Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Etelcalcetide (Etelcalcetidum)

Ich will das, gib mir den Preis

Pharmakologische Gruppe der Substanz Calcitonin

Hormone der Schilddrüse und Nebenschilddrüsen, ihrer Analoga und Gegner (einschließlich Antischilddrüsenagenten) / 67 /

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

E21.1 Sekundärer hyperparathyroidism nicht anderswohin klassifiziert

Sekundärer Hyperparathyroidism

N18.9 Chronischer Nierenmisserfolg, unangegeben

Ödem der Nierenentstehung

Z49.1 Aids, die extracorporeal Dialyse einschließen

Hemodialysis, Chronischer hemodialysis, Umlauf von Extracorporeal, Thrombose des Hemodialysis-Rangierens

Code CAS

1262780-97-1

Arzneimittellehre

Pharmakologische Handlung - kaltsimimimeticheskoe, das Niveau des Nebenschilddrüsenhormons reduzierend.

Pharmacodynamics

Mechanismus der Handlung. Etelcalketid ist ein synthetischer peptide, Kalzium mimetic. Etalkalketid bindet spezifisch zu Kalzium empfindliche Empfänger (CaSR) und verursacht ihre Aktivierung, die zu einer Abnahme in der Sekretion des Nebenschilddrüsenhormons (PTH) durch die Hauptzellen der Nebenschilddrüse führt.

In Patienten auf hemodialysis entspricht eine Abnahme in der Konzentration von PTH der Konzentration von etalkalcetide im Plasma. Die Verminderung der Konzentration von PTH wird mit einer begleitenden Abnahme in den Konzentrationen von Kalzium und Phosphat im Blutserum vereinigt.

Nach einer einzelnen intravenösen Bolusverwaltung von etalkalcetide ist die Konzentration von PTH (innerhalb von 30 Minuten) schnell. Die Strenge und Dauer der Abnahme in der PTH-Konzentration nehmen mit der zunehmenden Dosis zu. Die Verminderung der PTH-Konzentration führt zu einer Abnahme in der Kalziumskonzentration und beschränkt die Steigerung der Phosphatkonzentration nach der Dialyse. Mit IV Bolusverwaltung von ethalkalcetide 3mal pro Woche hat die Abnahme in der PTH-Konzentration seit 6 Monaten angedauert.

Klinische Probendaten

Estetcalcetide wurde in drei 6-monatigem Mehrzentrum, randomized, Doppelblind-bewertet, hat klinische Proben in Patienten mit sekundärem hyperparathyroidism (GPT) in chronischer Nierenkrankheit kontrolliert, die auf hemodialysis sind. Etalkalcetide wurde auch in einem einzelnen Mehrzentrum, nicht kontrollierte Studie studiert, um die Sicherheit der Übertragung von Patienten mit sekundärem HGT auf hemodialysis von der mündlichen Verwaltung des zincalcetus zu iv Einspritzungen von ethalkylcetide zu bewerten.

Die Wirkung und Sicherheit von ethecalcetide in Patienten mit sekundärem GPT mit CRF, die auf hemodialysis 3mal pro Woche waren, wurden in zwei 6-monatigem Mehrzentrum, randomized, suggestionsmittelkontrollierten Doppelblindstudien bewertet. In jeder der Studien wurde der primäre Endpunkt durch die Zahl von Patienten vertreten, die im Laufe der Periode erreicht haben, die Wirkung zu bewerten, PTH-Konzentration um mehr als 30 % im Vergleich zum Grundlinienwert zu reduzieren. Sekundäre Endpunkte wurden durch die Zahl von Patienten mit einem PTH durchschnittlichen Niveau von 300 pg / ml und eine Prozentsatz-Änderung von der Grundlinie während der Periode der Einschätzung der Wirkung solcher Hinweise wie die Konzentration von PTH, albuminkorrigiertem Kalzium im Serum und dem Produkt von Kalziumsphosphor (Ca × P) vertreten.

In diesen suggestionsmittelkontrollierten Studien haben insgesamt 1023 Patienten teilgenommen (509 hat etalkalcetide, 514 erhaltenes Suggestionsmittel erhalten).

Die demografischen Eigenschaften und Grundlinieneigenschaften von beiden Gruppen in beiden Studien waren vergleichbar. Ähnliche Ergebnisse wurden in den Studien erhalten: Während der Periode der Einschätzung der Wirkung von ethecalcetide im Vergleich mit dem Suggestionsmittel hat es statistisch bedeutsam die Zahl von Patienten gesteigert, die die PTH durchschnittliche Konzentration um mehr als 30 % hinsichtlich des Anfangswerts, der Zahl von Patienten mit einer PTH durchschnittlichen Konzentration <300 pg / ml (Sekundäre Wirkungseinschätzung) vermindert haben, und auch eine statistisch bedeutende Abnahme in der Konzentration von PTH, albuminkorrigiertem Kalzium, Phosphat und Ca × P verursacht haben. Die Verminderung der Konzentration von PTH, albuminkorrigiertem Kalzium, Phosphat und Ca × P im Serum wurde seit 78 Wochen aufrechterhalten. Ethylcalcetide hat eine Abnahme in der PTH-Konzentration, unabhängig von seinem Anfangswert, der Dauer der Dialyse vorhergehende Behandlung mit cinacalcet und der Gebrauch von Sterol-Formen des Vitamins D verursacht.

Die Wirkung und Sicherheit von ethecalcetide wurden auch mit einem 6-monatigen, randomized bewertet, Doppelblindstudie cinakalcet-kontrolliert, die mit 683 Patienten mit sekundärem GPT und CRF verbunden ist, die auf hemodialysis waren. Ethylcalcetide war cinacalcetes in der Zahl von Patienten mit einer Abnahme in der PTH-Mittelkonzentration> 30 % hinsichtlich des Grundlinienwerts während der Wirkungseinschätzungsperiode nicht untergeordnet. Etalkalcetide hat auch cynocalcet am sekundären Endpunkt überschritten: Unter der ethalkylcetide Gruppe zufällig zugeteilten Patienten war die Zahl von Patienten mit einer Abnahme in der PTH-Mittelkonzentration> 50 % während der Periode der Wirkungseinschätzung höher als in der Gruppe von zincalcete. Statistisch bedeutende Unterschiede zwischen den zwei Gruppen fehlten für den sekundären Endpunkt, der die durchschnittliche Zahl von Tagen pro Woche mit Episoden des Erbrechens oder Brechreizes während der ersten 8 Wochen der Behandlung geschätzt hat.

Eine Schätzung der Änderungen in der Konzentration von albuminkorrigiertem Kalzium im Serum, als man Patienten vom zincalcetus bis etalkalcetide übertragen hat, wurde in 147 Patienten durchgeführt. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass die Behandlung mit ethecalcetid an der anfänglichen Dosis von 5 Mg sicher ist, 7 Tage nach der Abschaffung des cinacalcet bei einer Konzentration von albuminkorrigiertem Kalzium im Serum> 8.3 Mg / dl zur Zeit der Übertragung anzufangen.

Pharmacokinetics

Ansaugen. In Patienten mit CRF und sekundärem GPT, die hemodialysis verlangen, waren die pharmacokinetics von ethalkylcetide geradlinig und haben sich mit der Zeit, entweder danach iv Einspritzung einer einzelnen Dosis (5-60 Mg) oder danach iv wiederholte Dosen (2, 5-20 Mg) nicht geändert. Danach iv Einführung, die Kinetik von ethalkylcetide hat einen Tri-Exponentialniedergang ausgestellt. Vor dem Hintergrund der intravenösen Einführung 3mal pro Woche am Ende 3-4 Stunden von hemodialysis hat die Konzentration von etalkalcetide im Plasma fast Gleichgewichtstaat in Patienten mit CRF 4 Wochen nach dem Anfang der Behandlung gereicht, während der beobachtete cumulation, der durch 2-3mal und Den wirksamen T1 / 2 vergrößert ist, 3-5 Tage war. In Patienten mit der normalen Nierenfunktion gibt es eine schnelle Eliminierung von etalkalcetide, während in Patienten mit CRF, die hemodialysis verlangen, hemodialysis die Hauptweise wird, etalkalcetide zu beseitigen.

Vertrieb. In der Bevölkerung pharmacokinetic Modell war Vss etwa 796 Liter. Etalkalcetid bindet vorherrschend zu Serumsalbumin durch die umkehrbare Covalent-Schwergängigkeit. Die Fähigkeit zu non-covalent, der in ethecalcetid bindet, ist niedrig, und der ungebundene Bruchteil ist 0.53. Das Verhältnis zwischen den Konzentrationen von 14C-etalkalcetid in Plasma und Plasma ist ungefähr 0.6.

Metabolismus. Ethylcetcide ist nicht metabolized durch isoenzymes des cytochrome CYP450 Systems. Im Blut erlebt ethecalcetid biotransformation durch den umkehrbaren Disulfidaustausch mit endogenem thiols mit der vorherrschenden Bildung dessen paart sich mit Serumsalbumin.

Die Aussetzung von biotransformation Produkten in Plasma war etwa 5mal höher als dieser von ethalkylcetide, und der AUC von biotransformation Produkten war mit dem Profil von ethalkylcetide vergleichbar.

Ausscheidung. In Patienten mit dem chronischen Nierenmisserfolg, die hemodialysis verlangt haben, ist hemodialysis die Hauptweise geworden, etalkalcetide zu beseitigen. Die wirksame Eliminierung von etalkalcetid ist mit einer Abfertigung von hemodialysis von 7.66 l / h vorgekommen. Nach der Verwaltung einer einzelnen Dosis von radiolabeled etkalcetidide, Patienten mit CRF und sekundärem GPT, wer hemodialysis verlangt hat, wurden etwa 60 % von 14C-etalkalcetide im dialysate, und im Urin und den Fäkalien insgesamt, 7 % während 175 Tage der Sammlungsperiode gefunden.

Spezielle geduldige Gruppen

Lebernmisserfolg. Formelle Pharmacokinetic-Studien auf dem Gebrauch von etalkalcetide in Patienten mit der hepatischen Unzulänglichkeit sind nicht geführt worden. In vitro haben Studien gezeigt, dass ethecalcetide nicht ein Substrat, Hemmstoff oder inducer von CYP450 Enzymen ist.

Nierenunzulänglichkeit. Formelle Pharmacokinetic-Studien auf dem Gebrauch von etalkalcetide in Patienten mit der Nierenunzulänglichkeit vom milden bis strengen wurden nicht geführt. Eigenschaften des pharmacokinetics von ethalkylcetide wurden für Patienten mit CRF auf hemodialysis kompiliert. Ethylcetcide ist für den Gebrauch in Patienten mit dem chronischen Nierenmisserfolg beabsichtigt, die auf hemodialysis sind.

Körpergewicht, Geschlecht, Rasse und Alter. Die Ergebnisse der Bevölkerung pharmacokinetic Analyse zeigen an, dass Körpergewicht (von 29 bis 163 Kg), Geschlecht, Rasse und Alter (von 20 bis 93 Jahren) den pharmacokinetics von ethalkylcetide nicht beeinflusst.

Ältliches Alter. Der pharmacokinetics von ethecalcetid in Patienten 65 Jahre alt und älter ist diesem von Patienten unter 65 Jahren alt ähnlich.

Kinder. Unter Patienten unter 18 Jahren alt sind Studien des pharmacokinetics von ethalkylcetide nicht geführt worden.

Anzeigen

Sekundärer hyperparathyroidism in Patienten mit dem chronischen Nierenmisserfolg, die auf hemodialysis sind.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit; Hypocalcemia (ist die Konzentration von albumingeregeltem Kalzium im Blutserum unter der niedrigeren Grenze von normalen Werten (siehe "Vorsichtsmaßnahmen"), Schwangerschaft, Stillen, Alter zu 18 Jahren.

Schwangerschaft und Laktation

Kontrollierte Studien von ethalkylcetide mit der Teilnahme von schwangeren Frauen wurden nicht geführt. In vorklinischen Studien gab es keine Wirkung auf die embryofötale Entwicklung in Ratten und Kaninchen mit intravenösem ethalkalcetide in der Periode von organogenesis bei einer Aussetzung 1.8-4.3mal höher als die Aussetzung, die in Patienten erreicht ist, die ethalkalcetide, wenn verwaltet, in einer Dosis 15 Mg 3mal pro Woche erhalten. Bei einer höheren Aussetzung (2.7-7mal höher als die Aussetzung in Patienten) wurde fötales Wachstum verlangsamt, der mit solchen toxischen Manifestationen in der Frau als hypocalcemia, Beben, Gewichtsabnahme und Nahrungsmittelaufnahme vereinigt wurde. In Studien auf Ratten während der pränatalen und postnatalen Entwicklung wurde die Wirkung auf die Pubertät, neurobehavioral und Fortpflanzungsfunktionen in der Nachkommenschaft bei einer Aussetzung 1.8mal höher nicht offenbart als in Patienten, die ethalkalcetide an einer Dosis von 15 Mg 3mal pro Woche erhalten. Bei einer Aussetzung, die dem in Patienten ähnlich ist, gab es eine minimale Steigerung der tödlichen Wirkung der Nachkommenschaft, einer Verzögerung im Timing der Lieferung und einer vorläufigen Abnahme in der Rate des postnatalen Wachstums, das mit solchen toxischen Manifestationen in der Frau als hypocalcemia, Beben, Gewichtsabnahme und Nahrungsmittelaufnahme vereinigt wurde. Studien in Tieren erlauben Ihnen nicht immer, die Antwort auf ein Rauschgift in Menschen vorauszusagen. Es ist nicht bekannt, ob etikaltsetid eine negative Wirkung auf den Fötus während seiner Verwaltung während Schwangerschaft haben kann, so wird sein Gebrauch während Schwangerschaft kontraindiziert.

Es ist nicht bekannt, ob ethecalcetid in Brustmilch eindringt. Studien in Ratten haben gezeigt, dass 14C-etalkalcetid excreted in Milch in Konzentrationen ist, die denjenigen in Plasma ähnlich sind. Viele Rauschgifte dringen in menschliche Milch in Menschen ein, so die unerwünschten Reaktionen in Betracht ziehend, die etalkalcetidone in Neugeborenen verursachen können, sollte eine Entscheidung getroffen werden, um seinen Gebrauch oder Haltstillen abzuschaffen, den wahrgenommenen Vorteil der ständigen Therapie für die Mutter und die mögliche Gefahr von nachteiligen Effekten auf den Neugeborenen bewertend.

Fortpflanzungsfunktion. Es gibt keine Daten auf der Wirkung von ethalkylcetide auf der menschlichen Fortpflanzungsfunktion. In Ratten wurde die Wirkung auf die Fortpflanzungsfunktion nicht beobachtet.

Nebenwirkungen

Gemäß Daten auf dem Gebrauch von etalkalcetide in Patienten in suggestionsmittelkontrollierten Studien und in einer Studie mit der aktiven Kontrolle sind die allgemeinsten nachteiligen Reaktionen vor dem Hintergrund der Behandlung eine Abnahme in der Kalziumskonzentration im Blut, den Muskelkonvulsionen, der Diarrhöe, dem Brechreiz und dem Erbrechen. In den meisten Patienten waren diese Ereignisse der milden oder gemäßigten Strenge und waren einer vorläufigen Natur. Die Beendigung der Behandlung wegen nachteiliger Reaktionen ist hauptsächlich wegen einer Abnahme in der Konzentration von Kalzium im Blut, Brechreiz und Erbrechen vorgekommen.

Unerwünschte Reaktionen, die, wie mindestens vielleicht vereinigt, mit der Behandlung von ethecalcetid identifiziert worden sind, der auf überzeugenden Daten und der Einschätzung der Ursachenwirkungsbeziehung gestützt ist, werden unten gemäß der folgenden Klassifikation verzeichnet: sehr häufig (1 / 10); häufig (1 / 100, <1/10); selten (1 / 1000, <1/100); selten (1 / 10000, <1/1000); sehr selten (<1/10000).

Von der Seite des Metabolismus und der Nahrung: sehr häufig - eine Abnahme in der Konzentration von Kalzium im blood1; häufig - hypocalcemia1, hyperkalemia2, hypophosphatemia.

Vom Nervensystem: häufig - Kopfweh, paresthesia3.

Vom Herzen: häufig - decompensation 1 CHF.

Von der Seite der Behälter: häufig - arterieller hypotension.

Vom Verdauungstrakt: sehr häufig - Brechreiz, das Erbrechen, die Diarrhöe.

Vom musculoskeletal System und Bindegewebe: sehr häufig - Muskelkonvulsionen; häufig - myalgia.

Beschreibung von individuellen nachteiligen Reaktionen

Hypocalcemia. Im ethkalcetide klinischen Studienprogramm nehmen die asymptomatic in der Kalziumskonzentration unter 7.5 Mg / dL, oder die Asymptomatic-Abnahme in der albuminkorrigierten Kalziumskonzentration im Rahmen 7.5 zu 8.3 Mg / dL ab, der Behandlung verlangt hat oder die Studie beschlossen wurde, klinisch bedeutend zu sein, wurde als eine Abnahme in Konzentrationskalzium im Blut registriert. Eine Abnahme in der albuminkorrigierten Kalziumskonzentration unter 8.3 Mg / dL, begleitet durch klinische Manifestationen, wurde als hypocalcemia registriert, die relevanten objektiven und subjektiven Symptome anzeigend. Die meisten Ereignisse, die durch die Asymptomatic-Abnahme in der Kalziumskonzentration im Blut und hypocalcemia mit klinischen Manifestationen präsentiert sind, waren mild oder in der Strenge gemäßigt. In den vereinten Daten von suggestionsmittelkontrollierten Studien war das Verhältnis von Patienten, die mindestens einmal ein Serum albuminangepasste Serumsalbuminkonzentration <7 Mg / dl registriert haben (7.6 % in der Behandlungsgruppe) in der Gruppe von ET höher als in der Suggestionsmittelgruppe Etilkaltsetidom, 3.1 % in der Suggestionsmittelgruppe), 7.5 Mg / dL (27.1 % in der ethealkylcetide Gruppe, 5.5 % in der Suggestionsmittelgruppe) und <8.3 Mg / dl (78, 6 % in der ethealkalcetide Behandlungsgruppe, 19.4 % in der Suggestionsmittelgruppe). In diesen Studien haben 1 % von Patienten in der ethecalcetid Behandlungsgruppe und 0 % von Patienten in der Suggestionsmittelgruppe Behandlung wegen der unerwünschten "niedrigen Serumskalziumskonzentration" unterbrochen.

Verlängerung des QTc-Zwischenraums, der durch hypocalcemia verursacht ist. In den vereinten Daten von suggestionsmittelkontrollierten Studien war das Verhältnis von Patienten mit der maximalen Zwischenraumverlängerung von QTcF, die größer ist als 60 Ms hinsichtlich des Grundlinienniveaus (1.2 % in der ethecalcetide Gruppe, 0 % in der Suggestionsmittelgruppe), in der Gruppe von ET höher als in der Suggestionsmittelgruppe. Das Verhältnis von Patienten, die maximalen QTcF> 500 Ms nach der anfänglichen Überprüfung hatten (gemessen vor dem Dialyseverfahren) war 4.8 % in der ethecalcetide Behandlungsgruppe und 1.9 % in der Suggestionsmittelgruppe.

Decompensation des CHF (chronisches Herzversagen). In einer Kombination von suggestionsmittelkontrollierten Studien war das Verhältnis von Patienten, die CHF decompensation das Verlangen des Krankenhausaufenthalts hatten, 2.2 % in der ethecalcetide Behandlungsgruppe und 1.2 % in der Suggestionsmittelgruppe.

Wechselwirkung

Es gibt keine Daten auf den pharmacokinetic Rauschgiftwechselwirkungen von ethalkylcetide. In vitro hat ethecalcetide nicht unterdrückt oder die Tätigkeit des cytochrome CYP450 isoenzymes veranlasst und war nicht ihr Substrat. In vitro war ethecalcetide nicht ein Substrat für Efflux-Transportproteine und Festnahmenproteine (P-gp, BCRP, OAT1 und 3, OATP1B1 und 1B3, OST2, PERT1 und 2). In vitro, ethecalcetide hat auch die Fähigkeit nicht unter Beweis gestellt, allgemeine Transportvorrichtungsproteine (P-gp, BCRP, OAT1, OAT3, OATP1B1, OATP1B3, OCT2 oder Exportpumpe von Gallensalzen) zu hemmen.

Andere Rauschgifte, die die Konzentration von Kalzium reduzieren. Der gleichzeitige Gebrauch anderer Rauschgifte, die die Konzentration von Kalzium im Blutserum und ethalkalcetide reduzieren, kann zu einer vergrößerten Gefahr von hypocalcemia führen (siehe "Vorsichtsmaßnahmen").

Überdosis

Es gibt keine klinischen Daten auf der Überdosis von ethecalcetid. Für Patienten, die Dialyse erhalten, wurde etalkalcetide in einer einzelnen Dosis bis zu 60 Mg oder in einer vielfachen Dosis bis zu 22.5 Mg 3mal pro Woche am Ende des Dialyseverfahrens verwaltet.

Symptome: Kann zu hypocalcemia mit oder ohne klinische Manifestationen führen und Behandlung verlangen.

Behandlung: Obwohl etalkalcetid excreted in der Dialyse ist, wurde hemodialysis als eine Therapie für seine Überdosis nicht studiert. Um zum rechtzeitigen Verhalten Eingreifen im Falle einer Überdosis verwenden, ist es notwendig, die Serumskalziumskonzentration zu kontrollieren und den Patienten zu beobachten, Symptome von hypocalcemia zu identifizieren.

Wege der Verwaltung

In / in (intravenös).

Vorsichtsmaßnahmen

Hypocalcemia

Etalkalcetid reduziert die Serumskalziumskonzentration und kann zur Entwicklung von hypocalcemia führen (siehe "Nebenwirkungen"). Die Behandlung mit ethecalcetid sollte in Patienten mit CRF nicht angefangen werden, die auf hemodialysis mit einer albuminkorrigierten Serumsalbuminkonzentration tiefer sind als NGN (siehe Gegenindikationen).

Folgen Sie dem Patienten, um hypocalcemia zu identifizieren. Die Kontrolle von Serumskalzium im Serum sollte vor der Therapie, innerhalb von 1 Woche nach der Einleitung der Therapie oder Dosisanpassung, und alle 4 Wochen der Behandlung durchgeführt werden. Mögliche klinische Manifestationen von hypocalcemia schließen paresthesia, myalgia, Muskelkonvulsionen und Konvulsionen ein. Dem Patienten sollte empfohlen werden, einen Arzt im Falle Symptome von hypocalcemia zu befragen. Mit einer klinisch bedeutenden Abnahme in der Konzentration von albuminkorrigiertem Kalzium im Blutserum ist es notwendig, Maßnahmen auszuführen, hat darauf gezielt, die Konzentration von Kalzium im Blutserum zu vergrößern.

Ventrikulärer arrhythmia und QT-Zwischenraumverlängerung, die durch hypocalcemia verursacht ist

Das Reduzieren der Konzentration von Kalzium im Blutserum kann zu einer Verlängerung des QT-Zwischenraums führen, der abwechselnd durch die Entwicklung von ventrikulärem arrhythmia begleitet werden kann. In Patienten mit angeborenem QT-Verlängerungssyndrom, QT Geschichtsverlängerung, QT Zwischenraumverlängerung oder plötzlichem Herztod in der Familiengeschichte und anderen Bedingungen, die die QT-Zwischenraumverlängerung und ventrikuläre arrhythmia Entwicklung, sorgfältige Überwachung der Serumskalziumskonzentration in Der Zeit der Behandlung mit ethecalcetid prophetisch sind.

Konvulsionen

Die Schwelle der konvulsiven Bereitschaft kann mit einer bedeutenden Abnahme in der Konzentration von Kalzium im Blutserum reduziert werden. In Patienten mit konvulsiven Unordnungen in der Geschichte sollte die sorgfältige Überwachung der Serumskalziumskonzentration während der Behandlung mit ethecalcetid gemacht werden.

Decompensation des CHF

Die Funktion des myocardium reduzierend, kann hypotension und CHF mit einer bedeutenden Abnahme in der Konzentration von Kalzium im Blutserum vereinigt werden. In Patienten mit CHF in der Geschichte (der mit einer Abnahme in der Serumskalziumskonzentration vereinigt werden kann) sollte die sorgfältige Überwachung von Serumskalzium im Laufe der Behandlung mit ethecalcetid gesichert werden.

Gleichzeitiger Gebrauch mit anderen Rauschgiften

Patienten, die ethalkalcetid erhalten, sollten ein cynocaletz nicht zugeteilt werden. Ihre gleichzeitige Anwendung kann zur Entwicklung von strengem hypocalcemia führen.

Etalkalketid sollte mit der Verwarnung Patienten verwaltet werden, die irgendwelche anderen Rauschgifte erhalten, die die Konzentration von Kalzium im Blutserum reduzieren. Patienten, die andere Rauschgifte erhalten, die die Konzentration von Kalzium im Serum reduzieren, sollten sorgfältig kontrolliert werden.

Knochenkrankheit von Adynamic

Mit der anhaltenden Unterdrückung der Konzentration von PTH unter 100 pg / ml ist die Entwicklung der adynamic Knochenkrankheit möglich. Wenn die PTH-Konzentration unter der empfohlenen Zielreihe fällt, ist es notwendig, die Dosis zu reduzieren oder Therapie mit Sterol-Formen des Vitamins D und / oder ethalkalcetide zu annullieren. Nach dem Abzug wird Therapie an niedrigeren Dosen fortgesetzt, um PTH-Konzentration innerhalb der Zielreihe aufrechtzuerhalten.

Spezielle geduldige Gruppen

Kinder. In Kindern ist die Sicherheit und Wirksamkeit von ethalkylcetide nicht gegründet worden.

Ältliche Patienten. Es gab keine klinisch bedeutenden Unterschiede in der Sicherheit und Wirksamkeit zwischen Patienten 65 Jahre alt und ältere und jüngere Patienten (> 8 und <65 Jahre). Es gab keine Unterschiede in Plasmakonzentrationen von etalkalcetide zwischen Patienten 65 Jahre alt und ältere und jüngere Patienten (> 8 und <65 Jahre). Aus 503 Patienten, die etalkalcetide in suggestionsmittelkontrollierten Proben erhalten, waren 177 Patienten (35.2 %) im Alter von 65 Jahren und älter.

Lebernmisserfolg. Ethylcalcetide wird dem hepatischen Metabolismus nicht ausgesetzt, so wird es erwartet, dass Lebernmisserfolg keine bedeutende Wirkung auf die Ausscheidung von ethalkylcetide haben wird. Die Wirkung der hepatischen Unzulänglichkeit auf dem pharmacokinetics von ethecalcetide ist nicht studiert worden.

Nierenunzulänglichkeit. Etalkalcetid wird für Patienten auf hemodialysis angezeigt. Die Wirkung des Grads der Strenge des Nierenmisserfolgs auf dem pharmacokinetics von ethecalcetide ist nicht studiert worden.

Immunogenicity

Die Einschätzung des immunogenicity von ethalkylcetide wurde mittels einer immunologischen Studie ausgeführt, die auf der Oberfläche plasmon Klangfülle gestützt ist, die Entdeckung von verbindlichen Antikörpern zu ethecalcetide erlaubt hat. In klinischen Studien wurden Antikörper in 7.1 % entdeckt (71 995) Patienten mit sekundärem HTT haben mit etalkalcetide bis zu 6 Monate behandelt (80.3 % von ihnen (57 71) des Antikörpers wurden am anfänglichen Überblick entdeckt).

Keine Änderungen im pharmacokinetic Profil, der klinischen Antwort oder dem Sicherheitsprofil wegen der Anwesenheit von Antikörpern zu ethecalcetide präsentieren am Anfang, oder entwickelt während der Behandlung wurden bemerkt. Wenn es einen Verdacht der Bildung von Antikörpern zu ethecalcetide gibt, der durch klinisch bedeutende Effekten begleitet wird, ist es notwendig zu entscheiden, ob man einen zusätzlichen Laborversuch führt, um Antikörper zu entdecken.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Arbeit mit der Maschinerie zu steuern. Studien der Wirkung von ethalkylcetide auf der Fähigkeit, Fahrzeuge und Arbeit mit Mechanismen zu steuern, sind nicht ausgeführt worden.

Someone from the Norway - just purchased the goods:
Riboxin injection 10 vials 10ml