Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Intron A

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung

Aktive Substanz: Interferonum Alpha-2b

ATX

L03AB01 Interferonalpha

Pharmakologische Gruppen:

Antivirenrauschgifte (HIV ausschließend)

Interferon

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

B18.0 Chronische Virenleberentzündung B mit Deltareagenz: Chronische Virenleberentzündung B; chronische aktive Leberentzündung B; chronische Virenleberentzündung B; chronische Leberentzündung B HBeAg-positiv

B18.2 Chronische Virenleberentzündung C: Leberentzündung C; Wiederauftreten der chronischen Leberentzündung C; chronische aktive Leberentzündung C; chronische Virenleberentzündung C; chronische Leberentzündung C ohne Zirrhose; chronische Leberentzündung C mit ersetzter Zirrhose; chronische Leberentzündung C

B21.0 HIV-Krankheit, mit Manifestationen des Sarkoms von Kaposi: Kaposi angioreticulosis; Endotheliosarcoma; Kaposi angiosarcomatosis; Kaposi hemangiosarcoma; Sarkom von Kaposi hemorrhagic; Kaposi vielfaches hemorrhagic Sarkom; Pseudosarkom von Kaposi telangiectatic; das Sarkom von Kaposi in Aids; das Sarkom von Kaposi auf Aids; das Sarkom von Kaposi auf dem Hintergrund des Aids

C43 Bösartiges Melanom der Haut: Bösartiges Melanom; lokalisiertes bösartiges Melanom; lokalisierte Form des bösartigen Melanoms; Melanom; Melanom nach der chirurgischen Resektion; Melanom von Metastatic; allgemeines metastatic bösartiges Melanom; Form von Metastasizing des bösartigen Melanoms; verbreitetes bösartiges Melanom

Das Sarkom von C46 Kaposi: Kaposi angioreticulosis; Endotheliosarcoma; Kaposi angiosarcomatosis; Kaposi hemangiosarcoma; Sarkom von Kaposi haemorrhagic; Kaposi vielfaches hemorrhagic Sarkom; Pseudosarkom von Kaposi telangiectatic; das Sarkom von Kaposi in Aids-Patienten; Varioleiform pustulosis von Kaposi; das Sarkom von Kaposi in Aids; das Sarkom von Kaposi auf Aids; das Sarkom von Kaposi auf dem Hintergrund des Aids; das Sarkom des AIDSVERBUNDENEN Kaposis

C64 Bösartige Geschwulst der Niere, außer dem Nierenbecken: Geschwulst von Wilms; Nierekrebs; Metastatic Nierenzellkrebsgeschwür; Nierenkrebsgeschwür; inoperables Nierekrebsgeschwür; Nierekrebsgeschwür von Metastatic; Metastatic Nierenzellkrebsgeschwür; Geschwulst von Wilms; Schwellung von Wilms; Adenomyosarcoma; Adenomyocystosarcoma; Adenosarcoma der Niere; Nierekrebs; allgemeines Nierenzellkrebsgeschwür; Nephroblastoma; Nephroma; Embryonalnephroma; wiederkehrendes Krebsgeschwür der Niere; Birken-Hirschfeld-Geschwulst; allgemeines Nierenzellkrebsgeschwür; Geschwülste der Niere

C77 Sekundäre und unangegebene bösartige Geschwulst von Lymphenknoten: Metastasen in retroperitonealen Lymphenknoten; Metastasen in den Lymphenknoten

C78.7 Sekundäre bösartige Geschwulst der Leber: Metastase in der Leber; Lebererkrankung von Metastatic; Leberngeschwülste von Metastatic

C82 Follicular der lymphoma [des knötchenartigen] non-Hodgkin: Meerbutt - Bringt Krankheit Zum Brodeln; bösartiger lymphoma; hepatischer Lymphoma; der lymphoma des wiederkehrenden non-Hodgkin; Follicular B-Zellnon-Hodgkin'S-lymphoma; Follicular lymphoma; Lymphoma der Leber

C85.0 Lymphosarcoma

C91.4 Haarige Zelle leucosis

C92.1 Chronische myeloid Leukämie: Chronischer Myeloleukemia; Leukämie von Myeloid chronische Phverneinung; Verärgerung der chronischen myelogenous Leukämie; die Subleukemic-Form der chronischen myelogenous Leukämie; chronische Leukämie myeloid Leukämie; chronische myeloblastic Leukämie; chronische myelogenous Leukämie; chronische myelomonocytic Leukämie; Syndrom von Idiopathic hypereosinophilic

D09 In situ Krebsgeschwür anderer und unangegebener Positionen

J38.1 Polyp der stimmlichen Falte und des Larynx: Jugendlicher papillomas des Larynx; Laryngopapillomatosis; Atmungspapillomatosis des Larynx; Luftzysten des Larynx; Polypen von Stimmbändern

Zusammensetzung und Ausgabenform

Lösung für die Einspritzung 1 fl.

Rekombinantes Interferonalpha-2b 10 Millionen IU; 18 Millionen IU; 25 Millionen IU

Hilfssubstanzen: wasserfreies Natriumshydrophosphat; Natrium dihydrogen Phosphatmonohydrat; Disodium edetate; Natriumchlorid; Meta-Cresol (Konservierungsmittel); Polysorbate 80; Wasser für Einspritzungen

In Fläschchen mit einem Volumen von 1 ml / 10 Millionen IU (1 Dosis), 3 ml / 18 Millionen IU (6 Dosen von 3 Millionen IU), 2.5 ml / 25 Millionen IU (5 Dosen von 5 Millionen IU); in einem Satz von Karton 1 Flasche.

Lösung für die Einspritzung 1 Spritzenkugelschreiber

Rekombinantes Interferonalpha-2b 18 Millionen IU; 30 Millionen IU; 60 Millionen IU

Hilfssubstanzen: wasserfreies Natriumshydrophosphat; Natrium dihydrogen Phosphatmonohydrat; Disodium edetate; Natriumchlorid; Meta-Cresol (Konservierungsmittel); Polysorbate 80; Wasser für Einspritzungen

In 1.2 ml Spritzen (6 Dosen von 3 Millionen IU - 18 Millionen IU, 6 Dosen von 5 Millionen IU - 30 Millionen IU, 6 Dosen von 10 Millionen IU - 60 Millionen IU); abgeschlossen mit 6 Nadeln und 6 Servietten in einer Plastikpalette; in einem Satz von Karton 1 Satz.

Beschreibung der Dosierungsform

Klare farblose Lösung.

Eigenschaft

Die Vorbereitung ist ein wasserlösliches kugelförmiges Protein mit einer molekularen Masse von ungefähr 19,300 daltons, die durch eine Beanspruchung von Escherichia coli synthetisiert sind, der eine plasmid Hybride enthält, die durch die Gentechnologie erhalten ist, in deren genetischen Apparat das menschliche Leukozyteninterferon alpha-2β Gen eingefügt wird.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - Antiviren-, immunomodulating, Antigeschwulst.

Pharmakologische und immunologische Eigenschaften

Interferon hat eine Wirkung auf Zellen durch die Schwergängigkeit zu spezifischen Empfängern auf ihrer Oberfläche.

Die Ergebnisse von mehreren Studien weisen darauf hin, dass nach der Schwergängigkeit zum Zellmembraneninterferon eine komplizierte Folge von intrazellulären Reaktionen, einschließlich verursacht. Induktion von bestimmten Enzymen. Es wird geglaubt, dass mindestens teilweise diese Prozesse die Zelleffekten des Interferon, einschließlich der Unterdrückung der Virenerwiderung in angesteckten Zellen, Hemmung der Zellproliferation und immunomodulatory Eigenschaften des Interferonerhöhens phagocytic Tätigkeit von macrophages und Erhöhung spezifischen cytotoxicity von Lymphozyten hinsichtlich "Zielzellen" bestimmen. Diese Effekten bestimmen die therapeutische Wirkung des Interferon.

Rekombinantes Interferon alpha-2β hat eine antiproliferative Wirkung sowohl auf den Menschen als auch auf die Tierzellkulturen und gegen den Menschen und die Tiergeschwulst xenografts. Eine bedeutende immunomodulatory Tätigkeit des rekombinanten Interferon alpha-2β in vitro wird gezeigt. Rekombinantes Interferon alpha-2β hemmt auch Virenerwiderung in vitro und in vivo

Pharmacodynamics

Obwohl der genaue Mechanismus der Antivirenhandlung des rekombinanten Interferon alfa-2β nicht bekannt ist, wird es gegründet, dass es den Metabolismus der Zelle stört, in die das Virus eingedrungen ist. Das führt zu Unterdrückung der Virenerwiderung, und in Fällen, wo Erwiderung noch vorkommt, virions mit einem beschädigten Genom sind unfähig, die Zelle zu verlassen.

Chronische Leberentzündung B. Klinische Studien des Gebrauches des Interferon alpha-2β seit 4-6 Monaten zeigen, dass Therapie zur Beseitigung der DNA der Leberentzündung B Virus (HBV) und einer Verbesserung im histological Muster der Leber führen kann.

Chronische Leberentzündung C. Der Gebrauch von Intron® als Monotherapie oder in der Kombination mit ribavirin wurde in 4 randomized Phase III klinische Proben in 2552 Patienten mit chronischer Leberentzündung C studiert, wer Interferontherapie nicht vorher erhalten hatte. Die Studie hat die Wirksamkeit der Monotherapie oder Kombinationstherapie mit ribavirin verglichen. Die Wirksamkeit der Therapie wurde auf der Grundlage vom Mangel an der Erwiderung des Virus 6 Monate nach dem Ende der Behandlung bestimmt.

Alle Patienten hatten chronische Leberentzündung C, bestätigt durch eine positive polymerase Kettenreaktion (PCR Reaktion von mehr als 100 Kopien / ml) auf der RNA der Leberentzündung C Virus (HCV), den Lebernbiopsiendaten mit der histological Bestätigung der chronischen Leberentzündung und des keines anderen Grunds dazu, Und haben ALT-Tätigkeit vergrößert.

Intron ® A wurde an einer Dosis von 3 Millionen IU 3mal pro Woche als eine Monotherapie oder in der Kombination mit ribavirin gegeben. Die meisten Patienten haben Behandlung seit 1 Jahr erhalten. Wie man beobachtete, haben alle Patienten seit 6 Monaten nach dem Ende der Therapie die Dauer der Bewahrung der Ergebnisse bestimmt. Die Daten dieser 2 Studien werden in der Tabelle 1 gegeben.

Vereinigte Therapie mit ribavirin und Intronom ® bedeutsam vergrößert die Wirksamkeit der Therapie in allen Untergruppen von Patienten. Der Genotyp von HCV und der Betrag der RNA des Virus vor dem Anfang der Therapie sind prognostische Faktoren. Die Verbesserung der Ergebnisse mit der vereinigten Therapie wird besonders in Patienten bemerkt, die schwierig sind (mit dem Genotypen 1 des Virus und hoher Inhalt der HCV-RNA im Blutserum) zu behandeln.

Tabelle 1

Die Zahl von Patienten, die eine anhaltende virologic Antwort (%) nach einem Jahreskurs der Behandlung erreicht haben

Lokale Reaktionen
Allgemeine Reaktionen
Reaktionen vom Verdauungstrakt
Reaktionen vom musculoskeletal System
Reaktionen vom Zentralnervensystem
Reaktionen von der Haut
Reaktionen vom Respirationsapparaten
Anderer
Schwindel8-18 %10-22 %
Vireninfektion0-7 %3-10 %

Die nachteiligen Ereignisse, die in Patienten mit Virenleberentzündung C beobachtet sind, sind mit denjenigen im Einklang stehend, die beobachtet wurden, als Intron ® A für andere Anzeigen mit etwas dosisbezogener Steigerung der Frequenz der Entwicklung verwendet wurde.

Wenn Intron ® für andere Anzeigen verwendet wird (im klinischen und aus-klinischem studiert), wurden die folgenden Phänomene (> | 1/10000, <1/1000) oder sehr selten (<1/10000) selten beobachtet.

Vom ganzen Körper: sehr selten - Schwellung des Gesichtes.

Bedingungen von Asthenic (asthenia, Unbehagen und Erschöpfung), Wasserentzug, Herzklopfen, Schuppenflechte, Pilzinfektion und Bakterieninfektion (einschließlich Sepsis) sind berichtet worden.

Vom Immunsystem: sehr selten - sarcoidosis oder seine Erschwerung.

Als Alphainterferon verwendet wurde, wurde die Entwicklung von verschiedenen autogeschützten und geschützt vermittelten Unordnungen, incl berichtet. Idiopathic oder thrombotic thrombocytopenic purpura, rheumatische Arthritis, systemischer lupus erythematosus, vasculitis, und Syndrom von Vogt-Koyanagi-Harada.

Fälle von akuten Überempfindlichkeitsreaktionen, sind einschließlich Bienenstöcke, angioedema, und allergischen Ödems und anaphylaxis berichtet worden.

Vom kardiovaskulären System: Selten - arrhythmia (ist gewöhnlich in Patienten mit der vorherigen Geschichte der kardiovaskulären Krankheit oder mit der vorherigen cardiotoxic Therapie vorgekommen), vergänglicher umkehrbarer cardiomyopathy (bemerkt in Patienten ohne eine Geschichte der kardiovaskulären Krankheit); sehr selten - arterieller hypotension, myocardial ischemia und myocardial Infarkt.

Von der Seite des Zentralnervensystems und des peripherischen Nervensystems: selten - selbstmörderische Tendenzen; sehr selten - aggressives Verhalten, incl. Geleitet auf anderen Leuten, Selbstmordversuchen, hat Selbstmord, Psychose (einschließlich Halluzinationen), Bewusstsein, Nervenleiden, Polynervenleiden, encephalopathy, cerebrovascular ischemia, cerebrovascular Blutsturz, peripherisches Nervenleiden, Konvulsionen verschlechtert.

Von der Seite des Hörenorgans: sehr selten - das Hören der Schwächung.

Seitens des endokrinen Systems: sehr selten - Zuckerkrankheit, Verschlechterung der aktuellen Zuckerkrankheit.

Vom Verdauungstrakt: sehr selten - pancreatitis, vergrößerter Appetit, blutende Kaugummis, Kolik.

Von der Leber und biliary Fläche: sehr selten - hepatotoxicity (einschließlich des tödlichen).

Änderungen in den Zähnen und periodontal. Patienten, die Kombinationstherapie mit Nitron ® A und ribavirin erhalten, haben pathologische Änderungen in den Zähnen und periodontium gezeigt. Der trockene Mund mit der anhaltenden Kombinationstherapie mit ribavirin und Intronom® A kann beitragen, um zu den Zähnen und Schleimhäuten des Mundes zu beschädigen. Patienten sollten ihre Zähne 2mal pro Tag bürsten und regelmäßig Überprüfung am Zahnarzt erleben. Außerdem können einige Patienten das Erbrechen erfahren.

Von der Seite des Metabolismus: selten - Hyperglykämie, hypertriglyceridemia.

Vom musculoskeletal System: selten - rhabdomyolysis (manchmal streng), Beinkrampen, Rückenschmerz, myositis.

Von der Haut: sehr selten - erythema multiforme, Syndrom von Stevens-Johnson, toxischer epidermal necrolysis, Nekrose an der Spritzenseite.

Vom Respirationsapparaten: selten - Lungenentzündung; sehr selten - Lungeninfiltrate, pneumonitis.

Vom Harnsystem: sehr selten - nephrotic Syndrom, verschlechterte Nierenfunktion, Nierenmisserfolg.

Seitens des hematopoiesis Systems: Sehr selten mit dem Gebrauch von Intron ® in der Form der Monotherapie oder in der Kombination mit ribavirin wurden aplastic Anämie und ganzer aplasia des roten Knochenmarks bemerkt.

Von der Seite des Organs der Vision: Selten - Blutsturz in der Netzhaut, im Brennpunkt stehende Änderungen im fundus, Thrombose der Arterien und Adern der Netzhaut, haben Sehschärfe, reduzierte Gesichtsfelder, Sehnervenentzündung, Ödem des Sehnervs vermindert.

Klinisch bedeutende Änderungen in Laborrahmen: (Öfter, als das Rauschgift in Dosen mehr als 10 Millionen IU / Tag vorgeschrieben wurde) - eine Abnahme in der Zahl von granulocytes und Leukozyten, eine Abnahme im Hämoglobin und der Thrombozytzählung, einer Steigerung der Tätigkeit von AP, LDH, Serum creatinine und Harnstoffstickstoff. Die vergrößerte Tätigkeit von ALT und GESETZ in Plasma wird als pathologisch, wenn beworben, alle Anzeigen, abgesehen von Leberentzündung, und auch für einige Patienten mit chronischer Leberentzündung B ohne HBV-DNA gekennzeichnet.

Wenn während der Anwendung von Intron ® für eine Anzeige von unerwünschten Phänomenen Sie die Dosis reduzieren oder provisorisch Behandlung unterbrechen sollten, bis die unerwünschten Phänomene nicht beseitigt werden. Wenn sich unveränderliche oder wiederholte Intoleranz mit einer entsprechenden Dosierenregierung oder den Krankheitsfortschritten, Intronom® entwickelt, sollte Eine Therapie unterbrochen werden.

Wechselwirkung

Verwarnung sollte angewandter Intron ® Ein concomitantly mit opioid Analgetika, Schlafmitteln und Beruhigungsmitteln, Rauschgifte sein, die potenziell eine mielosupressive Wirkung wie zidovudine haben.

Interferon kann oxidative metabolische Prozesse betreffen. Das, sollte wenn verwendet, gleichzeitig mit Rauschgiften metabolized durch die Oxydation (einschließlich mit xanthine Ableitungen - aminophylline und theophylline) in Betracht gezogen werden. Mit dem gleichzeitigen Gebrauch von Intron ® mit theophylline ist es notwendig, die Konzentration der Letzteren im Blutserum zu kontrollieren und nötigenfalls die Dosierenregierung anzupassen.

Wenn Intron ® in der Kombination mit chemotherapeutic Rauschgiften (cytarabine, cyclophosphamide, doxorubicin, teniposide), die Gefahr von toxischen Effekten verwendet wird (ihre Strenge und Dauer), der lebensbedrohlich oder (wegen der vergrößerten Giftigkeit im gemeinsamen Gebrauch von Rauschgiften) tödlich sein kann.

Wenn verbunden, mit Intron ® A und hydroxyurea kann das Vorkommen der Haut vasculitis zunehmen.

Pharmazeutische Wechselwirkung. Intron® A sollte mit anderen medizinischen Substanzen außer 0.9-%-Natriumchloridlösung nicht gemischt werden.

Das Dosieren und Verwaltung

SC, IV (nur mit bösartigem Melanom).

Behandlung wird von einem Arzt ernannt, der Erfahrung in der Behandlung der entsprechenden Krankheit hat.

Gemäß der Entscheidung des Arztes kann der Patient das Rauschgift SC unabhängig verwalten, um die ausgewählte Behandlungsregierung fortzusetzen.

Chronische Leberentzündung B. Die empfohlene Dosis für Erwachsene ist 30 bis 35 Millionen IU pro Woche, entweder an einer Dosis von 5 Millionen IU täglich oder an 10 Millionen IU 3mal pro Woche seit 4 Monaten (16 Wochen).

Für Kinder von 1 bis 17 Jahren alt wird Intron ® A an einer anfänglichen Dosis von 3 Millionen IU / m2 3 Zeiten eine Woche (jeden zweiten Tag) während der ersten Woche der Behandlung verwaltet, die von einer Dosiszunahme von bis zu 6 Millionen IU / m2 (Maximum zu 10 Millionen IU / m2) 3mal pro Woche (jeden zweiten Tag) gefolgt ist. Dauer der Behandlung 4-6 Monate (16-24 Wochen).

Behandlung wird ohne positive Dynamik unterbrochen (gemäß den Daten der Studie der Leberentzündung B Virus-DNA (HBV) nach 3-4 Monaten der Behandlung mit dem Rauschgift an der maximalen geduldeten Dosis.

Empfehlungen für die Dosisanpassung: Die Dosis des Rauschgifts sollte durch 50 % mit der Entwicklung von Verletzungen vom hemopoietic System (Leukozyten weniger reduziert werden als 1500 / mm3, granulocytes - weniger als 1000 / mm3 in Kindern und weniger als 750 / mm3 in Erwachsenen, Thrombozyten - weniger als 100,000 / mm3 in Kindern Und weniger als 50,000 / mm3 in Erwachsenen).

Therapie sollte im Falle strengen leukopenia (weniger unterbrochen werden als 1200 / mm3 Leukozyten), neutropenia (granulocytes weniger als 750 / mm3 in Kindern und weniger als 500 / mm3 in Erwachsenen) oder thrombocytopenia (Thrombozyte weniger als 70,000 / mm3 in Kindern und weniger als 30,000 / mm3 In Erwachsenen). Behandlung kann an der vorherigen Dosis nach der Normalisierung oder Rückkehr zum Grundlinienniveau der Zahl von Leukozyten, granulocytes und Thrombozyten fortgesetzt werden.

Chronische Leberentzündung C. SC an einer Dosis von 3 Millionen IU 3mal pro Woche (jeden zweiten Tag) als Monotherapie oder in der Kombination mit ribavirin (sehen Dosen und Empfehlungen für ihre Auswahl - "Instruktionen für den Gebrauch von ribavirin in Kapseln als ein Teil der Kombinationstherapie").

Behandlung von Patienten mit dem Rückfall nach einem Kurs der Monotherapie mit dem Alphainterferon. Intron ® A wird nur in der Kombination mit ribavirin vorgeschrieben. Gestützt auf den Ergebnissen von klinischen seit 6 Monaten geführten Proben ist die empfohlene Dauer der vereinigten Behandlung mit ribavirin 6 Monate.

Die Behandlung von Patienten, die Therapie nicht vorher erhalten hatten. Die Wirkung von Intron® Zunahmen mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit ribavirin. Die Monotherapie mit dem Rauschgift wird nur ausgeführt, wenn es Gegenindikationen zum Gebrauch oder der Intoleranz von ribavirin gibt.

Anwendung von Intron in der Kombination mit ribavirin. Gestützt auf den Ergebnissen von klinischen seit 12 Monaten geführten Proben ist die empfohlene Dauer der Kombinationstherapie mit ribavirin mindestens 6 Monate.

In Patienten mit dem Genotypen 1 des Virus und ein hoher Inhalt der RNA des Virus (gemäß den Ergebnissen einer Vorbehandlungsstudie), die Leberentzündung C RNA (HCV RNA) am Ende der ersten 6 Monate der Therapie nicht entdecken, geht die Behandlung seit weiteren 6 Monaten D. h. insgesamt 12 Monaten weiter). Wenn man entscheidet, ob man Kombinationstherapie seit 12 Monaten durchführt, sollten andere negative prognostische Faktoren auch betrachtet werden: Alter mehr als 40 Jahre, männliches Geschlecht, progressiver fibrosis. Klinische Studien haben festgestellt, dass in Patienten, die, nach 6 Monaten der Therapie, noch HCV-RNA bestimmen, fortlaufende Behandlung zur Beseitigung der HCV-RNA nicht führt.

Wenn Intron ® A in der Kombination mit ribavirin, sorgfältiger Überwachung von Patienten mit der verschlechterten hepatischen Funktion und älteren Patienten verwendet wird, als 50 Jahre im Zusammenhang mit der möglichen Entwicklung der Anämie ausgeführt werden sollten.

Kinder von 3 Jahren alt und älter erhalten eine Dosis von 3 Millionen IU / m2 zweimal pro Woche in der Kombination mit der mündlichen Verwaltung von ribavirin an einer Dosis von 15 Mg / Kg täglich, diese Dosis in den Morgen und Abend teilend.

Monotherapie Intron® A. Es wird empfohlen, seit mindestens 3-4 Monaten zu verwenden, dann sollte ein Entschluss von der HCV-RNA durchgeführt werden. Die Behandlung wird dann nur fortgesetzt, wenn HCV-RNA nicht entdeckt wird.

Für Patienten, die Therapie so, mit der Normalisierung von ALT seit 16 Wochen der Behandlung dulden, ist der empfohlene Kurs der Behandlung von 18 bis 24 Monaten.

Papillomatosis des Larynx. Die empfohlene Dosis ist 3 Millionen IU / m2 p / c 3mal pro Woche (jeden zweiten Tag). Behandlung beginnt nach der chirurgischen (laser)-Eliminierung des Geschwulstgewebes. Die Dosis wird ausgewählt, den tolerability des Rauschgifts in Betracht ziehend. Um eine positive Antwort zu erreichen, kann Behandlung seit mehr als 6 Monaten erforderlich sein.

Haarige Zellleukämie. Die empfohlene Dosis von Intron ® für die Verwaltung Patienten nach der Splenectomy und ohne es ist 2 Millionen IU / m2 3 Zeiten eine Woche. In den meisten Fällen kommt die Normalisierung von einem oder mehr hematological Hinweisen nach 1-2 Monaten der Behandlung vor. Um die Rahmen des peripherischen Bluts (die Zahl von Leukozyten, Thrombozyten und Hämoglobin) zu normalisieren, kann man bis zu 6 Monate der Behandlung brauchen. Solch eine Dosierenregierung sollte an unaufhörlich festgehalten werden, wenn es keinen schnellen Fortschritt der Krankheit oder das Ereignis der strengen Intoleranz zum Rauschgift gibt.

Chronische myelogenous Leukämie. Die empfohlene Dosis ist von 4 bis 5 Millionen IU / m2 täglich, p / k.

In einigen Fällen ist die Kombination von Intron® an einer Dosis von 5 Millionen IU / m2, verwaltet täglich, mit cytarabine (Ara-C) an einer Dosis von 20 Mg / m2 p / c seit 10 Tagen pro Monat (maximale tägliche Dosis - 40 Mg) wirksam. Nach der Normalisierung der Zahl von Leukozyten wird Intron A® an der maximalen geduldeten Dosis (4 bis 5 Millionen IU / m2 / Tag) verwaltet, um hematological Vergebung aufrechtzuerhalten. Intron ® A sollte unterbrochen werden nach 8-12 Wochen der Behandlung, wenn mindestens teilweise, hematologic Vergebung oder klinisch bedeutende Abnahme in der Zahl von Leukozyten wird nicht erreicht.

Thrombocytosis in Patienten mit chronischer myelogenous Leukämie. Dieselben Dosen werden wie in der Behandlung der chronischen myelogenous Leukämie empfohlen. Dosisanpassung, verwendet, um die Zahl von Leukozyten zu kontrollieren, kann auch verwendet werden, um die Zahl von Thrombozyten zu kontrollieren. Klinische Beweise weisen darauf hin, dass etwa ein Viertel (26 %) von Patienten mit chronischer myeloid Leukämie Begleiterscheinung thrombocytosis hat (Thrombozytzählungen, die größer sind als 500 · 109 / L). Die Abnahme in der Zahl von Thrombozyten wurde in allen Patienten nach 2 Monaten der Behandlung erreicht. Die Zahl von Thrombozyten ist weniger als 80 nie gewesen · 109 / l, mit der Monatsüberwachung.

Vielfacher myeloma. Unterstützende Therapie: Patienten, die die Plateauphase infolge der Induktionstherapie (Abnahme des Paraproteins durch mehr als 50 %), Intron ® A erreicht haben, können als Monotherapie, 3 Mg / m2 3 Zeiten eine Woche vorgeschrieben werden.

Follicular lymphoma. In der Kombination mit Chemotherapie wird Intron ® A SC in einer Dosis von 5 Millionen IU 3mal pro Woche (jeden zweiten Tag) seit 18 Monaten vorgeschrieben. Es wird empfohlen, SCHLAG-REGIERUNGEN der Chemotherapie zu verwenden. Klinische Daten sind nur für den Gebrauch von CHVP (eine Kombination von cyclophosphamide, doxorubicin, teniposide und prednisolone) in der Form von 6-monatigen Zyklen und nachfolgenden 6 Zyklen, geführt alle 2 Monate verfügbar.

DAS AIDS-BEZOGENE Sarkom von Kaposi. Die optimale Dosis wird nicht gegründet. Die Wirkung von Intron® an einer Dosis von 30 Millionen IU / m2 wurde mit der Verwaltung 3-5mal eine Woche von SC demonstriert. Das Rauschgift wurde auch in kleineren Dosen (10-12 Millionen IU / m2 / Tag) ohne eine erkennbare Abnahme in der Wirkung verwendet. Wenn die Krankheit stabilisiert wird oder es eine klinische Antwort auf die Behandlung gibt, wird Therapie fortgesetzt, bis Geschwulstwachstum bemerkt wird oder Rauschgiftabzug wegen der Entwicklung einer strengen opportunistischen Infektion oder Nebenwirkung erforderlich ist. Therapie kann auf einer ambulanten Basis ausgeführt werden.

Gleichzeitiger Gebrauch mit zidovudine. In klinischen Proben haben Patienten mit Aids und dem Sarkom von Kaposi Intron® in der Kombination mit zidovudine erhalten. In den meisten Fällen wurde das folgende Behandlungsschema von Patienten gut geduldet: Intron® an einer Dosis von 5-10 Millionen IU / m2; Zidovudine - 100 Mg alle 4 Stunden. Die toxische Hauptwirkung, die die Dosis beschränkt hat, war neutropenia.

Die Behandlung von Intronom® A kann mit einer Dosis von 3-5 Millionen IU / m2 / Tag beginnen. Nach 2-4 Wochen kann die Dosis durch 5 Millionen IU / m2 / Tag - bis zu 10 Millionen IU / m2 / Tag vergrößert werden, die Beweglichkeit in Betracht ziehend; die Dosis von zidovudine kann zu 200 Mg alle 4 Stunden vergrößert werden. Die Dosis sollte individuell ausgewählt werden - die Wirksamkeit und tolerability in Betracht zu ziehen.

Nierekrebs. Monotherapie: Die optimale Dosis und das Schema der Anwendung werden nicht gegründet. Intron ® A wurde SC in Dosen von 3 bis 30 Millionen IU / m2 3 oder 5mal pro Woche oder täglich verwendet. Die maximale Wirkung wurde mit n / k Anwendung in Dosen von 3-10 Millionen IU / m2 3 Zeiten eine Woche beobachtet.

In der Kombination mit anderen Rauschgiften, wie IL-2: Die optimale Dosis wird nicht gegründet. In der Kombination mit IL-2 wurde Intron® A SC in Dosen von 3-20 Millionen IU / m2 verwendet. In klinischen Proben war die Frequenz der Antwort auf die Behandlung wenn eingespritzter Intron® an einer Dosis von 6 Millionen IU / m2 3 Zeiten eine Woche maximal; die Dosis wurde individuell während der Behandlung ausgewählt.

Geschwülste von Carcinoid. Die Standarddosis ist 5 Millionen ICH (3-9 Millionen ICH) SC dreimal pro Woche (jeden zweiten Tag). Patienten mit einem allgemeinen Prozess können eine Dosis von bis zu 5 Millionen IU täglich verlangen. Im chirurgischen Eingriff Intronom wird A für die Dauer der Operation und die Wiederherstellungsperiode danach provisorisch aufgehoben. Die Rauschgifttherapie wird fortgesetzt, bis eine klinische Antwort auf die Behandlung beobachtet wird.

Bösartiges Melanom. Für die Induktion der postwirkenden Vergebung, Intron ® - iv in einer Dosis von 20 Millionen IU / m2 / Tag 5 Tage pro Woche seit 4 Wochen. Die so berechnete Dosis wird zu 100 ml einer 0.9-%-Lösung des Natriumchlorids hinzugefügt und als eine Einführung seit 20 Minuten verwaltet. Behandlung sollte bis zu 56 Tage nach der Chirurgie angefangen werden. Für die Wartungstherapie ist die empfohlene Dosis 10 Millionen IU / m2 p / c 3mal pro Woche (jeden zweiten Tag) seit 48 Wochen.

Mit der Entwicklung von strengen Nebenwirkungen während der Therapie mit Intronom® (insbesondere wenn die Zahl von granulocytes weniger als 500 / mm3 oder ALT / ist, wird AST zu Werten vergrößert, die die obere Grenze der Norm vor 5mal überschreiten), wird das Rauschgift vor der Normalisierung der Indizes provisorisch angehalten. Die Behandlung wird dann mit einer durch 50 % reduzierten Dosis fortgesetzt. Wenn Intoleranz andauert oder die Zahl von Granulocytes-Abnahmen zu 250 / mm3, oder die Tätigkeit von ALT und / oder GESETZ zu Werten zunimmt, die die obere Grenze der Norm durch einen Faktor 10 überschreiten, wird das Rauschgift annulliert.

Obwohl die optimale (minimale) Dosis, für eine entsprechende klinische Wirkung zu erreichen, nicht gegründet worden ist, sollte Intron® A an empfohlenen Dosen gegeben werden, ihre mögliche Korrektur wegen toxischer Effekten, wie beschrieben, oben in Betracht ziehend.

Regeln für die Vorbereitung und Verwaltung von Lösungen

Vor der Einführung ist es notwendig, die Abwesenheit von sichtbaren Partikeln und den Farbwechsel der Lösung visuell nachzuprüfen. Der Inhalt des Fläschchens oder Spritzenkugelschreibers wird verwendet, um nur einen Patienten zu behandeln.

Intron ® Eine Lösung für Einspritzungen in Fläschchen kann für IV oder SC-Verwaltung sofort nach der notwendigen Dosis verwendet werden, wird vom Fläschchen mit einer sterilen Spritze für die Einspritzung (Glas oder Plastik) entfernt.

Vorbereitung der Lösung für die intravenöse Verwaltung. Einführung sollte sofort nach der Vorbereitung der Lösung ausgeführt werden. Ein Fläschchen jedes Volumens kann verwendet werden, um die erforderliche Dosis des Rauschgifts zu messen; die Endkonzentration des Interferon alpha-2β in der Natriumchloridlösung sollte mindestens 0.3 Millionen IU / ml sein. Die passende Dosis des Rauschgifts wird vom Fläschchen genommen, tragen Sie zu 100 ml der 0.9-%-Natriumchloridlösung in einer Tasche des PVCES oder eines Glasfläschchens für die Einführung und eingespritzt / Tropfrohr seit 20 Minuten bei.

Der gleichzeitigen Verwaltung anderer Rauschgifte zusammen mit Intron ® A wird nicht erlaubt.

Der Gebrauch anderer Lösungsmittel ist unannehmbar.

Intron® Eine Lösung für die Einspritzung in Spritzenkugelschreibern wird w / c sofort nach der Befestigung der Nadel für die Einspritzung und das Rekrutieren der erforderlichen Dosis eingespritzt.

Das Rauschgift sollte vom Kühlschrank 30 Minuten vor der Einspritzung genommen werden, so dass sich die Lösung bis zur Raumtemperatur (bis zu 25 ° C) erwärmt.

Nach der Öffnung des Pakets wird das Rauschgift empfohlen, seit 4 Wochen, wenn versorgt, bei einer Temperatur 2 zu 8 ° C verwendet zu werden. Eine neue Nadel sollte verwendet werden, um jede Dosis zu verwalten. Nach der Einspritzung sollte die Nadel verworfen werden, und der Spritzenkugelschreiber sofort in den Kühlschrank gelegt.

Überdosis

Bis heute, keine Fälle der Überdosis, die durch irgendwelche klinischen Symptome begleitet ist.

Behandlung: als mit jeder Rauschgiftüberdosis - symptomatische Therapie, Überwachung von Lebensorganfunktionen, regelmäßige Überwachung der Bedingung des Patienten.

Spezielle Instruktionen

Für alle Patienten. Im Fall von sich entwickelnden Unmittelbartypüberempfindlichkeitsreaktionen (urticaria, angioneurotic Ödem, bronchospasm, anaphylaxis) mit Intron® A, sollte das Rauschgift sofort unterbrochen werden, und angemessene Behandlung sollte vorgeschrieben werden. Vergänglicher Hautausschlag verlangt Unterbrechung der Behandlung nicht.

Mit der Entwicklung der strengen und gemäßigten Strenge von Nebenwirkungen kann es notwendig sein, die Dosierungsregierung anzupassen oder in einigen Fällen Therapie zu unterbrechen. Wenn es Zeichen einer Verletzung der Lebernfunktion in Gegenwart von Intron ® A gibt, ist es notwendig, eine sorgfältige Beobachtung und im Laufe des Fortschritts der Symptome zu gründen, das Rauschgift zu annullieren.

Vor dem Hintergrund des Gebrauches von Intron ® A oder innerhalb von 2 Tagen nachdem kann der Abzug der Behandlung arteriellen hypotension entwickeln, die Ernennung der passenden Therapie verlangend.

In der Behandlung von Intron ® ist es notwendig, entsprechende Hydratation des Körpers durch die zusätzliche Einspritzung der Flüssigkeit In einigen Fällen zur Verfügung zu stellen, arterieller hypotension kann sich infolge einer Abnahme in BCC entwickeln.

Fieber kann eine Manifestation des grippenähnlichen Syndroms sein, das häufig mit dem Interferon alfa-2β vorkommt, aber andere Ursachen sollten vermieden werden.

Intron® mit der Verwarnung wird für Patienten mit strengen chronischen Krankheiten, wie COPD, Zuckerkrankheit mellitus mit einer Tendenz zu ketoacidosis vorgeschrieben. Spezielle Verwarnung ist erforderlich, wenn man das Rauschgift in Patienten mit blutenden Unordnungen (einschließlich thrombophlebitis, Lungenembolie), sowie mit ausgesprochenem myelosuppression verwendet.

In Patienten, die mit dem Interferonalpha (einschließlich Intronom® A) behandelt sind, werden pneumonitis und Lungenentzündung (in einigen Fällen mit einem tödlichen Ergebnis) einer unklaren Ätiologie in seltenen Fällen beobachtet. Ähnliche Symptome waren vor dem Hintergrund der Anwendung von "shosaikoto" - ein Mittel der chinesischen traditionellen Medizin des Pflanzenursprungs üblicher. Jeder Patient mit einem Husten, Fieber, Atemnot oder anderen Symptomen seitens des Respirationsapparaten sollte eine Röntgenstrahlüberprüfung der Brust durchführen. Wenn Infiltrate oder andere Lungenfunktionsunordnungen entdeckt werden, sollte der Patient sorgfältig kontrolliert werden und, nötigenfalls, unterbrochene Therapie mit Intronom® A. Rechtzeitiger Abzug des Interferonalphas und die Ernennung von GCS fördern die Mauerkappe von Lungensyndromen.

Verschlechterte Vision erscheint nach ein paar Monaten der Behandlung, aber ihr Ereignis wird nach der weniger anhaltenden Therapie beschrieben. Alle Patienten müssen eine ophthalmological Überprüfung vor der Starttherapie haben. Wenn Beschwerden über die Sehschwächung, Änderungen in Gesichtsfeldern oder irgendwelchen anderen Augenunordnungen, die unmittelbare Beratung des Augenarztes notwendig ist. Patienten mit Krankheiten, in denen Retinaländerungen, wie Zuckerkrankheit mellitus oder Hypertonie vorkommen können, werden empfohlen, eine Augenüberprüfung regelmäßig während Intron® Eine Therapie zu erleben. Wenn es gibt oder Verschlechterung von Visionsunordnungen, sollte Rücksicht der Einstellung von Intron® Eine Therapie gegeben werden.

Ernste Geistesstörungen, in besonderer Depression, selbstmörderischen Gedanken und Versuchen, Psychose, einschließlich Halluzinationen, aggressiven Verhaltens, incl. Geleitet an anderen Leuten, sind bekannte Nebenwirkungen des Alphainterferon. Selbstmörderische Gedanken und Versuche wurden öfter in Kindern, in erster Linie Jugendlichen (2.4 %) beobachtet als Erwachsene (1 %).

Es sollte mit der Verwarnung in Patienten mit anamnestic Anzeigen für die Anwesenheit von Geistesstörungen verwendet werden.

Wenn der Patient Änderungen im psychischen Bereich und / oder der CNS einschließlich der Entwicklung der Depression entwickelt, wird es empfohlen, dass der Arzt für solch einen Patienten im Laufe der Behandlungsperiode, und auch innerhalb von 6 Monaten nach dem Ende kontrolliert wird. Diese Nebenwirkungen sind gewöhnlich nach der Beendigung der Therapie schnell umkehrbar, aber in einigen Fällen hat man bis zu 3 Wochen für sie gebraucht, um ihre Entwicklung umzukehren. Wenn die Symptome von einer Geistesstörung nicht Rückwärtsbewegung tun oder sich verschlechtern, erscheinen selbstmörderische Gedanken oder aggressives an anderen Leuten geleitetes Verhalten, es wird empfohlen, dass Intron® A unterbrochen wird, und dass ein Psychiater befragt wird.

In einigen Patienten, besonders dem Ältlichen, der das Rauschgift in hohen Dosen erhalten hat, gab es eine Verletzung des Bewusstseins, des Komas und der Konvulsionen einschließlich Fälle von encephalopathy. Im Falle der Unwirksamkeit der Dosisverminderung und / oder pharmakologische Korrektur dieser Unordnungen ist es notwendig, das Problem der aufhörenden Therapie mit Intron ® A zu beheben.

Patients mit Krankheiten des kardiovaskulären Systems (zum Beispiel, myocardial Infarkt, chronisches Herzversagen, arrhythmia) verlangt, dass die sorgfältige medizinische Aufsicht in der Ernennung von Intron A. Patients mit Herzkrankheit und / oder progressiver oncological Krankheit empfohlen wird, EKG vorher und während der Therapie mit Intron A. auszuführen. Der resultierende arrhythmia (hauptsächlich supraventricular) leiht in der Regel sich zur Standardtherapie, aber kann den Abzug von Intron ® A verlangen.

Intron® A wird Patienten mit Schuppenflechte nicht vorgeschrieben und wegen der Möglichkeit der Verärgerung dieser Krankheiten sarcoidosis, wenn der beabsichtigte Vorteil der Behandlung die potenzielle Gefahr nicht rechtfertigt.

Einleitende Daten weisen darauf hin, dass Interferonalphatherapie die Gefahr der Niereverpflanzungsverwerfung vergrößern kann. Es ist auch berichtet worden, dass Lebernversetzung zurückgewiesen worden ist, aber die Beziehung der Ursache und Wirkung dieses Phänomenes mit der Interferonalphatherapie ist nicht hergestellt worden.

In der Behandlung des Alphainterferon wurden das Ereignis von Autoantikörpern und das Ereignis von autogeschützten Krankheiten bemerkt. Die Gefahr dieser Phänomene ist in Patienten mit einer vorhandenen Geneigtheit zu autogeschützten Krankheiten höher. Wenn denjenigen von autogeschützten Krankheiten ähnliche Symptome erscheinen, sollte eine gründliche Überprüfung des Patienten geführt werden, und die Möglichkeit der fortlaufenden Therapie mit dem Interferon sollte bewertet werden.

Als die Monotherapie mit Intronom ® A, hypo- oder hyperthyroidism selten beobachtet wurde. In klinischen Studien, 2.8 % von Patienten, die Intron ® Eine entwickelte Schilddrüsenpathologie erhalten, die von der passenden Therapie kontrolliert wurde. Der Mechanismus der Entwicklung solch einer Handlung ist unbekannt. Vor dem Anfang von Intronom® Eine Therapie sollte die Konzentration von TSH bestimmt werden. Wenn eine Pathologie entdeckt wird, sollte angemessene Behandlung durchgeführt werden. Wenn Rauschgifttherapie Ihnen erlaubt, TSH am Niveau von normalen aufrechtzuerhalten, ist der Zweck von Intron ® A möglich. Wenn während der Behandlung es einen Verdacht der Schilddrüsenfunktionsstörung gab, sollte das Niveau von TSH bestimmt werden. Im Fall von der verschlechterten Schilddrüsenfunktion kann die Behandlung mit Nitron ® A fortgesetzt werden, wenn TSH-Niveaus innerhalb von normalen Grenzen mit der Hilfe von Medikamenten aufrechterhalten werden können. Die Abschaffung von Intron® A hat zur Wiederherstellung der Schilddrüsenfunktion nicht geführt.

Es ist notwendig, Therapie mit Intron in Patienten mit chronischer Leberentzündung mit der anhaltenden Koagulationszeit aufzuhören, Das kann ein Zeichen von decompensation der Lebernfunktion sein.

Für Patienten mit chronischer Leberentzündung C. Wenn man Intron ® in der Kombination mit ribavirin verwendet, sollte den Instruktionen für den medizinischen Gebrauch von ribavirin auch gefolgt werden.

In klinischen Proben haben alle Patienten Lebernbiopsie vor der Einleitung von Intron® Eine Therapie erlebt. Jedoch, in bestimmten Fällen (einschließlich in Patienten mit Genotypen 2 und 3 des Virus), kann Behandlung ohne histological Bestätigung der Diagnose begonnen werden. Wenn man sich für den Bedarf an Biopsien im Voraus entscheidet, sollte den vorhandenen Empfehlungen auf dem Management dieser Patienten gefolgt werden.

Vereinigte Infektion mit der Leberentzündung C Virus und HIV. In Patienten infiziert gleichzeitig mit der Leberentzündung C Virus und HIV und Empfang hoch aktiver antiretroviraler Therapie (HAART) kann sich Milchazidose entwickeln. Deshalb, in der Ernennung von Nitron® A und ribavirin, zusätzlich zu HAART, sollte Vorsicht geübt werden.

In Gegenwart von gebildeter Zirrhose wird die Gefahr von decompensation der Lebernfunktion und des Todes in Patienten, die mit der Leberentzündung C und dem HIV-Virus infiziert sind, vergrößert. Der Gebrauch von Intron ® (ohne ribavirin oder in der Kombination mit ribavirin) zusätzlich zur andauernden Therapie in dieser Gruppe von Patienten kann weiter diese Gefahr vergrößern.

Gleichzeitige Chemotherapie. Der Gebrauch von Intron ® in der Kombination mit chemotherapeutic Rauschgiften (cytarabine, cyclophosphamide, doxorubicin, teniposide) nimmt zu die Gefahr von toxischen Effekten (trägt zu ihrer vergrößerten Strenge und Dauer bei), der Leben gefährden oder Tod (wegen der vergrößerten Giftigkeit im gemeinsamen Gebrauch von Rauschgiften) herbeiführen kann. Die häufigsten toxischen Effekten sind mucositis, Diarrhöe, neutropenia, hat Nierenfunktion und Elektrolytgleichgewicht verschlechtert. In Anbetracht der Gefahr und Strenge von toxischen Effekten ist es notwendig, die Dosis von Intron ® A und chemotherapeutic Agenten sorgfältig auszuwählen.

Daten von Laborstudien. Vor der Behandlung von Intron® A und systematisch während der Therapie erleben alle Patienten eine allgemeine klinische Blutprobe (mit der Definition der Leukozytenformel und der Zahl von Thrombozyten), Blut biochemische Rahmen, einschließlich des Entschlusses vom Niveau von Elektrolyten, hepatischen Enzymen, bilirubin, Gesamtprotein und creatinine.

Während der Therapie von Patienten mit chronischer Leberentzündung B oder C wird das folgende Schema, für Laborhinweise zu kontrollieren, empfohlen: 1, 2, 4, 8, 12, 16 Wochen und dann monatlich, sogar nach der Unterbrechung der Therapie, bis der Arzt über seine Notwendigkeit entscheidet. Wenn sich ALT zu einem Wert zweimal oder mehr erhebt als der Grundlinienwert, Intron® Eine Behandlung kann fortgesetzt werden, vorausgesetzt dass es keine Zeichen der hepatischen Unzulänglichkeit gibt. In diesem Fall sollte der Entschluss vom GESETZ, PV, der AF, dem Albumin und bilirubin alle 2 Wochen ausgeführt werden.

In Patienten mit bösartigem Melanom sollten Lebernfunktion und die Zahl von Leukozyten jede Woche während der ersten Phase der Behandlung (Vergebungsinduktion) und monatlich - mit der Wartungstherapie kontrolliert werden.

Wenn Intron ® A in der Kombination mit ribavirin Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion vorgeschrieben wird und diejenigen über das Alter 50 sorgfältige Überwachung für sie im Zusammenhang mit der möglichen Entwicklung der Anämie gemacht werden sollte.

Anwendung in Kinderheilkunde. Intron ® kann in Kindern im Alter von 1 Jahr mit chronischer Leberentzündung B und Kehlkopfpapillomatosis verwendet werden. Klinische Daten auf dem Gebrauch von Intron ® in Kindern mit anderen Pathologien fehlen.

Patientinnen und Partner männlichen Geschlechts sollten 2 Methoden der Schwangerschaftsverhütung während der Behandlung und seit 6 Monaten nach seiner Vollziehung verwenden.

In Frauen, die Therapie mit dem menschlichen Leukozyteninterferon erhalten haben, gab es eine Abnahme im Niveau von estradiol und Progesteron.

Das Rauschgift sollte mit der Verwarnung in Männern des Fortpflanzungsalters verwendet werden.

Wirken Sie auf die Fähigkeit ein, Fahrzeuge und Mechanismen zu steuern

Der Patient sollte über die Möglichkeit der sich entwickelnden Schwäche, Schläfrigkeit und Bewusstseinunordnungen auf dem Hintergrund der Therapie gewarnt werden und empfehlen, das Management von Fahrzeugen und Mechanismen zu vermeiden.

Verfügen Sie über verwendete Flaschen und Spritzenkugelschreiber in Übereinstimmung mit der aktuellen Ordnung.

Der Transport bei einer Temperatur von bis zu 25 ° C wird nicht mehr als 7 Tage zugelassen. Während dieser Periode kann das Rauschgift für die weitere Lagerung im Kühlschrank zurückgegeben werden (Lagerungstemperatur von 2 bis 8 ° C), das Bordleben des Rauschgifts wird bewahrt. Wenn das Rauschgift nicht verwendet und in die Lagerung im Kühlschrank seit 7 Tagen zurückgegeben worden ist, dann wird sein weiterer Gebrauch nicht empfohlen.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Intron A

Bei einer Temperatur von 2-8 ° C (tun das nicht Einfrieren).

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben des Rauschgifts Intron A

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung von 10 Millionen IU - 1.5 Jahre.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung von 18 Millionen IU - 1 Jahr 3 Monate.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung von 25 Millionen IU - 2 Jahre.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung 30 Millionen IU - 1 Jahr 3 Monate.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung 60 Millionen IU - 1 Jahr 3 Monate.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.

Someone from the Bahrain - just purchased the goods:
Peptide complex 12 10ml for prevention and treatment of bronchopulmonary diseases