken, das Brennen und Trockenheit, incl. nach dem Umgang begleitet ist;

Unbequemlichkeit im genitalen Bereich, der durch das Jucken, das Brennen und Trockenheit der Schleimhäute mit dem Eierstockmisserfolg begleitet ist.

Gegenindikationen

Hyperempfindlichkeit zu den Bestandteilen des Rauschgifts.

Schwangerschaft und Laktation

Das Rauschgift wird für den Gebrauch im Laufe der Periode der Schwangerschaft und des Stillens genehmigt.

Nebenwirkungen

Die individuelle Intoleranz der Rauschgiftbestandteile ist möglich.

In seltenen Fällen sind lokale allergische Reaktionen, incl. in der Form der Kontaktdermatitis möglich.

Wechselwirkung

Es gab keine Wechselwirkung mit den Hauptgruppen von Rauschgiften, die für die komplizierte Behandlung für diese Krankheiten (Antibiotika und Antiseptiken verwendet sind, antientzündlich und Analgetika).

Synergismus wurde mit dem gleichzeitigen Gebrauch von aktivierter glycyrrhizic Säure und anderen Antivirensubstanzen, in besonderen Ableitungen von acyclovir, iodoridine, Interferon und anderem immunomodulators entdeckt.

Das Dosieren und Verwaltung

Außen-, intravaginal, intraurethral.

Vor dem Gebrauch, Schütteln die Dose. Wenn Sie den Ballon verwenden, behalten Sie es in einer vertikalen Position. Wenn angewandt, äußerlich wird das Rauschgift auf die komplette betroffene Oberfläche der Haut von einer Entfernung von 4-5 cm 1-2 Druck der Klappe angewandt, die die optimale therapeutische Dosis ist.

Weil die intravaginale Anwendung des Rauschgifts eine spezielle Schnauze mit einem nebulizer beigefügt wird. Entfernen Sie die Klappe von der Sprayflasche und fügen Sie die Schnauzenklappe bei. Dann fügen Sie die Schnauze der Scheide bei und machen Sie eine Einspritzung durch 1-2 Klicks der Schnauze, die die optimale therapeutische Dosis ist.

Wenn verwendet, durch Männer, zusätzlich zur Außenanwendung, wird das Rauschgift in die Außenöffnung der Harnröhre durch 1-2 Druck der Klappe des Zerstäubers eingespritzt.

Mit dem herpesvirus Infektionstyp 1, den Schindeln, wird das Rauschgift empfohlen, 6mal pro Tag auf der Verletzung seit 5 Tagen angewandt zu werden. Wenn der ansteckende Prozess andauert, wird die Behandlungsperiode verlängert, bis die Symptome völlig verschwinden.

Für den herpesvirus Infektionstyp 2 (genitaler Herpes) wird CMV Infektion empfohlen, 5mal pro Tag seit 14 Tagen äußerlich und intravaginal, nach der Rückfallerleichterung - äußerlich und intravaginal 3mal pro Tag seit 10 Tagen angewandt zu werden.

Um Wiederauftreten des genitalen Herpes und der CMV Infektion zu verhindern, wird das Rauschgift empfohlen, äußerlich und intravaginal vom 18. bis den 20. Tag des Menstruationszyklus bis zum Ende der Menstruation 2mal pro Tag am Morgen und am Abend angewandt zu werden.

Im Fall von papillomavirus Infektion wird das Rauschgift für den Gebrauch empfohlen:

- bis die Eliminierung von genitalen Warzen - 3mal pro Tag während der kompletten Periode der etiotropic Therapie;

- vor dem Hintergrund der Zerstörung - 5mal pro Tag seit 10 Tagen und mehr bis ganze Heilung;

- unmittelbaren Rückfall 3mal pro Tag seit 1 Monat zu verhindern.

Um den Fortschritt der papillomavirus Infektion zu verhindern, wird es empfohlen, vorher und nach dem Umgang, sowie im Falle des Provozierens von Faktoren (Betonung, Erschöpfung, Atmungsvireninfektionen, Mikroflora, Antibiotika, cytotoxic Agenten) 3mal pro Tag intravaginal und äußerlich während der Periode der Aussetzung vom Provozieren von Faktoren zu gelten.

Mit bakteriellem vaginosis, nichtspezifischem vulvovaginitis und vulvovaginal candidiasis, wird das Rauschgift empfohlen, intravaginal 3-4mal pro Tag seit 7-10 Tagen verwaltet zu werden. Wiederholen Sie nötigenfalls Behandlung nach 10 Tagen. Wenn dort Faktoren (Atmungsvireninfektionen, Antibiotika, cytotoxic Rauschgifte) - 3mal pro Tag intravaginal und äußerlich während der kompletten Periode der Aussetzung vom Provozieren von Faktoren provozieren.

In Fällen der Unbequemlichkeit im genitalen Bereich, der durch das Jucken, das Brennen und Trockenheit der Schleimhäute, 2mal pro Tag (Morgen und Abend) seit 2-3 Wochen begleitet ist. Um Bedingungen der Unbequemlichkeit zu verhindern, verwenden Sie regelmäßig nach dem Umgang.

Weil ein vorbeugendes Antivirenrauschgift empfohlen wird, das Rauschgift vorher und nach dem Geschlechtsverkehr zu verwenden.

spezielle Instruktionen

Die Schnauze wird mit gekochtem Wasser und Seife gewaschen und im beigefügten PE-Verpacken versorgt.

Das Design der Schnauze erlaubt Ihnen, die Wirkung der gleichförmigen Bewässerung des Nackens und der vaginalen Wände aufrechtzuerhalten.

Für den Gebrauch in Krankenhauseinstellungen kann die intravaginale Bewässerung mit einem Rauschgift in Spiegeln ohne eine Schnauze durchgeführt werden.

Für die wirksame Handlung ist keine einleitende Wäsche der Anwendungsseite erforderlich.

Im Falle Zeichen der Intoleranz, hören Sie auf, das Rauschgift zu verwenden.

Form des Problems

Spray für den lokalen und äußerlichen Gebrauch, 0.1 %. Für 15 und 60 ml in einer Plastikflasche mit einem nebulizer. Der Zylinder ist im PVC-Film (Kontrolle der ersten Öffnung) gepackt. Jeder Zylinder, zusammen mit einer Brause für den intravaginalen Gebrauch, wird in einem Pappkasten paketiert.

Für 15 ml (Gratismuster) in einer Plastikflasche mit einem nebulizer. Jeder Zylinder, zusammen mit einer Brause für den intravaginalen Gebrauch, wird in einem Pappkasten paketiert.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Ohne Rezept.

Lagerungsbedingungen

Bei einer Temperatur von 15-30 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Falimint
 

Someone from the Chile - just purchased the goods:
Peptide complex 2 10ml for the central and peripheral nervous systems