Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Velaxin

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Tabletten; Kapseln

Aktive Substanz: Venlafaxine*

ATX

N06AX16 Venlafaxine

Pharmakologische Gruppen:

Antidepressivum [Antidepressiven]

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

F32 Depressive Episode: Subdepression von Adynamic; Astheno-adynamic subdepressive Staaten; Unordnung von Asthenoadressive; Astheno-depressive Unordnung; der Staat Asthenodepressive; Astheno-depressiver Staat; depressive Hauptunordnung; Depression von Vyaloapatichesky mit der Zurückgebliebenheit; doppelte Depression; depressiver pseudodement; depressive Krankheit; depressive Stimmungsunordnung; depressive Unordnung; depressive Stimmungsunordnung; depressiver Staat; depressive Unordnungen; depressives Syndrom; depressives Syndrom larviated; depressives Syndrom in Psychosen; niedergedrückte Masken; Depression; Depressionserschöpfung; Depression mit den Phänomenen der Hemmung innerhalb des Fachwerks von cyclothymia; Depression lächelt; Depression von Involutional; Melancholie von Involutionary; Depression von Involutional; manisch-depressive Unordnung; maskierte Depression; melancholischer Angriff; Nervendepression; Nervendepression; seichte Depression; organische Depression; organisches depressives Syndrom; einfache Depression; Einfaches melancholisches Syndrom; Depression von Psychogenic; reaktive Depression; reaktive Depression mit gemäßigten psychopathological Symptomen; reaktive depressive Staaten; reaktive Depression; wiederkehrende Depression; depressives Saisonsyndrom; Depression von Severostatic; senile Depression; symptomatische Depression; Depression von Somatogenic; Depression von Cyclotymic; exogene Depression; endogene Depression; endogene Depressive Bedingungen; endogene Depression; endogenes depressives Syndrom

F33 Wiederkehrende depressive Unordnung: Depressive Hauptunordnung; sekundäre Depression; doppelte Depression; depressiver pseudodement; depressive Stimmungsunordnung; depressive Unordnung; depressive Stimmungsunordnung; depressiver Staat; depressives Syndrom; niedergedrückte Masken; Depression; Depression lächelt; Depression von Involutional; Depression von Involutional; maskierte Depression; melancholischer Angriff; reaktive Depression; reaktive Depression mit gemäßigten psychopathological Symptomen; reaktive depressive Staaten; exogene Depression; endogene Depression; endogene Depressive Bedingungen; endogene Depression; endogenes depressives Syndrom

F41.2 Mischangst und depressive Unordnung: Depression mit angstdepressiven Bestandteilen; angstdepressive Mischbedingungen; Angstdepression; besorgte und deprimierende Stimmung; angstdepressiver Staat; besorgt-depressive Bedingungen; angstdepressives Syndrom; Besorgt-Nervenbedingungen

Zusammensetzung

Kapseln der anhaltenden Handlung - 1 Kappen.

aktive Substanz:

Venlafaxine-Hydrochlorid 84.84 Mg; 169.68 Mg

(gleichwertig zu 75 Mg und 150 Mg venlafaxine, beziehungsweise)

Hilfssubstanzen: MCC - 56/112 Mg; Natriumchlorid - 46/92 Mg; ethylcellulose - 17.69 / 35.38 Mg; Talk - 5.85 / 11.7 Mg; dimethicone - 3.05 / 6.09 Mg; Kaliumchlorid - 2.41 / 4.81 Mg; Copovidone - 1.77 / 3.54 Mg; Silikondioxyd gallertartig wasserfrei - 1/2 Mg; Kaugummi xanthan - 0.31 / 0.63 Mg; Eisenoxid gelb - 0.16 / 0.32 Mg

gallertartige Kapsel: Titandioxyd - 1/1 %; Eisenoxid rot - 0.47 / 0.47 %; Eisenoxid gelb - 0.45 / 0.45 %; Gelatine - bis zu 100/100 %

Beschreibung der Dosierungsform

Dosierung: 75 Mg: CONI-SNAPZ harte Gelatinenkapseln, mit einem farblosen, durchsichtigen Körper und einem orangenbraunen Deckel, der eine Mischung von weißen und gelben Kügelchen mit wenig oder keinem Gestank enthält.

Dosierung: 150 Mg: CONI-SNAPOEL harte Gelatinenkapseln, mit einer farblosen, durchsichtigen Umkleidung und einem orangenbraunen Deckel, der eine Mischung von weißen und gelben Kügelchen mit wenig oder keinem Gestank enthält.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - Antidepressivum.

Pharmacodynamics

Venlafaxine ist ein Antidepressivum. Gemäß seiner chemischen Struktur kann es keiner bekannten Klasse von Antidepressiven (tricyclic, tetracyclic oder anderer) zugeteilt werden. Es hat zwei aktive enantiomeric racemic Formen.

Die antidepressive Wirkung von venlafaxine wird mit einer Steigerung der Neurotransmittertätigkeit im CNS vereinigt. Venlafaxine und sein wichtiger metabolite O-desmethylvenlafaxine (EFA) sind starke Hemmstoffe des reuptake von Serotonin und norepinephrine und hemmen schlecht den reuptake von Dopamin durch Neurone. Venlafaxine und EFA betreffen ebenso effektiv den reuptake von Neurotransmittern. Venlafaxine und EFA reduzieren Beta-Adrenergic-Reaktionen.

Venlafaxine hat keine Sympathie für muscarinic, cholinergic, Histamin H1 und α1-adrenergic Empfänger im Gehirn. Venlafaxine unterdrückt MAO-Tätigkeit nicht. Hat keine Sympathie für das Betäubungsmittel, benzodiazepine, phencyclidine oder die Empfänger des N Methyls D Aspartate (NMDA).

Pharmacokinetics

Nach der Einnahme von Velaxin® Kapseln der anhaltenden Handlung werden Cmax venlafaxine und EFA (der wichtige metabolite) in Plasma innerhalb (6.0 ± 1.5) und (8.8 ± 2.2) h beziehungsweise erreicht. Die Rate der Absorption von venlafaxine von Anhaltendhandlungskapseln ist niedriger als seine Beseitigungsrate. Deshalb ist der venlafaxine T1 / 2 nach der Verwaltung von Velaxin® in der Form von lang wirkenden Kapseln - (15 ± 6) h - wirklich ein T1 / 2 Ansaugen als der T1 / 2 Vertrieb - (5 ± 2) h, der nach der Verwaltung des Rauschgifts Velaxin ® in der Form von Tabletten vorkommt.

Die Schwergängigkeit von venlafaxine und EFA zu Plasmaproteinen ist 27 % und 30 % beziehungsweise. EFA und anderer metabolites, sowie nonmetabolized venlafaxine, werden durch die Nieren verborgen. Mit der wiederholten Verwaltung von Css venlafaxine und EFA werden innerhalb von 3 Tagen erreicht. Im Rahmen täglicher Dosen von 75-450 Mg haben venlafaxine und EFA geradlinige Kinetik. Nach der Einnahme vom Rauschgift während Mahlzeiten ändern sich Tmax in Plasmazunahmen um 20-30 Minuten, aber Cmax und Absorptionswerte nicht.

In Patienten mit Zirrhose der Leber werden die Konzentrationen im Plasma von venlafaxine und EFA vergrößert, und ihre Beseitigungsrate wird reduziert. Mit dem gemäßigten oder strengen Nierenmisserfolg, der Gesamtabfertigung von venlafaxine und den EFA-Abnahmen und dem T1 / 2 Zunahmen. Die Abnahme in der gesamten Abfertigung wird in Patienten mit dem Cl creatinine unter 30 ml / Minute hauptsächlich beobachtet.

Alter und Geschlecht des Patienten betreffen den pharmacokinetics des Rauschgifts nicht.

Anzeigen für Velaxin

Depression (einschließlich in Gegenwart von der Angst), Behandlung und Verhinderung des Rückfalls.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu jedem Bestandteil des Rauschgifts;

die gleichzeitige Verwaltung von MAO-Hemmstoffen (siehe auch "Wechselwirkung");

strenge Schwächung der Niere und / oder Lebernfunktion (Glomerular-Filtrierenrate (GFR) von weniger als 10 ml / Minute, MF mehr als 18 s);

das Alter zu 18 Jahren (Sicherheit und Wirksamkeit für diese Altersgruppe werden nicht bewiesen);

Schwangerschaft oder vermutliche Schwangerschaft;

Laktationsperiode (gibt es ungenügende Daten von kontrollierten Proben).

Mit der Verwarnung: Kürzlich übertragener myocardial Infarkt, nicht stabile Angina, Herzversagen, Kranzarterienkrankheit, EKG-Änderungen, incl. Verlängerung des QT-Zwischenraums, der Elektrolytgleichgewichtunordnungen, der arteriellen Hypertonie, tachycardia, der Geschichte von Konvulsionen, Intraaugenhypertonie, Winkelverschlussglaukom, manischen Bedingungen in der Anamnese, Geneigtheit zur Blutung von der Haut und den Schleimhäuten, haben am Anfang Körpergewicht reduziert.

Anwendung in Schwangerschaft und Laktation

Die Sicherheit von venlafaxine während Schwangerschaft wird nicht bewiesen, so verwenden Sie während Schwangerschaft (oder vermutliche Schwangerschaft) ist nur möglich, wenn der potenzielle Vorteil für die Mutter das mögliche Risiko zum Fötus überschreitet. Frauen des Entbindungsalters sollten darüber vor der Startbehandlung gewarnt werden und sollten medizinische Aufmerksamkeit im Falle Schwangerschaft oder Planung der Schwangerschaft während der medikamentösen Behandlung sofort suchen.

Venlafaxine und EFA sind excreted in Brustmilch. Die Sicherheit dieser Substanzen für neugeborene Babys wird deshalb nicht bewiesen, der Gebrauch von venlafaxine während des Stillens wird nicht empfohlen. Wenn Sie das Rauschgift während der Laktation nehmen müssen, sollten Sie entscheiden, ob man Stillen aufhört. Wenn die Behandlung der Mutter vollendet wurde, kurz vor der Geburt kann ein Neugeborener Entzugserscheinungen haben.

Nebenwirkungen

Die meisten Nebenwirkungen, die unten verzeichnet sind, hängen von der Dosis ab. Mit der langfristigen Behandlung, der Strenge und Frequenz der meisten dieser Auswirkungen wird reduziert, und es gibt keine Notwendigkeit, Therapie zu annullieren.

In der Größenordnung von der abnehmenden Frequenz: häufig - <1/10 und> 1/100; selten - <1/100 und> 1/1000; selten - <1/1000; sehr selten - <1/10000.

Allgemeine Symptome: Schwäche, Erschöpfung, Kopfweh, Unterleibsschmerz, Kälte, Fieber.

Vom Verdauungstrakt: Verminderter Appetit, Verstopfung, Brechreiz, das Erbrechen, trocknet Mund aus; selten - bruxism, umkehrbare Steigerung der Tätigkeit von Lebernenzymen; selten - Magen-Darm-Blutung; sehr selten - pancreatitis.

Vom Nervensystem: Schwindel, Schlaflosigkeit, Aufregung, Schläfrigkeit; häufig - haben ungewöhnliche Träume, Angst, Zustand des Bewusstseins, vergrößerten Muskeltons, paresthesia, Bebens verwechselt; selten - Teilnahmslosigkeit, Halluzinationen, myoclonus; selten - Ataxie, Redenunordnungen, incl. dysarthria, Manie oder hypomania (siehe "Spezielle Instruktionen"), Manifestationen, die neuroleptic bösartiges Syndrom, konvulsive Beschlagnahmen ähneln (siehe "Spezielle Instruktionen"), serotonergic Syndrom; sehr selten - Delirium, extrapyramidal Unordnungen, incl. dyskinesia und dystonia, tardive dyskinesia, psychomotorische Aufregung / akathisia (siehe "Spezielle Instruktionen").

Vom CVS: arterielle Hypertonie, ausgedehnte Blutgefäße (Blutfluss), schnelle Herzrate; selten - orthostatic hypotension, tachycardia schwach zu werden; sehr selten - eine Arrhythmie des Typs "Pirouette", Verlängerung des QT-Zwischenraums, ventrikulären tachycardia, ventrikulären fibrillation.

Von den Sinnesorganen: Die Störung der Anpassung, mydriasis, hat Vision, tinnitus verschlechtert; selten - eine Verletzung von Geschmacksensationen.

Vom hemopoietic System: selten - Blutsturz in der Haut (ecchymoses) und den Schleimhäuten; selten - thrombocytopenia, Verlängerung der blutenden Zeit; sehr selten - agranulocytosis, aplastic Anämie, neutropenia, pancytopenia.

Seitens der Haut: das Schwitzen, juckend und der Ausschlag; selten - Reaktionen der Lichtempfindlichkeit, angioedema, maculopapular Ausschläge, urticaria; selten - Haarausfall, erythema multiforme, Syndrom von Stevens-Johnson.

Seitens des genitourinary Systems: Verletzungen der Ejakulation, Errichtungen, anorgasmia; selten - verminderte Libido, Menstruationszyklus, menorrhagia, Harnretention; selten - galactorrhea.

Von der Seite des Metabolismus: vergrößerte Serumscholesterinniveaus, Gewichtsabnahme; selten - hyponatremia, das Syndrom der ungenügenden Sekretion von ADH, Verletzung von Laborversuchen der Lebernfunktion; selten - Leberentzündung; sehr selten - eine Steigerung des Niveaus von prolactin.

Musculoskeletal: arthralgia, myalgia; selten - Muskelkonvulsion; sehr selten - rhabdomyolysis.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden in Kindern beobachtet: Unterleibsschmerz, Brustschmerz, tachycardia, Verweigerung von Essen, Gewichtsabnahme, Verstopfung, Brechreiz, ecchymosis, epistaxis, mydriasis, myalgia, Schwindel, emotionalem lability, Beben, Feindschaft und selbstmörderischem ideation.

Nach einem strengen Abzug von venlafaxine oder einer Abnahme in seiner Dosis, Erschöpfung, Schläfrigkeit, Kopfweh, Brechreiz, dem Erbrechen, der Anorexie, dem trockenen Mund, dem Schwindel, der Diarrhöe, der Schlaflosigkeit, der Angst, der Angst, der Verwirrung, hypomania, paresthesia, kann das Schwitzen beobachtet werden. Diese Symptome sind gewöhnlich mild und gehen unfertig. Wegen der Wahrscheinlichkeit dieser Symptome ist es sehr wichtig, die Dosis des Rauschgifts (wie jedes andere Antidepressivum), besonders nach der Einnahme hoher Dosen allmählich zu reduzieren. Die Länge der Periode, die notwendig ist, um die Dosis zu reduzieren, hängt von der Größe der Dosis, der Dauer der Therapie und der individuellen Empfindlichkeit des Patienten ab.

Wechselwirkung

Der gleichzeitige Gebrauch von MAO-Hemmstoffen und venlafaxine wird kontraindiziert. Die Vorbereitung von Velaxin® kann mindestens 14 Tage nach dem Ende der Therapie mit MAO-Hemmstoffen angefangen werden. Wenn ein umkehrbarer MAO-Hemmstoff (moclobemide) verwendet wurde, kann dieser Zwischenraum (24 h) kürzer sein. Die Therapie mit MAO-Hemmstoffen kann mindestens 7 Tage nach dem Abzug von Velaxin® beginnen.

Der gleichzeitige Gebrauch von venlafaxine mit Lithium kann das Niveau der Letzteren vergrößern.

Mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit imipramine ändern sich die pharmacokinetics von venlafaxine und EFA nicht. Zur gleichen Zeit vergrößert ihr gleichzeitiger Gebrauch die Auswirkungen von desipramine - dem wichtigen metabolite von imipramine - und seinem anderen metabolite - 2-OH-imipramine, obwohl die klinische Bedeutung dieses Phänomenes unbekannt ist.

Haloperidol: Vereinigter Gebrauch vergrößert das Niveau von haloperidol im Blut und erhöht seine Auswirkungen.

Mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit diazepam, dem pharmacokinetics von Rauschgiften und ihrem größeren metabolites ändert sich bedeutsam nicht. Außerdem wurde keine Wirkung auf den psychomotorischen und psychometrischen Auswirkungen von diazepam gefunden.

Wenn verwendet, gleichzeitig mit clozapine kann es eine Steigerung seines Niveaus im Plasma und der Entwicklung von Nebenwirkungen (eg konvulsive Beschlagnahmen) geben.

Mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit risperidone (trotz einer Steigerung von risperidone AUC) ändert sich der pharmacokinetics der Summe von aktiven Bestandteilen (risperidone und seinem aktiven metabolite) bedeutsam nicht.

Die Verminderung der geistigen und bewegenden Tätigkeit unter dem Einfluss von Alkohol wurde nach der Einnahme venlafaxine nicht erhöht. Trotzdem als im Fall von der Einnahme anderer Rauschgifte, die das Zentralnervensystem während der Behandlung mit venlafaxine betreffen, wird der Gebrauch von alkoholischen Getränken nicht empfohlen.

Auf dem Hintergrund, venlafaxine zu nehmen, sollte spezielle Sorge mit dem Elektroschock genommen werden. die Erfahrung mit venlafaxine in diesen Bedingungen fehlt.

Rauschgifte metabolized durch den cytochrome P450 isoenzymes: Das Enzym CYP2D6 des cytochrome P450 Systems wandelt venlafaxine zum aktiven metabolite von EFA um. Im Gegensatz zu vielen anderen Antidepressiven kann die Dosis von venlafaxine nicht mit der gleichzeitigen Verwaltung mit Rauschgiften reduziert werden, die CYP2D6 Tätigkeit oder in Patienten mit einer genetisch entschlossenen Abnahme in der CYP2D6 Tätigkeit hemmen, da sich die Gesamtkonzentration von venlafaxine und EFA zur gleichen Zeit nicht ändern wird.

Die Hauptweise, venlafaxine zu beseitigen, schließt Metabolismus ein, der CYP2D6 und CYP3A4 einschließt; deshalb sollte spezielle Sorge mit der Ernennung von venlafaxine in der Kombination mit Rauschgiften genommen werden, die beide dieser Enzyme niederdrücken. Solche Rauschgiftwechselwirkungen sind noch nicht untersucht worden.

Venlafaxine ist ein relativ schwacher Hemmstoff von CYP2D6 und unterdrückt die Tätigkeit des isoenzymes CYP1A2, CYP2C9 und CYP3A4 nicht; deshalb sollte seine Wechselwirkung mit anderen Rauschgiften, an deren Metabolismus diese hepatischen Enzyme beteiligt werden, nicht erwartet werden.

Cimetidine unterdrückt den Metabolismus des ersten Durchgangs von venlafaxine und betrifft den pharmacokinetics von EFA nicht. In den meisten Patienten wird nur eine geringe Steigerung der gesamten pharmakologischen Tätigkeit von venlafaxine und EFA (ausgesprochener in älteren Patienten und im Lebernmisserfolg) erwartet.

Klinische Studien haben klinisch bedeutende Wechselwirkungen von venlafaxine mit antihypertensive nicht gefunden (einschließlich des Beta-Blockers, SCHAFFEN SIE Hemmstoffe und Diuretika LEICHT), und antidiabetische Rauschgifte.

Rauschgifte haben mit Plasmaproteinen verkehrt: Die Schwergängigkeit zu Plasmaproteinen ist 27 % für venlafaxine und 30 % für EFA, so sollten Rauschgiftwechselwirkungen wegen der Schwergängigkeit zu Proteinen nicht erwartet werden.

Mit der gleichzeitigen Verwaltung mit warfarin kann die Antikoagulanswirkung der Letzteren erhöht werden, während der PV verlängert wird und MHO vergrößert wird.

Mit der gleichzeitigen Aufnahme mit indinavir ändern sich der pharmacokinetics von Indinavir-Änderungen (mit der 28-%-Verminderung von AUC und einer 36-%-Abnahme in Cmax), und der pharmacokinetics von venlafaxine und EFA nicht. Jedoch ist die klinische Bedeutung dieser Wirkung unbekannt.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, mit dem Essen. Jede Kapsel sollte ganz und gewaschen unten mit Flüssigkeit geschluckt werden. Kapseln können nicht geteilt, gehackt, gekaut oder in Wasser gelegt werden. Die tägliche Dosis sollte auf einmal (am Morgen oder am Abend) jedes Mal in etwa derselben Zeit genommen werden.

Depression. Die empfohlene anfängliche Dosis ist 75 Mg einmal täglich.

Wenn der Arzt denkt, dass eine höhere Dosis erforderlich ist (strenge depressive Unordnung oder andere Bedingungen, die Krankenhausbehandlung verlangen), können 150 Mg einmal täglich sofort vorgeschrieben werden. Nachher kann die tägliche Dosis durch 75 Mg an Zwischenräumen von 2 Wochen oder mehr (aber nicht mehr als 4 Tage später) vergrößert werden, bis die gewünschte therapeutische Wirkung erreicht wird. Die maximale tägliche Dosis ist 350 Mg.

Nach dem Erzielen der notwendigen therapeutischen Wirkung kann die tägliche Dosis auf ein minimales wirksames Niveau allmählich reduziert werden.

Unterstützende Therapie und Verhinderung des Rückfalls. Die Behandlung der Depression sollte mindestens 6 Monate dauern. Mit der Stabilisierungstherapie, sowie Therapie für die Verhinderung des Wiederauftretens oder neuen Episoden der Depression werden Dosen, die ihre Wirksamkeit demonstriert haben, gewöhnlich verwendet. Der Arzt sollte regelmäßig (mindestens einmal alle 3 Monate) kontrollieren die Wirksamkeit der langfristigen Therapie mit Velaxin®.

Übertragung von Patienten von Velaxin® Tabletten. Patienten, die das Rauschgift Velaxin® in der Form von Tabletten nehmen, können übertragen werden, um das Rauschgift in der Form von Kapseln der anhaltenden Handlung mit der Ernennung einer gleichwertigen Dosis 1mal pro Tag zu erhalten. Jedoch kann eine individuelle Dosisanpassung erforderlich sein.

Nierenmisserfolg. Mit dem milden Nierenmisserfolg (GFR mehr als 30 ml / Minute) ist die Korrektur der Dosierenregierung nicht erforderlich. Mit dem gemäßigten Nierenmisserfolg (GFR 10-30 ml / Minute) sollte die Dosis durch 50 % reduziert werden. Im Zusammenhang mit der Verlängerung des venlafaxine T1 / 2 und EFA sollten solche Patienten die komplette Dosis 1mal pro Tag nehmen. Es wird nicht empfohlen, venlafaxine im strengen Nierenmisserfolg (GFR weniger als 10 ml / Minute) zu verwenden, da es keine zuverlässigen Daten auf solcher Therapie gibt. Patienten auf hemodialysis können 50 % der üblichen täglichen Dosis von venlafaxine nach der Vollziehung von hemodialysis erhalten.

Lebernmisserfolg. Mit der milden hepatischen Unzulänglichkeit (MF weniger als 14 s) ist die Korrektur der Dosierenregierung nicht erforderlich. Mit der gemäßigten hepatischen Unzulänglichkeit (IV 14 bis 18 s) sollte die Dosis durch 50 % reduziert werden. Es wird nicht empfohlen, venlafaxine in der strengen hepatischen Unzulänglichkeit zu verwenden, da es keine zuverlässigen Daten auf solcher Therapie gibt.

Ältere Patienten. Das Alter des Patienten verlangt keine Dosisänderung jedoch, wie mit der Vorschrift anderer Medikamente Verwarnung in der Behandlung von älteren Patienten zum Beispiel wegen der Möglichkeit der verschlechterten Nierenfunktion erforderlich ist. Die niedrigste wirksame Dosis sollte verwendet werden. Wenn die Dosis erhoben wird, muss der Patient unter der sorgfältigen medizinischen Aufsicht sein.

Kinder und Jugendliche (im Alter von 18). Die Sicherheit und Wirksamkeit von venlafaxine in Kindern und Jugendlichen im Alter von 18 Jahren ist nicht gegründet worden.

Abzug von Velaxin®. Als mit der Behandlung mit anderen Antidepressiven kann plötzlicher Abzug (besonders hohe Dosen) venlafaxine Entzugserscheinungen verursachen (siehe "Nebenwirkungen" und "Spezielle Instruktionen"). Deshalb, vor der ganzen Annullierung des Rauschgifts, wird die allmähliche Dosisverminderung empfohlen. Wenn hohe Dosen seit mehr als 6 Wochen verwendet wurden, wird es empfohlen, Dosen seit mindestens 2 Wochen zu reduzieren. Die Länge der Periode, die notwendig ist, um die Dosis zu reduzieren, hängt von der Größe der Dosis, der Dauer der Therapie und auch der Reaktionen des Patienten ab.

Überdosis

Symptome: Änderungen im EKG (Verlängerung des QT-Zwischenraums, Verstopfung des Bündels des Bündels, der Vergrößerung des QRS-Komplexes), Kurve oder ventrikulärer tachycardia, bradycardia, arterieller hypotension, konvulsive Bedingungen, Depression des Bewusstseins (nehmen im Wachen ab). Im Falle einer Überdosis von venlafaxine mit dem gleichzeitigen Empfang mit Alkohol und / oder andere Psychopharmaka wurde ein tödliches Ergebnis berichtet.

Behandlung: symptomatisch. Spezifische Gegenmittel sind unbekannt. Es wird dauernder Überwachung von Lebensfunktionen (Atmen und Umlauf) empfohlen. Der Zweck von Aktivkohle, Absorption des Rauschgifts zu reduzieren. Es wird nicht empfohlen, das Erbrechen wegen der Gefahr des Ehrgeizes zu veranlassen. Venlafaxine und EFA sind nicht excreted in der Dialyse.

Spezielle Instruktionen

Mit Depression, dem Risiko von selbstmörderischen Gedanken und selbstmörderischen Versuchzunahmen. Dieses Risiko dauert an, bis eine stabile Vergebung vorkommt. Deshalb sollten Patienten unter der unveränderlichen medizinischen Aufsicht sein, und sie sollten nur eine kleine Anzahl von Kapseln des Rauschgifts geben, um das Risiko des möglichen Missbrauchs und / oder Überdosis zu reduzieren.

Velaxin® sollte in der Behandlung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 18 Jahren nicht verwendet werden. Eine Steigerung der Wahrscheinlichkeit des selbstmörderischen Verhaltens (Selbstmordversuch und selbstmörderischer ideation), sowie Feindschaft in klinischen Proben, ist unter Kindern und Jugendlichen üblicher, die Antidepressiven erhalten als in Gruppen, die ein Suggestionsmittel erhalten.

Es wurde vom aggressiven Verhalten während des Gebrauches von venlafaxine (besonders am Anfang des Kurses der Behandlung und nach dem Rauschgiftabzug) berichtet.

Der Gebrauch von venlafaxine kann psychomotorische Aufregung verursachen, die klinisch akathisia ähnelt, wird durch die Angst mit der Notwendigkeit charakterisiert, sich häufig in der Kombination mit der Unfähigkeit zu bewegen, zu sitzen oder stillzustehen. Das wird meistenteils während der ersten paar Wochen der Behandlung beobachtet. Wenn diese Symptome vorkommen, kann eine Steigerung der Dosis eine nachteilige Wirkung haben, und Rücksicht sollte dem gegeben werden, ob man fortsetzt, das Rauschgift zu nehmen.

Wie alle Antidepressiven sollte venlafaxine mit der Verwarnung einem Patienten mit der Manie und / oder hypomania in der Anamnese verwaltet werden. das Rauschgift kann eine Steigerung ihrer Zeichen verursachen. In diesen Fällen ist medizinische Aufsicht notwendig.

Sorge sollte genommen werden, wenn man Patienten mit Beschlagnahmen in der Anamnese behandelt. Wenn Beschlagnahmen vorkommen oder ihre Frequenzzunahmen, sollte die Behandlung mit venlafaxine unterbrochen werden.

Wie auswählendes Serotonin reuptake Hemmstoffe sollte venlafaxine mit der Verwarnung, wenn verwendet, concomitantly mit antipsychotics verwendet werden, weil Symptome entwickeln kann, die neuroleptic bösartiges Syndrom ähneln.

Patienten sollten vor der Notwendigkeit gewarnt werden, einen Arzt sofort zu befragen, wenn Ausschläge, Bienenstöcke oder andere allergische Reaktionen vorkommen.

Einige Patienten mit venlafaxine haben eine dosisabhängige Steigerung des Blutdrucks erhalten, der ist, warum die regelmäßige Überwachung des Blutdrucks besonders am Anfang des Kurses der Behandlung oder mit zunehmenden Dosen empfohlen wird.

Wenn man venlafaxine nimmt, werden einige Fälle von orthostatic hypotension beschrieben. Patienten, besonders der Ältliche, sollten über die Möglichkeit des Schwindels und der Unbequemlichkeit gewarnt werden.

Venlafaxine kann eine Steigerung der Herzrate besonders während hoher Dosen verursachen. Spezielle Sorge sollte genommen werden, wenn man das Rauschgift Patienten mit Bedingungen vorschreibt, die mit der Erhöhung der Herzrate zunehmen können.

Es hat nicht genügend Studien des Gebrauches von venlafaxine in Patienten gegeben, die kürzlich myocardial Infarkt gehabt haben, oder die unter dem decompensated Herzversagen leiden, so verwenden Sie dieses Medikament mit diesen Patienten mit der Verwarnung.

Wie anderes Serotonin reuptake Hemmstoffe kann venlafaxine das Risiko des Blutsturzes in der Haut und den Schleimhäuten erhöhen, so ist Verwarnung in behandelnden Patienten notwendig, die für die Blutung anfällig sind.

Wenn er venlafaxine, besonders in Bedingungen des Wasserentzugs oder einer Abnahme im Blutvolumen (einschließlich in älteren Patienten und Patienten nimmt, die Diuretika nehmen), kann hyponatremia und / oder ADH-Mangelsyndrom vorkommen.

Während des Empfangs von venlafaxine werden Fälle von mydriasis bemerkt, so brauchen Patienten mit einer Geneigtheit zu einer Steigerung von IOP, oder die ein Risiko des Winkelverschlussglaukoms haben, sorgfältige medizinische Aufsicht.

Mit der hepatischen und Nierenunzulänglichkeit ist spezielle Sorge erforderlich. In einigen Fällen ist die Dosisverminderung erforderlich (siehe "Methode der Verwaltung und Dosis").

Die Sicherheit und Wirksamkeit von venlafaxine mit Agenten, die Körpergewicht, incl. phentermine reduzieren, wird nicht gegründet, so wird ihr gleichzeitiger Gebrauch (sowie der Gebrauch von venlafaxine als eine Monotherapie, um Körpergewicht zu reduzieren), nicht empfohlen. Eine klinisch bedeutende Steigerung von Serumscholesterin wurde in einigen Patienten beobachtet, die venlafaxine seit mindestens 4 Monaten erhalten. Deshalb, mit dem anhaltenden Gebrauch des Rauschgifts, ist es ratsam, das Serumscholesterinniveau zu kontrollieren.

Nach der Unterbrechung des Rauschgifts, besonders plötzlich, häufig Symptome vom Abzug (siehe "Nebenwirkungen"). Das Risiko von Entzugserscheinungen kann von mehreren Faktoren, einschließlich abhängen. die Dauer des Kurses und der Dosis, sowie der Rate der Dosisverminderung. Symptome vom Abzug, wie Schwindel, Sinnesstörungen (einschließlich paresthesia und eines Gefühls des elektrischen Stroms), Schlafstörungen (einschließlich Schlaflosigkeit und ungewöhnlicher Träume), Aufregung oder Angst, Brechreiz und / oder das Erbrechen, Beben, das Schwitzen, Kopfweh, Diarrhöe, schneller Herzschlag und emotionale Instabilität, haben gewöhnlich eine kleine oder mittlere Strenge, aber in einigen Patienten können sie streng sein. Sie werden gewöhnlich in den ersten Tagen beobachtet, nachdem das Rauschgift unterbrochen wurde, obwohl es isolierte Berichte des Ereignisses solcher Symptome in Patienten gab, die zufällig eine einzelne Dosis verpasst haben. Gewöhnlich gehen diese Phänomene unabhängig seit 2 Wochen; jedoch in einigen Patienten können sie (2-3 Monate oder mehr) länger sein. Deshalb, vor der Annullierung von venlafaxine, wird es empfohlen, seine Dosis seit mehreren Wochen oder Monaten abhängig vom Zustand des Patienten allmählich zu reduzieren (siehe "Methode der Verwaltung und Dosis").

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Arbeit mit der Maschinerie zu steuern. Daran sollte gedacht werden, dass jede medikamentöse Therapie mit psychoaktiven Rauschgiften die Fähigkeit reduzieren kann, Urteile zu machen, denkend oder Motorfunktionen durchführend. Das sollte vom Patienten vor der Startbehandlung gewarnt werden. Wenn solche Auswirkungen vorkommen, sollten das Ausmaß und die Dauer der Beschränkungen vom Arzt bestimmt werden.

Ausgabenform

Kapseln der anhaltenden Handlung. Für 10 oder 14 Kappen. in einer Blase des PVCES / PVDC / Alufolie. 2 Blasen mit 14 Kappen. oder 3 Blasen für 10 Kappen. Pappsatz.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen für Velaxin

In einem trockenen Platz, bei einer Temperatur unter 30 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben von Velaxin

5 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Velafax SR
 

Someone from the Malaysia - just purchased the goods:
Complex of cytamins for the respiratory system