Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Methylethylpiridinol

Ich will das, gib mir den Preis

Handelsname des Rauschgifts - Emoxipine, Lösung von Emoxypine für Einspritzungen 1 %, Emoxibel, Emoxi-Seh-, Cardioxipin, Emoxipin-AKOS, Methylethylpyridinol-Eskom, Hydrochlorid von Methylethylpiridinol, Methylethylpiridinol, Vixipine, Emoxipine-Akti

Der lateinische Name der Substanz Methylethylpiridinol

Methylaethylpiridinolum (Klasse. Methylaethylpiridinoli)

Chemischer Name

2 Äthyl 3 hydroxy 6 methylpyridine

Grobe Formel

C8H11NO

Pharmakologische Gruppe:

Angioprotectors und mikrozirkulierender correctors

Antiaggregants

Antihypoxants und Antioxidationsmittel

Augenprodukte

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

H11.3 Conjunctival Blutsturz: Blutsturz im Auge

H16.8 Andere Formen von keratitis: Allergischer keratitis; traumatischer keratitis; Pannus

H26 Anderer grauer Star: Grauer Star; Strahlung des Grauen Stars; radialer grauer Star; traumatischer grauer Star; grauer Star

H32.8 Andere chorioretinal Unordnungen in Krankheiten klassifiziert anderswohin

H34 Gefäßverstopfung der Netzhaut: Arterielle Thrombose der Behälter des Auges; venöse Thrombose der Behälter des Auges; Verletzung des Retinalumlaufs; Störungen des Intraaugenumlaufs; ungenügende Blutversorgung an das Ineinandergreifen und choroid; Verstopfung von Hauptretinalbehältern; akutes Hindernis von Retinalarterien; subakute und chronische Kreislaufunzulänglichkeit in der Netzhaut oder im choroid des Auges; Gefäßkrankheiten der Netzhaut; Gefäßunordnungen in der Netzhaut des Auges; Gefäßthrombose der Netzhaut; Hauptretinaladernthrombose; Thrombose der Hauptader der Netzhaut und seiner Zweige; Thrombose der Hauptader der Netzhaut des Auges und seiner Zweige

H36.0 Diabetikerretinopathie (E10-E14 + mit dem allgemeinen vierten Charakter.3): Diabetikerretinopathie von Haemorrhagic; diabetische Retinopathie; Entartung von Macular in Patienten mit Zuckerkrankheit

H52.1 Kurzsichtigkeit: Kurzsichtigkeit; Kurzsichtigkeit; komplizierte Kurzsichtigkeit; kurzsichtiger chorioretinitis; fortschreitende Kurzsichtigkeit; komplizierte hohe Gradkurzsichtigkeit

H57.8 Andere unangegebene Krankheiten des Auges und adnexa: Intraaugenblutsturz; Entzündung des Auges; sekundärer hyperemia des Auges; brennende Sensation in den Augen; Schutz der vorderen Oberfläche des Auges; das Jucken in den Augen; Xerosis; Sensation des Juckens und der brennenden Augen; trockenes Augensyndrom; trockene Augen; Xerophthalmia

H59 Verletzungen des Auges und seines adnexa nach medizinischen Verfahren: Bedingung nach der Chirurgie auf dem Augapfel; Bedingung nach der plastischen Chirurgie auf den Augenlidern; Bedingung nach der Chirurgie auf der Hornhaut; Bedingung nach der chirurgischen Augenchirurgie; Ausdehnung des Schülers nach dem Eintröpfeln des mydriatic

I20.0 Nicht stabile Angina: Heberden-Krankheit; Angina pectoris; der Angriff der Angina pectoris; wiederkehrende Angina; spontane Angina; stabile Angina pectoris; Anginarest; das Anginafortschreiten; Angina hat sich vermischt; unwillkürliche Angina; stabile Angina; chronische stabile Angina; Anginasyndrom X

I21.9 Akuter myocardial Infarkt, unangegeben: Änderungen in der linken Herzkammer mit dem myocardial Infarkt; Änderungen im linken Atrium mit dem myocardial Infarkt; Infarkt von Myocardial; Infarkt von Myocardial ohne Q Welle; Infarkt von Myocardial ohne Zeichen des chronischen Herzversagens; Infarkt von Myocardial mit nicht stabiler Angina; Pirouette tachycardia mit dem myocardial Infarkt

I61 Intragehirnblutung: apoplektischer Stoß; Apoplexie des Gehirns; Hämatom subduralnoy; epidurales Hämatom; Schlag von Hemorrhagic; Schlagapoplexie; Schlag von Hemorrhagic; Blutsturz im Gehirn; Intra Gehirnblutsturz; Intra Gehirnblutsturz; verschobener Hemorrhagic-Schlag; chronisches Hämatom von Subdural; epidurale Hämatome

I63 Gehirninfarkt: Ischemic-Schlag; Gehirnkrankheit von Ischemic; Schlag von Ischemic; Schlag von Ischemic und seine Folgen; Ischemic Gehirnschlag; Unfall von Ischemic cerebrovascular; Gehirnschaden von Ischemic; Gehirnschaden von Ischemic; Ischemic-Bedingungen; zerebraler ischemia; akutes Hypoxiegehirn; akuter zerebraler ischemia; akuter ischemic cerebrovascular Unfall; akuter Gehirninfarkt; akuter Ischemic-Schlag; akute Periode des Ischemic-Schlags; im Brennpunkt stehender zerebraler ischemia; Schlag von Ischemic; wiederkehrender Schlag; das Syndrom von Morgagni-Adams-Stokes; chronischer zerebraler ischemia; Cerebrovascular-Schlag; Embolic-Schlag; Gehirnschaden von Ischemic

L55 Sonnenbrand: Sonnenbrand

S06 Intraschädelverletzung: Traumatische Gehirnverletzung; Verletzung von Craniocerebral damit entstielt vorherrschend Verletzungsniveau; Bedingung nach traumatischer Gehirnverletzung; Gehirnverletzung; Verletzungen des Schädels; Gehirnverletzung; Gehirnverletzungen; Quetschung des Gehirns; Trauma des Gehirns; Trauma von Craniocerebral; TBI (traumatische Gehirnverletzung); traumatische Gehirnverletzungen; Folge des TBI; Folge des craniocerebral Traumas; Folge von TBI; SCHÄDELVERLETZUNG; traumatische Gehirnverletzung; traumatisch zerebral; Gehirnerschütterung

T30 Thermische und chemische Brandwunden der unangegebenen Seite: Schmerzsyndrom mit Brandwunden; Schmerz in Brandwunden; Schmerz mit Brandwunden; faul Heilung von Postbrandwundenwunden; tiefe Brandwunden mit einem nassen Schorf; tiefe Brandwunden mit reichlichen Abteilungen; tiefe Brandwunde; Laserbrandwunde; Brandwunde; Brandwunde des Mastdarms und Perineums; Brandwunde mit der milden Ausschwitzung; Brandwundenkrankheit; Brandwundenverletzung; oberflächliche Brandwunde; oberflächliche Brandwunde von mir und II Grad; oberflächliche Hautbrandwunden; Nachdem-Brandwunde trophisches Geschwür und Wunde; Postbrandwundenkomplikation; Verlust von Flüssigkeit während Brandwunden; Sepsisbrandwunde; Thermalbrandwunden; Thermalhautverletzungen; Thermalbrandwunde; trophische Nachdem-Brandwundengeschwüre; chemische Brandwunde; chirurgische Brandwunde

T88.8 Andere angegebene Komplikationen des chirurgischen und therapeutischen Eingreifens, nicht anderswohin klassifiziert: Das Abladen des Syndroms

Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Koronarthrombose angioplasty; Angioplasty der Halsschlagadern; antiseptische Hautbehandlung für Wunden; antiseptische Hand; Blinddarmoperation; Atherectomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; die kranzartige Umleitung; Eingreifen in der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Eingreifen im Mund; Wiederherstellung und wiederaufbauende Chirurgie; Handhygiene des medizinischen Personals; Chirurgie von Gynecologic; Eingreifen von Gynecological; Chirurgie von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während Operationen; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion von Wundenrändern; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Halsdiathermocoagulation; lange Chirurgie; das Ersetzen der Fistelnkatheter; Infektion in der orthopädischen Chirurgie; künstliche Herzklappe; Cystectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperation; kurze chirurgische Verfahren; Krikotireotomiya; Blutverlust während der Chirurgie; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Kuldotsentez; Laserphotokoagulation; Laserkoagulation; Retinallaserkoagulation; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; CSF Fistel; kleine gynecological Operationen; kleine chirurgische Verfahren; Brustamputation und nachfolgender Plastik; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operation von Mukogingivalnye; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Immobilisierung des Augapfels in der Augenchirurgie; Testectomy; Pancreatectomy; Perikardektomiya; die Periode der Rehabilitation nach der Chirurgie; die Periode der Heilung nach der Chirurgie; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; pleuraler thoracentesis; Lungenentzündung postwirkend und posttraumatisch; Vorbereitung chirurgischer Verfahren; Vorbereitung der Chirurgie; Vorbereitung der Hände des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für chirurgische Verfahren; Postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in der neurochirurgischen und Thoraxchirurgie; postwirkender Brechreiz; postwirkende Blutung; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; die frühe postwirkende Periode; Myocardial-Revaskularisation; Radiectomy; Magenresektion; Darmresektion; Gebärmutterresektion; Lebernresektion; Enterectomy; Resektion des Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Abbinden von Geweben während chirurgischer Verfahren; Eliminierung von Nähten; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Status nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen in periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Thoraxchirurgie; Thoraxchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinektomiya; Eliminierung eines Zahns; Chirurgie des grauen Stars; Eliminierung von Zysten; Tonsillektomie; Eliminierung von Fibromen; das Entfernen der beweglichen primären Zähne; das Entfernen von Polypen; das Entfernen des gebrochenen Zahns; Eliminierung des Gebärmutterkörpers; Eliminierung von Nähten; Fistel likvoroprovodyaschih Wege; Frontoetmoidogaymorotomiya; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Gliedergeschwüren; Chirurgie; die Chirurgie im analen Bereich; die Chirurgie auf dem Doppelpunkt; chirurgische Praxis; das chirurgische Verfahren; chirurgisches Eingreifen; Chirurgie auf der gastrointestinal Fläche; chirurgische Verfahren auf der Harnfläche; chirurgische Verfahren auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen des genitourinary Systems; chirurgische Verfahren auf dem Herzen; chirurgische Manipulation; Chirurgie; Chirurgie auf den Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff der Thrombose; Chirurgie; Cholecystectomy; teilweise Magenresektion; Gebärmutterentfernung; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; Kranzarterienumleitung; Zahnausrottung; Ausrottung von Milchzähnen; Pulpectomy; pulsative Herz-Lungenumleitung; Zahnförderung; Zahnförderung; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Endourological-Eingreifen; Episiotomy; Etmoidotomiya; Komplikationen nach der Zahnförderung

Z98.8 Andere angegebene postchirurgische Bedingungen: Eitrige Komplikationen in der postwirkenden Periode; eitrige Komplikationen von chirurgischen Operationen; postwirkende Lebernfunktionsstörung; das postwirkende Erbrechen; postwirkende Komplikationen; postwirkende Periode; früh postwirkende Periode

CAS Code

2364-75-2

Vorbildlicher klinisch-pharmakologischer Artikel 1

Pharmacotherapy. Angioprotector, reduziert die Durchdringbarkeit der Gefäßwand, ist ein Hemmstoff von freien radikalen Prozessen, einem antihypoxant und einem Antioxidationsmittel. Reduziert Blutviskosität und Thrombozytansammlung, vergrößert den Inhalt von zyklischem nucleotides (LAGER und cGMP) in Thrombozyten und Gehirngewebe, hat fibrinolytic Tätigkeit, reduziert die Durchdringbarkeit der Gefäßwand und die Gefahr des sich entwickelnden Blutsturzes, trägt zu ihrer Resorption bei. Breitet kranzartige Behälter aus, in der akuten Periode des myocardial Infarkts beschränkt den Umfang des Fokus der Nekrose, verbessert den contractility des Herzens und die Funktion seines leitenden Systems. Mit dem vergrößerten Blut hat Druck eine antihypertensive Wirkung. Wenn akut, ischemic Schwächung des Gehirnumlaufs reduziert die Strenge von neurologischen Symptomen, Zunahmengewebewiderstand gegen Hypoxie und ischemia. Es hat retinoprotective Eigenschaften, schützt die Netzhaut vor der zerstörenden Wirkung des Hointensitätslichtes, fördert Resorption des Intraaugenblutsturzes, verbessert Mikroumlauf des Auges.

Anzeige. Als ein Teil der komplizierten Therapie: die Folgen von cerebrovascular Unordnungen von ischemic und hemorrhagic Natur, TBI, die postwirkende Periode von epi- und subdural Hämatomen; akuter myocardial Infarkt, Prävention des reperfusion Syndroms, nicht stabiler Angina. Subconjunctival und Intraaugenblutsturz, angioretinopathy (einschließlich des Diabetikers), chorioretinal Dystrophie (einschließlich der atherosclerotic Entstehung), dystrophic keratitis, Retinal Gefäßthrombose, Komplikationen der Kurzsichtigkeit, Schutz der Hornhaut (wenn man Kontaktlinsen trägt) und die Netzhaut des Auges vom Aussetzungslicht der hohen Intensität (Laser und Sonnenbrand, mit laserocoagulation), Trauma, Entzündung und Brandwunde der Hornhaut, grauer Star (einschließlich der Prophylaxe in Personen mehr als 40 Jahre alt), chirurgisches Augeneingreifen, postwirkendes Glaukom.

Gegenindikationen. Überempfindlichkeit, Schwangerschaft.

Das Dosieren. In Neurologie und Kardiologie - in / im Tropfrohr (Kappe 20-40 / Minute), 20-30 ml der 3-%-Lösung (600-900 Mg) 1-3mal pro Tag seit 5-15 Tagen (vorher wird die Vorbereitung in 200 Ml 0.9 % Lösung von NaCl oder 5-%-Dextroselösung verdünnt). Die Dauer der Behandlung hängt vom Kurs der Krankheit ab. Nachher schalten sie auf / M Verwaltung - 3-5 ml einer 3-%-Lösung 2-3 Zeiten ein Tag seit 10-30 Tagen um.

In der Augenheilkunde - subconjunctival oder parabulbar, einmal täglich oder jeden zweiten Tag. Subconjunctival - 0.2-0.5 ml der 1-%-Lösung (2-5 Mg), parabulbar - 0.5-1 ml der 1-%-Lösung (5-1 Mg). Dauer der Behandlung - 10-30 Tage; es ist möglich, den Kurs 2-3mal pro Jahr zu wiederholen.

Nötigenfalls - retrobulbarno für 0.5-1 ml der 1-%-Lösung einmal täglich seit 10-15 Tagen.

Die Netzhaut in lacerocoagulation (einschließlich mit dem Begrenzen und der zerstörenden Koagulation von Geschwülsten) - parabulbar oder retrobulbarno für 0.5-1 ml der 1-%-Lösung seit 24 Stunden und 1 Stunde vor der Koagulation zu schützen; dann in denselben Dosen (0.5 ml der 1-%-Lösung) einmal täglich seit 2-10 Tagen.

Nebenwirkung. Kurzzeiterregung, Schläfrigkeit, hat Blutdruck, allergische Reaktionen (Hautausschläge, usw.), lokale Reaktionen - Schmerz, das Brennen, Jucken, hyperemia vergrößert, densification Paraaugenhöhlengewebe (löst sich auf).

Wechselwirkung. Pharmazeutisch unvereinbar mit anderen Rauschgiften.

Spezielle Instruktionen. Behandlung sollte unter der Kontrolle des Blutdrucks und Bluts coagulability ausgeführt werden.

Someone from the Italy - just purchased the goods:
Fotil eye drops 5ml