Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Pomalidomide

Ich will das, gib mir den Preis

Handelsname des Rauschgifts - Imnovid

Der lateinische Name der Substanz Pomalidomide

Pomalidomidum (Klasse. Pomalidomidi)

Chemischer Name

(RS)-4-amino-2-(2,6 dioxopiperidin 3 yl) isoindoline-1,3-dione

Grobe Formel

C13H11N3O4

Pharmakologische Gruppen:

Andere antineoplastic Agenten

Rauschgifte von Immunosuppressive

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

C90.0 Vielfacher myeloma: Vielfacher myeloma; Myeloma

CAS Code

19171-19-8

Eigenschaften der Substanz Pomalidomide

Antigeschwulstagent von Immunomodulating.

RxList.com

Die molekulare Masse von pologmidomide ist 273.24. Pomalidomide ist ein gelbes Puder, er hat beschränkt oder niedrige Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln und niedrige Löslichkeit in wässrigen Lösungen an allen PHwerten (ungefähr 0.01 Mg / ml). Wegen der Anwesenheit eines chiral Kohlenstoffatoms besteht pomalidomide als eine racemic Mischung des enantiomers von R (+) und S (-).

Arzneimittellehre

Weisenhandlung - Immunomodulating.

Pharmacodynamics

Mechanismus der Handlung. Pomalidomide hat direkten anti-myeloma tumorocidal Tätigkeit, demonstriert immunomodulatory Handlung und hemmt stromal Zellen, die das Wachstum von myeloma Geschwulstzellen unterstützen. Pomalidomide hemmt auswählend Proliferation und verursacht apoptosis von hematopoietic Geschwulstzellen. Außerdem hemmt pologidomide die Proliferation von vielfachen myeloma Zelllinien, die gegen lenalidomide widerstandsfähig sind, und hat Synergismus mit dexamethasone für apoptosis sowohl von empfindlichen als auch von lenalidomide-widerstandsfähigen Geschwulstzelllinien. Pomalidomide erhöht Zellimmunität mit der Teilnahme von T Zellen und natürlichen Mördern und hemmt die Bildung von pro-entzündlichem cytokines (eg TNF-α und IL-6) durch monocytes. Pomalidomide hemmt auch angiogenesis, die Wanderung und das Festkleben von endothelial Zellen blockierend.

Pharmacokinetics

Absorption. Nach einer einzelnen mündlichen Aufnahme ist die Absorption von pamildomide mindestens 73 %, und Cmax wird nach 2-3 Stunden erreicht. Die Körperaussetzung von pamildomide (in Bezug auf AUC) nimmt fast geradlinig und im Verhältnis zur Dosis zu. Mit dem vielfachen Dosieren ist der Grad der Anhäufung von pamildomide 27-31 % für AUC.

Wenn verbunden, mit einem kalorienreichen Essen mit einem bedeutenden Fettgehalt verlangsamt sich die Rate des Ansaugens von pologidomide, der Wert von Abnahmen von Cmax durch ungefähr 25 %, aber die Gesamtaufnahme ändert sich praktisch, die AUC-Abnahmen um nur 8 % nicht. Deshalb kann pomalidomide unabhängig von der Nahrungsmittelaufnahme genommen werden.

Vertrieb. Der durchschnittliche offenbare VSS von pologidomide ist im Rahmen 62-138 Liter. Nach dem Wenden pamildomide seit 4 Tagen zu 2 Mg pro Tag wird es in der Samenflüssigkeit von gesunden Freiwilligen bei einer Konzentration von etwa 67 % des Plasmaniveaus gefunden, das nach 4 Stunden erreicht wird (kommen Tmax näher), nach der Einnahme des Rauschgifts. In der Vitro-Schwergängigkeit von enantiomers von pologmidomide mit menschlichen Plasmaproteinen ist in der Reihe von 12 bis 44 % und hängt von Konzentration nicht ab.

Biotransformation. In gesunden Freiwilligen, nach der einzelnen Nahrungsaufnahme von 14C-pologidomide (2 Mg), war der Hauptbestandteil im Blut pologidomide (etwa 70 % der Plasmaradioaktivität). Der Betrag von metabolites hat 10 % hinsichtlich der Elternteilzusammensetzung oder des Gesamtplasmaradioaktivitätsniveaus nicht überschritten.

Hydroxylation, der von glucuronization oder Hydrolyse gefolgt ist, ist der metabolische Hauptpfad. In vitro isoenzymes des cytochrome P450 Systems waren CYP1A2 und CYP3A4 die am hydroxylation von pologidomide beteiligten Hauptenzyme. Der isoenzymes CYP2C19 und CYP2D6 sind von weniger Bedeutung gewesen. Pamildomide ist auch ein Substrat von P-glycoprotein (P-gp) in vitro. Der vereinigte Gebrauch von pamildomide mit einem aktiven Hemmstoff von CYP3A4 / 5 und P-gp ketoconazole oder mit einem starken CYP3A4 / 5 inducer carbamazepine hatte keine klinisch bedeutende Wirkung auf die Aussetzung von pologidomide. Der vereinigte Gebrauch des aktiven Hemmstoffs des CYP1A2 fluvoxamine in Gegenwart von ketoconazole hat die Wirkung von pamildomide um 104 % an einem 90-%-Vertrauensintervall (88-122 %) im Vergleich zur Kombination von pologidomide + ketoconazole vergrößert. Wenn ein aktiver Hemmstoff von CYP1A2 (eg ciprofloxacin, enoxacin und fluvoxamine) in Verbindung mit pamalidomide verwendet wird, sollten Patienten sorgfältig kontrolliert werden, um unerwünschte Rauschgiftreaktionen schnell zu identifizieren.

Gestützt auf in vitro Daten veranlasst pamidomide nicht oder hemmt cytochrome P450 isoenzymes, hemmt andere studierte Rauschgifttransportvorrichtungen nicht. Wenn sie sich pologmidomide mit Substraten solcher Pfade verbinden, sind klinisch bedeutende Rauschgiftwechselwirkungen unwahrscheinlich.

Ausscheidung. Der MittelT1 / 2 von pologmidomide von Plasma war 9.5 Stunden in gesunden Freiwilligen und 7.5 Stunden in Patienten mit vielfachem myeloma. Die durchschnittliche Gesamtabfertigung (CL / F) pologidomide ist etwa 7-10 l / h.

In gesunden Freiwilligen, nach einer einzelnen Nahrungsaufnahme von 14C-pologidomide (2 Mg), war etwa 73 und 15 % der radioaktiven Dosis excreted durch die Nieren und Eingeweide. Zur gleichen Zeit waren ungefähr 2 % und 8 % der Dosis von pogalidomide mit einem Kohlenstoffetikett excreted durch die Nieren und Eingeweide in der unveränderten Form.

Pomalidomide ist größtenteils biotransformation, und die gebildeten metabolites sind hauptsächlich excreted durch die Nieren. Die drei wichtigen metabolites, die infolge der Hydrolyse oder von glucuronization gefolgten hydroxylation gebildet sind, sind 23, 17 und 12 % des ganzen metabolites im Urin beziehungsweise dafür verantwortlich.

Der Betrag von mit der Teilnahme des cytochrome P450 gebildetem metabolites war etwa 43 % der Gesamtradioaktivität und not-CYP-dependent hydrolytic metabolites - 25 %. In der unmodifizierten Form sind 10 % von pologidomide (2 % durch die Nieren und 8 % durch das Eingeweide) excreted.

Spezielle geduldige Gruppen

Kinder und Teenager. Daten auf dem Gebrauch von pamildomide in Kindern und Jugendlichen (<18 Jahre) tun nicht.

Der Ältliche. Es gibt keine Daten auf dem pharmacokinetics von pamildomide in ältlichen Patienten. Klinische Studien haben Dosisänderungen in Patienten mehr als 65 Jahre alt nicht verlangt, wer pologiideomide erhalten hat.

Nierenunzulänglichkeit. Studien von pamildomide in Patienten mit der Nierenunzulänglichkeit sind nicht geführt worden.

Lebernmisserfolg. Studien von pamildomide in Patienten mit der hepatischen Unzulänglichkeit sind nicht geführt worden.

Vorklinische Sicherheitsstudienergebnisse

In einer toxikologischen Studie in Ratten wurde pologidomide an Dosen 50, 250 und 1000 Mg / Kg / Tag mit dem wiederholten Dosieren seit 6 Monaten gut geduldet. Es gab keine unerwünschten Reaktionen zum Rauschgift mit dem Dosieren von pamildomide bis zu 1000 Mg / Kg / Tag (175mal höher als die therapeutische Dosis von 4 Mg). Pomalidomide hat keine mutagenic Wirkung gezeigt und hat chromosomale Abweichungen in menschlichen peripherischen Blutlymphozyten oder der Bildung von Mikrokernen in vielfarbigem erythrocytes des Knochenmarks von Ratten an Dosen bis zu 2000 Mg / Kg / Tag nicht verursacht. Pomalidomide hatte eine teratogenic Wirkung sowohl in Ratten als auch in Kaninchen, wenn angewandt, während des wichtigen organogenesis.

RXList.com

Pharmacodynamics

Die Fähigkeit von pologidomide, den QTc-Zwischenraum zu verlängern, wurde in einem Singlezentrum bewertet, Überkreuzungsstudie (N = 72) das Verwenden von 4 Mg von pologidomide, 20 Mg von pologidomide, Suggestionsmittel, und 400 Mg von moxifloxacin (bestätigende Kontrolle) Doppelblind-. Nach der Verwendung pamildomide in Dosen von 4 und 20 Mg wurde keine bedeutende Verlängerungswirkung von pologidomide auf QTc beobachtet.

Pharmacokinetics

Absorption. Nach der Einnahme einer einzelnen mündlichen Dosis von Cmax, pologmidomide in Plasma wird innerhalb von 2-3 Stunden erreicht. Körperaussetzung (AUC) von pologidomide nimmt ungefähr im Verhältnis zur Dosis zu.

In Patienten mit vielfachem myeloma, die pragmadomide an einer Dosis von 4 Mg in der Monotherapie oder in der Kombination mit dexamethasone erhalten haben, war die Aussetzung von pamildomide im Gleichgewichtstaat AUC 400 ng h / ml und Cmax 75 ng / ml. Nach der wiederholten Verwaltung erstreckt sich der Grad der Anhäufung von pamildomide von 27 bis 31 %.

Vertrieb. Der durchschnittliche offenbare VSS von pologidomide ist im Rahmen 62-138 Liter. Pomalidomide wird in die Samenflüssigkeit von gesunden Freiwilligen bei einer Konzentration von etwa 67 % des Plasmaniveaus 4 wenige Stunden nach der Verwaltung verteilt (kommen Sie Tmax näher) an einer Dosis von 2 Mg 1mal pro Tag. Die Schwergängigkeit zu menschlichen Plasmaproteinen ist 12-44 % und hängt von Konzentration nicht ab. Pomalidomide ist ein Substrat von P-gp.

Metabolismus. Pomalidomide ist metabolized hauptsächlich in der Leber über CYP1A2 und CYP3A4. In in Vitro-Experimenten sind CYP1A2 und CYP3A4 als die am CYP-vermittelten hydroxylation von pologidomide beteiligten Hauptenzyme identifiziert worden; ein zusätzlicher Beitrag zu diesem Prozess wurde durch CYP2C19 und CYP2D6 geleistet.

Ausscheidung. Der MittelT1 / 2 von pologmidomide von Plasma ist etwa 9.5 Stunden in gesunden Freiwilligen und ungefähr 7.5 Stunden in Patienten mit vielfachem myeloma. Der CL / F pologmidomide ist 7-10 l / h.

Nach einer einzelnen mündlichen Aufnahme von 14C-pomildomide (2 Mg) durch gesunde Freiwillige wurde etwa 73 und 15 % der radioaktiven Dosis im Urin und den Fäkalien, beziehungsweise, einschließlich entdeckt. Etwa 2 % und 8 % waren unverändert.

Rauschgiftwechselwirkungen

Rauschgifte, die den Metabolismus von pologidomide hemmen

Hemmstoffe von CYP1A2. Die Wirkung von CYP1A2 Hemmstoffen ohne begleitenden Gebrauch von Hemmstoffen von CYP3A4 und P-gp ist unbekannt. Jedoch ist der begleitende Gebrauch von fluvoxamine (ein starker Hemmstoff von CYP1A2) und ketoconazole (ein starker Hemmstoff von CYP3A4 und Pgp) in 12 gesunden Freiwilligen männlichen Geschlechts auf eine Steigerung der Aussetzung von pamildomide (durchschnittlicher geometrischer Wert von AUCinf) durch 146 % im Vergleich zur Monotherapie mit pologidomide hinausgelaufen (siehe p. "Wechselwirkung").

Starke Hemmstoffe von CYP3A4 und P-gp. Der begleitende Gebrauch von ketoconazole (ein starker Hemmstoff von CYP3A4 und P-gp) in 16 gesunden Freiwilligen (Männer) ist auf eine Steigerung der Aussetzung von pamildomide (geometrisches Mittel von AUCinf) durch 19 % im Vergleich zur Monotherapie mit pomidomide hinausgelaufen.

Rauschgifte, die den Metabolismus von pologidomide veranlassen

Starke Induktoren CYP1A2. Der begleitende Gebrauch von pologmidomide mit Rauschgiften, die inducers von CYP1A2 sind, ist nicht studiert worden, aber es kann die Aussetzung von pologidomide reduzieren.

Starke Induktoren CYP3A4. Der begleitende Gebrauch von carbamazepine in 16 gesunden Freiwilligen männlichen Geschlechts hat zu einer Abnahme in der Aussetzung von pologidomide geführt (haben Sie geometrischen Wert von AUCinf vor) durch 21 % im Vergleich zur Monotherapie mit pologidomide.

Dexamethasone. Wiederholter begleitender Gebrauch von 4 Mg amidomide an 4 Mg und dexamethasone an Dosen von 20 bis 40 Mg (mild inducible CYP3A4 inducer) in Patienten mit vielfachem myeloma haben die pharmacokinetic Rahmen von pologidomide im Vergleich zur Monotherapie mit pomadidomide nicht betroffen.

In vitro hemmt pologidomide nicht oder veranlasst CYP450 Enzyme, die am Rauschgiftmetabolismus und ihren Transportvorrichtungen beteiligt sind.

Anwendung der Substanz Pomalidomide

Pomalidomide in der Kombination mit dexamethasone wird für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit wiederkehrendem und widerspenstigem vielfachem myeloma angezeigt, die mindestens zwei vorherige Kurse der Behandlung, sowohl einschließlich lenalidomide als auch einschließlich bortezomib erhalten haben, und wer Fortschritt der Krankheit auf dem Hintergrund der letzten Behandlung hatte.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu pamelidomide, Schwangerschaft und die Periode des Stillens, Kinder weniger als 18 Jahre (erwartet, von Daten auf der Wirkung und Sicherheit zu fehlen).

Für Frauen: Bewahrtes Fortpflanzungspotenzial, außer, wenn alle notwendigen Bedingungen des Schwangerschaftsschutzprogramms entsprochen werden (siehe "Spezielle Instruktionen").

Für Männer: Unmöglichkeit oder Unfähigkeit, die notwendigen empfängnisverhütenden Maßnahmen zu erfüllen, haben in der Abteilung "Spezielle Instruktionen" verzeichnet.

Beschränkungen

Patienten mit dem Nieren- und / oder hepatische Unzulänglichkeit, sowie Patienten mit tiefer Adernthrombose (einschließlich in der Anamnese); Patienten mit der Anwesenheit von Risikofaktoren für thromboembolism (Herz oder Lungenkrankheit, hoher Blutdruck oder erhobenes Cholesterin im Blut, den Rauchern); die gemeinsame Aufnahme mit Rauschgiften, die die Gefahr der Thrombose nämlich mit Rauschgiften vergrößern, die erythropoietic Tätigkeit, und in der Kombination mit der Hormonersatztherapie haben (siehe auch "Nebenwirkungen" und "Wechselwirkung"); Patienten mit dem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit und / oder hohe Geschwulstlast im Zusammenhang mit der potenziellen Gefahr der sich entwickelnden Geschwulst lysis Syndrom (siehe "Vorsichtsmaßnahmen"); Patienten mit dem Nervenleiden (einschließlich in der Anamnese).

Schwangerschaft und Stillen

Die Handlungskategorie für den Fötus durch FDA ist X.

Pomalidomide kann teratogenic Effekten in Menschen haben. Das Rauschgift wird während Schwangerschaft und in Frauen mit dem bewahrten Fortpflanzungspotenzial abgesehen von Fällen der Einhaltung aller Bedingungen für den Schutz vor Schwangerschaft kontraindiziert (siehe "Gegenindikationen", "Vorsichtsmaßnahmen" und "Spezielle Instruktionen").

Es wird nicht gegründet, ob pomildomide excreted in menschlicher Brustmilch ist. Pomalidomide wurde in der Milch von Ratten gefunden, die dieses Rauschgift gegeben wurden. In Anbetracht des Potenzials für unerwünschte Effekten von pamildomide auf Neugeborenen ist es notwendig, entweder Stillen aufzuhören oder pologidomide nehmend, die Wichtigkeit davon in Betracht ziehend, dieses Rauschgift für die Mutter zu nehmen.

Fruchtbarkeit

In Tieren, poamidomide betrifft nachteilig Fruchtbarkeit und hat eine teratogenic Wirkung. Pomalidomide dringt in die Nachgeburt ein und wird im fötalen Blut (gemäß Daten gefunden, die auf Kaninchen erhalten sind).

Nebenwirkungen von Pomalidomide

Sicherheitsprofilzusammenfassung

Während klinischer Proben waren die häufigsten nachteiligen Rauschgiftreaktionen (NLR) Verletzungen des Bluts und lymphatischen Systems: Anämie (45.7 %), neutropenia (45.3 %) und thrombocytopenia (27 %); unter den allgemeinen Unordnungen hat vergrößerte Erschöpfung (28.3 %), Fieber (21 %) und peripherisches Ödem (13 %) vorgeherrscht; unter Infektionen und parasitischen Krankheiten - Lungenentzündung (10.7 %). Als eine Nebenwirkung wurde peripherisches Nervenleiden in 12.3 % von Patienten, und venösem embolic und thrombotic Unordnungen (VETN) Komplikationen - in 3.3 % von Patienten eingeschrieben. Die häufigsten HLR des 3. oder 4. Grads waren Abnormitäten vom Blut und lymphatischen System, einschließlich neutropenia (41.7 %), Anämie (27 %) und thrombocytopenia (20.7 %); unter Infektionen und Invasionen - Lungenentzündung (9 %); unter den allgemeinen Unordnungen und Unordnungen an der Seite der Verwaltung des Rauschgifts - hat Erschöpfung (4.7 %), einen Anstieg der Temperatur (3 %) und peripherisches Ödem (1.3 %) vergrößert. Der häufigste ernste NLR war Lungenentzündung (9.3 %). Anderer ernster Fälle von NLR wurden fiebriger neutropenia (4 %), neutropenia (2 %), thrombocytopenia (1.7 %) und VETN (1.7 %) registriert.

Unerwünschte Reaktionen sind häufig während der ersten zwei Zyklen der Behandlung mit pomidomide vorgekommen.

NLRs, der in Patienten vorkommt, hat mit einer Kombination von pamildomide behandelt, und dexamethasone werden unten in Übereinstimmung mit der Klassifikation von Verletzungen von Organen und Systemen von Organen von MedDRA präsentiert, die Frequenz des ganzen HLR und die Frequenz von HLR des 3. oder 4. Grads der Strenge in Betracht ziehend.

Die Frequenz des NLRs, der unten gegeben ist, wurde in Übereinstimmung mit der folgenden Klassifikation bestimmt: sehr häufig (> 1/10); häufig (> 1/100, <1/10); selten (> 1/1000, <1/100).

NLR, der in klinischen Studien in Patienten mit widerspenstigem vielfachem myeloma auf dem Hintergrund der Therapie mit pamamidomide und dexamethasone eingeschrieben ist

NLR aller Grade der Strenge

Ansteckende und parasitische Krankheiten: sehr häufig - Lungenentzündung; häufig - neutropenic Sepsis, bronchopneumonia, Bronchitis, akute Atmungsinfektionen, akute Infektionskrankheiten der oberen Atemwege, nasopharyngitis.

Seitens des Bluts und lymphatischen Systems: sehr häufig - neutropenia, thrombocytopenia, leukopenia, Anämie; häufig - fiebriger neutropenia.

Von der Seite des Metabolismus und der Nahrung: sehr häufig - eine Abnahme im Appetit; häufig - hyperkalemia, hyponatremia.

Vom Nervensystem: häufig - Hemmung, peripherisches Sinnesnervenleiden, Schwindel, Beben.

Unordnungen der Seele: häufig Verwirrung.

Von der Seite des Hörenorgans und der labyrinthischen Störungen: häufig - Gleichgewichtsstörung.

Von der Seite der Behälter: häufig - tiefe Adernthrombose.

Vom Respirationsapparaten, der Brust und mediastinum: sehr häufig - Atemnot, Husten; häufig - thromboembolism der Lungenarterie.

Vom Verdauungstrakt: sehr häufig - Diarrhöe, Brechreiz, Verstopfung; häufig - das Erbrechen.

Von der Seite der Leber und Gallenkanäle: selten - hyperbilirubinemia.

Von der Haut und den subkutanen Geweben: häufig - eine überstürzte, juckende Haut.

Vom musculoskeletal System und Bindegewebe: sehr häufig - Schmerz in den Knochen, Muskelkonvulsion.

Von der Seite der Nieren und Harnfläche: häufig - Nieremisserfolg, Harnretention.

Von den Geschlechtsorganen und Milchdrüsen: häufig - Schmerz im Beckengebiet.

Allgemeine Unordnungen und Unordnungen an der Spritzenseite: sehr häufig - vergrößerte Erschöpfung, Fieber, peripherisches Ödem.

Änderungen in Laborhinweisen: häufig - neutropenia, leukopenia, thrombocytopenia, vergrößerte ALT-Tätigkeit.

NLR 3-4 Grade der Strenge

Ansteckende und parasitische Krankheiten: häufig - neutropenic Sepsis, Lungenentzündung, bronchopneumonia, akute Atmungsinfektionen, akute Infektionskrankheiten der oberen Atemwege; selten Bronchitis.

Seitens des Bluts und lymphatischen Systems: sehr häufig - neutropenia, thrombocytopenia, Anämie; häufig - fiebriger neutropenia, leukopenia.

Von der Seite des Metabolismus und der Nahrung: häufig - hyperkalemia, hyponatremia; selten - Verlust des Appetits.

Unordnungen der Seele: häufig Verwirrung.

Vom Nervensystem: häufig - Zurückgebliebenheit; selten - peripherisches Sinnesnervenleiden, Schwindel, Beben.

Von der Seite des Hörenorgans und der labyrinthischen Störungen: häufig - Gleichgewichtsstörung.

Von der Seite der Behälter: selten - tiefe Adernthrombose.

Vom Respirationsapparaten, der Brust und mediastinum: häufig - Atemnot; selten - thromboembolism der Lungenarterie, Hustens.

Vom Verdauungstrakt: häufig - Diarrhöe, das Erbrechen, die Verstopfung; selten - Brechreiz.

Von der Seite der Leber und biliary Fläche: selten - hyperbilirubinemia.

Von der Haut und den subkutanen Geweben: häufig - ein Ausschlag.

Vom musculoskeletal System und Bindegewebe: häufig - Schmerz in den Knochen; selten - Muskelkonvulsion.

Von der Seite der Nieren und Harnfläche: häufig - Nieremisserfolg.

Von den Geschlechtsorganen und Milchdrüsen: häufig - Schmerz im Beckengebiet.

Allgemeine Unordnungen und Unordnungen an der Spritzenseite: häufig - vergrößerte Erschöpfung, Fieber, peripherisches Ödem.

Änderungen in Laborhinweisen: häufig - neutropenia, leukopenia, thrombocytopenia, vergrößerte ALT-Tätigkeit.

Beschreibung von ausgewähltem NLRs

Teratogenicity. Pomalidomide ist dem Thalidomid, einem bekannten teratogen für eine Person strukturell ähnlich, die strenge, lebensbedrohende Geburtsdefekte verursacht. Es gab eine teratogenic Wirkung von pologidomide während des wichtigen organogenesis, als es in Ratten und Kaninchen verwendet wurde. Wenn sie sich pamildomide während Schwangerschaft wenden, werden Leute wahrscheinlich eine teratogenic Wirkung haben (siehe "Gegenindikationen" und "Vorsichtsmaßnahmen").

Neutropenia und thrombocytopenia. Neutropenia wurde in 45.3 % von Patienten registriert, die pologidomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone erhalten. Neutropenia des 3. oder 4. Grads der Strenge ist in 41.7 % von Patienten vorgekommen, die pologidomide in der Kombination mit dexamethasone in einer niedrigen Dosis, mit neutropenia selten ernst (2 % von Patienten) nehmen, hat zu Beendigung der Behandlung nicht geführt, hat einen Einbruch der Behandlung in 21 % von Patienten und der Ursache der Dosisverminderung von 7.7 % von Patienten verursacht.

Fiebriger neutropenia (FN) wurde in 6.7 % von Patienten auf einem Hintergrund von pologidomide bemerkt, der mit dexamethasone in einer niedrigen Dosis verbunden ist. Alle Manifestationen waren des 3. und 4. Grads der Strenge. FN wurde als ernst in 4 % von Patienten anerkannt, hat einen Einbruch der Behandlung in 3.7 % von Patienten, der Ursache der Dosisverminderung von 1.3 % von Patienten verursacht. Keiner der Patienten hat völlig die Behandlung geheilt.

Thrombocytopenia wurde in 27 % von Patienten berichtet, die pologidomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone erhalten. Thrombocytopenia des 3. oder 4. Grads der Strenge war in 20.7 % von Patienten, mit thrombocytopenia betrachtet als ernst in 1.7 % von Patienten, hat die Dosisverminderung von 6.3 %, ein Einbruch der Behandlung in 8 % und Unterbrechung der Behandlung In 0.7 % von Patienten verursacht.

Infektionen. Infektionen waren die allgemeinste nonhematological Manifestation der Giftigkeit: Sie wurden in 55 % von Patienten mit pomaladomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone eingeschrieben. Ungefähr Hälfte dieser Infektionen war des 3. oder 4. Grads der Strenge. Die häufigsten Komplikationen waren Lungenentzündung und obere Atemwegeninfektionen (in 10.7 und 9.3 % von Patienten, beziehungsweise). In 24.3 % von Fällen waren Infektionen streng, und 2.7 % von Patienten waren (Rang 5) tödlich. Infektionen haben Unterbrechung der Behandlung in 2 % von Patienten, Unterbrechung der Behandlung in 14.3 % und der Dosisverminderung von 1.3 % von Patienten verlangt.

Komplikationen von Thromboembolic. VETN wurden in 3.3 % von Patienten entdeckt, die pologidomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone erhalten. VETN des 3. oder 4. Grads der Strenge wurde in 1.3 % von Patienten bemerkt, in 1.7 % von Patienten mit VETN wurden als ernst anerkannt. VETN wurden durch ein tödliches Ergebnis nicht begleitet und haben die Beendigung der Behandlung nicht verlangt.

Der prophylaktische Gebrauch von Azetylsalizylsäure (oder andere Antithrombozytagenten in risikoreichen Patienten) war obligatorisch. Ohne Gegenindikationen wurde die Behandlung mit Antikoagulanzien auch empfohlen.

Peripherisches Nervenleiden. Peripherisches Nervenleiden, größtenteils des 1. oder 2. Grads der Strenge, wurde in 12.3 % von Patienten mit pomaladomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone bemerkt. Reaktionen des 3. oder 4. Grads der Strenge wurden in 1 % von Patienten eingeschrieben.

Ernstes peripherisches Nervenleiden hat sich nicht entwickelt, und Behandlung wurde in dieser Beziehung in 0.3 % von Patienten unterbrochen.

Die Mittelzeit zur Manifestation des peripherischen Nervenleidens war 2.1 Wochen mit Schwankungen von 0.1 bis 48.3 Wochen.

Die Mittelzeit vor der Entschlossenheit dieser Komplikation war 22.4 Wochen.

RXList.com

Die folgenden Nebenwirkungen werden ausführlicher in anderen Abteilungen dieser Beschreibung besprochen:

- riskieren Sie zum Fötus (siehe "Vorsichtsmaßnahmen" und "Spezielle Instruktionen");

- Venöser und arterieller thromboembolism (siehe "Vorsichtsmaßnahmen" und "Spezielle Instruktionen");

- Hematological-Giftigkeit (siehe "Vorsichtsmaßnahmen");

- hepatotoxicity (siehe "Vorsichtsmaßnahmen");

- Überempfindlichkeitsreaktionen (siehe "Vorsichtsmaßnahmen");

- Schwindel und Verwirrung (siehe "Vorsichtsmaßnahmen");

- Nervenleiden (siehe "Vorsichtsmaßnahmen");

- die Gefahr von sekundären bösartigen Geschwülsten (siehe "Vorsichtsmaßnahmen");

- Geschwulst lysis Syndrom (siehe "Vorsichtsmaßnahmen").

Erfahrung in klinischen Proben

Vielfacher myeloma

Seitdem klinische Studien mit einem verschiedenen Satz von Bedingungen geführt worden sind, kann die Frequenz des Ereignisses von nachteiligen in diesen Studien beobachteten Reaktionen nicht direkt im Vergleich zur Frequenz in anderen Studien sein und kann das Vorkommen von Nebenwirkungen in der klinischen Praxis nicht widerspiegeln.

Studieren Sie 1 hat die Daten von 219 Patienten bewertet (Sicherheitsbewertungsbevölkerung), wer eine Kombination von pamildomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone (112 Patienten) oder nur pamamidomide (107 Patienten) erhalten hat. Die durchschnittliche Zahl von Behandlungszyklen war 5. Wegen nachteiliger Reaktionen wurden 67 % von Patienten in dieser Studie gezwungen, Behandlung mit einem der zwei Rauschgifte zu unterbrechen. 42 % von Patienten in dieser Studie wurden gezwungen, die Dosis von einem dieser zwei Rauschgifte wegen nachteiliger Reaktionen zu reduzieren. 11 % von Patienten wurden gezwungen, Behandlung wegen nachteiliger Reaktionen zu unterbrechen.

Studieren Sie 2 bewertete Daten von 450 Patienten (Sicherheitsbewertungsbevölkerung), die mit einer Kombination von pamildomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone (300 Patienten) oder hohen Dosis dexamethasone (150 Patienten) behandelt wurden. Die durchschnittliche Zahl von Behandlungszyklen für eine Kombination von pamildomide in der Kombination mit dexamethasone in einer niedrigen Dosis war 5. Mit einer Kombination von pamildomide in der Kombination mit dexamethasone in einer niedrigen Dosis haben 67 % von Patienten aufgehört, pamildomide, die Mittelzeit zu erhalten, bevor die erste Suspendierung 4.1 Wochen war. 27 % von Patienten wurden gezwungen, die Dosis von pologidomide zu reduzieren, die durchschnittliche Zeit zur ersten Dosisverminderung war 4.5 Wochen. 8 % von Patienten haben den Gebrauch von pamildomide wegen nachteiliger Reaktionen unterbrochen.

Nachteilige Reaktionen, die in der Studie 1 (unabhängig von der Erwähnung der Verbindung mit dem Gebrauch von pologidomide) (Daten bezüglich am 1. März 2013) beobachtet sind

Die Daten, die unten (monomethacinamide gegen eine Kombination von pamildomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone) gegeben sind, werden gemäß Systemen und Organen in bevorzugten Begriffen klassifiziert. Die erste Gruppe von Ziffern nach jedem Begriff (vor dem Komma) ist die Gesamtzahl von nachteiligen Reaktionen, die mit einer Frequenz von 10 % in der Studie 1 mit nur pamidomide (N = 107, 61 aller 107 Patienten randomized nur zu pologidomide, Dexamethasone) und eine Kombination von pologidomide in der Kombination mit dexamethasone in einer niedrigen Dosis (N = 112) vorgekommen sind. Die zweite Gruppe von Ziffern (nachdem der dezimale Punkt) - ähnliche Daten auf nachteiligen Reaktionen des 3. oder 4. Grads der Strenge, die in 5 % von Patienten bemerkt ist (hat Sternchen "*" nachteilige Reaktionen gekennzeichnet, von denen strenge Fälle in mindestens 2 Patienten in jeder Gruppe von Teilnehmern beobachtet wurden, die pologidomide erhalten). In Klammern - die Daten im % der Zahl von Teilnehmern in den Tests.

Die Zahl von Patienten mit mindestens einer nachteiliger Reaktion war 107 (100 %) und 112 (100 %), 98 (91.6 %) und 102 (91.1 %).

Seitens des Bluts und lymphatischen Systems: neutropenia * 57 (53.3 %) und 55 (49.1 %), 51 (47.7 %) und 46 (41.1 %); Anämie * 41 (38.3 %) und 47 (42 %), 25 (23.4 %) und 24 (21.4 %); Thrombocytopenia * 28 (26.2 %) und 26 (23.2 %), 24 (22.4 %) und 21 (18.8 %); Leukopenia 14 (13.1 %) und 22 (19.6 %), 7 (6.5 %) und 11 (9.8 %); fiebriger neutropenia * <10 % und <10 %, 6 (5.6 %) und 3 (2.7 %); Lymphopenia 4 (3.7 %) und 17 (15.2 %), 2 (1.9 %) und 8 (7.1 %).

Allgemeine Unordnungen und Unordnungen an der Seite der Verwaltung: vergrößerte Erschöpfung und asthenia * 62 (57.9 %) und 70 (62.5 %), 13 (12.1 %) und 19 (17 %); peripherisches Ödem 27 (25.2 %) und 19 (17 %), 0 (0 %) und 0 (0 %); Hyperthermia * 25 (23.4 %) und 36 (32.1 %), <5 % und <5 %; Fieber 11 (10.3 %) und 14 (12.5 %), 0 (0 %) und 0 (0 %).

Vom Verdauungstrakt: Verstopfung * 38 (35.5 %) und 41 (36.6 %), <5 % und <5 %; Diarrhöe 37 (34.6 %) und 40 (35.7 %), <5 % und <5 %; das Erbrechen * 15 (14 %) und 16 (14.3 %), <5 % und 0 (0 %).

Vom musculoskeletal System und Bindegewebe: Rückenschmerz * 37 (34.6 %) und 36 (32.1 %), 15 (14 %) und 11 (9.8 %); Schmerz von Musculoskeletal in der Brust 25 (23.4 %) und 22 (19.6 %), <5 % und 0 (0 %); Muskelkonvulsionen 23 (21.5 %) und 22 (19.6 %), <5 % und <5 %; Arthralgia 18 (16.8 %) und 17 (15.2 %), <5 % und <5 %; Muskelschwäche 15 (14 %) und 15 (13.4 %), 6 (5.6 %) und 4 (3.6 %); Schmerz in den Knochen 13 (12.1 %) und 8 (7.1 %), <5 % und <5 %; Schmerz von Musculoskeletal 13 (12.1 %) und 19 (17 %), <5 % und <5 %; Schmerz in den äußersten Enden 8 (7.5 %) und 16 (14.3 %), 0 (0 %) und <5 %.

Infektionen und Invasionen: Infektion der oberen Atemwege 40 (37.4 %) und 32 (28.6 %), <5 % und <5 %; Lungenentzündung * 30 (28 %) und 38 (33.9 %), 21 (19.6 %) und 32 (28.6 %); Harnflächeninfektion * 11 (10.3 %) und 19 (17 %), 2 (1.9 %) und 10 (8.9 %); Sepsis * <10 % und <10 %, 6 (5.6 %) und 5 (4.5 %).

Von der Seite des Metabolismus und der Essstörungen: eine Abnahme im Appetit 25 (23.4 %) und 21 (18.8 %), <5 % und 0 (0 %); Hypercalcemia * 23 (21.5 %) und 13 (11.6 %), 11 (10.3 %) und 1 (0.9 %); Hypokalemia 13 (12.1 %) und 13 (11.6 %), <5 % und <5 %; Hyperglykämie 12 (11.2 %) und 17 (15.2 %), <5 % und <5 %; Hyponatremia 12 (11.2 %) und 14 (12.5 %), <5 % und <5 %; Wasserentzug * <10 % und <10 %, 5 (4.7 %) und 6 (5.4 %); Hypocalcemia 6 (5.6 %) und 13 (11.6 %), 0 (0 %) und <5 %.

Seitens des Respirationsapparaten, der Brust und der mediastinal Organe: Atemnot * 38 (35.5 %) und 50 (44.6 %), 8 (7.5 %) und 14 (12.5 %); Husten 18 (16.8 %) und 25 (22.3 %), 0 (0 %) und 0 (0 %); Nasenblutung 18 (16.8 %) und 12 (10.7 %), <5 % und 0 (0 %); produktiver Husten 10 (9.3 %) und 14 (12.5 %), 0 (0 %) und 0 (0 %); Schmerz von Oropharyngeal 6 (5.6 %) und 12 (10.7 %), 0 (0 %) und 0 (0 %).

Von der Seite des Nervensystems: Schwindel 24 (22.4 %) und 20 (17.9 %), <5 % und <5 %; peripherisches Nervenleiden 23 (21.5 %) und 20 (17.9 %), 0 (0 %) und 0 (0 %); Kopfweh 16 (15 %) und 15 (13.4 %), 0 (0 %) und <5 %; Beben 11 (10.3 %) und 15 (13.4 %), 0 (0 %) und 0 (0 %).

Von der Haut und den subkutanen Geweben: überstürzte 22 (20.6 %) und 18 (16.1 %), 0 (0 %) und <5 %; 16 (15 %) und 10 (8.9 %), 0 (0 %) und 0 (0 %) juckend; trockene Haut 10 (9.3 %) und 12 (10.7 %), 0 (0 %) und 0 (0 %); Hyperhidrosis 8 (7.5 %) und 18 (16.1 %), 0 (0 %) und 0 (0 %); Nacht schwitzt 5 (4.7 %) und 14 (12.5 %), 0 (0 %) und 0 (0 %).

Änderungen in Laborhinweisen: eine Steigerung des Niveaus von creatinine im Blut * 20 (18.7 %) und 11 (9.8 %), 6 (5.6 %) und 3 (2.7 %); Abnahme im Körpergewicht 16 (15 %) und 10 (8.9 %), 0 (0 %) und 0 (0 %); eine Steigerung des Körpergewichts 1 (0.9 %) und 12 (10.7 %), 0 (0 %) und 0 (0 %).

Geistesstörungen: Angst 14 (13.1 %) und 8 (7.1 %), 0 (0 %) und 0 (0 %); Verwirrung des Bewusstseins * 13 (12,1 %) und 15 (13,4 %), 6 (5,6 %) und 3 (2,7 %); Schlaflosigkeit 7 (6.5 %) und 18 (16.1 %), 0 (0 %) und 0 (0 %).

Von der Niere- und Harnfläche: Nierenmisserfolg 16 (15 %) und 11 (9.8 %), 9 (8.4 %) und 8 (7.1 %).

Die nachteiligen Reaktionen, die in der Studie 2 (Daten bezüglich am 1. März 2013) beobachtet sind

Die Daten, die unten (eine Kombination von pamildomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone gegen dexamethasone in einer hohen Dosis) präsentiert sind, werden gemäß Systemen und Organen in bevorzugten Begriffen klassifiziert. Die erste Gruppe von Ziffern nach jedem Begriff (vor dem Komma) ist die Gesamtzahl von nachteiligen Reaktionen, die mit einer Frequenz von 5 % mit einer Kombination von pamildomide vorgekommen sind, der mit der niedrigen Dosis dexamethasone (N = 300) und um mindestens 2 % öfter verbunden ist als mit der Behandlung Dexamethasone in einer hohen Dosis (N = 150). Die zweite Gruppe von Ziffern (nachdem der dezimale Punkt) - ähnliche Daten auf nachteiligen Reaktionen des 3. oder 4. Grads der Strenge, die in 1 % von Patienten mit einer Kombination von pamildomide bemerkt ist, hat sich mit dexamethasone in einer niedrigen Dosis und um mindestens 1 % öfter verbunden als, Wenn behandelt, mit der hohen Dosis dexamethasone. In Klammern - die Daten im % der Zahl von Teilnehmern in den Tests. Das Sternchen "*" hat nachteilige Reaktionen gekennzeichnet, von denen die strengen Fälle in mindestens 3 Patienten in der Gruppe von Teilnehmern beobachtet wurden, die pamidomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone erhalten haben, und ist an einer Frequenz mindestens um 1 % höher vorgekommen als in der Gruppe, die dexamethasone In einer hohen Dosis erhält. Der Prozentsatz gekennzeichnet "**" hat den Kriterien nicht entsprochen, die als eine Nebenwirkung von pamildomide in dieser Kategorie von Fällen (d. h. alle nachteiligen Reaktionen oder dritten Grades oder Viertelgrad nachteilige Reaktionen) betrachtet werden sollten.

Die Zahl von Patienten mit mindestens einer nachteiliger Reaktion war 297 (99 %) und 149 (99.3 %), 259 (86.3 %) und 127 (84.7 %).

Seitens des Bluts und lymphatischen Systems: neutropenia * 154 (51.3 %) und 31 (20.7 %), 145 (48.3 %) und 24 (16 %); Thrombocytopenia 89 (29.7 %) ** und 44 (29.3 %) **, 66 (22 %) ** und 39 (26 %) **; Leukopenia 38 (12.7 %) und 8 (5.3 %), 27 (9 %) und 5 (3.3 %); fiebriger neutropenia * 28 (9.3 %) und 0 (0 %), 28 (9.3 %) und 0 (0 %).

Allgemeine Unordnungen und Unordnungen an der Seite der Verwaltung: vergrößerte Erschöpfung und asthenia 140 (46.7 %) und 64 (42.7 %), 26 (8.7 %) ** und 18 (12 %) **; Hyperthermia * 80 (26.7 %) und 35 (23.3 %), 9 (3 %) ** und 7 (4.7 %) **; peripherisches Ödem 52 (17.3 %) und 17 (11.3 %), 4 (1.3 %) ** und 3 (2 %) **; Schmerz 11 (3.7 %) ** und 3 (2 %) **, 5 (1.7 %) und 1 (0.7 %).

Infektionen und Invasionen: obere Atemwegeninfektion * 93 (31 %) und 19 (12.7 %), 9 (3 %) und 1 (0.7 %); Lungenentzündung * 58 (19.3 %) und 20 (13.3 %), 47 (15.7 %) und 15 (10 %); Sepsis von Neutropenic * 3 (1 %) ** und 0 (0 %) **, 3 (1 %) und 0 (0 %).

Seitens des Verdauungstrakts: Diarrhöe 66 (22 %) und 28 (18.7 %), 3 (1 %) ** und 2 (1.3 %) **; Verstopfung 65 (21.7 %) und 22 (14.7 %), 7 (2.3) und 0 (0 %); Brechreiz 45 (15 %) und 17 (11.3 %), 3 (1 %) ** und 2 (1.3 %) **; das Erbrechen 23 (7.7 %) und 6 (4 %), 3 (1 %) und 0 (0 %).

Vom musculoskeletal System und Bindegewebe: Rückenschmerz * 59 (19.7 %) und 24 (16 %), 15 (5 %) und 6 (4 %); Knochenschmerz * 54 (18 %) und 21 (14 %), 22 (7.3 %) und 7 (4.7 %); Muskelkonvulsionen 46 (15.3 %) und 11 (7.3 %), 1 (0.3 %) ** und 1 (0.7 %) **; Arthralgia 26 (8.7 %) und 7 (4.7 %), 2 (0.7 %) ** und 1 (0.7 %) **; Schmerz in den äußersten Enden 20 (6.7 %) ** und 9 (6 %) **, 6 (2 %) und 0 (0 %).

Seitens des Respirationsapparaten, der Brust und der mediastinal Organe: Atemnot * 76 (25.3 %) und 25 (16.7 %), 17 (5.7 %) und 7 (4.7 %); Husten 60 (20 %) und 15 (10 %), 2 (0.7 %) ** und 1 (0.7 %) **; COPD * 5 (1.7 %) ** und 0 (0 %) **, 4 (1.3 %) und 0 (0 %).

Von der Seite des Nervensystems: peripherisches Nervenleiden 52 (17.3 %) und 18 (12 %), 5 (1.7 %) ** und 2 (1.3 %) **; Schwindel 37 (12.3 %) und 14 (9.3 %), 4 (1.3 %) ** und 2 (1.3 %) **; Kopfweh 23 (7.7 %) und 8 (5.3 %), 1 (0.3 %) ** und 0 (0 %) **; Beben 17 (5.7 %) und 2 (1.3 %), 2 (0.7 %) ** und 0 (0 %) **; depressives Niveau des Bewusstseins 5 (1.7 %) ** und 0 (0 %) **, 3 (1 %) und 0 (0 %).

Von der Seite des Metabolismus und der Essstörungen: eine Abnahme im Appetit 38 (12.7 %) und 12 (8 %), 3 (1 %) ** und 2 (1.3 %) **; Hypokalemia 28 (9.3 %) ** und 12 (8 %) **, 12 (4 %) und 4 (2.7 %); Hypocalcemia 12 (4 %) ** und 9 (6 %) **, 5 (1.7 %) und 1 (0.7 %).

Von der Haut und den subkutanen Geweben: überstürzte 23 (7.7 %) und 2 (1.3 %), 3 (1 %) und 0 (0 %); 22 (7.3 %) und 5 (3.3 %), 0 (0 %) ** und 0 (0 %) ** juckend; Hyperhidrosis 15 (5 %) und 1 (0.7 %), 0 (0 %) ** und 0 (0 %) **.

Änderungen in Laborhinweisen: eine Abnahme in der Zahl des neutrophils 15 (5 %) und 1 (0.7 %), 14 (4.7 %) und 1 (0.7 %); eine Abnahme in der Zahl von Thrombozyten 10 (3.3 %) ** und 3 (2 %) **, 8 (2.7 %) und 2 (1.3 %); eine Abnahme in der Zahl von Leukozyten 8 (2.7 %) ** und 1 (0.7 %) **, 8 (2.7 %) und 0 (0 %); Steigerung des ALT 7 (2.3 %) ** und 2 (1.3 %) **, 5 (1.7 %) und 0 (0 %); Steigerung des Niveaus des AST 4 (1.3 %) ** und 2 (1.3 %) **, 3 (1 %) und 0 (0 %); eine Abnahme in der Zahl von Lymphozyten 3 (1 %) ** und 1 (0.7 %) **, 3 (1 %) und 0 (0 %).

Von der Niere- und Harnfläche: Nierenmisserfolg 31 (10.3 %) ** und 18 (12 %) **, 19 (6.3 %) und 8 (5.3 %).

Verletzungen, Vergiftungen und Komplikationen, die sich aus dem Verfahren ergeben: Hüftenbruch * 5 (1.7 %) ** und 1 (0.7 %) **, 5 (1.7 %) und 1 (0.7 %).

Seitens des Fortpflanzungssystems und der Brustkrankheit: Schmerz im Becken 6 (2 %) ** und 3 (2 %) **, 4 (1.3 %) und 0 (0 %).

Andere nachteilige Reaktionen

Der folgende ist nicht die oben erwähnten nachteiligen Reaktionen in Patienten mit vielfachem myeloma, der pologidomide erhält, der wegen ihrer Wichtigkeit betrachtet werden sollte.

Vom Herzen: Myocardial-Infarkt, atrial fibrillation, stenocardia, congestive Herzversagen.

Von der Seite des Hörenorgans und der labyrinthischen Störungen: Gleichgewichtsstörung.

Von der gastrointestinal Fläche: Bauchschmerzen.

Allgemeine Unordnungen und Unordnungen an der Seite der Verwaltung: Verfall der allgemeinen körperlichen Verfassung, des Nichtherzschmerzes in der Brust, Polyorganismusunordnungen.

Vom hepatobiliary System: hyperbilirubinemia.

Infektionen und Invasionen: Lungenentzündung, die durch Pneumocystis jiroveci, syncytial Atmungsvirusinfektion, neutropenic Sepsis, bacteremia, Lungenentzündung verursacht ist, die durch syncytial Atmungsvirus, Zellulitis, urosepsis, septischen Stoß verursacht ist, Kolik hat mit Clostridium difficile, Lungenentzündung streptococcal, im Brennpunkt stehende Lungenentzündung, Vireninfektion, Infektion der Lungen verkehrt.

Änderungen in Laborhinweisen: vergrößertes ALT-Niveau, das Senken des Hämoglobinniveaus.

Verletzungen, Vergiftungen und Komplikationen, die sich aus dem Verfahren ergeben: das Fallen, der Kompressionsbruch, der Kompressionsbruch des Stachels.

Von der Seite des Metabolismus und der Essstörungen: hyperkalemia, Entwicklungszeitabstand.

Vom Nervensystem: ein depressives Niveau des Bewusstseins, schwach werdend.

Geistesstörungen: eine Änderung im Geisteszustand.

Von der Seite der Nieren und Harnfläche: Harnretention, hyponatremia.

Seitens des Fortpflanzungssystems und der Brustkrankheit: Schmerz im Beckengebiet.

Seitens des Respirationsapparaten, der Brust und der mediastinal Organe: zwischenräumliche Lungenkrankheit, Lungenembolie, Atmungsunordnungen, bronchospasm.

Gefäßunordnungen: hypotension.

Postmarktforschung

In Postmarktstudien von pamidomide, der um die Welt geführt ist, wurden die folgenden nachteiligen Reaktionen identifiziert: pancytopenia, Geschwulst lysis Syndrom (SLO), allergische Reaktionen (eg angioedema, urticaria), hepatische Enzymerhebung, hepatische Unzulänglichkeit (einschließlich des Todes). Da diese Reaktionen spontan in einer Bevölkerung einer unbekannten Größe entdeckt werden, ist es nicht immer möglich, ihre Frequenz eindeutig zu schätzen oder eindeutig ihr Ereignis mit dem Gebrauch von Rauschgiften zu vereinigen.

Wechselwirkung

Wirkung von pologidomide auf anderen Rauschgiften

Es wird geglaubt, dass pologidomide klinisch bedeutende pharmacokinetic Rauschgiftwechselwirkungen nicht verursacht, die mit der Hemmung oder Induktion des cytochrome P450 isoenzymes oder der Aktivierung oder Hemmung von Transportsystemen, wenn verbunden, mit den Substraten dieser Enzyme oder Transporte vereinigt sind. Die Möglichkeit solcher Rauschgiftwechselwirkungen, einschließlich der Wirkung von pologidomide auf dem pharmacokinetics von COCs, wurde nicht klinisch bewertet (siehe "Nebenwirkungen" und "Vorsichtsmaßnahmen").

Einfluss anderer Rauschgifte auf pologidomide

Pomalidomide ist teilweise metabolized durch den isoenzymes CYP1A2 und CYP3A4 / 5 und ist ein Substrat von P-gp. Der vereinigte Gebrauch von pamildomide mit dem aktiven Hemmstoff CYP3A4 / 5 und P-gp ketoconazole oder mit dem starken inducer CYP3A4 / 5 carbamazepine hat die Handlung von pologidomide klinisch bedeutsam nicht betroffen. Der vereinigte Gebrauch des aktiven Hemmstoffs des CYP1A2 fluvoxamine in Gegenwart von ketoconazole hat die Wirkung von pamildomide um 104 % an einem 90-%-Vertrauensintervall (88-122 %) im Vergleich zur Kombination von pologidomide + ketoconazole vergrößert. Wenn ein aktiver Hemmstoff von CYP1A2 (eg ciprofloxacin, enoxacin und fluvoxamine) in Verbindung mit pamildomide verwendet wird, dann sollten solche Patienten NLP sorgfältig kontrollieren.

Dexamethasone

Die vereinigte Therapie mit pamalidomide in wiederholten Dosen bis zu 4 Mg und dexamethasone in Dosen von 20-40 Mg (mild inducible inducer eines CYP isoenzymes, einschließlich CYP3A) in Patienten mit vielfachem myeloma wurde durch eine Verletzung des pharmacokinetics von pologidomide im Vergleich zur Monotherapie mit pologidomide nicht begleitet.

Die Wirkung von dexamethasone auf warfarin ist nicht studiert worden, deshalb wird es empfohlen, dass die Konzentration von warfarin vor dem Hintergrund der Kombinationstherapie nah kontrolliert wird.

RXList.com

Pomalidomide ist metabolized hauptsächlich durch CYP1A2 und CYP3A, außerdem ist es ein Substrat von P-gp.

Rauschgifte, die die Konzentration von pomeledomide in Plasma vergrößern können

Hemmstoffe von CYP1A2. Die Aussetzung von pamildomide, nimmt wenn verbunden, mit einem starken Hemmstoff von CYP1A2 (fluvoxamine) in Gegenwart von einem starken Hemmstoff von CYP3A4 / 5 und P-gp (ketoconazole) zu. Ketoconazole ohne einen Hemmstoff von CYP1A2 vergrößert die Aussetzung von pologidomide nicht. Der vereinigte Gebrauch von starken Hemmstoffen von CYP1A2 (eg ciprofloxacin und fluvoxamine) sollte vermieden werden. Wenn der gleichzeitige Gebrauch von starken Hemmstoffen von CYP1A2 in Gegenwart von starken Hemmstoffen von CYP3A4 und P-gp erforderlich ist, sollte die Dosis von pologidomide durch 50 % reduziert werden.

Die Wirkung des CYP1A2 Hemmstoffs ohne Hemmstoffe von CYP3A4 und P-gp ist nicht studiert worden. Toxische Effekten sollten kontrolliert werden, wenn CYP1A2 Hemmstoffe zur Behandlung ohne den vereinigten Gebrauch eines Hemmstoffs von CYP3A4 und P-gp, und nötigenfalls hinzugefügt werden, die Dosis reduzieren.

Rauschgifte, die die Konzentration von pomeledomide in Plasma reduzieren können

Das Rauchen. Tabakrauch kann die Aussetzung von pamildomide wegen der Induktion von CYP1A2 reduzieren. Patienten sollten über eine mögliche Abnahme in der Wirksamkeit von pologidomide im Rauchen gewarnt werden.

Induktoren CYP1A2. Der vereinigte Gebrauch von pamildomide mit inducers von CYP1A2 ist nicht studiert worden, aber es kann die Aussetzung von pologidomide reduzieren.

Überdosis

Pomalidomide in hohen einzelnen Dosen bis zu 50 Mg in gesunden Freiwilligen und in Dosen von 10 Mg mit dem wiederholten täglichen Dosieren in Patienten mit vielfachem myeloma hat ernste unerwünschte Effekten wegen der Überdosis nicht verursacht.

Spezifische Empfehlungen für die Behandlung einer Überdosis von pologidomide fehlen. Es ist nicht bekannt, ob pomildomide und sein metabolites durch die Dialyse weggenommen werden. Im Falle einer Überdosis wird unterstützende Therapie empfohlen.

Wege der Verwaltung

Innen.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Behandlung mit pomeledomide sollte angefangen und unter der Aufsicht eines erfahrenen hematologist oder chemotherapist ausgeführt werden.

Komplikationen von Hematologic. In Patienten mit dem wiederkehrenden / wird widerstandsfähiger vielfacher myeloma, neutropenia meistens im 3. oder 4. Grad NLR Gruppe berichtet; der folgende in der Frequenz - Anämie und thrombocytopenia. Patienten müssen unerwünschte hematologic Reaktionen, besonders neutropenia kontrollieren. Patienten sollten über die Notwendigkeit informiert werden, Temperatursteigerung einer rechtzeitigen Weise zu melden. Ärzte sollten Patienten für Symptome von der vergrößerten Blutung einschließlich der Nasenblutung besonders mit der begleitenden Therapie mit Rauschgiften kontrollieren, die die Gefahr der Blutung vergrößern. Eine ganze Blutprobe sollte vor der Behandlung dann wöchentlich seit den ersten 8 Wochen dann 1mal pro Monat durchgeführt werden. Sie müssen möglicherweise die Dosis von pamildomide, den Gebrauch des Blutersatzes und / oder Wachstumsfaktorvorbereitungen ändern.

Komplikationen von Thromboembolic. Venöse thromboembolic Komplikationen (hauptsächlich tiefe Adernthrombose und Lungenembolie) und arterielle thrombotic Unordnungen haben sich in Patienten mit pologidomide in der Kombination mit dexamethasone entwickelt. Patienten mit Risikofaktoren für thromboembolism, einschließlich vorheriger Thrombosen, sollten sorgfältig kontrolliert werden. Es ist notwendig, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um Risikofaktoren (zum Beispiel, das Rauchen, die Hypertonie, hyperlipidemia) zu minimieren. Patienten und Ärzte sollten die Zeichen und Symptome von thromboembolism kontrollieren. Patienten sollten gewarnt werden, dass sie medizinische Hilfe für Symptome wie Atemnot, Brustschmerz, Schwellung der Hände und Füße suchen sollten. Ohne Gegenindikationen wird die Behandlung mit Antikoagulanzien (wie Azetylsalizylsäure, warfarin, heparin oder clopidogrel) besonders in Patienten mit zusätzlichen Risikofaktoren für Thrombose empfohlen.

Die Entscheidung, vorbeugende Maßnahmen zu führen, wird nach einer gründlichen Bewertung der Risikofaktoren für jeden Patienten getroffen. In klinischen Proben haben Patienten prophylaktische Azetylsalizylsäure oder andere antithrombotic Therapie erhalten. Der Gebrauch von erythropoietic Rauschgiften wird durch eine Gefahr von thrombotic Komplikationen einschließlich thromboembolism begleitet. Deshalb sollte erythropoietic Rauschgifte, sowie andere Rauschgifte, die die Gefahr von thromboembolism vergrößern können, mit der Verwarnung verwendet werden.

Peripherisches Nervenleiden. Patienten mit dem peripherischen Nervenleiden> 2. Grad der Strenge wurden in die klinischen Studien von pologidomide nicht eingeschlossen. Wenn sie sich für die Ernennung der Behandlung mit pamildomide entscheiden, müssen solche Patienten vorsichtig sein.

Strenge Funktionsstörung des Herzens. Patienten mit der strengen Herzfunktionsstörung (congestive Herzversagen (NYHA Klasse III oder IV), myocardial Infarkt innerhalb von 12 Monaten vor der Studie, nicht stabile oder schlecht kontrollierte Angina pectoris) wurden in die klinischen Studien von pologidomide nicht eingeschlossen. Wenn sie sich für die Ernennung der Behandlung mit pamildomide entscheiden, müssen solche Patienten vorsichtig sein.

Geschwulst lysis Syndrom (SLO). Die größte Gefahr von OA ist in Patienten mit einer großen Geschwulstlast zur Zeit der Behandlungseinleitung da. Diese Patienten sollten mit passenden vorbeugenden Maßnahmen sorgfältig kontrolliert werden.

Primäre Geschwülste anderer Lokalisierung. Die Bildung von primären bösartigen Geschwülsten anderer Lokalisierung wurde in Patienten eingeschrieben, die pologidomide erhalten. Der Arzt sollte Patienten vorher und während der Behandlung mit Standardmethoden sorgfältig untersuchen, Geschwülste zu schirmen, um die primäre Geschwulst einer anderen Position zu identifizieren und nötigenfalls angemessene Behandlung vorzuschreiben.

Allergische Reaktionen. Patienten mit strengen allergischen Reaktionen zum Thalidomid oder lenalidomide in der Anamnese wurden in die klinischen Studien von pamildomide nicht eingeschlossen. Solche Patienten können eine vergrößerte Gefahr von sich entwickelnden Überempfindlichkeitsreaktionen haben und sollten pamildomide nicht erhalten.

Schwindel und Verwirrung. Es gibt Berichte des Schwindels und der Verwirrung auf dem Hintergrund von pologidomide. Patienten sollten Situationen vermeiden, wo Schwindel und Verwirrung ein Problem aufwerfen können, und andere Rauschgifte nicht nehmen, die dieselben Unordnungen ohne vorherigen medizinischen Rat verursachen können.

Vorsichtsmaßnahmen für die Verfügung und das Berühren. Kapseln von pologidomide können nicht geöffnet oder gebrochen werden. Wenn das Puder von pologidomide in die Haut einsteigt, muss es sofort mit Seife und Wasser gewaschen werden. Wenn Kontakt mit pimildomide mit Schleimhäuten, sie mit Wasser gründlich gespült werden sollten.

Über unbenutztes Polysaccharid und verseuchte Materialien sollte in Übereinstimmung mit feststehenden Voraussetzungen verfügt werden. Auf die Beendigung der Behandlung werden unbenutzte Rauschgifte empfohlen, in eine medizinische Einrichtung zurückgegeben zu werden.

Wirken Sie auf die Fähigkeit ein, zu fahren und mit der Maschinerie zu arbeiten. Pomalidomide hat wenig oder gemäßigten Einfluss auf die Fähigkeit, Maschinerie zu steuern oder zu bedienen. Einige der Nebenwirkungen von pamelidomide, wie Erschöpfung, Verwirrung, Verwirrung und Schwindel, können die Fähigkeit nachteilig betreffen, zu fahren und potenziell gefährliche Tätigkeiten auszuführen, die vergrößerte Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen verlangen. Wenn solche unerwünschten Phänomene erscheinen, sollte man von diesen Tätigkeiten Abstand nehmen.

RXList.com

Embryo und fetotoxicity

Pomalidomide ist eine Entsprechung des Thalidomids und wird für den Gebrauch in Schwangerschaft kontraindiziert. Thalidomid ist ein bekannter teratogen für eine Person, die strenge Geburtsdefekte oder Tod eines Embryos und Fötus verursacht. Dem Gebrauch von pamildomide wird nur durch die Teilnahme im Schwangerschaftsschutzprogramm erlaubt (siehe "Spezielle Instruktionen").

Frauen mit dem bewahrten Fortpflanzungspotenzial sollten Schwangerschaft vermeiden, während sie pamildomide und seit mindestens 4 Wochen nach der Vollziehung der Therapie nehmen.

Frauen sollten sich dafür entscheiden, sich sexueller Beziehungen zu enthalten oder 2 zuverlässige Methoden der Schwangerschaftsverhütung 4 Wochen vor der Startbehandlung mit pamidomide während der Therapie während Behandlungsunterbrechungen und seit 4 Wochen nach der Abschaffung der Therapie mit pamildomide zu verwenden.

Vor dem Anfang der Therapie sollten zwei negative Schwangerschaftstests erhalten werden. Der erste Test sollte nicht später durchgeführt werden als 10-14 Tage und der zweite nicht später als 24 Stunden vor der Ernennung der pomaladomide Therapie dann wöchentlich für den ersten Monat und dann jeden Monat für Frauen mit einem regelmäßigen Menstruationszyklus oder alle 2 Wochen für Frauen mit unregelmäßigen Menstruationszyklen.

Die Männer. Pomalidomide wird in der Samenflüssigkeit von Patienten definiert, die dieses Rauschgift erhalten haben. Deshalb sollten Männer immer Latex oder synthetische Präservative während des Geschlechtsverkehrs mit Frauen mit dem bewahrten Entbindungspotenzial während der Einnahme pologidomide und bis zu 28 Tage nach der Vollziehung der Therapie verwenden, selbst wenn sie einer Vasektomie unterworfen wurden. Männer, die pologidomide nehmen, sollten nicht Spermaspender sein.

Spende von Blood. Patienten sollten nicht Blutspender während der Periode der Behandlung mit pomidomide und weiteren 1 Monat sein, nachdem Vollziehung dieses Rauschgifts, Blood einer schwangeren Patientin gegeben werden kann, deren Fötus der Handlung von pamildomide nicht ausgesetzt werden sollte.

VTE und arterieller thromboembolism

In Patienten, die pologidomide erhalten, wurden Fälle von VTE (tiefe Adernthrombose und Lungenembolie) und arterieller thromboembolism (myocardial Infarkt und Schlag) beobachtet. In der Studie 2, in dem Antikoagulanstherapie vorgeschrieben wurde, ist thromboembolism in 8 % von Patienten vorgekommen, die eine Kombination von pamildomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone und 3.3 % von Patienten erhalten haben, die hohe Dosis dexamethasone erhalten. VTE ist in 4.7 % von Patienten vorgekommen, die pologidomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone und 1.3 % erhalten, die hohe Dosis dexamethasone erhalten. Fälle von arteriellem thromboembolism schließen die Definition von arteriellem thromboembolism, ischemic cerebrovascular Bedingungen und IHD ein. Solche Fälle sind in 3 % von Patienten vorgekommen, die pologidomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone, und in 1.3 % von Patienten erhalten, die hohe Dosis dexamethasone erhalten.

Patienten mit vorhandenen Risikofaktoren, einschließlich vorheriger Thrombosen, können mehr gefährdet sein, um VTE und arteriellen thromboembolism zu entwickeln, und Maßnahmen sollten ergriffen werden, um diese Faktoren (zum Beispiel, hyperlipidemia, Hypertonie zu minimieren, rauchend). Es wird empfohlen, Thrombose zu verhindern und einen Lebensstil zu wählen, der auf den für den individuellen Patienten verfügbaren Risikofaktoren gestützt ist.

Hematologic Giftigkeit

In Studien 1 und 2 war neutropenia die allgemeinste nachteilige Reaktion des 3. zum 4. Grad in Patienten, die pologidomide in der Kombination mit dexamethasone in einer niedrigen Dosis erhalten, die von Anämie und thrombocytopenia gefolgt ist. Neutropenia jeder Strenge wurde in 51 % von Patienten in beiden Studien bemerkt. Das Verhältnis von neutropenia des Ranges 3-4 war 46 %, und das Verhältnis von fiebrigem neutropenia war 8 %.

Giftigkeit von Hematological, besonders neutropenia, sollte kontrolliert werden. Eine ganze Blutprobe sollte wöchentlich seit den ersten 8 Wochen und dann auf einer Monatsbasis getan werden. Es kann in der Behandlung oder Dosisanpassung Pause machen.

Hepatotoxicity

In Patienten, die pologidomide erhalten, gab es Fälle der hepatischen Unzulänglichkeit einschließlich tödlicher. Es gab auch eine Steigerung des Niveaus von ALT und bilirubin. Die Lebernfunktion sollte auf einer Monatsbasis kontrolliert werden. Wenn das Niveau von hepatischen Enzymzunahmen, die Behandlung angehalten werden sollte und klinische Einschätzung durchgeführt. Nach der Wiederherstellung der Indizes zu den Anfangswerten kann die Therapie in einer reduzierten Dosis betrachtet werden.

Überempfindlichkeitsreaktionen

Es hat Berichte von angioedema und strengen dermatological Reaktionen gegeben. In Fällen von angioedema, Ex-Blattbildung der Haut, bloating oder irgendwelcher anderen strengen dermatological Reaktionen, ist es notwendig, den Gebrauch von pamildomide und nicht die Zusammenfassungsbehandlung aufzuhören.

Schwindel und Verwirrung

In Studien 1 und 2 haben 14 % und 7 % von Patienten beziehungsweise Schwindel und Verwirrung in Patienten erfahren, die pamildomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone erhalten haben; ähnliche Fälle des 3. oder 4. Grads der Strenge - in 1 und 3 % von Patienten, beziehungsweise. Patienten sollten beauftragt werden, Situationen zu vermeiden, in denen Schwindel oder Verwirrung ein Problem aufwerfen und andere Rauschgifte nicht nehmen können, die Schwindel oder Verwirrung ohne richtige medizinische Aufmerksamkeit verursachen können.

Nervenleiden

In Studien 1 und 2, unter Patienten, die pologidomide in der Kombination mit der niedrigen Dosis dexamethasone erhalten, wurde Nervenleiden in 18 % von Patienten bemerkt, etwa 12 % von Patienten haben peripherisches Nervenleiden erfahren. In der Studie 2 Rang wurde 3 Nervenleiden in 2 % von Patienten bemerkt. Es gab keine Fälle von neuropathic nachteiligen Reaktionen des 4. Grads der Strenge in beiden Studien.

Die Gefahr, eine primäre Geschwulst einer anderen Position zu entwickeln

Wenn man polymidomide als ein Rauschgift studiert, klinische Proben erlebend, die sich auf vielfachen myeloma nicht beziehen, werden Fälle der akuten myelogenous Leukämie bemerkt.

Geschwulst lysis Syndrom (SLO)

In Patienten, die pologidomide erhalten, kann es einen OA geben; diese Gefahr besteht für Patienten mit einer hohen Geschwulstlast vor der Ernennung von pologidomide. Solche Patienten sollten unter der unveränderlichen Überwachung sein und Vorsichtsmaßnahmen verwenden sollte genommen werden.

Spezielle Instruktionen

Schwangerschaftsschutzprogramm

Die strenge Anhänglichkeit an allen Voraussetzungen des Schwangerschaftsschutzprogramms sollte für alle Patienten gelten, wenn der Mangel am genitalen Potenzial nicht zuverlässig bewiesen wird.

Für Frauen ohne Entbindungspotenzial

Frauen, die behandelt werden, oder die der sexuelle Partner des Patienten sind, werden fruchtbar in Gegenwart von mindestens einem der verzeichneten Faktoren NICHT betrachtet:

- Alter 50 Jahre und Dauer von natürlichem amenorrhea 1 Jahre (amenorrhea wegen der Antigeschwulsttherapie oder während des Stillens schließt die Anwesenheit des genitalen Potenzials nicht aus);

- frühzeitiger Betriebsausfall der Eierstöcke, die von einem Gynäkologen bestätigt sind;

- bilateraler salpingo-oophorectomy oder Gebärmutterentfernung in der Anamnese;

- Genotyp XY, das Syndrom des Drehers, anatomischer Defekt der Gebärmutter.

Das Raten

Der Gebrauch von pamildomide in Frauen mit dem bewahrten Fortpflanzungspotenzial wird kontraindiziert, falls eine der folgenden Bedingungen nicht ausführbar ist.

Eine Frau sollte:

- Verstehen Sie die Möglichkeit der teratogenic Wirkung von pamildomide auf dem Fötus;

- Verstehen Sie den Bedarf am dauernden Gebrauch von wirksamen Methoden der Schwangerschaftsverhütung seit 4 Wochen vor dem Anfang der Behandlung während der Behandlung und 4 Wochen nach dem Ende der Behandlung mit pamildomide;

- sogar im Fall von amenorrhea, erfüllen Sie alle Regeln der wirksamen Schwangerschaftsverhütung;

- seien Sie im Stande, alle Regeln der wirksamen Schwangerschaftsverhütung zu erfüllen;

- Die möglichen Folgen im Falle Schwangerschaft auf dem Hintergrund zu wissen und zu verstehen, pamildomide, sowie den Bedarf an der dringenden Behandlung für den Rat im Falle verdächtigter Schwangerschaft zu erhalten;

- Verstehen Sie die Notwendigkeit, alle Regeln der wirksamen Schwangerschaftsverhütung vor dem Hintergrund von pologidomide zu erfüllen, dessen Empfang sofort nach dem Empfang negativer Ergebnisse des Schwangerschaftstests angefangen werden kann

- seien Sie des Bedarfes an einer Schwangerschaft bewusst prüfen und führen es alle 4 Wochen durch;

- zu bestätigen, dass er die Gefahr und notwendigen mit dem Gebrauch von pamildomide vereinigten Vorsichtsmaßnahmen versteht.

Der Arzt sollte dass eine Frau mit einem bewahrten Entbindungspotenzial sicherstellen:

- entspricht alle Bedingungen des Schwangerschaftspräventionsprogramms einschließlich eines entsprechenden Niveaus des Verstehens seiner Voraussetzungen;

- stimmt mit den obengenannten Bedingungen überein.

Verwenden Sie in Männern

Daten von Studien des pharmacokinetics von pologmidomide in Freiwilligen (Männer) zeigen an, dass pologiadomide im Sperma des Patienten enthalten werden kann. Vorsorglich sollten alle Männer, die pomidomid nehmen, die folgenden Bedingungen erfüllen.

Ein Mann muss:

- verstehen Sie die mögliche Gefahr von teratogenic Effekten von pamildomide im sexuellen Kontakt mit einer schwangeren Frau oder einer Frau mit einem bewahrten Entbindungspotenzial;

- Verstehen Sie die Notwendigkeit, Präservative für den sexuellen Kontakt mit einer schwangeren Frau oder einer Frau mit einem bewahrten Entbindungspotenzial zu verwenden, das zuverlässige empfängnisverhütende Methoden während der Behandlungsperiode und innerhalb von 7 Tagen nach der Suspendierung und / oder Vollziehung der Behandlung nicht verwendet. Sogar nach einer Vasektomie sollte ein Mann ein Präservativ mit dem sexuellen Kontakt mit einer schwangeren Frau verwenden, da ohne Spermatozoiden sein Sperma pamildomide enthalten kann;

- Verstehen Sie, dass, wenn ein Partner schwanger während seiner Behandlung mit pamildomide oder innerhalb von 7 Tagen nach der aufhörenden Therapie mit pamildomide wird, er seinen / ihr behandelnde


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Fingolimod
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Rituximab
 

Someone from the United Kingdom - just purchased the goods:
Pentoxifylline (Trental) injection 20mg 10 vials