DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Tisercin

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Blöcke

Aktive Substanz: Levomepromazine*

ATX

N05AA02 Levemepromazine

Pharmakologische Gruppe:

Neuroleptics

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

F20 Schizophrenie: Schizophrene Bedingungen; eine Verärgerung der Schizophrenie; Schizophrenie; chronische Schizophrenie; Dementia praecox; die Krankheit von Bleuler; psychotisch nicht miteinander harmonierend; Dementia früh; die fiebrige Form der Schizophrenie; chronische schizophrene Unordnung; Psychose des schizophrenen Typs; akute Form der Schizophrenie; akute schizophrene Unordnung; organische Gehirnunzulänglichkeit in Schizophrenie; akuter Angriff der Schizophrenie; schizophrene Psychose; akute Schizophrenie; träge Schizophrenie; träge Schizophrenie mit apathoabulic Unordnungen; akute Bühne der Schizophrenie mit der Aufregung

F28 Andere Anorganische Psychotische Unordnungen: Affektive Psychosen; Psychose von Involutional; Psychoinstrumental; seniler Psycho; seniles Medium; seniler psychosisl; Involutionary Strukturpsychose; statische Psychose

F29 Anorganische Psychose, unangegeben: Kindheitspsychosen; psychomotorische Aufregung in Psychosen; halluzinatorisch-wahnhafte Unordnungen; halluzinatorisch-wahnhaftes Syndrom; Vergiftungspsychose; manisch-wahnhafte Unordnungen; manische chronische Psychose; manische Psychose; akute Psychose; paranoide Psychose; subakute Psychose; vorsenile Psychose; Psychose; Vergiftungspsychose; Psychose ist paranoid; Psychose in Kindern; reaktive Psychose; chronische Psychose; chronische halluzinatorische Psychose; chronische Psychose; chronische psychotische Unordnung; schizophrene Psychose

F31 Bipolar affektive Unordnung: Stimmungsunordnungen bipolar; affektive bipolar Psychose; manisch-melancholische Psychose; periodisch auftretende Psychose; kreisförmige Psychose; Cyclophrenia; Unordnungen von Bipolar; Unordnungen von Bipolar; Psychose von Bipolar; affektiver Wahnsinn; manisch-depressives Syndrom; manisch-depressiver Psycho; depressive Episode der bipolar Unordnung

F40.9 Phobic Angstunordnung, unangegeben: Unordnungen von Phobic; Phobien; Angstneurose; Angst der Angst; zwanghafte Ängste; Gefühl der Angst; akute Angstunordnung; Paroxysmal fürchten Syndrom

F41.0 Panikunordnung [episodische paroxysmal Angst]: Panischer Staat; panischer Angriff; Panik; panische Unordnungen

F41.9 Unangegebene Angstunordnung: Nervenunordnungen mit Angstsyndrom; strenge Angst; neurosenähnliche Symptome; Neuro ähnliche Unordnungen; Neuro ähnliche Bedingungen; Neurosen mit Angstsymptomen; Neurosen mit einem Sinn der Angst; akut Situations- und Betonungsangst; akuter Angriff der Angst; plötzliche Angst; Situationsangstunordnung; Staat der Angst; besorgt-irreredender Bestandteil; beunruhigender Staat; Angst; Angstunordnungen; Angstsyndrom; Sinn der Angst; Warnungsstaaten; chronische Nervenangst; Susto; Psychopathy mit einem Überwiegen der Angst und Angst; Angstunordnungen in neurotischen und neurosenähnlichen Staaten; besorgte Neurosen; besorgter und wahnhafter Staat; akute Situationsbetonungswarnung; niedergedrückte Stimmung mit Elementen der Angst

F51.0 Schlaflosigkeit der anorganischen Ätiologie: Situationsschlaflosigkeit; Situationsschlafunordnungen

F79 Geistige Behinderung, unangegeben: Geistige Behinderung; geistiger Infantilism; Verletzung der Geistestätigkeit; Oligophrenia; Bleiben Sie hinter geistiger Entwicklung zurück; verlangsamte Entwicklung von intellektuellen geistigen Anlagen in Kindern und Jugendlichen; verzögerte geistige Entwicklung in Kindern; Maloumia; Oligopsihia; geistiger Misserfolg; verschlechterte geistige Funktion; Bleiben Sie in der geistigen Entwicklung zurück; Fehlen Sie der intellektuellen Entwicklung in Kindern; Fehlen Sie der geistigen Entwicklung in Kindern; geistige Behinderung; Fehlen Sie der geistigen Entwicklung in Kindern; geistige Behinderung

F99 Unangegebene Geistesstörungen: Psychose in Kindern; geistige Störung; Verletzung der Geistestätigkeit; Psychosen der Kindheit

G47.0 Schlafstörung und Schlafstörungen [Schlaflosigkeit]: Schlaflosigkeit; Schlaflosigkeit, besonders die Schwierigkeit einzuschlafen; Desynchronosis; anhaltende Schlafunordnung; das Schwierigkeitseinschlafen; Schlaflosigkeit; kurzfristige und vergängliche Schlafunordnungen; kurzfristige und chronische Schlafunordnungen; kurzer oder seichter Schlaf; Störung des Einschlafens; Schlafstörung, besonders in der Phase des Einschlafens; Schlafstörungen; Schlafunordnungen; Nervenschlafunordnung; seichter seichter Schlaf; seichter Schlaf; unbefriedigende Qualität des Schlafes; das Nachterwachen; die Pathologie des Schlafes; postmoderne Verletzung; vergängliche Schlaflosigkeit; Probleme mit dem Einschlafen; früh das Erwachen; früh am Morgenerwachen; früher Awakenings; Schlafunordnung; beharrliche Schlaflosigkeit; schwierig einzuschlafen; Schwierigkeit, die in Kindern einschläft; das Schwierigkeitseinschlafen; beharrliche Schlaflosigkeit; Verfall des Schlafes Chronische Schlaflosigkeit; häufig nächtlich und / oder früh an Morgen awakenings; Häufiger nächtlicher awakenings und ein Gefühl des seichten Schlafes; Night Awakenings

G50.0 Trigeminal Neuralgie: Trigeminal-Nervenentzündung; schmerzhafter Tick; Neuralgie von Idiopathic des trigeminal Nervs; Neuralgie des trigeminal Nervs; wesentliche Neuralgie des trigeminal Nervs; Schmerzsyndrom in trigeminal Neuralgie; schmerzhafter Tick; Neuralgie von Trigeminal; Neuralgie des trigeminal Nervs

G51 Verletzungen des Gesichtsnervs: Neuralgie des Gesichtsnervs; Nervenentzündung des Gesichtsnervs; Lähmung des Gesichtsnervs; Schmerzsyndrom mit Nervenentzündung des Gesichtsnervs; peripherische Lähmung des Gesichtsnervs; Paresis des Gesichtsnervs

R45.1 Angst und Aufregung: Aufregung; Angst; explosive Erregbarkeit; innere Anregung; Erregbarkeit; Erregung; akute Erregung; psychomotorische Aufregung; Hypererregbarkeit; Motoraufregung; Beendigung der psychomotorischen Aufregung; Nervenaufregung; Zappelei; Nachtschwierigkeiten; akute Bühne der Schizophrenie mit der Aufregung; akute geistige Aufregung; Anfall der Erregung; Übererregung; vergrößerte Erregbarkeit; vergrößerte Nervenerregbarkeit; vergrößerte emotionale und Herzerregbarkeit; vergrößerte Aufregung; geistige Erweckung; psychomotorische Aufregung; psychomotorische Aufregung in Psychosen; psychomotorische Aufregung einer epileptischen Natur; psychomotorischer Anfall; psychomotorisch passend; Symptome von der Erregung; Symptome von der psychomotorischen Aufregung; der Staat der Aufregung; ein Staat der Angst; Erregungsstatus; ein Staat der erhöhten Sorge; der Staat der psychomotorischen Aufregung; Bedingungen der Angst; Erregungsbedingungen; der Staat der Aufregung in somatischen Krankheiten; Erregungsniveau; Gefühle der Angst; emotionale Erweckung

R52.9 Unangegebener Schmerz: Schmerz nach der Cholecystectomy; das Schmerzschießen; nichtbösartiges Schmerzsyndrom; gynecological und Geburtsschmerz; Schmerzsyndrom; Schmerzsyndrom in der postwirkenden Periode; Schmerzsyndrom in der postwirkenden Periode nach orthopädischen Operationen; schmerzhaftes Syndrom der entzündlichen Entstehung; Schmerzsyndrom der non-oncological Entstehung; Schmerzsyndrom nach diagnostischen Verfahren; Schmerzsyndrom nach dem diagnostischen Eingreifen; Schmerzsyndrom nach Operationen; Schmerzsyndrom nach der Chirurgie; Schmerzsyndrom nach der orthopädischen Chirurgie; Schmerzsyndrom nach Trauma; Schmerzsyndrom nach der Eliminierung von hemorrhoids; Schmerzsyndrom nach der Chirurgie; Schmerzsyndrom mit Entzündung der nichtrheumatischen Natur; Schmerzsyndrom mit entzündlichen Verletzungen des peripherischen Nervensystems; Schmerzsyndrom im diabetischen Nervenleiden; Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems; Schmerzsyndrom in der Pathologie von Sehnen; Schmerzsyndrom mit glatten Muskelkonvulsionen; Schmerzsyndrom mit glatten Muskelkonvulsionen (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsion, dysmenorrhea); Schmerzsyndrom mit Konvulsionen von glatten Muskeln von inneren Organen; Schmerzsyndrom mit Konvulsionen von glatten Muskeln von inneren Organen (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsion, dysmenorrhea); Schmerzsyndrom mit Verletzungen; Schmerzsyndrom mit Verletzungen und nach dem chirurgischen Eingreifen; Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems; Schmerzsyndrom mit Duodenalulcus; Schmerzsyndrom mit Magengeschwürkrankheit; Schmerzsyndrom mit Magengeschwür des Magens und Duodenums; schmerzhafte Sensationen; Schmerz während der Menstruation; Schmerzsyndrome; schmerzhafte Bedingungen; schmerzhafte Beinerschöpfung; Kaugummischmerz, wenn man Zahnprothesen trägt; der Schmerz von Ausgangspunkten von Schädelnerven; schmerzhafte unregelmäßige Menstruation; schmerzhaftes Ankleiden; schmerzhafte Muskelkonvulsion; schmerzhaftes Wachstum von Zähnen; Schmerz; Schmerz in niedrigeren Gliedern; Schmerz im Bereich der Betriebswunde; Schmerz in der postwirkenden Periode; Schmerz im Körper; Schmerz nach dem diagnostischen Eingreifen; Schmerz nach der orthopädischen Chirurgie; Schmerz nach der Chirurgie; Schmerz in der Grippe; Schmerz im diabetischen Polynervenleiden; Schmerz in Brandwunden; Schmerz im Umgang; Schmerz während diagnostischer Verfahren; Schmerz während therapeutischer Verfahren; Schmerz für die Kälte; Schmerz mit Sinusitis; Schmerz im Falle Verletzung; Schmerz einer traumatischen Natur; Schmerz in der postwirkenden Periode; Schmerz nach dem Diagnostischen Eingreifen; Schmerz danach sclerosing Therapie; Schmerz nach der Chirurgie; postwirkender Schmerz; postwirkender und posttraumatischer Schmerz; posttraumatischer Schmerz; Schmerz, wenn man schluckt; Schmerz in ansteckenden entzündlichen Krankheiten der oberen Atemwege; Schmerz mit Brandwunden; Schmerz mit dem traumatischen Muskelschaden; Schmerz im Falle Verletzung; Schmerz, wenn man einen Zahn herauszieht; Schmerz des traumatischen Ursprungs; Schmerz durch Konvulsion von glatten Muskeln verursacht; strenges Schmerzsyndrom; strenges Schmerzsyndrom des traumatischen Ursprungs; postwirkender Schmerz; Postwirkendes Schmerzsyndrom; posttraumatischer Schmerz; posttraumatisches Schmerzsyndrom; stumpfes Schmerzsyndrom; traumatischer Schmerz; gemäßigter Schmerz; gemäßigt ausgedrücktes Schmerzsyndrom; gemäßigtes Schmerzsyndrom; Polyartralgia in polymyositis

Z100.0 * Anesthesiology und Vormedikament: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Angioplasty der Kranzarterien; Halsschlagader angioplasty; antiseptische Behandlung der Haut in Wunden; antiseptische Behandlung von Händen; Blinddarmoperation; Atheroctomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; venöse Umleitung; Eingreifen auf der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Einmischung in die Mundhöhle; wiederaufbauend-wiederaufbauende Operationen; Handhygiene des medizinischen Personals; Gynecological Chirurgie; Eingreifen von Gynecological; Operationen von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während der Chirurgie; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion der Ränder von Wunden; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Diathermocoagulation des Nackens; langfristige Chirurgien; Ersatz von fistulous Kathetern; Infektion im orthopädischen chirurgischen Eingreifen; künstliche Herzklappe; Kistectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperationen; Chirurgische Kurzzeitverfahren; Cryotyreotomy; Blutverlust während des chirurgischen Eingreifens; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Laserkoagulation Laserocoagulation; Laserretinopathie der Netzhaut; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; Fistel von Likvornaya; kleine gynecological Operationen; kleines chirurgisches Eingreifen; Brustamputation und nachfolgende plastische Chirurgie; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operationen von Mukinging; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Eklipse des Augapfels in der Augenchirurgie; Orchiectomy; Pancreatectomy; Pericardectomy; die Rehabilitationsperiode nach chirurgischen Operationen; Reconvalence nach dem chirurgischen Eingreifen; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Pleural Thoracocentesis; Lungenentzündung postwirkend und traumatischer Posten; die Vorbereitung auf chirurgische Verfahren; die Vorbereitung auf eine chirurgische Operation; Vorbereitung der Arme des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für das chirurgische Eingreifen; postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in neurochirurgischen und Brustoperationen; postwirkender Brechreiz; postwirkender Blutsturz; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; früh postwirkende Periode; Revaskularisation von Myocardial; Resektion der Spitze der Zahnwurzel; Resektion des Magens; Darmresektion; Resektion der Gebärmutter; Lebernresektion; kleine Darmresektion; Resektion eines Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Kleben von Geweben während des chirurgischen Eingreifens; Nahteliminierung; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Bedingung nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation des chirurgischen Instrumentes; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen auf periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Brustchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinectomy; Eliminierung eines Zahns; Eliminierung des Grauen Stars; das Entfernen von Zysten; Eliminierung von Mandeln; Eliminierung von myoma; Eliminierung von beweglichen Milchzähnen; Eliminierung von Polypen; Eliminierung eines gebrochenen Zahns; Eliminierung der Gebärmutter; Eliminierung von Nähten; Urethrotomy; Fistel der luminal Kanäle; Frontoetmoidogamotomy; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Geschwüren von äußersten Enden; Chirurgie; Chirurgie im After; Chirurgie auf dem Dickdarm; chirurgische Praxis; chirurgisches Verfahren; chirurgisches Eingreifen; chirurgisches Eingreifen auf dem Verdauungstrakt; chirurgisches Eingreifen auf der Harnfläche; chirurgisches Eingreifen auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen auf dem genitourinary System; chirurgisches Eingreifen auf dem Herzen; chirurgische Verfahren; chirurgische Operationen; Chirurgische Operationen auf Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff von Thrombosen; Cholecystectomy; teilweise Resektion des Magens; Gebärmutterentfernung von Extraperitoneal; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; das Kranzarterienumleitungsverpflanzen; Ausrottung des Zahns; Ausrottung von Säuglingszähnen; Ausrottung von Fruchtfleisch; Umlauf von Extracorporeal; Förderung des Zahns; Förderung von Zähnen; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Eingreifen von Endourological; Episiotomy; Ethmoidotomy; Komplikationen nach der Zahnförderung

Zusammensetzung

Blöcke, die mit einem Überzug angestrichen sind.

aktive Substanz:

levomepromazine 25 Mg

(gleichwertig zu 33.8 Mg von levomepromazine hydro-maleate)

Hilfssubstanzen: Magnesium stearate - 1 Mg; Natriumsstärke glycolate - 2 Mg; povidone - 8 Mg; MCC - 10 Mg; Kartoffelstärke - 15.2 Mg; Milchzucker - 40 Mg

Schale: hypromellose - 2,632 Mg; Titandioxyd - 0.758 Mg; Dimethicone - 0.355 Mg; Magnesium stearate 0.255 Mg

Lösung für die Einführung und intramuskuläre Einspritzung 1 Ampere.

aktive Substanz:

levomepromazine 25 Mg

Hilfssubstanzen: Zitronensäure wasserfrei - 9 Mg; monothioglycerol - 7.5 Mg; Natriumchlorid - 6 Mg; Wasser für die Einspritzung - bis zu 1 ml

Wirkung von Pharmachologic

Die pharmakologische Handlung ist neuroleptic.

Das Dosieren und Verwaltung

Blöcke

Innen, mit einer täglichen Dosis von 25-50 Mg auf mehrere Weisen anfangend (sollte der maximale Teil der täglichen Dosis vor der Schlafenszeit vorgeschrieben werden), zunehmend, verbessert es sich täglich durch 25-50 Mg bis die Bedingung des Patienten. In gegen anderen neuroleptics widerstandsfähigen Patienten kann die tägliche Dosis schneller vergrößert werden, 50-75 Mg / Tag hinzufügend. Die durchschnittlichen täglichen Dosen sind 200-300 Mg.

Nachdem die Bedingung des Patienten verbessert wird, sollte die Dosis auf eine Wartungsdosis reduziert werden, deren Wert individuell bestimmt wird.

In der ambulanten Praxis werden Patienten mit Nervenunordnungen in einer täglichen Dosis von 12.5-50 Mg (1 / Tisch 2-2) vorgeschrieben.

Patienten mit Psychosen, mit der ausgedrückten psychomotorischen Aufregung, ist es ratsam, Therapie mit levomepromazine von der parenteral Verwaltung zu beginnen.

Die Entwicklung des Orthostatic-Zusammenbruchs während der Behandlung zu verhindern, verlangt Einhaltung des Bettrests.

Lösung für die Einführung und IM Verwaltung

IV, IM. Verwaltung von Parenteral wird verwendet, wenn es nicht möglich ist, das Rauschgift innen zu nehmen.

Die übliche tägliche Dosis ist 75-100 Mg (für 2-3 Einspritzungen) in Bettbedingungen unter der Kontrolle des Blutdrucks und Pulses. Nötigenfalls wird die tägliche Dosis zu 200-250 Mg vergrößert. Mit / M Einführung sollte das Rauschgift tief in den Muskel eingespritzt werden. Wenden Sie auch iv Tropfrohreinführungen an, für die das Rauschgift Tizerzin® - (50-100-Mg-Rauschgift in 250 ml der 0.9-%-Lösung des Natriumchlorids oder 5-%-Lösung der Dextrose (Traubenzucker) verdünnt - und langsam durch einen Tropfer eingespritzt werden sollte.

Die klinische Erfahrung im parenteral Gebrauch von levomepromazine in Kindern weniger als 12 Jahre ist nicht genug. In Gegenwart von strengen Anzeigen Kinder werden mehr als 12 Jahre alt Dosen von 0.35 Mg / Kg / Tag zu 3 Mg / Kg / Tag empfohlen.

Ausgabenform

Blöcke, die mit einem Überzug, 25 Mg angestrichen sind. Für 50 Tische. in einer Flasche von braunem Glas mit einem PE-Deckel, mit der Kontrolle der ersten Leichenöffnung und eines Stoßabsorbers. 1 f. in einem Pappkasten.

Lösung für die Einführung und intramuskuläre Einspritzung, 25 Mg / ml. 1 ml in Ampullen des farblosen hydrolytic Glastyps I, mit dem roten und blauen Code klingelt und ein Unterbrechungspunkt. An 5 Ampere. in einem die Umrisse gezeichneten Zellsatz, der mit einem PVC-Film//HAUSTIER / PE gesiegelt ist. 2 Konturenquadrate in einem Pappbündel.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen für Tisercin

Im dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben von Tisercin

Lösung für die Einführung und intramuskuläre Einspritzung von 25 Mg / ml - 2 Jahre.

Blöcke mit 25-Mg-5jahren angestrichen.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.

Someone from the Kuwait - just purchased the goods:
Oxyal eye drops 10ml