Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Fraxiparine

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für die subkutane Verwaltung

Aktive Substanz: Kalzium von Nadroparinum

ATX

B01AB06 Nadroparin

Pharmakologische Gruppe

Antikoagulanzien

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

I20.0 Nicht stabile Angina: Heberden-Krankheit; Angina pectoris; der Angriff der Angina pectoris; wiederkehrende Angina; spontane Angina; stabile Angina pectoris; Anginarest; das Anginafortschreiten; Angina hat sich vermischt; unwillkürliche Angina; stabile Angina; chronische stabile Angina; Anginasyndrom X

I21.9 Akuter myocardial Infarkt, unangegeben: Änderungen in der linken Herzkammer mit dem myocardial Infarkt; Änderungen im linken Atrium mit dem myocardial Infarkt; Infarkt von Myocardial; Infarkt von Myocardial ohne Q Welle; Infarkt von Myocardial ohne Zeichen des chronischen Herzversagens; Infarkt von Myocardial mit nicht stabiler Angina; Pirouette tachycardia mit dem myocardial Infarkt

I82.9 Embolie und Thrombose der unangegebenen Ader: Venöse Embolie; venöse Thrombose; Krankheiten durch Blutgerinnsel in den Behältern verursacht; akute Gefäßverstopfung; akute venöse Thrombose; akute Thrombose von Adern; Thrombose; Thromboembolism; Phlebothrombosis; Embolie

Z49.1 Aids, die extracorporeal Dialyse einschließen: hemodialysis; chronischer hemodialysis; Umlauf von Extracorporeal; Thrombose des Hemodialysis-Rangierens

Zusammensetzung und Ausgabenform

Lösung für die Einspritzung 1 Spritze

Kalzium von Supraparin IU antiha 2850

Excipients: Kalziumshydroxydlösung - q.s. (Oder verdünnen Sie Salzsäure) zum pH 5.0-7.5; Wasser für die Einspritzung - q.s. Bis zu 0.3 ml

In einer Blase 2 für 0.3 ml verfügbare Spritzen; in einem Kasten von Karton 1 oder 5 Blasen.

Lösung für die Einspritzung 1 Spritze

IU anti-Xa 3800 Kalzium von Supraparin

Excipients: Kalziumshydroxydlösung - q.s. (Oder verdünnte Salzsäure) zu einem pH 5.0-7.5; Wasser für die Einspritzung - q.s. Bis zu 0.4 ml

In einer Blase 2 in 0.4 ml verfügbare Spritzen; in einem Kasten von Karton 1 oder 5 Blasen.

Lösung für die Einspritzung 1 Spritze

Kalzium von Supraparin, IU anti-Xa 5700

Excipients: Kalziumshydroxydlösung - q.s. (Oder verdünnte Salzsäure) zu einem pH 5.0-7.5; Wasser für die Einspritzung - q.s. Bis zu 0,6 ml

In einer Blase 2 für 0.6 ml verfügbare Spritzen; in einem Kasten von Karton 1 oder 5 Blasen.

Lösung für die Einspritzung 1 Spritze

Kalzium von Supraparin, IU antiha 7600

Excipients: Kalziumshydroxydlösung - q.s. (Oder verdünnte Salzsäure) zu einem pH 5.0-7.5; Wasser für die Einspritzung - q.s. Bis zu 0.8 ml

In einer Blase 2 für 0.6 ml verfügbare Spritzen; in einem Kasten von Karton 1 oder 5 Blasen.

Lösung für die Einspritzung 1 Spritze

Kalzium von Supraparin, IU antiha 9500

Excipients: Kalziumshydroxydlösung - q.s. (Oder verdünnte Salzsäure) zu einem pH 5.0-7.5; Wasser für die Einspritzung - q.s. Bis zu 1 ml

In einer Blase 2 Spritzen verfügbarer 1 ml jeder; in einem Kasten von Karton 1 oder 5 Blasen.

Beschreibung der Dosierungsform

Durchsichtige, ein bisschen opalisierende, farblose oder hellgelbe Lösung.

Eigenschaft

Niedriges Molekulargewicht heparin (LMWH).

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - Antikoagulans, antithrombotic.

Pharmacodynamics

Kalzium von Nadroparin wird durch einen höheren anti-Xa Faktor im Vergleich mit dem anti-IIa Faktor oder der antithrombotic Tätigkeit charakterisiert. Das Verhältnis zwischen den zwei Tätigkeiten für supraparin ist in der Reihe 2.5-4.

In vorbeugenden Dosen supra verursacht-parrin keine gekennzeichnete Abnahme in der aktivierten teilweisen thrombin Zeit (hat teilweise thromboplastin Zeit aktiviert).

Bei der Kursbehandlung während der Periode der maximalen Tätigkeit kann die aktivierte teilweise thromboplastin Zeit zu einem Wert 1.4mal höher erweitert werden als der normale. Diese Verlängerung widerspiegelt die restliche antithrombotic Wirkung des Kalziums supraparin.

Pharmacokinetic

Eigenschaften von Pharmacokinetic werden auf der Grundlage von einer Änderung im anti-Xa Plasmatätigkeitsfaktor bestimmt. Nach der SC-Verwaltung werden fast 100 % des Rauschgifts schnell absorbiert. Cmax in Plasma wird zwischen 3 und 4 Stunden erreicht, wenn supraparin Kalzium in einer Weise von 2 Einspritzungen pro Tag verwendet wird. Mit der Anwendung von Kalzium supra-paparin im Verfahren 1 wird Einspritzung von Cmax pro Tag zwischen 4 und 6 Stunden nach der Verwaltung erreicht. Metabolismus kommt hauptsächlich in der Leber (desulphation, depolymerization) vor. Danach sc Verwaltung von T1 / 2, die anti-Xa Faktortätigkeit des niedrigen Molekulargewichtes heparins ist höher als im Fall von unfraktioniertem heparins und ist 3-4 h.

Bezüglich der anti-IIa Faktortätigkeit, wenn niedriges Molekulargewicht heparins verwendet werden, verschwindet es vom Plasma schneller als anti-Xa Faktortätigkeit.

Ausscheidung kommt in erster Linie bei den Nieren in der anfänglichen oder wenig geänderten Form vor.

Risikogruppen

In ältlichen Patienten da wird Nierenfunktion physiologisch reduziert, Beseitigung wird verlangsamt. Das betrifft die Dosis und Weise der Verwaltung des Rauschgifts zu prophylaktischen Zwecken nicht, so lange die Nierenfunktion dieser Patienten innerhalb von annehmbaren Grenzen bleibt, d. h. unbedeutend gebrochen Wird.

Vor der Behandlung sollte LMWH die Nierenfunktion von ältlichen Patienten über das Alter von 75 Verwenden der Formel von Cockcroft systematisch bewerten.

Schwach, um Nierenmisserfolg (Cl> 30 mL / Minute) zu mäßigen: In einigen Fällen kann es nützlich sein, das Niveau der anti-Xa Faktortätigkeit im Blut zu kontrollieren, um die Möglichkeit einer Überdosis im Laufe des Rauschgifts auszuschließen.

Hemodialysis: Niedriges Molekulargewicht heparin wird in die arterielle Linie der Dialyseschleifen in hoch genug Dosen eingespritzt, um Koagulation in der Schleife zu verhindern. Im Prinzip ändern sich die pharmacokinetic Rahmen nicht, außer im Fall von einer Überdosis, wenn der Durchgang des Rauschgifts in den Körperumlauf zu einer Steigerung der anti-Xa mit der Endphase des Nierenmisserfolgs vereinigten Faktortätigkeit führen kann.

Anzeige des Rauschgifts Fraxiparine

Verhinderung der thrombus Bildung während des chirurgischen Eingreifens, Blut, das im extracorporeal Umlaufsystem während hemodialysis oder hemofiltration, thromboembolic Komplikationen in Patienten mit einer hohen Gefahr der Thrombose (im akuten Atmungs- und / oder Herzversagen in Intensivstationseinstellungen) gerinnt.

Behandlung von thromboembolism, nicht stabiler Angina und myocardial Infarkt ohne eine Q Welle.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit (einschließlich thrombocytopenia) zu Fraksiparinu oder anderem LMWH und / oder heparin in der Anamnese; Zeichen der Blutung oder eine vergrößerte Gefahr zu verbluten haben mit hemostasis mit Ausnahme vom durch heparin nicht verursachten DIC-Syndrom verkehrt; organischer Organschaden mit einer Tendenz zur Blutung (eg, akutes Geschwür des Magens oder Duodenums); Trauma oder chirurgisches Eingreifen auf dem Zentralnervensystem; septischer endocarditis.

Schwangerschaft und Stillen

Experimente auf Tieren haben keine teratogenic Wirkung von Kalzium supraparin jedoch im ersten Vierteljahr der Schwangerschaft gezeigt, es ist vorzuziehend, den Gebrauch von Fraxiparine sowohl in der prophylaktischen Dosis als auch in der Form einer Kursbehandlung zu vermeiden.

Während der zweiten und dritten Vierteljahre der Schwangerschaft kann Fraxiparine nur in Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Arztes für die Prävention der venösen Thrombose verwendet werden (wenn man die Vorteile für die Mutter mit der Gefahr für den Fötus vergleicht). Die Kursbehandlung in dieser Periode wird nicht verwendet.

Wenn es eine Frage über den Gebrauch der epiduralen Anästhesie gibt, wird er, so weit möglich empfohlen, um vorbeugende Behandlung mit heparin mindestens 12 Stunden vor Anästhesie aufzuheben.

Da die Absorption des Rauschgifts im Verdauungstrakt in Neugeborenen im Prinzip unwahrscheinlich ist, wird die Behandlung mit Fraxiparine von Nährmüttern nicht kontraindiziert.

Nebenwirkungen

Die allgemeinste Nebenwirkung ist die Bildung des subkutanen Hämatoms an der Spritzenseite. In einigen Fällen gibt es das Äußere von dichten Knötchen, den encapsulation von heparin nicht bedeutend, die nach ein paar Tagen verschwinden.

Große Dosen von Fraxiparine können Blutung von verschiedenen Lokalisierungen und mildem thrombocytopenia (Typ I) provozieren, der gewöhnlich im Laufe der weiteren Therapie verschwindet. Eine vorläufige gemäßigte Steigerung des Niveaus von hepatischen Enzymen (ALT, AST) ist möglich.

Die Nekrose der Haut und allergischen Reaktionen kommt selten vor. Mehrere Fälle von anaphylactic Reaktionen und geschütztem thrombocytopenia (Typ II), der mit dem arteriellen und / oder venöse Thrombose oder thromboembolism verbunden ist, sind berichtet worden.

Wechselwirkung

Die Entwicklung von hyperkalemia kann von der gleichzeitigen Anwesenheit mehrerer Risikofaktoren abhängen. Rauschgifte, die hyperkalemia verursachen: Kaliumssalze, kaliumsverschonende Diuretika, HERVORRAGENDE Hemmstoffe, angiotensin II Empfänger blockers, NSAIDs, heparins (niedrig molekular oder unfraktioniert), cyclosporin und tacrolimus, trimethoprim. Die Gefahr, Hyperkalemia-Zunahmen mit der Kombination der oben erwähnten Agenten mit Fraxiparine zu entwickeln.

Der vereinigte Gebrauch von Fraxiparine mit solchen Vorbereitungen, die hemostasis, wie Azetylsalizylsäure, NSAIDs, VitaminKgegner, fibrinolytic und dextran betreffen, führt zu gegenseitiger Erhöhung der Wirkung.

Außerdem sollte es dass Hemmstoffe der Thrombozytansammlung (zusätzlich zu Azetylsalizylsäure als ein schmerzlinderndes und fieberverhütendes Rauschgift, d. h., in einer Dosis außerordentliche 500 Mg) in Betracht gezogen werden: NSAID, abciximab, vergrößert die Azetylsalizylsäure in Antithrombozytdosen (50-300 Mg) an neurologischen und Herzanzeigen, beraprost, clopidogrel, eptifibatid, iloprost, ticlopidine, tirofiban die Gefahr der Blutung.

Das Dosieren und Verwaltung

SC (abgesehen vom Gebrauch im Prozess von hemodialysis).

Diese Form ist für Erwachsene.

Nicht gehen IV herein!

1 ml von fracsyparin ist zu etwa 9,500 IU der anti-Xa Faktortätigkeit von supraparin gleichwertig.

Technik der Einführung

Vorzugsweise wird der Patient in der Bauchlage, dem subkutanen Gewebe des anterolateral oder posterolateral Unterleibsriemens abwechselnd von den richtigen und linken Seiten verwaltet.

Die Nadel sollte rechtwinklig (und nicht in einem Winkel) in die gequetschte Hautfalte, zwischen dem Daumen und Zeigefinger bis zum Ende der Lösung eingefügt werden. Abgestufte Spritzen werden entworfen, um die Dosis abhängig vom Gewicht des Körpers des Patienten anzupassen.

Vorbeugende Wartung von thromboembolism in der Chirurgie

Diese Empfehlungen beziehen sich auf chirurgische unter allgemeiner Anästhesie geführte Verfahren.

Frequenz der Anwendung. 1 Einspritzung pro Tag.

Die Dosis hat gegolten. Die Dosis ist wegen eines individuellen Niveaus der Gefahr, abhängig vom Körpergewicht des Patienten und Typ der Operation.

Situationen mit der gemäßigten Thrombogenic-Gefahr. In chirurgischen Operationen, die gemäßigte Thrombogenic-Gefahr, sowie in Patienten ohne eine vergrößerte Gefahr von thromboembolism vertreten, wird die wirksame Prävention der thromboembolic Krankheit durch das Verwalten einer Dosis von 2850 IU der anti-Xa Faktortätigkeit pro Tag (0.3 ml) erreicht.

Anfängliche Einspritzung sollte 2 Stunden vor der Chirurgie verwaltet werden.

Situationen mit der vergrößerten Thrombogenic-Gefahr. Operationen auf der Hüfte und dem Knie: Die Dosierung des Supra-Papyrus hängt vom Gewicht des Körpers des Patienten ab. Gehen Sie 1mal pro Tag herein: 38 IU der anti-Xa Faktortätigkeit / Kg vor der Chirurgie, d. h. 12 Stunden vor dem Verfahren, nach der Operation, d. h. von 12 Stunden nach dem Ende des Verfahrens dann pro Tag bis zum dritten Tag nach der Operation einschließlich Anfangend; 57 IU anti-Xa Faktortätigkeit / Kg, vom vierten Tag nach der Chirurgie anfangend.

Dosen, die in Patienten abhängig vom Körpergewicht verwendet sind, sind wie folgt:

Eingeführtes Volumen von Fraxiparin
Anfängliche Dosis (IV, Bolus), mlSC Einspritzung alle 12 Stunden, ml
<500,40,4
50-590,50,5
60-690,60,6
70-790,70,7
80-890,80,8
90-990,90,9
> 1001,01,0

Überdosis

Die zufällige Überdosis mit SC zur Einführung von großen Dosen des niedrigen Molekulargewichtes heparins kann Blutung verursachen.

Im Falle der Nahrungsaufnahme - sogar einer massiven Dosis - des niedrigen Molekulargewichtes heparin (bis jetzt ist es nicht bemerkt worden), sollten ernste Folgen nicht erwartet, die sehr niedrige Absorption des Rauschgifts gegeben werden.

Behandlung: Mit der kleinen Blutung - verzögern die folgende Dosis.

In einigen Fällen kann der Gebrauch des protamine Sulfats angezeigt werden, den folgenden in Betracht ziehend: Seine Wirksamkeit ist bedeutsam niedriger als das, das im Zusammenhang mit einer Überdosis von unfraktioniertem heparin beschrieben ist; das Verhältnis des Vorteils / Gefahr des protamine Sulfats, sollte wegen seiner Nebenwirkungen (in besonderem Anaphylactic-Stoß) sorgfältig bewertet werden.

Wenn es dafür entschieden wird, solche Behandlung zu verwenden, wird Neutralisierung von der langsamen intravenösen Verwaltung des protamine Sulfats ausgeführt.

Die wirksame Dosis des protamine Sulfats hängt ab: Auf der verwalteten Dosis von heparin (können 100 anti-heparin Einheiten protamine Sulfat verwendet werden, um die Tätigkeit von 100 IU anti-Xa Faktortätigkeit von LMWH für neutral zu erklären); die Zeit hat nach der Verwaltung von heparin mit der möglichen Verminderung der Dosis des Gegenmittels vergangen.

Jedoch ist es unmöglich, anti-Xa Faktortätigkeit völlig für neutral zu erklären.

Außerdem kann die Kinetik der Absorption des niedrigen Molekulargewichtes heparin dieser Neutralisierung einen vorläufigen Charakter geben und Zersplitterung der berechneten Gesamtdosis des protamine Sulfats in mehrere Einspritzungen (2-4) verteilt pro Tag verlangen.

Spezielle Instruktionen

Ungeachtet der Tatsache dass die Konzentration von verschiedenen Vorbereitungen des niedrigen Molekulargewichtes heparins in internationalen Einheiten der anti-Xa Faktortätigkeit ausgedrückt wird, wird ihre Wirksamkeit auf die anti-Xa Faktortätigkeit nicht beschränkt. Der Ersatz der Dosierungsregierung eines LMWH durch einen anderen ist gefährlich und unannehmbar. Jede Regierung wurde durch spezielle klinische Proben geprüft. Deshalb ist spezielle Sorge erforderlich und Einhaltung spezifischer Gebrauchsanweisungen für jedes Rauschgift.

Gefahr der Blutung. Die empfohlenen therapeutischen Regierungen (Dosierungen und Dauer der Behandlung) sollten beobachtet werden. Im entgegengesetzten Fall kann Blutung, besonders in Patienten gefährdet (ältliche Personen, Patienten vorkommen, die unter dem Nieremisserfolg, usw. leiden).

Ernste Blutung wurde beobachtet: in ältlichen Patienten, besonders im Zusammenhang mit der Schwächung der Nierefunktion mit dem Alter; mit der Nierenunzulänglichkeit; in Patienten, die weniger als 40 Kg wiegen; im Falle des Behandlungsdauernübersteigens empfohlen (10 Tage); im Fall vom Zuwiderhandeln gegen die empfohlenen Behandlungsbedingungen (insbesondere die Dauer und Errichtung einer Dosis, die auf dem Körpergewicht für die Kursanwendung gestützt ist); wenn verbunden, mit Rauschgiften, die die Gefahr der Blutung vergrößern.

Jedenfalls ist spezielle Kontrolle in ältlichen Patienten und Patienten erforderlich, die unter der Nierenunzulänglichkeit leiden, sowie wenn das Rauschgift seit mehr als 10 Tagen verwendet wird. In einigen Fällen kann es nützlich sein, anti-Xa Faktortätigkeit zu messen, um Anhäufung des Rauschgifts zu entdecken.

Die Gefahr von heparin-veranlasstem thrombocytopenia (HIT). Wenn eine geduldige Empfangbehandlung mit LMWH (im Kurs oder den prophylaktischen Dosen) hat: Eine negative Dynamik der Thrombose, für die der Patient, Venenentzündung, Lungenembolie, akuter ischemia der niedrigeren äußersten Enden, myocardial Infarkt oder Schlag behandelt wird, sollten sie als Manifestation von heparin-veranlasstem thrombocytopenia (HIT) und eine unmittelbare Analyse der Zahl von Thrombozyten betrachtet werden.

Verwenden Sie in Kindern. Wegen des Mangels an Daten wird der Gebrauch von LMWH in Kindern nicht empfohlen.

Funktion der Nieren. Vor der beginnenden Behandlung von LMWH ist es notwendig, Nierefunktion besonders in ältlichen Patienten über das Alter von 75 Jahren zu kontrollieren. Die creatinine Abfertigung wird durch die Formel von Cockcroft berechnet und auf dem wirklichen Körpergewicht des Patienten gestützt: In Männern, Cl creatinine = × (140-Alter-)-Körpergewicht / (0.814 × Serum creatinine), ausgedrückt in Jahren, Körpergewicht im Kg, und Serum creatinine in μmol / L (wenn creatinine im Mg / ml ausgedrückt wird, multiplizieren um 8.8).

In Frauen wird diese Formel durch das Multiplizieren des Ergebnisses durch 0.85 ergänzt.

Die Entdeckung des strengen Nierenmisserfolgs (Cl creatinine ungefähr 30 ml / Minute) ist eine Gegenindikation zum Gebrauch von LMWH in der Kursform (siehe "Gegenindikationen").

Laborprüfung

Kontrolle der Zahl von Thrombozyten

Heparin-veranlasster thrombocytopenia

Im Zusammenhang mit der Gefahr der ERFOLG-Entwicklung ist es notwendig, die Zahl von Thrombozyten, unabhängig von der Anzeige für den Gebrauch und die vorgeschriebene Dosis zu kontrollieren. Die Berechnung der Zahl von Thrombozyten wird vor dem Anfang der Behandlung oder nicht später durchgeführt als innerhalb des ersten Tages nach dem Anfang der Behandlung, und dann 2mal pro Woche während des kompletten Kurses der Behandlung.

Die Diagnose des ERFOLGS sollte angenommen werden, wenn die Thrombozytzählung <100,000 / mm3 und / oder die Thrombozytzählungsfälle durch 30-50 % hinsichtlich der vorherigen Analyse ist. Es entwickelt sich hauptsächlich zwischen 5 und 21 Tagen nach der Einleitung der heparin Behandlung (mit einer maximalen Frequenz von ungefähr 10 Tagen).

Jedoch kann es viel früher in Gegenwart von einem Patienten mit thrombocytopenia erscheinen, der mit der heparin Behandlung, in sehr seltenen Fällen, und nach 21 Tagen vereinigt ist. Die Sammlung solcher Anamnese sollte während des Interviews mit dem Patienten vor dem Anfang der Behandlung systematisch ausgeführt werden. Außerdem kann die Gefahr des ERFOLGS mit der wiederholten Verwaltung von heparin seit mehreren Jahren oder sogar unbestimmt andauern (siehe "Gegenindikationen").

Jedenfalls ist das Erscheinen des SCHWACHKOPFS eine dringende Situation und verlangt eine Beratung mit einem Fachmann. Jeder bedeutende Fall in der Thrombozytzählung (durch 30-50 % des Anfangswerts) sollte als eine Warnung vor dem Erreichen kritischer Werte betrachtet werden. Im Falle einer Abnahme in der Zahl von Thrombozyten ist es notwendig: Überprüfen Sie sofort die Zahl von Thrombozyten.

Heben Sie die Verwaltung von heparin auf, wenn das Vorkommen bestätigt oder mit dieser Kontrolle ohne andere offensichtliche Ursachen entdeckt wird.

Wählen Sie die Blutprobe in der Zitrattube für in der vitro Thrombozytansammlungsfeinprobe und immunoassay aus. Jedoch, in solchen Situationen, hängen dringende Maßnahmen von den Ergebnissen von diesen nicht ab analysiert, da diese analysieren, werden von nur einigen Speziallaboratorien ausgeführt, und an am besten den Ergebnissen kann nur nach ein paar Stunden erhalten werden. Trotzdem sollten Tests durchgeführt werden, um eine genaue Diagnose der Komplikation zu gründen, weil Wenn die ständige Behandlung mit heparin die Gefahr der Thrombose sehr hoch ist.

Thrombotic Komplikationen des SCHWACHKOPFS zu verhindern und zu behandeln.

Wenn Komplikation vorkommt, sollte Antikoagulansbehandlung fortgesetzt werden, heparin muss durch eine andere Klasse von antithrombotic Rauschgiften ersetzt werden: Danaparoid-Natrium oder hirudin, der in vorbeugenden oder heilenden Dosen abhängig von der Situation vorgeschrieben ist.

Der Ersatz für VitaminKgegner kann nur nach der Normalisierung der Zahl von Thrombozyten wegen der Gefahr der vergrößerten thrombotic Wirkung durchgeführt werden.

Der Ersatz von heparin mit einem VitaminKgegner. In diesem Fall sollten klinische und Laborsteuerungen gestärkt werden, um die Effekten des VitaminKgegners zu kontrollieren.

Da die volle Handlung des VitaminKgegners nicht sofort offenbar ist, sollte heparin fortsetzen, in einer gleichwertigen Dosis gegeben zu werden, so lange es notwendig ist, das erforderliche INR-Niveau in diesem Test in zwei aufeinander folgenden zu erreichen, analysiert.

Kontrolle der anti-Xa Faktortätigkeit. Seitdem die meisten klinischen Proben, die die Wirkung von LMWH demonstrieren, an Dosen geführt worden sind, die für das Körpergewicht des Patienten und ohne jede spezielle Laborkontrolle angepasst sind, wird der Wert dieses Typs der Überwachung für die Einschätzung der LMWH-Wirksamkeit nicht gegründet. Jedoch kann die Laborüberwachung durch die Bestimmung anti-Xa der Faktortätigkeit in der Gefahr der Blutung in einigen klinischen Situationen nützlich sein, die häufig mit der Gefahr der Überdosis vereinigt sind.

Diese Situationen können sich auf Anzeigen für den Kursgebrauch von LMWH, im Zusammenhang mit den angewandten Dosen, mit dem milden und gemäßigten Nierenmisserfolg (Cl beziehen, der durch die Formel von Cockcroft, 30-60 ml / Minute berechnet ist): Tatsächlich, verschieden vom unfraktionierten Standard heparin, ist LMWH excreted in erster Linie Nieren, und hat Nierenfunktion verschlechtert kann zu einer Verhältnisüberdosis führen. Hinsichtlich des strengen Nierenmisserfolgs ist es eine Gegenindikation zum Gebrauch von LMWH im Wechselkursregime (siehe "Gegenindikationen"); mit dem äußersten Körpergewicht (reduziertes Körpergewicht oder sogar Erschöpfung, Beleibtheit); mit der unerklärten Blutung.

Jedoch wird Laborüberwachung nicht empfohlen, wenn man prophylaktische Dosen verwendet, wenn LMWH-Behandlung mit Empfehlungen (besonders hinsichtlich der Dauer) und hemodialysis übereinstimmt.

Um möglichen cumulation nach der wiederholten Verwaltung zu identifizieren, wird es empfohlen, Blut vom Patienten wann immer möglich bei der maximalen Tätigkeit des Rauschgifts (in Übereinstimmung mit den verfügbaren Daten) zu nehmen, d. h.:

Etwa 4 Stunden nach der dritten Verwaltung, wenn das Rauschgift in der Form von zwei SC-Einspritzungen pro Tag oder etwa 4 Stunden nach der zweiten Verwaltung verwaltet wird, wenn das Rauschgift in der Form einer SC-Einspritzung pro Tag verwaltet wird.

Der wiederholte Entschluss von der anti-Xa Faktortätigkeit, um Serum heparin Niveaus - alle 2 oder 3 Tage zu messen - sollte in jedem Einzelfall abhängig von den Ergebnissen der vorherigen Analyse betrachtet werden, nötigenfalls die Dosierung von LMWH modifizierend.

Für jeden LMWH und für jede therapeutische Regierung ist die erzeugte anti-Xa Faktortätigkeit verschieden.

In Übereinstimmung mit den Anzeigen und gemäß den verfügbaren Daten, der Durchschnitt anti-Xa Faktortätigkeit ( Standardabweichung) beobachtet in der vierten Stunde nach der Verwaltung von supraparin in der Dosis:

83 IU / Kg als zwei Einspritzungen waren pro Tag 1.01 0.18 IU

168 IU / Kg als eine einzelne Einspritzung waren pro Tag 1.34 0.15 IU

Wie man beobachtete, hat der Mittelwert während klinischer Proben beschlossen, dass die anti-Xa Faktortätigkeit das Verwenden des chromogenic (amidolytic) Methode durchgeführt hat.

Aktivierte teilweise thromboplastin Zeit (APTT). Einige LMWHs erweitern gemäßigt den APTTV. (Hat keine klinische Bedeutung).

Das Durchführen spinal / epidurale Anästhesie im Fall vom prophylaktischen Gebrauch von LMWH. Als es LMWH, sowie andere Antikoagulanzien während spinaler oder epiduraler Anästhesie verwendet hat, gab es seltene Fälle des Intrarückgrathämatoms, das zu anhaltender oder beharrlicher Lähmung führt.

Die Gefahr des Intrarückgrathämatoms scheint, höher zu sein, wenn sie einen epiduralen Katheter verwendet als mit Rückgratanästhesie.

Die Gefahr dieser seltenen Komplikation kann mit dem anhaltenden Gebrauch des epiduralen Katheters nach der Chirurgie zunehmen.

Wenn die vorwirkende Behandlung mit LMWH (verlängerte Immobilisierung, Trauma) notwendig ist, und die Vorteile der Rückgratanästhesie sorgfältig bewertet werden, kann diese Technik in einem Patienten verwendet werden, der eine Einspritzung von LMWH vor der Chirurgie erhalten hat, wenn eine Periode von mindestens 12 Stunden zwischen der heparin Einspritzung und der Anwendung des Rückgratgehirnnarkosemittels wegen der Gefahr des Intrarückgrathämatoms gegangen ist, ist eine gründliche neurologische Kontrolle notwendig.

In fast allen Fällen kann die vorbeugende Behandlung von LMWH innerhalb von 6-8 Stunden nach der Anwendung eines Narkosemittels oder Katheterförderung mit der neurologischen Überwachung begonnen werden.

Besondere Sorge ist im Fall von der Kombination mit anderen Rauschgiften erforderlich, die hemostasis (nämlich, NSAID, Azetylsalizylsäure) betreffen.

Betrifft die Fähigkeit nicht, zu fahren und an Maschinen zu arbeiten.

Gebrauch des Nadelnschutzsystems: Nach der Verwaltung des Rauschgifts, wenden Sie sich an ein Sicherheitssystem wegen der Spritze von Fraxiparine. Das Halten der verwendeten Spritze in einer Hand durch die Schutzverrohrung, mit der anderen Hand zieht den Halter, um die Klinke zu veröffentlichen und den Deckel auszuwechseln, um die Nadel zu schützen, bis es klickt. Die verwendete Nadel wird völlig geschützt.

Hersteller

Sanofi Winthrop Industrie, Frankreich.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Fraxiparine

Bei einer Temperatur nicht höher als 30 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Das Bordleben des Rauschgifts Fraxiparine

3 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.

Someone from the Switzerland - just purchased the goods:
Mydocalm 50mg 30 pills