DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Betaver

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Tabletten

Aktive Substanz: Betahistine*

ATX

N07CA01 Betahistine

Pharmakologische Gruppen:

Angioprotectors und mikrozirkulierender correctors

Histaminomimetics

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

H81.0 Menieres Krankheit: Menieres Syndrom / Krankheit; Menieres Krankheit; Menieres Syndrom; Irrgartenödem; endolymphatic hydrops

H81.4 Gleichgewichtsstörung des Hauptursprungs: Gleichgewichtsstörung labyrinthischer Ursprung; Vorhallegleichgewichtsstörung; Gleichgewichtsstörung des Gefäßursprungs

H81.8 Andere Unordnungen der Vorhallefunktion: Cogans Syndrom

H81.9 Unangegebene Verletzung der Vorhallefunktion: Irrgarten, Vorhalleunordnungen; Irrgartenunordnungen; vestibulärer nystagmus; Kohleovestibulyarny-Unordnung; Syndrom von Kohleovestibulyarny Gefäßursprung; Verletzung des Mikroumlaufs im Irrgarten; Unordnungen von Ischemic des Hörens und Gleichgewichtes

H83.3 Geräusch im inneren Ohr: Geräusch in den Ohren; Idiopathic tinnitus

H91 Anderer Hörenverlust: Altersbezogener Gefäßhörenverlust; altersbezogener Gefäßfall im Hören; altersbezogene Hörenschwächung; Idiopathic, Verlust hörend; verminderte Scharfsinnigkeit des Hörens; das Hören des Verlustes; das Verschlechtern des Hörens des toxischen oder Gefäßursprungs; wahrnehmender Hörenverlust

(Subjektiver) H93.1 Tinnitus: Tinnitus; Kohleovestibulyarny-Unordnung; Cochle-Vorhalleunordnungen ischemic Natur; tinnitus

R11 Brechreiz und das Erbrechen: Das postwirkende Erbrechen; Brechreiz; das Erbrechen; das Erbrechen in der postwirkenden Periode; das Erbrechen von Medikament; das Erbrechen im Vordergrund der Strahlentherapie; das unkontrollierbare Erbrechen; das Erbrechen in der Strahlentherapie; das beharrliche Erbrechen; das unbezähmbare Erbrechen; postwirkender Brechreiz; das Erbrechen mit Chemotherapie; das Erbrechen der Hauptentstehung; das Erbrechen mit cytotoxic Chemotherapie; beharrlicher Schluckauf; das wiederholte Erbrechen

R42 Schwindel und Störungsstabilität: Gleichgewichtsstörung; Schwindel; Schwindel und Brechreiz während des Reisens auf dem Transport; Unordnungen des Gleichgewichtes; Vorhalleunordnungen; Ungleichgewicht; Unordnungen von Ischemic des Hörens und Gleichgewichtes

R51 Kopfweh: Schmerz im Kopf; cephalgia; Schmerz in Sinusitis; Schmerz im Hals; Schmerzkopfweh; Kopfweh vasomotor Ursprung; Kopfweh vasomotor Ursprung; Kopfweh mit vasomotor Störungen; Kopfweh; neurologisches Kopfweh; dauerndes Kopfweh

Zusammensetzung und Ausgabenform

Tabletten - 1 Tisch.

Hydrochlorid von Betahistine 8 Mg; 16 Mg

Hilfssubstanzen: MCC; Milchzucker (Milchzucker); Getreidestärke; PVP (povidone); Natrium carboxymethyl Stärke (primogel); Talk; Aerosil (Silikondioxyd gallertartig)

In der Kontur acheikova Verpackung von 10 Pcs.; in einem Satz von Karton 3 Pakete oder in Banken von dunklem Glas für 30 Pcs.; in einem Satz von Karton 1 kann.

Beschreibung der Dosierungsform

Tabletten sind weiß oder fast in einer wohnungszylindrischen Form mit einer Auskehlung (für eine Dosierung von 8 Mg) und mit einer Seite und einem Risiko (für eine Dosierung von 16 Mg) weiß.

Wirkung von Pharmachologic

Weisenhandlung - histaminähnlich.

Pharmacodynamics

Betahistine handelt hauptsächlich auf dem Histamin H1 und H3 Empfänger des inneren Ohrs und Vorhallekerne des Zentralnervensystems. Durch die direkte agonistic Handlung auf den H1 Empfängern der Behälter des inneren Ohrs, und auch indirekt durch die Wirkung auf die H3 Empfänger verbessert den Mikroumlauf und die Durchdringbarkeit der inneren Ohrhaargefäße, normalisiert den Druck des endolymph im Irrgarten und der Schnecke. Jedoch vergrößert betahistine Blutfluss in der basilar Arterie.

Hat eine ausgesprochene Hauptwirkung, ein Hemmstoff der H3 Empfänger der Kerne des Vorhallenervs seiend. Normalisiert das Leitvermögen in den Neuronen der Vorhallekerne am Niveau des brainstem.

Die klinische Manifestation dieser Eigenschaften ist eine Abnahme in der Frequenz und Intensität des Schwindels, eine Abnahme im Geräusch in den Ohren und der Verbesserung im Hören im Falle einer Abnahme darin.

Pharmacokinetics

Absorbiert schnell, zu Plasmaproteinen bindend, ist niedrig. Die Zeit, um Cmax zu erreichen, ist 3 Stunden. Es ist fast völlig excreted durch die Nieren in der Form von metabolite (2-pyridylacetic Säure) seit 24 Stunden. T1 / 2 3-4 Stunden.

Anzeigen für Betaver

Behandlung und Prävention der Vorhallegleichgewichtsstörung des verschiedenen Ursprungs;

Syndrome einschließlich Schwindels und Kopfwehs, tinnitus, progressiven Hörenverlustes, Brechreizes und des Erbrechens;

Krankheit / Menieres Syndrom.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu einigen der Bestandteile des Rauschgifts;

Schwangerschaft und Laktation (wegen ungenügender Daten).

Sorgfältig:

Magengeschwür des Magens und Duodenums (einschließlich in der Anamnese);

Pheochromocytoma;

Bronchialasthma.

Diese Patienten sollten regelmäßig während der Behandlungsperiode beobachtet werden.

Anwendung in Schwangerschaft und Stillen

Kontraindiziert in Schwangerschaft. Für die Dauer der Behandlung sollte Stillen angehalten werden.

Nebenwirkungen

Magen-Darm-Unordnungen. In sehr seltenen Fällen gab es Berichte von Überempfindlichkeitsreaktionen von der Haut (Ausschlag, das Jucken, urticaria); Ödem von Quincke.

Wechselwirkung

Fälle der Wechselwirkung oder Inkompatibilität mit anderen Rauschgiften sind unbekannt.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, mit dem Essen.

BetaverŪ 8-Mg-1-2tabletten. 3mal pro Tag.

BetaverŪ 16-Mg-1/2-1tisch. 3mal pro Tag.

Verbesserung wird gewöhnlich bereits am Anfang der Therapie bemerkt, eine stabile therapeutische Wirkung kommt nach 2 Wochen der Behandlung vor und kann im Laufe mehrerer Monate der Behandlung zunehmen.

Die Dauer der Rauschgiftaufnahme wird individuell ausgewählt.

Überdosis

Symptome: Brechreiz, das Erbrechen, kann es Beschlagnahmen geben, wenn es eine Dosis von mehr als 640 Mg nimmt.

Behandlung: gastrischer lavage, Empfang von Aktivkohle, symptomatische Therapie.

Spezielle Instruktionen

BetaverŪ hat keine beruhigende Wirkung und betrifft die Fähigkeit nicht, ein Auto oder Arbeit an Maschinen und Maschinerie zu steuern.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Betaver

Im trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben des Rauschgifts Betaver

2 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Betaserc
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Kestine
 

Someone from the Argentina - just purchased the goods:
Glauprost eye drops 0.005% 2.5ml 3 pieces