DR. DOPING

Arztdopinggeschäft

Nimotop 30 Mg 100 Pillen

$ 93.99

in den Korb

 

Nimotop (Nimodipinum, Nimodipine) hat cerebro vasodilating Wirkung, verhindert oder beseitigt durch verschiedene vasoactive Substanzen ausgelösten vasospasm (einschließlich serotonin, und Histamin GHG) hat neuro- und Psychopharmakontätigkeit.

In Patienten mit dem akuten Schlag, Gehirnbehälter ausbreitend, verbessert Gehirnblutfluss. Der zusätzliche perfusion, der gewöhnlich im beschädigten vor genug Blut perfused Gehirn ausgesprochener ist. Der Gebrauch von nimodipine kann die Sterblichkeit bedeutsam reduzieren, und das Vorkommen des subarachnoid Blutsturzes kommt wegen ischemic neurologischer Unordnungen vor.

Nimodipine, verbunden mit Kalziumskanalempfängern der Blutgefäße des Gehirns Handelnd, hat eine Schutzwirkung auf Nervenzellen, stabilisiert ihre Funktion, verbessert Gehirnblutumlauf, verbessert die ischemic Toleranz von Nervenzellen, es entwickelt "Diebstahlsyndrom" nicht. Es hat vorteilhafte Effekten in Unordnungen des Gedächtnisses und der Konzentration in Patienten mit der verschlechterten Gehirnfunktion. Zur gleichen Zeit die persönlichen Verhaltensantworten und psychometrischen Ergebnisse von Funktionsprüfungen verbessernd.

Zeugnis:

Verhinderung und Behandlung von ischemic neurologischen Unordnungen, die durch cerebrovascular Konvulsion vor dem Hintergrund des subarachnoid Blutsturzes wegen des Bruchs des aneurysm verursacht sind.

Zerebraler vasospasm (Prophylaxe), ischemic cerebrovascular Unfall mit subarachnoid Blutsturz, seniler Dementia.

Gegenindikationen:

  • Überempfindlichkeit zu jedem Bestandteil des Rauschgifts;
  • strenge hepatische Schwächung (eg Zirrhose);
  • Co-Verwaltung mit rifampicin oder anticonvulsants (Barbiturat, phenytoin, carbamazepine);
  • Schwangerschaft;
  • Stillen;
  • Alter 18 Jahre.

SORGFÄLTIG:

hypotension (Ist Garten weniger als 100 mm Hg).

Patienten mit nicht stabiler Angina oder innerhalb der ersten 4 Wochen nach einem akuten myocardial Infarkt - eine Einschätzung der potenziellen Gefahren (eine Abnahme von perfusion der Kranzarterien und myocardial ischemia) und Vorteile (Verbesserung in zerebralem perfusion);

ältliche Patienten mit comorbidity mit der strengen Nierenschwächung (glomerular Filtrierenrate weniger als 20 mL / Minute);

ältliche Patienten mit dem strengen Herzversagen, die das Rauschgift für die Behandlung von Gehirnfunktionen erhalten (sollte regelmäßige Überprüfung ausgeführt werden).

Schwangerschaft und Stillen:

Die Anwendungslösung für die Einführung während Schwangerschaft verlangt immer sorgfältige Bewertung des Verhältnisvorteils und der Risikofaktoren, die Strenge des klinischen Bildes in Betracht ziehend.

Spezielle Instruktionen:

Die Ernennung von nimodipine älteren Patienten mit mehr comorbidities, strenge Nierenunzulänglichkeit (glomerular Filtrierenrate weniger als der Wert von 20 mL / Minute) und strenge kardiovaskuläre Krankheit sollte sorgfältig gerechtfertigt werden. Während der Therapie und nach seiner Vollziehung verlangen diese Patienten regelmäßige medizinische Aufsicht.

In Patienten mit der verschlechterten Lebernfunktion, die erwartet ist, Intensität des primären Metabolismus zu senken und den metabolischen inactivation der Bioverfügbarkeit von nimodipine verlangsamend, kann zunehmen. Folglich, die Hauptsache und Nebenwirkungen, insbesondere kann seine hypotensive Wirkung verstärkt werden. In solchen Fällen muss die Rauschgiftdosis abhängig vom Grad der Abnahme im Blutdruck reduziert werden, und sollte nötigenfalls Empfang nimodipine unterbrochen werden.

Fruchtbarkeit. In einigen Fällen, während in der vitro Fruchtbarmachung, gegen die Anwendung "verlangsamen" blockers Kalziumskanal umkehrbare chemische Änderungen, die im Spermakopf beobachtet sind, der zu Störung der Spermafunktion führen kann.

Effekten auf die Fähigkeit, Arbeit zu fahren oder durchzuführen, die höhere Rate von physischen und geistigen Reaktionen verlangt. Der Gebrauch von nimodipine kann die Fähigkeit stören, Fahrzeuge und Mechanismen, wegen einer möglichen Abnahme im Blutdruck und dem Anfall der Gleichgewichtsstörung zu steuern. In der Verwendung der Einführungslösung Nimotop® dieser Faktor gewöhnlich ist es nicht von Bedeutung.

Angedeuteter Gebrauch:

Das Innere ist nicht flüssig, hat kleine Beträge von Flüssigkeit unabhängig von der Mahlzeit gedrückt. Zwischenräume zwischen Dosen sollten mindestens 4 Stunden sein. Es wird empfohlen, die vorgeschlagene Dosierenregierung zu erfüllen.

Blutsturz von Subarachnoid durch den Bruch des aneurysm verursacht

Der Empfang von Tabletten sollte nach 5-14 Tagen / pro Behandlungseinführungslösung Nimotop verwaltet werden. Die empfohlene Dosis - 2 Etikett. 6mal pro Tag (60 Mg nimodipine 6mal pro Tag) seit 7 Tagen.

Therapie von Gehirnfunktionsunordnungen im Ältlichen

Die empfohlene Dosis - 1 Etikett. 3mal pro Tag (30 Mg nimodipine 3mal pro Tag).

In Patienten mit der gemäßigten hepatischen Schwächung kann die Dosisverminderung oder Annullierung der nimodipine Behandlung verlangen. In Patienten mit der verschlechterten Lebernfunktion wegen der Verminderung der primären metabolischen Rate kann die Bioverfügbarkeit von nimodipine vergrößern. Folglich, die primäre Nebenwirkung und nimodipine, insbesondere kann seine hypotensive Wirkung verstärkt werden. In solchen Fällen sollte die Dosis abhängig vom Grad der Verminderung des Blutdrucks reduziert werden; nötigenfalls sollte der Gebrauch von nimodipine unterbrochen werden.

Nebenwirkungen:

Vom CCC: Blutdruck senkend hatte bradycardia, "Gezeiten" im Gesicht, dem Fieber, der Gesichtsspülung, der Entwicklung oder der Verärgerung fühlend, Herzversagen, arrythmia, Angina, bis die Entwicklung des myocardial Infarkts (besonders in Patienten mit strenger hemmender Kranzarterienkrankheit) arrhythmia (einschließlich des ventrikulären Kurzzeitflatterns, ein arrhythmia Typ "Pirouette"); selten - ein übermäßiger Fall im Blutdruck, tachycardia.

Vom Verdauungssystem: Brechreiz, Diarrhöe, Unterleibsunbequemlichkeit, hat Tätigkeit "der Leber" transaminases und alkalischen phosphatase, GGT, gingival hyperplasia vergrößert (Blutung, Schmerz, schwellend), Verstopfung, trockener Mund, hat Appetit vergrößert.

CNS: Schwindel, Kopfweh, asthenia, extrapyramidal (parkinsonian) Unordnungen (Ataxie, Maskenmäßiggesicht, Gehweise, steife Arme oder Beine, Beben der Hände und Finger, Schwierigkeit herschiebend, zu schlucken), Zentralnervensystemsymptome von der Erweckung (Schlaflosigkeit, übermäßige Motortätigkeit, Aufregung, Aggressivität), Depression, übermäßige Erschöpfung, Schläfrigkeit.

Der Respirationsapparat: Lungenödem (Atemnot, Husten, stridor).

Vom hemopoiesis System: asymptomatic thrombocytopenia, agranulocytosis.

Vom musculoskeletal System: Arthritis (Schmerz, Schwellung der Gelenke).

Allergische Reaktionen: selten - Hautausschlag.

Anderer: peripherisches Ödem; das vergrößerte Schwitzen, verminderte Nierefunktion (vergrößerte Harnstoffkonzentration hypercreatininemia), vergänglicher Verlust der Vision auf dem Hintergrund von Cmax, galactorrhea, nimmt im Körpergewicht zu.

Rauschgiftwechselwirkungen:

Nimodipine kann Blutdruck in einer gemeinsamen Ernennung mit Diuretika, Beta-Blockers, HERVORRAGENDEN Hemmstoffen, Gegnern von A1 Adenosinempfängern, anderem Kalziumskanal blockers, Alpha-Blockers, Alpha-Methyldopa, phosphodiesterase Hemmstoffe senken.

Der anhaltende Gebrauch von nimodipine mit dem Antidepressivum nortriptyline ist auf eine geringe Abnahme auf nimodipine Plasmakonzentrationen hinausgelaufen (nortriptyline Konzentration bleibt unverändert).

Da nimodipine metabolized mit der Teilnahme des cytochrome P450 3A4 ist, können Rauschgifte, die dieses Enzymsystem hemmen, die Konzentration von nimodipine Plasma vergrößern. Das sind Rauschgifte wie

  • Macrolides wie erythromycin (azithromycin strukturell verbunden mit ihnen besitzt solche Eigenschaften nicht);
  • HIV zieht Hemmstoffe (wie ritonavir, zidovudine) pro-auf;
  • Azole antifungals (eg ketoconazole);
  • Antidepressiven fluoxetine, nefazodone, und (vergrößerte Plasmakonzentrationen von nimodipine, wenn coadministered 50 % erreicht);
  • Quinupristin / dalfopristin;
  • Cimetidine;
  • Säure von Valproic.

Die gemeinsame Ernennung solcher Rauschgifte sollte für die Verminderung der Dosis von nimodipine und Mithörblutdruck zur Verfügung gestellt werden.

Grapefruitsaft hemmt den oxidative Metabolismus von dihydropyridine. Kombinationen von Grapefruitsaft und vermeiden nimodipine, t.. Das kann zu vergrößerten Konzentrationen von nimodipine in Plasma führen.

Antiepileptische Rauschgifte, die cytochrome P450 Enzymsystem 3A4 - Barbiturat, phenytoin, carbamazepine, rifampicin - bedeutsam veranlassen, reduzieren die Bioverfügbarkeit von nimodipine, so wird ihr vereinigter Gebrauch kontraindiziert.

Das Verpacken:

  • Kommt im ursprünglichen Verpacken. Artikel ist Marke neu und ungeöffnet.

Lagerung:

  • Halten Sie sich von direktem Sonnenlicht fern.
  • Halten Sie geschlossen und weg von Kindern.
  • Laden im trockenen Platz bei der Raumtemperatur.
  • Überschreiten Sie Lagerungstemperatur höher nicht als 25 C

Wichtige Benachrichtigung - das Außenkastendesign kann sich vor der vorherigen Benachrichtigung ändern!

 

Nimotop 30mg 100 pills buy vasodilator, neuroprotection drug