Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Lösung von Emoxypine für Einspritzungen 1 %

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für die Einspritzung

Aktive Substanz: Methylaethylpiridinolum

ATX

C05CX Rauschgifte, die die Durchdringbarkeit von Haargefäßen, anderen reduzieren

Pharmakologische Gruppe

Antiaggregants

Antihypoxants und Antioxidationsmittel

Angioprotectors und mikrozirkulierender correctors

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

H11.3 Conjunctival Blutsturz: Blutsturz im Auge

H30 Chorioretinal Entzündung: Retinitis; Chorioretinitis; zentrale und peripherische chorioretinal Dystrophie

H34 Gefäßverstopfung der Netzhaut: Arterielle Thrombose der Behälter des Auges; venöse Thrombose der Behälter des Auges; Verletzung des Retinalumlaufs; Störungen des Intraaugenumlaufs; ungenügende Blutversorgung an das Ineinandergreifen und choroid; Verstopfung von Hauptretinalbehältern; akutes Hindernis von Retinalarterien; subakute und chronische Kreislaufunzulänglichkeit in der Netzhaut oder im choroid des Auges; Gefäßkrankheiten der Netzhaut; Gefäßunordnungen in der Netzhaut des Auges; Gefäßthrombose der Netzhaut; Hauptretinaladernthrombose; Thrombose der Hauptader der Netzhaut und seiner Zweige; Thrombose der Hauptader der Netzhaut des Auges und seiner Zweige

H35 Andere Retinalkrankheit: Retinalentartung; Retinal degenerative Änderungen im Auge; subakute und chronische Unzulänglichkeit des Blutumlaufs in der Netzhaut oder choroid

H35.3 Macular und spätere Polentartung: Entartung von Macular; Retinaldystrophie; Angiosclerotic maculodystrophy; altersbezogene macular Entartung; altersbezogene macular Entartung; Formen von Nontranssudative der macular Entartung; degenerative Änderungen eines gelben Flecks; die Krankheit von Stargardt; degenerative Prozesse im gelben Punkt; Retinalentartung; Entartung von Macular; Entartung von Pigmented der Netzhaut; (seniles) Entartungsalter von Macular; Dystrophie der Ineinandergreifenmembran; erbliche Pigmententartung der Netzhaut; erbliche taperoteretal Entartungen; ältere macular Entartung

H35.6 Retinalblutsturz: Retinopathie von Hemorrhagic; Blutsturz in der Netzhaut; Blutsturz in der Netzhaut des Auges; wiederholter Erguss in der Netzhaut; Gesellschaft des Abwechselnden Dienstes; Blutsturz im Auge; Blutsturz in der Netzhaut an Höhen

H40 Glaukom: Glaukomeingreifen; Glaukom von Afakicheskaya; Glaukom des schmalen Winkels; chronisches Glaukom; chronisches Glaukom des offenen Winkels; Weitwinkelglaukom

H43.1 Erguss im gläsernen: Intraaugenblutsturz; posttraumatischer Blutsturz

H52.1 Kurzsichtigkeit: Kurzsichtigkeit; Kurzsichtigkeit; komplizierte Kurzsichtigkeit; kurzsichtiger chorioretinitis; fortschreitende Kurzsichtigkeit; komplizierte hohe Gradkurzsichtigkeit

I61 Intragehirnblutung: apoplektischer Stoß; Apoplexie des Gehirns; Hämatom subduralnoy; epidurales Hämatom; Schlag von Hemorrhagic; Schlagapoplexie; Schlag von Hemorrhagic; Blutsturz im Gehirn; Intra Gehirnblutsturz; Intra Gehirnblutsturz; verschobener Hemorrhagic-Schlag; chronisches Hämatom von Subdural; epidurale Hämatome

I63 Gehirninfarkt: Ischemic-Schlag; Gehirnkrankheit von Ischemic; Schlag von Ischemic; Schlag von Ischemic und seine Folgen; Ischemic Gehirnschlag; Unfall von Ischemic cerebrovascular; Gehirnschaden von Ischemic; Gehirnschaden von Ischemic; Ischemic-Bedingungen; zerebraler ischemia; akutes Hypoxiegehirn; akuter zerebraler ischemia; akuter ischemic cerebrovascular Unfall; akuter Gehirninfarkt; akuter Ischemic-Schlag; akute Periode des Ischemic-Schlags; im Brennpunkt stehender zerebraler ischemia; Schlag von Ischemic; wiederkehrender Schlag; das Syndrom von Morgagni-Adams-Stokes; chronischer zerebraler ischemia; Cerebrovascular-Schlag; Embolic-Schlag; Gehirnschaden von Ischemic

L57.0 Actinic [fotochemischer] keratosis: Actinokeratosis; Keratosis; Keratoma

S05 Verletzung des Auges und der Bahn: Wunden des Augeneindringens; das Nichteindringen in Wunde des Augapfels; oberflächliche Verletzung der Hornhaut; posttraumatischer keratopathy; posttraumatische Hauptretinaldystrophie; das Eindringen in Wunde der Hornhaut; Bedingung nach Augenverletzungen; Bedingung nach Augapfelverletzungen; Bedingung nach Augapfelverletzung; das Eindringen in Hornhautwunden; Verletzungen zu Augengeweben; Verletzungen zu Augengeweben; Verletzungen zur Hornhaut; Verletzung des vorderen Teils des Auges

T26 Thermische und chemische Brandwunden, die auf den Augenbereich und seinen adnexa beschränkt sind: Bedingung nach Thermalconjunctival-Brandwunden; Bedingung nach Thermalbrandwunden der Hornhaut; aseptische Augenbrandwunde; Eye Burn; Thermalaugenbrandwunden; Thermalschaden an der Hornhaut; Hornhautbrandwunde; bestrahlte Augenbrandwunde; chemische Augenbrandwunde; chemische Brandwunde der Hornhaut; chemischer Schaden der Hornhaut; Thermalbrandwunden der Bindehaut; Thermalbrandwunden der Hornhaut; Thermalaugenbrandwunde; Bedingung nach chirurgischen Brandwunden der Bindehaut; Bedingung nach chirurgischen Brandwunden der Hornhaut

Zusammensetzung und Ausgabenform

1 Ampulle mit 1 ml Spritzenlösung enthält emoxipine 0.01 g; in einem Pappkasten 10 Pcs.

Arzneimittellehre

Weise der Handlung - Antiaggregational, angioprotective, antihypoxic.

Reduziert Gefäßdurchdringbarkeit und Blutviskosität, normalisiert Gewebemetabolismus, incl. Mit dem Schlag und Herzanfall.

Anzeigen für die Lösung von Emoxypine für Einspritzungen 1 %

Intraaugenblutsturz, diabetische Retinopathie, chorioretinal Hauptdystrophie, Hauptadernadernthrombose und seine Zweige, posttraumatischer Blutsturz, hat Kurzsichtigkeit kompliziert, um die Netzhaut des Auges unter dem Einfluss des Hointensitätslichtes (Laser- und Sonnenbrandwunden, Laserkoagulation), in der postwirkenden Periode in Patienten mit der Glaukomschichtung des choroid und den cerebrovascular Unordnungen von ischemic und hemorrhagic Natur (in Erwachsenen) zu schützen.

Gegenindikationen für die Lösung von Emoxypine für Einspritzungen 1 %

Überempfindlichkeit, Schwangerschaft.

Nebenwirkungen

Erregung (kurzfristig), Schläfrigkeit, hat Blutdruck, überstürzte, lokale Reaktionen vergrößert: Schmerz, brennende Sensation, das Jucken, die Röte, die dichteren parorbital Gewebe.

Dosierung und Verwaltung

In der Augenheilkunde - retrobulbarno in einer Dosis von 0.5 ml der 1-%-Lösung einmal täglich täglich seit 10-15 Tagen; Subconjunctivally und parabulbar - 0.2-0.5 ml der 1-%-Lösung einmal täglich täglich seit 10-30 Tagen (nötigenfalls, Behandlung kann 2-3mal pro Jahr wiederholt werden). Um die Netzhaut des Auges während der Laserkoagulation, vor dem Begrenzen und der zerstörenden Koagulation von Geschwülsten zu schützen, werden 0.5 ml der 1-%-Lösung retrobulbarno in 24 Stunden und 1 Stunde vor der Koagulation eingespritzt. Dann wenden Sie sich seit 2-10 Tagen 1mal pro Tag retrobulbarno in denselben Dosen (0.5 ml der 1-%-Lösung). In Neurologie - in / M an einer Dosis von 0.03-0.05 g (3-5 ml der 1-%-Lösung) täglich 2-3mal pro Tag seit 10-30 Tagen; mit der iv Einführung vor dem Gebrauch wird das Rauschgift in 100-200 ml der isotonic Natriumchloridlösung verdünnt und dropwise (20-30 Fälle pro Minute) an einer Dosis von 0.05-0.15 g (5-15 ml der 1-%-Lösung) 1mal Pro Tag täglich seit 7-10 Tagen (nötigenfalls, bis zu 2 Wochen) eingespritzt.

Vorsichtsmaßnahmen

Es ist notwendig, ständig Blutdruck und Blutgerinnung zu kontrollieren. Vermischen Sie sich mit anderen Rauschgiften (in einer Spritze) nicht.

Lagerungsbedingungen der Lösung von Emoxypine für Einspritzungen 1 %

Im dunklen Platz.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

3 Jahre

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Emoxipine
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Pentamon
 

Someone from the Canada - just purchased the goods:
Allergodil eye drops 0.05% 6ml