Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Seroquel Verlängern

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Filmdragees

Aktive Substanz: Quetiapine*

ATX

N05AH04 Quetiapine

Pharmakologische Gruppe:

Neuroleptics

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

F20 Schizophrenie: Schizophrene Bedingungen; Verärgerung der Schizophrenie; Schizophrenie; chronische Schizophrenie; Dementia praecox; die Krankheit von Bleuler; psychotisch nicht miteinander harmonierend; Dementia früh; die fiebrige Form der Schizophrenie; chronische schizophrene Unordnung; Psychose des schizophrenen Typs; akute Form der Schizophrenie; akute schizophrene Unordnung; organische Gehirnunzulänglichkeit in Schizophrenie; akuter Angriff der Schizophrenie; schizophrene Psychose; akute Schizophrenie; träge Schizophrenie; träge Schizophrenie mit apathoabulic Unordnungen; akute Bühne der Schizophrenie mit der Erregung

F29 Anorganische Psychose, unangegeben: Kindheitspsychosen; psychomotorische Aufregung in Psychosen; halluzinatorisch-wahnhafte Unordnungen; halluzinatorisch-wahnhaftes Syndrom; Vergiftungspsychose; manisch-wahnhafte Unordnungen; manische chronische Psychose; manische Psychose; akute Psychose; paranoide Psychose; paranoide Psychose; subakute Psychose; vorsenile Psychose; Psychose; das Berauschen der Psychose; Psychose ist paranoid; Psychose in Kindern; reaktive Psychose; chronische Psychose; chronische halluzinatorische Psychose; chronische Psychose; chronische psychotische Unordnung; schizophrene Psychose

F31 Bipolar affektive Unordnung: Stimmungsunordnungen bipolar; affektive bipolar Psychose; manisch-melancholische Psychose; periodisch auftretende Psychose; kreisförmige Psychose; Cyclophrenia; Unordnungen von Bipolar; Psychose von Bipolar; affektiver Wahnsinn; manisch-depressives Syndrom; manisch-depressiver Psycho; depressive Episode der bipolar Unordnung

Zusammensetzung und Ausgabenform

Blöcke der anhaltenden Handlung, die mit einer Filmmembran 1 Etikett bedeckt ist.

quetiapine fumarate 57.56 Mg; 172.69 Mg; 230.26 Mg; 345.38 Mg; 460.5 Mg

(gleichwertig zu 50, 150, 200, 300 und 400 Mg von quetiapine, beziehungsweise)

Hilfssubstanzen: Milchzuckermonohydrat; ICC; Natriumszitrat dihydrate; hypromellose; Magnesium stearate

Membran: hypromellose; macrogol 400; Titandioxyd E171; roter EisenoxydoxydE172 (für Blöcke 50 Mg), Eisenfärbenoxyd gelber E172 (für Blöcke 50, 200 und 300 Mg)

in einer Blase von 10 Pcs.; in einem Satz von Karton 6 Blasen.

Dosierungsform von Descriptionof

Blöcke von 50 Mg: länglicher biconvex, rosa, filmgekleidet; mit dem Gravieren "des XR 50" auf einer Seite.

Block 150 Mg: länglicher biconvex, weiß, filmgekleidet; mit dem Gravieren "des XR 150" auf einer Seite.

Blöcke von 200 Mg: länglicher biconvex, gelb, filmgekleidet; mit dem Gravieren "des XR 200" auf einer Seite.

Blöcke von 300 Mg: länglicher biconvex, hellgelbe Farbe, filmgekleidet; mit dem Gravieren "des XR 300" auf einer Seite.

Blöcke 400 Mg: länglicher biconvex, weiß, filmgekleidet; mit einem Gravieren "XR 400" auf einer Seite.

Wirkung von Pharmachologic

Pharmakologische Handlung - antipsychotisch.

Pharmacodynamics

Quetiapine ist ein atypischer antipsychotischer. Quetiapine und sein aktiver metabolite N-desalkylkvetiapine wirken mit neurotransmitter Empfängern im Gehirn aufeinander. Quetiapine und N-desalkylkvetiapine haben eine hohe Sympathie für serotonin Empfänger solcher als 5HT2 und dopamine Empfänger der Gehirntypen D1 und D2.

Die Frequenz von EPS und Körpergewicht in stabilen Patienten mit Schizophrenie nimmt mit der anhaltenden Therapie mit Seroquel® Prolong nicht zu.

In Studien der depressiven Hauptunordnung gemäß dem DSM-IV (Diagnostisches und Statistisches Handbuch von Geistesstörungen (4. Hrsg.) - Diagnostisches und Statistisches Handbuch von Geistesstörungen, 4. Ausgabe), gab es keine Steigerung der Gefahr des selbstmörderischen Verhaltens und selbstmörderischen Denkens, wenn die Einnahme von Seroquel ® gegen das Suggestionsmittel Verlängert.

Pharmacokinetics

Quetiapine wird vom Verdauungstrakt gut absorbiert. Cmax quetiapine und N-desalkylkvetiapine in Plasma werden etwa 6 Stunden nach der Einnahme von Seroquel® Prolong erreicht. Die Gleichgewichtmahlzahnkonzentration des aktiven metabolite von N-desalkylkvetiapine ist 35 % von diesem von quetiapine.

Der pharmacokinetics von quetiapine und N-desalkylkvetiapine ist geradlinig und ist dosisabhängig, wenn er Seroquel® Prolong in Dosen bis zu 800 Mg einmal täglich nimmt.

Als Seroquel® Prolong einmal täglich an einer Dosis genommen wurde, die zur täglichen Dosis von in 2 geteilten Dosen genommenem Seroquel® gleichwertig ist, wurden ähnliche AUCs beobachtet, aber Cmax war um 13 % weniger. Der AUC Wert von N-dezalkylkvetiapine metabolite war um 18 % weniger.

Studien auf der Wirkung der Nahrungsmittelaufnahme auf der Bioverfügbarkeit von quetiapine haben gezeigt, dass das Essen fettreicher Nahrungsmittel zu einer statistisch bedeutenden Steigerung von Cmax und AUC für die Seroquel® Prolong Vorbereitung durch etwa 50 % und 20 % beziehungsweise führt. Fettarme Diät hatte keine bedeutende Wirkung auf Cmax und quetiapine AUC. Es wird empfohlen, Seroquel® Prolong einmal täglich getrennt vom Essen zu nehmen.

Etwa 83 % von quetiapine binden zu Plasmaproteinen.

Es wurde gefunden, dass CYP3A4 der Schlüssel isoenzyme vom quetiapine Metabolismus ist, hat durch den cytochrome P450 vermittelt. N-dealkylkvetiapine wird mit der Teilnahme des CYP3A4 isoenzyme gebildet.

Quetiapine und einige seiner metabolites (einschließlich N-dealkalkvetiapine) haben eine schwache hemmende Tätigkeit gegen den cytochrome P450 1A2, 2C9, 2C19, 2D6 und 3A4 isoenzymes, aber nur bei einer Konzentration 5-50mal höher als die Konzentrationen, die an den allgemein verwendeten wirksamen Dosen 300-800 Mg / Tag beobachtet sind.

Gestützt auf in Vitro-Ergebnissen sollte es nicht erwartet werden, dass der gleichzeitige Gebrauch von quetiapine mit anderen Rauschgiften zu einer klinisch ausgesprochenen Hemmung des Metabolismus anderer durch den cytochrome P450 vermittelter Rauschgifte führen wird.

T1 / 2 quetiapine und N-desacilkvetiapine ist ungefähr 7 und 12 Stunden beziehungsweise. Etwa 73 % von quetiapine sind excreted im Urin und 21 % mit Fäkalien. Quetiapine ist aktiv metabolized in der Leber, weniger als 5 % von quetiapine sind nicht metabolized und sind unverändert in Nieren oder mit Fäkalien excreted.

Unterschiede in pharmacokinetic Rahmen in Männern und Frauen werden nicht beobachtet.

Der Mittelcl quetiapine in ältlichen Patienten ist um 30-50 % weniger als in Patienten im Alter von 18 bis 65 Jahren.

Der Mittelplasmacl quetiapine wird durch etwa 25 % in Patienten mit dem strengen Nierenmisserfolg reduziert (Cl creatinine <30 mL / Minute / 1.73 m2), aber individuelle Abfertigungsraten sind innerhalb der in gesunden Freiwilligen gefundenen Werte.

In Patienten mit der hepatischen Unzulänglichkeit (hat alkoholische Zirrhose ersetzt), wird der Mittelplasmacl quetiapine durch etwa 25 % reduziert. Weil quetiapine umfassend metabolized in der Leber in Patienten mit der hepatischen Unzulänglichkeit ist, ist eine Steigerung der Plasmakonzentration von quetiapine möglich, der Dosisanpassung verlangt.

Anzeigen Seroquel verlängern

Schizophrenie, einschließlich der Verhinderung des Rückfalls in stabilen Patienten;

Bipolar-Unordnungen, einschließlich:

- mäßigen Sie sich und strenge manische Episoden in der Struktur der bipolar Unordnung;

- strenge Episoden der Depression in der Struktur der bipolar Unordnung;

- Verhinderung des Wiederauftretens von bipolar Unordnungen in Patienten mit der vorherigen wirksamen quetiapine Therapie von manischen oder depressiven Episoden in der Struktur der bipolar Unordnung.

Gegenindikationen

Hyperempfindlichkeit zu einigen der Bestandteile des Rauschgifts;

Mangel an lactase, Traubenzucker-Galactose malabsorption und galactose Intoleranz;

der vereinigte Gebrauch mit cytochrome P450 Hemmstoffen, wie Antipilzagenten der azole Gruppe, erythromycin, clarithromycin und nefazodone, sowie zieht Hemmstoffe pro-auf (siehe "Wechselwirkung mit anderen Rauschgiften und andere Wechselwirkungen");

das Alter zu 18 Jahren (ungeachtet der Tatsache dass die Wirksamkeit und Sicherheit von Seroquel® Prolong in Kindern und Jugendlichen im Alter von 10-17 Jahren in klinischen Studien studiert wurden).

Sorgfältig:

kardiovaskuläre und cerebrovascular Krankheiten oder andere Bedingungsneigung zu arteriellem hypotension;

ältliches Alter;

Lebernmisserfolg;

konvulsiv passt in der Anamnese.

Anwendung in Schwangerschaft und Laktation

Die Sicherheit und Wirksamkeit von quetiapine in schwangeren Frauen ist nicht gegründet worden. Infolgedessen während Schwangerschaft kann Seroquel® Prolong nur verwendet werden, wenn der erwartete Vorteil für eine Frau die potenzielle Gefahr zum Fötus rechtfertigt.

Der Grad der Ausscheidung von quetiapine mit menschlicher Milch ist unbekannt. Frauen sollten Stillen vermeiden, während sie Seroquel® Prolong nehmen.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen von Seroquel ® Verlängern sind Schläfrigkeit, Schwindel, trockener Mund, milder asthenia, Verstopfung, tachycardia, orthostatic hypotension und Verdauungsstörung.

Der Gebrauch von Seroquel® Prolong, sowie anderer antipsychotics, kann durch die Gewichtszunahme, das schwach werdende, bösartige neuroleptic Syndrom, leukopenia, neutropenia und das peripherische Ödem begleitet werden.

Die Frequenz von nachteiligen Reaktionen wird in der Form des folgenden schrittweisen Übergangs gegeben: sehr häufig - 1 / 10; häufig - 1 / 100, <1/10; selten - 1 / 1000, <1/100; selten - 1 / 10000, <1/1000; sehr selten - <1/10000, unangegebene Frequenz.

Sehr häufig
Häufig
Selten
Selten
Selten
Unangegebene Frequenz
Seitens des hematopoiesis Systemsneutropenia1

1. Siehe "Spezielle Instruktionen".

2. Schläfrigkeit kommt gewöhnlich innerhalb der ersten 2 Wochen nach der Einleitung der Therapie vor und wird gewöhnlich gegen die Kulisse des fortlaufenden Gebrauches von Seroquel® Prolong aufgelöst.

3. Es kann eine Asymptomatic-Steigerung der Tätigkeit von AST, ALT und GGT im Blutserum geben, das gewöhnlich vor dem Hintergrund des fortlaufenden Gebrauches von Seroquel® Prolong umkehrbar ist.

4. Wie anderer antipsychotics und α1-blockers verursacht Seroquel® Prolong häufig orthostatic hypotension, der durch Schwindel, tachycardia, und in einigen Fällen begleitet wird - besonders am Anfang der Therapie schwach zu werden (siehe "Spezielle Instruktionen").

5. Sehr seltene Fälle von decompensation der Zuckerkrankheit mellitus sind bemerkt worden.

6. Die Frequenz dieser Nebenwirkung wurde gestützt auf den Ergebnissen der Postmarktkontrolle des Seroquel® Prolong® Rauschgifts geschätzt.

7. Steigerung von Fastenbluttraubenzucker 126 Mg / dl (7 mmol / l) oder postprandial Bluttraubenzucker 200 Mg / dl (11.1 mmol / l), mindestens einmal.

8. Ein höheres Vorkommen von dysphagia in quetiapine im Vergleich zum Suggestionsmittel wurde nur in Patienten mit Depression in der Struktur der bipolar Unordnung bemerkt.

9. Mehr als 7 % Übermaß am anfänglichen Körpergewicht. Es kommt hauptsächlich am Anfang der Therapie vor.

10. Im Studieren des Abzugsyndroms kurzfristig suggestionsmittelkontrollierte klinische Proben mit Seroquel® Prolong in der Monotherapie wurden die folgenden Symptome bemerkt: Schlaflosigkeit, Brechreiz, Kopfweh, Diarrhöe, das Erbrechen, der Schwindel und die Gereiztheit. Die Frequenz des Abzugs wurde danach 1 Woche nach der Unterbrechung des Rauschgifts bedeutsam reduziert.

11. Steigerung der Konzentration von triglycerides 200 Mg / dL (2.258 mmol / L) in Patienten 18 Jahre alt oder 150 Mg / dl (1.694 mmol / L) in Patienten <18 Jahre alt, mindestens einmal.

12. Steigerung der Gesamtcholesterinkonzentration 240 Mg / dl (6.2664 mmol / L) in Patienten 18 Jahre alt oder 200 Mg / dL (5.172 mmol / L) in Patienten <18 Jahre alt, mindestens einmal.

13. Siehe weiter im Text der Instruktion.

14. Abnahme in der Zahl von Thrombozyten 100 · 109 / l, mindestens für einen einzelnen Entschluss.

15. Ohne Kommunikation mit einem bösartigen neuroleptic Syndrom. Gemäß klinischen Studien.

16. Steigerung der prolactin Konzentration in Patienten 18 Jahre alt:> 20 μg / L (869.56 pmol / L) in Männern;> 30 μg / l (1304.34 pmol / L) in Frauen.

17. Kann zu einem Fall führen.

18. Verminderte HDL Cholesterinkonzentration <40 Mg / dl in Männern und <50 Mg / dl in Frauen.

QT Zwischenraumverlängerung, ventrikulärer arrhythmia, plötzlicher Tod, Herzstillstand und bidirektionaler ventrikulärer tachycardia werden als Nebenwirkungen von neuroleptics betrachtet.

Das Vorkommen von EPS in klinischen Kurzzeitproben mit Schizophrenie und Manie in der Struktur der bipolar Unordnung war im quetiapine und den Suggestionsmittelgruppen vergleichbar (Patienten mit Schizophrenie: 7.8 % in der quetiapine Gruppe und 8 % in der Suggestionsmittelgruppe, Manie in der bipolar Unordnung: 11.2 % in der quetiapine Gruppe und 11.4 % in der Suggestionsmittelgruppe).

Das Vorkommen von EPS in klinischen Kurzzeitproben mit Depression in der Struktur der bipolar Unordnung in der quetiapine Gruppe war 8.9 %, in der Suggestionsmittelgruppe, 3.8 %. Jedoch war die Frequenz von individuellen Symptomen von EPS (wie akathisia, extrapyramidal Unordnungen, Beben, dyskinesia, dystonia, Angst, unwillkürliche Muskelzusammenziehungen, psychomotorische Aufregung und Muskelstarrheit) allgemein niedrig und hat 4 % in jeder der therapeutischen Gruppen nicht überschritten. In langfristigen klinischen Studien von quetiapine in Schizophrenie und bipolar Unordnung war das Vorkommen von EPS in quetiapine und Suggestionsmittelgruppen vergleichbar.

Vor dem Hintergrund der quetiapine Therapie kann eine kleine dosisabhängige Abnahme in der Konzentration von Schilddrüsenhormonen, in besonderem ganzem thyroxine (T4) und freier T4, beobachtet werden. Die maximale Abnahme in ganzem und freiem T4 wurde in den 2. und 4. Wochen der Therapie mit der Seroquel® Prolong Vorbereitung ohne die weitere Verminderung der Konzentration von Hormonen während der langfristigen Behandlung eingeschrieben. In fast allen Fällen ist die Konzentration von ganzem und freiem T4 zur Grundlinie nach der Einstellung von Seroquel® Prolong unabhängig von der Dauer der Behandlung zurückgekehrt. Eine geringe Abnahme in ganzem triiodothyronine (T3) und umgekehrter T3 wurde nur bemerkt, als hohe Dosen verwendet wurden. Die Konzentration, globulin (TSG) zu thyroxin-binden, ist unverändert geblieben, keine Steigerung der TSH Konzentration wurde bemerkt.

Wechselwirkung

Sorge sollte genommen werden, wenn man Seroquel® Prolong mit anderen Rauschgiften verbindet, die das Zentralnervensystem, sowie mit Alkohol betreffen.

Isozyme cytochrome P450 (CYP) 3A4 ist die Hauptsache isoenzyme verantwortlich für den Metabolismus von quetiapine, hat das cytochrome P450 System durchgeführt. In einer Studie auf gesunden Freiwilligen hat der vereinigte Gebrauch von quetiapine (25 Mg) mit ketoconazole, einem Hemmstoff von CYP3A4, den quetiapine AUC 5-8mal vergrößert.

Deshalb wird der vereinigte Gebrauch von quetiapine und cytochrome Hemmstoffen CYP3A4 kontraindiziert. Wenn quetiapine Therapie nicht empfohlen wird, Grapefruitsaft zu essen.

In einer Pharmacokinetic-Studie hat der Gebrauch von quetiapine an einer verschiedenen Dosierung vorher oder gleichzeitig mit carbamazepine zu einer bedeutenden Steigerung des Cl quetiapine und, entsprechend, eine Abnahme in AUC durch einen Durchschnitt von 13 % im Vergleich zum ohne carbamazepine allein quetiapine geführt. In einigen Patienten war die Abnahme in AUC noch ausgesprochener. Diese Wechselwirkung wurde durch eine Abnahme in der Konzentration von quetiapine im Plasma begleitet und konnte die Wirksamkeit der Therapie mit dem Rauschgift Seroquel® Prolong reduzieren. Der vereinigte Gebrauch von quetiapine mit phenytoin, einem anderen inducer des microsomal Systems der Leber, wurde durch eine noch ausgesprochenere (ungefähr 450 %) Steigerung der quetiapine Abfertigung begleitet. Der Gebrauch von Seroquel® Prolong durch Patienten, die Induktoren des Lebernenzymsystems erhalten, ist nur möglich, wenn der erwartete Vorteil der Therapie mit dem Seroquel® Prolong Rauschgift die Gefahr überschreitet, die mit der Abschaffung des hepatischen Enzyms inducer vereinigt ist. Die Änderung in der Dosis von Rauschgiften - Induktoren von microsomal Enzymen sollte allmählich sein. Nötigenfalls können sie durch Rauschgifte ersetzt werden, die microsomal Enzyme (zum Beispiel, valproic saure Vorbereitungen) nicht veranlassen.

Der pharmacokinetics von quetiapine hat sich bedeutsam mit dem gleichzeitigen Gebrauch eines Antidepressivums imipramine (Hemmstoff CYP2D6) oder fluoxetine (Hemmstoff CYP3A4 und CYP2D6) nicht geändert.

Der pharmacokinetics von quetiapine, ändert sich bedeutsam wenn verwendet, concomitantly mit antipsychotischen Rauschgiften, risperidone oder haloperidol nicht. Jedoch hat die gleichzeitige Verwaltung von quetiapine und thioridazine zu einer Steigerung des Cl quetiapine durch etwa 70 % geführt.

Der pharmacokinetics von quetiapine ändert sich bedeutsam mit dem gleichzeitigen Gebrauch von cimetidine nicht.

Mit einer einzelnen Aufnahme von 2 Mg von lorazepam gegen quetiapine 250 Mg zweimal täglich wird die Abfertigung von lorazepam durch etwa 20 % reduziert.

Der pharmacokinetics von Lithiumvorbereitungen ändert sich mit dem gleichzeitigen Gebrauch von quetiapine nicht. Es gab keine klinisch bedeutenden Änderungen im pharmacokinetics von valproic Säure und quetiapine wenn co-administered semiotric und quetiapine valproate.

Studien von Pharmacokinetic auf der Wechselwirkung des Rauschgifts Seroquel® Prolong mit in kardiovaskulären Krankheiten verwendeten Rauschgiften sind nicht geführt worden.

Vorsicht sollte geübt werden, wenn man Seroquel® Prolong und Vorbereitungen verbindet, die Elektrolytunausgewogenheit verursachen und den QTc Zwischenraum verlängern können.

Quetiapine hat die Induktion von hepatischen am Metabolismus von phenazone beteiligten Enzymsystemen nicht veranlasst.

In Patienten, die quetiapine nehmen, wurden falsch-positive Ergebnisse, Tests auf die Entdeckung von methadone und tricyclic Antidepressiven durch das Enzym immunoassay zu schirmen, beobachtet. Um die Ergebnisse der Abschirmung zu bestätigen, wird eine Chromatographic-Studie empfohlen.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, ganz (ohne das Teilen schluckend, nicht kauend und nicht brechend) 1mal pro Tag abgesondert vom Essen.

Erwachsene

Behandlung der Schizophrenie, mäßigen Sie sich und strenge manische Episoden in der Struktur der bipolar Unordnung

Vorbereitung Seroquel® Prolong sollte mindestens 1 Stunde vor Mahlzeiten genommen werden.

Die tägliche Dosis seit den ersten 2 Tagen der Therapie ist: 1. Tag - 300 Mg, 2. Tag - 600 Mg. Die empfohlene tägliche Dosis ist 600 Mg, aber nötigenfalls kann sie zu 800 Mg / Tag vergrößert werden. Abhängig von der klinischen Wirkung und individuellen geduldigen Toleranz kann sich die Dosis von 400 bis 800 Mg / Tag ändern. Für die Wartungstherapie in Schizophrenie gibt es keine Notwendigkeit, die Dosis nach der Erleichterung der Verärgerung anzupassen.

Behandlung von Episoden der Depression in der Struktur der bipolar Unordnung

Seroquel® Prolong sollte vor der Schlafenszeit genommen werden. Die tägliche Dosis seit den ersten 4 Tagen der Therapie ist: 1. Tag - 50 Mg, 2. Tag - 100 Mg, 3 Tage - 200 Mg, 4. Tag - 300 Mg. Die empfohlene tägliche Dosis ist 300 Mg. Abhängig von der klinischen Wirkung und individuellen geduldigen Toleranz kann die Dosis zu 600 Mg vergrößert werden. Der Vorteil, Seroquel® Prolong in einer täglichen Dosis von 600 Mg im Vergleich zu 300 Mg zu verwenden, wurde nicht offenbart. Seroquel® Prolong in einer Dosis außerordentliche 300 Mg sollte von einem Arzt mit der Erfahrung in der Therapie von bipolar Unordnungen vorgeschrieben werden.

Verhinderung des Wiederauftretens der bipolar Unordnung in Patienten mit der vorherigen wirksamen quetiapine Therapie von manischen oder depressiven Episoden in der Struktur der bipolar Unordnung

Um Wiederauftreten von manischen, depressiven und Mischepisoden in bipolar Unordnungen zu verhindern, sollten Patienten mit einer positiven Antwort auf die Behandlung mit Seroquel® Prolong Therapie an derselben täglichen Dosis wie am Anfang der Therapie fortsetzen. Seroquel® Prolong sollte vor der Schlafenszeit genommen werden. Abhängig von der klinischen Wirkung und individuellen geduldigen Toleranz kann sich die Dosis von 300 bis 800 Mg / Tag ändern. Für die Wartungstherapie wird die minimale wirksame Dosis von Seroquel® Prolong empfohlen.

Übersetzung aus der Verwaltung von Seroquel® zu Seroquel® Prolong

Für die Bequemlichkeit des Empfangs können Patienten, die zurzeit Bruchtherapie mit Seroquel® erhalten, zur Seroquel® Prolong Vorbereitung einmal täglich an einer zur täglichen Gesamtdosis von Seroquel® gleichwertigen Dosis geschaltet werden. In einigen Fällen kann eine Dosisanpassung notwendig sein.

Ältliche Patienten

Wie anderer antipsychotics Verlängern Seroquel ® sollte mit der Verwarnung in ältlichen Patienten besonders am Anfang der Therapie verwendet werden. Die Auswahl an einer wirksamen Dosis von Seroquel® Prolong in ältlichen Patienten kann langsamer sein, und die tägliche therapeutische Dosis ist niedriger als in jungen Patienten. Der Mittelplasmacl quetiapine in ältlichen Patienten ist im Vergleich mit jüngeren Patienten um 30-50 % niedriger. In ältlichen Patienten ist die anfängliche Dosis von Seroquel® Prolong® 50 Mg / Tag. Die Dosis kann durch 50 Mg pro Tag vergrößert werden, bis eine wirksame Dosis, abhängig von der klinischen Antwort und der Toleranz des Rauschgifts dem individuellen Patienten erhalten wird.

Patienten mit der Nierenunzulänglichkeit

Für Patienten mit der Nierenunzulänglichkeit ist Dosisanpassung nicht erforderlich.

Patienten mit der hepatischen Unzulänglichkeit

Quetiapine ist umfassend metabolized in der Leber. Verwenden Sie deshalb Verwarnung, wenn Sie Seroquel® Prolong in Patienten mit der hepatischen Unzulänglichkeit besonders am Anfang der Therapie verwenden. Es wird empfohlen anzufangen Therapie mit Seroquel ® Verlängern von einer Dosis von 50 Mg / Tag und vergrößern die Dosis täglich um 50 Mg, bis eine wirksame Dosis erreicht wird.

Überdosis

Symptome. Ein tödliches Ergebnis wurde mit der Aufnahme von 13.6 g quetiapine in einem Patienten berichtet, der an der klinischen Studie, sowie einem tödlichen Ergebnis nach der Einnahme von 6 g quetiapine in einer Postmarktstudie des Rauschgifts teilgenommen hat. Zur gleichen Zeit wird ein Fall, quetiapine in einer Dosis zu nehmen, die 30 g überschreitet ohne ein tödliches Ergebnis beschrieben.

Es gibt Berichte von äußerst seltenen Fällen der quetiapine Überdosis, die zu einer Steigerung des QTc Zwischenraums, Todes oder Komas führt.

In Patienten mit strenger kardiovaskulärer Krankheit kann die Gefahr von sich entwickelnden Nebenwirkungen mit einer Überdosis zunehmen (siehe "Spezielle Instruktionen").

In der Überdosis bemerkte Symptome waren hauptsächlich wegen der Steigerung bekannter pharmakologischer Effekten des Rauschgifts, wie Schläfrigkeit und Sedierung, tachycardia, und sinkender Blutdruck.

Behandlung. Es gibt keine spezifischen Gegenmittel zu quetiapine. In Fällen der strengen Vergiftung sollte man sich über die Möglichkeit einer Überdosis von mehreren Rauschgiften erinnern. Es wird empfohlen, Tätigkeiten auszuführen, hat darauf gezielt, die Funktion der Atmung und des kardiovaskulären Systems aufrechtzuerhalten, entsprechende Oxydation und Lüftung sichernd. Gastrischer lavage (nachdem intubation, wenn der Patient unbewusst ist) und der Gebrauch von Aktivkohle und Abführmitteln kann die Eliminierung von unabsorbiertem quetiapine fördern, aber die Wirksamkeit dieser Maßnahmen ist nicht studiert worden.

Schließen Sie medizinische Kontrolle sollte weitergehen, bis sich die Bedingung des Patienten verbessert.

Spezielle Instruktionen

Schläfrigkeit

Während der Therapie mit Seroquel ® Verlängern, es kann Schläfrigkeit und verwandte Symptome, zum Beispiel Sedierung geben (siehe "Nebenwirkungen"). In klinischen Studien, die mit Patienten mit Depression in der Struktur der bipolar Unordnung verbunden sind, hat Schläfrigkeit dazu geneigt, sich während der ersten drei Tage der Therapie zu entwickeln. Die Strenge dieser Nebenwirkung war größtenteils mild oder gemäßigt. Mit der Entwicklung der strengen Schläfrigkeit benötigen Patienten mit Depression in der Struktur der bipolar Unordnung möglicherweise häufigere Besuche im Arzt innerhalb von 2 Wochen des Anfalls der Schläfrigkeit oder zu einer Abnahme in der Strenge von Symptomen. In einigen Fällen kann es notwendig sein, Therapie mit Seroquel® Prolong zu unterbrechen.

Patienten mit kardiovaskulären Krankheiten

Sorge sollte genommen werden, wenn man Seroquel® Prolong Patienten mit kardiovaskulären und cerebrovascular Krankheiten und anderer Bedingungsneigung zu hypotension vorschreibt. Auf dem Hintergrund der Therapie mit Seroquel ® Verlängern, orthostatic kann hypotension besonders während des Titrierens der Dosis am Anfang der Therapie vorkommen. Wenn orthostatic hypotension vorkommt, können die Dosisverminderung oder das langsamere Titrieren erforderlich sein.

Dysphagia (siehe "Nebenwirkungen"), und Ehrgeiz wurden mit der Therapie mit Seroquel® Prolong beobachtet. Die kausale Beziehung zwischen dem Anfall der Ehrgeizlungenentzündung und der Verwaltung von Seroquel® Prolong wurde nicht hergestellt. Jedoch sollte Sorge genommen werden, wenn man das Rauschgift Patienten gefährdet Ehrgeizlungenentzündung vorschreibt.

Konvulsive Beschlagnahmen

Es gab keine Unterschiede im Vorkommen von Beschlagnahmen in Patienten, die quetiapine oder Suggestionsmittel nehmen. Jedoch, als mit anderen antipsychotischen Rauschgiften, sollte Vorsicht in der Behandlung von Patienten mit einer Geschichte von Beschlagnahmen geübt werden (siehe "Nebenwirkungen").

Symptome von Extrapyramidal

Eine Steigerung des Vorkommens von EPS in Erwachsenen mit Depression in der Struktur der bipolar Unordnung mit quetiapine für depressive Episoden im Vergleich zum Suggestionsmittel ist bemerkt worden (siehe "Nebenwirkungen"). Jedoch, als die quetiapine Behandlung von Patienten mit Schizophrenie und Manie in der Struktur der bipolar Unordnung keine Steigerung des Vorkommens von EPS im Vergleich mit dem Suggestionsmittel offenbart hat.

Später dyskinesia

Im Falle der Entwicklung von Symptomen von tardive dyskinesia wird es empfohlen, die Dosis des Rauschgifts zu reduzieren oder allmählich es zu annullieren. Symptome von tardive dyskinesia können zunehmen oder sogar nach der Unterbrechung des Rauschgifts vorkommen (siehe "Nebenwirkungen").

Bösartiges neuroleptic Syndrom

Vor dem Hintergrund der Einnahme antipsychotischer Rauschgifte, incl. quetiapine, kann bösartiges neuroleptic Syndrom entwickeln (siehe "Nebenwirkungen"). Klinische Manifestationen des Syndroms schließen hyperthermia ein, hat geistigen Status, Muskelstarrheit, lability im autonomic Nervensystem, der vergrößerten Tätigkeit von creatine phosphokinase verändert. In solchen Fällen ist es notwendig, den Gebrauch von Seroquel® Prolong zu annullieren und angemessene Behandlung zu nehmen.

Strenger neutropenia

In klinischen Studien von quetiapine, Fällen von strengem neutropenia (die Zahl von neutrophils <0.5 · 109 / waren L) selten. Die meisten Fälle von strengem neutropenia sind mehrere Monate nach der Einleitung der quetiapine Therapie vorgekommen. Es gab keine Dosisantwort-Wirkung. Leukopenia und / oder neutropenia wurden aufgelöst danach quetiapine Therapie wurde unterbrochen. Ein möglicher Risikofaktor für den Anfall von neutropenia ist eine vorherige gesenkte Zahl von Leukozyten und Fälle von drogenindiziertem neutropenia in der Anamnese. In Patienten mit einer Neutrophil-Zählung <1 · 109 / L sollte quetiapine unterbrochen werden. Wie man beobachten sollte, identifiziert der Patient mögliche Symptome von der Infektion und kontrolliert die Zahl von neutrophils (bis zu einem Niveau, das 1.5 überschreitet · 109 / L).

Wechselwirkung mit anderen Rauschgiften

Siehe auch "Wechselwirkung".

Der Gebrauch von Seroquel® Prolong in der Kombination mit starkem inducers des Lebernenzymsystems, wie carbamazepine und phenytoin, hilft, quetiapine Plasmakonzentrationen zu reduzieren, und kann die Wirksamkeit der Seroquel® Prolong Therapie reduzieren.

Die Ernennung von Seroquel® Prolong Patienten, die Induktoren des Enzymsystems der Leber erhalten, ist nur möglich, wenn der erwartete Vorteil der Therapie mit dem Seroquel® Prolong Rauschgift die Gefahr überschreitet, die mit der Abschaffung des hepatischen Enzyms inducer vereinigt ist. Die Änderung in der Dosis von Rauschgiften - Induktoren von microsomal Enzymen - sollte allmählich sein. Nötigenfalls können sie durch Rauschgifte ersetzt werden, die microsomal Enzyme (zum Beispiel, Vorbereitungen von valproic Säure) nicht veranlassen.

Hyperglykämie

Vor dem Hintergrund von quetiapine kann Hyperglykämie oder Verärgerung der Zuckerkrankheit, in Patienten mit Zuckerkrankheit mellitus in der Geschichte entwickeln. Die klinische Beobachtung von Patienten mit Zuckerkrankheit mellitus und Patienten mit Risikofaktoren für die Entwicklung der Zuckerkrankheit wird empfohlen (siehe "Nebenwirkungen").

Konzentration von lipids

Vor dem Hintergrund der Einnahme quetiapine ist eine Steigerung der Konzentration von triglycerides und Cholesterin und einer Abnahme in der Konzentration von HDL möglich (siehe "Nebenwirkungen").

QT Zwischenraumerweiterung

Es gab keine Korrelation zwischen der Aufnahme von quetiapine und der unveränderlichen Steigerung des absoluten Werts des QT Zwischenraums. Jedoch wurde die Verlängerung des QT Zwischenraums mit einer Überdosis des Rauschgifts bemerkt (siehe "Überdosis"). Vorsicht sollte geübt werden, wenn man quetiapine, sowie anderer antipsychotics, Patienten mit kardiovaskulärer Krankheit und der vorher bekannten QT Zwischenraumverlängerung zuteilt. Sorge sollte auch genommen werden, wenn man quetiapine concomitantly mit der QTc-Verlängerung von Rauschgiften, anderem antipsychotics, besonders im Ältlichen, den Patienten mit angeborenem QT Verlängerungssyndrom, chronischem Herzversagen, myocardial Hypertrophäe, hypokalemia, oder hypomagnesemia als Verwalter fungiert (siehe "Wechselwirkung").

Akute Reaktionen haben mit dem Rauschgiftabzug verkehrt

Mit der scharfen Annullierung von quetiapine können die folgenden akuten Reaktionen (Abzugsyndrom) vorkommen: Brechreiz, das Erbrechen, die Schlaflosigkeit, das Kopfweh, der Schwindel und die Gereiztheit. Deshalb wird es empfohlen, das Rauschgift allmählich seit mindestens einer oder zwei Wochen zu annullieren.

Ältliche Patienten mit Dementia

Seroquel® Prolong wird für die Behandlung von mit Dementia vereinigten Psychosen nicht angezeigt.

Ein atypischer antipsychotics in randomized suggestionsmittelkontrollierte Proben hat die Gefahr vergrößert, cerebrovascular Komplikationen in Patienten mit ungefähr 3-facher Dementia zu entwickeln. Der Mechanismus dieser Steigerung der Gefahr ist nicht studiert worden. Eine ähnliche Gefahr, das Vorkommen von cerebrovascular Komplikationen zu vergrößern, kann für andere antipsychotische Rauschgifte oder andere Gruppen von Patienten nicht ausgeschlossen werden. Seroquel® Prolong sollte mit der Verwarnung in Patienten gefährdet des Schlags verwendet werden.

Die Analyse des Gebrauches von atypischem antipsychotics für die Behandlung von Psychosen, die mit Dementia in ältlichen Patienten vereinigt sind, hat eine Steigerung der Sterblichkeit in der Gruppe von Patienten gezeigt, die Rauschgifte dieser Gruppe im Vergleich zur Suggestionsmittelgruppe erhalten. Zwei 10-wöchige, suggestionsmittelkontrollierte Proben mit quetiapine in einer ähnlichen Gruppe von Patienten (n = 710, haben Sie Alter vor: 83 Jahre, Altersreihe: 56-99 Jahre) hat gezeigt, dass die Sterblichkeit in der quetiapine Gruppe 5.5 %, in der Suggestionsmittelgruppe - 3.2 % war. Die Ursachen von in diesen Patienten bemerkten Todesfällen waren mit denjenigen im Einklang stehend, die für diese Bevölkerung erwartet sind. Es gab keine kausale Beziehung zwischen der Behandlung von quetiapine und der Gefahr der vergrößerten Sterblichkeit in ältlichen Patienten mit Dementia.

Selbstmord / selbstmörderische Gedanken oder klinische Verschlechterung

Depression wird mit einer vergrößerten Gefahr von selbstmörderischen Gedanken, Selbstschaden und Selbstmord (Ereignisse vereinigt, die mit dem Selbstmord vereinigt sind). Diese Gefahr bleibt bis den Anfall der strengen Vergebung. Im Hinblick auf die Tatsache, dass vor der Verbesserung der Bedingung des Patienten vom Anfang der Behandlung mehrere Wochen oder mehr gehen können, sollten Patienten unter der nahen medizinischen Aufsicht vor dem Anfall der Verbesserung sein. Gemäß der allgemein akzeptierten klinischen Erfahrung kann die Gefahr des Selbstmords in den frühen Stufen des Anfalls der Vergebung zunehmen.

Andere psychiatrische Unordnungen, für die quetiapine verwaltet wird, werden auch mit einer vergrößerten Gefahr von selbstmörderischen Ereignissen vereinigt. Außerdem können solche Bedingungen comorbid mit einer depressiven Episode sein. Deshalb sollten die Vorsichtsmaßnahmen, die in der Therapie von Patienten mit einer depressiven Episode verwendet sind, in der Behandlung von Patienten mit anderen psychiatrischen Unordnungen genommen werden.

Patienten mit einer Geschichte von selbstmörderischen Ereignissen, sowie Patienten, die klar selbstmörderische Gedanken vor der Starttherapie ausdrücken, sind an der vergrößerten Gefahr von selbstmörderischen Absichten und selbstmörderischen Versuchen und sollten während der Behandlung sorgfältig beobachtet werden.

Gemäß suggestionsmittelkontrollierten Kurzzeitstudien, für alle Anzeigen und in allen Altersgruppen, war das Vorkommen von mit dem Selbstmord vereinigten Ereignissen 0.9 % sowohl für quetiapine (61/6270) als auch für Suggestionsmittel (27/3047).

In diesen Studien in schizophrenen Patienten war die Gefahr von selbstmörderischen Ereignissen 1.4 % (3/212) für quetiapine und 1.6 % (1/62) für das Suggestionsmittel in Patienten im Alter von 18-24 Jahren; 0.8 % (13/1663) für quetiapine und 1.1 % (5/463) für Patienten mehr als 25 Jahre alt; 1.4 % (2/147) für quetiapine und 1.3 % (1/75) für das Suggestionsmittel in Patienten im Alter von 18 Jahren.

In Patienten mit der Manie in der bipolar Unordnung war die Gefahr von selbstmörderischen Ereignissen 0 % (0/67) für quetiapine und 0 % (1/57) für das Suggestionsmittel in Patienten im Alter von 18-24 Jahren; 1.2 % (6/496) für quetiapine und 1.2 % (6/503) für das Suggestionsmittel in Patienten, die älter sind als 25 Jahre; 1 % (2/193) für quetiapine und 0 % (0/90) für das Suggestionsmittel in Patienten im Alter von 18 (siehe "Spezielle Instruktionen").

In Patienten mit Depression in der bipolar Unordnung war die Gefahr von selbstmörderischen Ereignissen 3 % (7/233) für quetiapine und 0 % (0/120) für das Suggestionsmittel in Patienten im Alter von 18-24 Jahren; 1.8 % (19/1616) für quetiapine und 1.8 % (11/622) für das Suggestionsmittel für Patienten mehr als 25 Jahre alt. Studien, die mit Patienten mit Depression in der bipolar Unordnung im Alter von 18 Jahren verbunden sind, sind nicht geführt worden.

Seroquel® Prolonging kann Schläfrigkeit deshalb während der Behandlungsperiode verursachen, es wird für Patienten nicht empfohlen, mit Mechanismen zu arbeiten, die eine Gefahr präsentieren, incl. wird es nicht empfohlen, Fahrzeuge zu steuern.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Seroquel Verlängern

Bei Temperaturen nicht höher als 30 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Das Bordleben des Rauschgifts Seroquel Verlängert

3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Seroquel
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Clozasten
 

Someone from the Kuwait - just purchased the goods:
Climara 3.9mg patch 4 pieces