Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Prinorm

Ich will das, gib mir den Preis

Handelsname des Rauschgifts - Prinorm

Dosierungsform: Tabletten

Aktive Substanz: Atenololum

ATX

C07AB03 Atenolol

Gruppe von Pharmacotherapeutic: Beta1-auswählender blocker [Beta-Blockers]

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

I10 Wesentliche (primäre) Hypertonie: Hypertonie; arterielle Hypertonie; arterieller Hypertoniekrisenkurs; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; primäre Hypertonie; arterielle Hypertonie, Komplikationen der Zuckerkrankheit; die plötzliche Steigerung des Blutdrucks; Unordnungen von Hypertensive des Blutumlaufs; Hypertensive-Bedingung; Hypertensive-Krisen; arterielle Hypertonie; bösartige Hypertonie; hypertonische Krankheit; Hypertensive-Krisen; beschleunigte Hypertonie; bösartige Hypertonie; die Erschwerung der hypertensive Krankheit; vergängliche Hypertonie; isolierte systolic Hypertonie

I15 Sekundäre Hypertonie: Arterielle Hypertonie, Komplikationen der Zuckerkrankheit; Hypertonie; die plötzliche Steigerung des Blutdrucks; Unordnungen von Hypertensive des Blutumlaufs; Hypertensive-Bedingung; Hypertensive-Krisen; Hypertonie; arterielle Hypertonie; bösartige Hypertonie; Hypertensive-Krisen; beschleunigte Hypertonie; bösartige Hypertonie; die Erschwerung der hypertensive Krankheit; vergängliche Hypertonie; Hypertonie; arterielle Hypertonie; arterieller Hypertoniekrisenkurs; Renovascular-Hypertonie; symptomatische Hypertonie; Nierenhypertonie; Hypertonie von Renovascular; Renovascular-Hypertonie; symptomatische Hypertonie

I20 Angina [Angina]: Krankheit von Heberden; Angina pectoris; der Angriff der Angina pectoris; wiederkehrende Angina; spontane Angina; stabile Angina pectoris; Anginarest; das Anginafortschreiten; Angina hat sich vermischt; unwillkürliche Angina; stabile Angina; chronische stabile Angina; Anginasyndrom X

I25.2 Übertragener letzter myocardial Infarkt: Herzsyndrom; Infarkt von Myocardial; post-MI; Rehabilitation danach myocardial Infarkt; Reocclusion des bedienten Behälters; Angina postinfarctnaya; Status danach myocardial Infarkt; Status danach myocardial Infarkt; Myocardial-Infarkt

I47.1 Supraventricular tachycardia: Supraventricular paroxysmal tachycardia; supraventricular tachyarrhythmia; supraventricular tachycardia; Supraventricular arrhythmias; Supraventricular paroxysmal tachycardia; supraventricular tachyarrhythmias; supraventricular tachycardia; Kurve von Neurogenic tachycardia; orthodromic tachycardia; Paroxysmal supraventricular tachycardia; Anfall von supraventricular tachycardia; Anfall von supraventricular tachycardia mit WPW-Syndrom; Anfall von atrial tachycardia; Paroxysmal supraventricular tachyarrhythmia; Paroxysmal supraventricular tachycardia; Politopnye atrial tachycardia; Atrial fibrillation; Atrial tachycardia ist wahr; Atrial tachycardia; Atrial tachycardia mit dem AV-Block; reperfusion arrhythmias; zurückgebogener Bertsolda-Jarisch; wiederkehrend hat supraventricular paroxysmal tachycardia gestützt; symptomatischer ventrikulärer tachycardia; Kurve tachycardia; Supraventricular paroxysmal tachycardia; supraventricular tachyarrhythmia; supraventricular tachycardia; supraventricular arrhythmia; supraventricular arrhythmias; Tachycardia von AV-Verbindungen; supraventricular tachycardia; Tachycardia orthodromic; Kurve tachycardia; der Knotentachycardia; chaotischer atrial tachycardia politopnye; Wolff-Parkinson-White

I49.1 atrial Frühdepolarisation: supraventricular arrhythmia; supraventricular arrhythmia; supraventricular arrhythmias; supraventricular arrhythmias; supraventricular arrhythmias; supraventricular schlägt; vorzeitiger atrial schlägt

I49.4 Andere und unangegebene Frühdepolarisation: extrasystole arrhythmia; extrasystole; unangegebener extrasystole

Zusammensetzung (pro Tablette): atenolol 100 Mg

Excipients: Stärke; Magnesiumskarbonat; Gelatine; Natrium lauryl Sulfat; Magnesium stearate

in Blasen 7 Pcs.; 2 Im Papierkartonverpacken.

Eigenschaft

Cardioselective beta1-blocker.

Pharmakologische Eigenschaften von Prinorm

Wirkung von Pharmachologic - antianginal, antihypertensive, anti-arrhythmic.

Pharmacodynamics

Abnahmen automaticity des Kurvenknotens, es verlangsamt sich die Herzrate verlangsamt AV-Leitung, reduziert die Erregbarkeit von myocardial contractility und reduziert myocardial Sauerstoffnachfrage. Wenn verwendet, in mittleren therapeutischen Dosen hat eine weniger ausgesprochene Wirkung auf die glatten Muskeln der Bronchien und peripherischen Arterien als nichtauswählendes Beta-Blockers.

Pharmacokinetics

Schnell, aber nicht ganzer (50 %) von der gastrointestinal Fläche absorbiert. Einmal innerhalb von Tmax ist die Verbindung von 2-4 Stunden mit dem Plasmaprotein-. 6-16 %. T1 / 2-. 6-8 Stunden fast völlig (85-100 %) sind unverändert (non-metabolized) im Urin excreted. Sehr schlecht durchquert die Blutgehirnbarriere. Es dringt durch die placental Barriere ein und ist excreted in Brustmilch.

Anzeigen von Prinorm

Arterielle Hypertonie, Verhinderung von Anginaangriffen, außer Angina von Prinzmetal, Herzarrhythmias: Ventrikulär vorzeitig, schlägt Kurve tachycardia, supraventricular tachyarrhythmia Verhinderung; sekundäre Verhinderung des myocardial Infarkts.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit, AV Grad des Blocks II und III, krankes Kurvensyndrom, cardiogenic Stoß, akutes Herzversagen, Kurve bradycardia, hypotension myocardial (systolic Blutdruck unter 100-Mm-Hg. Kunst.), Chronisches Herzversagen II B-III Bühne, sinuauricular Blockade, metabolische Azidose, Asthma, Kindheit.

Schwangerschaft und Stillen

Wenn Schwangerschaft möglich ist, wenn die erwartete Wirkung der Therapie die potenzielle Gefahr zum Fötus überwiegt. Da das Rauschgift excreted in Brustmilch ist, sollte Laktation nur in Ausnahmefällen mit der großen Sorge genommen werden.

Nebenwirkungen

Seit dem kardiovaskulären System: das Erscheinen von Symptomen vom Herzversagen, der AV-Leitung, bradycardia, hypotension, dem kalten Gefühl in äußersten Enden und paresthesia.

CNS: Schwindel, Schlaflosigkeit, hat Fähigkeit vermindert, sich, Schläfrigkeit, Depression, Halluzinationen, Schlafsucht, Erschöpfung, Kopfweh zu konzentrieren.

Seitens des Verdauungstrakts: trockener Mund, Brechreiz, das Erbrechen, die Diarrhöe, der Unterleibsschmerz, die Verstopfung.

Der Respirationsapparat: Atemnot, bronchospasm, apnea.

Von der Seite von hematopoiesis: thrombocytopenic purpura, Anämie (aplastic), Thrombose.

Vom Endokrinen: Gynecomastia, reduzierte Stärke, hat Libido vermindert.

Metabolische Reaktionen: hyperlipidemia, niedrige Blutzuckergehalt.

Haut: Ausschlag, Hautentzündung, pruritus, Lichtempfindlichkeit.

Wechselwirkung

Nitrate vergrößern die hypotensive Wirkung. Erhöht hypoglycemic Wirkung des Insulins und mündliche hypoglycemic Agenten. Ableitungen von Ergotamine, xanthine, reduzieren NSAIDs Leistungsfähigkeit. Verapamil und diltiazem können cardiodepressive Handlung gegenseitig verstärken. In einer Anwendung mit Herzglycosides vergrößern die Gefahr von bradycardia und AV-Leitungsunordnungen; mit reserpine, methyldopa, clonidine möglicher bradycardia. Auf die Beendigung des vereinigten Gebrauches mit clonidine hat Prinorm ein paar Tage vor der Annullierung der Letzteren annulliert. Es reduziert die Beseitigung von lidocaine und vergrößert die Gefahr der toxischen Wirkung. Die Anwendung einer phenothiazine Ableitung fördert gegenseitige Steigerung der Serumskonzentration mit theophylline und aminophylline - gegenseitige Unterdrückung therapeutische Effekten. Nicht empfohlen gleichzeitiger Ernennung von MAO-Hemmstoffen.

Dosierung und Verwaltung

Innen hat das Essen, nicht flüssig, kleine Beträge von Flüssigkeit gedrückt.

Arterielle Hypertonie. Behandlung fängt an 50 Atenolol 1 Mg einmal täglich an. Eine stabile hypotensive Wirkung zu erreichen, verlangt 1-2 Wochen der Einnahme. Mit dem Mangel an der Strenge der hypotensive Wirkung, vergrößern Sie die Dosis zu 100 Mg in 1 Empfang. Die weitere Zunahme der Dosis ist nicht, wie empfohlen, wird es durch den vergrößerten klinischen Vorteil nicht begleitet.

Angina pectoris: die anfängliche Dosis - 50 Mg pro Tag. Wenn während der Woche nicht eine optimale therapeutische Wirkung ist, wurde die Dosis zu 100 Mg, und manchmal - 1 bis 200 Mg einmal täglich vergrößert. Ältliche Patienten und Patienten mit der verschlechterten Nierenexcretory-Funktion verlangen Korrekturendosis. In der Nierenmisserfolgdosis, die abhängt, Cl creatinine korrigierend. In Patienten mit der Nierenunzulänglichkeit mit dem Cl creatinine mehr als 35 ml / Minute / 1.73 M 2 (normal - 100-150 ml / Minute / 1.73 m2) Prinorma kommt bedeutende Anhäufung nicht vor.

Die empfohlene maximale Dosis Prinorma für Patienten mit der Nierenunzulänglichkeit

Abfertigung von Creatinine ml / Minute / 1.73 m2 15-35 weniger als 15

T1 / 2 16-27 mehr als 27

Die maximale Dosis 50 Mg / Tag 50 Mg jeden zweiten Tag

Patienten, die auf hemodialysis, in einem Krankenhaus (als möglicher Fall im Blutdruck) Prinorm sind, ernennen 50 Mg / Tag sofort nach jeder Dialyse.

Überdosis

Symptome: bradycardia, AV Grad des Blocks II und III, die wachsenden Symptome vom Herzversagen, hypotension, bronchospasm, der Hypoglykämie.

Behandlung: In strengem bradycardia - 1 ml einer 0.1-%-Lösung des atropine Sulfats in/. Wenn AV II und III Ausmaß mögliche Ernennung von isoprenaline - 5 Mg subsprachlich, wiederholt an 2-4 h oder / in, Tropfrohr oder langsame Strahllösung an einer Dosis von 1-1.5 Mg blockieren. Wenn bronchospasm - Einatmung oder / salbutamol (beta2-agonists).

Vorsichtsmaßnahmen

In Patienten mit Kranzarterienkrankheit kann der plötzliche Abzug des Beta-Blockers eine Steigerung der Frequenz oder Strenge von Anginal-Angriffen verursachen, so sollte die Abschaffung des Rauschgifts allmählich gemacht werden.

Besondere Aufmerksamkeit ist erforderliche Auswahl an Dosen in Patienten mit Herzdecompensation.

Im Vergleich zum nichtauswählenden Beta-Blockers haben cardioselective weniger Wirkung auf die Lungenfunktion jedoch in hemmenden Wetterstreckenkrankheiten, die Prinorm nur im Falle absoluter Anzeigen gegeben werden sollte. Nötigenfalls kann ihr Zweck in einigen Fällen beta2-agonists empfohlen werden.

Maske von Prinorm tachycardia, mit niedriger Blutzuckergehalt vorkommend, und kann die hypoglycaemic Antwort auf das Insulin verlängern. Sorge sollte während der Gebrauch von hypoglycemic Rauschgiften in Patienten mit Zuckerkrankheit genommen werden.

Nötigenfalls, Chirurgie unter allgemeiner Anästhesie, sollte das Rauschgift 48 Stunden vor der Chirurgie unterbrochen werden. Weil betäubende Rauschgifte mit der minimalen möglichen negativen inotropic Wirkung gewählt werden sollten.

Mit der Sorge schreiben ein Rauschgift Patienten mit Schuppenflechte, pheochromocytoma, hyperthyroidism, myasthenia gravis, der Krankheit von Raynaud und verschiedener obliterative peripherischer arterieller Krankheit mit der strengen verschlechterten Nierenexcretory-Funktion vor.

In einer Anwendung mit clonidine Prinorma sollte Empfang mehrere Tage vorher clonidine angehalten werden, um die Annullierung des letzten Syndroms zu vermeiden.

Nötigenfalls, auf / in verapamil, sollte das mindestens 48 Stunden nach dem Empfangen von Prinorma getan werden.

Da die äußerst seltenen Fälle symptomatischen hypotension und bradycardia verursachen, betrifft das Rauschgift die Fähigkeit nicht, ein Auto zu steuern und Maschinerie zu bedienen.

Lagerungsbedingungen von Prinorm

Bei einer Temperatur von 15-30 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

4 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Ormidol
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Synarome
 

Someone from the United Arab Emirates - just purchased the goods:
Duoprost eye drops 2.5ml