Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Rispolept

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Blöcke

Aktive Substanz: Risperidone*

ATX

N05AX08 Risperidone

Pharmakologische Gruppe:

Neuroleptics

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

F03 Dementia, unangegeben: Degenerative Dementia; Dementia; Dementia presenilnaya; senile Dementia; primäre degenerative Dementia; senile Dementia; senile Dementia des Typs von Alzheimer; senile Dementia; Syndrome der Dementia; Dementia; Mischdementia; Mischformen der Dementia; senile Dementia; senile Dementia

F06.3 Organische [affektive] Stimmungsunordnungen: Sekundäre affektive Symptome; organische Depression; affektive Unordnungen; niedergedrückte Stimmung mit Elementen der Angst

F20 Schizophrenie: Schizophrene Bedingungen; eine Verärgerung der Schizophrenie; Schizophrenie; chronische Schizophrenie; Dementia praecox; die Krankheit von Bleuler; psychotisch nicht miteinander harmonierend; Dementia früh; die fiebrige Form der Schizophrenie; chronische schizophrene Unordnung; Psychose des schizophrenen Typs; akute Form der Schizophrenie; akute schizophrene Unordnung; organische Gehirnunzulänglichkeit in Schizophrenie; akuter Angriff der Schizophrenie; schizophrene Psychose; akute Schizophrenie; träge Schizophrenie; träge Schizophrenie mit apathoabulic Unordnungen; akute Bühne der Schizophrenie mit der Aufregung

F22.0 Wahnhafte Unordnung: Delirium; akuter paranoider Staat; Othello Syndrome; paranoikerhalluzinatorischer Staat; paranoider Staat; paranoides Delirium; paranoide Psychose; paranoides Delirium; Angriff des Deliriums; der Angriff des polymorphen Deliriums; psychotische Unordnung mit einem Überwiegen von halluzinatorisch-paranoiden Symptomen und Unordnungen des Denkens; besorgt-irreredender Bestandteil; Angst und Paranoider Syndrome

F30 Manische Episode: Manisch-depressive Unordnung; manische Aufregung; manischer Staat; manische Bedingungen; manische Bedingung; manisches Syndrom; akutes manisches Syndrom

F31 Bipolar affektive Unordnung: Stimmungsunordnungen bipolar; affektive bipolar Psychose; manisch-melancholische Psychose; periodisch auftretende Psychose; kreisförmige Psychose; Cyclophrenia; Unordnungen von Bipolar; Unordnungen von Bipolar; Psychose von Bipolar; affektiver Wahnsinn; manisch-depressives Syndrom; manisch-depressiver Psycho; depressive Episode der bipolar Unordnung

F39 Stimmungsstörung [affektiv], unangegeben: Affektive Unordnung; affektive Unordnungen; Dysphoric setzt fest; Unordnung von Dysphoric; Psychoemotional Unordnung; affektive Unordnungen; emotional-labiler Ärger; Persönlichkeit von Cyclotimic

F84.0 Kindheitsautismus: Autismus; Autismuskinder; Autismus frühe Kindheit; das Syndrom von Kanner; früher Kindheitsautismus

F91 Verhaltensunordnungen: Jugendlicher und andere Verhaltensunordnungen; zerstörendes Verhalten; Verletzung des Verhaltens; Verhaltensunordnungen; Mischverhaltensunordnungen; Verhaltensunordnung; Verhaltensunordnung in Jugendlichen mit 15 Jahren alt und Erwachsenen; Verletzungen im Verhalten; Verhaltensunordnungen in der Kindheit; Verhaltensunordnungen im Alter; Verhaltensunordnungen in Kindern; Verhaltensunordnungen in Kindern

F91.9 Verhaltenunordnung, unangegeben: Reaktionen der Negativität; die Reaktion des Eigensinns; impulsives Verhalten; gefährliches impulsives Verhalten; Verhaltensreaktionsunordnungen

F99 Unangegebene Geistesstörungen: Psychose in Kindern; geistige Störung; Verletzung der Geistestätigkeit; Psychosen der Kindheit

R45.1 Angst und Aufregung: Aufregung; Angst; explosive Erregbarkeit; innere Anregung; Erregbarkeit; Erregung; akute Erregung; psychomotorische Aufregung; Hypererregbarkeit; Motoraufregung; Beendigung der psychomotorischen Aufregung; Nervenaufregung; Zappelei; Nachtschwierigkeiten; akute Bühne der Schizophrenie mit der Aufregung; akute geistige Aufregung; Anfall der Erregung; Übererregung; vergrößerte Erregbarkeit; vergrößerte Nervenerregbarkeit; vergrößerte emotionale und Herzerregbarkeit; vergrößerte Aufregung; geistige Erweckung; psychomotorische Aufregung; psychomotorische Aufregung in Psychosen; psychomotorische Aufregung einer epileptischen Natur; psychomotorischer Anfall; psychomotorisch passend; Symptome von der Erregung; Symptome von der psychomotorischen Aufregung; der Staat der Aufregung; ein Staat der Angst; Erregungsstatus; ein Staat der erhöhten Sorge; der Staat der psychomotorischen Aufregung; Bedingungen der Angst; Erregungsbedingungen; der Staat der Aufregung in somatischen Krankheiten; Erregungsniveau; Gefühle der Angst; emotionale Erweckung

R45.4 Gereiztheit und Wut: Neurose mit der vergrößerten Gereiztheit; Ausbrüche der Wut; Wut; Ressentiment; vergrößerte Gereiztheit; vergrößerte Gereiztheit des Nervensystems; Gereiztheit; Gereiztheit mit Neurosen; Gereiztheit in psychopathischen Unordnungen; Symptome von der Gereiztheit; Dysphoria

R45.6 Physische Aggressivität: Aggressivität; aggressive Staaten; Aggression; aggressives Verhalten; Autoaggression

R45.8 Andere Symptome und Zeichen in Zusammenhang mit dem emotionalen Staat: Staat der Verwirrung; Verletzung des emotional-willensmäßigen Bereichs; emotionale Unordnungen; Sehnsucht; Fehlen Sie der Emotionalität und Aufhebung der Kommunikation; Sinn der Angst; Autoaggression; Verletzungen des emotional-willensmäßigen Bereichs; affektive Absurdität; niedergedrückte Stimmung mit Elementen der Angst

Zusammensetzung

Lösung für die Nahrungsaufnahme 1 ml

aktive Substanz:

risperidone 1 Mg

excipients: Weinsäure; Benzoesäure; Natriumshydroxyd; gereinigtes Wasser

Wirkung von Pharmachologic

Pharmakologische Handlung - antipsychotisch.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, unabhängig von der Nahrungsmittelaufnahme.

Schizophrenie

Erwachsene. Rispolept« kann 1- oder 2mal pro Tag gegeben werden. Die anfängliche Dosis von Rispolept « ist 2 Mg / Tag. Am zweiten Tag sollte die Dosis zu 4 Mg / Tag vergrößert werden. Von diesem Moment kann die Dosis entweder an demselben Niveau behalten, oder individuell nötigenfalls angepasst werden. Gewöhnlich ist die optimale Dosis 4-6 Mg / Tag. In einigen Fällen können eine langsamere Dosiszunahme und niedrigere Initiale und Wartungsdosen gerechtfertigt werden.

Dosen über 10 Mg / Tag zeigt keine höhere Wirkung im Vergleich zu kleineren Dosen und kann extrapyramidal Symptome verursachen. Auf Grund dessen, dass Sicherheit von Dosen über 16 Mg / Tag nicht studiert worden ist, können Dosen über diesem Niveau nicht verwendet werden.

Zur Therapie mit Rispolept« kann benzodiazepines hinzugefügt werden, wenn eine zusätzliche beruhigende Wirkung erforderlich ist.

Ältliche Patienten. Empfohlene anfängliche Dosis von 0.5 Mg pro Empfang 2mal pro Tag. Die Dosis kann durch 0.5 Mg zweimal täglich zu 1-2 Mg zweimal täglich individuell vergrößert werden.

Jugendliche sind mehr als 13 Jahre alt. Eine anfängliche Dosis von 0.5 Mg wird empfohlen, um 1mal pro Tag am Morgen oder Abend zu nehmen. Nötigenfalls kann die Dosis mindestens nach 24 Stunden durch 0.5-1 Mg pro Tag zu einer empfohlenen Dosis von 3 Mg / Tag mit gutem tolerability vergrößert werden. Die Sicherheit von Dosen über 6 Mg / Tag ist nicht studiert worden.

Patienten, die Schläfrigkeit gestützt haben, wird es empfohlen, Hälfte der täglichen Dosis 2mal pro Tag zu nehmen.

Informationen über den Gebrauch des Rauschgifts für die Behandlung der Schizophrenie in Kindern weniger als 13 Jahre fehlen.

Verhaltensunordnungen in Patienten mit Dementia

Die anfängliche Dosis wird - 0.25 Mg pro Empfang 2mal pro Tag empfohlen. Nötigenfalls kann die Dosis durch 0.25 Mg zweimal täglich individuell vergrößert werden, nicht öfter als jeden zweiten Tag. Für die meisten Patienten ist die optimale Dosis 0.5 Mg 2mal pro Tag. Jedoch erhalten einige Patienten 1 Mg zweimal täglich.

Wenn die optimale Dosis erreicht wird, kann das Rauschgift einmal täglich empfohlen werden.

Unordnungen von Bipolar in der Manie

Erwachsene. Die empfohlene anfängliche Dosis des Rauschgifts ist 2 oder 3 Mg / Tag auf einmal. Nötigenfalls kann diese Dosis mindestens 24 Stunden pro 1 Mg / Tag vergrößert werden. Für die meisten Patienten ist die optimale Dosis 1-6 Mg / Tag.

Teenager und Kinder mehr als 10 Jahre alt. Eine anfängliche Dosis von 0.5 Mg wird empfohlen, um 1mal pro Tag am Morgen oder Abend zu nehmen. Nötigenfalls kann die Dosis mindestens nach 24 Stunden durch 0.5-1 Mg / Tag zu einer empfohlenen Dosis von 2.5 Mg / Tag mit gutem tolerability vergrößert werden. Für die meisten Patienten ist die optimale Dosis 0.5-6 Mg / Tag.

Die Sicherheit von Dosen über 6 Mg / Tag ist nicht studiert worden.

Patienten, die Schläfrigkeit gestützt haben, wird es empfohlen, Hälfte der täglichen Dosis 2mal pro Tag zu nehmen.

Informationen über den Gebrauch des Rauschgifts für die Behandlung von bipolar Unordnungen in Kindern weniger als 10 Jahre fehlen.

Verhaltensunordnungen

Patienten mit einem Körpergewicht von 50 Kg oder mehr. Die empfohlene anfängliche Dosis des Rauschgifts ist 0.5 Mg einmal täglich. Nötigenfalls kann diese Dosis durch 0.5 Mg / Tag nicht öfter vergrößert werden als jeden zweiten Tag. Für die meisten Patienten ist die optimale Dosis eine Dosis von 1 Mg / Tag. Jedoch für einige Patienten ist es vorzuziehend, 0.5 Mg / Tag zu nehmen, während einige eine Steigerung der Dosis zu 1.5 Mg / Tag verlangen.

Patienten, die weniger als 50 Kg wiegen. Die empfohlene anfängliche Dosis des Rauschgifts ist 0.25 Mg einmal täglich. Nötigenfalls kann diese Dosis durch 0.25 Mg / Tag nicht öfter vergrößert werden als jeden zweiten Tag. Für die meisten Patienten ist die optimale Dosis 0.5 Mg / Tag. Jedoch für einige Patienten ist es vorzuziehend, 0.25 Mg / Tag zu nehmen, während einige eine Steigerung der Dosis zu 0.75 Mg / Tag verlangen.

Der langfristige Gebrauch von Rispolept« in Jugendlichen sollte unter der unveränderlichen Aufsicht eines Arztes ausgeführt werden.

Der Gebrauch in Kindern unter 5 Jahren alt ist nicht studiert worden.

Autismus in Kindern und Jugendlichen

Die Dosis von Rispolept« sollte individuell ausgewählt werden. Die empfohlene anfängliche Dosis des Rauschgifts ist 0.25 Mg / Tag für Patienten mit einem Körpergewicht von weniger als 20 Kg und 0.5 Mg / Tag für Patienten mit einem Körpergewicht von 20 Kg oder mehr. Am 4. Tag der Verwaltung kann die Dosis durch 0.25 Mg / Tag für Patienten mit einem Körpergewicht von weniger als 20 Kg und 0.5 Mg / Tag pro Tag für Patienten mit einem Körpergewicht von 20 Kg oder mehr vergrößert werden.

Diese Dosis sollte bis ungefähr der 14. Tag der Behandlung angewandt werden, wenn es notwendig ist, die Wirksamkeit zu bewerten. Die weitere Steigerung der Dosis wird nur ohne Wirksamkeit ausgeführt. Die Dosis kann an Zwischenräumen von 2 Wochen oder mehr durch 0.25 Mg / Tag für Patienten mit einem Körpergewicht von weniger als 20 Kg und 0.5 Mg / Tag für Patienten mit einem Körpergewicht von 20 Kg oder mehr vergrößert werden.

In klinischen Proben hat die maximale tägliche Dosis 1.5 Mg / Tag für Patienten nicht überschritten, die weniger als 20 Kg und 2.5 Mg / Tag für Patienten mit einem Körpergewicht von 20 Kg oder mehr und 3.5 Mg / Tag für Patienten mit dem Gewichtkörper mehr als 45 Kg wiegen.

Dosen von Rispolept « in der Behandlung des Autismus in Kindern (pro Tag)

Körpergewicht, KgDnn 1-3, MgDnn 4-14 +, MgSteigerung der Dosis (nötigenfalls)Empfohlene Dosis, Mg
Weniger als 200,250,5+0.25 Mg nach 2 Wochen oder mehr0,5-1,5
20 und mehr0,51+0.5 Mg nach 2 Wochen oder mehr1-2,5*

* Für Patienten mit einem Körpergewicht von mehr als 45 Kg können höhere Dosen erforderlich sein, die maximale studierte Dosis ist 3.5 Mg / Tag.

Rispolept« kann 1- oder 2mal pro Tag gegeben werden.

Patienten, die Schläfrigkeit gestützt haben, wird es empfohlen, eine tägliche Dosis 1mal vor dem Bett oder zweimal täglich zu nehmen.

Wenn stabile Leistung beobachtet wird, kann es dafür entschieden werden, die Dosis allmählich zu reduzieren, um ein optimales Gleichgewicht der Wirkung und Sicherheit zu erreichen.

Der Gebrauch in Kindern unter 5 Jahren alt ist nicht studiert worden.

Andere geduldige Gruppen

Patienten mit der Leber und Nierekrankheit. In Patienten mit Nierekrankheit, der Fähigkeit nach Ex-Kreta wird der aktive antipsychotische Bruchteil im Vergleich zu anderen Patienten reduziert. In Patienten mit Lebererkrankung gibt es eine vergrößerte Konzentration des freien Bruchteils von risperidone im Plasma.

Die Initiale und Wartungsdosis in Übereinstimmung mit den Anzeigen sollten 2mal reduziert werden, die Dosis in Patienten mit der Leber vergrößernd, und Nierekrankheit sollte langsamer sein.

Rispolept« sollte mit der Verwarnung in dieser Kategorie von Patienten verwaltet werden.

Ausgabenform

Lösung für die mündliche Verwaltung. Für 30 oder 100 ml des Rauschgifts in einem Fläschchen von dunklem Glas, mit einem Schraubdeckel. Auf 1 ˘Ű. zusammen mit einer abgestuften Pipette in einem Pappbündel.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen für Rispolept

Bei einer Temperatur von 15-30 ░ C (frieren nicht).

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben von Rispolept

3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.

Someone from the Hong Kong - just purchased the goods:
Riboxin injection 10 vials 10ml