Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Zibor 3500

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für die subkutane Verwaltung

Aktive Substanz: Bemiparinum natrium

ATX

B01AB12 Bemiparin

Pharmakologische Gruppen

Antikoagulans direkte Handlung [Antikoagulanzien]

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

I74 Embolie und arterielle Thrombose: Thrombose der Anstrengung (Betonung); arterielle Thrombose; Arteriothrombosis; subakute und chronische arterielle Thrombose; subakute Thrombose von peripherischen Arterien; postwirkende Thrombose; Gefäßthrombose; Gefäßembolie; Thrombose des Aortocoronary-Rangierens; arterielle Thrombose; Thrombose von Arterien; Kranzarterienthrombose; Koronarthrombose; Thrombose von Blutgefäßen; Thrombose mit dem Ischemic-Schlag; Thrombose mit allgemeinen chirurgischen Operationen; Thrombose in Oncology Operationen; Gefäßthrombose; Bildung von Thrombus in der postwirkenden Periode; Komplikationen von Thrombotic; Krankheiten von Thromboembolic; Syndrom von Thromboembolic; Komplikation von Thromboembolic in der postwirkenden Periode; Thromboembolism von Arterien; teilweise Gefäßthrombose; Embolie; Embolie von Arterien

I82 Embolie und Thrombose anderer Adern: Wiederkehrende venöse Thrombose; postwirkende Thrombose; venöse Thrombose; akuter venöser thromboembolism; wiederkehrende Adernthrombose; venöse Thrombose; Thrombose von Adern von inneren Organen; venöse Thrombose; tiefe Adernthrombose; Thrombose von Blutgefäßen; Gefäßthrombose; Thrombose von Adern; tiefe Adernthrombose; Krankheiten von Thromboembolic; Thromboembolism von Adern; strenge venöse Thrombose; Embolie; Embolie von Adern; Komplikationen von Thromboembolic

Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Koronarthrombose angioplasty; Angioplasty der Halsschlagadern; antiseptische Hautbehandlung für Wunden; antiseptische Hand; Blinddarmoperation; Atherectomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; die kranzartige Umleitung; Eingreifen in der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Eingreifen im Mund; Wiederherstellung und wiederaufbauende Chirurgie; Handhygiene des medizinischen Personals; Chirurgie von Gynecologic; Eingreifen von Gynecological; Chirurgie von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während Operationen; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion von Wundenrändern; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Halsdiathermocoagulation; lange Chirurgie; das Ersetzen der Fistelnkatheter; Infektion in der orthopädischen Chirurgie; künstliche Herzklappe; Cystectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperation; kurze chirurgische Verfahren; Krikotireotomiya; Blutverlust während der Chirurgie; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Kuldotsentez; Laserphotokoagulation; Laserkoagulation; Retinallaserkoagulation; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; CSF Fistel; kleine gynecological Operationen; kleine chirurgische Verfahren; Brustamputation und nachfolgender Plastik; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operation von Mukogingivalnye; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Immobilisierung des Augapfels in der Augenchirurgie; Testectomy; Pancreatectomy; Perikardektomiya; die Periode der Rehabilitation nach der Chirurgie; die Periode der Heilung nach der Chirurgie; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; pleuraler thoracentesis; Lungenentzündung postwirkend und posttraumatisch; Vorbereitung chirurgischer Verfahren; Vorbereitung der Chirurgie; Vorbereitung der Hände des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für chirurgische Verfahren; Postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in der neurochirurgischen und Thoraxchirurgie; postwirkender Brechreiz; postwirkende Blutung; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; die frühe postwirkende Periode; Myocardial-Revaskularisation; Radiectomy; Magenresektion; Darmresektion; Gebärmutterresektion; Lebernresektion; Enterectomy; Resektion des Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Abbinden von Geweben während chirurgischer Verfahren; Eliminierung von Nähten; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Status nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen in periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Thoraxchirurgie; Thoraxchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinektomiya; Eliminierung eines Zahns; Chirurgie des grauen Stars; Eliminierung von Zysten; Tonsillektomie; Eliminierung von Fibromen; das Entfernen der beweglichen primären Zähne; das Entfernen von Polypen; das Entfernen des gebrochenen Zahns; Eliminierung des Gebärmutterkörpers; Eliminierung von Nähten; Fistel likvoroprovodyaschih Wege; Frontoetmoidogaymorotomiya; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Gliedergeschwüren; Chirurgie; die Chirurgie im analen Bereich; die Chirurgie auf dem Doppelpunkt; chirurgische Praxis; das chirurgische Verfahren; chirurgisches Eingreifen; Chirurgie auf der gastrointestinal Fläche; chirurgische Verfahren auf der Harnfläche; chirurgische Verfahren auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen des genitourinary Systems; chirurgische Verfahren auf dem Herzen; chirurgische Manipulation; Chirurgie; Chirurgie auf den Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff der Thrombose; Chirurgie; Cholecystectomy; teilweise Magenresektion; Gebärmutterentfernung; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; Kranzarterienumleitung; Zahnausrottung; Ausrottung von Milchzähnen; Pulpectomy; pulsative Herz-Lungenumleitung; Zahnförderung; Zahnförderung; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Endourological-Eingreifen; Episiotomy; Etmoidotomiya; Komplikationen nach der Zahnförderung

Z49.1 Aids, die extracorporeal Dialyse einschließen: hemodialysis; chronischer hemodialysis; Umlauf von Extracorporeal; Thrombose des Hemodialysis-Rangierens

Zusammensetzung

aktive Substanz: Natrium von Beimiparin (niedriges Molekulargewicht heparin Natriumssalz) 3500 IU-Antifaktor-Xa

Excipients: Wasser für die Einspritzung - bis zu 0.2 ml

Beschreibung der Dosierungsform

Durchsichtige farblose oder hellgelbe Lösung.

Eigenschaft

Natrium von Bemiparin (niedriges Molekulargewicht heparin Natriumssalz) - der Wirkstoff Zibor® 3500 - wird durch depolymerization von Natrium heparin verborgen vom Darmmucosa von Schweinen erhalten. Das durchschnittliche Molekulargewicht ist 3000-4200 Dalton. Der Molekulargewichtvertrieb von beemiparin Natrium ist wie folgt:

- niedrig-molekularer Bruchteil (nicht mehr als 2000 Dalton) - nicht mehr als 35 %;

- Bruchteil mit einem Molekulargewicht (2000-6000 Dalton) - 50-75 %;

- hoch-molekularer Bruchteil (nicht weniger als 6000 Dalton) - nicht mehr als 15 %.

Die Antifaktor-Xa-Tätigkeit von beemiparin Natrium ist 80-120 IU / Mg, und die Antifaktor-IIa-Tätigkeit ist 5-20 IU / Mg in Bezug auf Trockenmasse. Das Antifaktor-Xa / Antifaktor-IIa-Tätigkeitsverhältnis ist etwa 8.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - Antikoagulans.

Pharmacodynamics

Natrium von Bemiparin ist ein Antikoagulans der direkten Handlung und gehört der Gruppe des niedrigen Molekulargewichtes heparins. Die Verminderung des Bluts coagulability unter dem Einfluss von Natrium beimiparin ist auf Grund dessen, dass es die hemmende Wirkung von antithrombin III auf mehreren Koagulationsfaktoren (Xa und in einem kleineren Ausmaß IIa) vergrößert.

Pharmacokinetics

Absorption und Beseitigung des Rauschgifts werden durch die geradlinige Kinetik der ersten Ordnung beschrieben.

Absorption. Nach der Verwaltung von South Carolina von Natrium wird beimiparin schnell absorbiert, Bioverfügbarkeit ist 96 %. Die maximale Antifaktor-Xa-Tätigkeit in Plasma, wenn das Rauschgift in prophylaktischen Dosen - 2500 und 3500 ICH verwaltet wird - wird nach 2-3 Stunden mit Spitzen der Tätigkeit der Ordnung (0.34 ± 0.08) und (0.45 ± 0.07) ICH Antifaktor-Xa / ml beziehungsweise erreicht. Antifaktor-IIa-Tätigkeit, wenn verwaltet, das Rauschgift in den obengenannten Dosen wird nicht entdeckt.

Die maximale Antifaktor-Xa-Tätigkeit in Plasma, wenn das Rauschgift an therapeutischen Dosen - 5000, 7500, 10000 und 12500 ICH verwaltet wird - wird nach 3-4 Stunden mit Spitzen der Tätigkeit der Ordnung (0.54 ± 0.06) erreicht; (1.22 ± 0.27); (1.42 ± 0.19) und (2.03 ± 0.25) ICH Antifaktor-Xa / ml, beziehungsweise. Die Antifaktor-IIa-Tätigkeit der Ordnung von 0.01 IU / ml wurde mit der Verwaltung des Rauschgifts in den folgenden Dosen entdeckt: 7500, 10000 und 12500 ICH.

Beseitigung. Mit der Verwaltung von beemiparin Natrium an einer Dosis 2500-12500 ICH ist T1 / 2 ungefähr 5-6 Stunden, so wird das Rauschgift 1mal pro Tag vorgeschrieben. Zurzeit gibt es keine Daten, die die Fähigkeit von Natrium bemiparin beschreiben, um zu Plasmaproteinen, seinem Metabolismus und Ausscheidung in Menschen zu binden.

Anzeigen für den Zibor 3500

Verhinderung von thromboembolism in Patienten mit dem allgemeinen chirurgischen Eingreifen und den orthopädischen Operationen;

Verhinderung von thromboembolism in Patienten mit einer hohen oder gemäßigten Gefahr der Thrombose (ohne Chirurgie);

Sekundäre Verhinderung von Rückfällen von venösem thromboembolism in Patienten mit tiefer Adernthrombose und vergänglichen Risikofaktoren;

Vorbeugende Wartung der Koagulation des Bluts im System eines extracorporeal Umlaufs beim Tragen aus einem hemodialysis.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu bemiparin Natrium, heparin oder Produkten von in einer Prozession gehenden Organen von Schweinen;

Bestätigter thrombocytopenia oder Verdacht von thrombocytopenia, immunologisch wegen heparin, in der Anamnese;

Aktive Blutung und blutende Unordnungen;

Strenge Verletzungen der Leber und Bauchspeicheldrüse;

Trauma oder Chirurgie im Feld des Zentralnervensystems, der Augen und des Hörens;

DIC Syndrom im Fachwerk von heparin-veranlasstem thrombocytopenia;

Akuter bakterieller endocarditis und in die Länge gezogener endocarditis;

Organische Unordnungen mit einer vergrößerten Gefahr, (aktives Magengeschwür, hemorrhagic Schlag, zerebraler aneurysm oder zerebraler neoplasia) zu verbluten;

Kindheit.

Mit der Verwarnung: hepatische oder Nierenunzulänglichkeit; nicht kontrollierte arterielle Hypertonie; Magengeschwür des Magens und Duodenums in der Anamnese; Urolithiasis-Krankheit; Krankheiten der Iris und Netzhaut; wenn man spinale oder epidurale Anästhesie und / oder Lendeneinstich ausführt.

Schwangerschaft und Stillen

Wegen des Mangels an zuverlässigen klinischen Daten, die die Sicherheit des Rauschgifts während Schwangerschaft bestätigen, sollte Zibor® 3500 während Schwangerschaft nur verwendet werden, wenn der beabsichtigte Vorteil für die Mutter die mögliche Gefahr zum Fötus überschreitet.

Es ist nicht bekannt, ob das Rauschgift excreted in Brustmilch so ist, wenn Sie Zibor® 3500 während der Laktation verwenden müssen, sollte das Stillen für die Periode, das Rauschgift zu nehmen, unterbrochen werden.

Nebenwirkungen

Die meistens berichtete Nebenwirkung ist Hämatom und / oder ecchymosis an der Spritzenseite (etwa 15 % von Patienten).

Die langfristige Therapie mit heparin kann zur Entwicklung von osteoporosis führen.

Die Frequenz von Nebenwirkungen in der Verwaltung von bemiparin Natrium entspricht der anderen niedrigen Molekulargewichtes heparins, und wird unten gegeben.

Sehr häufig (1 / 10) - der ecchymosis an der Spritzenseite.

Häufig (1 / 100, <1/10) - Hämatom und Schmerz an der Spritzenseite, (im Bereich der Haut, Schleimhäute, Wunden, gastrointestinal Fläche, Genito-Harnfläche), eine leichte vergängliche Steigerung des Niveaus von transaminases (GESETZ, ALT) und GGT verblutend.

Selten (1 / 1000, <1/100) - Haut allergische Reaktionen (urticaria, pruritus), milder vergänglicher thrombocytopenia des Typs I (siehe "Spezielle Instruktionen").

Selten (<1/1000) - anaphylactic Reaktionen (Brechreiz, das Erbrechen, das Fieber, die Atemnot, bronchospasm, das Kehlkopfödem, hypotension, urticaria, pruritus), strenger Typ II thrombocytopenia, Hautnekrose an der Spritzenseite, epidurales und spinales Hämatom nach epiduraler oder spinaler Anästhesie oder Lendeneinstich (siehe "Spezielle Instruktionen").

Wechselwirkung

Natrium von Bemiparin sollte in demselben Behälter mit anderen Vorbereitungen der parenteral Verwaltung nicht gemischt werden.

Es wird gleichzeitiger Verwaltung von Natrium beimiparin mit VitaminKgegnern und anderen Antikoagulanzien, Azetylsalizylsäure und anderem salicylates und NSAID, ticlopidine, clopidogrel und anderen Thrombozytansammlungshemmstoffen, systemischem GCS und dextran im Zusammenhang mit potentiation der pharmakologischen Handlung von Natrium bemiparin und einer vergrößerten Gefahr der Blutung nicht empfohlen. Im Falle der unvermeidlichen passenden Kombinationstherapie, beemiparin Natrium sollte unter der sorgfältigen klinischen und Laborkontrolle verwendet werden.

Der gleichzeitige Gebrauch von Rauschgiften, die die Konzentration des Kaliums im Serum vergrößern, muss auch nur unter der nahen medizinischen Aufsicht getan werden.

Der Gebrauch von bemiparin Natrium, sowie die anderen Rauschgifte von heparin, gleichzeitig mit Nitroglyzerin für IV Verwaltung führt zu einer Abnahme in der Wirksamkeit des Antikoagulans.

Das Dosieren und Verwaltung

(Subkutaner) SC.

Allgemeines chirurgisches Eingreifen mit einer gemäßigten Gefahr von venösem thromboembolism. Am Tag der Chirurgie 2500 ICH wird Antifaktor-ha 2 Stunden vorher oder 6 Stunden nach der Operation verwaltet. In den folgenden Tagen, 2500 ICH Antifaktor-Xa werden alle 24 Stunden eingespritzt.

Orthopädische Chirurgie mit einer hohen Gefahr von venösem thromboembolism. Am Tag der Chirurgie werden 3500 IU des Antifaktor-ha 2 Stunden vorher oder 6 Stunden nach der Operation verwaltet. In den folgenden Tagen werden 3500 IU des Antifaktor-Xa alle 24 Stunden eingespritzt. Um diese Dosierungsregierung durchzuführen, ist es notwendig, Zibor® 3500 Vorbereitung zu verwenden.

Prophylaktische Behandlung sollte an der Vorschrift des Arztes seit mindestens 7-10 Tagen nach der Chirurgie durchgeführt werden, bis die Gefahr von thromboembolic Komplikationen abnimmt, oder bis der Patient völlig mobilisiert wird.

Verhinderung von thromboembolism in Patienten ohne Chirurgie. Die empfohlene tägliche Dosis von Natrium beemiparin ist 2500 oder 3500 IU abhängig vom Grad der Gefahr von thromboembolism.

Vorbeugende Behandlung, sollte wie geleitet, vom Arzt während der Periode der Gefahr von thromboembolic Komplikationen durchgeführt werden, oder bis der Patient völlig mobilisiert wird.

Sekundäre Verhinderung von Rückfällen von venösem thromboembolism in Patienten mit tiefer Adernthrombose und vergänglichen Risikofaktoren. Natrium von Bemiparin kann an einer täglichen Dosis von 3,500 IU Patienten verwaltet werden, die Antikoagulansbehandlung für tiefe Adernthrombose mit der Lungenembolie oder ohne es, als eine therapeutische Alternative zur mündlichen Antikoagulansbehandlung, oder in jenen Fällen erhalten, wo die Letzteren kontraindiziert werden. Dauer der Behandlung - nicht mehr als 3 Monate.

Verhinderung des Bluts, das im System des extracorporeal Umlaufs während hemodialysis gerinnt. In Patienten, die auf wiederholtem hemodialysis mit einer Dauer von Sitzungen von nicht mehr als 4 Stunden sind, vorausgesetzt dass es keine Gefahr der Blutung gibt, wird die Verhinderung der Blutkoagulation im extracorporeal Umlaufsystem während hemodialysis durch das Einführen einer einzelnen Dosis in der Form einer Boluseinspritzung des Rauschgifts ins arterielle Bett am Anfang der Dialysesitzung erreicht. Eine einzelne Dosis für Patienten, die weniger als 60 Kg wiegen, ist 2500 ICH, für Patienten mit einem Körpergewicht von mehr als 60 Kg - 3500 ICH.

Die Korrektur von Dosen für ältliche Patienten ist nicht erforderlich.

Daten, die erlauben, Empfehlungen auf der Korrektur von Dosen von bemiparin Natrium für Patienten mit der verschlechterten Leber und Nierefunktion zu geben, sind nicht verfügbar.

Methode der Anwendung (Technik der subkutanen Einspritzung). Spritzen sind zum unmittelbaren Gebrauch bereit und verlangen Sterilisation nicht. Das Rauschgift wird in die subkutane fette Schicht des anterolateral Gebiets des Abdomens oder posterolateral Gebiets der Taille (Taille) abwechselnd vom Recht eingespritzt und verlassen. Die Nadel wird in die volle Tiefe rechtwinklig (vertikal), und nicht in einem Winkel in die Falte der Haut eingeführt, die durch den Daumen und Zeigefinger gebildet ist. Hautfalte wird nicht gerade gemacht, es behaltend, bis die Einspritzung abgeschlossen ist. Platz die Einspritzung reibt nicht!

Überdosis

Symptome: mögliche Manifestationen des hemorrhagic Syndroms.

Behandlung: Geringe Blutung verlangt selten spezielle Behandlung; bedeutend (Gefahr der Thrombose) - kann die Ernennung des protamine Sulfats verlangen (protamine Sulfat führt zu einer teilweisen Abnahme in der Antifaktor-Xa-Tätigkeit von bemiparin Natrium seit 2 Stunden danach iv Einspritzung an einer Dosis des IU 1.4-Mg-/100antifaktor-Xa).

Spezielle Instruktionen

Natrium von Bemiparin kann I.M nicht verwaltet werden..

Um die Gefahr von sich entwickelnden Hämatomen während der Periode der Therapie mit Zibor® 3500 zu vermeiden, sollten Sie nicht den IM-Weg der Verwaltung für andere Medikamente verwenden.

Verschiedenes niedriges Molekulargewicht heparins hat gleichwertige Tätigkeit deshalb für jedes Rauschgift dieser Klasse nicht immer, es ist notwendig, eine spezifische Dosierungsregierung und Methode der Verwaltung zu beobachten.

Natrium von Bemiparin, wie anderes niedriges Molekulargewicht heparins, kann die Nebennierensekretion von aldosterone unterdrücken, der zu hyperkalemia, besonders in Patienten mit Zuckerkrankheit mellitus führen kann, hat chronischer Nierenmisserfolg, vorherige metabolische Azidose, Kaliumskonzentration in Plasma, oder in Patienten vergrößert, die kaliumsverschonende Rauschgifte nehmen. Die Gefahr, Hyperkalemia-Steigerung des Verhältnisses zur Dauer der Therapie, aber diesen hyperkalemia zu entwickeln, ist gewöhnlich umkehrbar. In Patienten gefährdet, vor der Starttherapie mit Zibor® 3500, sollten Plasmaelektrolyte bestimmt werden, und die relevanten Rahmen regelmäßig während der Behandlung besonders kontrolliert, wenn die Dauer der Therapie mit dem Rauschgift mehr als sieben Tage ist.

In seltenen Fällen, am Anfang der heparin Therapie, milden vergänglichen thrombocytopenia des Typs werde ich beobachtet (die Zahl von Thrombozyten ist 100,000-150000 / mm3), vereinigt mit der vorläufigen Aktivierung von Thrombozyten (siehe "Nebenwirkungen"). In der Regel verursacht diese Bedingung Komplikationen nicht und verlangt Unterbrechung der Therapie mit Zibor® 3500 nicht.

In seltenen Fällen, mit der heparin Therapie, entwickelt sich strenger Typ II thrombocytopenia mit Thrombozytzählungen ganz unten 100,000 / mm3 (siehe "Nebenwirkungen"). Diese Reaktion kommt gewöhnlich zwischen den 5. und 21. Tagen der Therapie vor. In Patienten mit heparin-veranlasstem thrombocytopenia in der Geschichte kann sich diese Komplikation in einer früheren Zeit entwickeln.

Es wird empfohlen, Thrombozyte vor der Starttherapie mit Zibor® 3500 am ersten Tag der Therapie dann regelmäßig an 3-4-tägigen Zwischenräumen und am Ende der Therapie mit dem Rauschgift aufzuzählen. Im Fall von einer signifikanten Reduktion in der Zahl von Thrombozyten (30 bis 50 %), die mit positiven oder unbekannten Ergebnissen in Vitro-Studien für die Anwesenheit von Antithrombozytantikörpern in Gegenwart von Natrium beimiparin oder anderem niedrigem Molekulargewicht heparins und / oder heparins verbunden sind, sollte Zibor® 3500 sofort und eine alternative Behandlung unterbrochen werden.

Als mit der Ernennung anderen heparins, mit dem Gebrauch von bemiparin Natrium, gab es Fälle der Hautnekrose, manchmal mit dem Vorangehenröten oder den schmerzhaften Erythematous-Punkten (siehe "Nebenwirkungen"). In solchen Fällen sollte die Therapie mit Zibor® 3500 sofort unterbrochen werden.

Der prophylaktische Gebrauch von heparin in der Kombination mit epiduraler oder spinaler Anästhesie oder Lendeneinstich in seltenen Fällen kann zur Entwicklung des epiduralen oder spinalen Hämatoms führen, das zu anhaltender oder beharrlicher Lähmung führen kann (siehe "Nebenwirkungen"). Die Gefahr, ein Hämatom Zunahmen mit dem Gebrauch eines epiduralen oder spinalen Katheters für Anästhesie mit dem begleitenden Gebrauch von Rauschgiften zu entwickeln, die Blutgerinnung, wie NSAIDs, Thrombozytansammlungshemmstoffe oder Antikoagulanzien betreffen (siehe "Wechselwirkung"), sowie traumatischer oder wiederholter Einstich.

Wenn man sich für den Zeitabstand zwischen der letzten Verwaltung von heparin in der prophylaktischen Dosis und der Einführung oder Eliminierung des epiduralen oder spinalen Katheters entscheidet, ist es notwendig, die Eigenschaften der Vorbereitung und das Profil des Patienten in Betracht zu ziehen. Nach der Eliminierung des Katheters kann die folgende Dosis von Natrium bemiparin nicht früher verwaltet werden als 4 Stunden und nur nach der Vollziehung des chirurgischen Verfahrens.

Wenn man entscheidet, ob man Antikoagulanstherapie im Zusammenhang mit epiduraler oder spinaler Anästhesie vorschreibt, muss äußerste Sorge einschließlich der häufigen Überwachung genommen werden, um Zeichen und Symptome von neurologischen Unordnungen wie Rückenschmerz, Empfindlichkeit und Motorschwächung (Taubheit und Schwäche der niedrigeren äußersten Enden), und Auch Funktionsstörung des Eingeweides und der Blase zu entdecken. Das durchschnittliche medizinische Personal sollte trainiert werden, diese Zeichen und Symptome zu identifizieren. Patienten sollten beauftragt werden, Krankenschwestern oder Ärzte sofort zu informieren, wenn diese Symptome vorkommen.

Wenn ein epidurales oder spinales Hämatom verdächtigt wird, sollte eine dringende Diagnose mit der Adoption von therapeutischen Maßnahmen einschließlich der medullary Dekompression gemacht werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu steuern. Das Rauschgift betrifft die Fähigkeit nicht, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu steuern.

Ausgabenform

Lösung für die subkutane Verwaltung, 2500 IU. Für 0.2 ml des Rauschgifts in einer HYPAK® SCF® Spritze, die aus Borosilikatglas (Typ I, Hept gemacht ist. F.) mit einer nominellen Kapazität von 0.5 ml.

2 Spritzen in einem planaren Zellpaket (Blase). Für 1, 5, 15 oder 50 Blasen in einem Pappbündel.

Hersteller

Der Eigentümer des Registrierungszertifikats: ZAO Berlin-Pharma, Russland.

Hersteller: "ROVI Vertrag Produktionsmanagement SL", Spanien.

St. Julian Camarillo, 35, das 28037 Madrid, Spanien.

Ausgabe der Kontrolle: "Laboratorios Pharmaceuticos ROVI SA", Spanien.

St. Julian Camarillo, 35, das 28037 Madrid, Spanien.

Verteilergesellschaft: Berlin-Chemie / Menarini Pharma GmbH, Deutschland.

Adresse, für einen Anspruch zu erheben: 123317, Moskau, v. Chr. "Turm auf dem Deich", Block B.

Bedingungen der Versorgung von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen des Zibor 3500 Rauschgifts

Bei Temperaturen nicht höher als 30 ° C (frieren nicht).

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Das Bordleben des Zibor 3500 Rauschgifts

2 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Zibor 2500
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Lysthenon
 

Someone from the Qatar - just purchased the goods:
Vishnevsky ointment, liniment Balsamic 30gr