DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Betamaks

Ich will das, gib mir den Preis

Verpackung: Blöcke

Aktive Substanz: Sulpiride

ATX

N05AL01 Sulpiride

Pharmakologische Gruppe:

Neroleptics

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

F05 Delirium, das nicht durch Alkohol oder andere psychoactive Substanzen verursacht ist: Irreredende Bedingung

F20 Schizophrenie: Schizophrene Bedingungen; eine Verärgerung der Schizophrenie; Schizophrenie; chronische Schizophrenie; Dementia praecox; die Krankheit von Bleuler; psychotisch nicht miteinander harmonierend; Dementia früh; die fiebrige Form der Schizophrenie; chronische schizophrene Unordnung; Psychose des schizophrenen Typs; akute Form der Schizophrenie; akute schizophrene Unordnung; organische Gehirnunzulänglichkeit in Schizophrenie; akuter Angriff der Schizophrenie; schizophrene Psychose; akute Schizophrenie; träge Schizophrenie; träge Schizophrenie mit apathoabulic Unordnungen; akute Bühne der Schizophrenie mit der Aufregung

F32 Depressive Episode: Subdepression von Adynamic; Astheno-adynamic subdepressive Staaten; Unordnung von Asthenoadressive; Astheno-depressive Unordnung; der Staat Asthenodepressive; Astheno-depressiver Staat; depressive Hauptunordnung; Depression von Vyaloapatichesky mit der Zurückgebliebenheit; doppelte Depression; depressiver pseudodement; depressive Krankheit; depressive Stimmungsunordnung; depressive Unordnung; depressive Stimmungsunordnung; depressiver Staat; depressive Unordnungen; depressives Syndrom; depressives Syndrom larviated; depressives Syndrom in Psychosen; niedergedrückte Masken; Depression; Depressionserschöpfung; Depression mit den Phänomenen der Hemmung innerhalb des Fachwerks von cyclothymia; Depression lächelt; Depression von Involutional; Melancholie von Involutionary; Depression von Involutional; manisch-depressive Unordnung; maskierte Depression; melancholischer Angriff; Nervendepression; Nervendepression; seichte Depression; organische Depression; organisches depressives Syndrom; einfache Depression; Einfaches melancholisches Syndrom; Depression von Psychogenic; reaktive Depression; reaktive Depression mit gemäßigten psychopathological Symptomen; reaktive depressive Staaten; reaktive Depression; wiederkehrende Depression; depressives Saisonsyndrom; Depression von Severostatic; senile Depression; symptomatische Depression; Depression von Somatogenic; Depression von Cyclotymic; Depression von Exogenous; endogene Depression; endogene Depressive Bedingungen; endogene Depression; endogenes depressives Syndrom

F48 Andere Nervenunordnungen: Neurose; neurologische Krankheiten; Nervenunordnungen; Nervenbedingung; Psychoneurosis; Besorgt-Nervenbedingungen; chronische Nervenunordnungen; emotionale reaktive Unordnungen

Die Krankheit von H81.0 Meniere: Krankheit / das Syndrom von Meniere; die Krankheit von Meniere; das Syndrom von Meniere; Irrgarten hydrops; Endolymphatic hydrops

H81.2 Vestibulärer neuronitis: Vorhallenervenentzündung; Vorhallenervenentzündung; Nervenentzündung von Cochleovestibular

H81.3 Andere peripherische Gleichgewichtsstörung: Gleichgewichtsstörung des peripherischen Ursprungs

H81.4 Gleichgewichtsstörung des Hauptursprungs: Schwindel des Irrgartenursprungs; Vorhalleschwindel; Schwindel des Gefäßursprungs

I67.9 Cerebrovascular Krankheit, unangegeben: Status von Lacunar; Angioedeopathy; arterieller angiopathy; Hypoxie des Gehirns; Encephalopathy; alterszusammenhängende und Gefäßgehirnkrankheit; Koma in der Verletzung des Gehirnumlaufs; metabolische und zerebrale Unordnungen des Gehirns; die Störung des Bluts liefert dem Gehirn; Verletzung des Gehirnumlaufs; Funktionsstörung des Gehirns; Funktionsstörung des Kortexes; Verletzung des Gehirnumlaufs; Unzulänglichkeit des Gehirnumlaufs; akute Unzulänglichkeit des Gehirnumlaufs; akute Unordnungen des Gehirnumlaufs; Verletzung von Gehirnbehältern; Fortschritt von zerstörenden Änderungen im Gehirn; Unordnungen des Gehirnumlaufs; Gehirnunzulänglichkeitssyndrom; Gefäßgehirnmisserfolg; Gefäßencephalopathy; Gefäßunordnungen des Gehirns; Gefäßverletzungen des Gehirns; funktionelle Unordnungen des Gehirns; chronischer zerebraler ischemia; chronischer Kreislaufmisserfolg; chronische Unzulänglichkeit des Gehirnumlaufs; Chronische cerebrovascular Unzulänglichkeit; die chronische Schwächung des Bluts liefert dem Gehirn; Gehirnunzulänglichkeit; organische Gehirnunzulänglichkeit; Cerebrates; Syndrom von Cerebroasthenic; Krankheit von Cerebrovascular; Cerebro-Gefäßpathologie; Unordnung von Cerebrovascular; Cerebrovascular Unordnung; Encephalopathy dyscirculatory

K25 Magengeschwür: Pförtner von Helicobacter; Schmerzsyndrom mit Magengeschwürkrankheit; Schmerzsyndrom mit Magengeschwür des Magens und Duodenums; Entzündung des gastrischen mucosa; Entzündung der Schleimhaut der gastrointestinal Fläche; gütiges Geschwür des Magens; Krankheit des Magens und Duodenums, der mit Pförtnern von Helicobacter vereinigt ist; Verärgerung von gastroduodenitis gegen Geschwürkrankheit; Verärgerung des Magengeschwürs; Verärgerung des Magengeschwürs; organische Gastrointestinal Krankheit; Magengeschwür des Magens und Duodenums; postwirkendes Magengeschwür; die Besserung von Geschwüren; symptomatisches Magengeschwür Symptomatische Geschwüre des Magens und Duodenums; die chronische entzündliche Krankheit der oberen GI Fläche hat mit Pförtnern von Helicobacter verkehrt; Ausrottung von Pförtnern von Helicobacter; Erotisch-Geschwürverletzungen des Magens; ätzende Verletzungen des Magens; Erosion des gastrischen mucosa; Magengeschwür; Magengeschwür; Geschwürverletzungen des Magens; Helicobacteriosis

K26 Geschwür des Duodenums: Schmerzsyndrom mit Duodenalulcus; Schmerzsyndrom mit Magengeschwür des Magens und Duodenums; Krankheit des Magens und Duodenums, der mit Pförtnern von Helicobacter vereinigt ist; Verärgerung des Magengeschwürs; Verärgerung des Magengeschwürs des Duodenums; Magengeschwür des Magens und Duodenums; Wiederauftreten des Duodenalulcus; symptomatische Geschwüre des Magens und Duodenums; Ausrottung von Pförtnern von Helicobacter; Erotisch-Geschwürverletzungen des Duodenums; duodenale Erosionsgeschwürverletzungen haben mit Pförtnern von Helicobacter verkehrt; ätzende Verletzungen des Duodenums; Magengeschwürkrankheit des Duodenums; duodenale Geschwürverletzungen

K58 Reizbares Darmsyndrom: Reizbares Darmsyndrom; spastische Kolik; reizbares Darmsyndrom; reizbares Kleines Darmsyndrom; Syndrom der Verärgerung des Dickdarms; Syndrom der Verärgerung des Dickdarms; Symptome von der Verärgerung des Eingeweides; verärgerter Magen mucosa; Verärgerung des Darmmucosa; verärgerter Doppelpunkt

S06 Intraschädelverletzung: Traumatische Gehirnverletzung; Verletzung von Craniocerebral damit entstielt vorherrschend Verletzungsniveau; Bedingung nach traumatischer Gehirnverletzung; Gehirnverletzung; Verletzungen des Schädels; Gehirnverletzung; Gehirnverletzungen; Quetschung des Gehirns; Trauma des Gehirns; Verletzung von Craniocerebral; TBI; traumatische Gehirnverletzungen; Folge des BTT; Folge des craniocerebral Traumas; Folge von CCT; SCHÄDELVERLETZUNG; traumatische Gehirnverletzung; traumatisch zerebral; Gehirnerschütterung

T90.5 Folgen der Intraschädelverletzung: Bedingung nach traumatischer Gehirnverletzung; Bedingungen nach traumatischer Gehirnverletzung; traumatischer encephalopathy; restliche Phänomene von craniocerebral Verletzungen; Reconvalence nach traumatischen Gehirnverletzungen; Bedingungen nach traumatischer Gehirnverletzung

Zusammensetzung und Ausgabenform

Blöcke, die mit einem Überzug, 1 Tisch angestrichen sind.

Sulpiride 50 Mg; 100 Mg; 200 Mg

in Plastikflaschen von 30 Pcs.

Eigenschaft

Atypischer neuroleptic von der Gruppe von eingesetztem benzamides.

Wirkung von Pharmachologic

Pharmakologische Handlung - Antidepressivum, antipsychotisch, neuroleptic.

Es blockiert die dopaminergic Empfänger des limbic Systems (die Wirkung auf das neostriatic System ist unbedeutend). Hat keine bedeutende Wirkung auf noradrenergic, Azetylcholin, serotonin, Histamin und GABA Empfänger.

Pharmacodynamics

Die peripherische Wirkung des Rauschgifts basiert auf der Unterdrückung von presynaptic Empfängern (die Verbesserung in der Stimmung wird mit einer Steigerung des Betrags von dopamine im Zentralnervensystem und der Entwicklung von Symptomen von der Depression - mit einer Abnahme vereinigt). Die antipsychotische Wirkung des Rauschgifts wird in Dosen von mehr als 600 Mg pro Tag manifestiert, stimulierend und Antidepressivum - in Dosen bis zu 600 Mg pro Tag.

In kleinen Dosen kann als ein Hilfsverb in der Behandlung von psychosomatischen Krankheiten, incl. für die Erleichterung von negativen geistigen Symptomen vom Magengeschwür des Magens und Duodenums verwendet werden. Mit dem reizbaren Darm reduziert Syndrom die Intensität des Unterleibsschmerzes und führt zu einer Verbesserung im klinischen Staat des Patienten.

Niedrige Dosen (50-300 Mg pro Tag) sind in Schwindel unabhängig von der Ätiologie wirksam. Stimuliert die Sekretion von prolactin und hat eine antiemetische Hauptwirkung (Unterdrückung des Erbrechenzentrums).

Pharmacokinetics

Nach der Nahrungsaufnahme wird Cmax nach 1.5-3 Stunden erreicht. Bioverfügbarkeit ist 27 %. Die Schwergängigkeit zu Plasmaproteinen ist weniger als 40 %. Die Konzentration im Zentralnervensystem ist 2-5 % der Konzentration im Plasma. Excreted in Brustmilch. Es ist nicht metabolized. Es ist größtenteils unverändert in Nieren excreted. In Patienten mit der gemäßigten und strengen Nierenunzulänglichkeit, T1 / 2 Zunahmen und ist 20-26 Stunden (nach der intravenösen Verwaltung).

Anzeigen des Rauschgifts Betamaks

Schizophrenie (akut und chronisch), irreredender Staat, Depression, Neurose, Schwindel, incl. mit der vertebrobasilar Unzulänglichkeit, Vorhallenervenentzündung, der Krankheit von Meniere, führt Verletzung, Durchschnitt otitis Medien an. Magengeschwür und Duodenalulcus und reizbares Darmsyndrom (als adjuvant Therapie).

Gegenindikationen

Hyperempfindlichkeit; akute Vergiftung mit Alkohol, Schlafmitteln, Analgetika; Hypertensive-Krankheit II-III Bühne; pheochromocytoma, Fallsucht; hyperprolactinemia; der Staat dessen betrifft und Aggression, die Periode des Stillens, das Alter von Kindern (bis zu 14 Jahre).

Anwendung in Schwangerschaft und Laktation

Nicht empfohlen in Schwangerschaft, außer, wenn die erwartete Wirkung die potenzielle Gefahr zum Fötus überschreitet. Für die Dauer der Behandlung sollte Stillen unterbrochen werden.

Nebenwirkungen

Vom Nervensystem und den Sinnesorganen: Schläfrigkeit, Schwindel, Sedierung, selten - extrapyramidal Syndrom, dyskinesia, mündlicher Automatismus, Aphasie, Aufregung, schlafen Unordnung, sehr selten - bösartiges neuroleptic Syndrom.

Vom kardiovaskulären System und Blut (hematopoiesis, hemostasis): vergrößerter Blutdruck, selten - orthostatic hypotension.

Seitens des Eingeweides: trockener Mund, Sodbrennen, das Erbrechen, die Verstopfung.

Von der Seite des Metabolismus: umkehrbarer hyperprolactinemia (galactorrhea, Menstruationszyklus, selten - gynecomastia, Machtlosigkeit, Gefühllosigkeit).

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, juckend.

Anderer: hyperthermia, das vergrößerte Schwitzen, die Gewichtszunahme.

Wechselwirkung

Stärkt die beruhigende Wirkung von Rauschgiftanalgetika, Antihistaminika, Barbitursäurepräparat, benzodiazepines und anderem anxiolytics, Alkohol.

Es ist notwendig, die gleichzeitige Verwaltung von levodopa (gegenseitiger Antagonismus) zu vermeiden. Mit der gleichzeitigen Verwaltung mit antihypertensive Rauschgiften, der Gefahr von orthostatic hypotension Zunahmen.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, am Morgen (bis zu 16 Stunden), im Zusammenhang mit einer Steigerung des Niveaus des Wachens. Die maximale tägliche Dosis ist 1600 Mg.

Schizophrenie, irreredende Psychose: Die anfängliche Dosis ist 600-1200 Mg pro Tag in mehreren Dosen; das Unterstützen - 300-800 Mg pro Tag.

Depression: von 150-200 Mg bis 600 Mg pro Tag in mehreren Dosen.

Schwindel: 150-200 Mg / Tag, in strengen Bedingungen - bis zu 300-400 Mg pro Tag. Der Kurs der Behandlung ist nicht weniger als 14 Tage.

Magengeschwür des Magens und Duodenums, reizbares Darmsyndrom als eine Hilfstherapie: 100-300 Mg pro Tag in 1-2 geteilten Dosen.

Patienten des fortgeschrittenen Alters: Die anfängliche Dosis ist 1 / 4-1 / 2 Dosen für Erwachsene.

Kinder mehr als 14 Jahre alt: 3-5 Mg / Kg.

Mit dem Cl creatinine 30-60 ml / ist Minute-Dosis 70 % des Standards oder 1.5mal des Zwischenraums zwischen Dosen; mit dem Cl creatinine 10-30 ml / Minute - 50 % oder 2mal; weniger als 10 ml / Minute - 34 % oder 3mal (die Dosis senkend oder den Zwischenraum zwischen Dosen, beziehungsweise vergrößernd).

Überdosis

Symptome: Trübe Vision, arterielle Hypertonie, Sedierung, Brechreiz, extrapyramidal Unordnungen, trockener Mund, das Erbrechen, haben das Schwitzen, gynecomastia vergrößert.

Behandlung: symptomatische Therapie.

Vorsichtsmaßnahmen

Verwarnung wird für Patienten mit verschlechterter Nierenfunktion, Herzen und Blutgefäßkrankheiten, Parkinsonism und jungen Frauen mit unregelmäßigen Menstruationszyklen vorgeschrieben. Mit der Entwicklung von hyperthermia sollte das Rauschgift zurückgezogen werden. Es wird empfohlen, am Morgen (bis zu 16 Stunden) wegen der Steigerung des Niveaus des Wachens zu nehmen. Verwenden Sie während Arbeitsfahrer von Fahrzeugen und Leute nicht, deren Beruf mit der vergrößerten Konzentration der Aufmerksamkeit vereinigt wird.

Während der Behandlung, trinken Sie Alkohol nicht.

Lagerungsbedingungen für Betamaks

In einem trockenen Platz, bei einer Temperatur nicht höher als 25 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben von Betamaks

3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Barnetil
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Eglek
 

Someone from the Kuwait - just purchased the goods:
Pentoxifylline (Trental) 100mg 60 pills