Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Tacrolimus (Tacrolimusum)

Ich will das, gib mir den Preis

Pharmakologische Gruppe

Rauschgifte von Immunosuppressive

CAS104987-11-3

Schwangerschaft und Laktation

Die Handlungskategorie für den Fötus durch FDA ist C.

Pharmacotherapy

Tacrolimus bindet zum cytosolic Protein (FKBP12), der für intrazellulären cumulation des Rauschgifts verantwortlich ist. Komplizierter FKVP12-tacrolimus spezifisch und konkurrenzfähig calcineurin aufeinander wirkend, hemmt es, der zu kalziumsabhängiger Hemmung transduction Pfade des Signals der T-Zelle und Verhinderung der Abschrift einer getrennten Gruppe von lymphokine Genen führt. Unterdrückt die Bildung von cytotoxic Lymphozyten, die für die Pfropfreisverwerfung hauptsächlich verantwortlich sind, reduziert T-Zellaktivierung, T-Helferabhängiger-B-Zellproliferation und die Bildung von lymphokines (wie interleukins-2 und 3 und Gammainterferon), Ausdruck des interleukin-2 Empfängers.

Pharmacokinetics

Absorbiert hauptsächlich von der oberen gastrointestinal Fläche. Die Nahrungsmittelaufnahme mit dem gemäßigten Fettgehalt reduziert die Rate und den Grad der Absorption, reduziert AUC um 27 % und Cmax um 50 %, Zunahmentmax um 173 %. Die Isolierung der Galle betrifft Absorption nicht. TCmax - 1-3 Stunden. In einigen Patienten wird das Rauschgift unaufhörlich seit einem langen Zeitraum der Zeit absorbiert, ein Verhältnisniveau des Absorptionsprofils erreichend. TCss - 3 Tage nach der mündlichen Verwaltung von 0.3 Mg / Kg / Tag in Patienten mit der Lebernverpflanzung. Es gibt eine ausgesprochene Korrelation zwischen AUC und Cmin im Blut nach dem Erreichen von Css. Der Vertrieb nach der intravenösen Verwaltung des Rauschgifts ist biphasic. Viel vereinigt mit roten Blutzellen. Das Verhältnis des Vertriebs im ganzen Blut von Plasmakonzentrationen ist 20:1. Verbindung mit Proteinen - 98.8 % (hauptsächlich mit Serumsalbumin und alpha-1-acid glycoprotein). Weit verteilt im Körper. Volumenvertrieb im Plasma - 1300 Liter, im ganzen Blut - 47.6 Liter. Die Gesamtabfertigung (durch die Konzentration im ganzen Blut) - ein Durchschnitt von 2.25 l / h; in erwachsenen Patienten mit einer Leber und Niereverpflanzung - 4.1 Liter / h und 6.7 l / h, beziehungsweise. In Kindern mit einer Lebernverpflanzung ist die Gesamtabfertigung 2mal höher als in erwachsenen Patienten mit einer Lebernverpflanzung. Es ist größtenteils metabolized in der Leber mit der Teilnahme von CYP3A4 mit der Bildung von 8 metabolites, von denen einer bedeutende immunosuppressive Tätigkeit hat. T1 / 2 vom ganzen Blut - ungefähr 43 Stunden; in erwachsenen Patienten und Kindern mit Lebernversetzung - 11.7 Stunden und 12.4 Stunden, beziehungsweise, in erwachsenen Patienten mit einer Niereverpflanzung - 15.6 Stunden. Danach IV und mündliche Verwaltung, es ist hauptsächlich excreted mit Fäkalien, 2 % ist excreted im Urin. Weniger als 1 % wird unverändert gezeigt.

Anzeigen

Verhinderung und Behandlung der Verwerfung der Leber, der Niere und des Herzens allograft, incl. widerstandsfähig gegen Standardregierungen der immunosuppressive Therapie.

Gegenindikationen

Hyperempfindlichkeit (einschließlich macrolides und polyoxyethylated hydrogenated Kastoröl (HCO-60)).

Das Dosieren

Innen und in / darin. Die Dosis wird individuell abhängig von den Ergebnissen ausgewählt, die Konzentration des Rauschgifts im Blut zu kontrollieren.

Innen: Tägliche Dosis hat sich in 2 Dosen (Morgen und Abend) geteilt. Kapseln sollten sofort nach dem Entfernen von ihnen vom Blasensatz, Fasten oder 1 Stunde vorher oder 2-3 Stunden genommen werden, nachdem Nahrungsaufnahme, ganze Schwalbe, mit Flüssigkeit (vorzugsweise Wasser) oder nötigenfalls gequetscht hat, kann der Inhalt der Kapseln in Wasser aufgelöst und durch eine nasogastric Tube eingespritzt werden.

Es wird nicht empfohlen, in einen Strom einzugehen! Gebrauch nur klare und farblose Lösungen. In / im Tropfrohr (5 Mg / ml verdünnt mit 5-%-Dextroselösung oder 0.9-%-Lösung von NaCl). Die Konzentration der Einführungslösung sollte sich zwischen 0.004-0.1 Mg / ml ändern. Das Gesamtvolumen von Einführungen in 24 Stunden ist 20-500 ml.

Lebernversetzung.

Primärer immunosuppression in Erwachsenen: mündlich - 0.1-0.2 Mg / Kg / Tag. Das Rauschgift sollte 12 Stunden angefangen werden, nachdem die Operation vollendet wird. Wenn die Bedingung des Patienten nicht erlaubt, das Rauschgift innen zu nehmen, ist IV Einführung 0.01-0.05 Mg / Kg / Tag seit 24 Stunden. Primärer immunosuppression in Kindern: mündlich - 0.3 Mg / Kg / Tag. Wenn die Bedingung des Patienten nicht erlaubt, das Rauschgift innen, die IV Einführung - 0.05 Mg / Kg / Tag seit 24 Stunden zu nehmen.

Unterstützende Therapie in Erwachsenen und Kindern: Die Dosis wird gewöhnlich reduziert; in einigen Fällen kann tacrolimus als eine grundlegende Monotherapie (Annullierung der Begleiterscheinung immunosuppressive Rauschgifte) verwendet werden. Wenn sie die Bedingung des Patienten nachdem verbessert, kann Versetzung den pharmacokinetics von tacrolimus verändern, der Dosisanpassung verlangen kann. Kinder brauchen gewöhnlich Dosen von 1.5-2mal der Dosis für Erwachsene.

Behandlung von Verwerfungsreaktionen in Erwachsenen und Kindern: Höhere Dosen von tacrolimus sollten in der Kombination mit SCS und kurzen Kursen von mono abspielbaren / polyclonal Antikörper verwendet werden. Im Falle Zeichen der Giftigkeit kann es notwendig sein, die Dosis von tacrolimus zu reduzieren.

Niereversetzung.

Primärer immunosuppression in Erwachsenen: Patienten, die grundlegende Therapie nicht erleben (hat darauf gezielt, die Produktion von Antikörpern zu stimulieren), mündlich - 0.3 Mg / Kg / Tag. Das Rauschgift sollte etwa 24 Stunden angefangen werden, nachdem die Operation vollendet wird.

Patienten, die grundlegende Therapie innen - 0.2 Mg / Kg / Tag erhalten. Wenn die Bedingung des Patienten nicht erlaubt, das Rauschgift innen, IV Tropfrohr - 0,05-0,1 Mg / Kg / Tag seit 24 Stunden zu nehmen.

Primärer immunosuppression in Kindern: vor der Chirurgie - innen durch 0.15 Mg / Kg. Nach der Operation - tropfen iv 0,075-0,1 Mg / Kg / Tag seit 24 Stunden mit dem Übergang zur mündlichen Aufnahme von 0.3 Mg / Kg / Tag.

Unterstützende Therapie in Erwachsenen und Kindern: Die Dosis wird gewöhnlich reduziert; in einigen Fällen kann tacrolimus als eine grundlegende Monotherapie (Annullierung der Begleiterscheinung immunosuppressive Rauschgifte) verwendet werden. Wenn sie die Bedingung des Patienten nachdem verbessert, kann Versetzung den pharmacokinetics von tacrolimus verändern, der Dosisanpassung verlangen kann. Die Dosis wird individuell, in Übereinstimmung mit den Ergebnissen der klinischen Einschätzung des Verwerfungsprozesses und des tolerability des Rauschgifts ausgewählt. Wenn die klinischen Zeichen der Verwerfung offensichtlich sind, denken, die Regierung der immunosuppressive Therapie zu ändern.

Behandlung von Verwerfungsreaktionen in Erwachsenen und Kindern: Höhere Dosen von tacrolimus sollten in der Kombination mit SCS und kurzen Kursen von mono abspielbaren / polyclonal Antikörper verwendet werden. Im Falle Zeichen der Giftigkeit kann es notwendig sein, die Dosis von tacrolimus zu reduzieren.

Reaktion der Verwerfung einer Herzverpflanzung.

Anfängliche Therapie der Verwerfungsreaktion: mündlich - 0.3 Mg / Kg / Tag. Wenn die klinische Bedingung des Patienten ihm nicht erlaubt, das Rauschgift innen, die IV Einführung - 0.05 Mg / Kg / Tag seit 24 Stunden zu nehmen.

Patienten mit der strengen hepatischen Schwächung können die Dosisverminderung verlangen; mit CRF ist keine Dosisanpassung jedoch wegen der Anwesenheit der nephrotoxic Handlung in tacrolimus erforderlich, es wird empfohlen, dass die Nierefunktion (einschließlich des Serums creatinine, QC und diuresis) sorgfältig kontrolliert wird.

Übertragung mit cyclosporine: Behandlung sollte nach dem Entschluss von der Konzentration von cyclosporine im Plasma und dem klinischen Staat des Patienten angefangen werden. Der Gebrauch des Rauschgifts sollte verschoben werden, wenn es eine vergrößerte Konzentration von cyclosporine gibt. In der Praxis wird Behandlung 12-24 h nach der Beendigung von cyclosporine angefangen. Therapie beginnt mit der anfänglichen mündlichen Dosis, die für primären immunosuppression in einem spezifischen allograft (in Erwachsenen und Kindern) empfohlen ist.

Nebenwirkung

Sehr häufig (mehr als 1/10); häufig (mehr als 1/100 und weniger als 1/10); nicht häufig (mehr als 1/1000 und weniger als 1/100); selten (mehr als 1/10000 und weniger als 1/1000); sehr selten (weniger als 1/10000, einschließlich einzelner Fälle).

Seitens des CAS: sehr häufig - vergrößerter Blutdruck, häufig - sinkender Blutdruck, tachycardia, arrhythmias, Leitungsunordnungen, thromboembolism, ischemia, Angina, Gefäßkrankheit; nicht häufig - ändert sich auf dem EKG, Herzanfall, CH, Stoß, myocardial Hypertrophäe, Herzstillstand.

Vom Verdauungssystem: Sehr häufig - Diarrhöe, Brechreiz, sich erbrechend; häufig - eine Verletzung der Funktion der gastrointestinal Fläche (einschließlich Verdauungsstörung), hat Tätigkeit von "Lebern"-Enzymen, Unterleibsschmerz, Verstopfung, Änderungen in Körpergewicht, Anorexie, Entzündung und Geschwüren der gastrointestinal Fläche, Gelbsucht, Funktionsstörung der biliary Fläche und Gallenblase vergrößert; nicht häufig - ascites, Darmhindernis, hepatotoxicity, pancreatitis; selten - Lebernmisserfolg.

Vom hemopoiesis: häufig - Anämie, leukopenia, thrombocytopenia, Blutsturz, leukocytosis, Blutkoagulationsunordnungen; nicht häufig - Unterdrückung von hemopoiesis, incl. pancytopenia, thrombotic microangiopathy.

Von der Seite der Harnfunktion: sehr häufig - eine Verletzung der Nierefunktion (einschließlich hypercreatininaemia); häufig - Nierengewebeschaden, Nieremisserfolg; nicht häufig - proteinuria.

Von der Seite des Metabolismus: sehr häufig - Hyperglykämie, hyperkalemia, Hyperglykämie; häufig - hypomagnesemia, hyperlipidemia, hypophosphatemia, hypokalemia, hyperuricemia, hypocalcemia, Azidose, hyponatremia, hypovolemia, Wasserentzug; nicht häufig - hypoproteinuria, hyperphosphatemia, vergrößerter amylase, niedrige Blutzuckergehalt.

Von der Seite des musculoskeletal Systems: häufig - Konvulsionen; nicht häufig - myasthenia gravis, Arthritis.

Vom Nervensystem und den Sinnesorganen: sehr häufig - Beben, Kopfweh, Schlaflosigkeit; häufig hat dysesthesia (einschließlich paresthesia), Sehstörungen, Verwirrung, Depression, Schwindel, Aufregung, Nervenleiden, Konvulsionen, Ataxie, Psychose, Angst, Nervosität, Schlafstörung, Bewusstsein, emotionalen lability, Halluzinationen verschlechtert, Schwächung, Verletzung des Denkens, encephalopathy hörend; nicht häufig - hat Intraschädeldruck, Augenkrankheiten, Amnesie, grauen Star, Redenunordnungen, Lähmung, Koma, Taubheit vergrößert; sehr selten - Blindheit.

Seitens des Respirationsapparaten: Häufig - Verletzung, (einschließlich der Atemnot), pleural Effusion zu atmen; nicht häufig - atelectasis der Lungen, bronchospasm.

Von der Haut: häufig - das Jucken, der Haarausfall, der Ausschlag, das Schwitzen, die Akne, die Lichtempfindlichkeit; nicht häufig - hirsutism; selten - das Syndrom von Lyell; sehr selten - Syndrom von Stevens-Johnson.

Anderer: sehr häufig - lokalisierter Schmerz (einschließlich arthralgia); häufig - Fieber, peripherisches Ödem, asthenia, hat Urinabsonderung verschlechtert; nicht häufig - Schwellung der Geschlechtsorgane und vaginitis in Frauen.

Geschwülste: Die Entwicklung von gütigen und bösartigen Geschwülsten, incl. hat mit dem Virus von Epstein-Barr, lymphoproliferative Krankheiten und Hautkrebs verkehrt.

Allergische und anaphylactic Reaktionen.

Entwicklung von, protozoal und Virenbakterienpilzkrankheiten; Verschlechterung des Kurses vorher diagnostizierter Infektionskrankheiten.

In seltenen Fällen gab es eine Entwicklung der ventrikulären Hypertrophäe oder Hypertrophäe der zwischenventrikulären Wand, eingeschrieben als cardiomyopathy hauptsächlich in Kindern. Risikofaktoren existieren Herzkrankheit vorher, der Gebrauch von GCS, arterieller Hypertonie, hat hepatische oder Nierenfunktion, Infektion, Hyperhydratation verschlechtert, schwellend.

Im Falle der Nebensache / a oder perivascular Einspritzung kann Verärgerung an der Seite der Verwaltung vorkommen.

Wenn verwaltet, mündlich ist das Vorkommen von Nebenwirkungen niedriger als mit / in der Einführung.

Überdosis

Symptome: Beben, Kopfweh, Brechreiz, das Erbrechen, Infektion, urticaria, Schlafsucht, hat Blutharnstoffstickstoffkonzentration und hypercreatininaemia vergrößert, hat ALT Tätigkeit vergrößert.

Behandlung: symptomatisch; nach der mündlichen Verwaltung - Wäsche des Magens und / oder Einnahme adsorbents (Aktivkohle). Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Wegen des hohen Molekulargewichtes, der schlechten Löslichkeit in der hohen und Wasserkopplung mit roten Blutzellen und Plasmaproteinen, wie man erwartet, ist Dialyse nicht wirksam. In individuellen Patienten (mit einer sehr hohen Konzentration des Rauschgifts im Plasma) waren hemofiltration und diafiltration wirksam, die toxischen Konzentrationen des Rauschgifts reduzierend. Die klinische Erfahrung des Überdosismanagements wird beschränkt.

Wechselwirkung

Die gleichzeitige Aufnahme von Substanzen, die hemmen oder CYP3A4 veranlassen, kann den Metabolismus von tacrolimus betreffen, und entsprechend reduzieren oder die Konzentration von tacrolimus im Plasma vergrößern.

Es kann den Metabolismus von Rauschgiften metabolized durch CYP3A4 (einschließlich des Kortisons, Testosterons) betreffen.

Wegen des hohen Grads der Schwergängigkeit zu tacrolimus Proteinen ist die Wechselwirkung mit anderen Rauschgiften mit der hohen Sympathie für Blutproteine (einschließlich NSAIDs, mündlicher Antikoagulanzien und hypoglycemic Agenten für die mündliche Verwaltung) möglich.

Der gleichzeitige Empfang von neuro- und nephrotoxic Rauschgiften (einschließlich aminoglycosides, Hemmstoffe von gyrase, vancomycin, co-trimoxazole, NSAIDs, ganciclovir, acyclovir) vergrößert die Gefahr von neuro- und nephrotoxicity.

Die Gefahr, Hyperkalemia-Zunahmen mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit K + und kaliumsverschonende Diuretika (einschließlich amiloride, triamterene, spironolactone) zu entwickeln.

Es ist notwendig, die Einführung von lebenden verdünnten Impfstoffen vor dem Hintergrund der tacrolimus Therapie zu vermeiden (vielleicht die Wirksamkeit von Impfstoffen reduzierend).

Vergrößern Sie die Konzentration von tacrolimus im Plasma (ketoconazole, fluconazole, itraconazole, clotrimazole, voriconazole, nifedipine, nicardipine, erythromycin, clarithromycin, josamycin, HIV ziehen Hemmstoffe, danazol, ethinyl estradiol, omeprazole, BCCC (incl. diltiazem), nefazodone, Grapefruitsaft pro-auf.

Nehmen Sie ab die Konzentration von tacrolimus im Plasma (kann Korrektur ihrer Dosis verlangen): rifampicin, phenytoin, Barbiturat, der Wert von St. John.

Tacrolimus vergrößert die Konzentration von phenytoin im Plasma.

Methylprednisolone kann vergrößern oder die Konzentration von tacrolimus vermindern.

Amphotericin B, ibuprofen vergrößern die Gefahr, tacrolimus nephrotoxicity zu entwickeln.

Zunahmen T1 / 2 cyclosporine, mit der möglichen Steigerung toxischer Effekten. Es wird gleichzeitiger Verwaltung von cyclosporine und tacrolimus in Patienten nicht empfohlen, die vorher cyclosporine erhalten haben. Es ist ratsam, Verwarnung zu verwenden, wenn man Patienten von cyclosporine bis tacrolimus Therapie überträgt (eine Kontrolle der Konzentration von cyclosporin ist notwendig).

Hemmen Sie den Metabolismus von tacrolimus: bromocriptine, Kortison, dapsone, ergotamine, gestodene, lidocaine, mephenitoin, miconazole, midazolam, nilvadipine, poretidron, quinidine, tamoxifen, oleandomycin, verapamil.

Veranlasster tacrolimus Metabolismus: carbamazepine, metamizole, isoniazid.

Kann den Metabolismus von oralen Empfängnisverhütungsmitteln betreffen (alternative Methoden der Schwangerschaftsverhütung sollten verwendet werden).

Es ist notwendig, den gemeinsamen Gebrauch des wieder eingesetzten Konzentrates für Einführungen mit anderen Rauschgiften zu vermeiden, die den pH der Lösung (einschließlich acyclovir und ganciclovir) ändern. im alkalischen Medium ist tacrolimus nicht stabil.

Spezielle Instruktionen

Empfehlungen, für die erforderliche Konzentration des Rauschgifts im Ganzen im Blut zu erreichen: In der frühen postwirkenden Periode sollte Cmin tacrolimus im ganzen Blut kontrolliert werden. Wenn verwaltet, mündlich, um Cmin zu bestimmen, müssen Blutproben 12 Stunden nach der Einnahme tacrolimus sofort vor der folgenden Dosis erhalten werden. Die Frequenz der Kontrolle von Cmin hängt von der klinischen Notwendigkeit ab. Weil tacrolimus eine niedrige Abfertigung hat, kann die Korrektur der Dosierenregierung mehrere Tage nehmen, bis die Änderungen in der Konzentration des Rauschgifts im Blut offenbar werden. Cmin sollte 2mal pro Woche während der frühen Postverpflanzungsperiode und dann regelmäßig während der Wartungstherapie kontrolliert werden. Es ist auch notwendig, Cmin nach dem Ändern der Dosis, immunosuppressive Regierung, oder nach dem Teilen mit Rauschgiften zu kontrollieren, die tacrolimus Konzentrationen im ganzen Blut betreffen können. Die Ergebnisse der Analyse von klinischen Studien weisen darauf hin, dass erfolgreiche Behandlung an Cmin unter 20 ng / ml erreicht wird.

In der klinischen Praxis, während der frühen Postverpflanzungsperiode, war Cmin im ganzen Blut 5-20 ng / ml in Lebernverpflanzungsempfängern und 10-20 ng / ml in Patienten mit einer Niereverpflanzung. Deshalb, im Laufe der Wartungstherapie, sollte die Rauschgiftkonzentration im Blut 5-15 ng / ml in der Leber sein, und Niere pflanzen Empfänger um.

Die Entwicklung von lymphoproliferative mit dem Virus von Epstein-Barr (EBV) vereinigten Krankheiten ist bemerkt worden, der durch übermäßigen immunosuppression vor dem Gebrauch dieses Rauschgifts verursacht werden kann. Wenn man zur tacrolimus Therapie überwechselt, wird Begleiterscheinung anti-lymphocytic Therapie kontraindiziert. EBV-negative Kinder unter 2 Jahren alt haben eine vergrößerte Gefahr, lymphoproliferative Krankheiten zu entwickeln (bevor die Behandlung, die serological Definition von EBV erforderlich ist).

Es dringt in die Nachgeburt ein und ist excreted in Brustmilch. Die Sicherheit des Gebrauches in schwangeren Frauen wird nicht gegründet, schreiben Sie das Rauschgift während Schwangerschaft so nicht vor, außer, wenn der beabsichtigte Vorteil für die Mutter die potenzielle Gefahr zum Fötus überschreitet. Während der Periode der Behandlung wird es empfohlen, Stillen zu annullieren.

In der anfänglichen Postverpflanzungsperiode ist es notwendig, Blutdruck, EKG, neurologischen und ophthalmologic Status, Fastenbluttraubenzuckerkonzentration, Plasmaproteine, Elektrolyte (besonders K +), Leber und Nierefunktion, klinische Blutanalyse, Blutkoagulation zu kontrollieren.

Wegen der potenziellen Gefahr, bösartige Hautkrankheiten während der Behandlung zu entwickeln, sollte die Aussetzung vom Sonnenlicht und der UV Radiation beschränkt werden, die Haut mit der Kleidung und dem Verwenden von Sahnen mit einem hohen Schutzfaktor schützend.

Konzentrieren Sie sich für die Vorbereitung einer Lösung für die intravenöse Verwaltung enthält polyoxyethylated hydrogenated Kastoröl, das anaphylactic Reaktionen verursachen kann. Die Gefahr, eine anaphylactic Reaktion zu entwickeln, kann durch das Einführen eines reduzierten Konzentrates an einem niedrigen Zinssatz oder von der Vorverwaltung von Antihistaminika reduziert werden.

Über das unbenutzte Konzentrat für IV Verwaltung in einer offenen Ampulle oder unbenutzter wieder eingesetzter Lösung muss sofort verfügt werden, um Bakterienverunreinigung zu vermeiden.

Tacrolimus ist mit dem Polyvinylchlorid (gefesselt von polyvinylchloride Plastik) unvereinbar - Tuben, Spritzen, nasogastric Untersuchungen und andere Geräte haben gepflegt, ein Konzentrat für Einführungen oder Kapselinhalt vorzubereiten und zu verwalten, die Untersuchung muss Polyvinylchlorid nicht enthalten.

Während der Behandlungsperiode wird es empfohlen, davon Abstand zu nehmen, sich mit potenziell gefährlichen Tätigkeiten zu beschäftigen, die eine vergrößerte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen (einschließlich des Fahrens) verlangen.

Someone from the Denmark - just purchased the goods:
Valdoxan 25mg 28 pills