Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Mircera

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung

Aktive Substanz: Beta von Epoetinum [methoxypolyaethylenglycolum]

ATX

03XA03 Methoxypolyethylene Glykol epoetin Beta

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

D63.8 Anämie in anderen chronischen Krankheiten klassifiziert anderswohin: Anämie in chronischen Krankheiten; Anämie in immunologischen Unordnungen; Anämie in Magengeschwür; Anämie in Nierekrankheiten; Anämie mit der HIV-Behandlung; Anämie im Vordergrund des chronischen Nierenmisserfolgs; Anämie in Patienten mit myeloma; symptomatische Anämie; symptomatische Anämie der Nierenentstehung; Anämie in HIVANGESTECKTEN Patienten; Nierenanämie

Zusammensetzung und Ausgabenform

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung 1 fl.

Polyäthylenglykol-Epoetin-Beta 50 von Methoxy mkg; 100 mkg; 200 mkg; 300 mkg; 400 mkg; 600 mkg; 1000 mkg

Excipients: L-methionine; wasserfreies Natriumssulfat; Natrium dihydrogen Phosphatmonohydrat; Mannitol; Poloxamer 188; Salzsäure verdünnt oder Natriumshydroxydlösung; Wasser für Einspritzungen

In Fläschchen von 1 ml; in einem Satz von Karton 1 Flasche.

Eine Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung von 1 Bartube.

Polyäthylenglykol-Epoetin-Beta 30 von Methoxy mkg; 40 mcg; 50 mkg; 60 mkg; 75 mkg; 100 mkg; 120 mkg; 150 mkg; 200 mkg; 250 mkg

Excipients: L-methionine; wasserfreies Natriumssulfat; Natrium dihydrogen Phosphatmonohydrat; Mannitol; Poloxamer 188; Salzsäure verdünnt oder Natriumshydroxydlösung; Wasser für Einspritzungen

In Spritzentuben von 0.3 ml (vollenden mit einer sterilen Nadel); im Paket entwerfen 1 Satz.

Eine Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung von 1 Bartube.

Polyäthylenglykol-Epoetin-Beta 360 von Methoxy mkg; 400 mkg; 600 mkg; 800 mkg

Excipients: L-methionine; wasserfreies Natriumssulfat; Natrium dihydrogen Phosphatmonohydrat; Mannitol; Poloxamer 188; Salzsäure verdünnt oder Natriumshydroxydlösung; Wasser für Einspritzungen

In Spritzentuben von 0.6 ml (vollenden mit einer sterilen Nadel); im Paket entwerfen 1 Satz.

Beschreibung der Dosierungsform

Durchsichtige, farblose oder ein bisschen gelbliche Flüssigkeit.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - Hematopoietic.

Pharmacodynamics

Mirtsera ist ein chemisch synthetisierter Vertreter einer neuen Klasse von Aktivatoren von erythropoietin Empfängern der lang wirkenden Handlung. Methoxy-Polyäthylenglykol-Epoetin-Beta ist ein covalent, der eines Proteins verbunden ist, das durch die rekombinante DNA und das geradlinige methoxypolyethylene Glykol (HAKEN) erhalten ist. Beta von Methoxypolyethylene Glykol-Epoetin unterscheidet sich von erythropoietin durch die Anwesenheit eines amide Bandes zwischen dem N-Terminal amino Gruppe oder die ε-amino Gruppe von lysine, vorherrschend Lys52 und Lys45 und methoxy Polyäthylenglykol butanoic Säure. Das Molekulargewicht des methoxypolyethylene Glykol-Epoetin-Betas ist ungefähr 60 kDa einschließlich des 30 kDa Molekulargewichtes des HAKENS.

Die Vorbereitung von Mirtser hat eine verschiedene Tätigkeit am Empfängerniveau als erythropoietin und wird von einer längeren Vereinigung mit dem Empfänger und schnellerer Trennung vom Empfänger charakterisiert, ist spezifisch in der vitro Tätigkeit abgenommen und hat in der vivo Tätigkeit zugenommen, und hat T1 / 2 vergrößert, der der MIRCERU-Vorbereitung erlaubt, 1mal pro Monat verwaltet zu werden.

Mechanismus der Handlung. Das Rauschgift von Mirser stimuliert erythropoiesis, wenn es erythropoietin mit Empfängern auf Knochenmarkvorgängerzellen aufeinander wirkt.

Klinische Wirkung. In 97.5 % von Patienten mit chronischen Nierekrankheiten nicht auf der Dialyse und 93.3 % von Patienten mit chronischen Nierekrankheiten auf der Dialyse wurde die Korrektur der Anämie mit der Behandlung mit Mirtser beobachtet. In Patienten auf der Dialyse, wenn es von der Therapie mit dem darbepoetin Alpha oder epoetin zur Therapie von Mircer, ein stabiles Zielhämoglobin überwechselt, bleibt (HB) Niveau.

Pharmacokinetics

Mirtsera ist ein chemisch synthetisierter Vertreter einer neuen Klasse von Aktivatoren von erythropoietin Empfängern der lang wirkenden Handlung. Methoxy-Polyäthylenglykol-Epoetin-Beta ist ein covalent, der eines Proteins verbunden ist, das durch die rekombinante DNA und das geradlinige methoxypolyethylene Glykol (HAKEN) erhalten ist. Beta von Methoxypolyethylene Glykol-Epoetin unterscheidet sich von erythropoietin durch die Anwesenheit eines amide Bandes zwischen dem N-Terminal amino Gruppe oder die ε-amino Gruppe von lysine, vorherrschend Lys52 und Lys45 und methoxy Polyäthylenglykol butanoic Säure. Das Molekulargewicht des methoxypolyethylene Glykol-Epoetin-Betas ist ungefähr 60 kDa einschließlich des 30 kDa Molekulargewichtes des HAKENS.

Die Vorbereitung von Mirtser hat eine verschiedene Tätigkeit am Empfängerniveau als erythropoietin und wird von einer längeren Vereinigung mit dem Empfänger und schnellerer Trennung vom Empfänger charakterisiert, ist spezifisch in der vitro Tätigkeit abgenommen und hat in der vivo Tätigkeit zugenommen, und hat T1 / 2 vergrößert, der der MIRCERU-Vorbereitung erlaubt, 1mal pro Monat verwaltet zu werden.

Mechanismus der Handlung. Das Rauschgift von Mirser stimuliert erythropoiesis, wenn es erythropoietin mit Empfängern auf Knochenmarkvorgängerzellen aufeinander wirkt.

Klinische Wirkung. In 97.5 % von Patienten mit chronischen Nierekrankheiten nicht auf der Dialyse und 93.3 % von Patienten mit chronischen Nierekrankheiten auf der Dialyse wurde die Korrektur der Anämie mit der Behandlung mit Mirtser beobachtet. In Patienten auf der Dialyse, wenn es von der Therapie mit dem darbepoetin Alpha oder epoetin zur Therapie von Mircer, ein stabiles Zielhämoglobin überwechselt, bleibt (HB) Niveau.

Anzeigen Mircera

Anämie im chronischen Nierenmisserfolg (NKF K / DOQI Klassifikation - mit chronischer Nierekrankheit).

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zum methoxy Polyäthylenglykol-Epoetin-Beta oder zu jedem anderen Bestandteil des Rauschgifts;

Nicht kontrollierte arterielle Hypertonie;

Kinder unter 18 Jahren alt (Sicherheit und Wirksamkeit nicht gegründet).

Mit der Verwarnung (seitdem die Sicherheit und Wirksamkeit der Vorbereitung von Mirtser dieser Gruppen nicht entsprechend studiert worden ist):

Schwangerschaft;

Die Periode des Stillens;

Hemoglobinopathy;

Fallsucht;

Thrombocytosis (Thrombozytzählung> 500 109 / L).

Anwendung in Schwangerschaft und Stillen

Die Sicherheit und Wirksamkeit der Vorbereitung von Mircera dieser Gruppen ist nicht entsprechend studiert worden. Während Schwangerschaft und während der Laktation sollte Mircera nur gegeben werden, wenn der beabsichtigte Vorteil für die Mutter die potenzielle Gefahr zum Fötus oder Kind überschreitet.

In Tieren hat Mircera keine direkte oder indirekte nachteilige Wirkung auf Schwangerschaft, embryonisch / fötale Entwicklung, Geburt oder postnatale Entwicklung.

Es ist nicht bekannt, ob methoxypolyethylene Glykol-Epoetin-Beta excreted in menschlicher Brustmilch ist. Eine Tierstudie hat gezeigt, dass Methoxy-Polyäthylenglykol-Epoetin-Beta excreted in menschlicher Milch ist.

Nebenwirkungen

Die folgenden Kategorien werden verwendet, um die Frequenz von unerwünschten Reaktionen zu beschreiben: häufig (1 / 100 und <1/10), selten (1 / 1000 und <1/100) und sehr selten (1 / 10000 und <1/1000).

Etwa 6 % von Patienten, die MIRCERA Vorbereitung erhalten, können Nebenwirkungen erfahren. Der häufigste von diesen ist arterielle Hypertonie (häufig).

Nachteilige Reaktionen der milden oder gemäßigten Strenge, in Patienten vorkommend, die das Rauschgift Mircera erhalten haben

Vom kardiovaskulären System: arterielle Hypertonie (häufig); Thrombose des Rangierens (selten); Gezeiten (sehr selten).

Von der Seite des Nervensystems: Kopfweh (selten), hypertensive encephalopathy (sehr selten).

Vom Immunsystem: Überempfindlichkeitsreaktionen (sehr selten).

Von der Haut und seinen Anhängen: Maculopapular-Ausschlag (sehr selten).

Änderungen in Laborrahmen: thrombocytopenia (Thrombozytzählung <100 109 / wurde L) in 7.5 % von Patienten beobachtet, die mit Mircer und 4.4 % von Patienten behandelt sind, die Therapie mit anderen Anreizen von erythropoiesis erhalten.

Wechselwirkung

Studien, um die Wechselwirkung mit anderen Rauschgiften zu studieren, sind nicht geführt worden. Die Daten erhalten haben bis jetzt keine Wechselwirkungen der Vorbereitung von Mircer mit anderen Rauschgiften offenbart.

Die geführte Bevölkerungsanalyse hat keine Zeichen des Einflusses anderer Rauschgifte auf dem pharmacokinetics und pharmacodynamics von Mircera offenbart.

Mischen Sie methoxypolyethylene Glykol-Epoetin-Beta mit anderen Rauschgiften oder injectable Lösungen nicht.

Das Dosieren und Verwaltung

IV, SOUTH CAROLINA.

In Anbetracht eines längeren T1 / 2 sollte das MIRCERA-Rauschgift weniger oft verwaltet werden als andere Anreize von erythropoiesis.

Die Behandlung mit Mirtsera sollte nur unter der Aufsicht eines Fachmannes angefangen werden.

Regeln, um Lösungen in ambulanten und stationären Einstellungen zu versorgen

Die Lösung von Mirsera ist steril und enthält Konservierungsmittel nicht. Wenden Sie nur eine klare, farblose oder ein bisschen gelbliche Lösung an, die sichtbare Unreinheiten nicht enthält. Vor der Verwaltung wird die Lösung zur Raumtemperatur gebracht, wenn die Lösung im Kühlschrank versorgt wird.

Die Spritzentube kann seit 1 Monat bei der Raumtemperatur (nicht über 25 C) versorgt werden und sollte innerhalb eines Monats verwendet werden.

Die Flasche kann seit 7 Tagen bei der Raumtemperatur (nicht über 25 C) versorgt werden und sollte innerhalb von 7 Tagen verwendet werden.

Über unbenutzte Lösung muss verfügt werden. Jedes Fläschchen oder Spritzentube können nur einmal verwendet werden. Nicht wanken.

Weise der Anwendung. Das Rauschgift sollte s / c in den Schulternbereich, die Vorderseite des Schenkels oder der Vorderunterleibswand eingespritzt werden.

Der Inhalt von HB sollte 1mal pro 2 Wochen vor der Stabilisierung und regelmäßig nach der Stabilisierung kontrolliert werden.

Standarddosierenregierung

Patienten, die nicht den Anreiz von erythropoiesis zurzeit erhalten. Die empfohlene anfängliche Dosis ist 0.6 mcg / Kg iv oder c / 1 alle 2 Wochen, das Zielhämoglobin ist> 110 g / l (6.83 mmol / l).

Die Dosis der Vorbereitung von Mirtser kann durch 25-50 % vom vorherigen vergrößert werden, wenn nach 1 Monat die Steigerung vom HB <10 g / l (0.621 mmol / l) ist. Eine weitere Steigerung der Dosis durch ungefähr 25-50 % kann an Zwischenräumen von 1mal pro Monat ausgeführt werden, bis der individuelle Zielinhalt von HB erreicht wird.

Die Dosis der Vorbereitung von Mirtser wird durch 25-50 % vom vorherigen reduziert, wenn nach 1 Monat die Steigerung vom HB> 20 g / l (1.24 mmol / l) ist. Wenn HB, überschreitet 130 g / l (8.07 mmol / l), dann sollte die Therapie vor der Abnahme von HB <130 g / l (8.07 mmol / l) unterbrochen und dann an einer Dosis von 50 % des vorherigen erneuert werden. Mit einem Ziel, das von 120 g / L HB ist, wird die Dosis des Rauschgifts durch 25 % geändert.

Nachdem die Unterbrechung der Therapie, HB durch ungefähr 3.5 g / l (0.22 mmol / l) pro Woche reduziert wird.

Die Korrektur der Dosis des Rauschgifts wird nicht mehr als 1mal pro Monat ausgeführt.

Patienten, die den erythropoiesis Anreiz erhalten, sind zurzeit. Patienten, die einen anderen Anreiz von erythropoiesis erhalten, können der Therapie von Mircer mit einer Regierung der Verwaltung 1mal pro Monat oder 1mal pro 2 Wochen SC oder IV übertragen werden.

Anfängliche Dosis: Hängt von der wöchentlichen Dosis des vorher verwalteten Rauschgifts - darbepoetin Alpha oder epoetin ab (Alpha oder Beta) (siehe Tabellen 1 und 2). Die erste Einspritzung von Mirtsera wird am Tag der folgenden vorgesehenen Einspritzung des vorher verwendeten darbepoetin Alphas oder epoetin (Alpha oder Beta) ausgeführt.

Tabelle 1

Der Übergang von epoetin (Alpha oder Beta)

Die Dosis von Mircera
Die Dosis von Mircera
1mal pro Monat (mcg / Monat)1mal in 2 Wochen (mcg / 2 Wochen)
<4012060
40-80200100
> 80360180

Wenn eine Dosisanpassung erforderlich ist, das Ziel aufrechtzuerhalten, das über 110 g / L HB ist (6.83 mmol / L), kann die Monatsdosis durch 25 % geändert werden.

Die Dosis des Rauschgifts von Mirñer wird durch 25-50 % vom vorherigen reduziert, wenn nach 1 Monat die Steigerung vom HB mehr als 20 g / l (1.24 mmol / l) ist. Wenn HB, überschreitet 130 g / l (8.07 mmol / l), dann sollte Therapie vor der Abnahme von HB zu weniger als 130 g / l (8.07 mmol / l) unterbrochen werden und hat dann an einer Dosis von 50 % des vorherigen erneuert.

Mit einem Ziel, das von 120 g / L HB ist, wird die Dosis des Rauschgifts durch 25 % geändert.

Nachdem die Unterbrechung der Therapie, HB durch ungefähr 3.5 g / l (0.22 mmol / l) pro Woche reduziert wird.

Die Korrektur der Dosis des Rauschgifts wird nicht mehr als 1mal pro Monat ausgeführt.

Einbruch der Behandlung. Behandlung der Anämie, incl. Und Mircera Therapie, ist gewöhnlich langfristig. Aber nötigenfalls kann die Therapie mit Mircera jederzeit unterbrochen werden.

Verpasste Dosis. Eine verpasste einzelne Einspritzung von MIRCER sollte so bald wie möglich verwaltet und dann mit der vorgeschriebenen Dosierungsfrequenz verwaltet werden.

Das Dosieren in Sonderfällen

In Patienten mit der hepatischen Unzulänglichkeit jeder Strenge ist die Korrektur der anfänglichen Dosis des Rauschgifts und der Dosierungsregierung nicht erforderlich.

Im Ältlichen (mehr als 65 Jahre) ist die Korrektur der anfänglichen Dosis des Rauschgifts nicht erforderlich.

Instruktionen, für eine Spritzentube zu behandeln

1. Entfernen Sie das durchsichtige Konturenineinandergreifenpaket mit dem Rauschgift vom Pappbündel, ohne den Schutzfilm zu öffnen.

2. Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit warmem Wasser und Seife.

3. Entfernen Sie den Schutzfilm vom Umriss des Zellpakets, entfernen Sie die Spritze und einen durchsichtigen Kunststoffbehälter mit einer Nadel.

4. Während Sie den Behälter mit der Nadel halten, machen Sie die Kappe los, indem Sie es im Uhrzeigersinn, wie gezeigt, im Bild 1 drehen. Entfernen Sie die Kappe von der Spitze des Behälters mit der Nadel.

Bild. 1. Technik, für die Kappe zu entfernen.

5. Das Halten der Spritzentube, entfernen Sie den Gummitipp, sich vorbiegend und, wie gezeigt, im Bild 2 ziehend.

Bild. 2. Die Technik, den Gummitipp zu entfernen.

6. Während Sie den durchsichtigen Behälter mit der Nadel halten, fügen Sie fest die Nadel in die Spritzentube, wie gezeigt, im Bild 3 ein.

Bild. 3. Die Technik der Nadelnverhaftung zur Spritzentube.

Vorbereitung und Einspritzung

1. Für die Verwaltung des Rauschgifts, wählen Sie eine der empfohlenen Seiten, wie gezeigt, in der Abbildung 4: die vordere Unterleibswand (des Bereiches um den Bauchnabel ausschließend), die Vorderoberfläche der Mitte des Schenkels oder der Aussenfläche der Schulter. Spritzen Sie Medikament in Muttermale, Narbengewebe, blaue Blaue oder Bauchnabel, Plätze mit Siegeln und / oder Reaktion nach vorherigen Einspritzungen nicht ein. Jedes Mal sollte die Spritzenseite geändert werden. Vermeiden Sie Bereiche, die mit einem Riemen oder Riemen der Kleidung geärgert werden können.

Bild. 4. Empfohlene Spritzenseite.

2. Behandeln Sie gründlich die Haut an der Spritzenseite mit einem Scheuerlappen, der mit Alkohol, wie gezeigt, in der Abbildung 5 feucht gemacht ist. Warten Sie, bis der behandelte Bereich trocknet.

Bild. 5. Technik, für die Spritzenseite zu behandeln.

3. Freundlich entfernt das Halten der Spritzentube, ohne den Kolben zu drücken, freundlich den durchsichtigen Behälter von der Nadel.

4. Zwei Finger, um die Haut in der Falte an der Seite der vorgeschlagenen Einspritzung zu sammeln. Fügen Sie die Nadel in die Hautfalte im rechten Winkel, wie gezeigt, im Bild 6 ein.

Bild. 6. Die Technik der Einspritzung.

5. Fügen Sie langsam das komplette Medikament ein, freundlich den Kolben, wie gezeigt, im Bild 7 stoßend. Hören Sie nicht auf, den Taucher der Spritze zu drücken, bis die Nadel von der Haut entfernt wird!

Bild. 7. Die Technik der Rauschgiftverwaltung.

6. Nachdem die komplette Dosis verwaltet wird, entfernen Sie die Nadel von der Haut, ohne den Taucher der Spritzentube, wie gezeigt, im Bild 8 zu befreien.

Bild. 8. Die Technik der Förderung der Nadel.

7. Veröffentlichen Sie den Kolben, das Schutzgerät veröffentlichend und die Nadel, wie gezeigt, im Bild 9 schließend.

Bild. 9. Die Technik, ein Schutzgerät zu verwenden.

8. Drücken Sie den Scheuerlappen mit dem Baumwollscheuerlappen. Siegeln Sie nötigenfalls die Spritzenseite mit einem Fleck.

Überdosis

Die maximale geduldete Dosis in Patienten wurde nicht bestimmt.

Symptome: Eine übermäßige pharmacodynamic Antwort ist möglich; übermäßiger erythropoiesis.

Behandlung: An einem hohen Niveau des Hämoglobins ist es notwendig, Therapie mit Mircera provisorisch zu unterbrechen (siehe "Methode der Verwaltung und Dosis"). Nötigenfalls kann Phlebotomy durchgeführt werden.

Spezielle Instruktionen

Vorher und während der Behandlung mit Mercera sollte Eisenmangel beseitigt werden.

Zusätzliche Eisentherapie wird empfohlen, wenn das Serum ferritin Inhalt unter 100 μg / L ist oder Eisenübertragen-Sättigung unter 20 % ist.

Abwesenheit der Wirkung: Die häufigsten Gründe für die unvollständige Antwort auf die Behandlung mit Agenten, die erythropoiesis stimulieren, sind Eisenmangel, Entzündung, chronischer Blutverlust, Knochenmark fibrosis, eine scharfe Steigerung der Konzentration von Aluminium wegen hemodialysis, Mangels an folic Säure oder Vitamin B12, hemolysis. Wenn alle diese Bedingungen ausgeschlossen werden und der Patient eine plötzliche Abnahme im Hämoglobin, reticulocytopenia hat und Antikörper zu erythropoietin entdeckt werden, ist es notwendig, eine Knochenmarküberprüfung durchzuführen, um teilweise rote Zelle aplasia (PKAA) auszuschließen. Mit der Entwicklung der PKAA-Therapie mit Mircera sollte angehalten werden, und Patienten sollten der Therapie mit anderen Anreizen von erythropoiesis nicht übertragen werden.

Es hat Berichte von Fällen der Entwicklung von PKAA gegeben, der durch Antikörper zu erythropoietin vor dem Hintergrund der Therapie mit Anreizen von erythropoiesis verursacht ist. Antikörper haben eine Quer-Reaktion mit allen Anreizen von erythropoiesis. Es wird nicht empfohlen, Patienten mit ratifizierten Antikörpern zu erythropoietin oder Verdacht ihrer Anwesenheit zur Therapie von Mircera zu übertragen.

Arterielle Hypertonie: Vorher und während der Behandlung mit Mercera, sowie anderen Anreize von erythropoiesis ist es notwendig, Blutdruck zu kontrollieren. Wenn Blutdruck medizinisch nicht kontrolliert werden kann, ist es notwendig, die Dosis zu reduzieren oder Therapie mit Mircer aufzuheben (siehe "Methode der Verwaltung und Dosis").

Die Wirkung auf das Geschwulstwachstum: Das Rauschgift von Mircera, wie andere Rauschgifte, die erythropoiesis stimulieren, ist ein Wachstumsfaktor, der grundsätzlich die Bildung von roten Blutzellen stimuliert. Empfänger von Erythropoietin können auf der Oberfläche von verschiedenen Geschwulstzellen da sein. Es ist möglich, dass Rauschgifte, die erythropoiesis stimulieren, das Wachstum jedes Typs der bösartigen Bildung stimulieren können.

In klinischen Studien, in denen epoetins in Patienten mit verschiedenen bösartigen Geschwülsten, incl verwendet wurden. Kopf und Hals, Busen, gab es eine Steigerung der Sterblichkeit, deren Ursachen unklar sind.

Einfluss auf die Fähigkeit, zu fahren und mit der Maschinerie zu arbeiten. Studien, um die Wirkung des Rauschgifts auf der Fähigkeit zu studieren, zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten, sind nicht ausgeführt worden. Gestützt auf dem Mechanismus der Handlung und des Sicherheitsprofils hat die Vorbereitung von Mircera solch eine Wirkung nicht.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Mircera

Im dunklen Platz bei einer Temperatur von 2-8 C (frieren nicht).

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben des Rauschgifts Mircera

- 3 Jahre.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung 0.36 Mg / 0.6 ml Mg / ml 0.36 Mg / 0.6 ml - 3 Jahre.

Lösung für die intravenöse und subkutane Einspritzung 30 mkg / 0.3 ml mkg / ml 30 mkg / 0.3 ml - 3 Jahre.

Lösung für die intravenöse und subkutane Einspritzung von 40 mcg / 0.3 ml - 3 Jahre.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung 50 mcg - 1 Jahr.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung 75 mkg - 3 Jahre.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung von 100 mcg - 1 Jahr.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung von 150 mcg - 3 Jahre.

Lösung für die intravenöse und subkutane Einspritzung 200 mkg - 1 Jahr.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung von 250 mcg - 3 Jahre.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung 300 mkg - 1 Jahr.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung von 400 mcg - 1 Jahr.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung 600 mkg - 3 Jahre.

Lösung für die intravenöse und subkutane Einspritzung 800 mkg - 3 Jahre.

Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung von 1000 mcg - 1 Jahr.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Eralfon
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Recormon
 

Someone from the Denmark - just purchased the goods:
Hepatrombin H Suppositories rectal 10 pieces