DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Panoxen

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform

Filmdragees

Zusammensetzung

In einer Tablette:

Aktive Substanzen:

Natrium von Diclofenac 50 Mg, Paracetamol 500 Mg.

Excipients:

Getreidestärke 290 Mg, acetylphthalylcellulose (cellacephate) 15 Mg, diethyl phthalate 2.5 Mg, Talk 10 Mg, Magnesium stearate 10 Mg, Titandioxyd 13 Mg, mikrokristallene Zellulose 70 Mg, povidone K-30 18 Mg, Methyl parahydroxybenzoate (methylparaben) 17, 5 Mg, propyl parahydroxybenzoate (propylparaben) 4 Mg, TC 1005 Tabletten-Überzug (weiße) 28.50 Mg [hypromellose (hydroxypropylmethylcellulose) 5.5 Mg, propylene Glykol 4.3 Mg, Talk 10.8 Mg, Titandioxyd 7.98 Mg]

Beschreibung der Dosierungsform

Weiße oder fast weiße Tabletten, die mit einer Schale bedeckt sind, in der Kapselform, mit einem Risiko auf einer Seite. Geringer Rauheit wird erlaubt.

Pharmakologische Gruppe

Vereinigtes schmerzlinderndes Reagenz (non-steroidal antientzündliches Rauschgift (NSAID) + schmerzlinderndes Nichtrauschgiftreagenz).

Pharmacodynamics

Panoxen ist ein vereinigtes schmerzstillendes Mittel, dessen Wirkung wegen seiner konstituierenden Bestandteile ist.

Diclofenac - eine Ableitung von phenylacetic Säure hat antientzündlich, schmerzlindernd, fieberverhütend, Antithrombozytwirkung. Das Hemmen cycloxygenase (STEUERMANN) 1 und 2, stört den Metabolismus von arachidonic Säure, vermindert die Anzahl von prostaglandins sowohl im Entzündungsfokus als auch in gesunden Geweben, unterdrückt den exudative und die proliferative Phasen der Entzündung.

Paracetamol ist eine Anilinableitung, Hemmungs-STEUERMANN hauptsächlich im Zentralnervensystem, hat wenig Wirkung auf den Wassersalzmetabolismus und Magen-Darm-mucosa (GI Fläche). In gereizten Geweben erklären peroxidases die Wirkung von Paracetamol auf dem STEUERMANN 1 und 2 für neutral, der die fast ganze Abwesenheit der antientzündlichen Wirkung erklärt.

Pharmacokinetics

Diclofenac. Absorption ist schnell und abgeschlossen, Essen verlangsamt die Absorptionsrate. Nach der mündlichen Verwaltung von 50 Mg ist die maximale Konzentration (C max) im Plasma 1.5 μg / ml, die Zeit, um die maximale Konzentration (TCmax) im Plasma zu erreichen, ist 2-3 Stunden. Die Plasmakonzentration ist auf der Dosis linear abhängig.

Änderungen im pharmacokinetics von diclofenac vor dem Hintergrund des wiederholten Gebrauches werden nicht bemerkt. Häufen Sie sich nicht an, während Sie den empfohlenen Zwischenraum zwischen Mahlzeiten beobachten.

Bioverfügbarkeit - 50 %. Die Verbindung mit Plasmaproteinen ist mehr als 99 % (der grösste Teil davon wird mit albumins vereinigt). Dringt in Brustmilch, synovial Flüssigkeit ein; Stax in der synovial Flüssigkeit wird 2-4 Stunden später beobachtet als im Plasma. Die Halbwertzeit (T 1/2) der synovial Flüssigkeit ist 3-6 h (die Konzentration von diclofenac in den synovial flüssigen 4-6 h, nachdem seine Aufnahme höher ist als im Plasma, und bleiben Sie höher für weitere 12 h).

Etwa 50 % von diclofenac sind metabolized während des "ersten Passes" durch die Leber. Der Bereich unter der konzentrationsmaligen Kurve (AUC) ist nach der Nahrungsaufnahme 2mal niedriger als danach parenteral Verwaltung derselben Dosis. Metabolismus kommt infolge wiederholten oder ehemaligen hydroxylation und nachfolgender Konjugation mit glucuronic Säure vor. Der isoenzyme CYP2C9 nimmt auch am Metabolismus von diclofenac teil. Die pharmakologische Tätigkeit von metabolites ist weniger als diclofenac.

Systemabfertigung ist 260 ml / Minute. T1 / 2 von Plasma - 1-2 Stunden. 60 % der akzeptierten Dosis sind excreted als metabolites durch die Nieren; weniger als 1 % ist unverändert, der Rest der Dosis ist excreted als metabolites mit der Galle.

In Patienten mit der strengen Nierenunzulänglichkeit (creatinine Abfertigung weniger als 10 ml / Minute) wird die Ausscheidung von metabolites mit der Galle vergrößert, während eine Steigerung ihrer Konzentration im Blut nicht beobachtet wird.

In Patienten mit chronischer Leberentzündung oder hat Zirrhose der Leber ersetzt, die pharmacokinetic Parameter ändern sich nicht.

Paracetamol. Absorption ist hoch; ÒÑmàõ - 0.5-2 Stunden; Cmax - 5-20 mcg / ml. Verbindung mit Plasmaproteinen - 15 %. Dringt durch die Blutgehirnbarriere ein. Der weniger als 1 % der Dosis von von der Milch absondernden Mutter genommenem Paracetamol dringt in Brustmilch ein.

Metabolised in der Leber auf drei Hauptweisen: Konjugation mit glucuronides, Konjugation mit Sulfaten, Oxydation mit microsomal Enzymen der Leber. Im letzten Fall wird toxisches Zwischenglied metabolites gebildet, die nachher zu glutathione, und dann zu cysteine und mercapturic Säure konjugiert werden. Die wichtigen isoenzymes des cytochrome P450 für diesen Pfad des Metabolismus sind der isoenzyme CYP2E1 (vorherrschend), CYP1A2 und CYP3A4 (eine sekundäre Rolle). Mit einem Mangel an glutathione können diese metabolites Schaden verursachen und Nekrose von hepatocytes.

Zusätzliche metabolische Pfade schließen hydroxylation zum 3-hydroxyparacetamol und methoxylation zu 3-methoxyparacetamol ein, die nachher zu glucuronides oder Sulfaten konjugiert werden.

In Erwachsenen herrscht glucuronin, im Neugeborenen (einschließlich des vorzeitigen) und kleine Kinder - sulfation vor. Konjugierte metabolites von Paracetamol (glucuronides, Sulfate und paart sich mit glutathione), haben niedrig pharmakologisch (einschließlich des toxischen) Tätigkeit.

T1 / 2 1-4 h. Es ist excreted durch die Nieren in der Form von metabolites, hauptsächlich paart sich, unveränderte nur 3 %. In älteren Patientenparacetamolabfertigungsabnahmen und T1 / 2 Zunahmen.

Anzeigen

Schmerz und Entzündung zur Zeit der Anwendung zu reduzieren, für: entzündliche Krankheiten des musculoskeletal Systems (rheumatische Arthritis, psoriatic, jugendliche und chronische Arthritis, ankylosing spondylitis, gichtkranke Arthritis), akute gichtkranke Arthritis.

Degenerative Krankheiten des musculoskeletal Systems (osteoarthritis, osteochondrosis deformierend).

Hexenschuss, Ischias, Neuralgie, myalgia.

Krankheiten der periarticular Gewebe (tendovaginitis, bursitis). Posttraumatische Schmerzsyndrome durch Entzündung begleitet. Zahnweh.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu den Bestandteilen der Vorbereitung, sowie zu anderen Ableitungen von phenylacetic Säure oder Anilin; ganze oder unvollständige Kombination von Bronchialasthma, wiederkehrendem Nasenpolyposis und Paranasenkurven und Intoleranz zu Azetylsalizylsäure oder anderem NSAIDs (einschließlich in der Geschichte); ätzende und Geschwürverletzungen der Magen-Darm-Fläche und des Duodenums, der aktiven Magen-Darm-Blutung, der entzündlichen Darmkrankheit, schwer hepatisch und Herzversagen; Periode danach aortocoronary das Rangieren; strenger Nierenmisserfolg (QC weniger als 30 ml / Minute), progressive Nierekrankheit, aktive Lebererkrankung, hyperkalemia, Schwangerschaft, Laktationsperiode, das Alter von Kindern.

Sorgfältig

Magengeschwür und Duodenalulcus (Vergebung oder Geschichte), Geschwürkolik, Crohns Krankheit, Geschichte der Lebererkrankung, hepatischen porphyria, gütiger hyperbilirubinemia (einschließlich des Syndroms von Gilbert), Virenleberentzündung, alkoholischer Leberschaden, chronische Herzkrankheitsunzulänglichkeit der milden oder gemäßigten Strenge, arteriellen Hypertonie, einer bedeutenden Abnahme im Volumen des zirkulierenden Bluts (einschließlich nach dem umfassenden chirurgischen Eingreifen), in älteren Patienten, Bronchialasthma, odnovrov (SSRI), ischemic Herzkrankheit, cerebrovascular Krankheiten, hyperlipidemia, Zuckerkrankheit mellitus, peripherische arterielle Krankheit, das Rauchen, chronischer Nierenmisserfolg (CK 30-60 ml / Minute), die Anwesenheit der Pförtnerinfektion von Helicobacter, haben Gebrauch von NSAIDs, Alkoholismus, schwerer physischer Krankheit, Mangel an glucose-6-phosphate dehydrogenase verlängert.

Schwangerschaft und Laktation

Die Sicherheit des Rauschgifts während Schwangerschaft und während der Laktation wird nicht bewiesen. Der Gebrauch des Rauschgifts in diesen Gruppen von Patienten wird kontraindiziert.

Das Dosieren und Verwaltung

Panoxen wird mündlich, ohne das Kauen, während oder nach einer Mahlzeit mit einem kleinen Betrag von Wasser genommen. 1 Tablette 2-3mal pro Tag. Die maximale tägliche Dosis ist 3 Tabletten (150 Mg in Bezug auf diclofenac).

Die Dauer des Rauschgifts Panoxen hängt von der Anzeige für den Gebrauch ab. In akuten Bedingungen, schnell eingedockten Bedingungen, wird das Rauschgift seit mehreren Tagen verwendet. In chronischen entzündlichen oder degenerativen Krankheiten des Bindegewebes ist der langfristige Gebrauch von Panoxen möglich.

Mit dem langfristigen Gebrauch des Rauschgifts ist es notwendig, regelmäßige Überwachung für die mögliche Erosion des Magen-Darm-mucosa mit der nachfolgenden Entwicklung der Magen-Darm-Blutung auszuführen, und auch Funktionsprüfungen der Leber mit dem Zweck der frühen Entdeckung von möglichem hepatotoxicity des Rauschgifts durchzuführen.

Nebenwirkungen

Seitens des Verdauungssystems: Epigastric-Schmerz, Brechreiz, das Erbrechen, Diarrhöe, Verdauungsstörung, Flatulenz, Anorexie, hat Tätigkeit von "hepatischem" aminotransferases vergrößert; Magenkatarrh, proctitis, vom Verdauungstrakt verblutend (sich mit dem Blut, melena, der Diarrhöe mit einer Spur des Bluts erbrechend), Geschwürbildung des Magen-Darm-mucosa (mit oder ohne zu verbluten, oder Perforation), Leberentzündung, Gelbsucht, hat Lebernfunktion verschlechtert; stomatitis, glossitis, esophagitis, hemorrhagic Kolik, Verärgerung von Geschwürkolik oder Crohns Krankheit, Verstopfung, pancreatitis, fulminanter Leberentzündung.

Von der Seite des Nervensystems: Kopfweh, Schwindel; Schläfrigkeit; Unordnungen der Empfindlichkeit (einschließlich paresthesia), Speicherunordnungen, Beben, Konvulsionen, Angst, cerebrovascular Unordnungen, aseptische Gehirnhautentzündung, Verwirrung, Depression, Schlaflosigkeit, Albträume, Gereiztheit, Geistesstörungen.

Von den Sinnen: Gleichgewichtsstörung; verschlechterte Vision (verschmierte Vision, diplopia), Schwächung, tinnitus hörend, hat Geschmacksensationen verschlechtert.

Vom Harnsystem: akuter Nierenmisserfolg, hematuria, proteinuria, zwischenräumliche Nierenentzündung, nephrotic Syndrom, papillary Nekrose der Nieren.

Vom hemopoiesis: thrombocytopenia, leukopenia, Anämie, einschließlich hemolytic oder aplastic, agranulocytosis, methemoglobinemia.

Allergische Reaktionen: anaphylactic / anaphylactoid Reaktionen, einschließlich einer gekennzeichneten Abnahme im Blutdruck (BP) und Stoß; angioedema (einschließlich Gesichter).

Von der Seite des kardiovaskulären: Ein Gefühl von Herzklopfen, Schmerz in der Brust, hat Blutdruck, vasculitis, Herzversagen, myocardial Infarkt vergrößert.

Seitens des Respirationsapparaten: Bronchialasthma (einschließlich der Atemnot); pneumonitis.

Von der Haut: Hautausschlag (einschließlich bullous); Bienenstöcke; erythema, einschließlich des vielförmigen und Syndroms von Stevens-Johnson, Lyells Syndroms, exfoliative Hautentzündung, das Jucken, der Haarausfall, die Lichtempfindlichkeit, purpura, einschließlich des allergischen.

Anderer: Schwellung.

Überdosis

Paracetamol.

Symptome, während der ersten 24 Stunden nach der Verwaltung - Blässe der Haut, des Brechreizes, des Erbrechens, der Anorexie, des Unterleibsschmerzes; Störung des Traubenzuckermetabolismus, metabolischer Azidose. Symptome von der Lebernfunktionsstörung können 12-48 Stunden nach einer Überdosis erscheinen. In der strengen Überdosis - Lebernmisserfolg mit progressivem encephalopathy, Koma, Tod; akuter Nierenmisserfolg mit röhrenförmiger Nekrose (einschließlich ohne strengen Leberschaden); Arrhythmie, pancreatitis. Die Wirkung von Hepatotoxic in Erwachsenen wird manifestiert, wenn man 4 g oder mehr nimmt.

Behandlung: Einführung von Spendern von SCH-GRUPPEN und Vorgängern der glutathione-methionine Synthese seit 8-9 Stunden nach der Überdosis und acetylcysteine seit 8 Stunden. Der Bedarf an zusätzlichen therapeutischen Maßnahmen (weitere Einführung von methionine, iv Einspritzung von acetylcysteine) wird bestimmt, je nachdem die Konzentration von Paracetamol im Blut, sowie die Zeit nach seiner Verwaltung vergangen hat.

Diclofenac.

Symptome: Das Erbrechen, von der Magen-Darm-Fläche, epigastric Schmerz, Diarrhöe, Schwindel, tinnitus, Schlafsucht, Konvulsionen selten verblutend - hat Blutdruck, akuten Nierenmisserfolg, hepatotoxic Wirkung, Atemnot, Koma vergrößert.

Behandlung: Gastrischer lavage, Aktivkohle, hat symptomatische Therapie darauf gezielt, Blutdruck-Zunahme, Nierenfunktionsstörung, Beschlagnahmen, Magen-Darm-Verärgerung, Atemnot zu beseitigen. Gezwungene diuresis, hemodialysis sind (wegen der hohen Verbindung mit Plasmaproteinen und intensivem Metabolismus) unwirksam.

Wechselwirkung

Diclofenac.

Vergrößert die Konzentration im Plasma digoxin, Lithiumvorbereitungen.

Reduziert die Wirkung von Diuretika, vor dem Hintergrund von kaliumsverschonenden Diuretika erhöht das Risiko von hyperkalemia; vor dem Hintergrund von Antikoagulanzien, antiaggregants und thrombolytics (alteplase, streptokinase, urokinase) erhöht das Risiko, (öfter von der Magen-Darm-Fläche) zu verbluten.

Reduziert die Wirkung von hypotensive und Schlafmitteln.

Vergrößert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen anderen NSAIDs und GCS (von der Magen-Darm-Fläche verblutend), Giftigkeit von methotrexate und nephrotoxicity von cyclosporine (wegen einer Steigerung ihrer Konzentration im Plasma).

Azetylsalizylsäure reduziert die Konzentration von diclofenac im Blut.

Reduziert die Wirkung von hypoglycemic Agenten.

Paracetamol erhöht das Risiko, nephrotoxic Auswirkungen von diclofenac zu entwickeln.

Cefamandol, cefoperazone, cefotetan, valproic Säure und plikamycin vergrößern das Vorkommen von hypoprothrombinemia.

Cyclosporine und Goldvorbereitungen vergrößern die Wirkung von diclofenac auf der Synthese von prostaglandins in den Nieren, der durch vergrößerten nephrotoxicity manifestiert wird.

SSRIs erhöhen das Risiko der Blutung vom Verdauungstrakt.

Gleichzeitiger Gebrauch mit Vinylalkohol, colchicine, corticotropin und Vorbereitungen von St. Johns Wert erhöhen das Risiko der Blutung von der Magen-Darm-Fläche.

Mittel, die Lichtempfindlichkeit verursachen, vergrößern die sensibilisierende Wirkung von diclofenac zum UV-Ausstrahlen.

Die Agenten, die eine röhrenförmige Sekretion blockieren, vergrößern Sie Konzentration in einem Plasma von diclofenac, dadurch seine Leistungsfähigkeit und Giftigkeit vergrößernd.

Antibakterienrauschgifte von der quinolone Gruppe erhöhen das Risiko von Beschlagnahmen.

Paracetamol.

Reduziert die Wirksamkeit von uricosuric Rauschgiften.

Der gleichzeitige Gebrauch von Paracetamol in hohen Dosen vergrößert die Wirkung von Antikoagulanzien (eine Abnahme in der Synthese von gerinnenden Faktoren in der Leber).

Inducers von microsomal Lebernenzymen (phenytoin, Barbitursäurepräparat, rifampicin, phenylbutazone, tricyclic Antidepressiven), Vinylalkohol und hepatotoxic Reagenzien vergrößern die Produktion von hydroxylated aktivem metabolites, der die Entwicklung von schweren Vergiftungen sogar mit einer geringen Überdosis erlaubt.

Der langfristige Gebrauch von Barbitursäurepräparat reduziert die Wirksamkeit von Paracetamol.

Vinylalkohol fördert die Entwicklung von akutem pancreatitis.

Hemmstoffe von microsomal Lebernenzymen (einschließlich cimetidine) reduzieren das Risiko von hepatotoxic Auswirkungen.

Der langfristige gleichzeitige Gebrauch von Paracetamol und NSAIDs erhöht das Risiko, "schmerzlindernden" nephropathy und papillary Nekrose der Nieren, den Anfall des Endnierenmisserfolgs zu entwickeln.

Der anhaltende gleichzeitige Gebrauch von Paracetamol in hohen Dosen und salicylates erhöht das Risiko, Niere- oder Blasenkrebs zu entwickeln.

Diflunisal vergrößert die Plasmakonzentration von Paracetamol um 50 %, das das Risiko von hepatotoxicity erhöht.

Agenten von Myelotoxic vergrößern die Manifestation von hematotoxicity von Paracetamol.

spezielle Instruktionen

Um das Risiko zu reduzieren, nachteilige Ereignisse seitens der Magen-Darm-Fläche zu entwickeln, sollte die minimale wirksame Dosis mit dem minimalen möglichen kurzen Kurs angewandt werden. Wegen der wichtigen Rolle von prostaglandins im Aufrechterhalten des Nierenblutflusses sollte Vorsicht im Ernennen von Patienten mit der Herz- oder Nierenunzulänglichkeit, sowie in der Behandlung von älteren Menschen geübt werden, die Diuretika und Patienten nehmen, die aus irgendeinem Grund eine Abnahme im zirkulierenden Blutvolumen zum Beispiel, nach dem umfassenden chirurgischen Eingreifen haben). Wenn Panoxen in solchen Fällen vorgeschrieben wird, wird es empfohlen, Nierefunktion vorsorglich zu kontrollieren.

Um die gewünschte therapeutische Wirkung schnell zu erreichen, nehmen 30 Minuten vor Mahlzeiten. In anderen Fällen, nehmen Sie vor, während oder nach einer Mahlzeit in einer nichtverladenen Form, mit viel Wasser.

In Patienten mit der hepatischen Unzulänglichkeit (chronische Leberentzündung, ersetzte Zirrhose), unterscheiden sich die Kinetik und der Metabolismus von ähnlichen Prozessen in Patienten mit der normalen Lebernfunktion nicht. Verdreht die Hinweise von Laborstudien im quantitativen Entschluss von Traubenzucker und Harnsäure im Plasma.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge, Mechanismen zu steuern

Sorge muss genommen werden, wenn man Fahrzeuge steuert und sich mit anderen Tätigkeiten beschäftigt, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen verlangen.

Form des Problems

10 Tabletten in einer Blase von Alufolie und PVC-Film (PVC).

2 oder 10 Blasen zusammen mit Gebrauchsanweisungen in einem Pappkasten.

Lagerungsbedingungen

Laden in einem trockenen, dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem Verfallsdatum nicht.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Someone from the Hong Kong - just purchased the goods:
Cerluten intensive course 180 capsules