DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: BloccoC

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für die Einspritzung

Aktive Substanz: Bupivacaine

ATX

N01BB01 Bupivacaine

Pharmakologische Gruppe:

Lokale Narkosemittel

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

R52.0 Akuter Schmerz: Akutes Schmerzsyndrom; akutes Schmerzsyndrom mit osteoarthritis; akutes Schmerzsyndrom des traumatischen Ursprungs; strenger Schmerz einer neurogenic Natur; strenger Schmerz; Schmerzsyndrom bei der Lieferung

Z100.0 * Anesthesiology und Vormedikament: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Angioplasty der Kranzarterien; Halsschlagader angioplasty; antiseptische Behandlung der Haut in Wunden; antiseptische Behandlung von Händen; Blinddarmoperation; Atheroctomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; venöse Umleitung; Eingreifen auf der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Einmischung in die Mundhöhle; wiederaufbauend-wiederaufbauende Operationen; Handhygiene des medizinischen Personals; Gynecological Chirurgie; Eingreifen von Gynecological; Operationen von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während der Chirurgie; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion der Ränder von Wunden; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Diathermocoagulation des Nackens; langfristige Chirurgien; Ersatz von fistulous Kathetern; Infektion im orthopädischen chirurgischen Eingreifen; künstliche Herzklappe; Kistectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperationen; Chirurgische Kurzzeitverfahren; Cryotyreotomy; Blutverlust während des chirurgischen Eingreifens; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Laserkoagulation Laserocoagulation; Laserretinopathie der Netzhaut; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; Fistel von Likvornaya; kleine gynecological Operationen; kleines chirurgisches Eingreifen; Brustamputation und nachfolgende plastische Chirurgie; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operationen von Mukinging; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Eklipse des Augapfels in der Augenchirurgie; Orchiectomy; Pancreatectomy; Pericardectomy; die Rehabilitationsperiode nach chirurgischen Operationen; Reconvalence nach dem chirurgischen Eingreifen; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Pleural Thoracocentesis; Lungenentzündung postwirkend und traumatischer Posten; die Vorbereitung auf chirurgische Verfahren; die Vorbereitung auf eine chirurgische Operation; Vorbereitung der Arme des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für das chirurgische Eingreifen; postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in neurochirurgischen und Brustoperationen; postwirkender Brechreiz; postwirkender Blutsturz; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; früh postwirkende Periode; Revaskularisation von Myocardial; Resektion der Spitze der Zahnwurzel; Resektion des Magens; Darmresektion; Resektion der Gebärmutter; Lebernresektion; kleine Darmresektion; Resektion eines Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Kleben von Geweben während des chirurgischen Eingreifens; Nahteliminierung; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Bedingung nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation des chirurgischen Instrumentes; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen auf periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Brustchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinectomy; Eliminierung eines Zahns; Eliminierung des Grauen Stars; das Entfernen von Zysten; Eliminierung von Mandeln; Eliminierung von myoma; Eliminierung von beweglichen Milchzähnen; Eliminierung von Polypen; Eliminierung eines gebrochenen Zahns; Eliminierung der Gebärmutter; Eliminierung von Nähten; Urethrotomy; Fistel der luminal Kanäle; Frontoetmoidogamotomy; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Geschwüren von äußersten Enden; Chirurgie; Chirurgie im After; Chirurgie auf dem Dickdarm; chirurgische Praxis; chirurgisches Verfahren; chirurgisches Eingreifen; chirurgisches Eingreifen auf dem Verdauungstrakt; chirurgisches Eingreifen auf der Harnfläche; chirurgisches Eingreifen auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen auf dem genitourinary System; chirurgisches Eingreifen auf dem Herzen; chirurgische Verfahren; chirurgische Operationen; Chirurgische Operationen auf Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff von Thrombosen; Cholecystectomy; teilweise Resektion des Magens; Gebärmutterentfernung von Extraperitoneal; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; das Kranzarterienumleitungsverpflanzen; Ausrottung des Zahns; Ausrottung von Säuglingszähnen; Ausrottung von Fruchtfleisch; Umlauf von Extracorporeal; Förderung des Zahns; Förderung von Zähnen; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Eingreifen von Endourological; Episiotomy; Ethmoidotomy; Komplikationen nach der Zahnförderung

Zusammensetzung und Ausgabenform

Lösung für die Einspritzung 1 Ampere. (4 ml)

aktive Substanz:

Bupivacaine-Hydrochloridmonohydrat (in Bezug auf Trockenmasse) 20 Mg

Hilfssubstanzen: Natriumchlorid - 32 Mg; disodium edetate 0.4 Mg; Salzsäurenlösung - 0.1 M oder Natriumshydroxydlösung 0.1 M zum pH 4-6.5; Wasser für die Einspritzung - bis zu 4 ml

Beschreibung der Dosierungsform

Eine klare, farblose Lösung.

Pharmakologische Gruppe:

Weise der Handlung - lokales Narkosemittel.

Stabilisiert Membranen von axons und verhindert das Ereignis und Verhalten eines Nervenimpulses.

Pharmacodynamics

Bupivacaine ist ein lokales Narkosemittel eines lang wirkenden amide Typs. Umkehrbar blockiert den Impuls auf der Nervenfaser, den Transport von Natriumsionen durch die Natriumskanäle störend. Kann eine ähnliche Wirkung im Gehirn und myocardium haben.

Die charakteristischste Eigenschaft von bupivacaine ist die Dauer seiner Handlung, die von der Hinzufügung von epinephrine dazu nicht stark abhängig ist. Bupivacaine ist das Rauschgift der Wahl für dauernde epidurale Anästhesie. Bei niedrigen Konzentrationen hat es weniger Wirkung auf Motorfasern und hat eine kürzere Dauer der Handlung, die für die Kurzzeitschmerzlinderung zum Beispiel während der Arbeit oder nach der Chirurgie nützlich ist.

Die Verhältnisdichte der Rauschgiftlösung ist 1004 an 20 ° C (der zu 1000 an 37 ° C gleichwertig ist), hat der Ernst wenig Wirkung auf seine Ausbreitung im subarachnoid Raum. Mit der subarachnoidal Verwaltung wird eine kleine Dosis verwaltet, der zu einer relativ niedrigen Konzentration und kurzer Dauer der Blockade führt. Mit der subarachnoidal Verwaltung von bupivacaine, der Dextrose nicht enthält, ist Anästhesie weniger voraussagbar, aber länger als mit der Verwaltung einer Lösung von bupivacaine, der Dextrose enthält.

Pharmacokinetics

Der Säurenindex (pKa) bupivacaine ist 8.2; Trennungsfaktor 346 (an 25 ° C in n-octanol / Phosphatpuffer-pH 7.4).

Die Rate der Absorption hängt von der Dosis, dem Weg der Verwaltung und Blutversorgung an der Spritzenseite ab.

Mit der Zwischenrippenblockade wegen der schnellen Absorption von Cmax in Plasma ist 4 Mg / l (mit 400 Mg), mit n / k Einspritzungen im Abdomen, Plasmakonzentrationen sind niedriger. In Kindern mit der Schwanzblockade gibt es schnelle Absorption, und eine hohe Konzentration im Plasma wird - ungefähr 1-1.5 Mg / l erreicht (wenn 3 Mg / Kg verwaltet werden).

Bupivacaine wird vom epiduralen Raum völlig absorbiert, T1 / 2 ist biphasic und ist 7 Minuten und 6 Stunden beziehungsweise. Langsame Absorption beschränkt die Rate der Beseitigung von bupivacaine, der den längeren T1 / 2 nach seiner Einführung in den epiduralen Raum erklärt als mit der iv Einführung.

Gegen bupivacaine ist 73 Liter, der hepatische Förderungskoeffizient ist 0.4, die Gesamtplasmaabfertigung ist 0.58 Liter pro Minute, und der T1 / 2 Plasma von 2.7 Teilen von T1 / 2 in neonates im Vergleich mit Erwachsenen kann länger sein als 8 Stunden. In Kindern, die älter sind als 3 Monate, ist T1 / 2 diesem von Erwachsenen gleich.

Die Verbindung mit Plasmaproteinen ist 96 %, hauptsächlich mit α1-acid glycoprotein. Nach Hauptoperationen kann die Konzentration dieses Proteins vergrößert werden, der zu einer höheren gesamten Konzentration von bupivacaine im Plasma führen kann. Der freie Bruchteil von bupivacaine ändert sich nicht. Deshalb wird die potenziell toxische Plasmakonzentration gut geduldet.

Bupivacaine ist fast völlig metabolized in der Leber, hauptsächlich durch aromatischen hydroxylation zum 4-hydroxybupivacaine und N-dealkylation zu pipecolylxylidine, beide Reaktionen werden durch den CYP3A4 isoenzyme katalysiert. So hängt Abfertigung vom hepatischen Blutfluss und der Tätigkeit von metabolizing Enzymen ab.

Bupivacaine dringt in die Nachgeburt ein, die Konzentration von ungebundenem bupivacaine im Fötus ist dem mütterlichen gleich. Im Hinblick auf die niedrigere Vereinigung mit Plasmaproteinen im Fötus ist die Gesamtplasmakonzentration niedriger.

Mit der intrathecal Verwaltung

Bupivacaine ist in lipids mit einem Teilungskoeffizienten zwischen Öl und Wasser gut auflösbar, das 27.5 gleich ist.

Bupivacaine wird vom subarachnoid Raum in zwei Phasen mit T1 / 2 50-400 Minuten völlig absorbiert. Langsame Absorption ist der Begrenzungsfaktor in der Ausscheidung von bupivacaine, der seinen längeren T1 / 2 erklärt als mit der intravenösen Verwaltung.

Die Absorption vom subarachnoid Raum kommt relativ langsam vor, der, in der Kombination mit der Verwaltung einer niedrigen für Rückgratanästhesie erforderlichen Dosis, auf relativ niedrigen Plasmacmax (0.4 Mg / ml pro 100-Mg-Vorbereitung) hinausläuft.

Anzeigen für BloccoC

chirurgische Anästhesie in Erwachsenen und Kindern mehr als 12 Jahre;

akuter Schmerz in Erwachsenen und Kindern mehr als 1 Jahr;

Infiltrationsanästhesie, wenn eine langfristige betäubende Wirkung zum Beispiel in postwirkendem Schmerz erforderlich ist;

leitende Anästhesie mit einer anhaltenden Wirkung oder epidurale Anästhesie in Fällen, wo die Hinzufügung von epinephrine kontraindiziert wird und unerwünschte bedeutende Entspannung der Muskeln;

Anästhesie in der Geburtshilfe.

Mit der intrathecal Verwaltung

Rückgratanästhesie während chirurgischer Operationen auf den niedrigeren äußersten Enden, incl. Hüftengelenk Beständigkeit von 3-4 Stunden und das nicht Verlangen eines ausgesprochenen Motorblocks.

Gegenindikationen

Hyperempfindlichkeit zu einigen der Bestandteile des Rauschgifts oder anderen lokalen Narkosemittel des amide Typs;

strenger arterieller hypotension (cardiogenic oder Hypovolemic-Stoß);

intravenöse Regionalanästhesie (Blockade von Bira) (kann das zufällige Durchdringen von bupivacaine in den Blutstrom die Entwicklung von akuten toxischen Körperreaktionen verursachen);

Parahalsblockade in der Geburtshilfe;

Kinder unter 1 Jahr alt - mit allen Anzeigen für den Gebrauch, mit Ausnahme von intrathecal Anästhesie, in der dem Rauschgift erlaubt wird, bei der Geburt hereinzugehen.

Bedingungen, die Gegenindikationen zu epiduraler oder intrathecal Anästhesie sind:

Krankheiten des Zentralnervensystems (eg Gehirnhautentzündung, Geschwülste, Kinderlähmung, Intraschädelblutsturz);

eitrige Hautinfektionen an oder in der Nähe vom Lendeneinstich;

spinaler stenosis, aktive Krankheiten (eg, spondylitis, Geschwülste, Tuberkulose) oder Trauma (eg Bruch) des Stachels;

Sepsis, subakute Entartung des Rückenmarks, hat mit megaloblastic Anämie verkehrt;

cardiogenic oder Hypovolemic-Stoß;

eine gerinnende Unordnung oder aktive Antikoagulanstherapie.

Mit der Verwarnung: AV-Blockade II und III Grad; ältliches Alter; strenge Lebererkrankung, strenger Nierenmisserfolg; geschwächte Patienten; Gebrauch von antiarrhythmic Rauschgiften von III Klasse (zum Beispiel amiodarone); begleitender Gebrauch von bupivacaine mit anderen lokalen Narkosemitteln oder Vorbereitungen, die strukturell lokalen betäubenden Agenten des amide Typs, wie IB-Klasse antiarrhythmics (eg, lidocaine) ähnlich sind; eine Verletzung der Funktion von CCC (mit epiduraler Anästhesie); späte Schwangerschaft (mit der intrathecal Einspritzung); multiple Sklerose, hemiplegia, Querschnittslähmung, neuromuscular Unordnungen (mit der intrathecal Verwaltung).

Anwendung in Schwangerschaft und Laktation

Mit der Parahalsblockade in der Geburtshilfe kann bupivacaine strenge Störungen im Fötus vom CVS verursachen. Der Gebrauch von bupivacaine als ein Mittel für die Parahalsblockade wird kontraindiziert (siehe "Gegenindikationen").

Bupivacaine dringt in Brustmilch ein, aber wenn angewandt, in therapeutischen Dosen ist die Wirkung auf das Baby unwesentlich.

Mit der intrathecal Verwaltung

Daten auf nachteiligen Effekten auf Schwangerschaft fehlen. Als schwangere Tiere in großen Dosen verwendet wurden, wurde eine Abnahme im Überleben der Nachkommenschaft in Ratten und embryotoxic Effekten in Kaninchen gefunden. In dieser Beziehung sollte bupivacaine nicht in den frühen Stufen der Schwangerschaft verwendet werden, wenn die Vorteile die Gefahren nicht überschreiten.

In später Schwangerschaft sollte die Dosis reduziert werden (siehe "Spezielle Instruktionen").

Bupivacaine dringt in Brustmilch ein, aber wenn angewandt, in therapeutischen Dosen ist die Wirkung auf das Baby unwesentlich.

Nebenwirkungen

Unerwünschte drogenindizierte Rauschgiftreaktionen können schwierig sein, von physiologischen Manifestationen der Nervenblockade (eg zu unterscheiden, Blutdruck, bradycardia senkend), Reaktionen, direkt (eg, Nervenschaden) oder indirekt verursacht von der Verwaltung (eg epiduraler Abszess).

Neurologische Unordnungen sind eine seltene, aber wohl bekannte unerwünschte Rauschgiftreaktion, die durch lokale Anästhesie besonders mit der epiduralen und intrathecal Rauschgiftverwaltung verursacht ist.

Symptome und Verwaltungstaktik für die akute Körpergiftigkeit werden im Überdosisfeld beschrieben.

Epidurale Einführung (Lendenniveau):
Epidurale Einführung (Brustniveau):
Epidurale Einführung (natürliche Lieferung):
Akuter Schmerz
Epidurale Schwanzanästhesie2,50,6-0,81.5-220-302-6
Epidurale Lendenanästhesie2,50,6-0,81.5-220-302-6
Epidurale Brustanästhesie *2,50,6-0,81.5-220-302-6
*Mit epiduraler Brustanästhesie wird das Rauschgift in jemals zunehmenden Dosen verwaltet, um das gewünschte Niveau der Anästhesie zu erreichen. Die Dosis in Kindern wird berechnet, das Körpergewicht (2 Mg / Kg) in Betracht ziehend. Um das Rauschgift davon abzuhalten, ins Gefäßbett einzugehen, sollte der Ehrgeiztest vorher und während der Verwaltung der Hauptdosis durchgeführt werden. Das Rauschgift sollte langsam verwaltet werden, die Gesamtdosis in mehrere Einspritzungen besonders mit epiduraler und Lendenbrustanästhesie teilend, unaufhörlich die Hinweise von Lebensorganen beobachtend.Infiltrationsanästhesie von Peritonsillar in Kindern von 2 Jahren: an einer Dosis von 7.5 und 12.5 Mg pro Mandel mit einer Konzentration von bupivacaine 2.5 Mg / ml.

Blockade von Ilio-Leisten-/ilio-hypogastric Nerv in Kindern von 1 Jahr: 0.1-0.5 ml / Kg mit einer Konzentration von bupivacaine 2.5 Mg / ml, gleichwertig zu 0.25-1.25 Mg / Kg. Kindern im Alter von 5 Jahren und älter kann das Rauschgift bei einer Konzentration von 5 Mg / ml in einer Dosis von 1.25-2 Mg / Kg gegeben werden.

Penisblockade: 0.2-0.5 ml / Kg bei einer Konzentration von 5 Mg / ml, der 1.25-2 Mg / Kg entspricht.

Das Kochen der Methode

Wenn eine Lösung mit einer Konzentration von 2.5 Mg / ml erforderlich ist, wird das Rauschgift mit einer Konzentration von 5 Mg / ml mit Wasser für die Einspritzung in einem Verhältnis 1 verdünnt:1.

Mit der intrathecal Verwaltung

Der Gebrauch von bupivacaine ist nur durch Ärzte mit der Erfahrung in lokaler Anästhesie oder unter ihrer Aufsicht möglich. Um den erforderlichen Grad der Anästhesie zu erreichen, sollte die minimale mögliche Dosis verwaltet werden.

Die folgenden Dosen werden für Erwachsene empfohlen. Die Auswahl an der Dosis wird individuell ausgeführt.

Ältliche Patienten und Patienten in später Schwangerschaft sollten die Dosis reduzieren.

Anzeigen für den GebrauchDosis, mlDosis, MgFangen Sie Handlung, Minute anDauernstunden, H
Chirurgische Operationen auf den niedrigeren äußersten Enden, incl. Hüftengelenk2-410-205-81.5-4
Die empfohlene Spritzenseite ist am L3 Niveau. Die klinische Erfahrung mit einer Dosis außerordentliche 20 Mg ist nicht verfügbar. Vor der Verwaltung des Rauschgifts ist es notwendig, IV Zugang zur Verfügung zu stellen. Die Einführung wird nur nach der Bestätigung des Zugangs in den subarachnoid Raum (der Fluss von durchsichtiger cerebrospinal Flüssigkeit von der Nadel oder während des Ehrgeizes) ausgeführt. Wenn ein erfolgloser Versuch gemacht wird, sollte nur ein zusätzlicher Versuch an einem verschiedenen Niveau und weniger gemacht werden. Einer der Gründe für den Mangel an der Wirkung kann ein schlechter Vertrieb des Rauschgifts im subarachnoid Raum sein, der durch das Ändern der Position des Patienten korrigiert werden kann.Kinder mit dem Körpergewicht weniger als 40 Kg

Bupivacaine, eine Einspritzung für die Einspritzung, 5 Mg / ml, kann in Kindern verwendet werden.

Der Hauptunterschied zwischen Erwachsenen und Kindern ist, dass in Neugeborenen und Säuglings das Volumen von cerebrospinal Flüssigkeit größer ist, um denselben Grad der Blockade zu erreichen, ist eine höhere Dosis erforderlich, auf 1 Kg des Körpergewichts im Vergleich zu Erwachsenen gestützt.

Regionalanästhesie sollte von einem Arzt durchgeführt werden, der Erfahrung hat, die mit Kindern arbeitet, und wer die passende Technik der Verwaltung hat.

Die im Tisch gegebenen Dosierungen sind in Kindern bezeichnend. Veränderlichkeit ist möglich. In der Bestimmung der Methoden der Anästhesie und die individuellen Eigenschaften von Patienten in Betracht zu ziehen, sollte die allgemein akzeptierten Richtlinien für Anästhesie verwenden. Es ist notwendig, in die minimale Dosis einzugehen, die notwendig ist, um genügend Anästhesie zu erreichen.

Körpergewicht, KgDosis, Mg/Kg
<50,4-0,5
5-150,3-0,4
15-400,25-0,3

Überdosis

Akute Körpergiftigkeit

Symptome

Toxische Reaktionen werden hauptsächlich von der Seite des CNS und CCC manifestiert. Diese Reaktionen werden durch eine hohe Konzentration des lokalen Narkosemittels im Blut verursacht, das sich aus zufälliger Intragefäßeinspritzung, Überdosis oder außergewöhnlich hoher Absorption vom hohen vascularization Bereich ergeben kann (siehe "Spezielle Instruktionen").

Für cerebrospinal Anästhesie wird BloccoS® in kleinen Dosen verwendet, so ist die Gefahr der Überdosis unwahrscheinlich. Jedoch, mit dem Gebrauch des BloccoS ® in der Kombination mit anderen lokalen Narkosemitteln, kann akute Körpergiftigkeit wegen der Summierung von toxischen Effekten vorkommen.

CNS Reaktionen sind für alle lokalen Narkosemittel des amide Typs ähnlich, während Manifestationen seitens des CVS für verschiedene Rauschgifte verschieden sind.

Eine zufällige Intragefäßeinspritzung eines lokalen Narkosemittels kann eine unmittelbare toxische Reaktion (innerhalb von ein paar Sekunde-Minuten) verursachen. Während sich Überdosiszeichen der Körpergiftigkeit später 15-60 Minuten nach der Einspritzung wegen einer langsamen Steigerung der Konzentration des Rauschgifts im Plasma entwickeln.

Von der Seite des Zentralnervensystems. Vergiftung äußert sich allmählich in der Form von Zeichen und den Symptomen von der Funktionsstörung des Zentralnervensystems mit einem zunehmenden Grad der Strenge.

Die anfänglichen Manifestationen der Vergiftung sind: Schwindel, paresthesia um den Mund, Taubheit der Zunge, hat pathologisch Wahrnehmung von gewöhnlichen Tönen, tinnitus und Sehschwächung vergrößert. Dysarthria, Muskel zuckend und Beben sind die ernstesten Zeichen und gehen der Entwicklung von verallgemeinerten Beschlagnahmen voran. Diese Phänomene sollten als Nervenverhalten nicht irrtümlicherweise betrachtet werden. Folgend ihnen können Bewusstlosigkeit und die Entwicklung von großen Beschlagnahmen vorkommen, der von ein paar Sekunden bis zu mehreren Minuten dauern kann. Wegen der vergrößerten Muskeltätigkeit und Störung des normalen Atmenprozesses erscheinen Hypoxie und hypercapnia schnell nach dem Anfall von Beschlagnahmen. In strengen Fällen kann sich apnea entwickeln. Azidose vergrößert die toxische Wirkung von lokalen Narkosemitteln.

Diese Phänomene sind wegen der Neuverteilung des lokalen Narkosemittels vom Zentralnervensystem und dem Metabolismus des Rauschgifts. Toxische Bewältigungseffekten können schnell vorkommen, wenn Narkosemittel in einem sehr großen Betrag nicht eingeführt worden ist.

Vom CVS. Toxische Reaktionen, die auf der CVS Seite erscheinen, führen zu den strengsten Folgen und gehen gewöhnlich dem Äußeren von toxischen CNS Reaktionen voran, die während allgemeiner Anästhesie oder tiefer Sedierung mit Rauschgiften wie benzodiazepines oder Barbitursäurepräparat maskiert werden können.

Vor dem Hintergrund einer hohen Konzentration von lokalen Narkosemitteln im Plasma, der Entwicklung von arteriellem hypotension, bradycardia, arrhythmias und in einigen Fällen, wurde Herzstillstand bemerkt.

Toxische Reaktionen vom CVS werden häufig mit dem verschlechterten myocardial Leitvermögen vereinigt, das der Reihe nach zu einer Abnahme in der Herzproduktion, dem Senken von Blutdruck, AV Blockade, bradycardia und in einigen Fällen ventrikulärem arrhythmias, einschließlich tachycardia und ventrikulärem fibrillation und Herzstillstand führen kann. Diese toxischen Manifestationen gehen häufig der Manifestation von Symptomen von der akuten Giftigkeit von der Seite des Zentralnervensystems zum Beispiel in der Form von Konvulsionen voran, aber in seltenen Fällen kann Herzstillstand vorkommen, ohne die vorherigen Zeichen von der Seite des Zentralnervensystems zu manifestieren.

Mit einem schnellen schnellen IV Boluseinspritzung in den kranzartigen Behältern kann eine hohe Plasmakonzentration von bupivacaine beobachtet werden, der den Blutumlauf betrifft und zur Entwicklung von unabhängigen cardiotoxic Effekten führt oder der Entwicklung von toxischen Effekten vom CNS vorangegangen ist. In dieser Verbindung, myocardial Depression kann sich als die ersten Symptome von der Vergiftung äußern. Besonderer Aufmerksamkeit sollte den frühen Zeichen der Entwicklung der Vergiftung in Kindern geschenkt werden, seitdem in dieser Gruppe von Patienten ist die ausgesprochenste Blockade meistenteils nach dem Anfall der Anästhesie.

Behandlung der akuten Vergiftung

Wenn es Zeichen der allgemeinen Vergiftung gibt, ist es notwendig, das Rauschgift sofort aufzuhören. Therapie sollte das Aufrechterhalten der Lüftung, Befestigen von Beschlagnahmen und Aufrechterhalten des Blutumlaufs gezielt werden. Verwenden Sie Sauerstoff und setzen Sie nötigenfalls künstliche Lüftung ein (eine Maske und eine Tasche verwendend). Wenn die Konvulsionen selbstständig seit 15-20 Sekunden nicht anhalten, dann sollte anticonvulsants IV gegeben werden. In / in der Einführung von 1-3 Mg / heilt das Kg thiopental Natrium schnell Konvulsionen, stattdessen kann es iv in 0.1 Mg / Kg diazepam verwaltet werden, obwohl es langsamer handelt. Anhaltende Konvulsionen können Lüftung und Oxydation stören. In solchen Fällen, für die schnelle Verhaftung von Beschlagnahmen, ist es möglich, intubation der Luftröhre und die Verwaltung eines Muskelrelaxans (eg suxamethonium 1 Mg / Kg) aufzusuchen. Mit der offenbaren Depression der Funktion von CVS (Blutdruck und bradycardia senkend), wird iv in 5-10 Mg von ephedrine nötigenfalls verwaltet, nachdem 2-3 Minuten die Verwaltung wiederholt worden ist. An einem Herzstillstand gehen sofort zur Herz-Lungenwiederbelebung weiter. Die Optimierung der Oxydation und Lüftung und die Unterstützung des Umlaufs zusammen mit der Korrektur der Azidose sind lebenswichtig. Hypoxie und Azidose werden die toxischen Körpereffekten eines lokalen Narkosemittels erhöhen. Wenn Herzstillstand, dobutamine oder norepinephrine IV verwaltet werden (an 0.05 μg / Kg / Minute nötigenfalls anfangend, wird die Dosis durch 0.05 μg / Kg / Minute alle 10 Minuten vergrößert), in strengeren Fällen, die Dosis wird gemäß der Hemodynamic-Überwachung titriert. Außerdem sollte Rücksicht dem Bedarf an der passenden Therapie mit Lösungen für die intravenöse Verwaltung und den Gebrauch von fetten Emulsionen gegeben werden.

Wenn Herzstillstand verlängerte Wiederbelebung verlangen kann. Wenn man eine Dosierenregierung in Kindern wählt, sollte man das Alter und Körpergewicht in Betracht ziehen.

Spezielle Instruktionen

Regionalanästhesie sollte von erfahrenen Fachmännern in einem passend ausgestatteten Zimmer durchgeführt werden. Die Ausrüstung und Vorbereitungen, die für die Herzüberwachung und Wiederbelebung notwendig sind, sollten für den unmittelbaren Gebrauch verfügbar sein. Wenn man große Blockaden vor der Einführung eines lokalen Narkosemittels durchführt, wird es empfohlen, einen intravenösen Katheter zu installieren. Personal sollte passende Ausbildung in der Technik der leistenden Anästhesie erleben und mit der Diagnose und Behandlung von nachteiligen Rauschgiftreaktionen, toxischen Körperreaktionen und anderen Komplikationen vertraut sein (siehe Überdosis). Es gibt Berichte des Herzstillstand oder Todes während des Gebrauches von bupivacaine für epidurale Anästhesie oder peripherische Blockade. In einigen Fällen war Wiederbelebung schwierig oder, trotz der zweifellos guten Vorbereitung und Anästhesie unmöglich.

Die peripherische Nervenblockade wird mit der Einführung eines großen Volumens des lokalen Narkosemittels in den Bereich von hohem vascularization häufig in der Nähe von großen Behältern vereinigt, wo die Gefahr der unbeabsichtigten Intragefäßeinspritzung der lokalen betäubenden oder systemischen Absorption einer großen Dosis der Rauschgiftzunahmen, die der Reihe nach zu einer Steigerung der Plasmakonzentration führen können.

Wie andere lokale Narkosemittel kann bupivacaine akute toxische Reaktionen vom CNS und CCC verursachen, wenn seine Anwendung für lokale Anästhesie zu einer hohen Konzentration des Rauschgifts im Blut führt. Meistenteils wird das im Fall von der unbeabsichtigten Intragefäßeinspritzung oder mit hohem vascularization der Seite der Verwaltung manifestiert. Vor dem Hintergrund einer hohen Konzentration von bupivacaine im Plasma wurden Fälle von ventrikulärem arrhythmia, ventrikulärem fibrillation, plötzlichem kardiovaskulärem Zusammenbruch und Tod dokumentiert.

Bestimmte Typen von Blockaden, unabhängig vom lokalen verwendeten Narkosemittel, können mit ernsten nachteiligen Reaktionen zum Beispiel vereinigt werden:

- Hauptblockaden, besonders vor dem Hintergrund von hypovolemia, können zu Depression des CVS führen. Sorge sollte in Patienten mit SSS genommen werden;

- Große peripherische Verstopfungen können den Gebrauch eines großen Betrags des lokalen Narkosemittels in Bereichen von hohem vascularization häufig in der Nähe von großen Behältern verlangen, wo die Gefahr der Intragefäßeinspritzung und / oder Körperabsorptionszunahmen, die zu einer hohen Konzentration des Rauschgifts im Plasma führen können;

- Mit der retrobulbar Einspritzung kann das Rauschgift in den subarachnoid Schädelraum zufällig eingehen, vorläufige Blindheit, apnea, Konvulsionen, Zusammenbruch und andere unerwünschte Reaktionen verursachend. Entwickelte Komplikationen sollten diagnostiziert und angehalten sein rechtzeitig;

- mit retrobulbar und peribulbar Einspritzung von lokalen Narkosemitteln gibt es eine kleine Gefahr des Dauerschadens zur Funktion der Augenmuskeln. Die Hauptursachen sind Trauma und / oder lokale toxische Effekten auf Muskeln und / oder Nerven. Die Strenge solcher Gewebereaktionen hängt vom Grad der Verletzung, der Konzentration des lokalen Narkosemittels und der Dauer der Aussetzung im lokalen betäubenden Gewebe ab. Deshalb, als mit anderen lokalen Narkosemitteln, sollten die niedrigste wirksame Konzentration und Dosis des Rauschgifts verwendet werden. Vasoconstrictors kann Gewebereaktionen erhöhen und sollte nur auf Anzeigen verwendet werden;

- wenn eingespritzt, in den Hals oder Kopf kann das Rauschgift in die Arterie, und in diesen Fällen sogar mit niedrigen Dosen zufällig eingehen, ernste nachteilige Reaktionen können sich entwickeln;

- Die Parahalsblockade in schwangeren Frauen führt manchmal zu bradycardia / tachycardia im Fötus, so ist die sorgfältige Überwachung des Herzrhythmus im Fötus obligatorisch;

- berichtete Fälle von chondrolisis mit der postwirkenden anhaltenden Intragelenkeinführung von lokalen Narkosemitteln. In den meisten beschriebenen Fällen wurde die Einführung ins Schulterngelenk durchgeführt. Die kausale Beziehung mit dem Gebrauch von Narkosemitteln wird nicht hergestellt. Bupivacaine sollte für die anhaltende Intragelenkeinführung nicht verwendet werden.

Wenn Sie Regionalanästhesie führen, sollten Sie gegenüber den folgenden Gruppen von Patienten besonders aufmerksam sein:

- Patienten, die Klasse III antiarrhythmic Rauschgifte (eg amiodarone) erhalten, sollten nah kontrolliert werden, EKG-Überwachung wird wegen der möglichen Gefahr von Komplikationen vom CVS empfohlen;

- ältliche Patienten und geschwächte Patienten;

Patienten mit der teilweisen oder ganzen Herzblockade; lokale Narkosemittel können myocardial Leitvermögen schlechter machen;

- Patienten mit strenger Lebererkrankung oder strenger verschlechterter Nierenfunktion.

Wenn es epidurale Anästhesie führt, kann es eine Abnahme im Blutdruck und bradycardia geben. Die Wahrscheinlichkeit dieser Komplikationen kann von der einleitenden Verwaltung von crystalloid und gallertartigen Lösungen reduziert werden. Mit einer Abnahme im Blut sollte Druck / in sympathomimetics (zum Beispiel, 5-10 Mg von ephedrine) sofort eintreten; nötigenfalls sollte ihre Einführung wiederholt werden. In Kindern müssen die verwendeten Dosen dem Alter und Körpergewicht entsprechen.

Das Rauschgift enthält Natrium so, wenn Sie folgen, sollte eine Diät mit einer beschränkten Aufnahme von Salz den Natriumsinhalt in Betracht ziehen.

Die Lösung enthält Konservierungsmittel nicht, so muss sie nach der Öffnung des Fläschchens sofort verwaltet werden. Überreste von der Lösung sind der Zerstörung unterworfen.

Kinder

Die Sicherheit und Wirksamkeit von bupivacaine in Kindern, die jünger sind als 1 Jahr, sind nicht studiert worden, nur beschränkte Daten sind verfügbar.

Daten auf der Intragelenkblockade von bupivacaine in Kindern 1-12 Jahre fehlen.

Mit epiduraler Anästhesie, das Rauschgift sollte langsam verwaltet, durch das Alter und Körpergewicht geführt werden, weil, besonders mit epiduraler Anästhesie am Brustniveau, strenger hypotension und Atmungsmisserfolg vorkommen können.

Mit der intrathecal Verwaltung

Rückgratanästhesie kann strenge Blockade und Lähmung der Zwischenrippenmuskeln und des Diaphragmas besonders in schwangeren Frauen verursachen.

In ältlichen Patienten und Patienten in später Schwangerschaft wird die Gefahr eines hohen oder ganzen Rückgratblocks, zu Beklemmung des Blutumlaufs und der Atmung führend, vergrößert. Diese Patienten sollten die Dosis senken.

Rückgratanästhesie kann führen, um Blutdruck und bradycardia zu senken. Diese Gefahr kann durch die Einführung von crystalloid und gallertartigen Lösungen reduziert werden. Mit einer Abnahme im Blutdruck muss es zum Beispiel von der intravenösen Verwaltung von 5-10 Mg von ephedrine sofort unterdrückt werden. Jedoch laufen für Rückgratanästhesie allgemein verwendete Dosen auf keine hohe Körperkonzentration des Rauschgifts hinaus.

Ein seltener, aber zur gleichen Zeit, ernste unerwünschte Reaktion, die sich mit Rückgratanästhesie entwickeln kann, ist ein hoher oder ganzer Rückgratblock, zu Hemmung von kardiovaskulären und Respirationsapparaten führend. Unordnungen vom CVS werden durch eine umfassende mitfühlende Blockade verursacht, die zu hypotension, bradycardia und sogar Herzstillstand führen kann. Die Blockade von innervation der Atmungsmuskeln, incl. Diaphragma, verursacht eine Verletzung des Atmens.

In Patienten mit hypovolemia, unabhängig von seiner Ursache, kann plötzliche aufdringliche Anästhesie zu einem plötzlichen Fall im Blutdruck führen. Rückgratanästhesie kann Zwischenrippenlähmung verursachen, und deshalb können Patienten mit der pleural Effusion Atmungsmisserfolg erfahren. Septikämie kann die Gefahr der Intrarückgratabszessbildung während der postwirkenden Periode vergrößern.

Neurologische Komplikationen sind eine seltene Folge der Rückgratanästhesie und können zu paresthesia, Anästhesie, Muskelschwäche und Lähmung führen. In einigen Fällen sind diese Komplikationen dauerhaft.

Sorge muss in Patienten mit multipler Sklerose, hemiplegia, Querschnittslähmung und neuromuscular Unordnungen genommen werden.

Vor dem Gebrauch sollten die Vorteile und Gefahren für den Patienten aufeinander bezogen werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Arbeit mit Mechanismen zu steuern. Abhängig von der Dosis und dem Weg der Verwaltung können lokale Narkosemittel eine vergängliche Wirkung auf die Motorfunktion und Koordination von Bewegungen haben.

Ausgabenform

Lösung für die Einspritzung, 5 Mg / ml. Zu 4 ml in Ampullen von farblosem Glas.

An 5 Ampere. in einem planaren Zellkasten, der aus dem PVC-Film und der Alufolie oder dem Polymerfilm, oder ohne Folie und Film gemacht ist. 1 oder 2 Konturenquadrate werden in einen Satz von Karton gelegt.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Bedingungen, für BloccoC zu versorgen

Bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C (frieren nicht).

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben von BloccoC

5 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Anekain
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Brietal
 

Someone from the Hong Kong - just purchased the goods:
Betaserc 8mg 30 pills