Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Kalium iodide (Kalii iodidum)

Ich will das, gib mir den Preis

Pharmakologische Gruppe

Hormone der Schilddrüse und Nebenschilddrüsen, ihrer Analoga und Gegner (einschließlich Antischilddrüsenagenten) / 67 /

Makro- und Mikroelemente

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

E01 Schilddrüsenkrankheiten haben mit dem Jodmangel und den ähnlichen Bedingungen verkehrt

Hormonaler Mangel an der Schilddrüse wegen des Jodmangels im Körper, Kropf endemisch, Jodmangel nahrhafter Staat, Jodmangelkrankheit, Jodmangel, Endemischer Kretinismus

E01.0 Sich verbreitender (endemischer) Kropf hat mit dem Jodmangel verkehrt

Kropf, Endemischer Kropf, Anpassung in Gebieten mit dem Jodmangel

E01.1 Mehrknoten (endemischer) Kropf hat mit dem Jodmangel verkehrt

über, Schilddrüsenknoten, Knötchenartiger Kropf der Schilddrüse, Endemischer Kropf

E05 Thyrotoxicosis [hyperthyroidism]

Die Krankheit von Von Bazedova, die Krankheit von Basedova, Hyperthyroidism, Kropf toxische weitschweifige, Vergrößerte Funktion der Schilddrüse, der Reaktion von Thyrotoxic, des Toxischen weitschweifigen Kropfs, des Toxischen Kropfs, der Schilddrüsenvergrößerung mit hyperthyroidism, Dem Phänomen des Jod-Bashedov

E05.5 Schilddrüsenkrise oder Koma

Thyrotoxic-Krise, hypothyroid Koma, Falte tireotoksicski

H11.3 Conjunctival Erguss

Blutsturz im Auge

H17 Hornhautnarbe und verschmierte Vision

Hornhautundurchsichtigkeit, Hornhautnarben

H25 grauer Sternstar

Altersbezogener grauer Star, Grauer Star seniler, Akuter diarrheal grauer Star, Grauer Star

H26 Anderer grauer Star

Grauer Star, Strahlung des Grauen Stars, Radialer grauer Star, Traumatischer grauer Star, Grauer Star

H31.3 Blutsturz und Bruch des choroid

Blutsturz im Auge

H58.8 Andere Unordnungen des Auges und adnexa in Krankheiten klassifiziert anderswohin

Allergisches Hornhautgeschwür, Allergischer Augenschaden

K11.2 Sialadenite

Entzündung von Calculous der Speicheldrüsen, Steine der Kanäle der Speicheldrüsen

K11.7 Störungen der Sekretion von Speicheldrüsen

hyperptyalism, xerostomia

R09.3 Auswurf

Das Bronchialasthma mit dem Hindernis der Auswurfentladung, der Isolierung von klebrigem Schleim, Auswurfhyperproduktion, Hypersekretion von Bronchialdrüsen, Dickem Schleim, Hindernis der Bronchien des schleimigen Steckers, Der Schwierigkeitsauswurfentladung, Kürze des Auswurfs, Kürze des Auswurfs in akuten und chronischen Atmungskrankheiten, Schwierigem Auswerfen, Husten mit dem schwierigen Auswerfen von klebrigen, Husten mit dem schwierigen Auswerfen, hat Auswurfviskosität, Schlechtes Auswerfen, Trudnootdelyaemoy klebriger Schleim, Auswurf, Trudnootdelyaemoy Bronchialsekretion, Trudnootdelyaemoy klebriges Geheimnis, Entzündung der oberen Atemwegenkrankheit mit dem schwierigen Auswurf vergrößert

Z58.4 Effekten der Strahlenverunreinigung

Strahlenverletzungen, Akuter Strahlungsschaden, Strahlensyndrom

CAS Code

7681-11-0

Eigenschaften

Anorganische Jodzusammensetzung.

Farblose oder weiße Kubikkristalle oder weißes feines kristallenes Puder des bitter-salzigen Geschmacks, geruchlos. Gut absorbiert Wasser von feuchter Luft. Leicht auflösbar in Wasser (1: 0.75), Alkohol (1:12), Glyzerin (1: 2.5).

Arzneimittellehre

Pharmakologische Handlung - sich füllender Jodmangel, Hustenmittel, antipilzartig, mucolytic, radioprotective, Antischilddrüse, resorptiv.

Wenn er in den Körper in physiologischen Mengen eingeht, normalisiert iodide die Synthese von Schilddrüsenhormonen - triiodothyronine (T3), und thyroxine normalisiert (T4), gebrochen erwartet, vom Jod zu fehlen, den T3 / T4 Verhältnis. In den Zellen des Epithels des Schilddrüsenfruchtbalgs, unter der Handlung von thyroperoxidase, oxidiert es zum elementaren Jod, das Jodierung von tyrosine Rückständen auf den Seitenketten des thyroglobulin Moleküls mit der Bildung von Schilddrüsenhormonvorgängern - monoiodotyrosines (MIT) und diiodotyrosines (DIT), mit 140 tyrosine Rückständen Thyroglobulin, iodinated nur 1/5 des ausgestellten zur Verfügung stellt. Unter dem Einfluss von oxidative Enzymen verdichten sich MIT und DIT mit der Bildung von tyronins, dessen wichtige triiodothyronine (T3) und thyroxine (T4) sind. Ein Komplex von thyroglobulin mit tyronins durch endocytosis bewegt sich vom Kolloid bis die follicular Zelle, wo es abgelegt wird. Die Ausgabe von Schilddrüsenhormonen von der Verbindung mit thyroglobulin kommt im Spitzenteil des thyrotoxic durch die Hydrolyse mit lysosomal Enzymen vor. Infolge der Hydrolyse von thyroglobulin werden mehrere Zusammensetzungen, incl veröffentlicht. Triiodothyronine und thyroxine, sowie MIT und DIT. Der letzte deiodize innerhalb der Drüse und das veröffentlichte Jod werden wieder für die Biosynthese von Hormonen verwendet.

Die Einführung eines bedeutenden Übermaßes an iodide (mehr als 6 Mg täglich) mit hyperthyroidism auf der Grundlage vom Feedback führt zu Unterdrückung der Synthese und Ausgabe des schilddrâsenstimulierenden Hormons der pituitären Drüse, hemmt die Synthese und Ausgabe von (hauptsächlich) Schilddrüsenhormonen, vielleicht durch das Unterdrücken des proteolysis von thyroglobulin. Außerdem reduziert iodide den vascularization und die Größe der Schilddrüse, presst sein Gewebe zusammen, verhindert hyperplasia der Schilddrüse und stellt seine Größe in Kindern und Jugendlichen wieder her.

In Patienten mit hyperthyroidism kommt eine schnelle Vergebung von Symptomen vor, und deshalb werden große Dosen von iodide in der vorwirkenden Vorbereitung von Patienten für die Schilddrüsenresektion verwendet, um Thyroidectomy (zusammen mit anderen Antischilddrüsenrauschgiften) und mit der thyrotoxic Krise zu erleichtern. Die Antischilddrüsenwirkung von iodide ist nicht stabil - es dauert nur 2-3 Wochen und wird verwendet, um die Funktion der Schilddrüse provisorisch zu reduzieren.

Die radioprotective Wirkung von iodide besteht darin auf Grund dessen, dass es die Absorption von radioaktiven Isotopen des Jods durch die Schilddrüse verhindert und es vor der Handlung der Strahlung schützt. Wenn sie Kalium iodide gleichzeitig mit der Aussetzung von der Strahlung nimmt, ist die Schutzwirkung ungefähr 97 %; wenn genommen, 12 und 24 Stunden vor den Effekten der Strahlung - 90 % und 70 %, beziehungsweise, wenn genommen, 1 und 3 Stunden nach der Aussetzung - 85 % und 50 %, mehr als 6 Stunden - ist die Wirkung unwesentlich.

Schleimlösende Wirkung auf Grund dessen, dass iodide, durch die schleimigen Bronchialdrüsen hervortretend, reaktiven hyperemia des mucosa verursacht, fördert Verflüssigung des Auswurfs, incl. Wegen der Steigerung der Wassersekretion, erhöht die Funktion des bewimperten Epithels und vergrößert die mucociliary Abfertigung.

Es gibt Daten auf der Wirksamkeit von iodide in erythema nodosum und Pilzinfektionen.

Nach der Aufnahme, schnell und völlig vertieft in den Dünndarm und innerhalb von 2 Stunden wird im intrazellulären Raum verteilt. Es wächst hauptsächlich in der Schilddrüse (Konzentration von iodide mehr als 500 μg / g Gewebe), sowie in den Speichel- und Milchdrüsen, dem gastrischen mucosa an. Gut dringt in die Nachgeburt ein. Es ist excreted in erster Linie durch die Nieren (Spurenbeträge werden im Urin 10 Minuten bestimmt, nachdem Aufnahme, 80 % der Dosis excreted innerhalb von 48 Stunden, dem Rest - innerhalb von 10-20 Tagen sind), teilweise - mit den Geheimnissen von Speichel-, Bronchial-, Schweiß und anderen Drüsen.

Anzeigen

Prävention von Jodmangelkrankheiten (endemischer Kropf, usw.) in Bereichen mit dem Jodmangel, incl. In Kindern, Jugendlichen, schwangeren und Milch absondernden Frauen, Wiederauftreten des Kropfs nach der Resektion der Schilddrüse verhindernd;

- Behandlung des Kropfs und der anderen jodunzulänglichen Krankheiten in Kindern (einschließlich Neugeborener), Jugendliche und Erwachsene;

- hyperthyroidism, Vorbereitung der Resektion der Schilddrüse, thyrotoxic Krise;

- das schwierige Spucken des Auswurfs (entzündliche Krankheiten der oberen Atemwege, Bronchialasthma, actinomycosis der Lungen);

- Verhinderung der Schilddrüsenabsorption des radioaktiven Jods und des Schutzes vor der Strahlung;

- Syphilis (Resorption von Infiltraten in der Tertiären Periode) - Hilfsbehandlung;

- in der Augenheilkunde: grauer Star, Undurchsichtigkeit der Hornhaut und des Glashumors, des Blutsturzes in die Augenmembranen, der Pilzverletzungen der Bindehaut und Hornhaut;

- in Zahnheilkunde: entzündliche Krankheiten der Speicheldrüsen, xerostomia.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zum Jod, ausgedrückt und verborgen (für Dosen, die 150 mcg / Tag überschreiten) Schilddrüse hyperthyroidism, toxische Schilddrüsendrüsengeschwulst, knötchenartiger Kropf und andere gütige Schilddrüsengeschwülste (für Dosen, die 300 mcg / Tag abgesehen von der vorwirkenden Jodtherapie überschreiten), Hautentzündung von Herpetiform Dühring, Lungentuberkulose, Nierenentzündung, hemorrhagic Diathese, nephrosis, furunculosis, Akne, pyoderma.

Beschränkungen

Schwangerschaft, Stillen.

Schwangerschaft und Laktation

Während Schwangerschaft und Laktation ist es möglich, nur in physiologischen (vorbeugenden) Dosen zu verwenden. Die Anwendung während Schwangerschaft kann zu Unterdrückung der Schilddrüsenfunktion (hypothyroidism) führen und in seiner Größe im Fötus, und während des Stillens - zum Äußeren des Ausschlags und einer Abnahme in der Schilddrüsenfunktion im Neugeborenen zunehmen (an Dosen mehr als 300 mcg Jod pro Tag, Stillen sollte unterbrochen werden).

Nebenwirkungen

Seitens des Eingeweides: Brechreiz, das Erbrechen, die dyspeptischen Phänomene, gastralgia, die Diarrhöe.

Vom Nervensystem und den Sinnesorganen: Angst, Kopfweh.

Allergische Reaktionen: angioedema, Blutsturz auf der Haut und den Schleimhäuten, der Schwellung der Speicheldrüsen, urticaria.

Anderer: Änderungen in der Schilddrüsenfunktion (hyperthyroidism, hypothyroidism), hyperkalemia, parotitis, Jodgiftigkeit (Verwirrung, unregelmäßiger Herzschlag, Taubheit, das Prickeln, der Schmerz oder die Schwäche in den Händen und den Füßen, der ungewöhnlichen Schlafsucht, der Schwäche oder der Last in den Beinen); Iodism (mit dem anhaltenden Gebrauch, besonders in hohen Dosen): Das Brennen im Mund oder Hals, metallischem Geschmack im Mund, hat Speichelfluss, Zärtlichkeit der Zähne und der Kaugummis, der Röte der Bindehaut, des Ödems der Augenlider, rhinitis, des Fiebers, arthralgia, der Akne, der Hautentzündung vergrößert (exfoliative und andere.), Eosinophilia.

Wechselwirkung

Antischilddrüsenwirkung vergrößert (gegenseitig) Antischilddrüsenrauschgifte. Hormon von Thyrotropic aktiviert die Anhäufung des Jods durch die Schilddrüse, perchlorate und das Kalium thiocyanate - Hemmung. Die Einnahme hoher Dosen von iodide gleichzeitig mit kaliumsverschonenden Diuretika vergrößert die Gefahr, hyperkalemia und arrhythmia zu entwickeln. Mit der gleichzeitigen Aufnahme mit HERVORRAGENDEN Hemmstoffen nimmt die Gefahr, hyperkalemia zu entwickeln, auch, mit Lithiumvorbereitungen - die Gefahr von hypothyroidism und Kropf zu.

Überdosis

Symptome von der akuten Überdosis: Sich vom mündlichen mucosa im Braun, rhinitis, der Bronchitis, der Gastroenteritis färbend, von den Stimmbändern schwellend, von der Harnfläche, anuria, Zusammenbruch (bis zu einem tödlichen Ergebnis) verblutend.

Behandlung der akuten Überdosis: Wäsche des Magens mit der Stärkenlösung (vor dem Verschwinden der blauen Farbe der Lösung) und 1-%-Lösung von Natrium thiosulfate, Nahrungsaufnahme von Mehl von Mehl, Getreide, Kartoffel, Reis oder Hafer dicke Fleischbrühe, symptomatische und unterstützende Therapie.

Wege der Verwaltung

Innen, conjunctivally.

Vorsichtsmaßnahmen

Vor dem Anfang der Behandlung ist es notwendig, bösartige Verletzung der Schilddrüse auszuschließen. Verwarnung wird in Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion verwendet (die periodische Überwachung des Kaliumsniveaus im Blut ist notwendig).


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Microiode
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Bagothyrox
 

Someone from the Brazil - just purchased the goods:
Corvalol 20 pills