Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Phenorelaxan

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Verwaltung; Tabletten

Aktive Substanz: Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepine

ATX

N05BX Anderer anxiolytics

Pharmakologische Gruppe:

Anxiolytics

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

F29 Anorganische Psychose, unangegeben: Kindheitspsychosen; psychomotorische Aufregung in Psychosen; halluzinatorisch-wahnhafte Unordnungen; halluzinatorisch-wahnhaftes Syndrom; Vergiftungspsychose; manisch-wahnhafte Unordnungen; manische chronische Psychose; manische Psychose; akute Psychose; paranoide Psychose; paranoide Psychose; subakute Psychose; vorsenile Psychose; Psychose; das Berauschen der Psychose; Psychose ist paranoid; Psychose in Kindern; reaktive Psychose; chronische Psychose; chronische halluzinatorische Psychose; chronische Psychose; chronische psychotische Unordnung; schizophrene Psychose

F40.9 Phobic Angstunordnung, unspecified:Obsessive Angst; Angstneurose; Neurose der Angst; akute Angstunordnung; Syndrom der Paroxysmal-Angst; Staat der Angst; Phobien; Unordnungen von Phobic; Gefühl der Angst

F41.9 Angstunordnung, unangegeben: Nervenunordnungen mit Angstsyndrom; strenge Angst; Neuro ähnliche Semiologie; Neuro ähnliche Unordnungen; Neuro ähnliche Bedingungen; Neurosen mit Angstsymptomen; Neurosen mit einem Sinn der Angst; akut Situations- und Stressangst; akuter Angriff der Angst; strenge Angst; Situationsangstunordnung; Staat der Angst; besorgter und wahnhafter Bestandteil; beunruhigender Staat; Angst; Angstunordnungen; Angstsyndrom; Sinn der Angst; Warnungsbedingungen; chronische Nervenangst; Susto; Psychopathy mit einem Überwiegen der Angst und Angst; Angstunordnungen in neurotischen und neurosenähnlichen Staaten; besorgte Neurosen; besorgter und wahnhafter Staat; akute Situationsstresswarnung; niedergedrückte Stimmung mit Elementen der Angst

F45.2 Hypochondrische Unordnung: Hypochonder und asthenoipochondrial Zustand; Hypochondrie; Sesto-hypochondrische Unordnungen; Phänomene von Asthenoepochondrial; hypochondrische Unordnungen; hypochondrische Neurose; hypochondrisches-senesthetic Syndrom

F48.9 Nervenunordnung, unangegeben: Neurose; sekundäres Nervensymptom; andere Nervenbedingungen; Neurose mit der vergrößerten Gereiztheit; Neurosen; Neurosen aller Arten; Neurosen mit der Zurückgebliebenheit; Neurosen des Herzens; Nervenunordnungen in Alkoholismus; Nervenunordnungen mit der Zurückgebliebenheit; Nervenunordnungen mit Angstsyndrom; Nervenreaktionen; Nervensymptome mit Alkoholismus; Nervenstaaten; Nervensyndrom; Nervenunordnung; Angriff der neurologischen Funktionsstörung; Schulneurose; emotionaler Stress

F60.2 Dissocial Persönlichkeitsunordnung: Unsoziale Persönlichkeit; psychopathische Persönlichkeit; Psychopathy; Psychopathy eines erregbaren Typs; Psychopathy und psychopathische Bedingungen; Psychopathy eines hysterischen Typs; Psychopathy mit einem Überwiegen der Angst und Angst; das Bremsen der Persönlichkeit

F60.3 Emotional nicht stabile Persönlichkeitsunordnung: Stimmungsschwankungen; geistiger lability; emotionaler Zaun; emotionaler Abstand; Stimmungsänderung; Lability der Stimmung; Instabilität des emotionalen Hintergrunds; emotionale Mischunordnungen; der Zustand des emotionalen Stresses; emotionaler lability; emotionale Spannung; emotionale Instabilität; emotionale Instabilität; Stimmungsstörung; Stimmungsunordnungen; verminderte Stimmung; Verfall der Stimmung; Stimmungsschwankungen

F95.9 Unangegebene Ticks: Verallgemeinerte Ticks; Coprolalia

G25.9 Extrapyramidal und Motordurcheinander, unangegeben: Bradykinesia; Motorangst; Bewegungsunordnungen; Muskelstarrheit; muskulöser spasticity; pyramidale Unordnung; Misserfolg der Pyramidenpfade; Starrheit von Muskeln; Syndrom von Extrapyramidal; spastische Lähmung; Extrapyramidal hyperkinesis; Muskelstress; Syndrom von Meiji

G40.0 Lokalisierte (im Brennpunkt stehende) (teilweise) idiopathic Fallsucht und epileptische Syndrome mit konvulsiven Beschlagnahmen mit dem im Brennpunkt stehenden Ursprung: Zeitliche Fallsucht; zeitliche Beschlagnahmen Teilweise Form der Fallsucht; teilweise Fallsucht; teilweise Krampen; teilweise passend; teilweiser Angriff; teilweise Stärkungsmittel-Clonic-Beschlagnahme; teilweiser passender Epileptiker; teilweise epileptische Beschlagnahme; im Brennpunkt stehende Beschlagnahmen; im Brennpunkt stehende Beschlagnahmen; im Brennpunkt stehend passend; im Brennpunkt stehende Fallsucht

G40.8 Andere angegebene Formen der Fallsucht: Alkoholische Fallsucht; lokale Formen der Fallsucht Fallsucht von Myoclonic; Myoclonus-Fallsucht; jugendliche myoclonic Fallsucht

G47.0 Unordnungen des Einschlafens und Aufrechterhaltens des Schlafes [Schlaflosigkeit]: Schlaflosigkeit; Schlaflosigkeit, besonders das Schwierigkeitseinschlafen; desynchronosis; anhaltende Schlafstörung; das Schwierigkeitseinschlafen; kurzfristige und vergängliche Schlaflosigkeit; kurzfristige und chronische Schlafunordnungen; kurzer oder seichter Schlaf; Verletzung des Schlafes; gestörter Schlaf, besonders in der Phase des Einschlafens; Verstoßschlaf; Schlafstörungen; Nervenschlafstörung; seichter oberflächlicher Schlaf; seichter Schlaf; schlechte Qualität des Schlafes; das Nachterwachen; Schlafpathologie; Verletzung von Postsomnic; vergängliche Schlaflosigkeit; das Schwierigkeiteneinschlafen; früh das Erwachen; früh am Morgenerwachen; früh das Erwachen; Schlafunordnung; somnipathy; beharrliche Schlaflosigkeit; schwierig einzuschlafen; das Schwierigkeitseinschlafen; Schwierigkeit, die in Kindern einschläft; beharrliche Schlaflosigkeit; die Verschlechterung des Schlafes; chronische Schlaflosigkeit; häufige Nacht und / oder früh am Morgenerwachen; das häufige nächtliche Erwachen und ein Sinn der Tiefe des Nichtschlafes; das Nachtwachen

G90 Unordnungen des autonomen [autonomen] Nervensystems: angiodystonia; Vasovegetative-Manifestationen; vasomotor dystonia; vegetativer dystonia; autonome Funktionsstörung; vegetativer lability; Vegetativ-Gefäßunordnungen; autonome Funktionsstörung; vasoneurosis; Vegetativ-Gefäßdystonia; Vegetativ-Gefäßunordnungen; Vegetativ-Gefäßunordnungen; Dystonia vegetovascular; Dystonia neurocirculatory; Neuro-Unordnung; Cardiopsychoneurosis; Neurocirculatory dystonia des hypertensive Typs; primäres neurovegetative Syndrom; das Syndrom von vegetativem dystonia

R25.8.0 * Hyperkinesis: Hyperkinesis von Choreic; Hyperkinesis des Hauptursprungs; rheumatischer Hyperkinesia; Hyperkinesis; das Schwimmen des Bebens

R45.0 Nervosität: Nervöser Stress; geistiger Stress; Staat der Spannung; Stressstaaten; Nervenunordnungen; Stromspannung; Spannung; Psychoemotional betonen; Stressstaat; emotionale Spannung; Gefühl der inneren Spannung; Psychoemotional betonen in anstrengenden Situationen; Nervenstressreaktionen; innerer Stress; der Staat des beharrlichen geistigen Stresses; Tränenreichkeit

R45.4 Gereiztheit und Wut: Neurose mit der vergrößerten Gereiztheit; Ausbrüche der Wut; Wut; Ressentiment; vergrößerte Gereiztheit; vergrößerte Gereiztheit des Nervensystems; Gereiztheit; Gereiztheit in Neurosen; Gereiztheit in psychopathischen Unordnungen; Symptome von der Gereiztheit; Dysphoria

Zusammensetzung und Ausgabenform

Tabletten - 1 Tisch.

Bromodihydrochlorophenylbenzodiazepine (in Bezug auf wasserfreie 100-%-Substanz) 0.5 Mg; 1 Mg

Hilfssubstanzen: Milchzuckermonohydrat (Milchzucker); Kartoffelstärke; Gelatine; Kalzium stearate; Säure von Stearic

In einem planaren Zellsatz 10; in einem Satz von Karton 5 Pakete.

Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Einspritzung 1 ml

Bromodihydrochlorophenylbenzodiazepine 1 Mg

Hilfssubstanzen: povidone (niedriges Molekulargewicht polyvinylpyrrolidone) - 9 Mg; Glyzerin (Glyzerin) - 100 Mg; Natrium disulfite (Natrium metabisulphite) - 2 Mg; Tween-80 (polysorbate 80) - 50 Mg; Natriumshydroxyd 1M Lösung - zum pH 6-7.5; Wasser für die Einspritzung - bis zu 1 ml

In Ampullen von neutralem Glas bis 1 ml, in einem Konturenzellsatz von PVC-Ampullen des Films 5; in einem Satz von Karton vollenden 2 Sätze mit einer scarifier Ampulle; oder in einem Kasten von Karton 10 Ampullen (mit einer scarifier Ampulle). Wenn man Ampullen mit einem Punkt oder einem Ring des Bruchs verwendet, wird der scarifier nicht eingefügt.

Beschreibung der Dosierungsform

Tabletten: eine weiße, wohnungszylindrische Gestalt mit einer Schrägfläche.

Lösung für IV und IM-Einführung: eine klare, farblose oder ein bisschen gefärbte Flüssigkeit.

Eigenschaft

Agent von Anxiolytic (Beruhigungsmittel) der benzodiazepine Reihe.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - anticonvulsant, anxiolytic, myorelaxing, das Schlafen, beruhigend.

Pharmacodynamics

Vergrößert die hemmende Wirkung von GABA auf der Übertragung von Nervenimpulsen. Stimuliert benzodiazepine Empfänger, die im allosteric Zentrum von postsynaptischen GABA-Empfängern des Steigens gelegen sind, das netzartige Bildung des brainstem und eingeschaltete Neurone der seitlichen Hörner des Rückenmarks aktiviert; reduziert die Erregbarkeit von subcortical Strukturen des Gehirns (limbic System, thalamus, hypothalamus), polysynaptische Rückgratreflexe von Hemmungen.

Handlung von Anxiolytic wird durch den Einfluss auf den amygdala Komplex des limbic Systems verursacht und wird in einer Abnahme in der emotionalen Spannung manifestiert, Angst, Angst, Angst erleichternd.

Die beruhigende Wirkung ist wegen des Einflusses auf die netzartige Bildung des brainstem und die nichtspezifischen Kerne des thalamus und wird durch eine Abnahme in der Semiologie des Nervenursprungs (Angst, Angst) manifestiert.

Die produktive Semiologie der psychotischen Entstehung (akute wahnhafte, halluzinatorische, affektive Unordnungen) betrifft praktisch, selten eine Abnahme in der affektiven Spannung, wahnhaften Unordnungen nicht.

Das Schlafen der Wirkung wird mit Depression der Zellen der netzartigen Bildung des Gehirnstamms vereinigt. Reduziert die Auswirkung von emotionalen, vegetativen und bewegenden Stimuli, den Mechanismus störend, einzuschlafen.

Handlung von Anticonvulsant wird durch die Stärkung vorsynaptischer Hemmung, das Unterdrücken der Ausbreitung des konvulsiven Impulses begriffen, aber erleichtert den aufgeregten Staat des Fokus nicht.

Miorelaksiruyuschee Hauptwirkung wegen der Hemmung der polysynaptischen hemmenden afferent Rückgratpfade (in einem kleineren Ausmaß, monosynaptisch). Vielleicht eine direkte Hemmung der Motornerven und Muskelfunktionen.

Pharmacokinetics

Tabletten

Nachdem mündliche Aufnahme vom Verdauungstrakt, TCmax - 1-2 Stunden Metabolised in der Leber gut absorbiert wird. T1 / 2 - 6-10-18 h. Es ist excreted hauptsächlich durch Nieren in der Form von metabolites.

Lösung für IV und IM-Verwaltung

Weit verteilt im Körper. Metabolised in der Leber. T1 / 2 ist excreted von 6 bis 10-18 Stunden, die Ausscheidung des Rauschgifts wird die Nieren in der Form von metabolites hauptsächlich durchgeführt.

Anzeigen des Rauschgifts Phenorelaxan

Neurotische, neurotische, psychopathische und psychopathische und andere Bedingungen (Gereiztheit, Angst, Nervenspannung, emotionaler lability);

Reaktive Psychose und senestopatic-hypochondrische Unordnungen (einschließlich derjenigen, die gegen die Handlung anderer anxiolytic Rauschgifte (Beruhigungsmittel) widerstandsfähig sind;

Autonome Funktionsstörung und Schlafunordnung;

Verhinderung von Zuständen der Angst und des emotionalen Stresses;

Als ein anticonvulsant - zeitliche und myoclonic Fallsucht;

In der neurologischen Praxis - hyperkinesis, Ticks, Starrheit von Muskeln, vegetativem lability.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit (einschließlich zu anderem benzodiazepines);

Koma;

Stoß;

Myasthenia gravis;

Geschlossenes Winkelglaukom (akuter Angriff oder Geneigtheit);

Akute Alkoholvergiftung (mit einer Schwächung von Lebensfunktionen), Rauschgiftanalgetika und das Schlafen von Rauschgiften;

Strenger COPD (hat vielleicht Atmungsmisserfolg vergrößert);

Akuter Atmungsmisserfolg;

Schwere Depression (können selbstmörderische Tendenzen erscheinen);

Schwangerschaft (besonders ich Vierteljahr);

Laktationsperiode;

Alter weniger als 18 Jahre (Sicherheit und Wirksamkeit nicht bestimmt).

Sorgfältig:

Hepatisch und / oder Nierenmisserfolg;

Gehirn- und Rückgratataxie;

Rauschgiftabhängigkeit in der Geschichte;

Neigung zum Missbrauch psychoaktiver Rauschgifte;

Hyperkinesis;

Organische Gehirnkrankheiten;

Psychose (sind paradoxe Reaktionen möglich);

Hypoproteinemia;

Nacht apnea (gegründet oder gewagt);

älteres Alter.

Anwendung in Schwangerschaft und Stillen

Während Schwangerschaft, verwenden Sie nur für Lebensanzeigen. Hat eine toxische Wirkung auf den Fötus und erhöht das Risiko von angeborenen Missbildungen, wenn angewandt, im ersten Vierteljahr der Schwangerschaft. Die Aufnahme von therapeutischen Dosen in späteren Perioden der Schwangerschaft kann Depression des Zentralnervensystems des Neugeborenen verursachen. Der dauernde Gebrauch während Schwangerschaft kann zu physischer Abhängigkeit mit der Entwicklung des Abzugsyndroms in einem Neugeborenen führen.

Kinder, besonders in einem jungen Alter, sind zum CNS deprimierende Handlung von benzodiazepines sehr empfindlich.

Der Gebrauch direkt vor der Geburt oder während der Arbeit kann eine Atemnot im Neugeborenen, die Verminderung des Muskeltons, hypotension, der Hypothermie und einer Schwächung der saugenden Tat (ein träges Kindersyndrom) verursachen.

Nebenwirkungen

Tabletten

Manchmal gibt es Speicherschwächungen, Konzentration der Aufmerksamkeit, Koordination von Bewegungen (besonders an hohen Dosen), Schläfrigkeit, Muskelschwäche, Ataxie, manchmal paradoxe Aufregung, Schwindel, Kopfweh, trockener Mund, Brechreiz, Diarrhöe, Menstruationsunregelmäßigkeit, hat Libido, dysuria, Hautausschlag vermindert, juckend.

Mit dem anhaltenden Gebrauch (besonders in hohen Dosen) - Hingabe, Rauschgiftabhängigkeit.

Lösung für IV und IM-Verwaltung

Vom Nervensystem: Am Anfang der Behandlung (besonders in älteren Patienten) - Schläfrigkeit hat Erschöpfung, Schwindel, Konzentration, Ataxie, Verwirrung, das Verlangsamen von geistigen und bewegenden Reaktionen, Verwirrung verschlechtert; selten - Kopfweh, Wohlbefinden, Depression, hat Beben, Gedächtnisschwund, Koordination von Bewegungen (besonders an hohen Dosen), verminderte Stimmung, dystonic extrapyramidal Reaktionen (nicht kontrollierte Bewegungen, einschließlich des Auges), asthenia, myasthenia gravis, dysarthria verschlechtert; äußerst selten - paradoxe Reaktionen (aggressive Ausbrüche, psychomotorische Aufregung, Angst, selbstmörderische Tendenzen, Muskelkonvulsion, schlafen Halluzinationen, Angst, Störung).

Vom hemopoiesis: leukopenia, neutropenia, agranulocytosis (Kälte, hyperthermia, Halsweh, ungewöhnliche Erschöpfung oder Schwäche), Anämie, thrombocytopenia.

Seitens des Verdauungssystems: Trockener Mund oder Speichelfluss, Sodbrennen, Brechreiz, das Erbrechen, haben Appetit, Verstopfung oder Diarrhöe vermindert; verschlechterte Lebernfunktion, vergrößerte Tätigkeit von hepatischem transaminases und alkalischem phosphatase, Gelbsucht.

Vom genitourinary System: Harninkontinenz, Harnretention, hat Nierenfunktion, verminderte oder vergrößerte Libido, dysmenorrhea verschlechtert.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, juckend.

Einfluss auf den Fötus: Teratogenicity (besonders ich Vierteljahr), CNS Depression, Atmungsmisserfolg und Unterdrückung des saugenden Reflexes in Neugeborenen, deren Mütter das Rauschgift genommen haben.

Anderer: Hingabe, Rauschgiftabhängigkeit, Blutdruck senkend; selten - hat Vision (diplopia), Gewichtsabnahme, tachycardia verschlechtert. Mit einer scharfen Abnahme in der Dosis oder Unterbrechung des Empfangs - Abzugsyndrom (schlafen Störung, dysphoric Reaktionen, Konvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen und Skelettmuskeln, depersonalization, dem vergrößerten Schwitzen, der Depression, dem Brechreiz, dem Erbrechen, dem Beben, der Wahrnehmungsunordnung, einschließlich hyperacusis, paresthesia, Photophobie, tachycardia, Konvulsionen, selten - psychotische Reaktionen).

Lokale Reaktionen: Venenentzündung oder venöse Thrombose (Röte, Schwellung oder Schmerz an der Spritzenseite).

Wechselwirkung

Phenorelaxan® ist mit anderen Rauschgiften vereinbar, die Depression der Funktionen des Zentralnervensystems (Schlafmittel, anticonvulsants, neuroleptics, usw.) jedoch im Falle der komplizierten Anwendung verursachen, ist es notwendig, die gegenseitige Erhöhung ihrer Funktionen in Betracht zu ziehen.

Reduziert die Wirksamkeit von levodopa in Patienten mit Parkinsonism.

Kann die Giftigkeit von zidovudine vergrößern.

Hemmstoffe der microsomal Oxydation erhöhen das Risiko von toxischen Auswirkungen.

Inducers von microsomal Lebernenzymen reduzieren Wirkung.

Vergrößert die Konzentration von imipramine im Serum.

Rauschgifte von Hypotensive können die Strenge des Blutdruck-Senkens vergrößern.

Vor dem Hintergrund der gleichzeitigen Verwaltung von clozapine ist eine Steigerung Atemnot möglich.

Zusätzlich für Tabletten: Es gibt eine gegenseitige Erhöhung der Wirkung mit der gleichzeitigen Ernennung des Hauptmuskelrelaxans, der Rauschgiftanalgetika, des Vinylalkohols.

Das Dosieren und Verwaltung

Tabletten: Innen.

Im Falle der Schlafstörung, 0.25-0.5 Mg seit 20-30 Minuten vor der Schlafenszeit.

Für die Behandlung von neurotischen, psychopathischen, neurotischen und psychopathischen Bedingungen ist die anfängliche Dosis 0.5-1 Mg 2-3mal pro Tag. Nach 2-4 Tagen, die Wirksamkeit und tolerability des Rauschgifts in Betracht ziehend, kann die Dosis zu 4-6 Mg / Tag vergrößert werden.

Mit der strengen Aufregung, Angst, Angst, fängt Behandlung mit einer Dosis von 3 Mg / Tag an, schnell die Dosis vergrößernd, um eine therapeutische Wirkung zu erhalten.

In der Behandlung der Fallsucht - 2-10 Mg / Tag.

Für die Behandlung des Alkoholabzugs, 2.5-5 Mg / Tag.

Die durchschnittliche tägliche Dosis ist 1.5-5 Mg, sie wird in 2-3 Dosen, gewöhnlich 0.5-1 Mg am Morgen und am Nachmittag und bis zu 2.5 Mg nachts geteilt. In der neurologischen Praxis in Krankheiten mit Muskelhypertonie - 2-3 Mg 1- oder 2mal pro Tag.

Die maximale tägliche Dosis ist 10 Mg.

Um die Entwicklung der Rauschgiftabhängigkeit in der Kursbehandlung zu vermeiden, ist die Dauer von Phenorelaxan® wie anderer benzodiazepines, 2 Wochen (in einigen Fällen, die Dauer der Behandlung kann zu 2 Monaten vergrößert werden).

Mit dem Abzug des Rauschgifts wird die Dosis allmählich reduziert.

Eine Lösung für den intravenösen und / oder intravenöse Verwaltung: IM oder IV (Strahl oder Tropfrohr).

Für die schnelle Erleichterung der Angst, Angst, psychomotorischen Aufregung, sowie in autonomen Anfällen und psychotischen Bedingungen, ist die anfängliche Dosis 0.5-1 Mg (0.5-1 ml 0.1-%-Lösung), die durchschnittliche tägliche Dosis ist 3-5 Mg, In strengen Fällen - bis zu 7-9 Mg.

Mit dem epileptischen Status und den epileptischen Serienbeschlagnahmen wird das Rauschgift IM oder IV gegeben, an einer Dosis von 0.5 Mg anfangend.

Für die Behandlung des Alkoholabzugs - IM oder IV eine Dosis von 2.5-5 Mg pro Tag.

In der neurologischen Praxis in Krankheiten mit dem vergrößerten Muskelton - IM von 0.5 Mg 1- oder 2mal pro Tag. Für die vorwirkende Vorbereitung IV werden 0.003-0.004 g (3-4 ml der 0.1-%-Lösung) langsam eingeführt.

Die durchschnittliche tägliche Dosis ist 1.5-5 Mg. Die maximale tägliche Dosis ist 10 Mg.

Nach dem Erzielen einer nachhaltigen therapeutischen Wirkung ist es ratsam, auf das Annehmen der mündlichen Dosierungsform des Rauschgifts umzuschalten.

Um die Entwicklung der Rauschgiftabhängigkeit in der Kursbehandlung zu vermeiden, ist die Dauer von Phenorelaxan® wie anderer benzodiazepines, 2 Wochen. Aber in einigen Fällen kann die Dauer der Behandlung zu 3-4 Wochen vergrößert werden.

Mit dem Abzug des Rauschgifts wird die Dosis allmählich reduziert.

Überdosis

Tabletten

Symptome: Strenge Schläfrigkeit, verlängerte Verwirrung, hat Reflexe, anhaltenden dysarthria, nystagmus, Beben, bradycardia, Atemnot oder Atemnot, das Senken des Blutdrucks, Komas vermindert.

Behandlung: gastrischer lavage, Empfang von Aktivkohle. Symptomatische Therapie (Wartung der Atmung und des Blutdrucks), Verwaltung von flumazenil (in Krankenhauseinstellungen). Hemodialysis ist unwirksam.

Lösung für IV und IM-Verwaltung

Symptome: Mit einer gemäßigten Überdosis - hat therapeutische Wirkung und Nebenwirkungen vergrößert; mit einer bedeutenden Überdosis - hat Depression des Bewusstseins, Herz- und Atmungstätigkeit gekennzeichnet.

Behandlung: von Lebenskörperfunktionen, Wartung der kardiovaskulären und Atmungstätigkeit, symptomatischer Therapie kontrollierend. Als Gegner der Muskelrelaxanshandlung von Phenorelaxan® wird Strychninnitrat (Einspritzungen von 1 ml von 0.1 % Zeiten der Lösung 2-3 ein Tag) empfohlen. Als ein spezifischer Gegner, flumazenil (anexat)-IV (5-%-Traubenzuckerlösung (Dextrose) oder 0.9-%-Natriumchloridlösung) kann an einer anfänglichen Dosis von 0.2 Mg (nötigenfalls, bis zu einer Dosis von 1 Mg) verwendet werden.

Spezielle Instruktionen

Es ist notwendig, spezielle Sorge in der Ernennung von Phenorelaxan® in schwerer Depression zu beobachten, Das Rauschgift kann verwendet werden, um selbstmörderische Absichten durchzuführen. Es ist notwendig, das Rauschgift mit der Verwarnung in älteren und geschwächten Patienten zu verwenden.

Mit dem Nieren-/hepatische Unzulänglichkeit und langfristige Behandlung ist die Überwachung des Musters von peripherischen Blut- und Lebernenzymen notwendig.

Die Frequenz und Natur von Nebenwirkungen hängen von der individuellen Empfindlichkeit, Dosis und Dauer der Behandlung ab. Mit reduzierten Dosen oder Unterbrechung von Phenorelaxan verschwinden Nebenwirkungen.

Wie anderer benzodiazepines ist es in der Lage, Rauschgiftabhängigkeit während der langfristigen Aufnahme in großen Dosen (mehr als 4 Mg / Tag) zu veranlassen.

Mit einer plötzlichen Unterbrechung des Empfangs kann bemerktes Abzugsyndrom sein (Depression, Gereiztheit, Schlaflosigkeit, hat das Schwitzen, usw. vergrößert), besonders mit der anhaltenden Aufnahme (mehr als 8-12 Wochen).

Das Rauschgift stärkt die Wirkung von Alkohol, so wird der Gebrauch von Alkohol während der Behandlung mit Fenorelaxan ® nicht empfohlen.

Die Wirksamkeit und Sicherheit des Rauschgifts in Patienten im Alter von 18 Jahren werden nicht gegründet.

Phenorelaxan® wird während der Arbeit von Fahrern des Transports und anderen Personen kontraindiziert, die Arbeit durchführen, die schnelle Reaktionen und genaue Bewegungen verlangt.

Zusätzlich für Tabletten

Patienten, die vorher psychoaktive Rauschgifte nicht genommen haben, "antworten" auf das Rauschgift an niedrigeren Dosen im Vergleich zu Patienten, die Antidepressiven, anxiolytics nehmen oder unter Alkoholismus leiden.

Wenn solche ungewöhnlichen Reaktionen in Patienten, wie vergrößerte Aggression, akute Aufregung, Angst vorkommen, haben selbstmörderische Gedanken, Halluzinationen, Muskelkrämpfe, das schwierige Einschlafen, den oberflächlichen Schlaf vergrößert, Behandlung sollte unterbrochen werden.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Phenorelaxan

In einem trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur von 2-25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben des Rauschgifts Phenorelaxan

Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Einspritzung 1 Mg / ml - 2 Jahre.

Tabletten-0.5-Mg-3jahre.

Tabletten-1-Mg-3jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Phezipam
 

Someone from the Portugal - just purchased the goods:
Memantine-Canon 10mg 90 pills