Best deal of the week
DR. DOPING

Blog

Logo DR. DOPING

5 Mythen über das Klonen

28 Oct 2016

Schaffen Sie eine genaue Kopie einer Person, Zerstörung der genetischen Ungleichheit und anderen allgemeinen Mythen über das Klonen. Wir zerstreuen die wissenschaftlichen Mythen, und erklärt häufige Irrtümer. Wir haben unsere Experten gebeten, sich über populäre Darstellungen von Leuten des Fortpflanzungsklonens zu äußern.

Meldonium buy, Phenotropil buy, Peptides buy

1. Ein Klon ist eine genaue Kopie des Originals

Das ist nur ein ungenauer.

Es gibt mehrere Optionen für den Gebrauch des Begriffes "Klon": Als die Benennung der Nachkommenschaft einer einzelnen Zelle (üblich im wissenschaftlichen Kreisslang) oder als eine Benennung des Körpers, der identisch zum ursprünglichen Gen (als Dolly die Schafe hat, die durch das Übertragen der Kerne von somatischen Zellen erhalten sind, die in einem Eispender "ursprünglich" sind). Das Problem besteht darin, dass in beiden Fällen, die Genome des ursprünglichen Klons und wegen der Anhäufung von zufälligen Veränderungen nicht identisch sein wird. Zum Beispiel können die Zellen des Körpers von einander Satz von erworbenen Veränderungen im Spaltungsprozess verschieden sein, obwohl wir die allerersten Klonembryozellen sein sollten. Dieselbe Geschichte mit identischen Zwillingen, die wirklich Klone von einander, aber dennoch verschiedener Satz von Veränderungen sind.

Um das ganze Gedächtnis und kognitive Prozesse zu verbessern, empfehle ich hoch kaufen nootropics: Berühmter Meldonium, Kühler Peptides Pinealon andAmazing Cytamine Cerebramin,Wohl bekannter Phenotropil, Noopept, Guter Vinpotropile.

Wenn das nicht genug ist, um an die Nichtidentität des Klons und des Originals zu glauben, können Sie von der Beobachtung von Änderungen in der DNA zum epigenome gehen. Am Niveau von Epigenetic-Änderungen unsere verschiedenen Zellen, Gegenstücke verschiedenere Zellen und sogar Kolonienzellen (einzelne Zelle abgeleitet), in denselben wachsenden Bedingungen in einem Teller von Petri, werden die Zellen auch ein bisschen verschieden von einander epigenetically enthalten. So ein Klon - eine vollkommene Wiederholung des Originals in einer Welt, wo es keine Erwiderungsfehler und epigenetics, aber in der echten Welt gibt, ist das gerade ein Versuch, das Original neu zu erstellen.

2. Das Klonen eines Mammuts ist unmöglich

Theoretisch ist es möglich

Theoretisch möglich, ein Mammut zu klonen, und gibt es eine Nichtnullwahrscheinlichkeit dass tatsächlich es gibt eine Zelle, in der die DNA des Mammuts intakt sein wird, so kann es für das Klonen verwendet werden. Außerdem gibt es eine Nichtnullwahrscheinlichkeit, dass nach einer Zeit Wissenschaftler im Stande sein werden, ein volles riesengrosses intaktes Genom zu synthetisieren. Das ist theoretisch möglich, aber es ist unwahrscheinlich, dass solche Manipulation in der nahen Zukunft mit der Hilfe vorkommen kann, Technologie seitdem zu klonen, um das Fossil einer riesengrossen Zelle zu finden, die eine Reihe der DNA enthalten wird, ist es notwendig, durchzugehen und ungefähr 1014 Zellen zu analysieren. Und es ist schwierig zu sagen, wie viel Zeit gehen muss, um eine volle Längen-DNA künstlich zu synthetisieren, aber heute im Laboratorium von Craig Venter hat ungefähr 106 nucleotides synthetisiert. Und wir müssen ungefähr 109 nucleotides in der Länge synthetisieren, d. h. um solch ein Niveau der technischen Synthese zu erreichen, brauchen wahrscheinlich mindestens weitere zehn oder zwanzig Jahre. Deshalb theoretisch ist riesengrosses Klonen möglich, aber es ist unwahrscheinlich, dass es wenn die aktuelle Generation geschehen wird.

3. Geklonte Tiere haben keine Eltern

All das hängt ab, wen wir glauben, sind Eltern

Jeder ist ein Produkt, das eine gleiche Anzahl von Genen seiner Eltern verbindet, die in der DNA des Spermas des Vaters und des Eies der Mutter sind. Nach der Fruchtbarmachung ist jedes Gen (oder, eher, fast jeder, weil es Gene der Sexualchromosomen und mitochondria gibt) in zwei Kopien da. Gene 'Arbeit', oder wie Wissenschaftler sagen, werden und infolge der folgenden Schaltung darauf ausgedrückt, und von bestimmten Genen entwickeln einen vollen Körper. In Säugetieren wird das Ei in der Gebärmutter fruchtbar gemacht, dort geht auf seiner Entwicklung im Fötus.

Wir haben Tiere geklont, alles geschieht etwas verschieden. Der erste und berühmte Klon, war natürlich, die Schafe Dolly. Sie hatte keinen Vater oder Mutter im üblichen Sinn. Dolly ist geboren gewesen, Wissenschaftler haben eine fruchtbar ungemachte Eizelle von einem Schaf genommen und sind mechanisch von ihrem Kern umgezogen, der mütterliche genetische Informationen enthalten hat. Weiter, in solch einem enucleated (ist Kern - ein "Kern"), ist in den Eikern eingegangen, der von einer Euterzelle andere Schafe genommen ist. Das Ergebnis war das Ei mit einem doppelten Satz von Genen - nicht weil Hälfte der Gene seinem Vater und der anderen Hälfte - die Mutter, und wegen der Euterzellschafe gehört hat, die einen Kern genommen hatten, der einen doppelten Satz von Genen enthält.

Die letzte Bühne des Klonenprozesses ist zum Ernähren des fruchtbar gemachten Eies einer Leihmutter identisch. Die resultierende Eizelle mit einem doppelten Satz von Genen hat in die Gebärmutter eines dritten Schafs gelegt, das - Zukunft von Dolly Früchte getragen hat. Infolgedessen kann Dolly eine verschiedene Zahl von Eltern abhängig von sein, wer Sie die Eltern denken. Aus dem Gesichtswinkel von der Genetik Dolly, natürlich, ist es ein Klon des Tieres, von dem der Euterzellkern genommen wurde. Folglich, ihre genetische Mutter und Vater - die Eltern der Spenderschafe. Leihmutter ist ein Lamm, die Dolly tragen. Mitochondrial Gene, sie hat ein drittes Tier - der Schafe empfangen, die das Ei genommen haben, ist es - mitochondrial Mutter Dolly.

4. Menschliches Klonen ist ethisch unannehmbar

Das ist Wahr.

Fortpflanzungsklonenziele können verschieden sein. Zuerst ethisch nicht zu rechtfertigender Zweck - es ist eine ganze Unterhaltung einer genetischen Kopie eines Organismus als eine Reihe von Teilen für eine spezifische Person, um zum Beispiel Gelegenheitsversetzung als eine Weise auszunutzen, mit Altern, Krankheit, dem Verlust von Gesundheitsbehörden zu kämpfen. Wenn wir einen holistischen Körper kultivieren, es als eine Reihe von Ersatzteilen ansehend, verletzen wir einen Schlüssel Morallehrsatz, der keine Person als ein Mittel, aber als ein Ende behandeln kann. Jeder Gegenstand, der lebendig ist, selbst wenn er künstlich wieder hervorgebracht wird, sollte als ein Ziel betrachtet werden. Die Situation mit dem Klonen verletzt die Kernmoralstandards.

Wenn wir über das Fortpflanzungsklonen sprechen, nicht nur für die Kultivierung des Körpers, aber wegen der Vollständigkeit erstellen biologisch und sozial neu, ist es unmöglich, weil alle genetischen Programme nur im Medium durchgeführt werden. Grundlegende Verhaltenscharakterzüge sind quantitativ, d. h. ihr spezifisches Verhalten hängt nicht nur von der Rate der Reaktion ab, die im Genotypen sondern auch auf dem Einfluss der Gesellschaft (Intelligenz, kognitive Fähigkeit, Neigung zum kriminellen Verhalten) aufgestellt ist. Selbst wenn wir die Reaktionsrate des Genotypen wiederholen sollten, werden wir soziale Bedingungen nie schaffen, die ein ähnliches Äußeres eines Attributes sichern werden. Soziales Leben ist sehr dynamisch, und wir können nicht wiederholen, dass seine Bedingungen die Person betreffen. Außerdem ist es notwendig, die individuellen Reaktionsselektivitätsfaktoren in Betracht zu ziehen. Pro Person betrifft nicht nur absichtlich geschaffen die Bedingungen und Faktoren unkoordinierte Effekten: die Umgebung, die Medien und anderen Agenten der Sozialisierung. Deshalb, keiner die Zielinstallation, werden keine Mechanismen, für die Idee vom Fortpflanzungsklonen durchzuführen, nicht ethisch und wissenschaftlich gerechtfertigt.

5. Klonen zerstört genetische Ungleichheit

Es ist nicht wahr

Die Geburt von identischen Zwillingen ist noch keine genetische Ungleichheit in der Welt wird nicht zerstört. Es ist unwahrscheinlich, dass Klonen in der Welt mit der größeren Frequenz stattfinden wird als die Geburt von identischen Zwillingen. Mann besteht seit zweitausend Jahren, und viel länger nicht, und während dieser Zeit sind er und die Zwillinge geboren gewesen wurde nicht zerstört. Deshalb, selbst wenn wir den Begriff seit weiteren dreitausend Jahren nehmen, bezweifle ich, dass Menschheit im Stande sein wird, als viele Muster zu klonen.

Warum? Wenn wir über eine Person sprechen, ist es in erster Linie, weil es mit der Tatsache verbunden wird, dass Sie verwenden wollen, um weibliches Ei, und in einem Betrag zu klonen, der viel größer ist als der Gebrauch der Natur für den normalen Prozess der Geburt. Deshalb, in diesem Fall, sind wir nicht in jedem Fall im Stande, in der Nähe von der Natur zu kommen, selbst wenn sich die Frauen die ganze Erde versammeln werden. Das Klonen zerstört natürlich die genetische Ungleichheit nicht, weil die Geburt von identischen Zwillingen überall in der Geschichte der Menschheit keinen Einfluss auf die genetische Ungleichheit von Leuten hatte.


Vorheriger Artikel
Verlorenes Gedächtnis
Nächster Artikel
6 Mythen über Gene
 

Someone from the Qatar - just purchased the goods:
Noopept 10mg 50 pills