DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Trental 400

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Filmdragees der anhaltenden Handlung

Aktive Substanz: Pentoxyphyllinum

ATX

C04AD03 Pentoxifylline

Pharmakologische Gruppe

Vasodilator [Angioprotectors und mikrozirkulierender correctors]

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

E14.5 Diabetikergeschwüre: Gangrändiabetiker; Sklerose von Menkeberg; strenge Gefäßkomplikation der Zuckerkrankheit; diabetische Gangrän; diabetischer Fuß; diabetische Geschwüre; angesteckter diabetischer Fuß; diabetisches Fußsyndrom; Fußdiabetiker

F90.0 Verletzung der Tätigkeit und Aufmerksamkeit: Überaktives Kindersyndrom; Aufmerksamkeitsdefizitunordnung in Kindern; hyperkinetisches impulsives Syndrom; Verletzung der Aufmerksamkeit mit der Hyperaktivität; Aufmerksamkeitsdefizit; Aufmerksamkeitsdefizit in Kindern; das Schwierigkeitskonzentrieren; die Konzentrationsverminderung; Verletzung der Aufmerksamkeit; verschlechterte Konzentration; das Konzentrieren des Defekts; Verletzung der Geistestätigkeit; Verletzung der Fähigkeit sich zu konzentrieren; Schwächung der Konzentration; Verletzungen der Aufmerksamkeit; Unfähigkeit sich zu konzentrieren; die Schwächung der Aufmerksamkeit; die Schwächung der Fähigkeit sich zu konzentrieren; Abnahmenfähigkeit sich zu konzentrieren; reduzierter Fokus; Unordnungen der Aufmerksamkeit; Aufmerksamkeitsunordnung; Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätsunordnung; reduzierte Aufmerksamkeit; reduzierte Konzentration; verminderte Fähigkeit sich zu konzentrieren

H31.9 Gefäßsystemkrankheiten, unangegeben: Angiospasm des choroid; Angiospastic ändert sich in den choroid; Atherosclerotic ändert sich in die Netzhaut und choroid; Krankheiten des choroid; Änderung im Ineinandergreifen und choroid des Auges; Kreislaufstörungen im choroid des Auges; Störungen des Bluts liefern dem choroid des Auges; Gefäßänderungen im choroid des Auges; Thrombose der Arterien des choroid

H35.9 Retinalkrankheit, unangegeben: Netzhautdystrophie; Gefäßpathologie der Netzhaut; Angiospastic ändert sich in die Netzhaut und choroid; Retinalkrankheit von Dystrophic; Retinalverletzung von Dystrophic; Verletzung von Dystrophic der Netzhaut des Auges; Änderung im Ineinandergreifen und choroid des Auges; Ödem von Cystoid macular nach der operativen Entfernung des grauen Stars; Kreislaufstörungen in der Netzhaut des Auges; Unordnungen des Bluts liefern der Netzhaut; Unordnungen des Bluts liefern der Netzhaut; Gefäßkrankheiten der Netzhaut; Gefäßunordnungen in der Netzhaut des Auges; Gefäßkonvulsion der Netzhaut; Netzhaut angiospasm

H80 Otosclerosis

H91 Anderer Hörenverlust: Altersbezogener Gefäßhörenverlust; altersbezogener Gefäßfall im Hören; altersbezogene Hörenschwächung; Idiopathic, Verlust hörend; verminderte Scharfsinnigkeit des Hörens; das Hören des Verlustes; das Verschlechtern des Hörens des toxischen oder Gefäßursprungs; wahrnehmender Hörenverlust

H93.0 Degenerative und Gefäßkrankheiten des Ohrs: Degenerative Änderungen auf dem Hintergrund der Pathologie der Behälter des inneren Ohrs; Gefäßhörenschwächung

I63 Gehirninfarkt: Ischemic-Schlag; Gehirnkrankheit von Ischemic; Schlag von Ischemic; Schlag von Ischemic und seine Folgen; Ischemic Gehirnschlag; Unfall von Ischemic cerebrovascular; Gehirnschaden von Ischemic; Gehirnschaden von Ischemic; Ischemic-Bedingungen; zerebraler ischemia; akutes Hypoxiegehirn; akuter zerebraler ischemia; akuter ischemic cerebrovascular Unfall; akuter Gehirninfarkt; akuter Ischemic-Schlag; akute Periode des Ischemic-Schlags; im Brennpunkt stehender zerebraler ischemia; Schlag von Ischemic; wiederkehrender Schlag; das Syndrom von Morgagni-Adams-Stokes; chronischer zerebraler ischemia; Cerebrovascular-Schlag; Embolic-Schlag; Gehirnschaden von Ischemic

I67.2 Zerebraler atherosclerosis: Atherosclerosis der Arterien des Gehirns; Atherosclerosis von Gehirnbehältern; Atherosclerotic ändert sich in Gehirnbehälter; Gefäßkrankheiten des Gehirns; sklerotische Ischemic-Angriffe; Sklerose von Gehirnbehältern

I67.9 Cerebrovascular Krankheit, unangegeben: Lacunarity-Status; Angioneyropatiya; arterieller angiopathy; Gehirnhypoxie; Encephalopathy; Gehirngefäßkrankheit und altersbezogen; Koma in der Verletzung des Gehirnumlaufs; metabolische und cerebrovascular Unordnungen; die Verletzung des Bluts liefert dem Gehirn; Unfälle von Cerebrovascular; Verletzung von Gehirnfunktionen; Verletzung der Funktionen des Kortex; Verletzung des Gehirnumlaufs; Unzulänglichkeit von Cerebrovascular; akute cerebrovascular Unzulänglichkeit; akuter Ischemic-Angriff; der Misserfolg der Gehirnbehälter; der Fortschritt von zerstörenden Änderungen im Gehirn; Unordnungen des Gehirnumlaufs; das Syndrom der Gehirnunzulänglichkeit; Gehirngefäßunzulänglichkeit; Gefäßencephalopathy; Gefäßkrankheiten des Gehirns; Gefäßgehirnunordnungen; Gefäßverletzungen des Gehirns; funktionelle Gehirnunordnungen; chronischer zerebraler ischemia; chronisches Herzversagen; chronische cerebrovascular Unzulänglichkeit; Chronische cerebrovascular Unzulänglichkeit; die chronische Verletzung des Bluts liefert dem Gehirn; Gehirnunzulänglichkeit; organischer Gehirnmisserfolg; encephalasthenia; Cerebroasthenic-Syndrom; Krankheit von Cerebrovascular; Pathologie von Cerebrovascular; Cerebrovascular-Krankheit; Cerebrovascular-Unordnungen; Cerebrovascular-Unordnungen; Encephalopathy discirculatory

I69 Die Auswirkungen der cerebrovascular Krankheit: Ischemic und Postschlagzustand; restliche Auswirkungen des Hemorrhagic-Schlags; restliche Auswirkungen des Ischemic-Schlags; restliche Auswirkungen des Gehirnumlaufs; restliche Auswirkungen des subarachnoid Blutsturzes; Schlag von Ischemic; übertragener Thromboembolic-Schlag; die Folge des cerebrovascular Unfalls; die Folge des ungenügenden Bluts liefert dem Gehirn; Folgen des Ischemic-Schlags; die Folgen eines Schlags; der Staat Postapopleksicheskoe; Postschlagperiode; Postschlagsyndrom; Zustand nach dem Schlag; Zustand danach cerebrovascular Unfälle; chronische cerebrovascular Unzulänglichkeit

I69.3 Folgen des Gehirninfarkts: Schlag von Ischemic und seine Folgen; Postschlagstaat; verschobener Schlag

I69.4 Schlagfolgen, die nicht als ein Blutsturz oder Gehirninfarkt angegeben sind: Staaten nach einem Schlag; Postschlagstaat; die Folge eines Schlags

I70.2 Atherosclerosis von Arterien: Arterienverkalkung obliterans; Arterienverkalkung peripherische Arterien; Atherosclerosis der Arterien der niedrigeren äußersten Enden; Atherosclerosis von peripherischen Arterien; Glieder von Atherosclerosis; verschließende Krankheit der niedrigeren äußersten Enden; Arterienverkalkung obliterans; Arterienverkalkung obliterans niedrigerer Gliederarterien; Atherosclerosis obliterans der oberen Glieder; Arterienverkalkung obliterans niedrigerer äußerster Enden; Atherosclerosis von Arterien; Glied arteriopathy; Arterienverkalkung obliterans Glieder; Arterienverkalkung obliterans

I73.8 Andere angegebene peripherische Gefäßkrankheit: Syndrom von periodisch auftretendem claudication; endarteritis obliterans; acrocyanosis; vasoconstriction; verschließende Krankheit; periodisch auftretender claudication; Unordnungen von Gefäßinnervation; Konvulsion von peripherischen Arterien; arterieller angiopathy; venöse Unzulänglichkeit und seine Komplikationen; Konvulsion von peripherischen Behältern; die Konvulsion von kranzartigen Behältern; endarteritis; das Abkühlen des Halts; Unordnungen von Occlusal des peripherischen Umlaufs; peripherische Gefäßverstopfung

I79.2 Peripherischer angiopathy in Krankheiten klassifiziert anderswohin: diabetischer angiopathy; Angiopathy in Zuckerkrankheit; Arterienverkalkungsdiabetiker; Schmerz in Verletzungen von peripherischen Nerven; diabetischer angiopathy; diabetischer microangiopathy; diabetische Gefäßkrankheit; periodisch auftretender angioneurotic disbaziya; Macroangiopathy in Zuckerkrankheit; microangiopathy; Microangiopathy in Zuckerkrankheit mellitus; prickelnde Sensationen in den Händen und Füßen; Kälte in den äußersten Enden; peripherischer angiopathy; peripherische arterielle Krankheit; Sklerose Menkeberga; chronische Auswischenkrankheiten von Arterien

L97 Geschwür des niedrigeren Gliedes, nicht anderswohin klassifiziert: Trophische Geschwüre von Unterschenkeln; trophische Geschwüre des Unterschenkels; trophische Geschwüre der Haut der äußersten Enden; trophische Geschwüre der äußersten Enden

L98.4.2 * Trophisches Hautgeschwür: Krampfaderiges Geschwür; krampfaderige Geschwüre; Hautgeschwür; die Nichtheilung von Geschwüren; trophisches Geschwür; trophisches Geschwür des Unterschenkels; trophische Hautverletzungen; trophische Nachdem-Brandwundengeschwüre; trophische Geschwüre; trophische Hautgeschwüre; Geschwür des Unterschenkels; Geschwür der Haut; Geschwür der trophischen Haut; Geschwür auf Beinen; Geschwürnekrose der Haut; Geschwür des Schienbeins; Geschwür des Unterschenkels; Geschwüre von niedrigeren äußersten Enden; schwierige Heilgeschwüre

R02 Gangrän, nicht anderswohin klassifiziert: Gangrän von Atherosclerotic; Gangrän; Gangrän der äußersten Enden; das Feuer von Saint Anthony

R41.3.0 * Reduziertes Gedächtnis: Gedächtnisschwund; Speicherschwächung; die Schwächung des Gedächtnisses; Speicherschwächung; Vergesslichkeit; Verletzungsgedächtnis; Speicherschwächung in älteren Patienten; Speicherschwächung; Speicherschwächung in Bezug auf neue Ereignisse

R41.8.0 * Unordnungen intellektueller mnesticheskie: Sekundäre Verletzungen mnemonische Funktionen; das Schwierigkeitskonzentrieren; die Schwierigkeit der Geistestätigkeit; intellektuelle Schwächung; intellektuell-geistiger Bruch; intellektuelle Geistesstörung; psychischer infantilism; kognitive Schwächung; Verletzung des Intellektuellen; Verletzung von mnemonischen Funktionen; Verletzung der intellektuellen Tätigkeit; Verletzung des Denkens; Verletzung der geistigen Kapazität; Verletzungen von intellektuellen Funktionen; Verletzungen des Denkens; die Schwächung intellektueller Produktivität; Rückstand der geistigen Entwicklung; primäre Unordnungen mnemonische Funktionen; das Senken der intellektuellen Produktivität; das Senken der intellektuell-geistigen Funktionen; Ablenkung; Gedankeunordnung; Gedankeunordnung; der Niedergang der intellektuellen Leistungsfähigkeit; reduzierte intellektuell-geistige Funktionen; das Reduzieren der intellektuellen Kapazität; der Niedergang von geistigen geistigen Anlagen; der Niedergang von geistigen geistigen Anlagen im Ältlichen; der Niedergang der geistigen Funktion; Der Niedergang der geistigen Funktion; reduziertes Gedächtnis im Alter; reduzierte Geistestätigkeit; reduziertes intellektuelles Niveau; der Verfall von intellektuell-geistigen Funktionen; chronische Unordnungen der geistigen Kapazität

R42 Schwindel und Störungsstabilität: Gleichgewichtsstörung; Schwindel; Schwindel und Brechreiz während des Reisens auf dem Transport; Unordnungen des Gleichgewichtes; Vorhalleunordnungen; Ungleichgewicht; Unordnungen von Ischemic des Hörens und Gleichgewichtes

R54 Altersbezogene Krankheit: Außenzeichen des Alterns; altersbezogene Augenkrankheit; altersbezogene Sehschwächung; altersbezogene Gefäßkrankheit; Altersverstopfung; altersbezogene Änderungen in der Sehschärfe; altersbezogene Änderungen im Gehirn involutional; altersbezogene Unordnungen; altersbezogener Hörenverlust; Gerontological-Praxis; senile Demenz; Mangel an Kalzium und Vitamin D3 im Ältlichen; Gehirngefäßkrankheit und altersbezogen; Involutionary-Depression; Involutional-Depression; Korrektur des Metabolismus im mittleren Alter und Alter; Unterernährung im älteren und senilen Alter.; senile Demenz; senile Demenz; senile Depression; seniler colpites; senile Psychose; Syndrom volljährige Involution; das Hören des Verlustalters; Altern; Gehirnaltern; das Altern des Organismus; senile Demenz; senium; senile involutional Psychose; senile Psychose; Speicherschwächung in älteren Patienten; Verhaltenunordnungen im Ältlichen

Zusammensetzung

Filmdragees der anhaltenden Handlung - 1 Etikett.

aktive Substanz: Pentoxifylline - 400 Mg

Hilfssubstanzen: povidone - 10 Mg; Hyethelose (hydroxyethyl Zellulose) - 140 Mg; Talk - 12.5 Mg; Magnesium stearate 2.5 Mg

Membranenfilm: hypromellose - 10.902 Mg; Titandioxyd (E171) - 2.68 Mg; Talk - 0.82 Mg; Macrogol 8000 - 0.55 Mg

Beschreibung der Dosierungsform

Tabletten der anhaltenden Handlung: länglich, biconcave, bedeckt mit einem Filmmantel der weißen Farbe. Einerseits Tabletten - "ATA" eingravierend

Arzneimittellehre

Weise der Handlung - Vasodilator.

Pharmacodynamics

Trental 400 verbessert die rheological Eigenschaften des Bluts (Flüssigkeit) durch das Beeinflussen des pathologisch veränderten erythrocyte deformability, das Hemmen der Thrombozytansammlung und das Verringern der vergrößerten Blutviskosität. Trental®400 verbessert Mikroumlauf in Bereichen des verschlechterten Blutumlaufs.

Als ein Wirkstoff enthält Trental®400 eine xanthine-pentoxifylline Ableitung. Der Mechanismus seiner Handlung wird mit der Hemmung von phosphodiesterase und der Anhäufung des LAGERS in den Zellen der glatten Muskeln von Blutgefäßen und Blutzellen vereinigt.

Einen schwachen myotropic vasodilator Wirkung, pentoxifylline zu haben, reduziert etwas OPSS und dehnt ein bisschen die kranzartigen Behälter aus.

Die Behandlung mit Trental®400 führt zu einer Verbesserung in den Symptomen von cerebrovascular Unfällen.

In verschließenden Krankheiten von peripherischen Arterien führt der Gebrauch von Trental® 400 zu einer Steigerung des Fussweges, der Beseitigung von Nachtkrampen in gastrocnemius Muskeln und dem Verschwinden des Schmerzes ruhig.

Pharmacokinetics

Nach der Nahrungsaufnahme wird pentoxifylline fast völlig absorbiert.

Pentoxifylline erlebt die Wirkung eines primären Passes durch die Leber. Die absolute Bioverfügbarkeit der anfänglichen Substanz ist (19 ± 13) %. Die Konzentration des wichtigen aktiven metabolite 1-(5-hydroxyhexyl) - 3,7-dimethylxanthine (metabolite I) in Plasma ist zweimal die Konzentration des ursprünglichen pentoxifylline. Metabolite bin ich mit pentoxifylline im umkehrbaren biochemischen Redoxgleichgewicht. Deshalb pentoxifylline und metabolite werde ich zusammen als eine aktive Einheit betrachtet. Demzufolge ist die Verfügbarkeit der aktiven Substanz viel größer.

Die anhaltende Ausgabe von pentoxifylline erlaubt, seine unveränderliche (maximalfreie) Konzentration im Blut aufrechtzuerhalten, das eine bessere Toleranz des Rauschgifts in dieser Dosierungsform sichert.

T1 / 2 pentoxifylline nach der Nahrungsaufnahme ist 1.6 Stunden.

Pentoxifylline ist völlig metabolized, und mehr als 90 % ist excreted durch die Nieren in der Form unkonjugierten wasserlöslichen metabolites.

Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion. In Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion verlangsamt sich die Ausscheidung von metabolites.

Patienten mit der verschlechterten Lebernfunktion. In Patienten mit der verschlechterten Lebernfunktion wird T1 / 2, pentoxifylline erweitert, und absolute Bioverfügbarkeit wird vergrößert.

Anzeigen des Trental 400

Krankheit von Occlusal von peripherischen Arterien von atherosclerotic oder diabetischem Ursprung (eg periodisch auftretender claudication, diabetischer angiopathy);

Trophische Unordnungen (eg, trophische Geschwüre der Beine, Gangrän);

Unordnungen des Gehirnumlaufs (Folgen von zerebralem atherosclerosis, wie reduzierte Konzentration, Schwindel, Speicherschwächung), ischemic und Postschlagbedingungen;

Kreislaufunordnungen in der Netzhaut und choroid des Auges;

Otosclerosis, degenerative Änderungen auf dem Hintergrund der Pathologie der Behälter des inneren Ohrs und Hörens des Verlustes.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu pentoxifylline, anderem methylxanthines oder zu einigen der Bestandteile des Rauschgifts;

Massiver Blutsturz, umfassender Blutsturz in der Netzhaut des Auges, Blutsturz im Gehirn;

Akuter myocardial Infarkt;

Schwangerschaft;

Die Periode des Stillens;

Das Alter von Kindern bis zu den 18 Jahren.

Sorgfältig

Strenge Herzrhythmusstörungen (Risiko der Verschlechterung der Arrhythmie);

Arterieller hypotension (Risiko der weiteren Abnahme im Blutdruck - siehe "Methode der Verwaltung und Dosis");

Chronisches Herzversagen;

Magengeschwür des Magens und Duodenums;

Verschlechterte Nierenfunktion (Cl creatinine unter 30 ml / Minute) (Risiko von cumulation und ein erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen, siehe "Methode der Verwaltung und Dosis");

Schwere Funktionsstörung der Leber (Risiko der Anhäufung und ein erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen, siehe "Methode der Verwaltung und Dosis");

Zustand nach einer neuen Chirurgie;

Erhöhtes Risiko, (zum Beispiel zu verbluten, wenn es Abnormitäten im Blutkoagulationssystem gibt (Risiko, strengere Blutung zu entwickeln - siehe "Wechselwirkung");

Der gleichzeitige Gebrauch mit Antikoagulanzien (einschließlich indirekter Antikoagulanzien (sehen Gegner des Vitamins K - "Wechselwirkung");

Der gleichzeitige Gebrauch mit Thrombozytansammlungshemmstoffen (clopidogrel, eptifibatid, tirofiban, epoprostenol, iloprost, abciximab, anagrelide, NSAIDs (anders als auswählende Hemmstoffe des STEUERMANNES 2), sieht Azetylsalizylsäure, ticlopidine, dipyridamole - "Wechselwirkung");

Der gleichzeitige Gebrauch mit hypoglycemic Agenten (sehen Insulin und hypoglycemic Agenten für die mündliche Verwaltung - "Wechselwirkung");

Die gleichzeitige Anwendung mit ciprofloxacin (siehe "Wechselwirkung").

Schwangerschaft und Stillen

Das Rauschgift Trental® 400 wird für den Gebrauch in Schwangerschaft (weil ungenügende Daten) nicht empfohlen.

Pentoxifylline dringt in Brustmilch in kleinen Beträgen ein. Wenn es notwendig ist, das Rauschgift zu verwenden, sollte Stillen (in Anbetracht des Mangels an der Erfahrung des Gebrauches) aufhören.

Nebenwirkungen

Unten sind die Seitenreaktionen, die in klinischen Proben bemerkt wurden und in der Postmarktanwendung vom Rauschgift (die Frequenz unbekannt ist).

Vom Nervensystem: Kopfweh, Schwindel, aseptische Gehirnhautentzündung, Konvulsionen.

Unordnungen der Seele: Aufregung, Schlafstörungen, Angst.

Vom Herzen: tachycardia, Arrhythmie, das Senken des Blutdrucks, stenocardia.

Von der Seite der Behälter: die Gezeiten des Bluts zur Haut, (einschließlich der Blutung von den Behältern der Haut, der Schleimhäute, des Magens, der Eingeweide) verblutend.

Vom Verdauungssystem: Xerostomia (trocknen Mund aus), Anorexie, Darmatonie, Gefühl des Drucks und der Überschwemmung im Magen, dem Brechreiz, dem Erbrechen, der Diarrhöe, der Verstopfung, Hyperspeichelfluss (vergrößerter Speichelfluss).

Von der Leber und biliary Fläche: Intrahepatischer cholestasis, vergrößerte Tätigkeit von hepatischem transaminases, hat Tätigkeit von alkalischem phosphatase vergrößert.

Seitens des Bluts und lymphatischen Systems: leukopenia / neutropenia, thrombocytopenia, pancytopenia, hypofibrinogenemia.

Von der Seite des Organs der Vision: Sehschwächung, scotoma.

Von der Haut und den subkutanen Geweben: Hautjucken + Hautausschlag, erythema (das Röten der Haut), urticaria, hat Brüchigkeit der Nägel, Schwellung vergrößert.

Von der Seite des Immunsystems: anaphylactic / anaphylactoid Reaktionen, angioedema, anaphylactic Stoß, bronchospasm.

Wechselwirkung

Rauschgifte von Hypotensive. Pentoxifylline erhöht das Risiko, arteriellen hypotension mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit antihypertensive Agenten (eg, HERVORRAGENDE Hemmstoffe) oder andere Rauschgifte zu entwickeln, die ein Potenzial antihypertensive Wirkung (eg Nitrate) haben.

Rauschgifte, die das Blutkoagulationssystem betreffen. Pentoxifylline kann die Wirkung von Rauschgiften erhöhen, die das Blutkoagulationssystem (direkte und indirekte Antikoagulanzien, thrombolytics, Antibiotika, wie cephalosporins) betreffen.

Mit dem vereinigten Gebrauch von pentoxifylline und indirekten Antikoagulanzien (VitaminKgegner) in Postmarktstudien hat es Fälle der vergrößerten Antikoagulanshandlung (Risiko der Blutung) gegeben. Deshalb, am Anfang der Einnahme pentoxifylline oder des Änderns seiner Dosis, wird es empfohlen, den Grad der Antikoagulanswirkung in Patienten zu kontrollieren, die diese Kombination von Rauschgiften nehmen, zum Beispiel regelmäßige Überwachung von INR auszuführen.

Cimetidine. Cimetidine vergrößert die Konzentration von pentoxifylline und aktivem metabolite I im Plasma (Risiko von Nebenwirkungen).

Anderer xanthines. Die Co-Verwaltung mit anderem xanthines kann zu übermäßiger Nervenanregung führen.

Agenten von Hypoglycemic (Insulin und hypoglycemic Agenten für die mündliche Verwaltung). Die hypoglycemic Handlung des Insulins oder hypoglycemic Agenten für die Nahrungsaufnahme können mit dem gleichzeitigen Gebrauch von pentoxifylline (ein erhöhtes Risiko der niedrigen Blutzuckergehalt) verstärkt werden. Die strenge Überwachung des Zustands solcher Patienten ist einschließlich der regelmäßigen Glycemic-Kontrolle erforderlich.

Theophylline. In einigen Patienten zeigt der begleitende Gebrauch von pentoxifylline und theophylline eine Steigerung der Konzentration von theophylline. In der Zukunft kann das zu einer Zunahme oder Steigerung von mit theophylline vereinigten Nebenwirkungen führen.

Ciprofloxacin. In einigen Patienten mit dem gleichzeitigen Gebrauch von pentoxifylline und ciprofloxacin gibt es eine Steigerung der Konzentration von pentoxifylline im Plasma. In der Zukunft kann das zu einer Zunahme oder Steigerung von mit dem Gebrauch dieser Kombination vereinigten Nebenwirkungen führen.

Hemmstoffe der Thrombozytansammlung. Mit dem gleichzeitigen Gebrauch von pentoxifylline mit Thrombozytansammlungshemmstoffen (clopidogrel, eptifibatide, tirofiban, epoprostenol, iloprost, abciximab, anagrelide, NSAIDs (zusätzlich zu auswählenden Hemmstoffen des STEUERMANNES 2), Azetylsalizylsäure, ticlopidine, dipyridamole), erhöht eine potenzielle zusätzliche Wirkung das Risiko der Blutung. Deshalb, wegen des Risikos der Blutung, sollte Verwarnung mit pentoxifylline concomitantly mit den oben erwähnten Thrombozytansammlungshemmstoffen verwendet werden (siehe "Mit der Verwarnung").

Dosierung und Verwaltung

Innen hat das Schlucken ganz, während oder sofort nach dem Essen, mit genug Wasser gequetscht. Dosierung wird vom Arzt in Übereinstimmung mit den individuellen Eigenschaften des Patienten gegründet.

Die übliche Dosis ist 1 Tisch. Des Rauschgifts Trental® 400 2 oder 3mal pro Tag. Die maximale tägliche Dosis ist 1200 Mg.

In Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion (Cl creatinine unter 30 ml / Minute) kann die Dosierung auf 1-2 Tabletten / Tag reduziert werden.

Die Dosisverminderung, individuellen tolerability in Betracht ziehend, ist in Patienten mit der strengen Schwächung der Lebernfunktion notwendig.

Behandlung kann in kleinen Dosen in Patienten mit dem niedrigen Blutdruck, sowie in Menschen gefährdet wegen der möglichen Verminderung des Blutdrucks (Patienten mit strengem CHD oder hemodynamically bedeutendem stenosis von Gehirnbehältern) begonnen werden. In diesen Fällen kann die Dosis nur allmählich vergrößert werden.

Überdosis

Symptome: Schwindel, Brechreiz, sich (wie Kaffeesatz), fallender Blutdruck, tachycardia, Arrhythmie, Röte der Haut, Bewusstlosigkeit, Kälte, areflexia, Stärkungsmittel-Clonic-Konvulsionen erbrechend. Im Falle des Ereignisses der Verletzungen, die oben beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt sofort nennen.

Behandlung: symptomatisch. Konvulsive Beschlagnahmen werden durch die Einführung von diazepam entfernt. Wenn die ersten Zeichen einer Überdosis (das Schwitzen, der Brechreiz, cyanosis) sofort aufhören, das Rauschgift zu nehmen. Wenn das Rauschgift kürzlich genommen wird, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um weitere Absorption des Rauschgifts durch das Entfernen davon (gastrischer lavage) oder das Verlangsamen der Absorption (eg, Aktivkohle) zu verhindern. Besonderer Aufmerksamkeit sollte dem Aufrechterhalten des Blutdrucks und der Atmungsfunktion geschenkt werden. Wenn konvulsive Beschlagnahmen diazepam verwaltet werden. Das spezifische Gegenmittel ist unbekannt.

Spezielle Instruktionen

Behandlung sollte unter der Aufsicht n. Chr. ausgeführt werden.

In Patienten mit Zuckerkrankheit mellitus, hypoglycemic Agenten nehmend, kann die Verwaltung von großen Dosen von pentoxifylline schwere niedrige Blutzuckergehalt verursachen (Korrektur von Dosen von hypoglycemic Agenten, und das Verhalten der Glycemic-Kontrolle kann erforderlich sein).

Wenn das Rauschgift Trental® 400 wird gleichzeitig mit Antikoagulanzien verwaltet, es notwendig ist, die Parameter des Blutkoagulationssystems zu kontrollieren.

Patienten, die kürzlich Chirurgie erlebt haben, brauchen regelmäßige Überwachung des Hämoglobins und hematocrit.

Patienten mit dem niedrigen und nicht stabilen Blutdruck sollten die Dosis von pentoxifylline reduzieren.

In älteren Patienten kann eine Abnahme in der Dosis von pentoxifylline (vergrößerte Bioverfügbarkeit und verminderte Beseitigungsrate) erforderlich sein.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von pentoxifylline in Kindern ist nicht entsprechend studiert worden.

Das Rauchen kann die therapeutische Wirksamkeit des Rauschgifts reduzieren.

Wirken Sie auf die Fähigkeit ein, Fahrzeuge zu steuern und sich mit potenziell gefährlichen Tätigkeiten zu beschäftigen. Wenn man mögliche Nebenwirkungen (eg Schwindel) denkt, sollte Sorge genommen werden, wenn man Fahrzeuge steuert und sich mit potenziell gefährlichen Tätigkeiten beschäftigt.

Ausgabenform

Tabletten der anhaltenden Handlung, filmgekleidet, 400 Mg. Für 10 Etikett. In einer Blase des PVCES / Alufolie. Durch 2 oder 6 Bl. Gelegt in einen Pappkasten.

Bedingungen der Versorgung von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen des Trental 400

In einem trockenen Platz, bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben des Trental 400

4 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Trental
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Valsacor
 

Someone from the France - just purchased the goods:
Normax eye drops 0.3% 5ml