Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Warfarex

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Tabletten

Aktive Substanz: Warfarinum

ATX

B01AA03 Warfarin

Pharmakologische Gruppen

Antikoagulanzien

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

I21 Akuter myocardial Infarkt: Infarkt von Myocardial in der akuten Phase; akuter Myocardial Infarkt; Infarkt von Myocardial mit der pathologischen Q Welle und ohne; Infarkt von Myocardial durch Cardiogenic-Stoß kompliziert; Infarkt hat ventrikulär verlassen; Infarkt von Transmural myocardial; Infarkt von Myocardial netransmuralny (subendocardial); Infarkt von Netransmuralny myocardial; Infarkt von Subendocardial myocardial; die akute Phase des myocardial Infarkts; akuter myocardial Infarkt; subakute Phase des myocardial Infarkts; subakute Phase des myocardial Infarkts; Thrombose der Kranzarterien (die Arterien); bedrohter myocardial Infarkt; Infarkt von Myocardial ohne Q Welle

I26.9 Lungenembolie ohne Erwähnung des akuten Lungenherzens: Lungeninfarkt

I48 Atrial fibrillation und Flattern: Dauerhafter atrial tachyarrhythmias; Erleichterung häufige ventrikuläre Rate während des Atrial-Flatterns oder Blinzelns; atrial fibrillation; Anfall von atrial fibrillation und Flattern; Anfall von atrial fibrillation; Paroxysmal atrial fibrillation; vorzeitiger Atrial schlägt; Tahiaritmicheskoy atrial fibrillation; Tahisistolicheskoy atrial fibrillation; Ohrenflattern; lebensbedrohender ventrikulärer fibrillation; Atrial fibrillation; chronischer atrial fibrillation; supraventricular arrhythmia; Paroxysmal atrial fibrillation und Flattern; Paroxysmal fibrilloflutter; vorzeitiger Atrial schlägt

I81 Pfortadernthrombose: Pfortadernthrombose

I82 Embolie und Thrombose anderer Adern: Wiederkehrende venöse Thrombose; postwirkende Thrombose; venöse Thrombose; akuter venöser thromboembolism; wiederkehrende Adernthrombose; venöse Thrombose; Thrombose von Adern von inneren Organen; venöse Thrombose; tiefe Adernthrombose; Thrombose von Blutgefäßen; Gefäßthrombose; Thrombose von Adern; tiefe Adernthrombose; Krankheiten von Thromboembolic; Thromboembolism von Adern; strenge venöse Thrombose; Embolie; Embolie von Adern; Komplikationen von Thromboembolic

T82.9 Komplikation hat mit der Herz- und Gefäßprothese, dem Implantat und dem Pfropfreis, unangegeben verkehrt

Zusammensetzung und Ausgabenform

Natrium warfarin (in der Form von clathrate) 1 Mg; 3 Mg; 5 Mg

Hilfssubstanzen: Milchzucker; mikrokristallene Zellulose; Crospovidone; Magnesium stearate; Färbemittel - indigocarmine in Tabletten von 3 Mg und Ponso 4R in Tabletten von 5 Mg jeder

In Plastikflaschen von 30 oder 100 Pcs.; in einem Satz von Karton 1 Flasche.

Beschreibung der Dosierungsform

Tabletten von 1 Mg: runde plano-zylindrische Tabletten der weißen Farbe, mit einer Schrägfläche.

Tabletten von 3 Mg: runde plano-zylindrische Tabletten der blauen Farbe mit dunkleren Einschließungen, mit einer Seite und einer Gefahr.

Tabletten von 5 Mg: herum Planocylindrical-Pillen der hellrosa Farbe mit dunkleren Flecken, mit einer Seite und einer Gefahr in vier Teile.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - Antikoagulans.

Pharmacodynamics

Warfarex® gehört der Gruppe von Antikoagulanzien - Rauschgifte, die Blutgerinnung verhindern, und für den langfristigen Gebrauch beabsichtigt ist. Hat eine indirekte Antikoagulanswirkung, in der Leber die Synthese mehrerer Faktoren hemmend, die an der Regulierung des Prozesses der Blutkoagulation beteiligt sind. Warfarex® verhindert die Bildung von neuen Blutgerinnsel und verhindert das Wachstum von bereits gebildeten Blutgerinnsel.

Pharmacokinetics

Die Vorbereitung ist eine racemic Mischung von stereoisomers R, und S. Stereoisomer S ist 2-5mal energischer als stereoisomer R, aber seine Wirkung ist weniger anhaltend. Warfarex® (warfarin) wird vom Verdauungstrakt völlig absorbiert. Cmax im Blut wird 4 Stunden nach der Nahrungsaufnahme erreicht. Die Konzentration im Plasma ist 1-5 μg / ml (0.003-0.015 mmol / l). Es bindet zu Blutproteinen an 97-99 %. Warfarex® (warfarin) erlebt chemische Transformationen in der Leber mit der Teilnahme eines Systems von microsomal Enzymen, die cytochrome P450 mit der Bildung von untätigem und untätigem metabolites enthalten. Es ist excreted hauptsächlich mit dem Urin (92 % in der Form von metabolites, dem minimalen Teil in der unveränderten Form) und in einem kleinen Betrag mit der Galle. T1 / 2 nach einer einzelnen mündlichen Aufnahme - 20-60 (ein Durchschnitt 40) h.

Es gibt keine bedeutenden Änderungen im pharmacokinetics von Warfarex® (warfarin) in ältlichen Patienten. Es wurde gefunden, dass Patienten in dieser Gruppe zu Antikoagulanzien empfindlicher sind, aber die Natur dieses Phänomenes ist nicht klar. Wenn die Lebernfunktion, die Synthese von gerinnenden Faktorabnahmen verletzt wird, und sich der Metabolismus von Warfarex® (warfarin) verlangsamt, der zu einer Steigerung seiner hemmenden Wirkung auf die Blutkoagulation führt.

Anzeigen für Warfarex

Verhinderung und Behandlung von Krankheiten, die durch die Bildung von Blutgerinnsel in den Behältern verursacht sind:

Tiefe Adernthrombose;

Thromboembolism der Lungen;

Atrial fibrillation;

Infarkt von Myocardial;

Prosthetics von Herzklappen.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu den Bestandteilen des Rauschgifts;

Die Blutung (oder Drohung seiner Entwicklung) mit einigen ernsten Krankheiten;

Bakterieller endocarditis;

Strenge Unzulänglichkeit und strenge Leber oder Nierekrankheit;

Hemmende Gelbsucht;

Zuckerkrankheit;

Akutes DVS-Syndrom;

Mangel an Proteinen C und S;

Diathese von Hemorrhagic;

Thrombocytopenia;

Magengeschwür des Magens und Duodenums in der Bühne der Verärgerung;

Blutsturz im Gehirn;

Alkoholismus;

Strenge arterielle Hypertonie;

Kürzlich übertragene oder verdächtigte komplizierte Operationen und diagnostische Verfahren;

Unzulängliche Bewertung des Staates des Koagulationssystems durch Labormethoden;

Kinder.

Schwangerschaft und Stillen

Warfarex® sollte schwangeren Frauen wegen einer identifizierten teratogenic Wirkung, der Entwicklung der Blutung im Fötus und seinem Tod nicht gegeben werden.

Das Rauschgift ist excreted in der Milch der Mutter in kleinen Beträgen und hat fast keine Wirkung auf die Blutkoagulation im Kind, so kann diese Medizin während der Laktation verwendet werden, jedoch ist es ratsam, vom Stillen während der ersten 3 Tage der Therapie mit warfarin Abstand zu nehmen.

Nebenwirkungen

Die allgemeinsten Nebenwirkungen, die während der Behandlung mit Antikoagulanzien beobachtet sind, verbluten und Blutsturz in verschiedene Organe und Gewebe. Die mögliche Gefahr dieser Nebenwirkungen kann ausschließlich im Anschluss an die Empfehlungen vom mit der Einnahme von Warfarex® verbundenen Arzt bedeutsam reduziert werden.

In einigen Fällen kann die Behandlung mit Antikoagulanzien Blutumlaufunordnungen in den äußersten Enden oder inneren Organen verursachen. Über die Verletzung des Blutumlaufs wird meistenteils durch Schmerzen und dunkelrote Farbe der Haut der Zehen angezeigt. Wenn diese Symptome erscheinen, befragen Sie einen Arzt sofort.

Andere seltene Nebenwirkungen sind Haut allergische Reaktionen (das Jucken, urticaria, die Hautentzündung), Brechreiz, das Erbrechen, Diarrhöe, Unterleibsschmerz, hat Lebernfunktion (erhobene Niveaus von hepatischen Enzymen im Blut, der Gelbsucht), Fieber, allgemeine Schwäche, Änderungen im Blutbild, Vergänglichem Haarausfall verschlechtert.

Wechselwirkung

Der hohe Inhalt des Vitamins K im Essen (Spinat, Brokkoli, Kopfsalat und andere Blattgemüse) kann die Wirkung von Warfarex® reduzieren. Jedoch sollte man nicht die Natur des Essens zu scharf ändern, Vitamine und Nahrungsergänzungen zu verwenden, ohne einen Arzt zu befragen.

Das Rauchen kann die Antikoagulanswirkung des Rauschgifts reduzieren.

Die Wirkung von Warfarex® kann sich unter dem Einfluss einer Vielzahl von Rauschgiften ändern.

NSAIDs, dipyridamole, valproic Säure, cytochrome P450 Hemmstoffe, cimetidine, chloramphenicol, Abführmittel - vergrößern die Gefahr der Blutung. Der vereinigte Gebrauch dieser Rauschgifte und Warfarex® sollte vermieden werden (cimetidine kann durch ranitidine oder famotidine ersetzt werden). Wenn es notwendig ist, chloramphenicol zu behandeln, kann Antikoagulanstherapie provisorisch unterbrochen werden. Diuretika können die Wirkung von Antikoagulanzien reduzieren (im Fall von der ausgesprochenen hypovolemic Handlung, die zu einer Steigerung der Konzentration von Koagulationsfaktoren führen kann). Schwächen Sie die Handlung: Barbitursäurepräparat, Vitamin K, glutetimide, griseofulvin, dicloxacillin, carbamazepine, mianserin, paracetamol, Retinoide, rifampicin, sucralfate, phenazone, cholestyramine. Vergrößern Sie die Wirkung: allopurinol, amiodarone, Anaboliken (alkylated an der C-17 Position), Azetylsalizylsäure und anderer NSAIDs, heparin, glibenclamide, glucagon, danazol, diazoxide, disopyramide, disulfiram, isoniazid, ketoconazole, clarithromycin, clofibrate, levamisole, metronidazole, Miconazole, nalidixic Säure, nilutamide, omeprazole, paroxetine, proguanil, mündliche hypoglycemic Reagenzien - sulfanilamide Ableitungen, Sulfonamide, tamoxifen, thyroxine, Chinin, quinidine, fluvoxamine, fluconazole, fluorouracil, quinolones, Chloralhydrat, chloramphenicol, cephalosporins, cimetidine, erythromycin, ethacrynic Säure, Vinylalkohol. Wenn man Warfarex ® in der Kombination mit den obengenannten Rauschgiften verwendet, ist es notwendig, den INR am Anfang und Ende der Behandlung und, wenn möglich, 2-3 Wochen nach dem Anfang der Therapie zu kontrollieren. Wenn man Rauschgifte verwendet, die die Gefahr vergrößern können, wegen einer Abnahme in der normalen Koagulation (Hemmung von gerinnenden Faktoren oder Lebernenzymen) zu verbluten, sollte die Strategie der Antikoagulanstherapie durch die Möglichkeit bestimmt werden, Laborüberwachung zu führen. Wenn häufige Laborüberwachung möglich ist, dann, nötigenfalls, kann eine Dosis von Warfarex® durch 5-10 % nötigenfalls reduziert werden. Wenn Laborüberwachung schwierig ist, dann sollte die Behandlung mit Warfarex® nötigenfalls unterbrochen werden.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, einmal täglich, vorzugsweise zur gleichen Zeit des Tages. Die Dosis, Weise und Dauer der Warfarex® Anwendung werden für jeden Patienten individuell, in Übereinstimmung mit der Strenge der Krankheit und den Ergebnissen des Bluts bestimmt, das Kontrolle (MNO) gerinnt. Ohne die Erlaubnis des Arztes können Sie nicht die Dosis willkürlich ändern oder Behandlung mit Warfarex® aufhören.

Die anfängliche Dosis ist 2.5-5 Mg pro Tag seit den ersten 2 Tagen, dann wird sie in Übereinstimmung mit der Blutkoagulationsreaktion des individuellen Patienten (MNO) allmählich geregelt. Nach dem Erreichen des gewünschten Niveaus von INR (2.0-3.0, und in einigen Fällen 3.0-4.5) wird eine Wartungsdosis vorgeschrieben.

Geschwächt oder gefährdet werden ältere Patienten niedrigere anfängliche Dosen vorgeschrieben und sind sorgfältig, wenn sie sie vergrößern. Warfarex® Kinder werden gewöhnlich nicht vorgeschrieben.

Am Anfang der Behandlungslaborüberwachung des internationalen normalisierten Verhältnisses wird jeden Tag seit den nächsten 3-4 Wochen durchgeführt, Kontrolle wird 1-2mal pro Woche, später - alle 1-4 Wochen ausgeführt. Häufigere zusätzliche Kontrolle ist in Fällen notwendig, wo sich die Gesundheitsbedingung des Patienten, vor der geplanten Operation oder dem anderen Verfahren ändert, und wenn jedes andere Medikament vorgeschrieben oder annulliert wird.

Überdosis

Symptome von der chronischen Vergiftung: von den Kaugummis, epistaxis, der übermäßigen Menstruationsblutung, der strengen oder verlängerten Blutung mit geringen oberflächlichen Verletzungen, der Blutung in der Haut, der Anwesenheit des Bluts im Urin und den Fäkalien usw. verblutend.

Behandlung: Mit der geringen Blutung davon ist notwendig, die Dosis des Rauschgifts oder der Haltbehandlung seit einer kurzen Zeit zu reduzieren. Im Falle Entwicklung der strengen Blutung, Transfusion der Konzentrate von Faktoren des prothrombin Komplexes, oder frischen eingefrorenen Plasmas oder ganzen Bluts.

Spezielle Instruktionen

Der Gebrauch von Antikoagulanzien vergrößert die Gefahr der Blutung. Um den Staat des Blutkoagulationssystems während der Behandlung mit Warfarex® zu kontrollieren, sollten Sie den Arzt regelmäßig besuchen und die vorgeschriebenen Tests durchführen.

Wenn Sie einen Arzt, Zahnarzt oder Apotheker kontaktieren, müssen Sie ihnen sagen, dass Sie Warfarex® nehmen.

Sie sollten einen Arzt befragen, wenn Verzehrenprobleme, begleitet durch Diarrhöe (Diarrhöe), Fieber vorkommen.

Die Schwangerschaft während der Behandlung mit Warfarex® ist hoch unerwünscht, so sollten wirksame Methoden verwendet werden, um es zu verhindern.

Es ist notwendig, vorsichtig zu sein, wenn man akute und traumatische Gegenstände behandelt, Tätigkeiten zu vermeiden, die mit der Gefahr der Verletzung und nachfolgenden Blutung vereinigt sind.

Während der Behandlung ist es notwendig, davon Abstand zu nehmen, Vinylalkohol (die Gefahr zu verwenden, hypoprothrombinemia zu entwickeln).

Die Sicherheit des Rauschgifts in Kindern in klinischen Studien ist nicht entsprechend studiert worden.

Daten auf der nachteiligen Wirkung von Warfarex® auf der Fähigkeit, Fahrzeuge zu steuern und andere Mechanismen zu bedienen, sind nicht verfügbar.

Patienten mit der Milchzuckerintoleranz sollten an diesen 1 Tisch denken. Varfarex® enthält 106-112 Mg Milchzucker.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Warfarex

Im dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Das Bordleben des Rauschgifts Warfarex

Tabletten-1-Mg-2jahre.

Tabletten-3-Mg-4jahre.

Tabletten-5-Mg-4jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.

Someone from the United Arab Emirates - just purchased the goods:
Peptide complex 7 10ml for improving the operation of the pancreas and pancreatitis prevention