Best deal of the week
DR. DOPING

Blog

Logo DR. DOPING

Ludiomil - Instruktionen, Dosierung, Nebenwirkungen, Analoga

27 May 2019

Antidepressivum: Ludiomil

Wirkstoff: Maprotiline (maprotiline)

Analoga: Ludomil, Flexyx, Ladiomil.

Maprotiline gehört der Gruppe von tetracyclic Antidepressiven, während er eine Vielzahl von tricyclics innewohnenden Eigenschaften besitzt. Das Spektrum seiner Handlung wird sehr gut erwogen, das Rauschgift verbessert Stimmung, erleichtert Aufregung, psychomotorische Zurückgebliebenheit und beseitigt Angst. Außerdem ist Maprotiline im Stande, vorteilhafte Auswirkungen auf die Manifestationen der somatischen Natur mit maskierter Depression zu haben. Das Rauschgift hemmt den reuptake von norepinephrine im Kortex mit wenig oder keiner bedeutenden Wirkung auf die sekundäre Festnahme von Serotonin. Im Allgemeinen hat maprotiline eine ausgesprochene antidepressive Wirkung, zusammen mit einer Antiangst und milder beruhigender Wirkung. Das wirksamste im Umgang mit den kreisförmigen Formen der Depression, nämlich mit solchen Manifestationen wie Gedanken an eigener Geringfügigkeit, niedrigem Wert, Gefühlen des Kummers und der Schuld. Arbeiten gut als ein Mittel, selbstmörderischen ideation loszuwerden. Das Rauschgift kann im Jugendlichen und sogar der Praxis von Kindern erfolgreich verwendet werden, depressive Bedingungen zu behandeln. Wirksam in Gegenwart von einer in die Länge gezogenen Form der Depression, die gegen die Therapie widerstandsfähig ist.

Ludiomil - instructions, dosage, side effects, analogs

Patienten neigen dazu, maprotiline zu dulden so, weil er bedeutsam weniger Nebenwirkungen hat als tricyclic Antidepressiven.

Anzeigen für den Gebrauch:

- Behandlung von involutional sowie endogenen Depressionen;
- Behandlung von Depressionen der Erschöpfung, psychogenic, reaktiv, und auch Nervendepressionen;
- Behandlung von somatogenic Depressionen;
- Behandlung von maskierten Depressionen;
- Behandlung des Klimakteriums (klimakterische Depressionen);
- Die Behandlung anderer depressiver Stimmungsunordnungen, die eine entsprechende Semiologie haben;
- Gereiztheit oder dysphoria, Angst;
- Teilnahmslosigkeitsstaaten (besonders in älteren Menschen);
- Beschwerden über eine somatische und psychosomatische Natur in Depression mit oder ohne Angst.

Gegenindikationen:

- Dem Rauschgift wird für Menschen mit Fallsucht nicht erlaubt;
- Staaten, die vergrößerte konvulsive Tätigkeit verursachen;
- Überempfindlichkeit zu den Bestandteilen des Rauschgifts und der tricyclic Antidepressiven;
- Glaukom des geschlossenen Winkels;
- Infarkt von Myocardial in der akuten Stufe;
- Die Drüsengeschwulst der Vorsteherdrüse (und andere Krankheiten, die eine Verzögerung im Ausfluss des Urins verursachen);
- Ausgedrückte Verletzungen der Leber und Nieren.

Verwenden Sie außerdem maprotiline in Frauen während Schwangerschaft und Laktation, sowie Menschen in einem Staat der Alkoholvergiftung und Vergiftung mit dem Psychopharmakon / hypnotische Rauschgifte nicht. Maprotiline wird während der Behandlung mit MAO-Hemmstoffen nicht genommen.

Dosierung und Verwaltung: Die Tabletten des Rauschgifts müssen genommen, ganz und gewaschen unten mit viel Wasser geschluckt werden.
Dosierung sollte bestimmt werden, versuchend, die Reaktion des Patienten zur Einnahme vom Rauschgift so viel wie möglich, sowie dem Zustand des Patienten in Betracht zu ziehen. Es ist notwendig sich zu mühen, eine therapeutische Wirkung, mit so Sparsamkeit eine Dosierungsregierung zu erreichen, wie möglich. Patienten sollten sich erinnern, dass das Übersteigen der täglichen Dosis von 150 mg nicht empfohlen wird. Für die Behandlung der gemäßigten und gemäßigten Depression wird „Ludiomil“ in einem Betrag von 25 bis 75 mg pro Tag genommen. Die Dosis kann in mehrere Empfänge (gewöhnlich bis zu 3) geteilt werden.

In Fällen der schweren Depression wird es empfohlen anzufangen, das Rauschgift mit denselben 75 mg / Tag jedoch nötigenfalls zu nehmen, die Dosierung kann zum Maximum (150 mg / Tag) zunehmen.

In Fällen der vergrößerten Strenge wird maprotiline intravenös verwaltet, eine minimale Dosierung von 25-50 mg / Tag bestimmend. Diese Dosis kann bis zum Maximum im Falle des Mangels an der entsprechenden Wirkung vergrößert werden.

Kinder sollten maprotiline mit der Verwarnung nehmen, die Dosierung von Jugendlichen kann nötigenfalls der Dosierenregierung für erwachsene Patienten gleich sein. Falls die Behandlung mit maprotiline greifbare Ergebnisse gibt, hat es Sinn, die Dosierung allmählich zu reduzieren. Wenn dem durch die Verschlechterung vom Zustand des Patienten gefolgt wird, sollte die vorherige Dosierungsregierung sofort wieder hergestellt werden.

Nebenwirkungen: Der häufigste von ihnen: Brechreiz, das Erbrechen, Schläfrigkeit, Schwindel, Erschöpfung, Unterleibsunbequemlichkeit, trocknet Mund, Angst aus. Es ist nicht immer möglich, klar die Nebenwirkungen von maprotiline und die Symptome von der Depression selbst zu unterscheiden.

Lagerungsbedingungen: Versorgen Sie das Rauschgift in einem Platz, der Kindern bei Temperaturen unzugänglich ist, die nicht 30 ĐC überschreiten.

Bedingungen des Verkaufs von der Apotheke: Ohne eine Vorschrift.

Someone from the Canada - just purchased the goods:
Sermion 30mg 30 pills